Ich habe Lost Ark getestet – Ja, es spielt sich so gut, wie es aussieht

Unsere Autorin Irie konnte das koreanische MMORPG Lost Ark anspielen. Das Spiel liefert, was es verspricht, hat aber auch stellenweise Verbesserungsbedarf.

Was ist Lost Ark? Bei Lost Ark handelt es sich um ein koreanisches free-2-play MMORPG aus der isometrischen Perspektive. Am ehesten könnte man es vom Gameplay her mit Diablo 3 vergleichen, allerdings mit vielen zusätzlichen Features, die zu MMORPGs dazugehören:

  • Erlernen von Sammler-Berufen
  • Dungeons und Raids
  • Open-World-Bosse
  • PvP mit und ohne Ranking
  • Housing 

Das Setting ist High Fantasy mit Elfen und Dämonen, in das starke Elemente von Steampunk beigemischt sind. Es bietet außerdem 4 Basis-Klassen, die sich ab Level 10 in drei Spezialisierungen aufspalten.

Es war schon länger bekannt, dass Lost Ark beim Gameplay nicht gerade bahnbrechend innovativ ist. Es erfindet das Rad nicht neu, liefere dafür aber laut Aussagen der Spieler eine echt solide und spaßige MMORPG-Erfahrung. 

Diese Aussage beschreibt Lost Ark tatsächlich sehr treffend. Es ist ein gründlich poliertes MMORPG, das viele unterschiedliche Features des Genres in sich vereint.

MMORPG Lost Ark startet in Russland – Mit diesen Tricks könnt ihr sogar mitmachen

Das fand ich cool an Lost Ark

Lost Ark ist in Russland vor kurzem in die Open-Beta-Phase gegangen und da ich selbst fließend Russisch spreche, habe ich die Möglichkeit genutzt, um mir das MMORPG genauer anzuschauen. Hier sind zunächst die Aspekte, die mir positiv aufgefallen sind.

Echtgeld-Shop? Was für ein Echtgeld-Shop?

Wie steht es um den Shop? Lost Ark ist bekanntlich ein koreanisches free-2-play Spiel. Entsprechend haben sich vor allem die westlichen Spieler immer wieder Sorgen gemacht, dass es nicht pay-2-win wird, um sich finanzieren zu können.

Das erste, was mir sofort positiv aufgefallen ist, war aber jegliche Abwesenheit der üblichen “HIER KANNST DU GELD AUSGEBEN!”-Pop-Ups, die in free-2-play MMORPGs häufig vorkommen. Tatsächlich hab ich den Echtgeld-Shop erst nach mehreren Stunden Gameplay per Zufall gefunden, als ich aus Versehen die falsche Taste gedrückt habe. 

lost ark shop consumables
Das sind alles „Support-Gegenstände“, die größtenteils euren Progress beschleunigen

Der Shop in Lost Ark ist sehr angenehm unaufdringlich. Während mir in anderen F2P-MMORPGs beim Einloggen oft die “Nur für kurze Zeit”-Angebote für Cosmetics und Boost-Items ins Gesicht sprangen, hält sich Lost Ark damit zurück. 

Das MMORPG wird in Russland von Mail.ru gepublished, was in der Gaming-Community einen gewissen Ruf für starke Monetarisierung von Inhalten hat. Dennoch fällt es mir in Lost Ark bis jetzt nicht auf, was eine angenehme Entwicklung ist und Hoffnung für den West-Release gibt. 

Das findet ihr in dem Echtgeld-Shop: Die Inhalte des Shops sind auch überraschend klein gehalten. Vor allem bei Cosmetics war ich erstaunt, wie wenige es dort gab. Zwei Kostüme pro Klasse, eine Handvoll von Mounts und das war’s eigentlich auch schon. 

lost ark echtgeld-shop
Das sind die einzigen Cosmetics in dem Echtgeld-Shop. Im koreanischen gibt es aber definitiv mehr, als werden da noch welche kommen.

