Das geniale Kampfsystem macht Broken Ranks zu einem echten MMORPG-Geheimtipp

Das geniale Kampfsystem macht Broken Ranks zu einem echten MMORPG-Geheimtipp

Am 25. Januar startete das neue Free2Play-MMORPG Broken Ranks (PC). MeinMMO-Redakteur Alexander Leitsch hat es seitdem einige Stunden gespielt und ist hellauf begeistert. In diesem Artikel erklärt er euch, was das Spiel so gut macht, aber auch, wo die Schwächen liegen.

Broken Ranks ist ein neues MMORPG vom polnischen Indie-Studio Whitemoon. In dem Spiel schlüpfe ich in einen Charakter, der seine Familie und Heimat an die bösen Utoren verloren hat. Ich bin einer der wenigen Überlebenden und habe eine Nachricht mitbekommen, die ich an eine Person auf einem mir völlig fremden Kontinent überbringen soll.

Die Welt setzt dabei auf einen 2,5D-Look mit wunderschöner Grafik, die vom Stil her an Gemälde erinnert. Meinen Charakter steure ich dabei in der Iso-Perspektive und mit Mausklicks.

Das wirklich Besondere an Broken Ranks ist jedoch das Kampfsystem. In den meisten anderen MMORPGs laufe ich durch die Welt und attackiere Feinde wahlweise in einem Action- oder einem Tab-Targeting-System. Doch alles läuft in Echtzeit ab. Broken Ranks jedoch nutzt ein rundenbasiertes Kampfsystem. Wann immer ich einen Feind attackiere, werde ich auf ein externes Schlachtfeld gebracht, um den oder die Feinde auszuschalten.

Genau dieses Kampfsystem und die Art der Story, die an die alten Teile von Gothic erinnert, sorgen dafür, dass ich gerade richtig viel Spaß mit Broken Ranks habe. Einen ersten Einblick in meine Abenteuer gibt euch dieses Video, in dem ich knapp 60 Minuten spiele:

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.
Link zum YouTube Inhalt

Butterweicher Einstieg, gerade für Spieler, die keine Rollenspiele zocken

Schon nach der Installation von Broken Ranks erlebe ich die erste positive Überraschung. Denn obwohl es ein Indie-MMORPG ist, wurde es in viele Sprachen übersetzt, darunter auch deutsch. Ebenfalls positiv ist ein rein deutscher Server, wobei sich die meisten Spieler wohl auf dem EU-Server sammeln werden.

In der Charaktererstellung hab ich die Wahl aus 7 verschiedenen Klassen, darunter klassische Nah- und Fernkämpfer, Feuermagier und der Druide für Heilung. Sehr interessant klingt zudem die Voodoo-Klasse, die nach der offiziellen Beschreibung den Feinden „den Willen und die Lebenskraft“ nehmen kann.

Nach der Wahl der Klasse und des Geschlechts folgt dann ein sehr rudimentärer Charaktereditor. Es gibt 4 verschiedene Hauttöne, sechs Gesichter und ein paar kleinere Details wie Pupillen- oder Nasengröße. Vom Niveau befindet sich der Editor leicht über dem von New World, ist aber lange nicht so detailreich wie in ESO oder Black Desert.

Broken Ranks Charaktererstellung
7 Klassen mit ausführlichen Beschreibungen stehen bei der Charaktererstellung zur Auswahl.

Nach der Charaktererstellung werde ich direkt in die wunderschöne Spielwelt geworfen und lerne etwas über die Grausamkeit, die meinem Kontinent Taern zugefügt wird. Das zugegebenermaßen sehr lange Tutorial (etwa 30 bis 45 Minuten) erklärt aber jede Besonderheit des MMORPGs haarklein.

Wer bisher also keine Erfahrungen mit Rollen- oder gar Videospielen hatte, wird hier sehr detailliert an die Hand genommen.

Das kann beim Kampfsystem aber mitunter auch nervig sein, denn schnell verstehe ich, wie die Aktionspunkte genau verteilt werden, kann sie aber nicht umverteilen, weil das Spiel mir die Besonderheiten noch nicht selbst erklärt hat.

Cool ist jedoch, dass man selbst im Tutorial schon Dinge entdecken kann. So gibt es eine versteckte Quest und mehrere versteckte Truhen, aus denen man Gold looten kann. Mein Entdeckergeist ist also geweckt.

Ein geniales und tiefes Kampfsystem, das nicht jedem gefallen wird

Broken Ranks setzt auf ein rundenbasiertes Kampfsystem. In diesem stehe ich als Spieler auf der linken Seite des Bildschirms und die Feinde auf der rechten. Zu Beginn einer jeden Runde kann ich festlegen, welche Angriffe und Verteidigungen ich ausführen möchte:

  • Ich habe 12 Aktionspunkte zur Verfügung. Diese kann ich vor jeder Runde nach Belieben verteilen.
  • Es gibt fünf Fähigkeiten und drei Verteidigungsmöglichkeiten (Nahkampf, Fernkampf, Mental), auf die ich die Punkte aufteile. Jeder Angriff kann bis zu 5 Punkte bekommen und jeder Punkt erhöht die Chance auf einen Treffer.
  • Ich muss also ständig neu entscheiden, wie viele Punkte ich in Angriff und Verteidigung verteilen möchte. Dafür habe ich in jeder Runde nur 10 Sekunden Zeit.
  • Die Angriffe werden dabei in der Reihenfolge Magie, Fernkampf, Nahkampf ausgeführt, was gleichzeitig auch bestimmt, welche Seite und welche Spieler den Kampf eröffnen. Es gibt jedoch kein besonderes Feature, was auf meine Position Bezug nimmt. Während des gesamten Kampfes stehe ich fest an einem Ort.

