Pokémon GO Update 0.115.2 – EX-Raid-Pässe teilen, Ditto-Begegnungen

Das neue Update 0.115.2 für Pokémon GO ist ein riesiger Fortschritt. Wir zeigen Euch, was die Dataminer alles im Code gefunden haben.

Der Patch für Pokémon GO geht gerade rum und wird nach und nach für die Trainer freigeschaltet. Ihr solltet Ihn also bald im App-Store finden.

Wie die Dataminer herausfanden, hat sich im Codes des neuen Updates besonders viel getan. Änderungen bei Ex-Pässen, Ditto, PokéStop-Einreichungen und QR-Codes deuten darauf hin, dass wir bald neue Funktionen bekommen.

Gameplay, Technisches und Zukunft von Pokémon GO

Änderungen kommen: Die Dataminer von TheSilphRoad haben sich das Update genau angesehen und viele Änderungen festgestellt. Wir werden diese in in die Kategorien Gameplay, Technisches und Zukunft einteilen, damit Ihr die Änderungen leichter verfolgen könnt.

Pokémon GO Willow

Freut Euch auf mehr Begegnungen mit Ditto, QR-Code eingaben von Freundecodes und das mögliche Teilen von EX-Raid-Pässen. Bedenkt aber, dass nicht alle Funktionen aktiv sind. Dass es Neuigkeiten dazu im Code gibt, bedeutet, dass daran gearbeitet wird.

Gameplay & Features

Teilen von EX-Pässen: Viele Trainer sind immer noch auf der Suche nach ihrem ersten Mewtu aus einem EX-Raid. Es scheint, dass diesen Trainern bald geholfen wird. Denn jetzt gibt es im Code die Möglichkeiten, EX-Raid-Pässe zu teilen. Außerdem die Optionen einen geteilten EX-Pass anzunehmen oder abzulehnen.

Angekündigt wurde von Niantic bisher noch nichts in dieser Richtung. Also wartet ab, wann die Funktion in Kraft tritt und wie sie funktioniert. Unklar ist, ob damit Sternenstaub-Kosten verbunden sind.

Pokémon GO exklusiv-Raid

Freunde mit QR-Code adden: Das Hinzufügen von Freunden ist für Trainer ein wichtiges Feature um Geschenke abzustauben. In Zukunft müsst Ihr nicht mehr den Code der Freunde eigenhändig eintippen, sondern könnt einfach einen QR-Code zum Adden kopieren.

Eine gute Möglichkeit, um während Real-Life-Events wie Community Days neue Freundschaften zu schließen.

Overwatch QRcode Sombra

Beispielbild für einen QR-Code

Ditto als Forschungsbelohnungen: Niantic kündigte in Vergangenheit bereits an, dass Ditto als Belohnung für Feldforschungen erscheinen soll. Allerdings funktionierte das bisher nicht nach Plan. Wie TheSilphRoad berichtet, hat Ditto jetzt einige Änderungen erfahren, die sich wohl auf Begegnungen mit dem Monster auswirken. Haltet also Eure Augen auf.

Mehr zum Thema
Pokémon GO: Ditto Liste - Mit diesen Monstern könnt Ihr Ditto fangen

Eine Begegnung mit Ditto suchen viele Gegner, die an Ihrer Mew-Forschung arbeiten.

Technisches – Fehlerbehebungen (Bugs) und Verbesserungen

Aktualisierung von Unity: Pokémon GO läuft mit der Unity-Engine. Diese wurde jetzt aktualisiert und Pokémon GO läuft dadurch auf einer neueren Version. Dadurch wurden vermutlich viele Bugs behoben, möglicherweise sind aber auch neue Fehler ins Spiel eingekehrt. Trainer berichten von veränderten Schatten und Farben bei Pokémon.

Überarbeitung der Benachrichtigungen: Viele der Benachrichtigungen im Spiel wurden optisch überarbeitet. Wenn Euer Kumpel ein Bonbon findet oder sich etwas am Freundschaftslevel mit anderen Trainer tut, solltet Ihr gleich die optische Veränderung dieser Benachrichtigungen bemerken.

Änderungen an Kamera und Screenshots: Hier sind sich die Dataminer über die Auswirkungen unsicher. Möglicherweise dienen sie zum Einscannen der angesprochenen QR-Codes für Freunde.

Niantic Kids: Die neue Plattform, die Eltern mehr Möglichkeiten für Privatsphäre-Optionen bei Kindern geben soll, nimmt Formen an.

