Lost Ark: 6 Gründe, wieso ich mich in die Seefahrt verliebt habe

Unsere Autorin Irie war die letzten Wochen in Lost Ark auf hoher See verschollen. Doch jetzt ist sie zurück und berichtet darüber, warum sie so viel Zeit in das Seefahrt-Feature gesteckt hat.

Was macht die Seefahrt bei Lost Ark? Die Seefahrt ist ein Feature, das etwa gegen Level 35 – 40 freigeschaltet wird. Sie ist sehr wichtig, weil ihr damit zwischen einzelnen Kontinenten reisen könnt. Aber sie hat viel mehr zu bieten, als nur Fortbewegung.

lost ark weltkarte
Die Weltkarte von Lost Ark mit allen Kontinenten. Sie ist tatsächlich so große wie sie aussieht.

Eigentlich bin ich ein Raider und hatte fest vor nach dem Abschluss der Story-Campaign von Lost Ark direkt in den Endgame-Content abzutauchen. Doch das Segel-Feature des MMORPGs hat mir einen Strich durch die Rechnung gemacht.

Auch wenn es zunächst banal erscheint, ist es so dermaßen spaßig, dass ich tagelang nichts anderes gemacht habe, als durch die Weltgeschichte zu reisen und zu erforschen. Grund dafür sind folgende Features der Seefahrt.

MMORPG Lost Ark startet in Russland – Mit diesen Tricks könnt ihr sogar mitmachen

1. Aufrüstung der Schiffe

Eines der zentralen Elemente des Segelns im Open World sind natürlich die Schiffe. Ihr könnt bis zu 8 verschiedene Schiffstypen haben und innerhalb der Häfen frei zwischen ihnen wechseln. Manche bekommt man automatisch, manche muss man sich erquesten.

lost ark irie schiff
Darf ich vorstellen? Boaty McBoatface

Sie alle haben ihre eigenen Besonderheiten. Dazu gehören zum Einen die aktiven Fähigkeiten der Schiffe:

  • Option zum Fischfang
  • Harpunieren von großen Fischen
  • Tauchen und Bergung von Unterwasserschätzen
  • Aufbrechen von versunkenen Schiffen aus 
  • Und weitere

Zum anderen haben alle Schiffe ihre eigenen Statuswerte. Sie teilen sich grob in drei Kategorien auf:

  • Geschwindigkeit und Robustheit des Schiffes
  • Chancen auf besseren Loot
  • und Resistenzen gegen unterschiedliche Gefahren auf dem Wasser

So sind Klipper zum Beispiel so richtig schnell unterwegs, dafür haben die Eisbrecher aber eine hohe Resistenz gegenüber dem Schaden, der in Eis- und Sturmgewässern entsteht. Man kann sein Schiff also spezifisch auswählen, abhängig davon wohin man als Nächstes unterwegs ist.

lost ark eisbrecher
So sieht ein Eisbrecher aus. Er nimmt in kalten Gewässern viel weniger Schaden als andere Schiffe.

Diese Stats können auch verbessert werden, indem man die Schiffe upgraded. Dafür werden Baupläne und andere Materialien benötigt, die normalerweise entweder durch Schatzsuche erhalten oder bei fahrenden Händlern für spezielle Piraten-Münzen gekauft werden können. 

Als ich mein erstes Schiff automatisch im Verlauf der Story erhalten hatte, war mein nächster Gedanke sofort: “Wo kriege ich die anderen alle her? Wie kann ich sie upgraden, sodass ich die geilsten Schiffe habe?” Es hat mich sofort reingezogen und wurde von da an nur noch besser.