Dadurch, dass Angriffe Mana und/oder Ausdauer verbrauchen, muss ich immer Risiken abwägen. Es kann durchaus Sinn ergeben, direkt alle fünf Fähigkeiten zu nutzen, auch wenn die Chance hoch ist, dass die ein oder andere Aktion daneben geht. Sinken aber meine Ausdauer- oder Manawerte zu weit ab, kann ich mitunter nur noch einen oder sogar keinen Angriff für eine Runde ausführen. Dann ist es klüger, alle Punkte in eine Fähigkeit zu investieren.

Es ist auch möglich, alle Punkte nur in den Angriff zu investieren. Dabei besteht jedoch das Risiko, dass ich den Feind nicht töte und dann schutzlos seinen Angriffen ausgeliefert bin.

Broken Ranks Kampf
10 Sekunden (weißer Balken), 12 Punkte, 5 Angriffe und 3 Verteidigungen. Sie machen das Herzstück des Kampfsystems aus.

Die Verteidigung spielt dabei eine wichtige Rolle und ihr müsst zudem lernen, eure Gegner zu lesen. Feinde mit einer Armbrust etwa greifen im Fernkampf an, Schamanen oder Magier meist mit mentalen Angriffen. Allerdings haben sie verschiedene Schwächen. Manche lassen sich besser im Nahkampf treffen, andere besser im Fernkampf.

Genau diese ständigen Abwägungen und auch der zeitliche Druck machen das Kampfsystem richtig interessant.

Vor einem Kampf kann ich mir zudem zwei Grundtaktiken festlegen (vier Taktiken als Premium-Spieler), sodass ich nicht komplett von vorne ein Set bauen muss. Wichtig ist außerdem, dass ich mich ständig zum Ausruhen hinsetze, damit Leben und Ausdauer regenerieren können. Das geschieht nämlich außerhalb von Kämpfen nicht automatisch.

Immer wieder werde ich zudem bei Kämpfen unterstützt, etwa durch Gefährten in der Story oder einen Tiergefährten, der ab Level 7 freigeschaltet wird.

Broken Ranks Pet
Ab Stufe 7 begleitet mich als Bogenschütze ein niedlicher Hund.

Jede Klasse hat dabei Zugriff auf die gleichen Grundfertigkeiten, etwa zuschlagen, mit Steinen werfen oder sich aus einer Verwurzelung befreien. Zudem hat jede Klasse neun eigene Fähigkeiten, die mit höherem Level freigeschaltet und die mit Skillpunkten um bis zu sieben Stufen verbessert werden können.

Auch hier spielt irgendwann Strategie eine Rolle, denn ihr habt zwar immer mehr Fähigkeiten, aber nur begrenzt Punkte dafür. Ihr müsst euch also erstmal entscheiden, welche Fähigkeiten ihr verstärken wollt und ob eine Verstärkung sogar nützlicher sein kann, als die Freischaltung einer neuen Fähigkeit.

Mit jedem Level erhalte ich zudem vier Punkte, die ich auf Attribute wie Leben, Mana und Ausdauer oder Treffsicherheit und Schaden investieren kann.

Insgesamt ist das Kampfsystem sehr leicht zu lernen, bietet aber viel Tiefe und ist schwer zu meistern, auch weil man gezwungen ist, die Fähigkeiten und das Verhalten der Gegner zu lesen. Da es rundenbasiert ist, wird das System sicherlich nicht jedem gefallen, mich begeistert es jedoch.

Wer spricht hier überhaupt? Alexander Leitsch ist der MMORPG-Experte bei MeinMMO. In Spielen wie Guild Wars 2, New World, ESO oder Black Desert hat er jeweils hunderte von Stunden verbracht. Zudem zockt er im Grunde jedes neue MMORPG an, so auch Broken Ranks. Dort brachte er es in etwa 8 Spielstunden auf einen Bogenschützen der Stufe 10, einen Druiden auf Level 9 und einen Voodoo auf Stufe 5.

Derbe Story und viele Details, die mich an Gothic erinnern

Broken Ranks ist ein Spiel, das stark von einer Geschichte getrieben wird. Allerdings nehme ich nicht die Rolle des Helden an, sondern bin die meiste Zeit eher ein Streuner und Laufbursche. Dabei kommt es oft zu sehr derber Sprache und auch derbem Humor.

