Destiny: Die Raketenwerfer von Dunkelheit lauert im Fokus – Was können Drachenatem und Crotas Hunger?
Alternativen zu Gjallarhorn?

Der DLC „Dunkelheit lauert“ brachte für den MMO-Shooter Destiny zwei neue Raketenwerfer, den exotischen Drachenatem und den Raid-Boss-Drop Crotas Hunger. In zwei Video-Clips prüft ein Yutuber sie auf Schaden und Nützlichkeit.

Die Glückspilze unter Euch werden mit einem Schmunzeln sagen: „Wie? Es gibt noch andere Raketenwerfer außer Gjallarhorn?“ Aber der ist durch seine Seltenheit einfach für die meisten keine Option, es sei denn, die Gebete der Hüter werden erhöht und Xur verteilt am Freitag, dem 26.12., Gjallarhorns wie Zuckerstangen.

Für alle Nicht-Gjallarhorner: Der DLC Dunkelheit lauert brachte zwei neue und namhafte Raketenwerfer nach Destiny. Ein Youtuber hat wohl einen Raketenwerfer-Faible entwickelt und sich beide in wirklich sehenswerte Test-Videos angeschaut, die wir Euch vorstellen möchten.
Destiny-Drachenatem

Drachenatem – exotisch und hinterlässt eine Damagezone

Der exotische Raketenwerfer Drachenatem (Dragon’s Breath) war der Star im Video mit DrCripsy. Allein wegen seines außergewöhnlichen Designs mit der aufgemalten und Reißzahn fletschenden Drachenfratze ist er einen Blick wert.

Im Spiel selbst hat er den Nachteil, dass seine Raketen extrem langsam sind, deshalb empfiehlt der Youtuber Perks auszuwählen, die das ausgleichen und die Geschwindigkeit erhöhen.

Die Stärke des Drachenatems sieht er darin, dass die Raketen eine Schadenszone, eine Voidzone, auf dem Boden hinterlassen. Gegner nehmen Schaden, wenn sie darin stehen. Es ist eine gute Möglichkeit, um dicht stehende Gegnerhorden zu schädigen, die sich nur wenig bewegen.

Drachenatem droppt etwa aus der ersten Kiste, der sogenannten Solo-Kiste, aus Crotas Ende. Es gibt ihn allerdings auch bei Strikes und zahlreichen anderen Orten im Spiel. Allerdings mit einer relativ niedrigen Wahrscheinlichkeit. Es ist ein zufälliger exotischer Drop.
Destiny-Hunger-of-Crota

Crotas Hunger – nicht Gjallarhorn, aber dicht dran

Der legendäre Raketenwerfer Crotas Hunger (Hunger of Crota) ist eine der fünf Raidwaffen, die von Crota im Raid Crotas Ende droppen können. Da haben sich die Black Hammer und die Ir Yûts Lied schon einen Namen gemacht. Auch Crotas Hunger ist gut dabei. Als besonderes Gimmick hat er intelligente Raketen, die ihr Ziel ins Visier nehmen und verfolgen. Auch das garantiert keinen Hit, ist aber nützlich.

Crotas Hunger hat den Vorteil, dass er keinen wertvollen Exotic-Slot belegt und macht ordentlichen Schaden – direkt in die Schnauze der Gegner rein. Außerdem sieht er mit dem Totenkopf, der einen beim Zielen angrinst, einfach badass aus.

Alternativen zu den Gjallarhorn-Alternativen?

Wenn auch beide Raketenwerfer kein Ersatz für die Gjallarhorn sein können, sind beide eine brauchbare Ergänzung im Arsenal der Hüter von Destiny.

Wer an keinen von beiden rankommt, auch auf den exotischen Raketenwerfer Wahrheit verzichten möchte, den Xur neulich dabei hatte, der kann noch bei den Händlern des Schmelztiegels zuschlagen und sich dort entweder für eine Schmelztiegel-Auszeichnung und 150 Marken den One Way Ticket 000 gönnen oder er kann sich für Vorhut-Auszeichnung und Vorhutmarken das Schätzchen hier, den Valedictorian 944, leisten:

Destiny-Valedictorian-944

Autor(in)
Deine Meinung?
Level Up (0) Kommentieren (3)
Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.