Die 5 Features, die ESO auch in 2022 zu einem der besten MMORPGs machen

Das MMORPG The Elder Scrolls Online hat in den letzten Jahren einiges an Content gewonnen. Außer neuer Gebiete und Quests sind auch neue Features ins Spiel gekommen. Doch welches Feature ist das beste unter ihnen und kommt bei der Community am besten an? Wir stellen euch die 5 besten Features der letzten Jahre vor.

Was ist mit Feature gemeint? Damit sind neue Inhalte gemeint, die das Spielerlebnis in ESO verbessern. Ausgeschlossen sind Quests und neue Gebiete. Es geht also eher um funktioniale Erweiterungen.

Platz 5: Antworten im Nachrichtensystem

Ein wirklich kleines, aber feines und zudem absolut überfälliges Feature in ESO. Erst mit Update 31 Waking Flame kam die Antwort-Option bei Nachrichten ins Spiel. Hier ist nicht der normale Chat gemeint, sondern das Nachrichten-Postfach (#). Bislang mussten die Spieler Add-Ons für diese Funktion benutzen. Dies ist aber nur PC-Spielern möglich.

Platz 4: Wirkdauer auf der Aktionsleiste

Ebenfalls ein kleines, aber sehr überfälliges Feature kam mit Update 30 Blackwood: Sichtbare Zeiten für die Wirkdauer von Fertigkeiten auf der Aktionsleiste. Inspiriert wurde diese Änderung ebenfalls von einem Add-On. Um genauer zu sein von dem Add-On “Action Duration Reminder“.

Dennoch ist dieses Feature noch bearbeitungsbedürftig, da es hier und da noch nicht optimal funktioniert. Dennoch ist dies ein wichtiger Schritt in Richtung Spielverbesserung. Gerade die sogenannten “Quality of Life”-Add-Ons sind bei den PC-Spielern beliebt und könnten sehr gut ins Grundspiel integriert werden.

ESO Aktionsleiste
In der Aktionsleiste ist die Zeit in Sekunden abgebildet, in welcher euer Skill noch aktiv ist.

In der Vergangenheit ist inzwischen genau so ein Trend erkennbar und wird von der Community in der vollen Masse sehr gut angenommen. Neben der Spielverbesserung entsteht so nämlich auch eine Art Gleichstellung der Konsolen-Spieler, die keine Möglichkeit haben zusätzliche Add-Ons zu verwenden, mit den PC-Usern.

Dieser Punkt wird sowohl von Konsolen-, als auch von PC-Usern sehr befürwortet.

Platz 3: Hilfe bei den täglichen Handwerks-Quests

Nehmt ihr nun die täglichen Handwerksquests an, dann könnt ihr die geforderten Items viel schneller und ohne viel Nachschauen herstellen. Für PC-User gab es schon lange Add-Ons wie Dolgubon’s Lazy Writ Creator, die automatisch die Items herstellen, welche für die täglichen Quests benötigt werden.

Das Feature hat einige Aspekte übernommen. Zwar werden die Items nicht automatisch hergestellt, aber euch werden direkt die richtigen Items vorgeschalgen, sodass ihr nur noch “Herstellen” (R) drücken müsst.

Platz 2: Die Gegenstandssetsammlung aka “das Stickerbuch”

Mit dem Update 28 Markarth kam 2020 die Set-Sammlung ins Spiel. Diese Sammlung ermöglicht es den Spielern gesammelte Ausrüstungsteile oder Waffen zu rekonstruieren, also selbst herzustellen. Sobald ein Item eines Gegenstandssets gebunden wird, ist es in der Sammlung zu finden.

Die Kosten hängen dabei von der Vollständigkeit eines Gegenstandssets ab und variieren zwischen 75 bis 25 Transmutationskristallen. Das verändern bzw. transmutieren eines Items kostet gleichbleibend 50 Transmutationskristalle. Abhängig von der Vollständigkeit eines Sets ist also abzuwägen, was günstiger ist.