Der Großteil des Shops bilden Boost- und Verbrauchsgegenstände, mit denen man seinen Progress beschleunigen kann. Ich bin während meiner Spielzeit aber zu keinem Zeitpunkt gegen eine Wand gerannt, die mich zum Grind gezwungen hätte und bei der diese Gegenstände verlockend oder gar notwendig gewesen wären. 

Eher im Gegenteil, wenn ich gegrinded habe, dann war es freiwillig, weil ich etwas unbedingt haben wollte. Der Progress im Spiel wurde dadurch nicht beeinflusst und das fand ich echt cool. 

Wie notwendig die Boost-Items im Endgame sein werden, ist für mich aktuell noch schwer zu sagen. Aber der Anfang war immerhin eine positive Überraschung.

Lost Ark: Na super, jetzt bekommt noch ein Land vor uns das MMORPG

Gameplay ist genau so, wie man es erwartet

So spielt sich Lost Ark: Angefangen habe ich, wie angekündigt, mit der Arcana. Die Nahkampf-Magierin spielt sich genauso, wie ich es von ihr erwartet habe. Sie ist schnell und spaßig, allerdings muss man ihre Angriffe gut timen können, denn als Stoffi kriegt sie richtig eine auf die Glocke, wenn man nicht aufpasst. 

Die Fähigkeiten fühlen sich gut an und haben auch bei Magier-Klassen viel Wumms. Es ist echt befriedigend eine Horde von Gegnern erst mit Karten zu debuffen, dann zu betäuben und anschließend alle zusammen mit einem Finisher-Move richtig in die Luft zu jagen. 

lost ark irie charakter
Meine Arcana. Ja, rote Haare sind geil.

Es gibt auch die Option die Fähigkeiten beim Aufleveln anzupassen. Jeder Level-Up gibt euch 5 Punkte, die ihr zwischen den aktiven Skills verteilen könnt. Dadurch werden Augmentationen freigeschaltet wie:

  • Höhere Krit-Chance
  • Kürzere Abklingzeig
  • Höhere Reichweite
  • Mehr Schaden
  • Stärkere Schilde
  • Längerer Betäubungseffekt

Und noch viele mehr. Ich bin in der Skills-Liste leider nicht weit gekommen, weil mit steigendem Level für die Freischaltung immer mehr Punkte benötigt werden.

Die Liste der passiven Fähigkeiten und Augmentationen gab aber den Eindruck, dass eine Klasse durchaus eine weite Auswahl an verschiedenen Skillungen und Builds haben kann. Vor allem, weil die Statuswerte auch sehr vielseitig sind und ihr sie durch die Rüstungen gezielt boosten könnt.

lost ark skills
Die List des Skills, die ich aktuell nutzen kann auf der Arcana. Der passive Skill mit dem Fläschchen-Icon würde meine Mana-Kosten z.B. um 50% reduzieren

Loot-Spirale erfüllt ihren Zweck

So funktioniert Ausrüstung in Lost Ark: Ich habe recht lange gespielt ohne genau mit dem Finger darauf zeigen zu können, was mich am Spiel gehalten hat. Zwar ist das Kampfsystem spaßig, aber es war die Loot-Spirale, die mich direkt reingesaugt hat. 

Die Ausrüstung bekommt man zum Großteil von Gegnern oder aus Quests. Auch hier gibt es zunächst keine Überraschungen: Jeder Rüstungsgegenstand hat ein Item-Level. Höheres Item-Level = bessere Stats. Die Statuswerte scheinen zum Großteil zufällig generiert zu sein.

lost ark hose vergleich
Das Spiel zeigt praktischerweise an, wie genau sich die Ausrüstungsgegenstände unterscheiden. Ihre Rolls sind zufällig und sie können richtig viele unterschiedliche Stats haben

NPC-Shops gibt es kaum und um dort irgendwas zu kaufen, muss man vorher seine Leber, Niere und eine Lunge verkaufen. Dann hat man vielleicht genug Geld für einen Schuh. 

Aber ich muss sagen, dass es auf die Weise auch mehr Spaß macht. Man ist zumindest am Anfang nicht auf den Grind von Geld angewiesen, um sich neues Zeug leisten zu können. Die Drop-Raten von den Gegnern auf der Map sind recht hoch und steigen vom Gefühl her auf höheren Leveln weiter an. 