Mehr zum Thema
Pokémon GO: Eltern bekommen mehr Kontrolle über Kinder-Accounts

Spitznamen für Freunde mit Limit: Offenbar soll es ein Limit dafür geben, wie oft Ihr Freunde umbenennen könnt. Man vermutet, dass das Limit für die Pokémon-Spitznamen nur versehentlich im Spiel war und eigentlich auf die Freundesliste, nicht auf die Monster, bezogen war. Das ist aber bisher nicht bestätigt worden. Das Limit der Pokémon-Spitznamen wurde wohl wieder aufgehoben.

GO+ Verbesserungen: Im Code gibt es jetzt die Zeilen „deviceId“ und „lastPgpDeviceCount“ in Bezug auf das PokémonGOPlus-Gadget. Es ist unklar, was diese Änderungen bedeuten. Möglicherweise verbessert es die erneute Verbindung mit einem GO+ am selben Gerät.

Bann-Gründe: Niantic macht Fortschritte bei Ihrer Anti-Cheat-Funktion. Dazu findet man im Code jetzt „banReason“ – Unklar ist, ob gebannte Spieler nun einen detaillierten Grund für ihre Sperre erhalten, oder ob dieser Code auch nur einen allgemeinen Text hervorruft.

Pokemon GO Cheater Verbot

Filter für Lucky-Pokémon: Eure Pokémon-Sammlung könnt Ihr jetzt nach Glücks-Pokémon sortieren – Nutzt dafür den Suchbegriff „Glücks“ (Danke, Dirk).

Versteckt Fänge vor Freunden: In den Optionen von Pokémon GO könnt Ihr nun einstellen, ob Eure Freunde sehen dürfen, welches Monster Ihr zuletzt gefangen habt, oder nicht.

Beeren-Bug ist behoben: Der Beeren-Bug ist endlich aus dem Spiel. Trainer kämpften mit Crashes, wenn sie Pokémon-Begegnungen starteten, die bereits vorher mit einer Beere gefüttert wurden.

Mehr zum Thema
Pokémon GO verschiebt Belohnungs-Limit nach hinten, das Fans nicht wollen

Probleme beim Scrollen behoben: Im letzten Update bemerkten viele Spieler, dass die Freundesliste nach dem Öffnen von Geschenken automatisch nach oben scrollte. Das sollte nun behoben sein.

Anzeige für gesendete Geschenke: In Eurer Freundesliste wird jetzt mit einem kleinen Symbol beim jeweiligen Freund angezeigt, ob Ihr diesem an dem Tag schon ein Geschenk gesendet habt.

Die Zukunft von Pokémon GO – Stops einreichen?

PokéStop-Einreichungen: Es gab Veränderungen bei der Funktion zum Einreichen von PokéStops. Im Code findet man jetzt „SupportingStatement, SupportingImage, and a SignedUrl.“ Damit machen die Entwickler wichtige Schritte für dieses Feature.

Fans warten schon lange darauf, endlich selbst Vorschläge für PokéStops und Arenen einreichen zu können. Aktuell geht das nur, wenn man ein bestimmtes Level in einem anderen Spiel von Niantic, Ingress, erreicht hat.

Pokémon GO PokéStop

Neue Abzeichen für Safari-Zone: Vom 29. August bis 2. September findet die Safari-Zone in Yokosuka (Japan) statt. Dafür gibt es neue Abzeichen im Code.

Neue Attacke Sternenhieb: Diese aufregende Entdeckung kam überraschend. Die visuellen Effekte für die neue Attacke Sternenhieb sind jetzt im Code. Es fehlen aber noch wichtige Änderungen, bevor die Attacke im Spiel verfügbar werden kann. Sternenhieb ist ein Stahl-Angriff aus Generation 3. Sternenhieb zählt als Signature-Move von Metagross. Genauere Informationen dazu gibt es noch nicht.

Pokémon GO Icognito GoldDas waren die größten Änderungen des neuen Updates. Durch die großartige Arbeit von Dataminer Dronpes und seinem Team von TheSilphRoad konnten diese Änderungen im Code festgestellt werden.

Auf was freut Ihr Euch am meisten? Bedenkt, dass einige Änderungen bisher nur im Code bestehen und noch nicht verfügbar sind.

Jetzt findet Ihr Regirock in Pokémon GO – Mit diesen Kontern besiegt Ihr es leicht

Autor(in)
Quelle(n): TheSilphRoad
Deine Meinung?
Level Up (7) Kommentieren (4)
Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.