Fallout 76: Das sagt Bethesda zu der Sache mit dem Straf-Aufsatz

Wer in Fallout 76 illegal Mods nutzt und cheatet, der sollte schon mal Word öffnen und sich darauf einstellen, eine Aufsatz zur Strafe schreiben zu müssen. Mittlerweile hat sich Bethesda zu den Aufsätzen geäußert.

In der Schule war man unartig, hat Blödsinn gemacht und die Lehrerin gab als Strafarbeit einen Aufsatz auf, in dem man erklären sollte, warum es nicht in Ordnung ist, während des Unterrichts Blödsinn zu machen.

Bethesda greift nun bei Fallout-76-Cheatern angeblich zu ähnlichen Maßnahmen.

Ein Aufsatz als Strafarbeit

Was ist passiert? Derzeit kursieren Gerüchte und Hinweise darauf, dass Bethesda einige Spieler des Onlinegames Fallout 76 wegen Nutzung von Cheats und Mods sperrt. Laut den Nutzerbedingungen von Fallout 76 ist es nicht erlaubt, diese Dinge einzusetzen.

fallout 76 wp powerarmors

Was schreibt Bethesda den Spielern? Bethesda schickt angeblich den gesperrten Spielern eine Nachricht mit folgendem Inhalt:

„Dieses Konto hat gegen den Verhaltenskodex und die Nutzungsbedingungen verstoßen. Es wurde festgestellt, dass das Konto eine Anwendung eines Drittanbieters ausführt, die einen unfairen Vorteil im Spiel bietet, während Sie bei Fallout 76 angemeldet sind.

Wenn Sie gegen die Schließung des Kontos Einspruch erheben möchten, würden wir einen Aufsatz über die Frage „Warum Cheat-Software von Drittanbietern für eine Online-Spiele-Community schädlich ist“ akzeptieren, damit unser Management-Team sie überprüfen kann.“

Was heißt das? Bethesda gibt den Cheatern die Möglichkeit, die Sperre aufzuheben, wenn diese einen Aufsatz darüber schreiben, warum Cheat-Software für ein Online-Spiel und dessen Community schädlich sind.

Im Prinzip handelt es sich um eine Strafarbeit. Eine Erziehungsmaßnahme, die Cheatern vor Augen führen soll, was sie falsch gemacht haben.

Fallout-76-Feuer

Fans zweifeln an Strafaufgabe

Stimmt das wirklich? Es gibt derzeit Hinweise von mehreren Spielern, welche die E-Mail von Bethesda nach einer Sperre des Spiel-Accounts erhalten haben wollen. Bestätigt wurde dies vom Entwickler aber noch nicht, obwohl US-Seiten schon nachgefragt haben.

Innerhalb der Community herrschen Zweifel daran, ob diese Strafarbeit so gefordert wurde.

Es ist aber auch nicht komplett auszuschließen, dass Bethesda wirklich diese E-Mails verschickt und einen solchen Aufsatz verlangt. Vielleicht hat sich da auch ein Community-Mitarbeiter einen Spaß erlaubt.

Wie reagieren die Spieler? Fallout-76-Spieler diskutieren noch darüber, ob sie die Meldungen für bare Münze nehmen sollen. Es herrscht allerdings die Meinung, dass es kindisch und „blöd“ ist, einen Aufsatz über die negativen Folgen von Cheaten in einem Onlinespiel zu schreiben.

Fallout 76 Gruselige orte Titel

Bethesda-Mitarbeiter bestätigt Straf-Aufsatz

Update 28.12. 21:13 Uhr: Bethesda hat sich jetzt dazu geäußert und es ist tatsächlich wahr. Wie der Community Lead „Gstaff“ auf Resetera sagt, sei es wirklich passiert, man habe Aufsätze verlangt.

Man wolle nicht, dass Spieler Fallout 76 Mods oder Tools auf eine Weise verwenden, die ihnen einen Vorteil verschafft oder sich negativ auf die Server oder die Gameplay-Erfahrung von anderen auswirke.

Über die Strafarbeiten habe man bei Bethesda gesprochen und werde weiter darüber reden, wenn die Ferienzeit vorbei sei.

fallout 76 schrauben titelbild

In der Zwischenzeit gelte: Wer eine Strafe bekomme, weil er einen Mod verwendet hat, soll sich an die Support-Seite von Bethesda wenden und man schaue sich die Beschwerde an.

Aber künftig werde man definitiv keine Straf-Aufsätze einreichen müssen.

