Für Destiny 2: Lightfall hagelt es Negativ-Bewertungen auf Steam – „Das bisher enttäuschendste DLC von allen”

Für Destiny 2: Lightfall hagelt es Negativ-Bewertungen auf Steam – „Das bisher enttäuschendste DLC von allen”

Die erste Woche im neuen DLC Destiny 2: Lightfall ist fast rum. Spieler konnten damit nicht nur die Story-Kampagne, sondern auch die neuen Inhalte ausgiebig begutachten. Aber Euphorie kam bis jetzt nur bei den Wenigsten auf. Bungies „Anfang vom Ende“ wurde stattdessen mit jeder Menge Unmut zu allen Aspekten des Spiels überschüttet. Der DLC-Slogan war damit fast prophetisch.

Wie kommt das neue Lightfall-DLC bei den Spielern an? Der Hype zu Destiny 2: Lightfall war bereits im Vorfeld vorsichtig. So mancher Spieler wollte nach den vielen Ankündigungen von Bungie und den Problemen zum Ende des letzten DLC lieber abwarten, wie sich Lightfall schlägt.

Die Trailer waren zwar cool und Interviews bei Bungie versuchten die letzten Bedenken auszuräumen. Trotzdem gab es 2023, anders als beim letzten DLC „Die Hexenkönigin“, keinen Hype.

Inzwischen ist fast eine Woche vergangen. Spieler konnten alles ausgiebig testen und die Story erleben. Aber ihr Feedback fällt derzeit verheerend aus für Bungies „Anfang vom Ende“ der großen Saga um Licht und Dunkelheit. Die Enttäuschung über das DLC ist so groß wie nie.

  • Die Lightfall-Erweiterung von Destiny 2 hat auf Steam den Bewertungsdurchschnitt „Größtenteils negativ“.
  • Zum Zeitpunkt dieses Artikels hatten 2.930 Lightfall-Spieler auf Steam eine Rezension für die Standard-Version des DLCs verfasst – also nur 29 % positive Bewertungen.
  • Die Deluxe-Edition mit Jahrespass, die mehr Content bieten wird und an die Cliffhanger-Story anknüpft, steht ebenfalls nicht gut da. Von 1085 Spieler urteilen nur 31 % positiv.
  • Auch die Destiny-2-Community auf MeinMMO äußerst sich kritisch und bemängelt vieles an Lightfall.

Mit solchen “Die Hexenkönigin”-Trailern hypte Destiny 2 2022 seine Spieler. Es gilt als das bislang beste DLC nach Forsaken:

Lightfall enttäuscht selbst eingefleischte Fans

Destiny 2 scheint mit Lightfall die Erwartungen seiner Spieler nicht erfüllen zu können. Weder die neuen Wolkenläufer-NPCs noch die neue Location Neomuna konnten den Großteil der Spieler abholen. Die positiven Stimmen waren zwar auch da, aber teilweise eher verhalten.

Und am Ende der Story waren dann auch noch mehr Fragen offen als beantwortet wurden, was die Hüter ratlos zurückließ.

Das Ende von Destiny 2: Lightfall erklärt – Was ist der „Schleier“ und wie geht es weiter?

Diese Kritik wird an Lightfall geäußert: Bungie hat auch in Lightfall eine Kampagne geschaffen, die sich auf Cutscenes stützt. Doch anders als bei „Die Hexenkönigin“ steht der Hauptgegner, der Zeuge, eigentlich gar nicht im Mittelpunkt. Spieler hatten während der Kampagne selten das Gefühl, dass es um Alles oder Nichts geht, so wie das die große Weltraumschlacht und die Endzeitstimmung im Vorfeld der Ankündigungen und Trailer es vermittelt haben.

So lautet die Kritik von DelishNightmarePie auf Steam: Viel zu kurz, viel zu komprimiert, viel zu wenige Erklärungen und kein Spaß. Es wirkt alles so, als ob es völlig egal ist was man im Spiel macht, der Zeuge macht einfach, was der Zeuge machen will, und den Rest muss man sich in „Die Finale Form“, dem letzten DLC in 2024 zur Licht und Dunkelheits-Saga, wieder kostenpflichtig abholen.

Das sind die Negativ-Rezensionen aus der Community

Bungie enttäuscht selbst seine treuesten Fans: Die Stimmung in der Community ist entsprechend verhalten. Denn man scheint sich einig. Sogar Lore-Experten von Destiny 2 „MyNameisByf“ oder „AndyEdition“ stehen nach der Lightfall-Story enttäuscht da und äußern dies auch.

Erster Eindruck … Ich hasse es“ – „An das Bungie-Erzählerteam: Ich hoffe, mein Feedback kam als solches an […]. Wie dem auch sei, jetzt ist es an der Zeit, zuzuhören, und ich weiß, dass Sie zuhören werden.

schreibt der Destiny-Loreexperte Byf nach seiner harten Story-Kritik auf YouTube via Twitter

Und auch der deutsche Destiny-2-Chronist AndyEdition urteilt kurz und knapp: “Ich bin enttäuscht von der Lightfall Kampagne. […]“.

Diese Grundstimmung aus Lightfall herrscht auch auf Steam und schlägt sich in einer großen Menge der Rezensionen nieder.

  • So rezensiert Tonimann via Steam: „Die Story ist leider von vorne bis hinten absolut belanglos. […] Die Stadt Neomuna wirkt einfach komplett tot. […] Der komplette Charakter [des Wolkenläufer Nimbus] lässt sich in folgendem Dialog zusammenfassen: “Hey wer seid ihr? Seid ihr Feinde? Hier ist eine Invasion!” […] und die komplette Subklasse hätte man sich sparen und stattdessen das “Hangeln” als extra Fähigkeit einführen können.“ 
  • Loky sieht das ähnlich und schreibt auf Steam in seiner Bewertung: „Meiner Meinung nach das bisher enttäuschendste DLC in Destiny 2. In der Story wird nichts erklärt und man verlässt sich allein auf ein paar Cutscenes. Alle NPCs wissen, was los ist, erläutern es aber einfach nicht. Ganz nach dem Motto tue dies, weil es wichtig ist und es ist wichtig, weil ich es so sage. Strang macht in manchen Momenten Spaß, nimmt aber insgesamt eine zu präsente Rolle ein, ohne zu erklären, wieso, weshalb, warum. Jetzt könnte man sagen ja gut, da kommt noch ein Raid und ein paar Quests abseits der Kampagne, aber bei einer Vollpreiserweiterung darf der zentrale Teil (die Kampagne) nicht so schlecht sein.“
Destiny 2: Lightfall wird von vielen Spielern hart kritisiert

Das sagen die Leser von MeinMMO

Auch die Destiny-2-Community auf MeinMMO hat sich ein Urteil zum neuen DLC gebildet und ihre Meinungen auf unserer Seite kommentiert.

Unser Leser Millerntorian findet dabei treffende Worte:

Für mich ist dieser DLC eine deutliche Verschlechterung der spielerischen Qualität. Mit Tendenz nach unten? […] Wo ist die eher düstopische Stimmung geblieben, die Destiny immer getragen hat und zum Beispiel mit Witch Queen hervorragend in der Kampagne transportiert wurde? […]

via MeinMMO

Und die Destiny-2-Spieler Chris sowie CandyAndyDE, ebenfalls langjährige Destiny-Veteranen, hinterlassen in unseren Kommentaren ihre Meinung.

