Hearthstone ruiniert die stärksten Kombos – Ihr braucht nun neue Decks

Hearthstone ruiniert die stärksten Kombos – Ihr braucht nun neue Decks

Die mächtigsten Decks in Hearthstone wurden drastisch generft. Vor allem Druiden ging es an den Kragen, aber auch Magier haben „hart kassiert“.

Die Balance von Hearthstone ist ein recht wackeliges Gerüst und der Nerf an einer Karte kann dazu führen, dass eine andere viel stärker erscheint und den Platz einnimmt. Daher sind immer wieder Balance-Anpassungen nötig – auch, weil die Community beständig neue Kombinationen an Karten findet, die sich dann als zu stark herausstellen.

Im neusten Balance-Patch mussten Druiden und Magier einige Anpassungen hinnehmen, aber auch Jäger erhalten Nerfs.

Was war das Problem? Obwohl die neuste Erweiterung „Mord auf Schloss Nathria“ bereits seit einigen Wochen live ist, lief es mit der Balance noch nicht ganz so rund. Mehrere Patches waren bereits notwendig, um die dominantesten Decks ein wenig einzuschränken, die doch recht klar die aktuelle Meta dominiert haben. Doch danach zeichneten sich neue Spitzenreiter ab, die zu stark waren – und denen geht es nun an den Kragen.

Was genau hat sich geändert? Die Änderungen an den Karten haben wir hier im Detail für euch:

Die Druiden-Heldenkarte „Guff des Wildherzens“ wurde sowohl im Kampfschrei als auch in ihrer Heldenfähigkeit angepasst. Beide Effekte gewähren nun keine gefüllten Manakristalle mehr, sondern nur noch leere Manakristalle, die dann erst im nächsten Zug verfügbar sind. So sinkt die Mana-Effizienz von Guff ein wenig.

Die Heldenfähigkeit der Magier-Karte „Magister Dämmergriff“, „Arkane Wucht“, wird abgeschwächt. Bei einem ehrenhaften Sieg wird der Schaden künftiger Angriffe nur noch um 1 erhöht und nicht mehr um 2. Dadurch sollte die Heldenfähigkeit nicht mehr so rasch an Stärke gewinnen und deutlich weniger bedrohlich sein.

Eine zweite Magierkarte, das „Nachtverhüllte Sanktum“, hat sich als zu mächtig erwiesen. Die Haltbarkeit dieses Ortes wird von 3 auf 2 verringert, sodass nur noch 2 Diener eingefroren und 2 Skelette beschworen werden können.

Die Jäger-Quest „Schützt den Zwergendistrikt“ wird ein wenig schwächer. Um den ersten Schritt der Questreihe abzuschließen, müssen Jäger künftig mit 3 Zaubern Schaden verursachen anstatt nur mit 2. Das sollte Jäger ein bisschen ausbremsen und zumindest ein wenig mehr Zeit verschaffen, bis die Quest abgeschlossen wird.

Das Schurken-Legendary „Edwin, Herrscher der Defias“ wurde angepasst. Zwar wurden seine Werte von 3 / 3 auf 4 / 4 angehoben, allerdings auch seine Manakosten von 3 Mana auf 4 Mana. Dadurch lässt sich sein Effekt pro Zug seltener ausführen, was insgesamt ein deutlicher Nerf ist.

Auch dem neutralen Diener „Kael’thas Sündenwanderer“ wird ein deutlicher Nerf zuteil. Seine Manakosten werden von 6 Mana auf stolze 8 Mana angehoben. Damit sollen vor allem problematische Kombinationen aus „Kael’thas+Brann+Denathrius“ beendet werden. Die Kombo war schlicht zu erdrückend und konnte von vielen Decks eingesetzt werden.

Alle 135 neuen Karten aus Schloss Nathria haben wir hier für euch.

Auch der „Erstickender Seestern“ wird abgeschwächt. Er wird zu häufig benutzt und ist ein massiver Konter für viele auch ungewöhnliche Decks. Daher werden die Manakosten von 3 Mana auf 4 Mana angehoben. Damit ist die Karte zwar noch immer mächtig, aber nicht mehr so günstig, dass man sie einfach ohne Bedenken in jedes Deck steckt.

Wie üblich können die Arkanstaubkosten der oben erwähnten Karten vollständig zurückerstattet werden, wenn ihr die Karten entzaubert.

Allerdings gibt es auch zwei kleine Anpassungen, die man als Buff verstehen kann.

Der Paladin-Diener „Bannerträger der Allianz“ bekommt einen weiteren Lebenspunkt spendiert. Er hat also künftig Werte von 2 / 2 und stirbt damit nicht mehr sofort gegen verschiedene Heldenfähigkeiten, wie etwa Magier, Dämonenjäger, Druide oder Schurke.

Auch der neutrale Lehrer Schullehrer wird verstärkt. Seine Lebenspunkte steigen von 3 auf 4 an, sodass er einigen Zaubern und so manch einem Diener länger widerstehen kann. Damit wurde ein Teil der Nerfs zurückgenommen.

Wann geht das live? Die Änderungen sind bereits seit dem Abend des 09.09.2022 live. Es könnte also Zeit werden, sich nochmal ein paar neue Decks auszudenken oder es mit bisher erfolglosen Decks noch einmal zu probieren.

Was haltet ihr von den Änderungen? Gut und sinnvoll? Oder hat Hearthstone „mal wieder“ euer liebstes Deck zerstört?

In Hearthstone gibt es auch gerade eine große Diskussion um die neue Premium-Währung.

Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
4
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
2 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
Todesklinge

Habe Hearthstone früher gerne gespielt, aber nun ist die Übersicht komplett verloren gegangen.

Letzte Woche ein Spiel mit älteren Karten gehabt.
Mein Gegner hat neue und stärkere, ich wurde so hart platt gemacht. Absolut Chancenlos, selbst mit meiner Lieblingskarte Todesschwinge in Gold…

Da hat der Gegner einfach einen stärkeren Todesschwinge gerufen + zwei weitere Abbilder durch Magieeffekte… Spiel gelöscht und fertig.

Man hat gegen die neuen starken Karten so gut wie keine Chance mehr, selbst die kleinen 2er/3er Mans Karten sind so übel mächtig geworden das die alle anderen zerlegen.

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

2
0
Sag uns Deine Meinungx