Deshalb konnte ich nicht mehr aufhören: Nach mehreren Stunden Zocken habe ich plötzlich festgestellt, dass ich der Haupt-Quest des Spiels davongelaufen bin. Die Loot-Spirale hat mich immer weiter in Gebiete gelockt, wo schwerere Gegner waren, die besseres Zeug droppten. Sie haben auch besondere Währung hinterlassen, die man wieder gegen neue Rüstung umtauschen konnte. Es gab also kontinuierlich mehr Loot.

lost ark loot berg
Mini-Bosse hinterlassen nach dem Tod gerne mal solche kleinen Berge von Loot

Der ganze Prozess verlief so flüssig und natürlich, dass ich alles andere im Spiel für einige Zeit komplett vergessen habe. Es hat seinen Zweck also gut erfüllt. 

Meine Hoffnung hierbei ist, dass sowohl das Kampfsystem, als auch die Loot-Spirale auf höheren Leveln und im Endgame weiterhin spaßig bleiben.

Die kleinen Dinge machen viel aus

Deshalb hat die Erkundung der Maps viel Spaß gemacht: Interessanterweise waren es die vielen kleinen Dinge auf der Map, die einen großen Teil zum Spielspaß für mich beigetragen haben. Von den Maps gibt es sehr viele und sie sehen hübsch aus. 

Man würde denken, dass die isometrische Perspektive den Entwicklern Optionen zum Mogeln gibt: Hier und da Entwicklungszeit einsparen und die Assets nicht so ganz schön und detailliert gestalten, wird aus der Entfernung eh keiner merken. 

lost ark lotus
In manchen Gebieten bin ich erst Mal stehen geblieben und hab eine Runde Screenshots gemacht

Aber das ist nicht der Fall. Das Welt von Lost Ark ist sehr hübsch und vielfältig. Die Texturen sind scharf und die Farben gesättigt. Das hat mich tatsächlich überrascht, wenn man bedenkt, dass Lost Ark seit mittlerweile über 5 Jahren entwickelt wird und eigentlich ein altes Spiel ist. 

Die Maps sehen aber nicht nur hübsch aus, sondern bieten auch recht viele Inhalte. Dabei sind zum Beispiele Collectables, wie magische Sprösslinge, die man nur beim genauen Hinschauen finden kann. Ich habe noch nicht rausgefunden, was genau passiert, wenn man sie alle findet, aber die Beschreibung im Logbuch klang nach einer Belohnung. 

Monster auf den Maps hinterlassen bestimmte Nutzgegenstände, die schrittweise neue Hintergrundinfos zu der Welt und wichtigen Charakteren freischalten. Wenn man also an der Lore interessiert ist, dann lohnt es sich immer wieder in alte Gebiete zurückzugehen und dort nach solchen Items zu farmen. 

Das einzige, was mich davon abgehalten hat, die Maps systematisch auf allen Vieren durchzukämmen, war der Drang schnell aufzuleveln und neues Gear zu bekommen.

Das war mein Highlight bei der Erkundung: Am besten fand ich aber die Mini-Boss und Welt-Events, die auf den Maps zu finden sind. Die Mini-Bosse tauchen ziemlich häufig auf und haben im Gegensatz zu ihren normalen Artgenossen besondere Fähigkeiten. 

lost ark miniboss aura
Hier versucht mich einer diese Elite-Gegner mit einer Aura zu verlangsamen (Spoiler: Er hatte keinen Erfolg)

Sie sind vergleichbar mit den Elite-Gegnern von Diablo 3. Manche können euch verlangsamen, andere vergiften oder Explosionen beschwören. Sie alle droppen aber gutes Loot und es macht echt Spaß die Maps nach solchen Mini-Bossen abzugrasen. 

Dann gibt es aber auch große Bosse, die bei zufälligen (?) Events auf den Maps erscheinen. Ich habe bis jetzt nur einen solchen Boss gesehen, aber er hatte es in sich. Um die 20 Spieler haben auf ihn eingedroschen und es hat gedauert bis er tot war. 