Gerade das Ende [der Kampagne in Lightfall] lässt einen mit einem “War’s das jetzt? O.o” zurück. Ich finde einige Dinge echt nicht schlecht. Aber grade das Ende ist recht unbefriedigend. Bungie meinte ja damals, dass sie das Finale nun in 2 Teile (Lightfall und Final Shape) aufteilen und genauso fühlt sich Lightfall an. Es wirkt, als hätte man die Story da ganz abrupt mitten drin unterbrochen. […] Mit Lightfall wird Bungie erst mal viel grade rücken müssen, bevor man überhaupt über Final Shape reden kann.

schreibt Chris in die MeinMMO-Kommentare

Insgesamt bin ich enttäuscht vom DLC. Ich habe mehr erwartet. Das wurde so groß angekündigt und dann puff. Es ist belanglos und fühlt sich wie ein Lückenfüller an. Vieles wird nicht erklärt oder ergibt keinen Sinn.

schreibt CandyAndyDE auf MeinMMO

Auch wenn mancher Spieler diese Kritik nicht zu 100 % nachvollziehen kann und hier und da doch noch etwas Gutes in Lightfall findet, so ist sich die Destiny-2-Community inzwischen wohl einig, dass dieses DLC bis jetzt kein Meisterstück von Bungie ist.

Der Steam-Rekordstart war damit noch das verhältnismäßig beste, was das DLC seinem Entwickler bisher, neben jeder Menge Kritik nach dem Release, bescheren konnte. Bungie hat zwar bereits zur aktuellen Lage Stellung genommen. Aber ob sich die Spieler damit besänftigen lassen, vor allem mit Blick auf die hohen Kosten der jeweiligen DLC-Editionen, bleibt abzuwarten.

Wie seht ihr die Zukunft von Destiny 2? Hat Bungie mit Lightfall den letzten Nagel in den Sarg gehauen? Oder glaubt ihr, das lässt sich irgendwie noch mal geraderücken? Hinterlasst uns gerne eure Meinung im Kommentarfeld.

Falls ihr Lightfall noch zockt: Diese exotische Quest belohnt euch mit einem starkem Maschinengewehr, dass auch einen Katalysator besitzt:

Destiny 2: Lightfall – So erspielt ihr das Exo-MG Deterministisches Chaos mit der Quest „Unerledigte Geschäfte“

Quelle(n): Steam
Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
18
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
61 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
Nawen

Ich lasse mich von den Hypes nicht mehr so leicht triggern und verlassse mich eher auf mein Gefühl und das war schon bei der Ankündigung von Lightfall nicht so toll. Vor allem aber auch weil Bungie viele Probleme die furchtbar nerven bis heute noch nicht behoben hat. Ich hab auch Witchqueen erst nach Start der 2. Season aufgrund der guten Bewertungen gekauft.
Bei Hogwarts Legacy hatte ich ein gutes Gefühl und dieses Spiel hat meine Erwartungen nicht nur erfüllt sondern bei weitem übertroffen.
Es hatte zwar einige Bugs, mir hat aber gefallen wie schnell die Entwickler hier reagiert haben.
Die nächste Entscheidung wird Diablo4, da bin ich mir noch nicht ganz sicher 😉

ChrisP1986

Ich finde die Bezeichnung, Neomuna ist ein sehr lebendiger Ort ebenfalls irgendwie völlig daneben. 😅😅
Da sind keinerlei Menschen, sondern lediglich deren Hologramme in Form von schwebenden Lichtern…
Man kann keinerlei Dialoge oder sonstiges vernehmen, einfach nichts.
Ansonsten sprechen manche NPCs ja wenigstens noch, aber das sind ja keine wirklichen Menschen, sondern lediglich starre Lichter die in der Cloud stecken.
Würden diese Lichter sich wenigstens bewegen und in irgendeiner Weise auch mit der Welt interagieren, dann würden sie auch lebendig wirken können.🤔🤷🏼‍♂️

Könnte mir natürlich vorstellen, dass man Angst hatte es könnte dann eben zu drastischen Framedrops etc, wie in Cyberpunk kommen, dann hätte man die Alt-Gen nicht mehr mitnehmen können und das würde auch wieder nicht gehen …🤷🏼‍♂️🤷🏼‍♂️

niida

Über das Design und auch die Charaktergestaltung der NPCs lässt sich streiten. Auch ich mag Nimbus nicht, aber das sind alles subjektive Aspekte, die man mögen kann oder auch nicht. Tatsächlich fände ich es komisch, die Bevölkerung Neptuns auf den Straßen rumlaufen zu sehen, während da Kabale und Vex um sich ballern. Wäre evtl. für die eine oder andere Kampangnen Mission ok gewesen, aber in der offenen Welt doch etwas deplatziert.

Doch der Kritikpunkt Story will mir nicht ganz einleuchten. Woran gibt es hier etwas auszusetzen? Der Zeuge kommt, er ist für uns tatsächlich viel zu stark, um ihn dirket zu konfrontieren (was ja auch die Einleitungssequenz deutlich macht). Aber wir können zumindest versuchen seine Pläne zu vereiteln. Calus geht aus einen bestimmten Grund nach Neptun und wir folgen. Für mich die logische Folge, da ich gegen den Zeugen selbst momentan eh nichts tun kann.

Tatsächlich wirkt es wie ein Nebenschauplatz, ist aber auch der einzige, wo ich was bewirken kann. Nebenbei kämpfen wir auch auf der Erde (siehe Saison Pass). Das erinnert mich an ein anderes Spiel, bei dem man dies auch so gemacht hat: Mass Effect 3. Krieg auf der Erde und wir fliegen weg. OK, in Mass Effect kommen wir wieder. Aber Destiny erzählt die Geschichte als MMO auch anders. Die Lightfall Kampagne ist nunmal die Einleitung eines großen Krieges und alles, was über diesen einleitenden Faktor hinaus geht, wird erst noch kommen.

Es ist noch so viel, was für dieses Jahr nicht veröffentlicht wurde: der Raid, die Saison Pässe. Man hat wirklich noch viel Möglichkeiten, die Hüter tief in diesen Krieg einzuführen. Der Zeuge ist gerade erst gekommen, wäre doch komisch, wenn wir diesen am Ende der Kampagne schon konfrontieren könnten. Es ist Krieg im Sonnensystem und da gehören viele Schlachten auf vielen Schlachtfeldern dazu.

Einzeln betrachtet mag es durchaus etwas mau sein, aber wenn man bedenkt, wo wir uns geschichtlich befinden und was noch fehlt, wüsste ich nicht, was man, außer weiterer Nebenschauplätze mehr reinpacken hätte können (storymäßig).

Tony Gradius

Tatsächlich fände ich es komisch, die Bevölkerung Neptuns auf den Straßen rumlaufen zu sehen, während da Kabale und Vex um sich ballern. Wäre evtl. für die eine oder andere Kampangnen Mission ok gewesen, aber in der offenen Welt doch etwas deplatziert.

