ESO: 5 Dinge, die ihr vor dem Start von Markarth wissen müsst

The Elder Scrolls Online bekommt bald das letzte DLC für das Jahr 2020 und das Finale der Story um das Schwarz Herz von Skyrim und das Kapitel Greymoor. Doch was erwartet euch in Markarth? Wie kommt man da hin und was kostet es? Erfahrt es hier auf MeinMMO.

Das neue DLC Markarth samt dem kostenlosen Update 28 erscheint am 2. November 2020 für den PC sowie Stadia und am 10. November für PlayStation 4 und Xbox One. Mit dem letzten DLC des Jahres geht auch die Story um das aktuelle Kapitel Greymoor vorbei und bereitet den Weg für das noch unbekannte nächste Kapitel im Jahre 2021.

In den folgenden Absätzen erfahrt ihr, was euch in und um das Update zu Markarth erwartet.

Empfohlener redaktioneller InhaltAn dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt.Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Link zum YouTube Inhalt
Das erwartet euch bald in Markarth.

Was ist Markarth überhaupt?

Hinter dem Namen Markarth verbirgt sich eine Stadt, die Skyrim-Fans sicherlich zu genüge kennen. Denn ganz im Westen des Landes lag diese kuriose Stadt, in denen in Skyrim die so genannten „Abgeschworenen“ hausten.

In ESO, das gut 800 Jahre früher spielt, ist das Reich der späteren Abgeschworenen noch intakt. Die so genannten „Reikmannen“ sind ein Volk von wilden, naturverbundenen Barbaren, die eine Vorliebe für Knochen und Geweihe haben, mit denen sie ihre Rüstungen behängen.

ESO Stadt Markarth 3

Die Stadt Markarth selbst wurde auf den Ruinen einer alten Stadt der Dwemer erbaut. Dieses Volk von Tüftlern verschwand vor langer Zeit, doch ihre mechanischen Hinterlassenschaften sind nach wie vor aktiv.

Daher führt euch euer Weg auch letztendlich in die Tiefen der alten Dwemer-Stadt und den Kavernen der Schwarzweite. Die ist übrigens mit der Schwarzweite aus den anderen Skyrim-Gebieten verbunden und wer mag, kann den ganzen Weg unterirdisch zurücklegen.

MeinMMO-Autorin Larissa Then fühlt sich vom Setting übrigens an den Herrn der Ringe erinnert.

ESO: Ich habe Markarth besucht und musste sofort an Herr der Ringe denken

Wer ist der Gegner?

Die finsteren Vampire aus der Grauen Schar sind auch in Markarth wieder eure Hauptgegner. Dieses Mal geht es gegen die Vampirfürstin Lady Belain, eine besonders heimtückische Blutsaugerin. Außerdem verbirgt sich in der Schwarzweite, in den alten Ruinen der Dwemer, eine alte Bibliothek dieses Volkes, in denen sich etwas Unheilvolles zusammenbraut.

ESO Markarth_Lady Belain
Lady Belain

Um diesen Herausforderungen zu begegnen, tut ihr euch in einer Zweckallianz mit den Reikmannen und deren Hexenzirkel zusammen. Wer die reguläre Story von ESO schon gespielt hat, konnte womöglich schon die Bekanntschaft mit diesen NPCs machen und sieht sie nun wieder. Überhaupt verspricht Markarth einiges an zusätzlicher Lore zu den Reikmannen und ihrer wilden, aber faszinierenden Kultur.

Wie komme ich nach Markarth?

So läuft der Prolog: Ihr könnt ab sofort eine kostenlose Prolog-Quest starten. Die schließt an das Finale von Greymoor an und schickt euch in Richtung Markarth. Im Prolog könnt ihr aber schon einen Vorgeschmack auf die neue Region bekommen. Ihr bekommt die Prolog-Quest im Kronenshop als kostenlosen Quest-Starter und könnt dann direkt loslegen. Das Ende der Prolog-Quest geht dann direkt in die Story von Markarth über, wenn es dann am 2. November für PC und Stadia beziehungsweise am 10. November für PS4 und Xbox One erscheint.

