Ruht in Frieden: Diese 10 MMOs und Online-Spiele sind 2021 leider gestorben

2021 sind überraschend viele MMOs und MMORPGs eingestellt worden. Wir von MeinMMO stellen euch 10 Online-Spiele vor, die ihr spätestens 2022 nicht mehr spielen könnt.

Welche Spiele sind 2021 gestorben? 2021 hat es wieder einige bekannte Namen erwischt, darunter MMORPGs, die erst vor wenigen Monaten oder Jahren erschienen sind. Wir stellen euch diese Spiele genauer vor und verraten, woran sie gescheitert sind.

Wer hingegen gerne alte und bereits eingestellte MMORPGs spielen möchte, der findet hier eine Liste von toten MMORPGs, die es nur noch auf Privatservern gibt.

Wer spricht hier? Alexander Leitsch ist der MMORPG-Experte bei MeinMMO und hat die meisten der jetzt eingestellten MMOs sogar selbst gespielt. Er fasst deshalb besondere Momente auch aus seiner Perspektive zusammen.

Life is Feudal (11. Januar 2018 – 18. Januar 2021)

Genre: Survival-MMO | Entwickler: Bitbox | Plattformen: PC | Bezahlmodell: Buy2Play

Was war das für ein Spiel? Das MMO Life is Feudal galt als eine schwere und realistische Mittelalter-Simulation. Ihr seid, wie in einem Survival-Game, nackt und ohne besondere Fertigkeiten ins Spiel eingestiegen. Mit der Zeit habt ihr jedoch das Nutzen von Ressourcen gelernt und konntet daraus nützliche Werkzeuge, Waffen und euer eigenes Zuhause craften. Sogar ganze Städte konnten errichtet werden.

Doch der Grind und die hohe Schwierigkeit waren Probleme:

  • Es dauerte unheimlich lange, bis man sich etwas in dem Spiel aufgebaut hatte.
  • Man war ständiger Gefahr durch andere Mitspieler und NPC-Völkern ausgesetzt.
  • Beim Tod hat man alles verloren.

Auf Steam hatte das Spiel nur 43 % positive Bewertungen. Life is Feudal wurde vor allem dafür kritisiert, dass es nur diejenigen anspricht, die enorm viel Zeit haben, jede Menge Geduld mitbringen und in großen Gilden spielen möchten.

Alleine konnte man in Life is Feudal nichts erreichen. Mindestens zehn Spieler waren für eine Gilde nötig und nur in einer großen Gilde hatte man die Chance, sich sehr langsam etwas aufzubauen. Man musste zudem sehr frustresistent sein, denn alles, was man sich über Monate hinweg aufgebaut hatte, konnte in einer Schlacht oder einem Überfall verloren gehen.

Life is Feudal Anspieltest Jagen und Angeln
Eine der möglichen Aktivitäten in Life is Feudal war das Angeln.

Woran ist es gescheitert? Durch den hohen Grind und die hohe Schwierigkeit konnte Life is Feudal nie die Massen von Spielern begeistern. Doch der endgültige Dolchstoß war wohl ein Rechtsstreit mit einem Publisher:

  • Mit dem Publisher wurde 2016 ein Vertrag geschlossen.
  • Diese Firma soll jedoch schlechte Arbeit gemacht haben, weshalb sich die Entwickler von Bitbox dann selbst vermarkteten. Einen Vertrag mit dem Publisher scheint es aber weiterhin gegeben zu haben.
  • Nachdem die Entwickler einen erneuten Deal mit dem Publisher abgelehnt hatten, soll dieser sich geweigert haben, ihre Einnahmen von Life is Feudal zu teilen.

Der finanzielle Druck soll nun zur Abschaltung des Spiels geführt haben. Allerdings kann man weiterhin die Solo-Version “Life is Feudal – Your Own” spielen. Das MMO läuft zudem in China weiter. Auf die Version erschien der Publisher keinen Einfluss zu haben.

Was sind die schönsten Erinnerungen? Life is Feudal war nie für schöne Grafik oder abwechslungsreiches Gameplay bekannt. Highlights waren jedoch das Bauen, die Schlachten um Burgen und der Kampf zu Pferd. Teilweise fanden größere Schlachten mit über 100 Spielern statt, was jedoch auf die Performance des MMOs gedrückt hat.

