Einer der größten Streamer auf Twitch fürchtet Perma-Bann: „Ehrlich, es wird ernst“

Auf der Livestreaming-Plattform Twitch.tv sind Copyright-Strikes wegen urheberrechtlich geschützter Musik gerade ein großes Thema. Da werden Kanäle gesperrt und Videos gelöscht. Summit1g fürchtet, dass es ihn treffen kann.

Der 33-jährige Jaryd „Summit1g“ Lazar gehört zu den größten Streamern auf Twitch. Sein Kanal erreicht mehr als 5,7 Millionen Follower, seinen Livestreams schauen regelmäßig mehr als 13.000 Leute gleichzeitig zu. Weil er so wahnsinnig viel streamt, ist er regelmäßig auf Kurs, zu den meistgesehenen Streamern eines Jahres auf Twitch überhaupt zu werden.

Er sprach jetzt darüber, wie kurz davor er steht, einen Bann zu erhalten.

Was ist auf Twitch los?

  • Die Musik-Industrie zielt gerade auf Videos und Clips, die urheberrechtlich geschützte Musik für Zuschauer verwenden
  • daher löschte Twitch schon tausende Videos und verwarnte die Inhaber der betroffenen Streaming-Kanäle
  • Auch Videos und Clips auf Twitch, die schon Jahre alt sind, können wegen Copyright-Verletzungen Probleme hervorbringen und dem Streamer einen Strike einhandeln
  • Nach 3 Strikes innerhalb kurzer Zeit wird der Kanal eigentlich gebannt
  • Streamer löschen alle möglichen Videos auf Twitch, weil sie Angst vor einem Bann haben

Summit1g erhielt schon 3 Strikes, sorgt sich um Zukunft

Das sagt der Streamer: Seit einigen Jahren ist Summit1g groß und erfolgreich auf Twitch. Seinen Kanal erstellte er im Dezember 2011. Doch auch vor solchen Veteranen macht das Copyright-Strike-System keinen Halt. Der Streamer ist gerade vorsichtig.

Ein Zuschauer fragte ihn, wie gerade die Situation bei seinem Kanal aussieht. Summit1g sagt: „Ich muss ehrlich sein, das wird gerade richtig ernst. Ich wurde jetzt dreimal DMCA’d. Und ich musste E-Mails versenden, in denen ich sage ‚Jo, ich hab den Lösch-Vorgang jetzt gestartet. Die [DMCAs] müssen rückgängig gemacht werden‘. Ich gehe davon aus, dass etwas passiert ist. Denn ich bin nicht gebannt und hab schon 3 Strikes“

Empfohlener redaktioneller InhaltAn dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von Twitch, der den Artikel ergänzt.Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Link zum Twitch Inhalt

Mit DMCA meint man in den USA den „Digital Millennium Copyright Act“. Ein Gesetz, das bei Urheberrechtsverletzungen angewendet wird.

Große Streamer löschen jetzt alle Videos und Clips auf Twitch, weil die Gefahr zu groß ist, wegen Musik, die da irgendwie im Hintergrund lief, gebannt zu werden.

Ist jemand wie summit1g nicht sicher? Ein Zuschauer hatte bei Summit im Stream den Verdacht geäußert, dass die große Beliebtheit seines Kanals ihn vor einem Bann schützen könnte. Schließlich betreibe er einer der größten Kanäle dort. Doch Summit1g erklärt:

Wenn es darum geht, von der Musikindustrie verklagt zu werden oder den Streamer loszuwerden, der diese Klage verursacht, dann, weiß ich nicht, bin ich ein bisschen besorgt.

Quelle: Summit1g auf Twitch.tv

So sieht Summit1g seine Lage: Der Streamer erklärte, wie hart ihn so ein permanenter Bann treffen würde. „Es wäre eine ziemliche Wende im Leben, wenn ich plötzlich nicht mehr bei Twitch angestellt wäre.“ Er sei sich nicht sicher, was er danach tun würde.

Empfohlener redaktioneller InhaltAn dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von Twitch, der den Artikel ergänzt.Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Link zum Twitch Inhalt

Ob Summit1g nach seinen Strikes nun gebannt wird, ist noch nicht klar.

Für viele Streamer kamen die Bestrafungen recht überraschend. Denn noch im Juni beruhigte Twitch seine Streamer und erklärte, dass man betroffene Clips einfach automatisch löschen wolle und es dafür keine Strikes geben würde. Doch jetzt wendete sich das Blatt und es hagelt doch Bestrafungen.

Gerade ist die Situation um die Copyright-Strikes auf Twitch undurchsichtig. Selbst die Streamer verstehen nicht so ganz, was da passiert. Teilweise löscht Twitch selbstständig Clips und Videos, in denen urheberrechtlich geschützte Musik gespielt wird. An anderer Stelle rät Twitch seinen Content-Creators: Räumt euer Archiv auf und löscht betroffene Inhalte.