Begriffe wie Hundesohn oder sogar Schlimmeres fallen regelmäßig. Zudem besteht die erste Stadt quasi nur aus einem riesigen Spinnennetz von Intrigen. Korrupte Wachen, mehrere Unterwelt-Gangster und ein Bordell, in dem immer mal wieder zwielichtige Geschäfte getätigt werden.

Ich erledige dabei kleinere Jobs, um mich über Wasser zu halten, und habe zudem viel Einfluss darauf, wie die kleinen Aufträge und Geschichten enden. So finde ich etwa bei einer Wahl zum Vorsteher eines Dorfes heraus, dass alle drei Kandidaten korrupt sind. Eine Kandidatin besticht mich, um ihr zu helfen. Ein weiterer verdoppelt meinen Obolus, wenn ich ihn unterstütze.

Am Ende bin ich maßgeblich daran beteiligt, welcher Kandidat gewinnt oder ob ich sogar alle drei als korrupt auffliegen lasse.

Ich entscheide mich für den Typen, der mir das Doppelte an Gold geboten hat – natürlich!

Broken Ranks Dialog
Immer wieder kann ich Entscheidungen im Laufe der Story treffen.

Nicht jeder Auftrag geht dabei gut aus. So sollte ich dem Bauer Anton einen Heiltrank verabreichen, aber es stellte sich heraus, dass es Gift war. Die anderen Dorfbewohner kritisierten mich direkt dafür, dass ich einfach einer fremden Frau auf der Straße vertraut habe, nur weil sie mir Gold geboten hat.

Sie haben zwar recht, aber hey, der Typ war mir eigentlich sowieso egal.

Ein kleines Highlight ist zudem, dass ich beim Bordell um die Ecke eine kleine Nummer schieben kann, wie ich es seiner Zeit auch in Gothic getan habe.

Von der Story und der generellen Spielwelt bin ich bisher absolut begeistert.

Die 15 aktuell besten MMOs und MMORPGs 2022

Ein kurioses Gruppensystem

In meinen ersten Kämpfen in Broken Ranks passierte es mir, dass plötzlich ein anderer Spieler auftauchte. Das geht ganz einfach, denn wann immer man einen Kampf startet, kann ein anderer Spieler einfach über einen Rechtsklick dem Kampf beitreten.

Bis zu fünf Spieler können so gemeinsam an einem Kampf teilnehmen. Wenn ich das übrigens nicht möchte, kann ich meine Gruppe einfach sperren und niemand taucht plötzlich auf.

Doch ich hab meine Gruppe nie gesperrt und so bereits drei nette Bekanntschaften gemacht. Mit einem Spieler etwa habe ich etwa eine Stunde Mobs gegrindet und mich sehr nett unterhalten.

Broken Ranks Team
Mit bis zu 5 Spielern kann man gemeinsam Feinde besiegen.

Mit dem Beitritt zum Kampf bildet man automatisch eine Gruppe, die in Broken Ranks übrigens sehr kurios ist. Denn nur der Gruppenleiter ist außerhalb des Kampfes in der Welt sichtbar und steuert quasi die gesamte Gruppe. Als Anführer entscheide ich, wo es lang geht, gegen wen wir kämpfen oder ob wir uns ausruhen. Die anderen Spieler haben keinen Einfluss darauf und können lediglich die Gruppe verlassen, wenn ihnen meine Entscheidungen nicht gefallen.

Etwas merkwürdig wird das System jedoch dann, wenn man stirbt. Dann wird man an einem Wiederbelebungspunkt ins Leben zurückgeholt, verlässt aber damit automatisch die Gruppe. Die muss man erstmal wiederfinden, wenn man denn zusammen questen möchte.

Allerdings kann man ab Stufe 25 eine Gilde gründen und verliert sich dann nicht mehr aus den Augen. Zudem gibt es einen Gruppen-Finder für Abenteuer in der offenen Welt und auch für Dungeons.

Auch ein Crafting-System ist im Spiel vorhanden, inklusive Sammeln von Gewürzen, Pflanzen und anderen Rohstoffen in der offenen Welt. Das findet jedoch ohne besondere Animationen statt.

Broken Ranks Sammeln
Beim Sammeln steht ihr nur herum.

Komplexe Kämpfe, aber ein langer Weg bis zum MMO

Nach den ersten Stunden bin ich absolut begeistert von dem Kampfsystem und der wunderschönen Grafik des Spiels. Beides sorgt schon jetzt für Vorfreude auf die nächsten Spielstunden.

Allerdings sind mir auch einige Dinge aufgefallen, die das Hochgefühl etwas trüben. So spielt sich Broken Ranks in den ersten Leveln eher wie ein Singleplayer-Spiel als wie ein klassisches MMORPG. Und das wird sich auch noch eine ganze Weile so ziehen.

Zwar kann ich schon direkt in der ersten Stadt mit anderen Spielern eine Gruppe bilden, wie oben erwähnt. Doch echte Gruppeninhalte lassen lange auf sich warten. Die ersten Dungeons sollen erst auf Level 40 freigeschaltet werden.

Bis dahin werde ich sicherlich 25 oder sogar mehr Spielstunden investieren müssen. Zudem erreicht man immer wieder Punkte in der Hauptquest, für die man erstmal mit Nebenaufgaben oder Grind leveln muss. Das ist zwar kein Beinbruch, weil auch die Nebengeschichten sehr gut geschrieben sind, aber trotzdem schade.

