Mecker Mittwoch: WoW – Questdesign aus dem letzten Jahrtausend

Cortyn fühlt sich von WoW langsam veräppelt. Die wöchentlichen Missionen sind ein schlechter Witz.

Ich weiß, ich weiß. Inzwischen hängt es einigen von Euch zum Hals raus, dass ich mich so oft über World of Warcraft aufrege. Aber ein letztes Mal muss es noch sein – zumindest für diesen Monat.

Grundsätzlich finde ich die Idee von gestrecktem Content ganz gut. Es ist ein schönes Gefühl, wenn man jede Woche eine neue Questreihe spendiert bekommt, anstatt bereits am ersten Wochenende durch alle Inhalte „durchzusuchten“ und dann mehrere Monate auf dem Trockenen zu sitzen.

WoW Broken Shore Sentinax Leutnant

Aber was World of Warcraft mit Patch 7.2 verbrochen hat, das macht mich wirklich wütend. Der Anfang von Patch 7.2 war noch ganz in Ordnung. Es gab mehrere Quests, ein paar spannende Inhalte für die Ordenskampagne und neue Begleiter. „Alles in Butter“ würde man sagen.

WoW: Filler-Quests ohne jede Story

Doch seit knapp 3 Wochen fühle ich mich von World of Warcraft nach Strich und Faden verarscht.

  • Zuerst sollte man für eine Quest 100 Abzeichen der Sentinax sammeln – das war im Grunde eine „Töte 100 Elite-Dämonen oder ein paar Bosse“-Quest.
  • In der vergangenen Woche sollten 10 Weltquests abgeschlossen werden.
  • In dieser Woche soll ich 100 Dämonen töten, die irgendwo am sprichwörtlichen „Arsch der Welt“ ihr Unwesen treiben.

Das ist ein Questdesign, wie ich es nur noch aus sehr, sehr dunkeln „Silkroad“-Tagen kenne.

WoW Thomael Evil

Oder um es auf den Punkt zu bringen: Seit knapp einem Monat haben die neuen Quests von World of Warcraft absolut keinen Storygehalt mehr. Es sind stumpfe „Filler“-Quests, bei denen ich mich tatsächlich frage, ob die bei Blizzard nicht „Das traust du dich niemals“-Spiel spielen, bei dem ein besonders harter Entwickler immer wieder beweist, dass er sich sehr wohl traut.

Ehrlich gesagt traue ich mich gar nicht mehr, bei wowhead in der Datenbank nachzuschauen, was denn die glorreiche Quest in der nächsten Woche sein könnte. Denn so langsam bin ich an einem Punkt angelangt, wo ich wirklich darüber nachdenke, ein paar Wochen einfach aus Azeroth zu verschwinden. Zumindest die wöchentlichen Quests der „Kampagne um das Grabmal von Sargeras“ sind es aktuell nicht wert.

Aber gut. Damit soll es fürs erste gut mit World of Warcraft sein. Zum Glück erscheint morgen ein neuer Killer in Dead by Daylight – das dürfte sicher für etwas Spaß oder jede Menge Frust sorgen …


Letzte Woche ging es um die Sucht nach Likes, Upvotes und allgemeiner Anerkennung.

Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
0
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
5 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
Gorden858

Finde es auch durchaus sinnvoll das etwas zu verteilen. Fand damals das Rufsystem bei MoP auch toll bei dem man ja haupsächlich sich wiederholende Quests gemacht hat, aber bei bestimmten Rufstufen immer wieder mit Storyquests belohnt wurde, welche die Geschichte der jeweiligen Fraktion vorantrieb. Aber man sollte sich schon entscheiden, wie man ihn streckt. Entweder man wechselt eher langweilige und zeitintensive mit gut inszenierten Quests ab (wie bei der Ordenshallenkampagne wo man ursprünglich zwischen den Storyquests immer mal wieder eine bestimmte Anzahl Begleitermissionen, Weltquests o.ä. abschließen musste) oder ich mache es zeitgesteuert und gebe allen Spielern gleichzeitig in einem Intervall Zugriff auf die neue Quest, welche die Story voranschreitet (wie vor der Öffnung der Nachtfeste). In beiden Fällen muss man aber etwas haben, worauf man sich freut. Wenn man nach einer Woche warten feststellt, dass man mit einer Füllquest „belohnt“ wurde, ist das natürlich frustrierend…

Ich pausiere aktuell auch wieder (hauptsächlich für MEA) und hole es dann nach, wenn alles verfügbar ist.

cyber

Ich habe den Addon, auch den Rücken gekehrt, wobei ich Legion zu Gute halten muss, dass es mich länger binden konnte als seine beiden Vorgänger. Im ganzen haben weder das Quest-Design noch der Content dazu bewegt aufzuhören, sondern Unzufriedenheit mit der Gilde und das recht altbackende Kampfsystem.

Der Zeit gebe ich GW2 wieder eine Chance, da kommt mit deren zweites Addon gerade recht.

Zaccar20

Schöner Artikel, war spannend zu lesen! 😛

Bin schon seit 3-4 Monaten nach Start des Addons von WoW weg.
Als hard-core gamer währen solche qs sogar nur nebensächlich für mich,
allerdings schreckt mich der DH zusehr ab außerdem ist/war das pvp damals grottig (wer mehr DH hatte, hat auch zu99& gewonnen) wie ist nun ist weiß ich nicht.
Gerade bin ich da mehr an HdRO oder HotS dran.
Kann mir als PvPler (welcher seit BC dabei ist!) momentan auch keinen wieder einstieg vorstellen.
Dennoch viel Spaß den Leuten welche noch aktiv sind 🙂

Dachlatte

Hexer und Demonhunter immer noch OP… ist zum kotzen xD

JeyJey

Bin vergangenen Herbst mit „One Tamriel“ weg von WoW hin zu ESO gewechselt, habe nicht eine der 250+ Stunden bereut die ich laut Steam in ESO versenkt hab. Es gibt einfach so viel zu entdecken, so viele großartige quest-pfade (allein die Gilden), dass ich ESO bisher sogar überwiegend solo genieße…freue mich sehr auf Morrowind 😀

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

5
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x