Einen Einblick in eine solche Schlacht gibt euch dieses Video vom YouTuber Senoby san:

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.
Link zum YouTube Inhalt

Gibt es Alternativen oder Nachfolger? Spiele, die dem Stil von Life is Feudal ähneln, gibt es einige. Das neuste dürfte Wild Terra 2 sein, das im Januar 2021 in den Early Access gestartet ist. Auch hier stehen Survival, Sandbox und das Bauen und Kämpfen und Festungen im Vordergrund.

Wer sich rein auf den PvP-Aspekt fokussieren möchte, findet Kämpfe um Festungen auch in ESO, Guild Wars 2 und Black Desert.

Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
24
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
23 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
Rubear

World of warcraft und Blizzard fehlt

Atratus

Ziel ist die Zerstörung der gegnerischen Base”
Die arme Frau, was hat sie dem Vetter angetan?

Muchtie

Astellia  war mal was anderes nur schade das es so wenig Spieler hatte

Bodicore

Um Astellia tut es mir wirklich leid. Das hätte so viel Potential gehabt auch Spieltaktisch. Das Spiel war halt einfach zu lieblos im Endgame. Trotzdem hatte ich viel Spass in den Instanzen.

Ich hoffe ja, dass irgenwann etwas ähnliches kommt das besser gemacht ist.
Jager in WoW, Beschwörer in PoE oder einfach nur Pokemon.
Grundsätzlich lieben die Spieler ja Petklassen.

Marvensen

Astellia hatte ich eine Zeit lang sogar gern gezockt. Wie im Artikel gesagt hat es zwar nicht das Rad neu erfunden, aber ganz spaßig war es dennoch.
Irgendwann sind dann aber die Mitspieler weggebröckelt, und so richtig Motivierendes war nicht mehr.

Das schnelle Aus von Magic Legends hat mich ziemlich überrascht. In der Beta hat es schon Spaß gemacht.
Es hatte sicher noch seine Probleme, aber aus meiner Sicht nun nix, was man in diesem frühen Stadium nicht mehr hätte anpacken können.

Ansonsten habe ich vom Großteil dieser Liste tatsächlich vorher nie etwas gehört…

Incursio

Ich informiere mich regelmäßig über neue Spiele, aber von den meisten Spielen im Artikel hab ich nichts gehört. Vielleicht auch einfach am Marketing gescheitert.

Justicerain398

Ach schade, ich muss sagen vor Destiny und The Division 1+2 hatte ich keinen Leistungsstarken PC und wenig Geld und hab mich mit free to play spielen abgegeben. Defiance war meine erste Lootshooter- erfahrung. Klar die Grafik war nicht so gut und das Gunplay hakelig aber Spaß hat es gemacht mit anderen Spielern die großen Bugbosse zu plätten und auf besseren Loot zu hoffen. Zu Anthem kann ich nur sagen , schade um die Idee welche perfekt ist , wenn man sich nach den Ironmanfilmen wünschte das nachzuspielen oder das zu erleben dann war Anthem die nächste Möglichkeit. Die Flugmechanik war super das Feature mit den Düsenkühlen war ebenfalls gut, nur leider stimmten Story, Waffen und Lootbalancing nicht und der Lack of Content kam noch dazu. Ich hoffe dass jemand sich diese Lizenz unter den Nagel reißt und daraus das macht was es Mal werden sollte. vielleicht remedy oder rocksteady die kann ich mir sehr gut vorstellen. Zu den anderen Spielen hab ich so gut wie keinen Bezug finde es für die andern Gamer aber sehr bedauerlich dass die Games nicht mehr sind.

Peace Out Justicerain397

Luripu

R.I.P.

Devilhunter

Defiance war für mich ein großartiges Spiel. Ich habe immer wieder reingeschaut und es etwas gespielt wie bei GW2.
Als es abgeschaltet wurde haben sich ein paar Leute aus unserer “Gilde” nochmal getroffen und haben es in den letzten Minuten nochmal genossen.

Justicerain398

Ja es war definitiv nicht das beste Game aber die Nostalgie kommt durch wie ich unzähle Käfer und soldaten gekillt hab und dabei Nightcore Mix. 2010 auf YouTube gehört hab.

