Fallout 76: „Wir wären schlecht beraten, wenn wir Modder ignorieren würden“

In einem Interview sprachen der Project Lead Jeff Gardiner und der Development Director Chris Mayer über Fallout 76, Steam und Mods. Modding gehört für viele Spieler zu Fallout einfach dazu und die Aussagen der Chefs klingen vielversprechend.

Was sind Mods und Modder? Mods, kurz für Modifikationen, sind Erweiterungen für Spiele, die Einfluss auf verschiedene Bereiche haben können. Sie verändern das Interface, erweitern einige angezeigte Informationen oder verändern die Musik und das Aussehen oder sogar das Gameplay signifikant.

Sowohl die Fallout-Reihe als auch die ebenfalls von Bethesda veröffentlichte Elder-Scrolls-Reihe sind dafür berühmt, dass Modder immer wieder an ihnen herumschrauben und teilweise sogar vollkommen neue Spiele aus dem Grundgerüst bauen.

Für Fallout 76 haben Mods aber seit dem Release eher für Probleme gesorgt, denn sie können in einem Multiplayer-Spiel eben auch für unfaire Vorteile sorgen oder als Cheat gelten. Bethesda hat dafür sogar schon einige Leute skurril bestraft. Mittlerweile scheinen Mods aber zumindest toleriert zu sein.

Fallout 76 Polizist ermahnt Vault Boy Titel
Strafen für Modder gab’s schon mal.

So geht Fallout 76 nun mit Mods um

Das sagt der Chef zu den Mods: Im Interview mit PCGamer wurde Jeff Gardiner gefragt, wie die aktuelle Einstellung zu Modifikationen für Fallout 76 ist. Seine Antwort:

Wir schauen uns ein paar beliebtere Mods auf dem PC an, die das Inventar-Management verbessern. Ich sage nur, wir wissen davon. Wir haben sogar eine Liste mit den Top-10-Mods, die verwendet werden und wir wollen uns dessen auch bewusst sein. Denn wenn Spieler Mods nutzen, um zu spielen, sind das eindeutig Bereiche, in denen wir uns Verbessern können.

Mehr konnte jedoch zu dem Thema aktuell noch nicht gesagt werden.

Fallout 76 Fasnacht Donut
Inventar und Crafting sind große Kritikpunkte am Interface von Fallout 76.

Werden Mods offiziell integriert? Auf diese Frage gab es bisher noch keine Antwort. Gardiner merkte lediglich an, dass es „alle möglichen Pläne“ für die Zukunft gebe und dass man „schlecht beraten“ wäre, wenn man die Modder als ein Teil dieser Pläne ignoriere.

Allerdings ist Fallout 76 auch nach seinem Start ohne Steam bereits in kommender Zeit für Steam offiziell angekündigt worden. Die Modding-Community auf Steam ist sehr aktiv und es liegt nahe, dass Fallout 76 auf Steam auch die Community-Mods erlauben wird.

Steam Sehrblau
Fallout kommt zu Steam.

Außerdem sollen auch die privaten Server für Fallout 76 noch kommen. Wann, ist noch nicht bekannt. Aber auch sie werden wohl die Möglichkeit der Modifikationen bekommen.

Wie sinnvoll findet Ihr Mods? Welche nutzt Ihr oder würdet Ihr Euch wünschen?

Dass Fallout sich mit Mods verbessern könnte, steht bei vielen außer Frage. Selbst der Chef gibt zu, dass nicht alles glattlief:

Mehr zum Thema
Chef gibt zu: „Fallout 76 war nicht gut, aber es wird gut“
Autor(in)
Quelle(n): PCGamer
Deine Meinung?
Level Up (1) Kommentieren (0)
Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.