Destiny: Patch 1.1.1. geht live – hier sind die Änderungen

Bei Destiny geht der lang erwartete Patch 1.1.1. am Mittwochabend live.

Gestern gab’s die Vorbereitungen, gegen 19:00 Uhr unserer Zeit hieß es dann: „Es ist soweit, der Patch geht live.“

Die Spieler werden aus den Aktivitäten geworfen und müssen einen Patch runterladen. Der liegt je nach Plattform durchaus jenseits der zwei Gigabyte. Man munkelt schon, da könnte kräftig „Haus der Wölfe“-Content dabei sein.

Die Patch-Notes sind auch da, die enthalten jetzt zumindest keine großen Überraschungen – vielleicht bis auf eine Änderung im Schmelztiegel, die vorher nicht angekündigt war. Wir haben die Patch-Notes für Euch auf Deutsch übersetzt (jedenfalls die entscheidenden).

Das ändert sich mit dem Update 1.1.1. in Destiny

  • Der wichtigste Aspekt ist sicher die Änderung der Waffen-Balance, die wird jeder Spieler merken. Klickt auf den Link für die Details. Im Groben: Schrotflinten werden (nur im PvE) doppelt so stark, Impulsgewehre um fast 10% stärker, Automatikgewehre und Handfeuerwaffen werden schwächer, bei Fusionsgewehren ändert sich die Funktionsweise etwas.
  • Dann hat man den „Schwere Munitions“-Bug gefixt. Der trat auf, wenn Spieler Rüstungen angelegt hatten, die ihre Kapazität erhöhte, schwere Munition zu tragen. Der Bug sorgte dafür, dass sie nach einem Respawn weniger Munition hatten als vorgesehen.
  • Der wöchentliche heroische Strike verfügt jetzt über ein Matchmaking.
  • Die Strikes sollten sich seltener wiederholen, wenn Spieler in einem vollen Fireteam unterwegs sind.
  • Auch bei den Schmelztiegel-Karten soll es weniger Wiederholung und mehr Abwechslung geben.
  • Wenn Spieler den Schmelztiegel freischalten, schalten sie sofort alle Playlisten frei.
  • Spieler droppen jetzt im PvP keine schwere Munition mehr, wenn sie sterben, und deutlich weniger Spezial-Munition. Dadurch soll wohl verhindert werden, dass Spieler andere killen und dann mit der „neuen“ schweren Munition die nächsten erwischen und so eine Art Kettenreaktion auslösen.
  • Es gibt auch Änderungen bei den sogenannten „Shoot-to-loot“-Waffen und denen, die durch Hindernisse schießen können. Hier muss man wohl die Ergebnissen auf den Live-Servern abwarten, um zu sehen, was Bungie wirklich daran gedreht hat. Es sieht nach Nerfs für beide Waffenarten aus.
  • Das Eisenbanner hat nun auch die kleineren Karten zur Verfügung und die gefürchtete „Headshot“-Bounty geht ab sofort auch mit Impulsgewehren, Scoutgewehren und Handfeuerwaffen.
  • Xur hat ab sofort immer ein exotisches Engramm dabei.
  • Spieler können jetzt auch schwere Munitions-Synthesen verwenden, obwohl ihr Inventar voll ist.
  • Bei den Grimoire-Karten hat man ungefähr 20 Bugs gefixt. Die meisten Spieler sollten nach dem Einloggen mehr Grimoire-Punkte haben.
  • Die Spieler können jetzt im Interface neben den gesammelten Währungen ihren Ruf bei den Fraktionen im Turm checken.
  • Das absonderliche Verhalten von Waffen aus der Playstation 3 und XBox 360 Demo will man auch gefixt haben. Wahrscheinlich meint man damit sowas.

Eine schlechte Nachricht gibt es: Die Vex Mythoclast hat sich mit 1.1.1. einen Bug eingehandelt. Sie verfügt nun über weniger Munition als geplant im PvP. Das gilt sowohl fürs Magazin wie auch für die Reserve. Das will man ändern. Einen Zeitplan gibt es dafür nicht.

Autor(in)
Quelle(n): bungie.net
Deine Meinung?
Level Up (0) Kommentieren (56)
Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.