Was macht die Set-Sammlung so besonders? Bevor es die Sammlung gab, war man mehr oder weniger gezwungen alles irgendwie aufzuheben. Insbesondere Waffen, die gerne mal ausbleiben, wenn man sie gerade braucht und farmen geht. Nun reicht es die Items einmal in die Sammlung hinzugefügt zu haben, denn man kann sie ja jederzeit wieder neu herstellen.

Damit spart man sich ein Chaos in der Bank und in den Lagertruhen und hat nun endlich massig Platz, um andere Items aufzubewahren.

Für wen ist die Sammlung besonders nützlich? Für jeden Spieler, egal ob Anfänger oder Veteran. Platz im Inventar erleichtert das flüssige Spielen in jeder Lage und ist unabhängig von der spielerischen Erfahrung.

Platz 1: Das Antiquitätensystem

Das Antiquitätensystem kam mit Update 26 Greymoor, also einem der großen Kapitel ins Spiel. Es ist in seiner Form einzigartig und hebt sich von vielen anderen Features ab.

Was macht das Antiquitätensystem so besonders? Es kann als eine Art Minigame im MMORPG betrachtet werden. Es gibt zwei zugehörige Fertigkeitslinien und eine komplett neue Art von Items. Diese Items nennt man “Mythic Items” und sind im Vergleich besonders stark. Außerdem besitzen sie als Einzelteil bereits einen größeren Bonus.

Für wen ist die Sammlung besonders nützlich? Eigentlich für jeden Spieler. Denn neben Housing Items gibt es auch Handwerksstile und Mythic Items. Neben den Belohnungen kommen auch das Erspähen und die Ausgrabung an sich gut bei vielen Spielern an und kann als eine Art Minigame betrachtet werden.

Was macht das Antiquitätensystem zu unserem 1. Platz? Zugegeben war es ziemlich schwierig sich zwischen dem Antiquitätensystem und der Gegenstandssetsammlung zu entscheiden. Was letztlich zu diesem Ergebnis geführt hat: Das Antiquitätensystem ist das umfangreichere Feature und bekommt durch neue Mythic Items in kommenden Patches auch immer wieder neuen und relevanten Content.

Bei der Gegenstandssetsammlung werden natürlich auch neue Sets hinzugefügt, aber es ist eher ein passives Feature, welche nicht die Form von neuem Content bekommt, wie das Antiquitätensystem.

Was sind eure Favouriten und was macht sie zu diesen? Schreibt es uns gerne in die Kommentare und lasst es uns wissen. Kennt ihr schon unseren ESO Event-Ticker? Wenn nein, dann schaut unbedingt mal vorbei. Dort halten wir euch auf dem neusten Stand über alle Events in ESO.

Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
18
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
25 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
Gamer1986PAN

Set-Sammlung is definitiv meine Nummer 1 da ich immer gerne Sets gesammelt hab, und mich immer drüber aufgeregt habe, wenn ich was wegwerfen musste ohne was davon zu haben, weil mein Inventar voll war. Als Inventar-Messi bin ich meistens im roten Bereich.

Das Antiquitäten-System ist in sofern nice, dass man immer wieder hochwertigere Sachen auch für sinnlose Sachen bekommt, auch wenn das Balancing beim Spuren droppen durchaus manchmal frustierend sein kann. Dass man davon aber sowohl Mystik Items, normale Setteile der entsprechenden Zone und Einrichtungsgegenstände bekommen kann, die teilweise echt gut aussehen können find ich gut. Können aber nicht voll über die schlechten Dropraten von den Stilen für einstige Reikmannen/Akaviri bzw Altdaedrisch in Reik/Blackwood/Totenländer hinwegtrösten, da es auch von den Schatzkarten einfach zu wenige gibt. Wenn zumindest eine garantierte Stilseiten-Spur in den Kisten wäre, könnte man das ja noch zählen lassen, aber die Dropraten an 2 Variablen zu binden find ich übertrieben. Entweder viel mehr Schatzkarten aus den Zonen oder 100% Stilseite pro Schatzkarte wäre angemessener. Schließlich wird mit jedem Update in dem ein neues Gebiet eingebaut wird ein neuer Stil auf diese Art eingebaut und man hat kann diese Stile so unmöglich alleine farmen.