Kann ich nicht nachvollziehen. Die Krücke, “alle sind im Internet” ist glasklar das: eine Krücke! Ob du es glaubst, oder nicht: sogar im zweiten Weltkrieg waren die Straßen in Europa meist voller Leben.
Völlig logisch, dass die Engine das nicht kann. Dann aber bitte die Geschichte so anpassen, dass sie nicht völlig deplatziert konstruiert wirkt.

Frau Holle2

Gefühlt befinden sich auch keine Hüter auf Neomuna.
das spiegelt die Sache wieder. Wenn du die Quest machen willst und Du in Neomuna Verbündete suchst wirds schwer…..

outi

Ich bin tatsächlich auch überrascht wie leblos und uninspiriert Neomuna geworden ist. Da hat man mehr erwartet. Auch die legendäre Kampagne ist wirklich von der Schwierigkeit her kein vergleich zur Hexenkönigin. Strang ist auch mehr oder weniger ein Reinfall und wird sicherlich nur rudimentär eingesetzt. Das PowerlevelSystem nervt immernoch und die die Saisonale Aktivität ist (wie immer) eine Kopie aller vorigen Aktivitäten mit gleichem Levelsystem etc. Die Mods wurden auch kastriert und gefühlt jeden Tag gibts einen neuen Bug/Cheese/Glitch.

Ich spiele zur Zeit sehr wenig Destiny… Nach der Kamapgne hatte ich nur noch wenig Lust und andere Spiele schienen mir eine bessere Investition meiner Zeit zu sein.

Schade denn seit D1 (Alpha, Beta) ging es mir noch nie so.

CandyAndyDE

Um nochmal auf das Ende von Lightfall zurück zukommen. Mir geht eine Szene nicht aus dem Kopf:

Spoiler
Schleier-Szene: Ich war doch echt erschrocken, wie schnell unser Hüter die Waffe gezückt hat, um seinen Geist zu erschießen.
Da kämpft man fast 10 Jahre Seite an Seite und dann will er ihn einfach so erschießen? Er hätte Strang nehmen können, um zu verhindern, dass der Geist den Schleier berührt.
Das hätte auch die verwirrende Szene mit der Khostov verhindert.
Das ist noch so eine Sache, die die Story undurchdacht wirken lässt.

ChrisP1986

Ja das kam mir auch seltsam vor, falsche Waffe + Null Überlegung = diese Szene 😂

Marcus

Auf mich wirkte ‘Lightfall’ von Anfang an sehr steril und unlebendig.
Die neue Stadt mag ja recht hübsch aussehen, hat aber keinerlei Seele.

Was mir auch recht sauer aufstößt, das ist der Schwierigkeitsgrad.
Der wurde nur angehoben, in dem man selbst aus 08/15-Mobs Bullet-Sponges
gemacht hat und zudem teilen sie mehr Schaden aus. Wo ich vorher
(auf halbwegs gleichem Energielevel) zwei, drei Mobs mit einem einzigen
Auto-Rifle-Magazin umnieten konnet, da brauche ich für den normalen
roten Mob schon ein komplettes (!) Auto-Rifle-Magazin. Dann werden von dieser
Sorte Mobs gleich um die 8-10 oder mehr auf einen gehetzt, dazu kommen noch
zuzsätzlich ein paar Kleinbosse (gelbe Gegner), die nochmal bis an die 10-15
komplette Auto-Rifle-Magazine fressen, bis sie endlich down sind.
In meinen Augen ist das nicht ein Anheben des Schwierigkeitsgrades, sondern
rein Schikane und dadurch eine unbequeme Extremstreckung der Kampfdauer.
Das macht mir absolut kein Spass mehr.
Die Storykampagne habe ich gerade mal halb durch und habe jetzt schon keinerlei
Bock mehr, sie zuende zu spielen.
Danke Bungie, so vergrault man selbst die Letzten Spieler, die sich eigentlich
nicht so leicht abschrecken lassen.

Ich bin schon so weit, daß ich mich wieder dem Remake von ‘Dead-Space’ zuwende
um es fertigzuspielen. Danach werde ich mir lieber Hogwards Legacy nun doch noch
kaufen und spielen, ob der miesen Performanche auf dem PC.

Zuletzt bearbeitet vor 11 Monaten von Marcus
Mara.Sof

Scheinbar ist Bungie nicht mal in der Lage Ihre eigenen Game-Mechaniken zu verstehen. Wenn der Schwierigkeitsgrad auf diese Art und Weise angehoben wird, müssen auch diversen Waffen angepasst werden. Beispielsweise Waffen mit Voltschuss. Der Timer für Voltschusss ist nun zu knapp und muss erhöht werden. Auf Neomuna ist Voltschuss als Adclearer nahezu unbrauchbar… Und Voltschuss ist jetzt nur ein Beispiel.

Ich habe das Gefühl, dass man mit Kinetikwaffen mehr Masse in den Gegnerschädel reinpumpen muss, als er eigentlich fassen kann. Das wirkt so behämmert.

So macht das keinen Spass mehr Sollte diese Schwierigkeitsgrad-Anpassung auf weiter Locations ausgeweitet werden, bin ich nach ca. 7000 Spielstunden raus… und suche mir ne Alternative.

Zuletzt bearbeitet vor 11 Monaten von Mara.Sof
CandyAndyDE

Ich habe die Legendäre Kampagne mit der Ikelos-MP (gecraftet: verbesserter Fressrausch + verbesserter Voltschuss) gespielt. Bei mir hat der Perk gut funktioniert 🤔

Zuletzt bearbeitet vor 11 Monaten von CandyAndyDE
Mara.Sof

Bei den Öffentlichen Events, Patrouillen und Terminal-Überladungen auf Neomuna ist das eben leider nicht so. Sollten mal die Effekte Voltshot oder Libelle “rechtzeitig anspringen”… kommt es mir so vor als versuche ich durch “Anhauchen” die umgebenden Gegner zu schädigen. Es gibt wegen dieser Art von Handycap auch schon mehrere seitenlange Beschwerden im Bungieforum. Auch ich vermute, dass damit der Frustfaktor bei den Casualspielern wahrnehmbar ansteigen wird… und damit hoffentlich die Spielerzahlen runtergehen. Ich glaube Bungie checkt nicht was sie gerade anrichten.

Laut Bungieformum ist der Gegnerpowerlevel bei Öffentlichen Events, Patrouillen und TÜ IMMER +10 😡

Zuletzt bearbeitet vor 11 Monaten von Mara.Sof
CandyAndyDE

Das mit dem Schwierigkeitsgrad ist auch so eine Sache.

Früher ist man durch die Aktivitäten gerast und hat sich seinen Spitzenloot geholt.
Jetzt braucht man gefühlt für alles doppelt solange wegen der Kugelschwämme, aber man hat nichts davon. Ich erhalte den selben Loot wie vorher auch, nur das es jetzt länger dauert.
Dadurch steigt doch nicht der Spielspaß.

Zuletzt bearbeitet vor 11 Monaten von CandyAndyDE
Dieser Kommentar wurde ausgeblendet, da er nicht den Kommentar-Richtlinien entspricht.
Millerntorian

Da kann ich gleich “50 Shades Of Grey” lesen.

Bring Bungie bloß nicht auf solche Ideen mit deiner Steilvorlage; sonst veröfffentlichen die noch ein Buch oder drehen womöglich einen Film: “Fifty shades of Cayde”

Ansonsten beschreibst du treffend die beste Art zu spielen: Mucke an und rumballern.