Broken Ranks Problem 1
Immer wieder muss man zuerst ein neues Level erreichen, bevor es mit der Geschichte weitergeht.

Denn auch das Leveln zieht sich in Broken Ranks ganz schön hin. Das maximale Level ist 140 und derzeit fühlt es sich so an, als würde ich Monate bis dahin brauchen. Das ist zwar eine interessante Karotte vor der Nase, doch kann für einige auch ein K.O.-Kriterium sein, gerade wenn man nicht so viel Zeit für ein MMORPG hat.

Außerdem wird der Weg bis zum Max-Level noch durch Strafen beim Tod erschwert. Denn wann immer ich sterbe, verliere ich ein paar Erfahrungspunkte und etwas Gold. Das hat man in der Regel nach zwei oder drei Kämpfen wieder drin, doch es kann auch frustrierend sein.

Bei einer Quest mit Level 7 etwa muss ich einen Feind besiegen, der mich im Grunde direkt in Runde 1 oder maximal Runde 2 ausschaltet. Zwar setzen sich seine Lebenspunkte nach dem Kampf nicht zurück, doch ich sterbe gleich viermal, um ihn zu besiegen. Das kostete einige Erfahrungspunkte.

Broken Ranks Tod
Wer stirbt, verliert Gold und Erfahrungspunkte.

Einen weiteren Kritikpunkt am Spiel habe ich noch nicht selbst erlebt, aber später im Spiel kann die Ausrüstung mit zusätzlichen Stufen versehen werden. Theoretisch gehen die Upgrades von +1 bis +n, also unendlich hoch. Doch die Chance dafür wird immer geringer. Wenn ein Upgrade fehlschlägt, verliert die Ausrüstung an Haltbarkeit. Bei zu wenig Haltbarkeit kann es passieren, dass sogar ein Downgrade stattfindet.

Die letzte kuriose Designentscheidung liegt in der Freundesliste. Die bietet nur Platz für 7 Personen. Für 5 Platin kann man sich einen zusätzlichen Platz kaufen. Platin ist die Echtgeld-Währung. 50 Platin kosten 1,69 Euro, also kostet ein Platz auf der Freundesliste umgerechnet 17 Cent.

Das ist kein Beinbruch, aber für ein MMORPG eigentlich kontraproduktiv.

Shop bietet Premium-Buff und teure Skins

Da Broken Ranks ein Free2Play-MMORPG ist, setzt es zur Finanzierung auf einen Echtgeld-Shop. Dort bekommt ihr einen Premium-Buff für 30 Tage, der 350 Platin und damit etwa 8,50 Euro kostet. Dieser ist mit ESO+ vergleichbar und bringt euch:

  • 26 % mehr Erfahrung
  • 26 % mehr Gold
  • 300 Traglast
  • Schnellere Erholung
  • 2 neue Taktiken
  • 30 % weniger Strafe beim Tod
  • Jeden Tag einen zufälligen Gegenstand, darunter Heiltränke oder Teleportrollen
Broken Ranks Shop
Die etwas unsinnige Erhöhung von Freundeslisten-Plätzen für 5 Platin.

Im Shop gibt es zudem die Erhöhung der Freundesliste, Heiltränke, Teleportschriftrollen und eine Zurücksetzung der Attribute zu kaufen.

Zudem gibt es vereinzelte Skins, die zwischen 500 (12 Euro) und 3.500 Platin (knapp 50 Euro) kosten. Diese Skins bringen jedoch nur optische Anpassungen. Bessere Stats gibt es im Shop nicht.

Eine Besonderheit bei Broken Ranks ist zudem, dass man Platin mit anderen Spielern handeln oder an sie verschenken kann. So ist es theoretisch möglich, sich den Buff oder die Shop-Inhalte auch für Ingame-Währung zu ertauschen, sofern man andere Spieler findet, die sie eintauschen wollen.

Fazit: Ein richtig geiles Indie-MMORPG, mit einigen Wermutstropfen

Pro
  • Tiefgehendes Kampfsystem
  • Knackiger Schwierigkeitsgrad schon zu Beginn
  • Schicke Grafik
  • Derbe und sehr unterhaltsame Story
  • Abwechslungsreiche Klassen
  • Kein Pay2Win
Contra
  • Wenig MMORPG zum Start
  • Bestrafung beim Tod, was frustrierend sein kann
  • Abwertung von Ausrüstung im Endgame
  • Unsinniger Verkauf von Plätzen in der Freundesliste

Nach den ersten 8 Stunden von Broken Ranks bin ich hellauf begeistert. Das Spiel bietet viel Tiefe und eine sehr unterhaltsame Story, was mich positiv überrascht hat. Gerade die Gothic-Vibes kommen bei mir richtig gut an.

Schon zu Beginn ist der Schwierigkeitsgrad knackig und ich muss mir Strategien zurechtlegen. Das gefällt. Leider gibt es schon zum Start spürbare Strafen beim Tod, was ich für eine sehr unsinnige Mechanik halte.

