Radeon RX 6700 XT in Tests: So schlägt sich AMD gegen die RTX 3070

Mittlerweile sind die ersten unabhängigen Testberichte zur Radeon RX 6700 erschienen. Mit dieser Grafikkarte richtete sich AMD bereits im Vorfeld an Nvidias RTX 3070, die für Spieler interessant ist, die in WQHD-Auflösung zocken wollen. MeinMMO stellt euch vor, was die Tests über die Grafikkarte sagen und für wen sich die AMD-Grafikkarte lohnt.

Das Wichtigste in Kürze:

  • Die RX 6700 XT ist ab dem 18. März um 14 Uhr im Handel erhältlich.
  • Die Radeon RX 6700 XT ordnet sich in den Tests vor der RTX 3060 Ti ein, bleibt aber hinter der RTX 3070 zurück. Nvidia bietet aktuell (17. März 2021) auch noch die bessere Raytracing-Option.
  • AMD verlangt für sein Referenz-Modell 479 Euro für die Grafikkarte, die Preise dürften in der Realität aber deutlich höher liegen.

Mittlerweile ist das Embargo für die RX 6700 XT gefallen und unabhängige Tests berichten über die Grafikkarte. In unserem Artikel wollen wir euch vorstellen, wie sich AMDs neue Grafikkarte schlägt und für wen sich ein Kauf lohnt. Dazu stellen wir euch die Ergebnisse aus den Tests vor und schätzen die Grafikkarte ein.

Was ist die RX 6700 XT?

An wen richtet sich die Grafikkarte? AMD hatte bei der offiziellen Vorstellung der RX 6700 XT ein klares Ziel vor Augen gehabt. Denn man stellte auf der Pressekonferenz eine Grafikkarte vor, mit der man der RTX 3070 der Konkurrenz Paroli bieten wollte.

Mit einem Preis von 479 Euro positioniert sich AMD zwischen RTX 3060 Ti und RTX 3070.

Das bietet die RX 6700 XT: Mit seiner neuen Grafikkarte will AMD Raytracing für unter 500 Euro bieten. Gleichzeitig möchte man genügend Leistung für WQHD-Auflösungen liefern.

Grundsätzlich gilt aber weiterhin, dass bei Raytracing Nvidia von Vorteil ist. Hier bietet Nvidia DLSS und hat damit die Nase vorn. AMD ist momentan auch dabei, den eigenen DLSS-Konkurrent FidelityFX Super Resolution vorzubereiten, ein Release-Datum gibt es aber noch nicht.

Was ist DLSS und FidelityFX Super Resolution? Mit Nvidias DLSS (Deep learning super sampling) werden mithilfe von KI niedrige Texturen auf höhere Auflösungen skaliert. Damit lässt sich die Performance in hohen Auflösungen noch einmal verbessern, wenn die Grafikkarte bereits unter Last steht. Bei der RTX 3060 liegt der Leistungsgewinn bei bis zu 30 %. AMD möchte mit FidelityFX Super Resolution eine ähnliche Technik bieten und eine Lücke schließen.

Die wichtigsten Daten im Überblick:

GeForce RTX 3070Radeon RX 6700 XT
InterfacePCIe 4.0PCIe 4.0
Basistakt1500 MHz2321 MHz
Boost-Takt1730 MHz2581 MHz
Speichergröße8 GB GDDR612 GB GDDR6
Breite des Speicher-Interface256-bit192-bit
TDP (Leistungsaufnahme)220 Watt230 Watt

Was sagen die Tester über die RX 6700 XT?

Im folgenden Abschnitt stellen wir euch Auszüge aus den unabhänigen Tests vor. Wenn ihr stattdessen lieber unsere Zusammenfassung lesen wollt, könnt hier direkt zu den Stärken und Schwächen der RX 6700 XT springen.

TesterAussage des Testers
GameStar.de„Grundsätzlich handelt es sich dabei um eine sehr flotte Grafikkarte, die ich vor allem für das Spielen in WQHD empfehlen würde. Der VRAM ist dafür mit 12,0 GByte in meinen Augen auch mit Blick auf die Zukunft mehr als ausreichend groß bemessen.“
PCWelt.de„Die Performance ist für flüssiges Full-HD-Gaming durchaus ausreichend, bei 1440p geht dem Navi-22-Grafikchip bei aktiviertem Raytracing dann schnell die Puste aus. Die Raytracing-Performance liegt dabei knapp oberhalb der RTX 3060, kann es aber bei weitem nicht mit dem direkten Konkurrenten in Form der RTX 3060 Ti aufnehmen.“
Computerbase.de„Damit eignet sich die Radeon RX 6700 XT sehr gut für das Spielen von modernen AAA-Spielen in 2.560 × 1.440 (WQHD) bei maximalen Details. 3.840 × 2.160 geht mit meist reduzierten Details zwar auch, doch sind für Ultra HD die Leistungsreserven recht gering.(…) Für das Spielen mit Echtzeit-Raytracing ist die Radeon RX 6700 XT dagegen nur eine Einstiegslösung.“
Hardwareluxx.de„Eine Leistung auf Niveau der GeForce RTX 3060 Ti (und leicht darüber), dazu ein guter, wenn auch nicht sehr guter Kühler und eine hervorragende Verarbeitung – so könnte man die Radeon RX 6700 XT in der Referenzversion kurz und knapp zusammenfassen.“

Wo liegen die Stärken? Je nach Benchmark ist die RX 6700 XT 5 – 10 % schneller als die GeForce RTX 3060 Ti liegt aber im gleichen Abstand von rund 5 – 10 % hinter der RTX 3070. Insgesamt positioniert sie sich ziemlich genau in der Mitte zwischen RTX 3060 Ti und RTX 3070.