Rykker

Bei aller vielleicht berechtigter Kritik, das was grad abgeht, ist nichts weiter als infantiles Reviewbombing.

Ist der Feind erstmal ausgemacht, wollen sich alle mit ihrer Kritik übertreffen und aus „nicht so gut wie Witch Queen“ wird ganz schnell Hass.

Wie immer also, auch bei anderen Themen.
„Das Netz“ at it‘s best 🙄

Pranger

Freut mich.

Danny

Ich finde so langsam ist dass Spiel für Normal sterbliche nicht mehr spielbar

Der schwierigkeits wert ist an manchen Stellen für Leute die noch anderes außer destiny spielen extrem frustrierend

Gerade in den Lost Sektor bekomme ich so hart aufs Maul dass es nicht mehr Spaß am Spiel ist den habe sondern einfach nur noch Frust

Hätte ein Super schweres Game gesucht wäre bei Souls Games oder Ähnliches geblieben

Destiny hat ein wenig den Reiz verloren allein weil das gefühl (Man schafft was auch als normal sterblicher Spieler und es fühlt sich einfach spaßig an Mal auf den Putz zu hauen) weg ist …

Seit dem Start des DLC hab Frust Momente die sonst nie hatte (Spiele schon ne Weile aktiv wieder) und diese Momente nerven extrem weil die Standard geworden sind

Ja ich bin kein Tryhard was D2 angeht aber schlecht bin eigentlich auch nicht aber dennoch an manchen Stellen ist der Schwierigkeits wert mir dann doch zu viel

Zum Addon an sich gesagt ich schnall die ganze Story sowieso größtenteils nicht (zu spät wieder mit destiny angefangen) und darum Spiel ich es eigtl auch nicht

Für mich war Destiny immer ein Abschalt und spaß shooter wo man ohne groß Stress Mal zocken konnte

Jetzt ist es echt nur noch für Dauer süchtige normal spielbar

Sevenghost

Also ich verfolge Destiny nur noch auf Youtube und hier wen es um die Story geht.

Persönlich zock ich kein Destiny mehr.

Destiny Vanilia war ganz cool(war aber auch da irgendwie eher ne Erweiterung und kein neues Destiny) und dann nochmal Forsaken gezockt weil ich die Bögen cool fand.

Aber eigentlich enttäuscht mich Bungie am, laufenden Band.

Die Vault(Inhalt raus nehmen um es als DLC neu zu bringen, ich mein wtf? XD )

Die Story ist nur auf Blatt Papier geil, kommt aber ingame so gar nicht rüber.

Ich weis zwar nicht ob es immer noch ist aber es nervt ultra das man Meta Waffen hat die teilweise so extremen Vorteil im Raid geben.

Inis werden aus dem Pool rausgenommen, warum nimmt man Inhalt weg?

Und warum lässt man die Rennen nicht dauerhaft drin, das wer doch der perfekte neben Content für Destiny und ultra beliebt?

Ja und dann hab ich gedacht wen Bungie selbständig wird, kommt ein ordentliches
Destiny 3, aber Pustekuchen.

Dieses gelaber es war alles nur Activision usw. glaub ich denen gar nicht mehr.

Das Spiel zu verhunzen, das war alles Bungie und es war auch immer Bungie, es ist auch jetzt Bungie.

Jetzt gehören sie ja auch noch Sony das bedeutet Destiny 3 wird exklusiv auf ne Hardware kommen die jetzt schon am, altern ist. Wie soll da was ordentliches werden?

Ne Ps6 für Destiny 3 wird ja schlecht kommen und bis Destiny 3 raus ist, hat Nvidia schon die RTX 50er oder 60er reihe draußen und was willst du dann noch aus der Ps5 raus quetschen.?

Hoffnung würde da vielleicht ne Pro Version der PS5 machen um ein AAA Destiny 3 zu machen.

Das sind so meine Gedanken um Destiny (und die Zukunft des Spiels).

Ich könnte da noch mehr aufzählen, aber dafür ist mir meine Zeit zu schade.

User

“Destiny 2 Vanilla war cool” Gute Besserung…

Blind

Zum Thema „Neomuna ist so unterbevölkert“ gibt es in der Halle der Helden eine Audioaufzeichnung, die sich auf den Lockdown bezieht. Die sind alle im Home-Office 🤣🙈 ansonsten finde ich es bis jetzt halbwegs ok, hab mir aber auch mehr erwartet… Ich hab mir Lightfall deswegen gekauft, weil ich Destiny seit 2014 hassliebe (😉). Da mich kein anderes Game so lange beschäftigt und auch erfreut hat, gehe ich den Weg zu Ende. Komme was wolle, die Stadt braucht mich. 😊☮️

Klabauter

Nach der ersten Mission war ich echt begeistert. Aber selbst so ein Fanboy wie ich muss zugeben das die Leute recht haben. Ich finds teilweise sogar echt peinlich und würde gerne weghören.

Evtl. wäre es doch besser gewesen Lightfall und Final Shape zusammen zu lassen von der Story her.

Zuletzt bearbeitet vor 11 Monaten von Klabauter
Nikushimi

Die Story war sehr knapp.
Nach einer super ersten Mission ging der Fokus die folgenden 6 Missionen voll auf Strang, während die Story fast 0 Fortschritte machte.
Die große Schlacht am Anfang der letzten Mission war etwas zu sehr gestreckt, während der Endkampf wieder etwas spannender war.

Die Änderungen der Mods und Fähigkeiten (inklusive Cooldowns) ist aktuell sehr negativ zu bewerten finde ich.
Genauso der Schwierigkeitsgrad in normaler Patrouille auf Neptun. Für Spieler die nur etwas Spaß möchten, wird es hier nun frustrierend finde ich und das spielerische Tempo wird vollkommen ausgebremst.

Dazu kommen die üblichen Lags. Gegner Gruppen, wo vorher keine waren. Plötzliche Tode durch den Architekten, der eigentlich generft sein sollte.

Aktuell wirklich enttäuschend.

Blind

🤪🤣 der Architekt ist definitiv nicht generft 🤣🤣🤣

Nikushimi

Ich finde, der läuft noch mehr amok als sonst😂😂😂

hakan

So gut wie alle das Spiel dastellen, ist es wirklich nicht. Aus unserem Clan, 82 Mitglieder, haben sich 13 Lightfall gekauft. Davon waren gestern ganze 3 Online. Da ich kein guter Spieler bin, habe ich probiert den Endboss Solo zu machen, bin leider zig Male gescheitert. Dachte mir suche ein paar Gleichgesinnte, kein EINZIGER hat sich gemeldet, um den Boss zu Killen. Jetzt stehe ich gleich da wie vorher, die App ist auch nicht das Beste ! So einfach ist es für NORMALOS nicht.