Am Ende gab es aber eine richtige Pinata voll von Loot und das coole Gefühl, dass man gerade einen echt dicken Brocken gelegt hat.

Lost Ark kriegt dicke Updates, wie sie sich MMORPG-Fans wünschen

Ich will mehr Zeit mit NPCs in diesem Spiel verbringen

So funktionieren NPC-Beziehungen: Das ist ein weiteres System, das sich als überraschend cool herausgestellt hat. In Lost Ark kann man zu verschiedenen NPCs eine Beziehung aufbauen:

  • Ihr redet mit ihnen, 
  • gebt ihnen Ratschläge und Geschenke, 
  • macht Emotes, 
  • erledigt ihre Quests 
  • und spielt Musik für sie. 

Das steigt euren Beziehungsstatus zu ihnen und gebt euch neben Belohnungen auch Hintergrundinfo darüber, wer sie sind und wie ihre Story weitergeht. Die erste Quest-Reihe für einen NPC war sehr simpel, aber auch echt witzig. 

Während der Haupt-Quest habe ich die Besitzerin eines großen Gasthauses kennen gelernt. Die Business-Lady und Power-Frau wollte lernen, wie man richtig kocht. Das ging genauso schief, wie ihr es euch gerade vorstellt, sorgte bei mir aber für so manchen Lacher. 

lost ark npc quest
Das Essen mag ja gut riechen, aber mein Charakter kippte direkt nach dem ersten Bissen um

Einerseits wegen der guten russischen Lokalisierung, andererseits weil die Quest vollständig synchronisiert war. Das gab dem ganzen einen besonderen Charme und die eigentliche Fetch-Quest hat sich am Ende gar nicht wie eine angefühlt. 

Interessant war es, dass man im Gespräch sehr oft die Möglichkeit hatte zwischen mehreren Antwortoptionen auszuwählen und die NPCs auch immer unterschiedlich darauf reagiert haben. 

Seit dem versuche ich in den Städten und Siedlungen möglichst alle NPCs abzuklappern, um zu schauen, ob einer von ihnen zu diesen Beziehungs-NPCs gehört. Auch deswegen, weil die ersten koreanischen Spieler während der Open Beta in 2018 sagten, dass dieses System gut umgesetzt ist.  

Es gab außerdem noch viele kleinere Dinge, die ich echt gut gemacht fand:

  • Charakter Creator ist sehr ausführlich und hübsch. Auch hier kann Lost Ark trotz seines Alters noch glänzen
  • Die Story-Quests sind ein guter roter Faden, der Schritt für Schritt verschiedene Features freischaltet
  • Russische Lokalisation ist echt gut gemacht. Die Sprache ist authentisch, die Übersetzung ist solide und Synchronsprecher klingen gut
  • Einige Story-Quests haben instanzierte Solo-Kämpfe, die gut inszeniert sind und richtig viele Gegner spawnen, durch die man sich schnetzeln kann
  • Gegner-Design ist sehr cool, selbst auf niedrigen Leveln. Lost Ark bietet viele verschiedene Monsterarten, die alle sehr kreativ aussehen.
  • Es gibt Schatzkarten, die zu kleinen versteckten Solo-Dungeons führen. Am Ende wartet dann oft ein Boss und viel Loot
  • Dungeons sind ganz witzig und haben viele kleine Gimmiks, sind bis jetzt aber immer ziemlich kurz
Ein PC-MMORPG hat wahnsinnigen Erfolg in Korea – Was bedeutet das für uns?

Dinge, die mir nicht gefallen haben

Natürlich war bei Lost Ark aber nicht alles Freude und Sonnenschein. Einige Male hab ich mich ziemlich geärgert, an anderen Stellen war ich enttäuscht. Hier sind einige Aspekte, die dabei herausstachen.

Die Qualität der Story

Was war das Problem mit der Origin-Story? Die Qualität der Story hängt zu Beginn sehr stark davon ab, mit welcher Klasse man anfängt. Ich hatte das Pech mich für die Magierin zu entscheiden, deren Origin-Story echt nicht gut gemacht ist.

