Wir haben einen Experten gesprochen, der Lost Ark seit Jahren begleitet: „Ich hatte Angst vor dem West-Release”

Wir haben einen Experten gesprochen, der Lost Ark seit Jahren begleitet: „Ich hatte Angst vor dem West-Release”

Der YouTuber Sywo hat das MMORPG Lost Ark noch vor dem Release in Korea begleitet und ist einer der treusten Fans des Spiels. Wir von MeinMMO haben uns mit ihm für ein Gespräch über seine Eindrücke zum Launch getroffen und über die Zukunft von Lost Ark geplaudert.

Wer ist Sywo? Jeder, der schon mal bei YouTube nach Videos zu Lost Ark gesucht hat, ist sicherlich schon mal über den Channel von Sywo gestolpert. Der YouTuber aus Estland gehört zu den langjährigsten Fans des MMORPGs und spielte sowohl die koreanische als auch russische Versionen des Spiels.

Auf seinem Channel finden sich daher allerlei News, Guides, Einordnungen zu wichtigen Diskussionen innerhalb der Community und Meinungsvideos zu verschiedenen Ereignissen in Lost Ark oder Ankündigungen der Entwickler.

Entsprechend hat Sywo, genau wie viele andere Fans im Westen, lange auf einen Release der EU-Version warten müssen.

Nun, da Lost Ark endlich bei uns erschienen ist, haben wir ihn zu einem Gespräch eingeladen. Sywo erzählt uns über seine Launch-Erfahrungen und seine Einschätzungen bezüglich der Zukunft von Lost Ark im Westen.

Alles, was ihr zum Endgame von Lost Ark wissen müsst – im Video

Launch-Begeisterung gemischt mit dicken Server-Problemen

MeinMMO: Lost Ark ist nun nach vielen Jahren endlich bei uns erschienen. Was ist dein Eindruck von dem Launch im Westen und der Reaktion der MMORPG-Community darauf? 

Sywo: Wie du weißt, war ich bei den Launches der anderen Versionen dabei. Von Anfang an in Korea und dann in Russland. Es verlief sehr, sehr anders. Damals hätte man über Lost Ark nicht so viel Gutes sagen können. Du kannst dir ja die Steam-Bewertungen ansehen. Es sind 73 % positive Wertungen.

Das ist erstaunlich. Das wäre bei der koreanischen oder russischen Version nie passiert, einfach, weil das Spiel nie so gut war, wie es jetzt ist. Und weißt du, das hat mich überrascht. Denn ich hatte eigentlich ziemlich Angst und war sehr skeptisch, wie es im Westen ankommt.

Denn seien wir mal ehrlich: Echtes Geld in Lost Ark hat einen ziemlichen Einfluss. Bei uns im Westen haben wir ein riesiges Problem mit Echtgeld, und ich bin einfach nur schockiert, weil dieses Spiel, das man leicht als P2W bezeichnen kann, auf Steam von über 120.000 Leuten überwiegend positiv bewertet wird. Das ist also verrückt. 

Das Spiel ist großartig, aber es ist immer noch ein Cash-Shop in einem Cash-Shop. Und wir hier im Westen legen so viel Wert auf solche Dinge, daher würde ich sagen, dass diese Veröffentlichung ein großer Erfolg war, was die Popularität angeht. 

Ich bin also sehr überrascht, angenehm überrascht. 

Lost Ark Warteschlange 15. Februar
Lost Ark wurde zum Release von Spielern überrannt. Doch die extrem hohen Spielerzahlen führten zu Server-Problemen.

MeinMMO: Der Release von Lost Ark im Westen verlief zwar bombastisch, was die Spielerzahlen angeht, musste aber auch mit Problemen kämpfen. 

Sywo: Ich denke, die Veröffentlichung war in dieser Hinsicht [Spielerzahlen] großartig. Was jedoch die technischen Aspekte betrifft, so war es für uns in Europa ein ziemlicher Alptraum und ist es wegen der Serverproblemen immer noch. 

Es sind nicht nur die Warteschlangen. Man kann erwarten, dass es bei einem so beliebten Spiel Warteschlangen gibt. Aber nachdem man sich in das Spiel eingeloggt hat, beginnt der Alptraum. 

Denn man muss tatsächlich echt lange warten, um in Gruppen zu kommen und mit Leuten Inhalte zu machen, einfach, weil die Instanz-Server überlastet sind. Sie [die Entwickler] haben nie erwartet, dass sie 23 Server betreiben müssen.

Denn jetzt sind alle Instanz-Server überlastet, und es dauert etwa dreißig Minuten, in denen man auf Start drücken muss, um tatsächlich einen Inhalt zu betreten. 