Zudem wurden Entscheidungen getroffen, die ich nicht ganz nachvollziehen kann, etwa die späten Dungeons oder die Kosten für zusätzliche Plätze auf der Freundesliste. Ein K.O.-Kriterium im Endgame könnte das Aufwertungssystem der Ausrüstung sein. Dazu kann ich derzeit aber noch kein Fazit ziehen.

Insgesamt ist Broken Ranks aber ein absoluter MMORPG-Geheimtipp. Kaum eine größere Gaming-Webseite oder ein größerer YouTuber sind bisher auf das Spiel aufmerksam geworden, obwohl es viele Stärken hat. Da ihr es komplett kostenlos spielen könnt, kann ich einen Download nur empfehlen. Leider bekommt ihr das Spiel nur über die offizielle Webseite. Eine Version auf Steam gibt es nicht.

Alexander Leitsch

MMORPG-Experte bei MeinMMO

Neben Broken Ranks erschien am 25. Januar auch das neue MMORPG Mortal Online 2. Das legt seinen Fokus auf Sandbox-Inhalte und PvP. Wir verraten euch, wie das Spiel nach seinem Release auf Steam ankommt:

Neues Hardcore-MMORPG ist auf Steam gestartet – Erreicht gute Spielerzahlen und Reviews

Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
18
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
32 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
FlyingAngel

Bin mittlerweile Level 25 und irgendwie macht es Spaß, aber es sind teilweise Stellen dabei da gehts einen wirklich auf die Nerven.

Gegner haben ständig 100% Hit Chance, obwohl man natürlich in Verteidigung investiert hat, treffen dann 4 mal am Stück und man ist down. Läuft wieder hin und deren Leben ist wieder komplett voll. Selbst bei Solo Missionen.
Kostet einen 2-3 Stunden nur um mal „fix“ eine Mission zu machen.

In den ersten paar Leveln kommt sowas nicht vor, aber später.
Jeder Mist kostet Gold oder Platin, klar es ist F2P, aber man verliert schnell die Lust weil man immer im Hinterkopf hat das es ja nun wieder kostet wenn man stirbt.
Also hat man schon gar keine Lust mehr zu kämpfen.

Klassen sind vom dmg eine absolute Katastrophe als FM ballert man sich ohne Probleme durch jede Art von Gegnergruppen. Andere Klassen haben riesen Probleme und werden wohl aufhören. Auch wenn gewisse Klassen erst später so richtig gut werden.

Hab mir trotzdem mal ein paar Platin gegen Echtgeld gegönnt, einfach nur weil der Anfang spaßig ist. Aber über längere Zeit gebe ich dem Spiel absolut keine Chance.
Es werden am Ende ein paar Leute bleiben die gerne viel Geld investieren und der typische Mainstream wird sich ganz schnell was anderes suchen.

Das Kampfsystem ist übrings nach den ersten Kämpfen, wenn man mal alle Skills hat, ziemlich öde und immer das gleiche.
Klar lockt es einen zu Beginn, aber später nervt es und man würde wieder gerne „selber“ kämpfen.

Aber gut das es F2P ist, daher kann sich ja jeder selber ein Bild davon machen, denn Echtgeld ist absolut nicht nötig um das geschrieben zu erleben 🙂

Damian

Ja tatsächlich, das Kampfsystem ist ziemlich schnell ärgerlich. Die Mobs scheinen immer eine 80% Trefferchance zu haben und unedlich Mana und Ausdauer, während man selbst bei 20% herumkrebst und ständig zu wenig Mana oder Ausdauer hat. Das macht die Kämpfe zäh und nervig. Spaß sieht anders aus…

FlyingAngel

Angeblich soll das später mit besserem Equip, sprich besseren Stats, nicht mehr so nervig sein.

Ich werde mich überraschen lassen, die 30 Tage Premium die ich bezahlt habe, ziehe ich durch und dann werden wohl eh nur noch 10-20% der Spieler übrig sein.
Lost Ark ist bis dahin ja am Markt und ich will gar nicht wissen wie viele Broken Ranks als F2P Übergang bis dahin nutzen 🙂

Kann mir aktuell irgendwie nicht vorstellen das das Kampfsystem auf Dauer so ein Magnet bleibt, evtl. sind spätere Dungeon und allgemein das Gruppenspiel noch mal eine bessere Erfahrung.

HMG Leon

So traurig…weil du ja 100% recht hast^^ Wegen übergang von BR zu LA.
War ja auch mein gedanke am anfang, aber es gefiel mir ja eig ganz gut und ich liebe rundenbasiertes gameplay, aber HnS Games liebe ich mehr…was solls.

Ausserdem finde ich es auch nen tick zu schwer an manchen stellen, meine meinung.
Diese Verbesserungen mit Platin haben mich dann bissl misstrauisch gemacht.
Aber PvP Pflicht hat es dann endgültig für mich gekillt.

Und das am abend (nicht nur am WE) an stellen wo ich war alles extrem überfarmt war und man nix machen konnte, hat mich auch ziemlich genervt.