Obwohl ich russische fließend spreche, war es schwer zu verstehen, was zum Geier in diesem Spiel jetzt eigentlich los ist. Man wird direkt ohne Einführung ins Geschehen geworfen.

Irgendwelche Dämonen mit einer Königin, die ich angeblich kennen muss, Trennung zwischen den Welten, die jetzt durchbrochen wurde. Eine großbusige Frau, die mir nicht erklärt, wer sie ist und wohin sie mich überhaupt schickt. 

lost ark bösewicht
Schaut mal, er trägt Schwarz und Rot, das heißt er muss böse sein.

Die NPCs sind anfangs fast alle gesichts- und charakterlos. Sie hatten keine Eigenschaften, die besonders herausstachen. Keiner von ihnen hatte bis jetzt irgendwelche Relevanz für die Haupt-Story. Der Mangel an Hintergrundinfos zu den NPCs wirkte so, als ob sie als „Wegwerf-Charaktere“ auch gedacht waren.

Im krassen Unterschied dazu stand die Origin-Story vom Hunter. Sie dreht sich um einen NPC, der dein Partner ist und sich auch so benimmt. Er macht sich Sorgen um dich, er wirft mit blöden Sprüchen, er wirkt sehr menschlich und liebenswert.

Man hat zwar auch hier wenige Infos, aber sie sind nicht notwendig, weil die Story von den Charakteren getragen wird. Hätte ich mit dem Hunter angefangen, hätte ich mich nicht 2-3 Stunden lang über die Mage-Story ärgern müssen.

Und wie sieht es in der Hauptstory aus? Die ersten interessanten Charaktere und Ansätze in der Hauptstory kamen ab ca. Level 13-15. Es ist auch etwa der Level-Bereich, in dem das Spiel anfängt euch mehr über die Welt zu erzählen. Wie sie funktioniert, was ihre Geschichte ist, warum die Spieler eigentlich nach dieser Arche suchen, die dem MMORPG seinen Namen gegeben hat. 

Da habe ich aber auch gerne zugehört und mich von der Lore berieseln lassen. Der Anfang gibt euch aber ein sehr simples Fantasy-Setting vor: “Du – gut. Die Dämonen – böse. Und jetzt geh und kill irgendwas.”

Als Lost Ark in Korea seinen Soft-Launch hatte, berichteten die Spieler darüber, dass bestimmte Quest-Reihen ab Level 30 richtig cool werden. Und nachdem die Story jetzt an Fahrt gewinnt, werden meine Erwartungen hoffentlich erfüllt. 

Die Menge der Nebenquests

Das war das Problem mit den Nebenquests: Ich hätte übrigens nie gedacht, dass ich in einem MMORPG mal nach Fetch- und Nebenquests dürsten würde. MMORPG-Spieler sind es gewohnt, dass man beim Betreten einer neuen Zone erst Mal einem Wald aus Ausrufezeichen gegenübersteht. Vor allem am Anfang helfen Nebenquests beim Leveln und sind zum Beispiel auch eine Quelle für neue Ausrüstung. 

Lost Ark ist hingegen echt geizig, was Nebenquests angeht. In der ersten großen Stadt, die man betritt, bekommt ihr um die 5 Nebenquests. Und manche von denen müssen auch erst freigeschaltet werden. 

lost ark nebenquests
Geil, eine Fetch-Quest!

Das wurde auf höheren Leveln vorerst nicht besser, pro Map gab es nur eine Handvoll von Nebenquests, wenn überhaupt. Da hab ich mich wie auf Entzug gefühlt. 

Man muss aber sagen, dass sie in Lost Ark aus der Gameplay-Perspektive auch gar nicht so notwendig sind. Die Gegner geben recht viel EXP, Rüstungen erhält man durch Drops. 

Für mich war der Hauptgrund für die Nebenquests daher eher das Verlangen, mehr über die Spielwelt und Lore zu erfahren. Zwar kommt das auch langsam in die Gänge, aber ich hätte schon echt Bock auf mehr.

Wie geht’s dem besten MMORPG, das wir nicht spielen können?

