YouTuber täuscht Tod durch Krankheit vor, kommt nach 3 Jahren wieder

Einer der besten Spieler von Team Fortress 2 hat seinen eigenen Tod als „Witz“ verkündet. Knapp 3 Jahre später ist er nun wieder da – putzmunter.

Dass YouTuber manchmal zu etwas merkwürdigen „Pranks“ greifen, um ihre Zuschauer zu necken oder zu täuschen, ist inzwischen ein alter Hut. Doch nur selten gehen YouTuber so weit wie Sketchek. Der hat angekündigt, an einer tödlichen Krankheit zu leiden und sich danach von YouTube zurückgezogen. Jetzt ist er wieder da – kerngesund und reumütig.

Wer ist Sketchek? Bist 2015 hat der YouTuber Sketchek regelmäßig Videos zu Team Fortress 2 veröffentlicht, einem beliebten Team-Shooter auf Steam. Er war dabei nicht nur irgendwer sondern galt für viele als einer der besten (wenn nicht sogar der beste) Pyro-Spieler in der Szene.

Schwere Krankheit nur erfunden: In einem Rückkehr-Video klärt Sketchek nun die ganze Sache auf. Er war niemals krank und möchte sich bei allen entschuldigen, die sich Sorgen um ihn gemacht haben oder wirklich mit einer Krankheit zu kämpfen haben. Er räume mit all dem nun auf, weil sein schlechtes Gewissen ihn langsam erdrücke. Ihm sei klar geworden, dass das nicht in Ordnung war und was er damals für einen „dummen Witz“ gehalten habe, viele Grenzen überschritt.

Empfohlener redaktioneller InhaltAn dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt.Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Link zum YouTube Inhalt

Sketchek wollte mit einem Knall gehen: Seine Motivation für die damalige Lüge ist recht simpel. Er hatte einen Punkt erreicht, an dem er von der Welt der Spiele genervt und angeödet war und wollte einen radikalen Schlussstrich ziehen. Da kam ihm die Lüge mit der tödlichen Krankheit in den Sinn, mit der er quasi „mit einem lauten Knall“ verschwand.

Inzwischen hat Sketchek viele seiner alten TF2-Freunde angeschrieben, die ihm verziehen haben. Laut seinen Angaben konnten einige sogar „den Witz darin“ erkennen und nahmen es ihm nicht übel.

Künftig möchte Sketchek wieder hochwertige Videos präsentieren und damit überzeugen und hofft, dass die Fans seinem Channel treu bleiben und ihm noch eine weitere Chance geben.

Was haltet ihr von dieser Aktion? Ist es zu verzeihen, weil er sich nun öffentlich entschuldigt? Oder sollte man sich von so einem YouTuber abwenden?

Auch andere Leute täuschen gerne mal eine Krankheit vor – wie dieser Tank in World of Warcraft:

WoW: Tank will nicht raiden, täuscht Autounfall und Armbruch vor
Quelle(n): pcgamesn.com
Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
7
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
25 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
Sina Tyler

ich erkenne da überhaupt keinen witz…

Varoz

Ihm ist wohl das Geld ausgegangen, weswegen er wieder aus der Versenkung aufgetaucht ist….

Virtuos666

Genau so ist es. Ab dem Punkt, wo er ankündigte wieder Videos zu machen, musste ich einfach lachen…

Kristian Steiffen

So ein Honk

Psycheater

Haha, ist ja witzig -.-
Und man wünsche es ihm ja nicht, aber sollte er wirklich mal was haben sollte ihm bewusst sein das ihm das dann niemand mehr abnimmt. Menschlicher Abschaum der sowas vorschiebt, nur weil man mit seinen eigenen Problemen im Leben nicht klar kommt

Ralf

Wer Begriffe wie „menschlicher Abschaum“ verwendet lässt schon tief blicken was seine Menschenverachtung und Allmachtsfantasien betrifft.

Exat

Menschlicher Abschaum und psychisch gestört finde ich trifft es schon recht gut. Aber ich hab noch eine Ergänzung: asozial.
Weil sich einer wichtig machen will behaupt er ne tödliche Krankheit zu haben das, ist schon ziemlich weit unten. Was ist mit denen die tatsächlich sterben müssen weil sie unheilbar krank sind? Ist das nicht diesen Menschen gegenüber Menschenverachtend?

Ralf

Bin ich übersensibel oder gibst du psychischen Störungen tatsächlich eine negative Konnotation? Ich kann dir nur ans Herz legen dich mal mit der Bedeutung und Geschichte des Begriffs „Asozialität“ zu beschäftigen.

Wo siehst du denn konkret den erzeugten Schaden für die Gesellschaft? Mir ist das alles ein bisschen schleierhaft wenn nur mit Kampfbegriffen um sich geworfen wird, obwohl ich das Verhalten des genannten Youtubers auch vollkommen falsch finde, wie er selbst angeblich übrigens auch.