Dafür kann das game nix, aber mehr spots/respawns wären auch ned geschlecht gewesen, holzfäller lager war am schlimmsten für mich

Zuletzt bearbeitet vor 3 Monaten von HMG Leon
McPhil

Ich hab jetzt schon bei längeren Kämpfen gesehen dass Mobs keine Ausdauer hatten. Gehem tut es schon aber es sind ja meistens sowieso mehrere Gegner gegen einen selber.

Keragi

Bin erst lvl 9 und Spiele einen sheed und gehe auf Geschick aber ich merke auch das meine Trefferquote noch recht gering ist mal schauen ob sich da noch was macht denn HP und Ausdauer brauche ich auch sonst ist nichts mehr mit hitten, ein wenig Stärke muss ich auch fürs equip haben zum tragen, Recht anspruchsvoll das auszubalancieren. Was ich nicht gut finde ist das ich die Stärke scheinbar nicht über equip nehmen kann der will harte Punkte was skillungen natürlich behindert.

FlyingAngel

Da könnte es helfen lieber mal nur 1-2 Angriffe pro Runde statt alle 5, dafür mehr in den Angriff investieren. Dann trifft man eigentlich fast immer.
5 Angriffe pro Runde sind ist einer der meisten Fehler, außer man ist sich sicher das man mit wenigen Punkten trifft und auch genügend Mana/Ausdauer hat.

HMG Leon

Gerade erfahren, das es hier PvP Zwang gibt, es gibt Grüne und Gelbe Zonen = Kein PvP Zwang, aber Rote (PvP Zwang = Man kann dich angreifen und verlierst loot (ausser gear was du selber an hast) Dann soll es noch schwarze zonen geben, die sollen schlimmer sein aber da hab ich keine ahnung gerade…

Und Im Weltchat meinte noch der GM das es so gewollt ist und alles durchdacht und ein paar spieler meinten das auch, also ja gönnt euch den dreck, für mich ist es nichts.

Hatte echt hoffnung dass das game auf dauer was für mich wäre…bin jetzt lvl 22 und ganz ehrlich schockiert, da ich das nicht wusste…woher auch -.-

Ich will nur meine ruhe ingame, brauch keine toxischen spieler die sich aufgeilen wenn sie andere ohne ihr einverständnis killen

Und dann noch meinen welche, ja das gehört dazu, sonst wäre es ja zu leicht / langweilig..
LOL nc^^ *kopfschüttel*

Also es tut weh..
Aber nein den müll tue ich mir nicht mehr an, kenn ich aus anderen games.
Wer es mag ja soll, aber ich will es nicht.
Kommt eh bald Lost Ark…wurde mir wenigstens die Entscheidung genommen das ich mich für eins der beiden entscheiden muss bzw beide spielen wollte.
Hätte ich das am anfang gewusst, hätte ich das game garnicht angefangen.

Ok dann hat Lost Ark gewonnen…

Zuletzt bearbeitet vor 3 Monaten von HMG Leon
FlyingAngel

Das mit den PvP Zonen war mir bisher auch nicht bewusst, mittlerweile Level 31 und hatte noch nie ein PvP Match.

Bin selber der absolute PvP Hasser, nein nicht weil ich zu dumm oder schlecht bin, aber entweder gehe ich in Ruhe mal bissl questen oder farmen, oder mache gezielt PvP. Aber gerade hier könnte man ja mit seiner vorgefertigten PvE Taktik rumlaufen, während der PvP Ganger schon seine perfekte PvP Taktik in der Tasche parat hat. Am besten dann noch ein Angriff direkt nach einem anderen Kampf.

Aber wie gesagt, bin selber noch nie angegriffen worden und scheinbar ist es auch so, dass man damit auf dem Server wohl nicht glücklich wird. Könnte ich mir bei so einem kleinen Game sogar echt vorstellen, dass man da ein wenig auf seinen Ruf achtet.

Viel erschreckender finde ich mittlerweile, je länger ich das Spiel spiele, wie dermaßen hart es auf cashen setzt. Das hat eigentlich schon das Niveau eine typischen mobil Games, in das man 100-1000 von Euro stecken kann, nur um z.B. Ingame Gold zu sparen. Upgrade, Reparatur, Pets, Sklaven, Items, LAGERPLATZ alles kann man günstiger kriegen wenn man etwas Platin investiert, teilweise immer nur so kleine Mengen, 20 Cent hier, 1 Euro da, 50 Cent hier, dann noch 10 Euro für Premium und am Ende haste irgendwann 30 Euro pro Monat ins Speil investiert und frägst dich eigentlich was der Scheiß soll.

Klar, es geht auch ohne Geld, aber sind wir uns mal ehrlich, du könntest nun auf Knopfdruck für 50 Cent schnell deine Waffe holen weil das Ingame Gold plus Rabatt durch Platin ausreicht, oder du farmst einen Tag Gold um es ohne Platin zu kaufen. Tja was würden die meisten wohl machen 😉

Muss aber natürlich wie immer jeder selber entscheiden, wenn es einen glücklich macht durch investieren von hunderte von Euro zu den schnellsten Top Spielern zu gehören, dann ist das jedem seine Entscheidung.
Hab bei einem mobile Game auch schon mal jemanden getroffen der bis dahin 2,5k reingesteckt hat. Eigentlich unvorstellbar, aber das Modell schein zu laufen.