Ich persönlich fühle mich gesegnet, weil ich Freunde habe, mit denen ich spielen kann. Ich mache nie etwas ohne Freunde. So weiß ich wenigstens, dass ich nach diesen 30 Minuten des Wartens und Klickens wenigstens einen Erfolg oder ein paar erfolgreiche Runden mit ihnen habe. 

Für Neulinge könnte sich das aber tatsächlich schrecklich anfühlen, weil sie sich in die Warteschlange einreihen und nie wissen: Werden sie rausgeschmissen oder werden sie den Dungeon tatsächlich erfolgreich beenden? Oder werden sie einfach nur scheitern und müssen zurückgehen und es noch einmal machen?

Außerdem gibt es Bugs. Ich würde nicht erwarten, dass es Bugs gibt, um fair zu sein. Niemand macht wirklich einen großen Aufstand wegen der Bugs.

Amazon hatte 1,5 Jahre Zeit, um das zu beheben, und gleichzeitig wollten sie nicht wirklich ein Feedback haben. Auch die Übersetzung. Es gibt eine Quest, die auf zwei verschiedene Arten übersetzt wurde. Es ist buchstäblich genau die gleiche Quest und wird auf verschiedene Arten übersetzt. 

Ich denke, sie hatten genug Zeit. Auch wenn Lost Ark sehr groß ist, denke ich, es gab genug Zeit, um wenigstens etwas richtig zu übersetzen. 

Lost Ark: Neuer Trailer zeigt, welche Geschichten euch in der Welt von Arkesia erwarten

MeinMMO: Gibt es irgendwelche Änderungen in der westlichen Version, die sich negativ auf das Spiel ausgewirkt haben? Gibt es etwas, das du in den Vorgängerversionen als besser empfunden hast?

Sywo: Ja! Haha. Einer Sache trauere ich nach. Es gibt diese riesigen offenen Meere in Lost Ark, und es gibt eine Menge Inhalt darauf. 

Und das haben sie bei der großen Überarbeitung im August 2020 geändert. Sie haben es komplett entfernt. 

Zuvor gab es überall auf dem Meer diese Angelpunkte vor allem in gefährlichen Gewässern. Sie belohnten dich mit sehr schönen Fischen, und du konntest von deinem Boot aus fischen. Und genauso wie die Angelstellen gab es auch Tauchstellen oder Schatzsucherstellen oder Schiffswracks, die man betreten konnte.

Das war eine großartige Form von Inhalten auf dem Meer, aber sie [die Entwickler] haben das alles entfernt und durch Ereignisse in einem Kalender ersetzt. Das vermisse ich. 

Veranstaltungen sind ganz nett. Sie sind interessant, aber sie sind nichts im Vergleich dazu, wie sich die Arbeit mit der alten Schiffs-Crew angefühlt hat, einfach, weil das alte Zeug einen Sinn hatte.

Es war ein eigenständiger Inhalt, zusätzlich zu den Inhalten von Meer und Wasser. Damals konnte man auch Ausrüstung bekommen, und diese Ausrüstung war tatsächlich eine Ausrüstung, mit der man ins PvP gehen und Inhalte machen konnte.

Damals, vor dieser Änderung, waren die Matrosen wirklich wichtig für dein Boot. Jetzt werden sie in der Regel nur benutzt, um das Boot schneller zu machen. Niemand interessiert sich wirklich für einen Matrosen, der ein großartiger Taucher oder Fischer ist.

Je nachdem, was man auf dem Meer machen wollte, suchte man sich ein bestimmtes Boot mit einem Matrosen zum Fischen, denn ich liebe Fischen oder Tauchen. Es war also so toll. Aber jetzt ist das alles weg und wurde geändert, weil sich die Leute beschwert haben, dass das zu anstrengend ist.

lost ark irie schiff
Zum alten See-Content gehörten zum Beispiel offene Spots für Fischen, Tauschen, Bergung von Schätzen und versunkene Schiffe. Die Spieler stellten ihre Mannschaft passend zur Aktivität zusammen.

Wohin geht’s mit Lost Ark als Nächstes?

Lost Ark ist derzeit einer der größten Releases auf Steam überhaupt, mit dem zweithöchsten Peak. Ich glaube, nur hinter PUBG. Wo siehst du das Spiel, sagen wir, in sechs Monaten, was Spielerzahlen angeht?

Sywo: Ich habe zwei Leute, die ich mir genau anschaue. Ich bin nicht das beste Beispiel, weil ich das Spiel sehr mag und das ist ziemlich weit hergeholt, aber ich habe zwei Leute, auf die ich wirklich schaue, um festzustellen, wie beliebt das Spiel beim Durchschnittsspieler ist. 