Exat

Ja du bist übersensibel.

Am Anfang waren 2 Kommentare die diesen YouTuber (wahrscheinlich aus einer Emotion heraus) mit härteren Worten negativ bewertet haben und dann kommst du und verurteilst nur die beiden Kommentare anstatt zu sagen „Ich finde es auch nicht gut, aber ist das nicht etwas zu hart formuliert.“ Da sollte man doch als Hobby Psyochloge nicht gleich in die gegenoffensive gehen und eine vermeintlich Fremde Person als menschenverachtend mit Allmachtsfantasien betiteln.
Sowas sieht für mich danach aus als ob du nur andere blöd angehen willst.

Wenn du der Meinung bist, dass das vortäuschen einer tötlichen Krankheit an der tatsächlich Menschen sterben nicht konkret genug ist und dieser Typ damit das Schicksal dieser Menschen als Witz sieht, dann ist kein gesellschaftlicher Schaden entstanden.

Und genau das im Zusammenhang mit der Thematik menschenverachtend wie ich es oben schon geschrieben habe ignorierst du, möchtest mich aber belehren, dass ich nicht weiß was Asozialität heißt. Was impliziert denn in der heutigen Gesellschaft asoziales Verhalten, denk da mal drüber nach.

Ralf

Das ist schade, dass du nach dem Lesen meiner Beiträge nur zum Schluss gelangst, ich würde andere blöd angehen wollen.

Hobby-Psychologe? Wie kommst du darauf und was möchtest du damit sagen?

Du interpretierst, du weißt nicht ob er das Schicksal dieser Menschen als Witz sieht. Trotzdem wirfst du mit historisch und gesellschaftstheoretisch klar definierten Begriffen und Beleidigungen um dich. Wenn du dir über die Bedeutung der Worte bewusst bist ist es ja umso schlimmer, dass du sie trotzdem so leichtfertig verwendest.

Wir wissen im Prinzip nichts über die Person, er hat einen Fehler gemacht und das auch eingestanden, das ist doch schon ziemlich ordentlich, oder machst du niemals welche?

Exat

Ich beziehe mich nur auf deine ersten beiden Beiträge in denen du nur zwei andere belehrt und beurteilt hast und auf das was du mir geantwortet hast. Den Rest hab ich mir nicht gelesen.

Du definierst eine andere Person über ein, zwei kurze Sätze. Dann nenn es nicht Psychologe sondern von mir aus Profiler. Damit möchte ich dir sagen, dass deine ersten beiden Beiträge nur gegen die zwei anderen gerichtet waren und nichts zur Diskussion beigetragen haben.

Ja ich interpretiere diesen Typen so und auch, dass diese Reue geheuchelt ist weil er jetzt einfach wieder ins Business zurück will. Und selbst wenn er es tatsächlich nach 3 Jahren bereut weil er vielleicht zu ausreichender geistigen Reife gelangt ist, finde ich solche Methoden nicht in Ordnung. Aber heutzutage gibt es ja kaum noch Tabus, Vor allem auf Kosten anderer (egal welche Gruppe es betrifft).

Du sagst es selbst, theoretisch klar definierte Begriffe. Praktisch glaubst du doch nicht, dass sich die meisten über historische Ereignisse Gedanken machen, was wann im Zusammenhang mit irgendwas gemacht oder gesagt wurde. Ich ebenfalls meist nicht, weil ich in der Gegenwart lebe und auf diese reagiere. Wenn dich das stört dann musst dich ziemlich oft im Leben aufregen, weil viele leichtfertig mit Worten umgehen.

Wir wissen im Prinzip in den seltensten Fällen über die Personen die sich in der Öffentlichkeit bewegen wirklich etwas, aber kommentieren und beurteilen alles. Eigentlich sollte es nirgends einen Kommentar Bereich geben. Und jeder macht Fehler, jeder einzelne. Nur die Schwere eines Fehlers ist ausschlaggebend.

Koronus

Ehrlich ich kann ihn verstehen. Ich denke nahezu jeder wollte einmal wissen wie das Umfeld reagiert, wenn man drauf geht. Ich würde auch gerne wissen, wie andere mich nun behandeln würden, falls ich tödlich erkranke. Ich lasse es allerdings weil ich a schlecht etwas vorspielen kann und b mir die Sympathien aufhebe wenn es mich wirklich erwischt.