Zuletzt bearbeitet vor 11 Monaten von hakan
Chris

Solo ist es leichter, glaub mir.
In der ersten Phase würde ich Stück für Stück außen rum laufen und die Ads Clearen. Einen Quäler nach dem anderen legen und dann in die 2. Damage Phase. Die 2. Phase ist dann mit dem Haken und bisschen Schießen ein absoluter Witz, sofern die 2 Quäler vorher gekillt worden sind.
Empfehle auf jeden Fall Arkud und Solar Schadensreduktion und 100 Belastbarkeit. Ne Jötunn ist ebenfalls nicht verkehrt.
Machst du die Story auf Legendär oder..?

hakan

Legendär, und danke für die Info

NESTA

Der lvl Grind ist super, würde gerne über die Zeit 1000 lvl machen können, aber ok, so passt es auch. Die Stadt finde ich interessant, aber leider sehr tot, da müsste iwie Leben auf die Straße, weil man es bei der Optik einfach erwartet. Die Kampagne finde ich bisher gut…bin bei Schritt 4 auf der schwereren Stufe (“legendär”?). Insgesamt finde ich das DLC bisher nicht gut, aber auch nicht richtig schlecht.

Lokilutz

Habt ihr schon Mal daran gedacht das es dem zeugen nur um uns dem Hüter geht. Das viel mir gestern auf .als es bei calus hieß er solle den Strang suchen und sozusagen besorgen da dieser noch fehlen würde für die vollkommene Verwandlung .der Zeuge will uns .und wir checken das nicht .alles waren nur tests.und spiele für den

ConsoleCowboy

Wir brauchen schnell ein Destiny 3. Ich war lange dagegen aber jetzt wird es langsam klar: Ich hab seit Jahren nichts mehr zu D2 gepostet, das Spiel war mir – dem ehemaligen Oberfanboi dieser Community – ziemlich Wurst geworden. Dennoch, wen auch immer es interessiert hier meine Meinung von einem Alt-Spieler:

  • Die Engine ist immer noch die aufgemotzte D1 Engine von der PS3.Nicht PS4 – PS3! Und die kann nix mehr. Die Stadt ist wegen ihr unbelebt. Die Labyrinthe schlauchig. Die Stadtteile durch Gebäude und Tunnel getrennt. Vergleicht das mal mit Fortnite, Warzone oder Apex. Das ist soooo oll. Man kann mit dieser Engine keine Geschichten erzählen, weil sie die NPCs nicht richtig darstellen kann.
  • Die Story ist ebenfalls beinahe wieder bei D1 angekommen und völlig diffus. Ich meine mir gefällt es besser als D2 Vanille mit seiner Ideal-Standard-Fließband Story aber wie konnte man das denn dermaßen verwursten?
  • Das PvP (meine Lieblingsbetätigung) ist ein Witz im Vergleich mit allen anderen PvP Spielen (was wohl auch an der uralten Engine liegt)
  • Das Equipment und die Skills sind so beliebig. Volatile Kugeln? Was ist das und vor allem: was macht das? Braucht man das? Jede Menge Klimbim und Mikrokrempel in dem Spiel der unerklärt, unsinnig und völlig overengineered ist. 99% der Leute können den schlicht ignorieren.
  • Die Skins und Cosmetics sind seit Jahren völlig gleich. Immer derselbe Style, immer dasselbe Zeugs. Ja gut, immerhin folgen sie einer klaren, langweiligen Linie, aber wer soll das kaufen?

Das Universum ist soo super, aber das geht so nicht weiter. Wie bei einer Sitcom löst man bombastische Abenteuer, nur um am nächsten Tag alles wieder wie gehabt vorzufinden. “Dann holen wir uns Freistadt wieder!” dröhnte Zavala einst bei einem Mars Strike in D1. Bis heute nicht passiert. Nur neue Fässer aufgemacht. Was man tut ist sinnlos und der neue DLC ist das Paradabeispiel. Wir retten eine leere Stadt! Im wahrsten Sinne des Wortes: hohl. Die Bewohner nur noch Schemen und Hologramme – wieso scheint da Licht hinter den Fenstern?

Klabauter

Ich glaube das kommt nach Final Shape.

Sevenghost

Erst einmal stimme ich dir voll und ganz zu. Ich habe aber ein Destiny 3 erwartet nachdem Bungie weg von Activision/Blizzard war.

Trotzdem werden die ihre DLCs durch ballern und für die Zukunft hoffe ich sehr das ein Destiny 3 schon in der Pipeline ist.

BorstiNumberOne

Hast Du echt Lust, wieder als Hüter mit Level 10 auf der Erde zu starten und all das Equipment zu verlieren, was man sich über die Jahre erspielt hat? Ich nicht und die Konsolenspieler würde das dann ein drittes Mal erwarten. Wenn, dann sollen sie das Destiny Universe bringen, von dem sie auch mal gesprochen hatten. Hinter solchen jahrzehntelangen Games gehört keine Zahl. BTW macht es ein Destiny 3 auch nicht besser, wenn sie genauso und auch mit der alten Engine weitermachen. Einfach ein „Destiny – New Golden Age“ oder so bringen, was dann evtl. auf der Geschichte, aber insgesamt viel später aufbaut, so etwas könnte ich mir noch vorstellen.

Splitter

Lightfall ist definitiv eines der schlechteren Erweiterungen, aber ganz so schlecht wie es aktuell die Community findet, ist es meiner Meinung nach nicht.

Was ich gut finde: “Strand” ist super. Es macht echt Spaß, hat genug Eigenheiten, um sich von den anderen Subklassen abzuheben und hat Tiefgang für verschiedene Spielweisen. Die Story- Missionen machen alle Spaß! Gutes Gameplay und Abwechslungsreich, außerdem ist der Finale Bosskampf gelungen. Loadouts sind super! Es funktioniert wie versprochen. Auch das neue Mod-system ist toll. Auf dem ersten Blick wirkte das sehr Flach, aber in Kombination mit den Season Artefakt Verbesserungen ist doch einiges Möglich. Und bis jetzt sind auch die Neomuna Aktivitäten gelungen. Keine Vollkatastrophe wie Wellspring dabei. Ach, und die Tormentors sind super.

Was ich nicht mag: Die Handlung ist wirklich nicht die Welle und die neuen Charaktere sehr flach. Nur Calus hat mich überzeugt. Sehr viel Recycling von Seiten Bungie: Neomuna ist voll von Assets aus Clovis Leveln von Beyond Light und Season of the Splicer Kram. Auch die neuen Waffen sind größtenteils alte Models neu angepinselt und die Exo-Quest vom Void Maschinengewehr war der blanke Hohn. Auch wirkt Neomuna sehr tot. Dass die ganzen Einwohner nur als Avatare/Lichter da rumgeistern ist schwach und wirkt bloß wie eine Idee von Bungie um Entwicklungsaufwand zu sparen…

Ansonsten bleibt der Raid noch abzuwarten. Das ist für mich einer der wichtigsten Teile der Erweiterung und ich bin gespannt. Außerdem wird gewohnheitsgemäß sicher noch einiges nach dem Raid Clear in Neomuna dazu kommen.

Mein bisheriges Rating: 6,5 / 10

BorstiNumberOne

Die Assets sehen aus wie die aus der Letzten Stadt oder? Und die glitzernden Felsformationen sehen mMn alle aus, wie die von Io, aber eben glitzernd anstatt gelbgrün.