Ihre Stärke liegt vor allem in der guten Leistung, die problemlos für hohe Frameraten in WQHD-Auflösungen geeignet ist.

Die 12 GB Videospeicher sind ebenfalls die richtige Lösung für die RX 6700 XT, da sie auch für hohe Auflösungen ausreicht und auch zukunftssicher ist.

Wo liegen die Schwächen? Die RX 6700 XT bietet nur eine mittelmäßige Leistung mit Raytracing. In Full-HD bekommt man noch recht gut Bildraten, in höheren Auflösungen bricht die Leistung ein. Hier ist Nvidia mit DLSS noch konkurrenzlos. AMD will aber mit FidelityFX Super Resolution bald aufschließen. Es wird sich zeigen, wie viel Mehrleistung dies liefern kann.

Nvidia ist bei Raytracing deutlich vorn, doch das könnte sich ändern

Wie gut ist die Grafikkarte in Full-HD, WQHD und 4K?

Wie schlägt sich die Grafikkarte? Im Benchmark der GameStar schafft die RX 6700 XT bei Full-HD-Auflösung 151,2 FPS. Im Benchmark von ComputerBase liegt die Radeon-Grafikkarte 7 Prozent vor der GeForce RTX 3060 Ti.

In höheren Auflösungen wie WQHD zeigt sich die GPU von AMD ebenfalls sehr leistungsfähig und bietet eine hohe Framerate mit mehr als 90 Bildern die Sekunde. Die RTX 3070 liegt hier im Schnitt bereits vor der AMD-Karte (via Computerbase.de).

In 4K setzt sich dann die Radeon RX 6800 deutlich von der RX 6700 XT ab. Das ist aber wenig verwunderlich, da diese zwar niedriger taktet, dafür aber deutlich mehr Leistung und eine höhere Bandbreite bietet.

Hat AMD damit sein Ziel erreicht? Im Grunde genommen hat AMD erreicht, eine leistungsfähige Gaming-Grafikkarte für WQHD-Auflösungen zu liefern. Das selbstbewusste Versprechen, Nvidias RTX 3070 in die Schranken zu verweisen, konnte man nicht ganz einlösen.

Was ist mit Raytracing bei der RX 6700 XT?

Bei Raytracing fällt die Radeon RX 6700 XT hinter der Konkurrenz zurück. AMD kann trotz Raytracing nicht mit NVIDIA mithalten und gerade in Titeln, in denen die Effekte umfangreicher genutzt werden, brechen die FPS stärker ein. Das gilt vor allem für höhere Auflösungen.

Grundsätzlich lässt sich sagen, dass Raytracing mit der Radeon RX 6700 XT in Full-HD durchaus möglich ist und hier eine gute Leistung erzielen kann. Bei höheren Auflösungen bricht die Leistung aber schnell ein. Als Einstieg in die Raytracing-Welt ist die RX 6700 XT deswegen durchaus möglich, wer aber die volle Leistung aus Raytracing herausholen will, der muss momentan noch zu Nvidia greifen. Denn hier ist Nvidia mit der DLSS-Technologie konkurrenzlos unterwegs.

Für wen lohnt sich die RX 6700 XT?

Die Grafikkarte ist vor allem für Gamer interessant, die vorzugsweise in WQHD mit mindestens 90 FPS zocken wollen. Full-HD-Auflösungen mit mehr als 140 FPS sind hier ebenfalls möglich, als reine Full-HD-Grafikkarte würden wir euch aktuell eher zur RTX 3060 raten, wenn ihr diese für einen vernünftigen Preis bekommt.

Eine wichtigere Frage beim Kauf ist das Thema Raytracing. Ist euch Raytracing und eine hohe Leistung wichtig, dann führt vorerst kein Weg an Nvidias RTX-3000-Grafikkarten vorbei. Denn diese bieten euch momentan noch das schnellere Raytracing und DLSS.

Ist für euch Raytracing nicht so wichtig, dann stellt die RX 6700 XT eine sehr gute Alternative zur RTX 3070 und RTX 3060 Ti dar. Denn zum einen bietet sie mehr Leistung als die RTX 3060 Ti und liegt zum Teil knapp hinter der RTX 3070. Zum anderen verfügt die Radeon-Grafikkarte über mehr Videospeicher als die Konkurrenz.

Grundsätzlich gilt jedoch: schaut auf den Preis. Bekommt ihr die RX 6700 XT zu einem vernünftigen Preis, der nicht den der RTX 3070 überschreitet, dann solltet ihr zugreifen – wenn ihr mit Abstrichen im Raytracing klarkommt.

RTX 3060: Release, Preis und wo kann man sie kaufen?

Offiziell ist AMDs neuste Grafikkarte ab dem 18. März 2021 ab 14 Uhr erhältlich. Schon im Vorfeld gab es Hinweise darauf, dass die Verfügbarkeit ausgesprochen schlecht sein dürfte. Das liegt vor allem an der Knappheit an Halbleitern.

Diese werden für elektronische Geräte wie Konsolen oder Grafikkarten gebraucht und AMD baut neben Grafikkarten noch Prozessoren und die Next-Gen Konsolen PS5 und Xbox Series X. Die US-Handelsbeschränkungen und die Corona-Pandemie sorgt für zusätzliche Probleme.

Ein Händler bot die RX 6700 XT bereits an, aber für den doppelten Preis. Für wieviel die Grafikkarten ab Release über die virtuelle Ladentheke wandern, können wir euch noch nicht sagen.

Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
0
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Kommentare
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

0
Sag uns Deine Meinungx
()
x