DDuck

Der Begriff „Abschaum“ ist mittlerweile so weit in Umgangs- und Alltagssprache vorgedrungen, dass nicht mehr jeder weiß wo es herkommt. Ich würd mich mit solchen Anschuldigungen vorsichtig sein.
Im Kern ist die Aussage aber schon richtig: es ist unmenschlich! Er hatte keinen Bock mehr, wollte sich zurückziehen und schiebt eine Krankheit vor die es nicht gibt und tritt damit das Schicksal von abertausenden Menschen mit Füßen…nicht weniger niederträchtig finde ich aber das „Comeback“: nach 3 Jahren „Selbstfindung“ hat er wahrscheinlich a) keine Kohle mehr und b) gemerkt, dass er doch nichts anderes als diesen Internet-Kram kann, kommt dann um die Ecke und sagt „Huhu hier bin ich. Ich weiß, ich hab euch auf widerlichste Art und Weise belogen aber hey, ich hoffe das ihr mich trotzdem feiert und fleißig meine Videos guckt und liked“ – ekelhaft

MrKanister spielt

Absolut richtig gesagt! Ich finde, man sollte ihn irgendwie mal dazu „zwingen“, sich einen Tag lang um Leute zu kümmern, die genau diese Krankheit haben, die er vorgeschoben hat. Oder er macht mal eine soziale Woche in einem Kinder-Hospiz, damit er mal wieder „geerdet“ wird.

Ralf

Zwangsarbeit als schwere Freiheitseinschränkung in Form von Sozialstunden kann in Deutschland glücklicherweise nur bei Straftaten angeordnet werden, welche soll das im konkreten Fall sein?

Ralf

Danke für deinen Kommentar, ich kann verstehen, dass dich das wütend macht.

Warum du allerdings glaubst, dass er mit seinen Taten das „Schicksal von abertausenden Menschen mit Füßen“ getreten haben soll ist mir unklar.
Ich arbeite seit Jahren in der Palliativpflege und glaube fest daran, dass den meisten Menschen mit tödlicher Erkrankung vollkommen egal ist, was irgendein Youtuber mal in einem seiner Videos behauptet hat.

DDuck

Ich habe ja auch nich gesagt, dass es die Erkrankten interessiert, sondern nur das er deren Schicksal mit Füßen tritt. Mir ist schon klar, dass Menschen die wirklich schwer krank sind andere Sorgen haben. Es gibt genauso Leute die sich Stütze ergaunern und keine Brauchen oder Wirtschaftsflüchtlinge, die sich auf der Vita der „echten“ Flüchtlinge hier teilweise ein echt geiles Leben machen…und was haben all diese „Menschen“ inkl. diesem Youtuber gemeinsam?! Richtig, sie bereichern sich (sei es in Form eines Aufenthaltstitels, in Form von Geld oder einfach nur Ruhe) an einer fremden Geschichte…darum geht’s!
Das sich die echten Bedürftigen einen Scheiß dafür interessieren, solange sie keinen Nachteil dadurch haben, ist mir durchaus bewusst. Aber darum geht es hier doch gar nicht sondern einfach um’s Prinzip und um Anstand.

Psycheater

Und wer Menschen nach einer getätigten Aussage in einem Kommentar im Internet beurteilt; sollte vllt. zwei mal nachdenken bevor er etwas schreibt

Ralf

Vielleicht hast du sogar recht und ich habe dich fälschlicherweise aufgrund deiner krassen Abwertung so eingeschätzt. Entschuldige bitte. Lass es mich also umformulieren: Die Verwendung des Begriffs „menschlicher Abschaum“ ist ein Indiz für Menschenverachtung und Allmachtsfantasien.

Ich habe dich und das was du schreibst ernstgenommen und, du wirst es kaum glauben, schon den ganzen Tag, viel öfter als zweimal, über deine Worte nachgedacht. Die zunehmende Verrohung und Enthemmung sowohl im Internet als auch im echten Leben macht mir einfach Angst.

Psycheater

So kann Ich deinen Kommentar auch viel besser nachvollziehen. Zu meiner Aussage; das Ich finde das solche Menschen die so etwas machen nur um Publicity zu bekommen, Abschaum sind stehe Ich. Das macht man einfach nicht. Das hat aber nichts damit zu tun das Ich generell eine Verachtung gegenüber Menschen hege, sondern einfach solches Gebahren nur der Sensationsgier willen, nicht gutheiße. Es gibt zig Leute denen es echt dreckig geht und die wirklich todkrank waren und und und. Für die ist das ein Schlag ins Gesicht

Sina Tyler

möglichen verbalen konflikt top gelöst! gefällt mir sehr!

Psycheater

Vielen Dank. Verbale Konflikte müssen einfach nicht sein. War auch sehr angenehm wie die Person reagiert hat

PetraVenjIsHot

Stimmt, psychotische Störungen verlaufen selten tödlich

Ralf

Die Lebenserwartung von Menschen mit psychotischen Störungen ist im Vergleich zur Normalbevölkerung durchschnittlich um 30 Jahre reduziert.

Koronus

Zählt PTBS zu den psychotischen Störungen?

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

25
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x