PhantomPain

Erwartungshaltung lässt grüßen.
Wer nach der Witch Queen, es noch größer, weiter, höher möchte, wird enttäuscht sein.
Bungie brachte immer grosse Expansion gefolgt von kleineren. Lightfall ist nicht perfekt, es ist aber ein guter DLC mit vielen Verbesserungen, ein neuer Fokus, Waffen, Rüstungen, neue Orte und Aktivitäten…
Alles andere ist reine Geschmacksache.
LG

Zuletzt bearbeitet vor 11 Monaten von PhantomPain
kotstulle7

Zu erst: Ein schlechteres DLC als Shadowkeep??? Geht gar nicht ^^
Aber das Leute immer noch, und da schließe ich auch die Redaktion mit ein, ein Urteil bilden, ohne das “DIE” Aktivität (Raid) erschienen ist, finde ich doch etwas schwach. Vorallem kann ja nach dem Abschluss ja noch etwas passieren, was sehr wahrscheinlich ist.
Jetzt zu meiner Kritik

Story: wirklich schwächer als andere, aber nicht so dass man sich die Hände übern kopp hauen müsste. In einem Satz zusammengefasst: Wir alle hätten (vor allem, aufgrund der letzten season) mehr erhofft.

Pvp Ist immer noch kaputt, macht keinen Spaß und ist eine echte Qual, mittlerweile habe ich die Hoffnung aufgegeben und sage Fuck off, versucht da gar nichts mehr zu balancen.
Spielersuche ist auch Murks, da können sich noch so lange dran schrauben.

Strang ist, auch weil man nicht den selben Fehler, wie zu beyond light machen wollte, etwas zu lasch. Ich glaube, dass bestimmte Fähigkeiten auch aufgrund des PvPs gelitten haben, gerade was abklingzeiten angeht. ABER, ich habe gerade auch die heute dazugekommenen Fragmente noch nicht genau untersucht. Also mit vorsicht zu genießen.

Allgemein dauern Spielesuchen ungewöhnlich lang. Man ist andauernd unsichtbar und sieht Mitspieler und Waffen nicht.

Mein Fazit bleibt, wie gesagt, aus aber rosig sieht das nicht aus.
Ich bin, wohl als einziger, immer noch der Meinung, das gewisse Hardresets immer nötig in einem Spiel wie Destiny sind. Bis jetzt habe ich genau 2 mal eine neue Waffe gespielt, weil ich es einfach nicht musste/brauchte.

SneaX

Bis auf den scheiss powerlevel grind und das neue mod system, mag ich den dlc eigentlich ganz gut und hab meinen spass mit strang. Klar die story wird etwas komisch erzählt und ergibt nicht wirklich sinn und man steht mit mehr fragen da als vorher aber naja bungie halt….

Nthusiast

Puh, hätte mich fast vom Trailer anstecken lassen und seit Ewigkeiten mal wieder D2 eingeworfen. Hab mich dann aber doch zurückerinnert und siehe da – auf Bungie ist einfach Verlass. Trailer hui – Kampagne… so, dass ich mich ärgern würde, wenn ich wieder eingestiegen wäre.

Bienenvogel

Hinterher ist man immer schlauer, aber ich vermute wenn man die Story anders gelagert und sich nicht so promiment auf Neomuna verlassen hätte, würde sich das Ganze besser anfühlen.

Es nimmt halt viel Spannung raus, dass der Zeuge zur Erde kommt, der Reisende bewegt sich nach fast zehn Jahrendas erste Mal und dann.. fliegen wir mit Calus nach Neptun. Einem Ort zu dem wir keinerlei Bindung haben und andem wir ein weiteres ominöses “der..” Ding suchen müssen.
Das die Stadt, die wir mit beschützen sollen, so leer wirkt hilft auch nicht dabei da Verbundenheit aufzubauen. Die einzigen Neomuni die man kennenlernt sind Nimbus und Rohan und die sind eher eindimensionale Charaktere. Nimbus der locker flockige Jungspund, Rohan der ergraute, knorrige Veteran. Angeblich gibt es ja auch noch weitere Curruli, aber die sieht man auch nicht. Es wirkt als würden in der Stadt außer Hologrammen nir die Zwei und die komischen Fische leben. 😅

Ich hätte die Story eher primär in Erdnähe, bzw. Calus’ Schiff als primäre neue Location spielen lassen und Neomuna dann erst zum Ende hin eingefügt. Und das Ganze wird dann über die nächsten Seasons ausgebaut. Mit mehr als zwei Wolkenläufern, von denen auch einige den Hütern skeptisch gegenüber stehen, sodass man sich auch beweisen muss um deren Vertrauen zu gewinnen. So wirkt das sehr Mary Sue-ig, wie unsere Hüter dort ankommt und jeder sie sofort als Freund behandelt. Dabei waren wir vorher die “Kriegsherren von der Erde”!

King86Gamer

Finde es ehrlich gesagt schade das hier im Artikel nur wieder Negativität geschürt wird. Hätte es mal schön gefunden wenn man auch die positiven Bewertungen der Hüter mit eingearbeitet hätte. Gibt genügend die Lightfall Super finden.

King86Gamer

JA aber gerade die Positive Stimmung ist nun mal auch wichtig und sollte Thematisiert werden. Kann ja verstehen das man auf die Zahlen eingehen möchte und muss. Aber der Tenor sollte nicht nur in eine Richtung gehen.
Hört sich doch nach einem guten Plan an mit euren Artikeln. Dann bin ich mal gespannt wie die Redaktion so Lightfall aufgenommen hat ^^

Bienenvogel

Negative Stimmen werden halt immer eher oder “lauter” wahrgenommen als positive, ist ja nicht nur hier so. 🙂

Ich finde auch nicht alles schlecht, gerade Aussagen wie “Das ist der schlechteste D2 DLC” sind ganz schön übertrieben. Schlechter als Curse of Osiris ist Lightfall ganz bestimmt nicht. Möchte auch gerade nicht in der Haut der Entwickler stecken.

Die haben ein Jahr lang viel Arbeit investiert und jetzt kommt das Ganze nicht wirklich gut an. Natürlich ist die Kritik auch valide, aber ich finde nicht, dass die Lightfall einfach hingerotzt haben.

Vielmehr reicht es einfach nicht an WQ heran, was eben die neue Marke gesetzt hat. Denke Lightfall ist eher auf einer Stufe mit Beyond Light. Vielleicht reißt ja der kommende Raid auch für einige noch was raus.

Mike

Ich glaube das hast du so ganz gut getroffen. Jemand der unzufrieden ist, meckert wahrscheinlich eher. Gerade die Vernetzung heutzutage fördert das dann noch.
So schlimm schlecht, wie wir hier meckern ist es auch nicht aber man ist doch bisher etwas enttäuscht. Die Erwartungen waren halt hoch für ein großes Jahres DLC. Nichtsdestotrotz soll jeder seinen Spaß haben. Ich denke selbst die meisten Kritiker hier lieben Destiny. Also lasst euch nicht die Laune verderben und runterziehen. Durch f2p kann man sich ja auch einfach selbst eine Meinung bilden.

Daniel

Ich bin mir ziemlich sicher, das die meisten die alten DLCs nicht kennen. Den wer sie kennt ist von dem DLC nicht enttäuscht.
Das neue DLC ist gut gemacht und die Stadt macht auch spaß. Die ganzen Quality of Life Verbesserung sind Klasse und gehen in die richtige Richtung. Strange bringt schnelleres Gameplay mit sich und enorm viel Spaß.
Keine Ahnung was die Leute noch wollen. Ich mochte Destiny wirklich nicht mehr, aber mit dem Addon haben sie wirklich viel richtig gemacht.