ESO Markarth_The Reach Waterfalls

So kommt ihr nach Markarth: Sobald ihr das DLC gekauft habt, könnt ihr in Markarth einen Wegschrein anwählen. Die Region liegt ganz im Westen vom westlichen Skyrim aus dem Greymoor-Kapitel. Ihr braucht allerdings nicht Greymoor zuerst gekauft haben, um Markarth zu spielen. Allerdings könnt ihr das Finale von der Gesamtstory um das Schwarze Herz von Skyrim erst erleben, wenn ihr die Story von Greymoor und Markarth abgeschlossen habt.

Was kostet Markarth? Der DLC zu Markarth ist im Kronen-Shop von ESO zum üblichen Preis von Story-DLCs zu haben. Das sind 2.000 Kronen, was ungefähr 18 Euro entspricht. Wer hingegen ein ESO-Plus-Abo unterhält bekommt für den Preis von 12,99 Euro für 30 Tage Zugang zu Markarth und allen andere DLCs sowie allen Kapiteln außer Greymoor.

Was gibt es zu holen?

Das große Loot-Highlight in Markarth wird die neue Solo-Arena sein. Wer die Mahlstrom-Arena aus Orsinium schon kennt, der weiß, was einem ungefähr erwartet. In Markarth gibt es ebenfalls eine Arena, in der die tapfersten und grimmigsten der Reikmannen sich messen und entweder Ruhm und Anerkennung gewinnen oder grausam zugrunde gehen.

ESO Markarth Belohnungen Dungeon
Einige der neuen Items aus Markarth.

Es gibt insgesamt 3 Flügel der Arena und die Herausforderungen werden immer härter, je länger ihr in der Arena durchhaltet. Da ihr alleine unterwegs seid, müsst ihr euren Charakter gut beherrschen. Dafür könnt ihr aber auch einiges an Loot abkassieren.

Insgesamt wird es in der Arena sowie in den Herausforderungen im Rest von Markarth 17 neue Sets an Items geben.

Was steckt in Update 28?

Neben dem kostenpflichtigen DLC zu Markarth gibt es wie immer auch ein generelles Update, in dessen Genuss jeder ESO-Spieler kommt. Das umfasst obligatorische Bugfixes und weitere Features. So werden Froststäbe aufgewertet und sind nun dank einem neuen Buff auch gut für die Offensive geeignet.

Das wichtigste neue Feature ist allerdings das so genannte „Sticker Book“. Das ist der Spitzname für ein neues Feature im Sammlungs-Menü des Spiels. Damit könnt ihr jederzeit mit Hilfe von Transmutationskristallen Items aus Sammlungen wiederherstellen, die ihr schon einmal gefunden habt.

ESO Markarth_Nighthollow Keep
Rüstungen und Waffen könnt ihr jetzt aus euren Sammlungen zurückgewinnen.

Ihr müsst nun also nicht mehr euer Inventar mit an sich nicht mehr benötigten Items zupflastern, weil diese Items womöglich später wieder relevant werden. Vielmehr könnt ihr die Dinger jetzt getrost loswerden und bei Bedarf wiederherstellen. Wie in einem „Sticker-Sammelalbum“ seht ihr jetzt auch sofort, welche Items ihr schon habt und wie ihr noch fehlende Items bekommt.

Ebenfalls praktisch: Man kann jetzt mehr Transmutationskristalle besitzen. Reguläre Spieler haben ein Limit von 500 Steinen, Plus-Abonnenten halten maximal 1.000.


Falls ihr euch bis zum Start von Markarth in ESO langweilt, könnt ihr euch mit allerlei Dingen die Zeit vertreiben. Wir stellen hier 5 Aktivitäten vor, mit denen ihr in ESO wunderbar die Zeit totschlagen könnt. Viel Spaß!

Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
16
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Kommentare
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

0
Sag uns Deine Meinungx
()
x