Wiggleman

Ich war dieses Jahr zwei mal wegen Gaming wirklich traurig.
Einmal wegen Anthem, was mich so sehr begeistert hatte im vorgestellten Gameplay, das war wie ein Traum für mich. Als die News kam, dass nun doch nix mehr passiert, war ich ziemlich down, da ich es ja doch noch hoffnungsvoll gespielt hatte (das Gunplay und Fliegen hat einfach so Bock gemacht).

Das zweite, was mich so gestimmt hatte war die endgültige Einstellung von Battleborn. Hab das Teil und seine Charaktere geliebt, der Artstyle, die humorvollen Sprüche. Verdammt, ich hab alle Dateien behalten und abgesichert in meinem Archiv, zusammen mit allen deutschen Voicelines (die synchro war wirklich guuuuuuuuuuuuuut und kam perfekt zu den Chars rüber).

Manchmal klick ich mich immer noch durch die Dateien und lausche. Meine Partnerin und ich hatten so viel Spaß mit dem Teil.

Flo

Battleborn war wirklich fantastisch vertont. 🙂

Justicerain398

Jetzt wo Blizzard sich so ins aus geschossen hat hätte gearbox noch Mal mit battleborn als Alternative zu overwatch richtig loslegen können. Anthem tut auch weh trotzdem gut dass ich es mir nicht geholt hab.

Starlord

live is feudal weine ich keine träne nach, sluggery steering, zu viel Grind… und eins der games die nur PvPler anzieht die sich klobben wollen, wohin das führt kann man sehen… pvp ist halt nichts was auf dauer fasziniert…
Astelia hatte ich mal drauf aber ich kann nicht mal sagen was mir nicht gefiel udn warum ich aufgehört habe…
Anthem nunja mal kurz gespielt und die lust verloren, ich kann mit dem Item Grind games ohne story nix anfangen…
ausserdem war Conan Exiles mit Mods im RPG Modus um Lichtjahre interessanter…

Zuletzt bearbeitet vor 26 Tagen von Starlord
Tomas Stefani

Habe definance ne zeitlang gespielt und mus sagen das es vom Prinzip her Destiny überlegen war.

Justicerain398

Meinst du vom Gunplay auch ?

N0ma

Finds schade um Life is Feudal, ambitioniertes Indie. Mir ist aber auch unverständlich warum man es nicht schafft safe Zonen zu integrieren für PvE oder PvEP Spieler. Vieleicht könnte das ein Publisher aufkaufen und daraus noch was sinnvolles machen. Programmierer unter sich sind teilweise einfach zu vernagelt für gue Kompromisslösungen.

Aldalindo

Astellia hatte mich persönlich schon interessiert; Gescheitert ist es auch an den vielen Versprechen, die nicht gehalten wurden…z.B: das der gEnderlook aufgehoben werden sollte…klar weibliche Chars sind beliebt (auch wenn ich das nie wirklich nachvollziehen werde – und diese ewigen Begründungsklischees dafür erst von der meist männlichen Spielerwelt😴), ABER es sollte sich schon rumgesprochen haben, dass mageklassen auch gern in männlich gespielt werden wollen😜 und die Astells fand ich schon cute…naja RIP

Gertrude Pigsticker

Anthem, die Enttäuschung, Wut und Trauer sitzt noch immer tief.

THQxic

Magic: Legends

Mein Beileid 😪 hatte gehofft das spielen zu dürfen…
Schon allein das Titelbild zu diesem Thread: Diese Planeswalkerin (so nennt man das glaub ich im MTG-Universeum) läd wirklich dazu ein… Auch ein paar Gameplay-Trailer gesehen die Anregung gebracht haben. Meine Fantasy malt sich Magic-Gathering auch als “ideal” um es als Isometrisches Hack&Slay Arpg zu spielen, leider bleibt es beim blöden Karten-Deck spiel (noch schlimmer sogar für PC)…
Ob ein solches Projekt jemals wieder aufgegriffen wird? Oder liegt die Hoffnung für immer begraben? Also es muss ja nicht Projekt Magic: Legends sein, aber vielleicht gibt es ja von “Magic the Gathering” in vielen Jahren nochmal ein ähnliches Projekt?
Mit ähnlich mein ich natürlich Hack&Slay/ oder Mmorpg. Aber bitte kein Heartstone like Kartenspiel

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

23
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x