Quelle(n): Dexerto
Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
5
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
15 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
Stimme aus dem Off

Hat doch eh schon Millionen auf dem Konto :shrug:

Psycheater

Was Mir an der Sache am meisten missfällt ist die Art und Weise von Twitch. Grad dieses Thema mit Copyright Strikes auf teils mehrere Jahre alte Videos kann man anders handhaben und nicht direkt die Bann Keule schwingen. Anschreiben und verwarnen bzw. mit der Bitte um Löschung wäre der normale Weg gewesen

JennyH

Jaaaaa twitch wird viel an boden verlieren gegenüber youtube und auch facebook gaming wenn sie nicht was wegen der musik unternehmen. Viele streamer werden jetzt deals mit diesen plattformen eingehen nur damit sie sicher sind.

Unsicherheit im Job mag halt keiner.

Plauze82

Ich bin zwar kein Experte in Sachen Copyright, und mein Vorschlag ist bestimmt nicht einfach umzusetzen.
Aber wie wäre es denn damit, einfach keine geschützte Musik abzuspielen?

Zuletzt bearbeitet vor 24 Tagen von Plauze82
Aeekto

So einfach ist das nicht. Es reicht schon aus, wenn ein Barde in einem Rollenspiel ein Lied singt…. z.b. bei Skyrim, denn diese Lieder sind ebenfalls geschützt und lassen sich nur ausschalten wenn das gesamte Spiel stumm ist.
Oder es startet eine Videosequenzen mit Musik, oder woe bei Watchdogs Legion oder GTA online… auto mit Musik fährt vorbei und ist im Hintergrund des Streams hörbar. Oder dein Nachbar dreht die Musik extrem laut auf und man hlrt sie flüchtig im Stream wenn man extrem genau drauf achtet und alle anderen Töne ausblendet (war bei mir der Fall, beim sprechen hörten man plötzlich leise im Hintergrund den Bass vom Nachbarn = Copyrightstrike)

Aimless

Sorry aber das sind für mich dumme Ausreden. Fast alle Streamer waren oder sind auf Youtube und von dort weiß man wie es läuft und man hat es auf Twitch einfach ignoriert, weil man es durfte. Finde sowohl bei Reaction Videos oder Musik o. Ä. sollte der ursprüngliche Creator Geld sehen, denn es ist sein Eigentum und finde es assozial und Gierig der Streamer. Meine Schwester durfte Geld für paar Lieder auf der Hochzeit bezahlen. Dann auch bitte deftig diese wannabe’s abrechnen

Patrick

Ich glaube wenn sie nur Strafzahlungen bekamen wäre das deren kleinste Sorge.

Problem ist, dass es nicht ist wie auf YouTube. In der Vergangenheit wurde die Musik gelöscht und irgendwann wurde ein Deal gefunden, bei dem der Content Creator die Monetarisierung eines Videos eben an den Besitzer der Rechte am Gut abtritt.

Bei Twitch gibt es eine solche Regelung nicht. Es gab aber auch keine Strafen keine Einschränkungen kein gar nicht.

Auf einen Schlag werden Leute mehrfach für das im Grunde selbe Vergehen bestraft :/ und das geilste auf die Anfrage wird nicht Mal im Vornherein geantwortet welche Videos gegen die Rechte verstoßen. Sonst könnten sie ja vor der Strafe schon eingreifen.

Wie zum Teufel ist denn einen Youtuber damit geholfen mit. Ein paar deiner Videos enthalten Rechte Dritter. Lösche diese Videos. Du hast 2 Wochen Zeit dein Material von 4 Jahren Streaming durchzusehen und entsprechende Videos zu löschen…..

Soll er sich 24h lang 50 Videos gleichzeitig ansehen um das zu bewerkstelligen? Wie soll das möglich sein?

Ich finde durch seine Duldung trägt Twitch zumindest eine gewisse Mitverantwortung aufgrund derer diese verpflichtet sind die Content Creator stärker bei der Einhaltung der Regeln zu unterstützen…. Ist ja nicht so als hätte Twitch nicht auch an den Inhaberrechtsverletzungen mitverdient….

Tapir

Soll heißen es ist Streamern mit derart hohem Einkommen nicht möglich entsprechende Lizenzen zu erwerben?

Woran scheitert es?

Existiert kein passendes Modell zur Lizenzierung von Live- und VoD-Inhalten?

Sind die Streamer zu geizig und sehen Twitch in der Verantwortung das für sie (gratis) auszuhandeln?

Es wäre toll da mal einen Artikel zu sehen, der das detailliert für die wichtigsten Länder erläutert.

Zuletzt bearbeitet vor 25 Tagen von Tapir
Schuhmann

Ich denke es ist so ein typisches „Neuland“-Problem. Die Musik-Industrie und Twitch wissen nicht, wie sie miteinander umgehen sollen, wie das funktionieren soll.