Christian

Sry aber diese Features machen das Spiel zu einem der besten? Da sind ja die Ansprüche vom Autor nicht sehr hoch. Vorallem das wichtigste Feature wie das endlich mal Himmelsscherben auf der Map angezeigt werden (was das wichtigste von allen ist -> Skillpunkte) wird komplett außer acht gelassen aber CD-Timer feiern, manchmal versteht man die Welt nicht mehr 🙁

Zuletzt bearbeitet vor 27 Tagen von Christian
Thornwulf

Ich finde das Gefährtensystem könnte hier sogar auch erwähnt werden wenn es besser gemacht wäre. An sich ein cooles Feature was man zwar aus RPGs schon kennt aber in MMOs eher seltener ist. Ich hoffe man widmet sich diesem in Zukunft etwas mehr?! Zwei Gefährten die auch noch ziemlich blass bleiben ist einfach zu wenig. Ich fände es nice wenn mit jedem Addon auch neue Gefährten kommen, die auch ihre Eigenheiten, Geschichte und Vorlieben haben. Ein Ork-Schamane, Rotwardonischer-Nekromant, Argonier-Assassine, Khajit-Barde, Waldelfen-Schurke….. ach man könnte da soviel machen! Jeder hat dann noch seine eigenen Quests und Geschichte, Vorlieben/Stärken beim Kampf was sich auch auf den eigenen Build auswirken würde. Ich hoffe das war nicht nur eine Eintagsfliege mit Blackwood und die bauen das Gefährtensystem weiter aus!

Threepwood

Eines der coolsten Features ist es in meinen Augen, einen komplett geächteten Charakter zu entwickeln.
Durch ruchloses Farmen, Diebstahl etc. ordentlich Gold machen…eben zu einem gewissen Preis dank Kopfgeld in Millionenhöhe. Das kann man irgendwann realistisch nicht mehr tilgen.

Fantastisch, sowas erlauben Spiele ansonsten nicht (mehr), ebenso wie Konsequenzen bei der Wahl der Völker, Skills gelten als Straftaten etc. Man könnte sagen RP als Feature ist vorhanden im Gegensatz zu 90% aller MMO”RPG”s.

MiwakoSato

Eso ist von der Idee her gut und hat eine Tolle Story aber das Kampfsystem könnte besser sein und die Performance besonders bei der Steam version

Fiz

ja das Kampf System fühlt sich so komisch an, ich hab eso immer wieder mal probiert, werde aber nicht warm damit.

Threepwood

Ich spiele ohne Steam und ich kenne kaum ein MMORPG mit besserer Performance. Selbst auf meinem alten PC.

Bei New World etc. musste ich auch immer den ganzen Overlay Krempel deaktivieren, will heißen Steam muss man eigentlich immer in die Schranken weisen, wenn es um MP geht.

Thornwulf

Hab auf Steam keine Probleme und alles auf max., dazu zock ich noch über W-Lan!

Compadre

Nur mal aus Interesse, ist ja eh sehr subjektiv, aber weshalb bewerten denn viele häufig das Kampfsystem in ESO negativ? Bei mir ist es im Vergleich zu Kampfsystemen anderer relativ klassischer MMOs eher positiv. Ein Kampfsystem wie in WoW oder FF14 wäre mir persönlich viel zu langweilig… Ist aber natürlich wie gesagt sehr subjektiv.

Zuletzt bearbeitet vor 28 Tagen von Compadre
Threepwood

Ich vermute, das bezieht sich auf das Gefühl beim Kämpfen. Es fehlt oft ein wenig an Impact/ Feedback, also quasi der “Einschlag” von Skills.
Das hängt auch mit dem Sounddesign gewisser Skills zusammen, was sie oft untergehen lässt und sich die gefühlte Effektivität/ Auswirkung von Skills auf die Optik (Animation + Zahlen) reduziert. Das macht das Kampfsystem ein wenig schwammig, betrifft aber auch nicht alle Waffen/ Skills gleichermaßen.