Einer von ihnen ist ein guter Freund aus dem echten Leben, der der direkteste und unverblümteste Mensch überhaupt ist. Er hat keine Gefühle. Er ist einfach innerlich tot. 

Er ist im Moment wie besessen von Lost Ark. Und jeder, den ich kenne, ist ziemlich besessen von dem Spiel, einfach, weil sie das Gefühl haben, dass sie noch nicht fertig sind. 

Das ist das beste Gefühl, das man in einem MMO haben kann. Und ich glaube, dass sich wirklich viele Spieler in dieser Situation befinden, in der sie das Gefühl haben, dass es so viel zu tun gibt und sie unbedingt dies und jenes tun wollen.

Es geht auch nicht nur um Ausrüstung. Es geht nicht nur um Crafting, wie in anderen MMOs, oder um PvP. Es geht um so viele verschiedene Dinge, und jeder, mit dem ich spreche, wartet darauf, etwas zu beenden, damit er etwas anderes machen kann. 

Das ist erstaunlich. Und deshalb denke ich, dass die Spielerzahlen ziemlich hoch bleiben werden. Zumindest in den nächsten sechs Monaten. Natürlich sind wir bereits unter einer Million, was die durchschnittliche Anzahl der gleichzeitigen Spieler angeht.

Die westliche Version umfasst ganz Nordamerika, Lateinamerika, Europa, Australien und Ozeanien, also vier verschiedene Kontinente. Es ist nicht nur ein Land wie Korea. Wir brauchen also etwa 600.000 gleichzeitige Spieler, damit das Spiel weiterhin erfolgreich bleibt. 

Ich erwarte, dass dies der Fall sein wird. Ich rechne damit, dass wir in sechs Monaten und danach im Durchschnitt bei etwa einer halben Million Spielern liegen werden.

topseller-steam
Lost Ark dominierte die Top-Seller-Liste auf Steam und hat nach PUBG den zweithöchsten Peak der gleichzeitigen Spieler.

MeinMMO: Welche Inhalte werden die nächsten sein? Was ist dein Tipp bei der nächsten Klasse?

Sywo (lacht): Oh Gott, ich hoffe, dass es die Beschwörerin sein wird! Ich möchte jetzt wirklich meine Main-Klasse spielen. Ich habe den Artilleristen gewählt, nur weil die Beschwörerin nicht da ist, aber ich glaube nicht, dass es eine Beschwörerin sein wird. Ich glaube, sie sind mit der Popularität der Zauberin recht zufrieden, obwohl die Klassen nichts miteinander zu tun haben. 

… wobei, die Beschwörerin könnte kommen, da es nur zwei Klassen in der Magier-Sektion gibt. Also würden sie eine weitere hinzugefügt, um daraus drei zu machen. Es könnte also tatsächlich ein Beschwörer plus eine weitere Klasse irgendwo gegen Ende März sein. Sie wollten den ersten Abyss Raid für 8 Spieler veröffentlichen.

Die Klassen und der Abyssal Raid namens Argus, das wird das nächste große Ding. Und ich denke, dass die Beschwörerin eine der Klassen sein wird, weil sie bereits verfügbar war, als sie beschlossen, sie durch den Zauberer zu ersetzen. 

Das ist das eine und das andere. Ah, das ist wirklich schwer zu sagen. Ich denke, sie werden sich für einen Fan-Favoriten entscheiden. Wer weiß, vielleicht bringen sie den dritten Assassinen mit. 

MeinMMO: Es ist übrigens ganz spannend. Wir hatten vor ein paar Wochen eine Umfrage auf unserer Seite darüber, welche Klasse als Nächstes in den Westen kommen soll. Der Lance Master hat gewonnen. 

Sywo (lacht): Natürlich, natürlich, jeder will den Lance Master. Eine sehr schöne Klasse, sehr beliebt und einfach eine wirklich schöne Klasse insgesamt. 

Es würde mich nicht überraschen, aber es wäre vierte Unterklasse zum Faustkämpfer. Und ich bin mir nicht ganz sicher, ob das der Weg ist, den sie damit gehen wollen, während einige Klassen nur zwei Unterklassen haben.

Mehr Inhalte für die koreanische Version

Smilegate hat für die koreanische Version einen wirklich detaillierten Fahrplan für 2022 vorgestellt. Welche Teile davon haben dich am meisten begeistert? 

