Sons of the Forest: Update-Plan im Early Access – So geht es weiter mit dem Steam-Hit

Sons of the Forest: Update-Plan im Early Access – So geht es weiter mit dem Steam-Hit

Der Survival-Hit Sons of the Forest ist im Early Access auf Steam und seit dem Release haben die Entwickler einiges über ihren Update-Plan verraten. Erfahrt auf MeinMMO, wie es in den nächsten Monaten weitergeht.

Wieso gibt es keine Roadmap? Sons of the Forest wird bis zum vollen Release weiterentwickelt und die Verantwortlichen beim Studio Endnight Games haben bereits einige Fragen über kommende Inhalte und Änderungen beantwortet.

Dabei stellen die Entwickler klar: Es wird keine Roadmap für den Early Access geben. Man lässt sich vom Feedback der Spieler inspirieren und habe noch viele Ideen für das Spiel. Doch man wisse nicht immer, ob sich die Dinge auch umsetzen lassen. Man möchte Spieler nicht enttäuschen und auch der Überraschungs-Faktor spielt eine Rolle.

Das hält die Entwickler aber nicht davon ab, stellenweise kleinere Fragen über die Zukunft von Sons of the Forest zu beantworten. Ein englisches YouTube-Video des Kanals „OnlyReformer“ hat 25 Fragen und Antworten zum Spiel gesammelt und hier findet ihr die Details dazu.

Sons of the Forest kann beim Einstieg für Verwirrung und Chaos sorgen. Das durfte auch unsere Video-Redakteurin Anna mit ihrem Trupp erfahren:

Sons of the Forest: Update-Plan

Wie sollen Updates in Zukunft ablaufen? Sons of the Forest wird alle 2 oder alle 4 Wochen mit Updates versorgt. Im Hauptmenü könnt ihr oben im Bild den Update-Countdown sehen.

Die Zeit zwischen den Updates hängt davon ab, was die Entwickler für das nächste Update planen. Dauert es 4 Wochen bis zum nächsten Update, könnt ihr auch mit etwas Größerem rechnen als bei 2 Wochen.

Was ist mit Kelvin geplant? Der NPC-Anti-Held soll euch noch mehr helfen. Die Entwickler nennen mehrere neuen Aufgaben für Kelvin, darunter Mauer-Bau, Basen-Reparatur und die Befestigung eurer Anlagen.

Was ist mit Virginia geplant? Die Entwickler arbeiten an der Verfeinerung ihrer KI. So soll sie mit einer Waffe in der Hand mutiger werden – auch abhängig davon, wie viele Gegner sie schon für euch erledigt hat.

Welche neuen Features kommen ins Spiel? Die Entwickler erklären, dass einige „neue“ Features bereits zum Teil im Spiel sind. Diese werden erweitert, allzu konkret möchte man aber noch nicht werden. Jedoch hat man schon ein paar Hinweise gestreut:

  • Schlepp-Schlitten zum Holz-Sammeln
  • Vielleicht neue Arten der Logistik
  • Neue Items: Spieler-Feedback / Entwickler-Ideen
  • Verbesserte Effekte
  • Ein neuer Gegner – später möglicherweise mehr
  • Dedizierte Server

Die Entwickler möchten sich nicht festnageln lassen. Man schaut viel auf das Feedback, analysiert die eigenen und die Ideen der Spieler. Man möchte ein „cooles Spiel“ machen und sich dabei noch nicht allzu sehr festlegen.

Übrigens ist es nicht geplant, bekannte Items aus dem Vorgänger The Forest zu bringen. Die Entwickler wollen lieber neue Sachen bringen. Aber es gibt keine Denkverbote – wenn etwas passt oder gefordert wird: Warum nicht? Deswegen kommt auch der Holz-Schlitten zurück.

5 Koop-Games auf Steam, mit denen ihr die Leere nach Sons of the Forest füllen könnt

Was ist für das Bausystem geplant? Hier soll von allem ein wenig mehr kommen. Das Koch-System wird tiefer, es soll mehr Möglichkeiten für das freie Bauen geben und mehr Blaupausen für andere Gebäude.