WoW ist bezüglich Kampfgefühl und Auswirkungen von Skills nach wie vor Königsklasse, was peinlich fürs gesamte Genre ist.

Compadre

WoW ist Königsklasse? Krass, wie weit die Meinungen hier auseinander gehen. Ich würde es in WoW wohl nicht schaffen, längere Zeit einen Raid zu proggen, wenn ich als DD im Raid stehe und nur Tastenreihenfolgen drücken würde. FF14 ähnlich.

In ESO ist es mit der Rotation im Prinzip auch nicht sooooo viel anders, aber aus meiner Sicht ist da deutlich mehr Action drin. Du bist mehr in Bewegung, die Kämpfe fühlen sich für mich dynamischer an. Gefällt mir persönlich deutlich besser als das klassische Tab Target System.

Christian

Soviel Action ist da auch nicht drin, außer das du immer einen Schritt vor und zurück beim Bosskampf machst, Eso ist eigentlich tierisch öde bei den Boss kämpfen, bei FF14 ist das eher ne Tanz – Choreografie was die Raid und Boss Kämpfe angeht.

Zuletzt bearbeitet vor 27 Tagen von Christian
Compadre

Okay, wir scheinen wohl von unterschiedlichen Spielen oder aneinander vorbei zu reden.

Eine Runnerphase wie in vMOL oder Portalphase wie in vCR suche ich in Tab Target MMOs häufig vergeblich. Da ist in ESO häufig schon mehr als Schrittchen vor, Schrittchen zurück und seine Rota auf den Boss fahren.

Zuletzt bearbeitet vor 27 Tagen von Compadre
Christian

Ähm letzter Endboss WoW Shadowlands Sylvana, da bist du nur am hinterher rennen xD

Compadre

Auch alleine fernab der Gruppe in einem Labyrinth über Hindernisse springend oder lediglich im DD Stack mit dem Mousecursor den Boss verfolgen? ^^

Zuletzt bearbeitet vor 22 Tagen von Compadre
Threepwood

Stoooopppp! Es geht doch gar nicht um Tab Target vs Action vs Dynamik etc.

WoW bzw. Blizzard kann ein Kampf(!)gefühl(!) vermitteln, was 90% aller MMORPGs nicht gebacken kriegen. Angefangen beim flüssigen und direkten Ausführen, über den Sound und Auswirkung abseits von einer Zahl über dem Gegner.
Das kriegen sie in allen Spielen hin. Gab letztens erst einen Artikel über Core-Gameplay und warum Blizzard diesbezüglich auch heute noch fast allen MMORPG Studios weit voraus ist.

Beispiel: Feuerball hat beim Casten einen eigenen Sound, das fühlt man als Spieler. Fliegt dieser auf den Gegner hört man das und der Einschlag klingt ebenfalls einfach gut, welcher durch die Dmg Zahl unterstützend einen guten Ablauf des Skills, ein gutes Kampfgefühl und Ergebnis vermittelt.

In ESO geht viel Combat-Feedback unter. Sei es durch Animationen, die übersprungen werden oder man noch drin steckt und nicht neues aktivieren kann, durch leider mäßigen Kampf-Sound und allgemeinen Skill-Spam.

Christian

Richtig manchmal hat man auch das Gefühl das Schläge ins Leere gehen oder man gar kein Trefferfeedback bei Eso bekommt, nicht mal wenn man selber Schaden nimmt, du stirbst einfach direkt.

Compadre

Stoooopppp! Es geht doch gar nicht um Tab Target vs Action vs Dynamik etc.

Doch eigentlich geht es im Ursprungskommentar genau um das und um das Kampfsystem im Allgmeinen.