Keragi

Bin jetzt lvl 18, das Gespräch um das PvP habe ich auch mitbekommen, aber ich fand überhaupt nicht das irgendwer irgendwie toxisch war selbst die im PvP weiter oben waren unterhielten sich nett.

Keragi

Ich bin bisher zufrieden mit dem Spiel.Eine Quest habe ich in der ersten Stadt die ich nicht verstehe, ich meine die gehört zur Main Story, ich soll bei 2 Jobs mitwirken eines in der Taverne und eines im Rathaus, der Questpfeil weist mir den Weg und auch mit ihnen sprechen konnte ich nun weiß ich aber nicht was ich machen muss 😀

Solo

Du gehst zurück und sagst welchen Job du machen willst.

Keragi

Kadri redet nicht mehr mit mir, weiter heist es ich sollte in die Stadt um nach Arbeit zu suchen, der im Rathaus redet auch nicht mehr mit mir und der Dieb in der Taverne fragt mich nur ob ich leinenballen nehme worauf mein char antwortet“ noch nicht“.
Edit: ah alles gut ich bin weiter gekommen mir fehlte ein Dialog in der Taverne mit der 2ten person.

Zuletzt bearbeitet vor 3 Monaten von Keragi
T.M.P.

Klingt sehr interessant, werd ich wohl mal antesten.

„Kein Pay2Win“ seh ich aber mal wieder ganz anders^^
Ohne jetzt Ahnung vom Spiel zu haben:

„Das maximale Level ist 140 und derzeit fühlt es sich so an, als würde ich Monate bis dahin brauchen.“
„Theoretisch gehen die Upgrades von +1 bis +n, also unendlich hoch.“
„Im Shop gibt es zudem …, Heiltränke, Teleportschriftrollen … zu kaufen.“

Dazu dann halt der Premium Buff:

  • 26 % mehr Erfahrung (gilt nur für die Levelphase? Ok für mich^^)
  • 26 % mehr Gold (mehr Gold = höhere Upgrades, mehr Heiltränke)
  • 300 Traglast (einfacherer Grind durch weniger Shoppingpausen = mehr Gold und Items)
  • Schnellere Erholung (ka.. mehr Dungeonruns?)
  • 2 neue Taktiken (evtl recht wichtig um sich auf alle Gegner einstellen zu können)
  • 30 % weniger Strafe beim Tod (mehr Gold)
  • Jeden Tag einen zufälligen Gegenstand, darunter Heiltränke oder Teleportrollen (mehr Gold)

Zusammengefasst: Viel mehr Gold, also viel mehr Upgrades?

Einige werden nun wieder sagen: „Ja, aber nach nur 3 Jahren Grind bist ohne Premium genauso weit, also nur Pay2Convienience“ Da gehen die Meinungen halt auseinander^^

Sylvari

Alles eine Frage der Erwartungshaltung. Ich hatte keine große, umso begeisterter war ich von Broken Ranks und spiele es aktiv weiter. Für mich als Fan von MMORG und CRPG ist das echt ne schöne Sache. Es ist sicher kein Ashes of Creation oder sowas, aber es ist ein Indy MMORPG mit toller Atmo und erfrischenden Kampfsystem, das echt geil ist. Die Devs haben echt Eier sowas auf den Markt zu bringen. Meinen Support haben sie! (Premium Abo)

Murli

Ich habs jetzt auch etwas gespielt und zumindest Level20 erreicht Dazu ergänzungen. Leider kann man, wenn man stirbt und Pech hat auch Items aus dem Rucksack verlieren. Dein Begleiter kann sterben und muss gegen teures Gold wieder gekauft werden. Mit einem Premiumaccount ist der Grind zumindest etwas weniger, da du mehr EXP kriegst. Da reicht teilweise Hauptstory + die halbstündlichen Aufgaben (sowas wie daylies die du 2 mal die Stunde machen kannst). Balancing der Mobs ist noch im argen. Da haut dich ein Monster aus der Hauptquestreihe einfach um und du hast keine Chance. Dass du in Gruppen keine Quests machen bzw abschließen kannst, außer du gehst aus der Gruppe raus und dann wieder dazu ist auch eine sehr seltsame Designentscheidung. Viele Leerwege. Bürgermeister schickt dich 3 Karten weiter um mit jemand zu reden, der gibt dir dann wieder einen Brief und zurück zum Bürgermeister und dann wieder Antwortbrief retour. Am Weg selbst ist eigentlich auch meistens nix zu tun.
Und es wurde schon für Multiplattform (Smartphone) angekündigt, dementsprechend ist meine Motivation eher am Boden.

Murli

Wiederbeleben des Pet kostet 1500 Gold. Gibt YouTube Videos und im offiziellen Discord findest die Info auch.

Bist du gestorben oder zuerst das Pet? Das Viech flüchtet wenn du stirbst.