2. Die Zusammenstellung der Mannschaft

Was ist bitte ein Schiff ohne Mannschaft? Auch in Lost Ark ist es möglich eine eigene Truppe zusammenzustellen, die euch dabei hilft die Weltmeere zu bereisen. Dafür braucht man Verträge, die in verschiedenen Seltenheitsstufen kommen:

  • Normal
  • Ungewöhnlich
  • Selten
  • Legendär

Jeder NPC in der Mannschaft ist eine eigene Persönlichkeit mit ihrer kleinen Hintergrundstory und vor allem spezifischen Fähigkeiten. Diese Fähigkeiten sind ausschlaggebend für das Sammeln von dickem Loot auf den Weltmeeren. 

lost ark mannschaft
Das sind die NPCs, mit denen ich Verträge geschlossen habe. In der Übersicht sieht man auch ihre Fähigkeiten und wie selten sie normalerweise sind. Links sind die Slots, denen man die NPCs zuordnen kann

Je seltener der Vertrag des Seemanns, desto besser sind seine Fähigkeiten. Verträge mit niedriger Seltenheiten bekommt man oft automatisch, bessere Seemänner muss man sich erquesten oder für richtig viele Münzen kaufen. 

Die Größe der Mannschaft ist immer an das Level des Schiffes gebunden. Ein Schiff mit Level 10 kann bis zu 4 verschiedene NPCs in der Mannschaft haben. Auf dem Bild kann man aber noch weitere 2 leere Slots sehen. Ich gehe daher davon aus, dass in Zukunft noch mehr Plätze freigeschaltet werden können.

Solange man aber eingeschränkt ist, muss man auch seine Mannschaft passend dazu auswählen, wohin man als Nächstes unterwegs ist.

MMORPG Lost Ark sucht Leute, wohl für West-Release und Konsolen-Port

3. Das Bergen von Schätzen

Einer der Hauptgründe, die mich für Stunden an die Seefahrt in Lost Ark gefesselt haben. Die Schätze sind überall auf dem Meer verstreut und kommen in unterschiedlichen Seltenheitsgraden vor.

Der Großteil des Loots, den ihr dadurch erhaltet, dient dazu eure Schiffe zu verbessern. Es gibt aber auch anderen wertvollen Loot. Generell teilt sich die Schatzsuche in unterschiedliche Kategorien auf:  

  • Mit einem Haken bergen
  • Nach den Schätzen tauchen
  • Ein gegen Felsen gefahrenes Schiff betreten und ausräumen 
  • Schatzkarten folgen und die Truhen plündern
lost ark seefahrt schätze
Auf der Karte oben rechts sieht man alle Stellen, an denen man Schätze bergen oder fischen kann. Der Kartenfetzen links zeigt, wo ein besonderer Schatz vergraben ist.

Hier kommen übrigens auch die Fähigkeiten des Schiffes und der Mannschaft ins Spiel. Neben dem Zufall entscheiden sie maßgeblich darüber, wie gut der Loot ist, den man rausfischt. 

Aber man kann nicht einfach 24/7 die Meere nach Schätzen abfarmen. Es gibt eine Einschränkung in Form von “Glückspunkten”. Bei jedem Bergen oder Einsammeln von Schätzen wird eine bestimmte Menge an Punkten verbraucht.

Wenn alle Punkte ausgeschöpft sind, bekommt man keinen guten Loot mehr und kann eigentlich aufhören. Die Punkte laden sich aber im Laufe des Tages wieder auf. 

14 spannende MMORPGs, die wir erst ab 2020 erwarten

4. Die Gefahren auf hoher See

Die Seefahrt ist aber natürlich nicht ungefährlich. Gerade bei der Schatzsuche muss man sich häufig in böse Gewässer begeben, in denen euer Schiff so richtig zerlegt wird, wenn ihr nicht aufpasst. Diese besonderen Arten von Gewässern sind:

  • Sandsturm-Meere (ja, ich hab auch komisch geguckt)
  • Gewitter-Meere
  • Sirenen-Meere
  • Eis-Meere
  • Geister-Meere

Wenn ihr ein solches Gebiet betretet, beginnt sich ein Gefahren-Meter zu füllen. Sobald er komplett gefüllt ist, wird dem Schiff eine bestimmte Menge an Schaden zugefügt. Abhängig von den Resistenzen eures Schiffes kann der Schaden klein ausfallen oder aber auch richtig heftig. 

lost ark gefahrenzone
Wenn sich das Gefahren-Meter gefüllt hat, verschlechtert sich kurzzeitig die Sicht und das Schiff erleidet schweren Schaden

Leider findet man in den gefährlichen Gebieten aber auch viel seltenere Schätze. Es ist mir daher häufig passiert, dass ich von einem Ausflug ins Sirenen-Meer zurückgekehrt bin und mein Schiff aus den letzten Löchern gepfiffen hat. 