Zu den Dingen, die ich außerdem doof fand, gehören:

  • Gender-Lock: Gebt mir meine weibliche Dämonenjägerin! 
  • Am Anfang gibt es echt wenig Ausrüstung und auch keine Shops, wo man sie kaufen könnte. Die Gear-Spirale kommt erst nach einigen Leveln in Fahrt. 
  • Die Gegnerdichte könnte ruhig höher sein. Sowohl im Open World, als auch in Dungeons

Wie ihr seht, die negativen Punkte haben Potenzial sich auf höheren Leveln zu bessern oder sind reine Geschmacksache. Ich kann mir gut vorstellen, dass manch einer von euch froh sein wird keine blöde Fetch-Quests machen zu müssen.

Jetzt will ich noch mehr, dass es nach Europa kommt

Es war Anfangs schwer für mich genau zu sagen, warum mich Lost Ark reingezogen hat. Wie oben erwähnt, ist es kein bahnbrechend innovatives Spiel. Die meisten Features hat man schon in anderen Games gesehen. 

Aber die Art und Weise, wie Lost Ark diese Features implementiert und verwendet, kann sich sehen lassen. Die Mischung ist stimmig und die gelungene Loot-Spirale macht Lust auf mehr.

Ich wusste nicht, welche Elemente des Spiels ich als erstes anschauen soll. Alles sah gut aus und hat auch Spaß gemacht.

lost ark tom cruise
Als ich an meinem Hunter gearbeitet habe, hab ich aus Versehen Tom Cruise erstellt

Es ist außerdem mit Abstand eines der am besten polierten MMORPGs, die ich gespielt habe:

  • Ich hatte keine Bugs oder sonstige Probleme,
  • kein Ruckeln oder Pop-Ins,
  • die Grafik sieht für ein so altes Spiel weiterhin schön aus
  • und die Texturen bleiben auch beim Ranzoomen scharf.

Auch wenn ich bei weitem nicht alle Features von Lost Ark testen konnte, habe ich auf jeden Fall Lust auf mehr bekommen. Es bleibt die Hoffnung, dass das MMORPG es irgendwann doch zu uns nach Europa schafft.

Kommt 2020 endlich der Release von Lost Ark in Europa? – Das sagen die Entwickler
Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
19
Gefällt mir!

24
Hinterlasse einen Kommentar

Bitte Anmelden um zu kommentieren
Aktivität der MeinMMO Community
MeinMMO Kommentar-Regeln
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
mordran
mordran
6 Monate zuvor

Sehr gut erstmal das jemand der die jeweilige Sprache spricht ein Spiel im Ausland testet. Ich spiel Lost Ark schon relativ lange in Korea und der English Patch ist grade gut genug für Menüs, für Story ist er praktisch nutzlos da Maschinen übersetzt. Was mich echt überrascht hat war das man sich in Russland offenbar so mit dem Shop zurück hält, da ist ja normalerweise Mail ru nicht gerade bekannt für. Das mit den Nebenquests ist scheinbar speziell in der russischen Version so, in Korea habe ich eigentlich ständig Nebenquests gehabt. Vllt. ist man mit der Übersetzung da noch nicht so weit.

Tronic48
Tronic48
6 Monate zuvor

Vorweg, ihr wisst was ich von solchen Artikel halte, speziell über Lost Ark, aber okay.

Schöner und guter Artikel, aber auch wenn ich das Spiel nur von hören sagen und Videos kenne, und jetzt
nochmal durch diesen Artikel, wusste ich das es ein Super Game ist, und ich es ohne zu zögern runter laden würde wenn es den mal zu uns kommt.

Will sagen, so eine große Überraschung ist das für mich jetzt nicht, was ihr alles so in dem Game erlebt habt, den wie gesagt, ich weiß, bin überzeugt das es ein klasse Game ist/wird, also last es endlich kommen.

P1nhead
P1nhead
6 Monate zuvor

Ich würde mir wünschen das es endlich zu uns kommt. Will sagen eine News von Publisher XY das es jemand in den Westen bringt. Schade das es so „ruhig“ ist in diese Richtung.