Das steckt dahinter: Es sieht so aus, als hat da in der Ferienzeit ein Mitarbeiter auf eigene Faust gehandelt und Straf-Aufsätze verlangt. Nachdem das jetzt öffentlich debattiert wurde, sucht man bei Bethesda wohl eine andere Lösung.

Die Zeit zwischen den Jahren ist eben auch für Unternehmen eine schwierige Zeit.

5 skurrile Orte in Fallout 76, die Ihr noch nicht kennt
Quelle(n): Polygon, Reddit
Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
7
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
22 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
ElfterName

Bethesdas Guerilla-Marketing hat wieder zugeschlagen. Wenn man nicht in der Lage ist ein gutes Spiel zu liefern, muss man sich du wirre Aktionen ins Gerede bringen. Nur wird das die Lage nicht unbedingt verbessern.

Stephan

Bitte näher erläutern: „Die Zeit zwischen den Jahren…“
Kommt zwischen dem 31.12. und 1.1. etwa noch was ? ^^

Gerd Schuhmann

https://de.wikipedia.org/wi

Mit Zwischen „den Jahren“ ist der Übergang von Weihnachten zum neuen Jahr gemeint – 24.12. bis 6.1. etwa.

Sozusagen „bis alles wieder normal läuft, die Leute im Büro sind und wieder ihren Arbeitsalltag aufnehmen.“

Dieses Jahr wird z.b. zwischen dem 22.12. und dem 7.1. wenig passieren. Dann ist das die Zeit zwischen den Jahren.

N0ma

In Word Texte schreiben zu müssen ist tatsächlich eine Strafe 😉

cyber

Warum darf man die Tools nicht auf einer „Wiese“ verwenden?
Mini Typo im zweiten Absatz des Updates.

Bodicore

Statt Aufsätze korrigieren, sollten sie mal besser jedes dublizierte Item aus dem Spiel löschen und den Idioten die das ausgenützt haben einen Accountbann geben.

Und wenn noch Zeit übrig ist, würden ein paar Bugfixe auch nicht schaden.

In Bethestaspielen kann ja grundsätzlich jeder machen was er will.
In Teso kann man sogar als lvl20er zum Gott aufsteigen und 5 Ulties hintereinander werfen.
Dass da irgendwo irgendwer gebannt wird ist reines Marketinggewäsch.
Warscheinlich glaubt auch nur Bethestas Management dass der ausgelagerte Kundensupport in Bangladesh zugang zum Internet hat.

Ich bin sicher Bethesta hat nicht mal einen Bannknopf und wenn sie einen haben ist der so verbuggt das warscheinlich eine Belohnung im Inventar ders Cheater generiert wird.

Wrubbel

Die Duplizierung nervt. Habe ein Wasseraufbereiter im Lager den ich nicht setzen oder verwerten kann. Der blockiert einfach mal 9% Lagerkapazität. Enstanden ist er durch Duplizierung, wie die 47 Tatosträucher, wovon ich gerade mal 5 selbst gebaut habe. Die Itemduplizierung ist halt ein klassischer Exploit. Habe beim Umlaggern mal meine T-60 dupliziert, keine Ahnung wie. Hab sie nem Random geschenkt. Der hat sich wenigstens gefreut.

Konstantin B.

Da kann ich dir nur recht geben selbe problem!

Alastor Lakiska Lines

Aha…wann kommen die Strafaufsätze wegen den Canvas-Taschen und dem Nuka Dark-Fiasco?

Joey

Ich hoffe die hauen denen was um die Ohren mit Mods die Bugs ausbessern oder das Spiel schöner und überhaupt erst Spielbar machen.
Viele eingesessene Fallout und Skyrim Spieler sind gerade wegen (oder wenigstens unter anderem wegen) der Modmöglischkeiten Fans der Reihe.

Seht euch im Netz um Wieviele Retexture, Relighnting un alles möglische Overhaul Mods es für die Spiele gibt. Das macht die Wiederspielbarkeit erst aus.
Oder Die Spielbarkeit anhand der UnoficilalPatches.

Bethesda hat schrott geliefert und die Comunity darf das nicht mal ausbessern.

Klar muss auf Cheaten und unfaire Vorteile geachtet werden, aber hier hat Bethesda halt von Anfang an sich keine Gedanken über ihre Zielgruppe gemacht, und ein Copy & Paste werk abgeliefert. Die Modder beheben mehr Fehler in Bethesda Spielen als Bethesda. Das ist leider sehr traurig.

