Neues MMORPG erinnert an Avatar und erschien auf Steam – Muss nach 2 Monaten schließen

Neues MMORPG erinnert an Avatar und erschien auf Steam – Muss nach 2 Monaten schließen

Das MMORPG Element Quest ist ein buntes 2D-Spiel, das ein wenig an den Anime „Avatar, Herr der Elemente“ erinnert. Es startete am 24. November 2021 als Free2Play-Spiel auf Steam, doch bekam nur ausgeglichene Reviews. Inzwischen wurde das Spiel auf der Plattform abgeschaltet. Die Entwickler stellen aber eine mögliche Rückkehr in Aussicht.

Was war das für ein Spiel? Element Quest ist ein 2D-Side-Scroller und erinnert damit an das erfolgreiche Spiel MapleStory. Kern des Spiels sind die verschiedenen Elemente, die dem Charakter eine der typischen Rollenspiel-Aufgaben an die Hand geben:

  • Feuer legt den Fokus auf Schaden
  • Erde arbeitet mit Kontrolle und war eine Art Tank
  • Wasser übernimmt die Rolle des Heils
  • Luft ist die Hybrid-Klasse, die Schaden, etwas Support und Crowd Control beherrscht

Zudem betonten die Entwickler, dass ihr Spiel auf soziale Aspekte setzt. Mit den Expeditionen gibt es eine Art Dungeon-System für Gruppen aus 3 bis 5 Spielern. Allerdings sollen diese Abenteuer aus zufällig generierten Leveln und Bosskämpfen bestehen. Gerade die Bosskämpfe mit verschiedensten Mechaniken sollen das Herzstück des Spiels sein.

Außerdem setzt Element Quest auf eine offene Spielwelt, die einen Tag-Nacht-Zyklus bietet. Dieser Zyklus hat Auswirkungen auf die vorhanden NPCs und Händler. Der Shop ist komplett frei von Pay2Win und bietet lediglich kosmetische Inhalte für 7 bis 15 Euro, sowie zusätzliche Charakterplätze.

In einer Roadmap kündigten die Entwickler zudem weitere Features an, darunter zwei neue Elemente, mindestens 3 neue Social Hubs, ein PvP-System mit Rangliste, neue Expeditionen und Minispiele in Tavernen.

Einen Einblick in das Spiel bietet euch dieses Video von Indie Patron:

https://www.youtube.com/watch?v=6knu0TeX-b0

Was ist nun passiert? Ende Januar kündigten die Entwickler die Abschaltung der Steam-Version an (via Steam). Sie gestanden sich einige Fehler ein, betonten aber auch, dass die viele Negativität der Spieler sie demotiviert habe.

Das MMORPG bekam auf Steam 109 Reviews, von denen nur 69 % positiv ausfielen. Im Peak spielten nur 30 Nutzer gleichzeitig.

Element Quest machte viele Fehler, die Spieler stark kritisierten

Was waren die Probleme von Element Quest? Laut den Entwicklern gab es einige Aspekte, die zur Abschaltung geführt haben:

  • Die Spieler sollen das MMORPG als bereits fertiges Produkt und nicht das Potential gesehen haben, dass das Spiel in der Zukunft bieten könnte. Dadurch gab es viel Negativität.
  • Die Entwickler wiederum wollten ein zu großes Publikum ansprechen und haben dadurch die Qualität des Spiels vernachlässigt.
  • Sie glaubten, dass durch eine Google-Übersetzung in verschiedene Sprachen die Spieler, die kein Englisch können, trotzdem ihr MMORPG spielen und so die Zahler der Spieler insgesamt wachsen würde.
  • Es gab einen Mangel an Spielern, weil die Entwickler nicht wussten, wo und wie sie ihr Spiel bewerben sollten. Es gab wohl auch keine Zusammenarbeit mit der Presse.
  • Die vielen negativen Kommentare haben dazu geführt, dass der Haupt-Entwickler das Spiel kurz nach Release verlassen hat.
  • Das Spiel soll allgemein nicht genug Geld gebracht haben, weswegen sich die Version auf Steam nicht rentiert.

Wie geht es mit dem Spiel weiter? Während die Steam- und damit die PC-Version abgeschaltet wurde, soll Element Quest auf Mobile erstmal weiterlaufen. Eine Rückkehr zu Steam ist wohl geplant, doch nur unter bestimmten Voraussetzungen. Die Entwickler schreiben dazu:

Hoffentlich wird das Spiel in naher Zukunft wieder in Betrieb genommen. Mit einem besseren Spielerlebnis, einem kleineren Zielpublikum, ohne Lokalisierung und vielleicht unter einem anderen Namen.

Fändet ihr eine Rückkehr von Element Quest interessant? Oder ist das MMORPG zurecht gescheitert? Schreibt es gerne in die Kommentare.

Element Quest ist zudem nicht das erste MMO, das seine Abschaltung 2022 angekündigt hat. Ein Spiel ist bereits komplett gestorben, drei weitere haben ihren Tod angekündigt:

4 MMOs und Online-Spiele, deren Tod für 2022 bereits feststeht

Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
4
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
3 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
Schlachtenhorn

„Sie glaubten, dass durch eine Google-Übersetzung in verschiedene Sprachen die Spieler, die kein Englisch können, trotzdem ihr MMORPG spielen und so die Zahler der Spieler insgesamt wachsen würde.“

Google Übersetzer mag zwar nützlich sein und über die Jahre immer besser geworden sein, aber wer erwartet das man damit eine High-Quality Übersetzung eines Spiels bekommt, hat wohl ein wenig zu tief in das Glas gesehen.

Andree

Ich denke hier auch an das Game „Salt and Sanctuary“.. Das wurde wohl, zumindest auf Deutsch, auch 1 zu 1 durch einen Übersetzer gejagt und einfach übernommen. Gibt auch zwei gute Videos dazu, die das deutlich zeigten:

https://www.youtube.com/watch?v=R9dSAgCfRmQ
https://www.youtube.com/watch?v=nFNYVwoVcDk

Seit einigen Jahren wurde das mit einem Update gefixt

Alex

Mal ein richtiges gut produziertes echtes MMO im Avatar Universum entweder weit vor dem großen Krieg mit der Feuernation oder nach Korra würde extrem gut passen, da es auch wieder Luftbändiger gibt. Das wäre so ein Traum.

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

3
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x