Es war spannend und ärgerlich zugleich. Ich musste meine Gier nach Loot zügeln, weil das Reparieren von Schiffen im offenen Meer nicht möglich ist. Da hieß es leider abdrehen und auf zum nächsten Hafen.

5. Die Vielzahl der Inseln

Die kleinen Inseln tragen viel dazu bei, dass sich die Seefahrt in Lost Ark wie ein richtiges Abenteuer anfühlt. Jede Insel hat seine eigene Besonderheit und Quest-Reihen. Diese müssen abgeschlossen werden, um “Die Seelen” der Inseln zu erhalten. 

Die Inseln selbst sind vielfältiger Art:

  • Es gibt eine Insel, die nur von Pandas bewohnt ist
  • Auf einer anderen Insel befindet sich eine riesige Bibliothek, die von lebendigen Büchern betrieben wird
  • Eine Insel ist in Wirklichkeit ein riesiges Kreuzfahrtschiff
  • Auf einer Insel habe ich einen seltsam aussehenden Portal gefunden. Es war sonst niemand da, ich konnte damit nicht interagieren, aber es sah wichtig aus
lost ark feuerinsel
Man kann nicht alle Inseln betreten. Die, bei denen es möglich ist, haben ein besonderes Anker-Icon

Und die Liste kann noch lange so weitergehen. Manche Inseln sind nicht dauerhaft da, sondern erschienen für eine bestimmte Zeit aus dem Meer und verschwinden dann wird. Dazu gehören zum Beispiel Inseln, auf denen uneingeschränktes PvP betrieben werden kann oder Inseln mit besonderen Shops drauf.

Die Quest-Reihen der Inseln schicken den Spieler häufig quer durch die Weltgeschichte, fühlten sich für mich aber nie so an, als ob sie mich an der Nase rumschleppen würden. Die Belohnungen dafür sind nützlich und man kann sie auch super “nebenbei” erledigen, wenn man gerade in der Gegend ist. 

Sie erzählen aber auch oft coole Stories, die mehr über die Lore der Welt verraten. Die Inseln und Quests lassen die Welt um einiges lebendiger erscheinen und geben zusätzlich gute Belohnungen, wenn man sich damit befasst.

lost ark panda insel
Nein, die Pandas können nicht sprechen. Ja, man kann trotzdem von ihnen Quests erhalten.

6. Seltsame zufällige Ereignisse

Das letzte Feature, das die Seefahrt so richtig cool gestaltet hat, habe ich leider noch nicht so ausgiebig erleben können, wie die oben genannten. Wenn man im offenen Meer unterwegs ist, kann es wohl zu unterschiedlichen zufälligen Ereignissen kommen. 

Vor einigen Tagen zum Beispiel erschien vor mir plötzlich ein richtig dicker Wahl, der direkt den Brauchplantscher des Jahrhunderts hingelegt hat. Er war viel größer als die üblichen Meerestiere wie Haie und Kraken, die man für Materialien jagen kann.

lost ark wal
Nein, er hat mich nicht getroffen, auch wenn es echt knapp vorbei war.

Nicht nur was das ein echt cooles spontanes Ereignis, der Wal hat netterweise auch einige Hautfetzen hinterlassen, die ich bei Händlern eintauschen konnte.  

Es gibt außerdem Stellen, an denen richtige Geisterschiffe auftauchen. Sie können dann von bis zu 15 Spielern geentert werden. Man kämpft sich dann durch Horden an Untoten und den Kapitän. Leider habe ich so ein Geisterschiff noch nicht gesehen.

lost ark geisterschiff
Bei einer Begegnung mit dem Geisterschiff gibt es eine kurze Cutscene, die euch den Kapitän zeigt.

Gerade solche Erlebnisse sind für mich ein Grund auf hoher See etwas länger unterwegs zu sein und sich genauer umzuschauen. Das weckt so richtig die Entdeckerstimmung.

Gibt es auch Nachteile? Ich habe mitbekommen, dass die Seefahrt unter den Spielern von Lost Ark häufig als “Time Sink” kritisiert wird. Es dauert oft lange, um von A nach B zu kommen und für manche Quests muss man ewig rumsegeln, um die Belohnung zu erhalten. Und das stimmt auch. 