Unabhängig davon kommt da bei mir nur recht wenig “Kampfgefühl” auf, wenn ich im Raid stehe und nur 2, 3, 4, 1, 3, 4, 2, 1 drücke, da kann der Feuerball noch so toll animiert sein (was ich bei der Comicgrafik aus 2004 nicht mal finde). Aber hier scheinen die Geschmäcker wohl sehr deutlich auseinander zu gehen, was ja auch okay ist. 😀

Zuletzt bearbeitet vor 22 Tagen von Compadre
Christian

Ja aber bei Eso machst du auch nicht mehr außer leichter Angriff und deine Fähigkeiten zu spamen, was ist ja da so toll dran. Ja klar gibt es verschiedene Geschmäcker aber das ist doch genau das gleiche außer das du bei Eso kein Target Lock hast.

Zuletzt bearbeitet vor 21 Tagen von Christian
Compadre

Das stimmt halt einfach nicht, auch wenn du es noch mehrfach wiederholen magst. Schau dir mal die Soloinstanzen in ESO an. Da ist schon ein sehr, sehr großer Unterschied bezüglich Kampfsystem. Da stehst du eben nicht nur da und spamst deine Fähigkeiten mit leichten Angriffen. Das machst du bei ESO natürlich AUCH, dass du in DPS Phasen Rotas fährst und nicht mehr. Aber eben nicht nur, sondern ist viel mehr Tempo drin, viel mehr Abwechslung, Movement, Positionierung… Ist ja okay wenn dir das nicht gefällt, aber WoW immer als Königsklasse darzustellen ist halt lediglich subjektiv.

Zuletzt bearbeitet vor 21 Tagen von Compadre
Christian

Ich spiele Eso seit Headstart am PC und auf Xbox, hab alle CE Version und schon ewig Eso Plus also ich kenne das Spiel und ich mag es auch aber so toll wie du es beschreibst ist das Kampsystem nicht.

Zuletzt bearbeitet vor 17 Tagen von Christian
Compadre

Ich beschreibe es nicht als “toll”, ich beschreibe es als subjektiv. DIR gefällt es nicht, okay. DIR gefällt es lieber im Raid zu stehen und Tastenreihenfolgen zu drücken, ist ja auch okay. Ist DEINE Meinung. Aber zu sagen dass WoW die Königsklasse sein soll ist einfach etwas Unsinn, sorry. Wäre genau so Unsinn, wie wenn ich sagen würde, dass ESO die Königsklasse sein soll. Das ist ganz einfach subjektiv und hat jeder seine eigene Meinung.

Zuletzt bearbeitet vor 15 Tagen von Compadre
David

Beim Blueprintbook gehe ich mit, genauso wie bei dem Punkt mit der veinfachten Handwerksdailiegeschichte, aber das Antiquitätensystem halte ich als alter Hase für überflüssig….Geld hab ich davor genug gemacht und in vieler Leute Gedankengang war es nie notwendig Mythics einzubauen die das komplette Balancing aus den Fugen haut….die neue Arena sowie alle anderen Geschichten wie Weltbosse als auch die VMA, oder Vetraids hat man davor auch geschafft…einfach ein unnötiges Casualtool was das Spiel noch einfacher macht als es ohnehin schon vielerorts war….meine Meinung

Threepwood

Geld hab ich davor genug gemacht

Na dann ist es für die Allgemeinheit ja wirklich unnötig, stimmt. Oh wait….

Zuletzt bearbeitet vor 28 Tagen von Threepwood
CptnHero

Die Gegenstandssammlung und die einfachen Handwerksdailies jetzt, sind auf jeden Fall ein ganz dickes Plus.
Dazu die richtig gute Fps-Performance mittlerweile und eso macht halt wieder richtig Laune^^
Rein als Feature find ich Ausgrabungen/antiquitäten auch richtig gut gemacht, auch wenn ich beim Spuren farmen und mythics freischalten jetzt nicht uuunbedingt den Spaß meines Lebens hab xD

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

25
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x