Pokémon GO begrenzt Namensänderungen – Spieler sind skeptisch

Über Nacht führte Pokémon GO ein neues Limit ein, das es auf die Spitznamen der Taschenmonster abgesehen hat. Die Trainer reagieren skeptisch auf die neue Änderung und auf die Fehlermeldung: „Bitte gib einen anderen Spitznamen ein.“

Umbenennen mit Bremse: Einige Pokémon-GO-Spieler stellten heute Morgen eine Änderung fest, die sich heimlich ins Spiel geschlichen hat. Nachdem Ihr 30 Pokémon umbenannt habt, müsst Ihr erstmal eine Zwangspause mit den Spitznamen einlegen.

Update: Bei den Spitznamen-Begrenzungen ging es offenbar um einen Fehler. Der wird in diesem Update-Artikel von Pokémon GO behandelt

„Bitte gib einen anderen Spitznamen ein“

Zwangspause: Wenn Ihr 30 Pokémon umbenannt habt, erhaltet Ihr beim 31. einen Fehler. Dann sagt Pokémon GO „Bitte gib einen anderen Spitznamen ein“. Aber egal, welchen Namen man dann einträgt, keiner wird akzeptiert.

Über Nacht geändert: Auf Reddit berichtet Nutzer BECP, dass er in den vergangenen Stunden dieses neue Limit bemerkt hat. Er sagt, das liegt nicht an unangebrachten Namen – es würde immer passieren.

Anderer Nutzer konnten das Limit inzwischen bestätigen und sagen, dass die 31. Umbenennung erst nach einer gewissen Wartezeit funktioniert.

Pokémon GO Spitzname

Wie lange muss man nach 30 Namen warten? Die Community forscht jetzt, wie viel Zeit vergehen muss, damit man wieder einen Spitznamen vergeben kann. Erste Berichte sagen, dass 30 Minuten nach der letzten Umbenennung Nummer 31 folgen kann.

So reagieren die Trainer darauf

Unverständnis: Viele Trainer können nicht verstehen, warum Niantic so eine Begrenzung einbaut. Für sie ist das unverständlich und nur eine sinnlose Hürde, die Trainern das Leben schwerer macht.

Spieler xKageyami schreibt, dass das Umbenennen von Pokémon sowieso schon umständlich ist und zu viel Zeit in Anspruch nimmt. Das Limit würde diesem Prozess jetzt noch die Krone aufsetzen.

Nutzer letsplay1196 schreibt, dass es das unbrauchbarste Limit in Pokémon GO wäre.

pokemon wütender pikachu

Warum eine Hürde? Viele Trainer benennen ihre Pokémon entsprechend der IV-Werte um. Ein Pikachu heißt dann „93%“ oder bekommt ähnliche Namen. Jetzt kann man das nur noch bei 30 Monstern am Stück machen, bevor eine Pause eingelegt werden muss.

Wozu das Limit? Man vermutet, dass dieses Limit wegen der Server-Last eingebaut wurde. Reddit-Nutzer Pwuz schreibt dazu „Es ist vermutlich, um die Server-Last zu minimieren. Jedes Mal wenn du den Namen eines Pokémon änderst, müssen Niantics Server aktualisiert werden.“

Ob das Limit jetzt so bleibt oder Niantic vielleicht noch andere Einstellungen testet, ist bisher unklar.

Die Termine für die nächsten Community Days stehen fest

Autor(in)
Deine Meinung?
Level Up (5) Kommentieren (1)
Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.