Twitch sasgt: Wir halten uns an den DMCA und mahnen jeden ab, den ihr uns sagt. Und wir arbeiten dann an Lösungen, um Streamern lizenzfreie Musik zu geben. Die Musik-Industrie sagt. Arbeitet doch lieber an Lösungen, um von uns Lizenzen zu kaufen – und währenddessen reichen wir Beschwerde gegen die Verletzungen ein.

Das läuft da grade im Prinzip, was man so zwischen den Zeilen rauslesen kann. Twitch will offenbar die „großen Musik-Konzerne“ nicht beteiligen oder hat in der Richtung noch nichts unternommen. Und die Musik-Industrie übt öffentlich Druck aus.

Twitch ist auch irgendwie … man muss da ja vorsichtig sein, von außen. Aber so wie ich das verstanden habe, waren Twitch einfach eine Gruppe von Hardcore-Gamern und Nerds. Und erst Amazon hat dann ein bisschen Struktur/Führung reingebracht.

Das ist ja kein uralter, riesiger, gewachsener Konzern, sondern das ist ein Start-Up, das explodiert ist, weil sie genau den Nerv getroffen haben. Ich weiß echt nicht, ob die da die Struktur haben, um mit ihrer Reichweite wirklich klar zu kommen und diese ganzen Felder abzudecken, die sich da jetzt auftun.

Neulich war ein großer Insider-Bericht drin. Da hieß es: Da war Wilder Westen, bis Amazon kam. Wenn die da ein umfassendes strukturelles Problem haben, wie jetzt mit der Musik-Industrie, dann wird das auch einfach schwer sein.

So von außen glaube ich: Die Musik-Industrie erwartet von Twitch da schleunigst eine technische Lösung, bei der möglichst viel Geld für die Musik-Industrie rausspringt. Und Twitch kann/möchte diese Lösung nicht stemmen.

Aber wie gesagt: Das ist alles von außen betrachtet und spekuliert. Offiziell schreiben sich Twitch und Musik-Industrie ja nur sehr angesäuert klingende Briefe. Wer weiß, was da intern kommuniziert wird.

Dimpfelmupser

oder Youtube und Musik Industrie V2.0

Patrick

Ich muss auch sagen wenn ich einen Song hören würde wüsste ich nicht am Klang des Songs wem die Rechte dieses Songs gehören würden….

Eigentlich sollte man versuchen sowas über Shazam und Co vlt wirklich zu ergänzen. Song hören Song erkennen Songrechte direkt aus der App heraus erwerben können oder zumindest Infos finden sie das vlt möglich sei….

kriZzPi

Es ist mir halt vollkommen schleierhaft wie man so Musik einfach nutzen kann und glaubt man müsste keine rechte erwerben, schon allein deswegen weil man halt durch YouTube weiß das man das braucht und es sonst Probleme kriegt. Hier hat kann man schon von Vorsatz reden , denn im Grunde wussten die Streamer das daß nicht richtig sein kann. Ich kann auch voll verstehen das manche Entwickler unzufrieden sind das sie kein Geld für das streamen der Games bekommen. Natürlich muss man hier ne Lösung finden die alle zufriedenstellen aber die richtig grossen Leute die verdienen sich dumm und dämlich mit den Einnahmen.

berndguggi

So ein Beitrag löst bei mir nur Kopfschütteln aus. Nicht über die Musikindustrie oder über Twitch, sondern über den Streamer. Möglicherweise tue ich ihm Unrecht aber kommt kommt ziemlich naiv rüber.

Patrick

Das Thema ist schon etwas komplexer. Es muss ja nur in einem Spiel ein Song gespielt werden und du gehst bereits ein riesiko einer Copyright Verletzung ein.

Hier geht es vermutlich eher um im Hintergrund abgespielte Musik aber dennoch ein schwieriges Thema…

Frank

Gneau genommen wird schon beim Spielen gegen Copyrights der Spieleentwickler verstoßen. Die sehen es aber als Werbung für Ihre Spiele und dulden es. Macht es deswegen aber nicht legal. Die Regelungen zu Copyright und Lizenzen waren schon immer da und sind keine „Grauzone oder Neuland“ wie man hier versucht den Leuten zu erzählen.
Shame on you MeinMMO 😄
Spotify zahlt für die Lizenzen und der Endkunde zahlt für Spotify. Das heißt entweder zahlt Twitch pauschal was an Sony, Universal und Co und die Streamer drücken was an Twitch ab oder man lässt den Endkunden zahlen, fertig. Will aber weder Streamer noch Twitch weils unattraktiv ist. Deswegen versuchen die sich rauszulavieren und man hört von Twitch nichts konkretes. Die benehmen sich wie Leute die in der Türkei ne Muschel vom Strand mitgenommen haben und dann paar Tausend € Strafe zahlen müssen. War schon immer illegal und jetzt wird eben kontrolliert.

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

15
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x