Sywo: Meine Freunde werden mich umbringen, wenn ich nicht den weiblichen Berserker erwähne. Aber ganz im Ernst, ich glaube, der beeindruckendste Teil, der mir wirklich im Gedächtnis geblieben ist, ist die Tatsache, dass sie gesagt haben: „Wir haben noch nicht einmal einen Plan für Tier 4 Inhalte.“

Das war für mich so aufschlussreich, was tatsächlich in ihren Köpfen vorgeht und was sie mit Lost Ark machen wollen. 

Derzeit haben wir in Korea Tier 3 Inhalte als Endgame. Mit verschiedenen Stufen der dritten Stufe. Zuerst erreichen wir die Gegenstandsstufe 1.370. Dann kommen wir zu 1.445 und dann gibt es dort neue Inhalte, und so weiter, aber das ist alles Teil vom Tier 3.

Und im letzten Stream haben sie gesagt, dass sie keine Pläne für Tier 4 Inhalte haben. Das bedeutet, dass sie die Leute nicht weiter dazu zwingen wollen, immer mehr Inhalte zu machen, was mehr und mehr Ausrüstung bedeutet, was mehr und mehr Grind bedeutet. Für mich war das sehr beeindruckend. 

MeinMMO: Wie die Vertical Progression, die man aus anderen MMORPGs kennt? Wo es immer um höhere Item-Level geht, immer nach oben, immer weiter. Und Smilegate hat gesagt, dass sie im Grunde genommen hier aufhören. Zumindest vorerst. 

Sywo: Ja, genau so ist es. Das wollte ich damit sagen, und deshalb ist es erstaunlich zu sehen, welche Ideen sie haben, worauf sie sich konzentrieren wollen. Welche Ziele verfolgen sie mit Lost Ark? Ihr Ziel ist es, eine gute Balance zwischen vertikaler und horizontaler Progression zu finden, was mich sehr beeindruckt hat, weil man das von einem koreanischen Spiel nicht erwartet. 

Man erwartet, dass sie einen immer weiter melken, einem immer ein höheres Item-Level geben, damit man weiter grinden kann. Man kann immer wieder echtes Geld ausgeben, weil man immer weiter kommen will. Aber, aber das ist bei Lost Ark nicht der Fall, und das ist fantastisch. 

Die Tatsache, dass sie mit den Minispielen und den verschiedenen Spielmodi, die wir haben werden, so viel horizontale Progression angekündigt haben, ist großartig. Ich mag es wirklich, ein Spiel zu sehen, das nicht immer versucht, dich um alles zu bringen, was du hast, entweder dein Geld oder deine Zeit. Sie wollen dir helfen, etwas Spaß zu haben. 

Als „Vertical Progression“ versteht man in MMORPGs die stetige Aufrüstung der Spieler, die mit jedem Update immer bessere Rüstung bekommen. Man arbeitet sich in der Gear-Stufe nach oben und wird dadurch immer stärker. Gleichzeitig wird dadurch aber ältere Ausrüstung wertlos.

Im Kontrast dazu steht die „Horizontal Progression“, die die Rüstungsstufe nicht anhebt, sondern die Menge unterschiedlicher Ausrüstung auf dem gleichen Level erhöht.

Ratschläge für die Zukunft: „Die Spieler haben nicht immer recht“

Welchen Ratschlag würdest du aus deiner Expertenperspektive Amazon für die Zukunft von Lost Ark geben?

Der Ratschlag wäre, zu versuchen, eine Balance zwischen den Spielern und dem Spiel zu finden. Das Feedback der Spieler und das, was das Spiel sein muss. Zwischen den Dingen, die die Leute wollen, und den Dingen, die das Beste für das Spiel sind. 

Denn es gibt so etwas wie das Beste für das Spiel. Aber das ist nicht unbedingt das Beste für einige Spieler. Und ich würde wirklich hoffen, dass Smilegate und Amazon Entscheidungen treffen, die sowohl dem Spiel als auch den Spielern zugutekommen. 

Sie können die Spieler nicht ignorieren. In Korea fragen sie die Leute: Was würdet ihr wollen? Wie würdet ihr das Spiel besser machen? Das ist enorm wichtig für Smilegate, um das westliche Publikum zu erreichen, denn Lost Ark hat gerade den größten Launch seiner Geschichte.

Sie wollen also das meiste Geld verdienen, und ich denke, es ist wichtig, auch weiterhin auf die Spieler aus dem Westen zu hören.

Aber nicht immer, denn die Leute haben nicht immer recht.

Lost Ark: Level 50, was nun? 13 Dinge, die ihr unbedingt tun solltet

Und zum Schluss die letzte Frage: Welche 3 wichtigsten Tipps würdest du als Experte den neuen Spielern in Lost Ark geben?