Kiraius

Mal davon abgesehen wenn das ganze wirklich stimmt, Beth mal wieder einen Fehler macht und sich mit der Modding Community anlegt die Ihre Spiele in meinen Augen erst wirklich klasse gemacht hat und Sie auch nach vielen Jahren am Leben hält und viel der Arbeit erledigt die eigentlich Aufgabe von Beth wäre!

David Blizzard Naumann

Glaube da sollte man dahingehend schon zwischen Solo und Mmo differenzieren meiner persönlichen Meinung nach, es wurde ja explizit von Cheats und Mods gesprochen die einen unfairen Vorteil gegenüber anderen Spielern ermöglichen.

Kiraius

Das einfachste wäre doch, sie machen eine eigene Mod Site von Beth für FO76 wie für FO4. Alle die dort überprüft wurden sind dann auch auf den offiziellen Server zugelassen! Und Naja stimme dir schon zu das man zwischen Solo und mmo differenzieren sollte, dann wäre es aber auch schon wenn Sie die MMO Games so rausbringen das kaum Arbeit von der Modding Community Nötig is um den shit auszubessern!

David Blizzard Naumann

Ja gut, da kann ich um ehrlich zu sein nur bedingt mitsprechen, da ich a auf der ps4 spiele und b, denke ich dass das doch immer etwas subjektiv ist, ich denke viele die Fallout 76 oder gar Fallot 4 oder Skyrim etc spielen bzw es gespielt haben können auch gut ohne diverse Community Mods spielen…..ich denke das liegt immer im Auge des Betrachters. Alles in Allem wäre eine Aufteilung seitens Bethesdas sicher nicht verkehrt um der Übersicht und Transparenz willen, da geb ich dir recht. Das was für mich zählt ist einfach die Tatsache, das Bethesda zu den wenigen Publishern gehört, die bei Cheats und Exploits rigoros durchgreifen, ich denke das ist ein klares pro für die ehrliche Gamerschaft 😉

David Blizzard Naumann

Das ist dpch mal ne witzige Aktion, wie ich persönlich finde, obwohl ich auch denke, dass jemand der bewusst zu unfairen Mitteln greift, wenig belehrbar sein wird. Immerhin ist es ja ein bewusst herbeigeführter Verstoß gegenüber den allgemeinen Nutzungsbedingungen. Aber ich kann mir ein Schmunzeln dennoch nicht verkneifen 😀

Nora mon

Bewusst würd ich nicht unbedingt sagen es gibt sicher viele Cheater die nur es so kennen zu spielen, nach dem Motto alle meine Freunde machen das auch. Das Cheaten nicht erlaubt ist ist immer noch nicht in allen Ländern so gut angekommen wie viele glauben.

vanillapaul

Als Strafarbeit würde ich das jetzt nicht ansehen. Das ist meiner Meinung nach eine clevere Idee seitens Bethesda soetwas wie eine Verzichtserklärung einzufordern. Wer diesen Ausatz schreibt muss sich zwangsläufig mit dem Thema auseinandersetzen um eine Chance zu haben wieder freigeschaltet zu werden.
So haben sie dann auch etwas in der Hand wenn derjenige sich entscheidet noch einmal gegen die AGBs zu verstoßen.

Mampfie

„Es wurde festgestellt, dass das Konto eine Anwendung eines Drittanbieters ausführt“

Wie jeder anderen Spyware, wird auch dem Bethesda Launcher der Zugriff auf den PC verwehrt.

Kiraius

Hier geht es aber um Mods, das muss nicht cheaten sein! Es gibt z.B. eine Mod die Dir auf der Map die Händler anzeigt. Ob ich die nun ingame auf der Map sehe oder über eine MAP im Browser das macht max 5 sec. Unterschied ist für mich aber kein cheaten!

BlindWarlock

Die Betroffenen haben zugegeben, das Programm „CheatEngine“ genutzt zu haben, das in der Tat mehr ist als eine Mod. Sie behaupteten lediglich, nicht gecheatet zu haben. Ob das stimmt, kann man schwer belegen. Darum die große Skepsis in der Community.

Bodicore

Gab ws schon mal vor ewig 5 Jahren so ein Bericht…
War das damals auch Bethesta ?

Ich persönlich finde die genialste Cheaterstrafe noch immer, alle Cheater auf einen abgesonderten Server zu stecken wo sie unter sich sind…

Mampfie

H1Z1 Cheater durften damals Videos auf Youtube hochladen in denen sie sich fürs cheaten entschuldigen mussten 😀

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

22
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x