DoubleYouRandyBe

verwechsle mal dlc und addon nicht…ist was total anderes!

Was meinst du mit DLC? Die Seasons oder Witchqueen, beyond light, forsaken etc?

Warum sollen nur leute unzufrieden sein welche witch queen und co nid gespielt haben?
Nach deiner Meinung müssten also diese viel schlechter gewesen sein als jetzt lightfall? Weil nur veteranen wissen das die alten DLC (wWitchQueen, Forsaken etc) scheisse waren und Lightfall viel viel besser ist.

Oder vergleichts du gerade die Seasons mit den Erweiterungen wie Lightfall? Lol

Daniel

Und genau das meine ich. Frag Mal Veteranen nach Merkur oder Mars DLC. Die waren mehr als schlecht. Ich spiele Destiny schon sehr lange und kann wirklich sagen, das die neuen DLCs alle nicht so schlecht sind wie die meisten meinen. Glaube mir es gab noch ganz andere Zeiten in Destiny.
Die Story ist gut und der Umfang ist auch noch OK. Viele Verbesserungen und das Spiel wurde endlich schwerer gemacht.
Klar gibt es was, was man besser machen könnte, aber das gibt es doch immer. Witch Queen war schon Mal ein Schritt in die richtige Richtung. Und mit diesem DLC hat Bungie noch mehr richtig gemacht. Endlich gehen sie in die Richtung Shooter, wo Destiny nach Forsaken eigentlich sein sollte.
Ich habe Destiny im letzten Jahr mehr oder weniger den Rücken gekehrt, aber mit dem DLC hat Bungie mein Interesse wieder erweckt. Es komplett schlecht reden,wäre in meinen Augen falsch. Vieles würde richtig gemacht, aber ja, es sind noch viele Baustellen und mehr kann es immer sein.

DoubleYouRandyBe

Komplett schlecht reden tun schlussendlich nur die Kinder die eh den ganzen Tag heulen.

Aber um mal auf den Punkt zu kommen. Merkur und Mars DLC sollten auch nicht als Referenz genommen werden. Wenn dann sollte man mit Witchqueen oder Beyond Light vergleichen. Ich habe Lightfall nicht gespielt kann also nicht wirklich was dazu sagen.

Ich habe aber Destiny auch seit D1 gespielt. LF ist die erste Erweiterung auf die ich keinen Bock mehr hatte.

  • Hauptsächlich weil PVP so abgrundtief scheisse wurde
  • Scheint ja mit LF nicht besser geworden zu sein (Waffe um Ecke schiessen)
  • Ability spam, Meta, Gute Spieler werden bestraft. Aim etc nicht wirklich entscheident.
  • Titans machen nicht mehr soviel Spass wie früher

SP/Koop fand ich eigentlich immer sehr unterhaltsam. Nur langsam ist echt die Luft raus immer nach dem gleichen Schema alles wieder und wieder zu machen. Da nützt auch 1 neuer Strike nichts.Man macht im grunde IMMER das gleiche. Das mag vielleicht befriedigend für Leute sein die gerne am Fliessband arbeiten aber nicht für mich, jedenfalls nicht mehr seit Season 18/19.

Ich denk auch nicht, dass bis und mit Final Shape auf einmal 10 neue oder alte D1 Maps kommen oder dass 10 neue Strikes kommen etc….. Und wenn es dann noch so unbeliebte Maps wie diese Pyramiden Map sind, machts auch nicht besser.

diese tröpfen an Contenerweiterung sind einfach zu wenig.

Patsipat

Ich sehe die Zukunft von Destiny 2 so: Wird halt weiter gehen. Ob jetzt gut oder schlecht wird sich zeigen.

Ich zumindest habe meinen Spaß mit dem DLC auch wenn die Story nicht die beste ist.

Burak A.

Ich bin zwar noch nicht mit der Kampagne durch, aber der Spruch „get woke, go broke“ scheint wohl auch so langsam bei Bungie zu fruchten.

Ich respektiere jeden unabhängig vom Geschlecht und bin bin allen Entwicklern dankbar für das Universum, dass sie erschaffen haben und welches ich liebe.

Aber wenn sie dann ihre Energie in übertriebene Ideologie beziehungsweise Wokeness investieren anstatt in Qualität, dann entstehen entsprechend Resultate.

Martin

Ja … die Story ist echt kurz…glaub 9 Missionen … ja Strang ist nicht die Überklasse wie Stasis seiner Zeit und trotzdem macht es teilweise echt Spaß die Mobs anzubändeln und danach mit voll Power zu bearbeiten.
Ob und wie sich das weiterentwickelt können wir alle nur abwarten.
Aber ich und meine Freunde , die Destiny auch schon seit Jahren die Stange halten , sind mit relativ niedrigen Erwartungen in den DLC gegangen (so wird man nicht enttäuscht).
Und das war auch gut so. Die Stimmung beim zocken ist leider nicht so enthusiastisch wie noch bei WitchQueen.
Mir machts trotzdem Spaß…auch wenn ich mich jetzt nicht jeden Tag einloggen muss.
Bleibt Zeit für andere Spiele welche ich noch unbedingt spielen möchte😅

Millerntorian

Vorab; Danke. Und gut, dass Motzi-Millern nicht umfänglich zitiert wurde…das meine ich ganz im Ernst 😉 .

Noch einmal in aller Klarheit. Ich bin enttäuscht. So sehr, dass ich Destiny links liegen lasse? Ich glaube eher nicht, da es mir in seiner Spielanlage immer noch Spaß macht und ich die Mechaniken, die Haptik der Items bzw. deren Umsetzung als solches sehr gut finde.

Und einen lieben Gruß an Walez; ich lass mich nie wieder von dir medial bequatschen. Das nächste Mal bestelle ich nicht vor. 😂

btw., ich finde es sogar ziemlich witzig, dass Bungie nun im Enblem visualisiert hat, dass man clanlos sei. Solche kleinen, eher unwichtigen Randnotizen zaubern mir ein Schmunzeln ins Gesicht.

Was mir aber Sorge bereitet, ist der Trend. An Plagiate hat man sich gewöhnt (leider?), an marginal veränderte saisonale Aktivitäten auch, sogar den Content-Vault hat man notgedrungen akzeptiert. Neu ist für mich persönlich aber die, wie soll ich es ausdrücken, gefühlt fehlende Liebe für das, was Destiny ausgezeichnet hat und von dem man den Eindruck hatte, dies sei in den zurückliegenden Saisons endlich gelungen. Tiefe. Glaubwürdige Storys, die sich nach Jahren der Kritik endlich ingame toll weiterentwickelten.

Vieles in diesem DLC wirkt auf mich wie bloße Mainstream Spiel- und Charakterentwicklung, wie krampfhaft zusammengezimmerte Story-Verknüpfungen, welche man mit schnell geschriebenen Lore-Schnipseln versucht zu erklären. Wie ein Versuch, die ganzen alten Inhalte, welche im Vault schlummern, auf neu zu trimmen und diese dann irgendwie in der Story verknüpft an den Mann zu bringen, um den schnellen Euro, Dollar was weiß ich zu machen. Oder irgendwas irgendwie um die neue Fähigkeit drumherum zu basteln, was man dann Story nennt. Denn die Geschichte als solches bleibt blass. Tiefe entsteht zu keiner Sekunde (Zumindest für mich nicht).