Also Ratschlag Nummer eins. Meiner Meinung nach wird man am längsten im Spiel bleiben, wenn man herausfindet, was einem Spaß macht, und davon eine Menge macht. 

Lost Ark hat viele verschiedene Arten von Inhalten, die man nutzen kann: vom Meer- und Wasser-Content, der auch die Inseln einschließt, bis hin zu der ganzen Komplettierungs-Sache, den PvE- und PvE-Aspekten des Spiels. 

Also finde heraus, was dir Spaß macht und mach das. Die meiste Zeit solltest du mit dem Inhalt verbringen, der dich am längsten im Spiel hält. Das ist es, was dich am glücklichsten machen wird. Das ist es, was ihr tun wollt. Keine Verpflichtung. 

Ratschlag Nummer zwei wäre, mehr als einen Charakter in Lost Ark zu genießen. Nicht weil man das muss oder weil man anfängt, seiner Main-Klasse Materialien zu schicken oder Farm-Events zu machen, sondern einfach, weil es einem erlaubt, eine andere Perspektive zu bekommen, 

Lost Ark bietet dir unterschiedliches Gameplay für PvP- und PvE-Inhalte. Es ist super, mehr als einen Charakter zu spielen. Es kann die gleiche Klasse sein, wenn du wirklich eine Klasse findest, die du liebst, oder es können zwei verschiedene Klassen sein. Und auf diesem zweiten Charakter kannst du mehr von dem tun, was du liebst.

Ratschlag Nummer drei: Freut euch auf das, was in Zukunft kommt. Zusätzlich zu all dem guten Content, den ihr jetzt mit diesen Klassen, mit diesen Inhalten, mit diesen Dailys und mit dieser Art von PvP erkunden könnt, freut euch auf das, was in der Zukunft kommt. 

Denn was in der Zukunft ist, ist so viel mehr, so viel anders im Vergleich zu dem, was es jetzt ist. Und es ist nicht so, dass ich sage, dass Lost Ark jetzt schlecht ist. Ich sage nur, dass Lost Ark jetzt großartig ist und in der Zukunft noch vielfältiger sein wird, was euch noch mehr Optionen in dem Spiel gibt.

Es wird so viel mehr kommen in verschiedenen Kategorien, dass ich wirklich empfehlen, zu bleiben, bis diese Inhalte da sind und sie dann zu erkunden.

Wir bedanken uns herzlich bei Sywo für das nette Gespräch und wünschen ihm noch viel Spaß mit dem Content von Lost Ark.

Ihn und die Fans des Spiels erwartet im März neuer Content, aber vorher gibt es seitens Amazon eine Runde Nerfs:

Lost Ark bringt heute neuen Patch mit dicken Nerfs und 6 Stunden Server down

Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
16
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
21 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
Xura193

Die sollen mal die Outfits aus Korea/Russland mit reinhauen. Und mehr Reittiere und Begleiter

Bongus

Ist kein wunder das gaum wer auf gearsscore 1100 ist in diesen spiel heute wieder gesehen ich kannn nicht mehr als 80 prozent durch die sternodem einstellen zwei iteams eins auf level 13 und eins auf level 14 schon seid einer Woche so. Nur Fehlschläge hab schon achiment mit 50 Fehlschläge erreichen.Bin nicht ma t3 und andere streamer und spieler klicken sich nach oben wie sie wollen. irgendwann ist auch ma gut.

Zuletzt bearbeitet vor 2 Monaten von Bongus
Osiris80

Du weisst schon das die Leute die nach 2 Wochen 1370 waren 1000te von € reingehauen hatten.

All Might

Also ich hab jetzt 193 Std. in Lost Ark und noch keinen Cent ausgegeben.
Ich habe auch nicht das Gefühl das ich unbedingt auf Teufel-komm-raus Gear Progression machen muss. Es gibt schlicht weg zu viel zu machen. Meine GS ist jetzt bei 500 und ich bin in Rohendel. Ich sammel alles ein auf meinem Weg durch die Welt und lese jedes bisschen Lore im Spiel.
Sachen die langsam herausstechen sind für mich zb. Unas Dailys wo man irgendwie doch etwas Geld in die Hand nehmen wollen würde um die zu beschleunigen. Vor allem weil ich gerne die Eurus hätte aber wie es derzeit ausschaut trennt mich davon noch ein langer Grind – oder eine Armee von Alts.
Bei BDO habe ich so um die 600 € ausgegeben um Gear Progression zu beschleunigen, ich hatte daher etwas Muffensausen das es bei Lost Ark ausartet. Allerdings habe ich wie bereits erwähnt 0 das Bedürfnis im Moment das Gear zu pushen und ich glaube ich weis auch warum:
Es gibt zu viel cooles Zeug zu machen: Inseln, Mainquest, Raids. Da bin ich noch voll drinnen aber ich sehe das Problem am Horrizont auftauchen: die Inseln sind 1x pro Account. Dh. irgendwann wird sich der Progress funneln und dann wird es wie bei BDO werden: stumpfer grind den man kaum aushält oder swipen um sich und seiner Lebenszeit doch bitte einen Gefallen zu tun. Dabei sollte ich mich vor allem dann Fragen wozu ich mir das überhaupt noch antuhe.. naja wir werden sehen wohin mich die Reise noch führt.