Badoldy
Badoldy
6 Monate zuvor

Irie Super Artikel… danke dafür. Schade, dass wir es nicht haben.

Was mich noch interessiert kann man im Endgame mithalten wenn man als „casual Gamer“ ein paar Std. in der Woche zockt? Oder ist das Spiel eher an Progress Spieler gerichtet? Etwas über PVP habe ich im Bericht vermisst wink oder tust du es dir nicht an!?!

Gruß

Bodicore
Bodicore
6 Monate zuvor

Ohne das Spiel gespielt zu haben… Es gibt kaum ein Asiagames wo einer mir 2h Spielzeit pro Tag mit einem der 8h spielt mithalten kann.

Das liegt daran das die Asiaten die Farmerei lieben. Bei den Asiaten gilt Masse statt Klasse und daher werden die Mechaniken der meisten Asiagames darauf ausgelegt sein..

Ich bin mir sicher das wird auch bei dem Speil nicht anders sein ????

Es gibt aber eine Lösung die darauf hinausläuft sich nicht mit Progressspieler messen zu wollen wenn man nicht mithalten kann zeitlich sondern sich eine grosse Casualgilde zu suchen und das Schwarmverhalten zu geniessen ????.

Osiris80
Osiris80
6 Monate zuvor

Ich hasse Spiele die kein Worldrelease haben.

Klaphood
Klaphood
6 Monate zuvor

Bei mir war die Steuerung total komisch? Also genau anders als erwartet!

Ich weiß leider die Details nicht mehr aus dem Kopf, aber die Tastenbelegung war völlig unerwartet und ungewohnt. Ich hab dann lieber schnell aufgehört, weil ich mir den Ersteindruck nicht verderben wollte und warte nun lieber auf eine lokalisierte Version. Falls die jemals bei uns erscheinen sollte. wink

Irie
Irie
6 Monate zuvor

Man kann anfangs aussuchen, mit welcher Maustaste man angreift und mit welcher läuft. Das kann man nachträglich auch umstellen.

Klaphood
Klaphood
6 Monate zuvor

Danke für die Info!

Wenn es wirklich nur das war ????????‍♂️ aber kann echt sein! Hätte ich mir wohl noch mal genauer ansehen sollen. Aber der Englischpatch funktionierte auch nicht ganz und ich hatte Angst, dass noch mehr nicht passen würde und wollte den Ersteindruck dann doch lieber nicht versauen ^^

Und man muss für die RU Open Beta ja auch noch einen VPN nutzen, sprich es laggt wenn man kostenlose nimmt. (Da die natürlich alle ausgelastet sind)

Aber trotzdem vielen Dank für das tolle Review, jetzt freu ich mich wieder umso mehr drauf ????

Steed
Steed
6 Monate zuvor

Ist das housing instanziert oder in der offenen Spielwelt?
Und gab es in Lost Ark nicht auch Schiffe? Kann auch sein das ich mit den Schiff grade vertuhe und es mit einem anderen mmorpg verwechsel.

Irie
Irie
6 Monate zuvor

Ne, bei Schiffen hast du recht. Man hat die Möglichkeit zwischen verschiedenen Kontinenten zu segeln. Ich habe leider nicht lang genug gespielt, um sie freizuschalten. Sie kommen afaik recht spät im Spiel. Selbes gilt für Housing.

Steed
Steed
6 Monate zuvor

Schade hätte gerne gewusst wie sehr sich das Housing und die Schiffe ins gameplay einbringen also ob die wichtig sind und was man alles damit machen kann.

Wenn das game mal endlich nach Europa kommen würde könnte ich mir selber ein Bild davon machen leider kann ich kein russisch und möchte auch kein Aufwand betreiben nur um mal auf den russischen Server rein zu gucken, dafür hat mein Interesse auf die lange unbekannte wartezeit doch schon arg nachgelassen.