Aldalindo

Ausführliche Vorstellung; aber ich verstehe nun wirklich nicht, was daran so genial ist…naja über Geschmack lässt sich ja bekanntlich streiten.

Damian

Ich habe die Beta gespielt und bin nun seit dem Release dabei. Die Atmosphäre ist sehr nett, aber der Vergleich, der häufiger angestellt wird, zu Baldurs Gate ist meiner Meinung nach völlig unpassend. Die Dialoge sind extrem flach und haben oft eher etwas rustikal „Bud-Spenceriges“, was mich eher nervt. Auch die Story ist eher Fantasy 0815 und wirkt eher wie das Werk eines 14jährigen Penälers. Die erzählerische Tiefe der Games von Bioware oder Obsidian ist eine ganz andere Klasse.
Das Kampfsystem ist für mich bisher eher undurchschaubar, z.B. ist mir nie ganz klar, in welcher Runde im Kampf ich gerade bin und auch den Zeitdruck empfinde ich als eher unangenehm. Bisher mag ich das Weltdesign recht gerne, wenn auch wie gesagt, die Quests und dialogentscheidungen flach sind, aber okay, ist ein MMO und nicht ESO oder SW-ToR….

Solo

Bisher echt positiv überrascht von dem Spiel . Des gameplay bringt echt eine strategische Tiefe da konnten sich einige rundenbasierte Titel eine Scheibe von abschneiden. Des Settung ist auch super cool.

Leyaa

Schöner Artikel, macht auf jeden Fall Lust mal ins Spiel abzutauchen. 👍

Werde aber noch etwas abwarten, da ich von anderen über etliche Mängel gehört habe (und hoffe, dass sie das Gruppenspiel etwas MMO tauglicher machen):

  • Map kann man zwar über M öffnen, aber nicht schließen.
  • Auflösung im Spiel ist nicht anpassbar.
  • Recht aggressive Monetarisierung, man trifft auf Platin (Echtgeld-Währung) praktisch überall, egal ob Transmog, Skill-Reset, Freundesliste (ganz seltsame Entscheidung für ein MMO) oder Aufwerten der Ausrüstung
  • Echtgeldwährung soll dafür aber ingame per Quests u.ä. erspielbar sein (wird häufig mit Warframe verglichen)
  • Server sind aktuell noch Language Locked, d.h. auf deutschem Server kann nur mit deutscher Sprache, aber nicht z.B. mit englischer Sprachausgabe gespielt werden

Großes plus für mich, dass die Nebenquests sogar auch interessante Geschichten erzählen. Das ist nicht mal bei großen AAA-RPGs immer der Fall.

Gefällt mir auch super, wenn es mal echte Entscheidungen in einem MMO gibt. Dafür muss man nur leider die Gruppentauglichkeit in Kauf nehmen…

Ganz großes Fragezeichen (und entscheidender Faktor ob ich in BR rein schaue) ist für mich das Upgrade System. Bin ein großer Gegner davon, wenn die Ausrüstung auch wieder runtergestuft werden kann. Mit sowas gebe ich mich normalerweise gar nicht erst ab. Da warte ich ab, was andere so darüber berichten.

ice2k

Kann leider kein Char erstellen, immer wenn ich mir einen ausgesucht habe und auf „Berufe“ klicken will kommt Verbindung zum Server verloren… leider jetzt schon 2 Tage so 🙁

monk

du musst einen namen aussuchen, der verfügbar ist. das problem das du beschreibst hatte ich auch. wenn der name verfügbar ist erscheint ein pfeil rechts neben dem pfeil den du klickst

ice2k

Bist der beste danke hat funktioniert!

monk

kann ich das game auf englisch stellen und trotzdem auf dem deutschen server spielen?

Leyaa

Zur Zeit nicht. Die Entwickler arbeiten aber daran.

Damian

Es ist ein polnisches Game, welchen Vorteil sollte es bringen, die englische und nicht die deutsche Version zu spielen? Beides sind Übersetzungen…

Leyaa

Der Fokus von Broken Ranks liegt auf der polnischen und englischen Sprache. Das sieht man allein daran, dass die offizielle Website nur polnische und englische Sprachauswahl hat.

Bei der kleinen Community werden Guides (und andere Infos wie Game Wikis & Co.) vermutlich auch eher in den oben genannten Sprachen veröffentlicht.
Das ist natürlich alles nur Spekulation, wenn die deutsche Community engagiert genug ist, kann könnte es natürlich auch mehr Guides/Infos in deutscher Sprache geben.

Davon abgesehen, gibt es Leute die einfach gerne auf englisch spielen und erfahrungsgemäß ist die englische Übersetzung meist qualitativ höherwertiger als die Deutsche.

Zuletzt bearbeitet vor 3 Monaten von Leyaa
AdventureApe

Nun aus Erfahrung muss man mitlerweile sagen, das die einzigen Guides derzeit auf Deutsch geschrieben werden.

monk

weil ich schon keinen bock mehr auf die deutsche übersetzung hatte, als ich im intro „Wiederstand“ gelesen habe. mir sind in 2 stunden playtime einige fehler aufgefallen und ich hoffe, dass diese im englischen nicht sind.

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

32
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x