Vielleicht mag dies funktionieren, wenn die gesamte Spielerschaft alle zwei Jahre ebenfalls durchrotieren oder im Community-Vault verschwinden würde, aber Destiny hat nun mal einen riesigen Anteil an Spielern, die schon in D1 ff. die versch. Alienrassen verprügelt haben. Und da verstehe ich durchaus, da Bungie selber die Erwartungshaltung in den letzten Wochen und Monaten dermaßen hochgeschraubt hat, dass ein Großteil einfach mehr erwartet hat als das, was zum jetzigen Zeitpunkt präsentiert wurde. Oder bei allem Pragmatismus doch wenigstens erhofft hat.

Wäre dies ein anderes Spiel, so glaube ich, wären die Rezessionen noch viel viel deutlicher.

Aber wer weiß, vlt. wird die Qualität einen deutlichen Positiv-Schub bekommen und Bungie wird diesen gefühlten medialen Schuss vor den Bug ernst nehmen bzw. aufarbeiten, wie das zukünftige Spiel angegangen wird. Stichwort ” we’re listening” Und das sie es besser können, haben sie oft genug unter Beweis gestellt.

Zuletzt bearbeitet vor 11 Monaten von Millerntorian
Walez

*Kaffee ausprust* 😆 Danke für den lieben Gruß. Großes Sorry, doch mir war nicht bewusst, das mein laut gedachtes, chaotisches „hin und her“, ein Wirrwarr aus Bestellung, Stornierung und einen Tag vor Veröffentlichung erneute Bestellung, einen derartigen bequatschenden Einfluss auf dich hatte. Dabei erinnere ich mich genau, das ich für einen Moment mahnend den Zeigefinger erhob, dich fragte, ob die Super Special Mega Edition wirklich sein muss, nicht der einfache DLC nebst Season Pass reichen würde. Wir sprachen im Anschluss über das Naturell menschlicher Faulheit 😂

Aber im Ernst Millern, ich hoffe für uns alle, das Bungie noch einige Stellschrauben anziehen wird und Destiny uns und unsere Gaming Leidenschaft noch eine zeitlang positiv begleiten wird.

Ansonsten schön zusammengefasst, wobei ich mir noch immer kein Gesamturteil erlauben kann, da ich gestern Abend erst die Kampagne „Halsbrecherisch“ abgeschlossen habe. Macht es Sinn, sich Mitspieler für die kommenden Missionen zu suchen? Ich fand die beiden Quäler jetzt gut machbar, ohne irgend einen Cheese gekannt oder genutzt zu haben, doch wenn ich hier einige Kommentare lese, wird mir gerade in Bezug auf das Finale ein wenig Angst und Bange 😛

Millerntorian

Nein. 3 Spieler = 3x so viele Gegner, 3x höhere Schadensresistenz der Gegner. Mach’s solo. Packst du schon. 😉

Todesklinge

Echt Schade für die die sich darauf gefreut haben.

Kann es sein das Destiny 2 seit dem Weggang von Activision/Blizzard nicht besser wurde?

Ich für meinen Teil bin mit Destiny 2 fertig.

Vielleicht wäre es an der Zeit für Destiny 3 mit einem komplett neuen Anfang der Serie, so gäbe es auch mehr Freiheiten für die Story usw..

Don77

Teilweise sogar lustig wie hart der DLC von einigen kritisiert wird, muss wohl echt richtig schlecht sein. Auch der eine NPC der irgendwie kein Geschlecht oder so haben soll, kp mehr wie der hieß soll einer der schlechtesten NPC überhaupt sein. Viele fühlen sich auch verarscht von Bungie, durch die Trailer usw anderes Bild dargestellt zu haben, als es wirklich ist. Ich dachte auch mit den Strang kann man sich wie Spiderman ganze Zeit wenn man will hin und her schwingen und hat kein CD darauf und nimmt sogar Platz der Granate weg, echt alles nicht gut.

Mike

Nach Witch Queen hatte ich wirklich gedacht, dass sie jetzt eine gewisse Routine entwickelt haben und die DLC´s immer etwas größer und polierter zum Vorgänger werden. Leider scheint dem nicht so zu sein. Millern hat den Zustand ja gut in Worte gefasst. Ich weiss nicht ob solch ein Moment mal nötig geworden ist, bei dem die Spieler jetzt wirklich rebellieren. Dieser Low Effort Ansatz der letzten Jahre nervt halt dann doch so langsam mächtig. Gerade bei den Kosten, die man für jedes neue DLC aufruft. Und eine Story, die einem nicht wirklich etwas erzählt oder bringt, brauchen die wenigsten.
Bei Bungie ist jetzt sicherlich Krisenstimmung und die beteiligten Entwickler haben daran bestimmt auch zu knabbern. Glücklich werden die nicht sein. Und ein schlechtes Produkt will da bestimmt auch Niemand abliefern. Aber die Kritik muss man doch auch schon bei Playtests usw. als Feedback bekommen haben. So richtig kann ich mir auch nicht vorstellen, wie sie den Karren jetzt aus dem Dreck ziehen wollen. Da hilft wahrscheinlich nur mal richtig ranklotzen.
Leider ist es aber in der ganzen Unterhaltungsindustrie in den letzten Jahren in Mode gekommen billig Storys aufzublasen und am besten bei jeder Gelegenheit mit Cliffhanger zu verlängern. Schade. Mir scheint es hat eine Generation übernommen, die sich noch nicht mal erklären können, warum die Kritik so geballt kommt.

User

Ich hab es irgendwie gerochen. War mein erstes Addon welches ich mir nicht vorbestellt hatte und bin froh darüber.

K-ax85

Man kann nur hoffen, dass Bungie sich die Kritik, die von einer Mehrheit der Spieler geäußert wird (!! Siehe Steam, Metacritic und co.) zu Herzen nimmt und den nächsten DLC entsprechend deutlich aufpoliert – gerne a la Taken King oder Forsaken. Dafür würde ich persönlich sogar länger warten.

So sind die aufgerufenen 50 Euro für diesen DLC in meinen Augen einfach nur frech – warum das für mich persönlich so ist habe ich in den Kommentarspalten der anderen Artikel zu dem selben Thema hier auf der Seite hinreichend erläutert. Für 50 Euro kann man mehr erwarten. Deutlich mehr.

(Es ist etwas nervig, wenn man sich mit einigen Spieler zu dem Thema austauschen will und jeden Tag mehrere Artikel zu dem selben Thema erscheinen – wäre es nicht zumindest möglich die Kommentare bei diesen Artikeln zusammenzulegen?)

Christos Tsogos

Hey K-ax85, ich hab deinen Vorschlag an die Redaktion weitergereicht und es ist momentan technisch noch nicht möglich Kommentarbereiche zusammenzulegen. Vielleicht könnte sich das aber in Zukunft noch ändern 🙂 Versprechen können wir aber noch nichts! 😀

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

61
0
Sag uns Deine Meinungx