Was ist für die Story geplant? Aktuell überlegt man, wie die Story-Rush-Runs einiger verhindert werden können. Durch die GPS-Map kann man im Spiel sofort alles finden und abschließen, das Spiel damit in unter einer Stunde durchzocken. Hier möchten die Entwickler nachfassen, haben aber noch keine Lösung.

Was aber sicher ist: Es kommen mehr Bereiche zum Erkunden, mehr Höhlen, mehr Cutscenes, mehr E-Mails mit Hintergrund-Infos zur Story. Die Geschichte wird noch deutlich ausgebaut.

Was ist für die Welt geplant? Die Welt soll lebendiger werden. Dafür plant man neue Tiere und mehr Kommunikation / Interaktionen der Kannibalen untereinander. Zudem kommen mehr Elemente ins Spiel, um die Dörfer und Camps der Kannibalen-Stämme lebhafter zu gestalten.

Wie lang soll der Early Access noch laufen? Man plant weiterhin mit 6 bis 8 Monaten. Allerdings wolle man sich davon nicht unter Druck setzen lassen. Ziel sei es, ein gutes Spiel zu machen.

Ob Sons of the Forest dann auch für die Konsolen kommt, erfahrt ihr hier: Sons of the Forest: Release für PS5, PS4 und Xbox? Alle Infos.

Habt ihr noch Anmerkungen, Meinungen oder Fragen zu der Zukunft von Sons of the Forest, dann lasst einen Kommentar da. Was würdet ihr noch ins Spiel einbauen, was fehlt euch vielleicht noch, was würde das Spiel aus eurer Sicht verbessern?

Quelle(n): YouTube - OnlyReformer
Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
10
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
3 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
Nico

Sollen mal den Basenbau sinnvoll machen. Spiel hat gute Ansätze aber Basics nicht zuende Gedacht für ein Survival Spiel

Chucky

Was ist für die Story geplant? Aktuell überlegt man, wie die Story-Rush-Runs einiger verhindert werden können. Durch die GPS-Map kann man im Spiel sofort alles finden und abschließen, das Spiel damit in unter einer Stunde durchzocken. Hier möchten die Entwickler nachfassen, haben aber noch keine Lösung.

Kommt leider zu spät – die Story ist schwach aufgesetzt und wenn man einmal alles gesehen hat dann gibt es keine Grund alles erneut zu erleben.

Es würde mehr Sinn machen, wenn man mit dem Basen Bau mehr anstellt, wie eine Art Horde Modus. Alle X Tage greifen Wellen von Kannibalen und/oder anderen Kreaturen die Base an.
Oder eine Art PvP Modus, 2 oder 3 Teams werden an unterschiedlichen Orten ausgesetzt und müssen überleben und die anderen ausschalten.

Direkt das Basen Bauen sinnvoll machen, anstatt das man komplette Waffen findet nur Teile/Komponenten finden lassen und man muss extra Crafting Tische bauen um Waffen und Rüstung herstellen zu können. Dann würde eine Basis auch Sinn ergeben die es gilt zu verteidigen.

Caliino

Genau das hatte ich mir auch schon gedacht: die hätten einfach mit dem Erhalt der Schaufel die Story hardlocken und Stück für Stück (mitsamt allem drum und dran) erweitern müssen….

Jetzt ist es aber eh schon zu spät und nur sehr wenige werden wegen ein paar “Zwischeninfos” wieder kommen.

Ebenso ist der Basenbau komplett irrelevant, weil:
– du alles und viel zu viel im Inventar mitschleppen kannst,
– nicht ein Gebäude einen wirklichen Mehrwert bringt
– und selbst das Speichern überall und jederzeit (selbst in Höhlen) mit dem Stock + Plane erfolgen kann…

Wichtig wären zb. kurzzeitige “Buffs/Bonis” durch gekochtes Essen, Schlafen in einem Bett/sicherer Umgebung oder richtige Crafting Stationen gewesen.

Zuletzt bearbeitet vor 11 Monaten von Caliino
Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

3
0
Sag uns Deine Meinungx