Ich weiß auch, dass die Luft hier irgendwann mal auch raus sein wird. Diese Art von Content ist endlich und wenn ich die Meere weiter so abgrase, werden mir früher oder später die Inseln ausgehen. Da wird’s auch mit dem Gefühl von Abenteuer vorbei sein.

lost ark schiff abschied

Bis jetzt hat die Seefahrt mich aber überraschend gut abgeholt und unterhalten. Meine Gier nach Schätzen hat dafür gesorgt, dass ich Stunden lang durch die Gegend gefahren bin und Zeug gesammelt habe. Wichtig ist auch, dass das Zeug tatsächlich nützlich ist und dem Spieler ein Ziel vorgibt, auf das er hinarbeiten kann:

  • Bessere Schiffe
  • Bessere Mannschaft
  • Besseres Loot, das man auch außerhalb der Seefahrt im Endgame nutzen kann

Wenn ich aber gerade keine Lust habe lange manuell unterwegs zu sein, stell ich den Autopilot ein und geh mir was zu trinken holen. Alternativ kann man auch Zeit sparen, indem man die Linienschiffe nutzt. Sie bringen euch schneller ans Ziel als das eigene Boot.

Das Segeln ist daher kein Muss, auch wenn es echt Bock macht…. Arrr!

Ich habe Lost Ark getestet – Ja, es spielt sich so gut, wie es aussieht
Autor(in)
Deine Meinung?
16
Gefällt mir!

16
Hinterlasse einen Kommentar

Bitte Anmelden um zu kommentieren
MeinMMO Kommentar-Regeln
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
Paul
30 Tage zuvor

Frage: gibt es denn auch seeschlachten zwischen den Schiffen? Also wo man die Kannonen auf Piraten abfeuern tut?

Gruss

Seska Larafey
Seska Larafey
1 Monat zuvor

Arrr…. Ich war schon damals ein Fan von Pirates auf dem C64.. Scheint das ich immer noch was verspüre, auch wenn ich den aktuellen Piraten MMO Spiel nicht mag

ratzeputz
1 Monat zuvor

Irie alias Anne Bonny? grin
Darauf ein ARRRRRRR!!!! grin

P1nhead
1 Monat zuvor

Schöner Artikel!
Ich wollt es wäre schon hier im Westen….

Bodicore
1 Monat zuvor

Klingt nach viel Spass wink

Nein
1 Monat zuvor

Lost Ark hat die ersten 4+ Wochen super Spaß gemacht, aber jetzt ist es leider nur noch eintönig geworden. Paar dalies machen -> Ausloggen.

Als „Casual“ hat man sicher Monate zu tun, als Hardcore Spieler as Usual 4-5 Wochen dann ist man durch. Aber es hat extrem viel Spaß gemacht!

Dawid Hallmann
1 Monat zuvor

Dafür hält es sich in Korea in den Rankings weiterhin oben (hatten kürzlich einen Artikel darüber). Es scheint etwas zu geben, was die Spieler bindet.

Nein
1 Monat zuvor

PvP / GvG das ist quasi das echte „Endgame“
PvE ist bei Lost Ark wieder das typische „Mittel zum Zweck.

Jona
1 Monat zuvor

Hab Lost Ark auch auf der Platte, samt Englisch Patch. Bin aber irgendwie nicht so motiviert zu spielen. Liegt vor allem daran dass es eben lauter Russen gibt und ich falls es endlich bei uns releast wird sowieso von vorne anfangen müsste. Dann warte ich lieber gleich

Chucky
1 Monat zuvor

Hmm. Ich würds ja gerne spielen aber da ich außer Suka und blyat nichts in russich kann wird sich dass wohl erübrigen.

Jona
1 Monat zuvor

Es gibt einen Englisch Patch

Bockwurst
1 Monat zuvor

Übersetzt dieser Patch auch die anderen Spieler? Nein? Dann ist es keine Option.

Steed
1 Monat zuvor

Toller Artikel bin mal gespannt ob das game es noch nach Europa schafft, wird auch noch ein Artikel zum Housing geben?

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.