CptnHero

ich glaub die frage ist da im Endgame auch nur, willst du auf teufel komm raus max gear oder hast du geduld.
Kannst ja auch gemütlich die daily sachen machen…vielleicht noch aufn twink gehen und ausloggen.
Ich seh da persönlich auch noch keinen Grund Zeit zu sparen mit swipen.
Und am Ende hat doch jedes Mmorpg irgendwann so einen Punkt wo man daily/weekly kram macht und es gemütlich angeht.

Leyaa

Schönes Interview. Sywo folge ich schon seit einer ganzen Weile. Der Junge macht wirklich gute Inhalte und man merkt es ihm an, wie fasziniert er vom Spiel ist.

Für jemanden, der das Spiel so liebt, hat er aber auch eine sehr klare, recht strenge Meinung im Bezug auf das Pay2Win.
Ich persönlich sehe Lost Ark eher als human an – insbesondere im Vergleich zu anderen koreanischen MMOs – liegt aber auch daran, dass mich Pay2Progress nicht sonderlich interessiert.
Aber sonst fühlt man sich im Spiel überhaupt nicht genötigt Geld auszugeben. Auch solche Sachen wie Bank- und Inventarplätze hat das Spiel genug.
Aber ich verstehe seine Haltung. Geld auszugeben hat halt einen Einfluss auf die vertikale Progression. Lässt sich kaum wegdiskutieren. Mein Spielerlebnis wird dadurch allerdings nicht getrübt.

Dieser Meer- und Angelcontent klingt sehr reizvoll. Schade, dass der aus dem Spiel rausgenommen wurde. Nach Sywos Beschreibung hätte ich das gerne gesehen.

Interessante Sichtweise zur Beschwörerin. Könnte später kommen, weil die Sorceress so beliebt ist. Es stimmt schon, die Mage Klassen sind sich alle irgendwo ähnlich. Alle sind sehr stark auf Bereichsschaden ausgelegt. Egal ob nun mit Beschwörungen, Elementen oder Musiknoten. Auch wenn die Bardin klar einen anderen Fokus hat.

Mittlerweile frage ich mich, ob Smilegate’s Erwartungen im Bezug auf Spielerzahlen ultra-ultra konservativ und vorsichtig geplant waren, oder am man sich einfach komplett verkalkuliert hat. Auch witzig, dass Sywo im Gegenzug sagt, dass 500-600k Spieler nötig sind, damit Lost Ark erfolgreich bleibt.

Die Info, dass Lost Ark mit Tier 4 erstmal gar nicht plant finde ich wirklich eine sehr sehr interessante Entwicklung. Da bin ich wirklich gespannt, wo die Entwickler hinwollen. Ich bin ein absoluter Fan von jeglicher horizontaler Progression, wenn davon also mehr kommt, immer her damit 😊

Unter’m Strich hat Lost Ark für mich eine sehr interessante Zukunft vor sich. Ich freu mich drauf! 🤗

De

Wenn Lost Ark human beim P2W oder P2Progress ist, was ist dann nicht mehr human? Ich denke wenn man es selbst nicht nutzt bekommt man es nicht wirklich mit. Aber wenn man jemanden kennt der es nutzt dann weiß man wie mächtig der Shop ist. Und auch später im Spiel wird man immer schön auf die Lila Kristalle hingewiesen wenn man etwas schneller haben möchte usw. Zumindest der P2Progress Faktor in Lost Ark ist enorm. Man kann hier hunderte von Euros lassen nur um was zu skippen oder schneller nach vorne zu kommen.

