The Elder Scrolls Online: 1.1.4 repariert den Erfolgsbildschirm

Dienstagfrüh wird beim Fantasy-MMO The Elder Scrolls Online der Patch 1.1.4. auf den europäischen Mega-Server aufgespielt. Neben einigen Balance-Korrekturen und Bugfixes repariert er den Erfolgsbildschirm.

Kurz nach dem Kargstein-Patch schlugen einige Spieler Alarm: Der Erfolgsbildschirm war plötzlich leer. Zenimax, die Entwickler-Firma hinter The Elder Scrolls Online, beruhigte: Es handele sich hierbei lediglich um einen Anzeigefehler. Die hart erarbeitenden Erfolge der Spieler seien nicht wirklich verschwunden, sondern würden lediglich nicht richtig angezeigt. Mit dem 1.1.4.-Patch soll das nun ein Ende haben. Alle Erfolge sollen ab sofort wieder korrekt angezeigt werden.

Verzaubern wird leichter, Veteranenpunkte sammeln auch

Laut den Patch-Notes hat man zudem einen Bug im PvP-Gebiet Cyrodiil gefixt, der die Performance von Spielern beider Mega-Server extrem beeinträchtigen konnte.

Das Verzaubern von Gegenständen durch Runen gilt im Moment als die schwerste zu erlernende Handwerks-Fähigkeit. Manche Gilden haben daher kurz nach Release bereits sämtliche Verzauberungs-Mats einem ihrer Spieler zugeschustert. Mit 1.1.4. soll die Kurve abgeflacht werden, auf der angehende Runenschmiede in der Verzauberungskunde voranschreiten. Für das Erreichen der Stufe 25 und 26 wird man künftig weniger Inspiration benötigen.

In Kargstein werden mit dem Patch zudem die täglichen Quests, die sogenannten Dailies, attraktiver. Shadas Träne, Rahni’Za, das Archiv des Suchers, Elinhir und Zaubernarbe werden ab Dienstagmorgen mehr Veteranenpunkte und eine höhere Goldbelohnung geben.

Trailer soll Unentschlossene überzeugen

Auch Zenimax ist auf dem Weg zur E3 und möchte für The Elder Scrolls Online werben, um bisher noch TESO-skeptische Fans der Singleplayer-Reihe zu bekehren. Sicher hat man es vor allem auf Konsolenspieler abgesehen, die mit Skyrim auf der PS3 und vor allem auf der Xbox 360 gute Erfahrungen gemacht haben – gerade auf der Xbox hat sich Skyrim hervorragend verkauft.

Um die Spieler nun zu TESO zu locken, hat man bei Zenimax einen Trailer zusammengestellt, der die Welt von Tamriel von ihrer Schokoladenseite zeigt – wenn man auf Schokolade mit Dämonen und Feuerbällen steht.

Empfohlener redaktioneller InhaltAn dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt.Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Link zum YouTube Inhalt
The Elder Scrolls Online - [PC/Mac]*
Zielgruppen-Bewertung: Freigegeben ab 16 Jahren
6,51 EUR

*Affiliate-Links. Wir erhalten bei einem Kauf eine kleine Provision von Amazon. Vielen Dank für Eure Unterstützung!

Quelle(n): elderscrollsonline.com: Patchnotizen v1.1.4 (Deutsch)
Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
0
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
2 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
Antiklimax

Hier wurde ja schon mehrfach erwähnt, das ihr Google-Trends verfolgt. Wie sieht es denn mit den internen Trends aus: Gibt es schon einen sichtbaren Nachlass an Klicks auf News zu ESO, oder hat sich da in den letzten Wochen wenig getan? 🙂

Gerd Schuhmann

Nee, wir merken da keinen großen Nachlass. Zum Release ist natürlich der Hype auf News nochmal besonders groß, den kann man nicht halten. Und auch das Interesse an Artikeln, die über längere Zeit relevant bleiben (Guides, Tests, Service-Artikel usw.) lässt dann irgendwann nach.
Aber unsere TESO-Sachen werden nach wie vor häufig geklickt – die einen Sachen mehr, die anderen weniger … aber das war auch schon immer so.

Dass wir von dem Rückgang des Interesses nach dem Release und dem Freimonat nicht so stark betroffen sind wie der allgemeine Trend, liegt, zumindest meiner Ansicht nach, auch daran, dass wir uns eben in den letzten Monaten als Nachrichtenquelle für TESO etablieren konnten und einige Leute herkommen, um gezielt zu sehen, was wir über TESO haben. Und wenn’s nur deshalb ist, damit jemand sagen kann: Was schreibt denn der Schuhmann heute für einen Mist? – (so lesen ja auch viele den einen Typen von Spiegel Online, aber egal)

Aber das mit den Klicks – da spielen auch so viele andere Sachen mit rein: Wo ist das bei Google platziert, wie ist der Titel gewählt, berichten wir als einzige drüber? Wie ist das Wetter gerade? Das hat oft gar nicht so viel mit dem Artikel oder einem Trend zu tun, wie man meint.

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

2
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x