ESO: So funktioniert das neue Antiquitätensystem, das große Feature von Greymoor

Das MMORPG The Elder Scrolls Online bringt mit der Erweiterung Greymoor ein neues Feature, das euch langfristig beschäftigen soll. Das Antiquitätensystem bringt euch Rätsel, die ihr lösen müsst, sowie exklusive neue Belohnungen.

Was ist das für ein Feature? Bei dem Antiquitätensystem geht es darum die Welt zu erkunden und exklusive Belohnungen freizuschalten. Es erscheint mit der Erweiterung Greymoor und ist das erste große Feature seit dem Housing aus 2017, das den Fokus nicht auf das Kämpfen oder eine neue Klasse legt.

In dem neuen System müsst ihr euch zwei Herausforderungen in Form von Minispielen stellen:

  • Zuerst gilt es eine Ausgrabungsstätte zu finden
  • Danach müsst ihr an dieser ein Artefakt ausgraben

Ist euch beides gelungen, erhaltet ihr neuen Fortschritt und den gefundenen Gegenstand als Belohnung. Dabei soll es Beute für jeden Spielertypen in ESO geben. Je komplizierter die Rätsel werden, desto nützlicher wird die Belohnung.

Die Ausgrabungsstätten befinden sich überall in Tamriel und motivieren euch so, alte Gegenden erneut zu erkunden.

Empfohlener redaktioneller InhaltAn dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt.Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Link zum YouTube Inhalt

Ihr müsst Rätsel lösen, doch scheitert nie komplett

Wie funktioniert das System genau? Um euch auf die Suche nach Antiquitäten zu begeben, müsst ihr zuerst „Leads“ finden. Einige davon findet ihr nach dem Beitritt zu entsprechenden Gilde bereits im Quest-Journal, andere müsst ihr in der offenen Welt finden.

Diese sind nach Seltenheit und damit Schwierigkeit eingefärbt, wobei angezeigt wird, welche sich derzeit in eurer Nähe befinden.

Durch das Anklicken des Leads startet das erste Minispiel und es dient dazu einzugrenzen, wo sich die Ausgrabungsstätte befindet.

Wie funktioniert das erste Spiel? Ihr müsst versuchen in einer begrenzten Anzahl von Zügen möglichst viele Zielfelder (auf dem Bild mit einer leuchtenden Blase zu erkennen) des Spielbretts zu erreichen.

Dazu klickt ihr auf ein beliebiges Symbol und wie bei Peggle oder ähnlichen Minispielen werden alle angrenzenden, exakt gleichen Symbole zerstört. Ihr versucht also, eine möglichst lange Kette an Zerstörung zu erzeugen.

ESO Antiquitätensystem Minispiel 1
Das erste Minispiel vom Antiquitätensystem erinnert an Peggle.

Für jedes erreichte Feld reduziert sich die Zahl der möglichen Orte einer Ausgrabungsstätte. Erreicht ihr nur ein Ziel, weil euch das Spielbrett zu kompliziert ist, tauchen auf eurer Karte einfach mehrere mögliche Ausgrabungsstätten auf. Diese könnt ihr dann ablaufen.

Alternativ könnt ihr das Board neu starten und erhaltet das exakt gleiche Muster, an dem ihr immer wieder rumprobieren könnt.

Wie funktioniert die Ausgrabungsstätte? Habt ihr das erste Rätsel gelöst und die Ausgrabungsstätte erreicht, beginnt dort Minispiel Nummer 2.

Mithilfe des Smaragdes klickt ihr verschiedene Vierecke an, die euch dann durch ihre Farbe verraten, wie weit ihr vom Schatz entfernt seid. Diesen könnt ihr dann mit dem Spaten ausgraben und danach mit der kleinen Schaufel komplett freilegen.

Jedes Werkzeug hat eine limitierte Nutzung, sodass ihr nicht blind herumraten solltet.

ESO Antiquitätensystem Minispiel 2
Das zweite Minispiel vom Antiquitätensystem, eine Art Minesweeper.

Neben der Antiquität enthalten viele Ausgrabungsstätten zudem weitere Schätze, die gefunden werden können. Solltet ihr keinen Schatz finden, könnt ihr die Grabstätte einfach erneut spielen.

Bleibt das für immer so einfach? Im Interview verriet Rich Lambert MeinMMO, dass sie derzeit noch an Erweiterungen arbeiten, um die Suche nach dem Schatz interessanter zu machen.

Möglich wären negative Effekte wie Bomben in Minesweeper, die die Suche spannender und riskanter machen. Die Entwickler möchten dabei eine Lernkurve erzeugen. Gut möglich also, dass erst spätere und besondere Belohnungen hinter „Fallen“ platziert werden.

Belohnungen für jeden Spieler-Typen

Welche Belohnungen bringt das Antiquitätensystem? Über das neue Feature in Greymoor lassen sich Belohnungen für jeden Spieler-Typen finden. So gibt es:

  • Das neue Mythic Gear für jeden Spieler
  • Kostüme und Verzierungen für Rollenspieler
  • Magickalancier-Belagerungswaffen für PvPler
  • Neue Handwerksstile und Verzauberungen für Handwerker
  • Neue Möbel für Fans vom Housing
  • Lore-Infos für Fans der Geschichte von „The Elder Scrolls“

Ein Highlight ist zudem der Dwemer-Ebenstahlwolf, ein neues Reittier, das ihr durch das neue Feature erhalten könnt.

ESO Antiquitätensystem Belohnung Reittier
Über das Antiquitätensystem lässt sich sogar ein neues Reittier verdienen.

Mit dieser großen Neuerung möchte ESO vor allem bereits vorhandene Spieler länger beschäftigen. Davon gibt es derzeit besonders viele, denn die Server platzen aus allen Nähten, wie die Entwickler erzählten. Für den aktuellen Ansturm wurden sogar die Kapazitäten der EU-Server erhöht.

Quelle(n): ESO
Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
19
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Kommentare
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

0
Sag uns Deine Meinungx
()
x