Leyaa

Ich denke wenn man es selbst nicht nutzt bekommt man es nicht wirklich mit

Und das ist bei mir der springende Punkt. Ich bekomme es – zumindest im Moment – überhaupt nicht mit. Mit human meine ich, dass ich vom Spiel in keinster Weise dazu genötigt werde, Geld auszugeben. Ich habe keine allzu großen Nachteile, wenn ich das optionale Abo nicht besitze, meine Bank- und Inventarplätze sind auch nicht künstlich klein gehalten, um Anreize zum Kaufen zu generieren.
Ich lasse trotzdem gerne ein paar Euronen da, aber nicht für Gear Erleichterungen, sondern eher für sowas wie Stufenabschnittspaket/Kristalline Aura oder mal ein Outfit oder Pet.
Das mag bei mir alles eine Momentaufnahme sein. Wenn ich mal im Endgame angekommen bin, mag ich das anders sehen. Aber zumindest im Moment stören die Mikrotransaktionen meinen Spielfluss überhaupt nicht.

Chucky

Vorab, ich liebe Lost Ark und werde es noch lange spielen!

Aber der Meer bzw. Insel Content täuscht leider ein wenig denn er ist limitiert und die Mehrheit der Inseln sind für T1 gedacht. Für T2 gibt es sehr wenig Inseln und T3 glaube keine.

Den gestrichenen Wasser Content den er beschreibt den sollte Amazon nachliefern. Mir macht es viel Spaß mit dem Schiff unterwegs zu sein aber mein Wasser/Insel Content habe ich schon zu 80% erldeigt. Viel beleibt mir leider nicht mehr und Materialien fürs Aufwerten habe ich alles schon von den Inseln abgeholt.

Hier hätte ich mir gewünscht das die Inseln mit jedem Charakter nochmal machen kann um Materialien zu erhalten.

Man merkt nach ein Paar hundert Spielstunden, dass der Content doch recht limitiert ist um seinen Charakter zu verbessern. Viel Spieler werden täglich eingeschränkt durch tägliche Limits.

Was ich teilweise gut finde da man so eben nicht zu viel zockt aber auch nicht so gut wenn man mal mehr zocken mag weil Zeit ist.
Klar Twinks spielen gibt mehr Spielzeit aber dadurch das man mit dem Main alles schon gemacht hat bleibt einem doch nur der gleiche limitierte Content.

Wie Eingangs gesagt ich liebe Lost Ark und es wird noch lange gespielt!

telvann

Itemlevel ist halt nich alles.

Es gibt außerhalb deiner Dailies genug zu tun um den Charakter stärker zu machen wie z.B. Skillpoints, Runen, Engravings, Stat Potions etc.

T.M.P.

Denn seien wir mal ehrlich: Echtes Geld in Lost Ark hat einen ziemlichen Einfluss. Bei uns im Westen haben wir ein riesiges Problem mit Echtgeld, und ich bin einfach nur schockiert, weil dieses Spiel, das man leicht als P2W bezeichnen kann, auf Steam von über 120.000 Leuten überwiegend positiv bewertet wird. Das ist also verrückt.

Naja, ich würde sagen weil bei uns andauernd Leute mit fanatischem Eifer behaupten es hätte kein P2W^^ Und natürlich merkt man davon anfangs auch nicht viel, ist ja immer so.

Was nicht heisst das ich von dem Spiel abrate, das muss jeder selber wissen. Ich selbst spiele allerdings schon seit Tag 2 nicht mehr.

Ich finds gut das der Mann, obwohl er ein riesen Fan ist, ein anscheinend neutrales Bild von Lost Ark geben kann. Das gibt bei mir ne Menge Sympathiepunkte^^
Aber:

Einer von ihnen ist ein guter Freund aus dem echten Leben, der der direkteste und unverblümteste Mensch überhaupt ist. Er hat keine Gefühle. Er ist einfach innerlich tot.

Hoffentlich stimmt das auch, sonst wäre der Typ nun echt beleidigt! 😅

Leyaa

Ich finds gut das der Mann, obwohl er ein riesen Fan ist, ein anscheinend neutrales Bild von Lost Ark geben kann. Das gibt bei mir ne Menge Sympathiepunkte^^

Das ist auch das, was mir an Sywo sehr gefällt 🙂

Einer von ihnen ist ein guter Freund aus dem echten Leben, der der direkteste und unverblümteste Mensch überhaupt ist. Er hat keine Gefühle. Er ist einfach innerlich tot.

Hoffentlich stimmt das auch, sonst wäre der Typ nun echt beleidigt! 😅

Kann eigentlich gar nicht stimmen, da er im weiteren Verlauf ja schreibt, dass auch er besessen von Lost Ark sei 😄 Aber ich verstehe, was er damit sagen will. Lost Ark begeistert aktuell selbst den skeptischsten Spieler. (Ja, natürlich gilt das nicht für alle. Geschmäcker sind schließlich verschieden.)

T.M.P.