Kaitokid Meisterdieb
Kaitokid Meisterdieb
6 Monate zuvor

was meinst du mit housing
und schiffe sind für mich nur um von a nach b zu kommen manche machen nichts anderes als segeln um an mats oder schatzkarten zu kommen
aber im großen und ganzen viel ums schiff aufgebaut

Steed
Steed
6 Monate zuvor

In Archeage spielt das Housing und die Schiffe eine recht große und wichtige Rolle ingegensatz zu vielen anderen mmorpgs.
Mir gefehlt das System in AA ziemlich gut und mich würde einfach interessieren ob Lost Ark auch wirklich interessant bzw nützliches gameplay in der Hinsicht bietet.
Um nur mit eine Schiff von a nach b zu kommen ist kein gutes gameplay genau so wenig wenn Häuser nur deko sind, selbst AA nutzt nicht das volle Potenzial aber doch mehr als andere und das macht sehr viel Spaß.

SonnenBrillen Johnny
SonnenBrillen Johnny
6 Monate zuvor

Finds ja lustig wie es stellenweise als alt bezeichnet wird aber bei uns nichtmal bis jetzt wirklich angedacht ist ???????? wenn es Vllt in ein paar Jahren zu uns kommt ist es also uralt ????

Gerd Schuhmann
Gerd Schuhmann
6 Monate zuvor

Dass es alt bezeichnet wird, liegt daran, dass Leute nicht verstehen, wie koreanische Spiele entwickelt werden.

Bei uns in Europa/USA werden Spiele oft erst vorgestellt, wenn sie kurz vor dem Release stehen (1 Jahr vorher). Dann zeigt man einen Trailer und der ist eine Spitze des Eisbergs, was man alles schon entwickelt hat.

In Korea ist es üblich, schon einen Trailer zu zeigen, wie das fertige Spiel mal werden soll, wenn die Entwickler nicht mehr als den Trailer haben. Das war bei Lost Ark so. Da kam ein 1. Trailer schon 2014 oder so – und deshalb denken die Leute „Das ist ja uralt“ … was halt echt Quatsch ist. Als die den Trailer da zeigten, war das nicht die Spitze des Eisbergs – das war alles, was sie hatten. Der Rest musste noch gebaut werden.

Das ist bei vielen Spielen aus Asien so, dass wir das Gefühl haben „DIe kommen ja nie“ – dabei sind die ganz normal im Zeitplan. Bei den Indie-MMORPGs ist es jetzt auch so, dass die wahnsinnig früh gezeigt werden und dann noch 5-15 Jahre weg sind.

John John
John John
6 Monate zuvor

Klasse Bericht! Aber rote Haare sind nur fast so geil wie Chaplinbärtchen.

Zindorah
Zindorah
6 Monate zuvor

Blieb einfach in Russland wenn du es fließend sprichst smile

Der Ping ist ja genauso gut. Auf EU warten eigentlich nur wir, die kein Russisch können und kein Bock auf diesen grauenvollen EN Patch haben ^^

Kendrick Young
Kendrick Young
6 Monate zuvor

Mh das mit den shop (kosmetiks) ist meistens so, man stellt ja selten alles sofort rein, damit man die leute zu mehreren Käufen animiert sich auch andere Sets zu holen wenn die sie ihnen besser gefallen als die ersten Sets die man rausgebracht hatte

Irie
Irie
6 Monate zuvor

Ja, das macht Sinn. Aber wie gesagt, das sind nur 2 Outfits pro Klasse und wenn ich das richtig gesehen habe, haben sie nur unterschiedliche Farben. Das ist dann doch etwas wenig Auswahl für einen f2p Cash-Shop.

Seska Larafey
Seska Larafey
6 Monate zuvor

*sabber* Ich schmeisse Geld in den Monitor aber nichts passiert!! *sabber*

Kaitokid Meisterdieb
Kaitokid Meisterdieb
6 Monate zuvor

wenn man ne andere sub klasse spielen will einfach den charakter erstellen und du wirst gefragt ob du den prologue überspringen willst und kommst direkt in den raum wo man die subklasse wählen kann

Irie
Irie
6 Monate zuvor

Is gefixt.

Kaiserp
Kaiserp
6 Monate zuvor

Sehr schöner Artikel, würde mich (und vermutlich auch andere) freuen, wenn du noch mal einen ähnlichen Artikel schreibst, wenn du das Endgame erreicht hast.

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.