Ich hab das auch als Scherz aufgefasst, gute Freunde dürfen sowas.
Aber so ganz ohne Smileys oder ähnliches liest sich das schon recht heftig, und mit diesen kurzen prägnanten Sätzen hat er das gekonnt auf die Spitze getrieben.
Find ich gut.^^

T.M.P.

Ja, das ist wohl richtig. Vielleicht gibt es da zuviel Schwarz-Weiss-Denken
Wie gesagt, ich möchte Lost Ark auch gar nicht schlechtreden. Ich hatte ja die Beta gespielt und trotz Free2Play wollte ich zumindest mal die Story durchspielen, weils ja ganz spassig ist.
Der Sargnagel war am Ende eher das Serverchaos als alles andere.
Nach New World war das einfach ein Tiefschlag^^

Erik

Serverchaos hat sich ja dank Bannwelle von etlichen botaccounts komplett erledigt, auf Asta gar keine Warteschlange mehr und alles läuft

T.M.P.

Ist mir bewusst =)
Leute tagelang in der Warteschlange sitzen zu lassen und sie dann als Spieler zu zählen um die Zahlen hochzutreiben war ja auch dreist genug.

Ich bin es müde katastrophale Planung und mangelnden Respekt für die Spieler zu unterstützen. Und nichts anderes ist es für mich wenn Spiele quasi unspielbar auf den Markt kommen.
Ich habe nicht einmal ein grosses Problem mit anfänglichen Serverproblemen, solang das Spiel halbwegs spielbar bleibt.
Aber man soll für die Serverwahl Lotterie spielen und hoffen das später möglichst viele deiner Freunde und genug gleichsprachige Gilden die gleiche Wahl getroffen haben?
In einem Spiel ohne Servertransfer?
Das ist etwas das Leuten langfristig den Spass versauen kann, und das nur aus Gründen der Gewinnmaximierung.

Wie gesagt, ich hab nichts gegen das Spiel selbst. Aber ich bekomm langsam eine echte Abneigung auf die ganzen Entwickler und Publisher, denen scheissegal ist ob wir Spass haben solange die Einnahmen fliessen.
Und daraus zieh ich halt meine Konsequenzen.

Erik

Das Spiel ist an keiner Stelle unspielbar, im Gegenteil. Bislang ist mir nicht ein Bug oder ähnliches vorgekommen. Du beziehst dich einzig auf das serverchaos, welches wirklich schnell gelöst wurde und null Probleme mehr macht. Auch ist es nicht ganz so dramatisch wenn man nicht auf dem selben Server ist, da man raids, Wächter und Dungeons serverübergreifend mit seinen Freunden machen kann. Und die Entwickler, in dem Falle smilegate ist es absolut nicht egal ob wir Spaß haben oder nicht, sie sind sehr bemüht und gehen gut auf ihre Community ein. Am lieber in allem was schlechtes sehen und meckern

T.M.P.

Du hört nicht zu. Hab ich gesagt das Spiel ist unspielbar?
Wo ich „in allem was Schlechtes sehe und meckere“ verfällst du in altbekannte Fanboyschemata, Schönreden und Ignorieren.
„…das serverchaos, welches wirklich schnell gelöst wurde und null Probleme mehr macht.“
Ja, genau…

Keine Bugs? Lies mal die aktuellen Patchnotes.
Uebrigens ist schon im ersten Video, wo die Helden aufbrechen, ein Untertitelfehler
wo ein Satz fehlt und der nächste doppelt kommt, und der war schon in der Beta.
Sollte jeder bemerkt haben, und ich verbuche das mal unter „Ähnliches“.

„..sie sind sehr bemüht und gehen gut auf ihre Community ein.“
Wie jeder der dir was verkaufen will.
Jeder.
Merk dir das oder du endest pleite mit 26 Versicherungsverträgen und einer Wohnung voller Elektroschrott von Hausierern und Tele-Shopping.

Erik

Fanboy und schönreden weil ich nicht mich an einem Übersetzungsfehler störe zb? Und nein mir ist dieser nicht aufgefallen da ich das Spiel auf Englisch spiele.
Ich weiß nicht auf welchen Server du spielst, aber auf Asta war nach der Bannwelle von etlichen bots nichts mehr von einer Serverproblematik zu spüren.
Ich sehe immernoch nicht deine ‚jeder der dir was verkaufen will‘ Argumentation, ich hab nicht einen Cent bislang für dieses Spiel ausgegeben und trotzdem den aktuellen endcontent erreicht. Das einzige was einen Reiz ausmacht wären skins, die sind aber aktuell nicht mein Geschmack und da fände ich es nicht verwerflich Mal 10-20€ auszugeben.
Schön das du mir meine Zukunft Vorhersagen magst und sowas von falsch liegst 🙂

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

21
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x