Destiny 2 Lightfall: Raid „Wurzel der Albträume“ startet heute – Alles zum Start und was ihr wissen müsst

Destiny 2 Lightfall: Raid „Wurzel der Albträume“ startet heute – Alles zum Start und was ihr wissen müsst

Destiny 2 bietet zu jedem DLC-Release auch einen passenden Raid, diesmal heißt er “Wurzel der Albträume” und soll viele Hüter herausfordern. Damit ihr wisst, wann der Raid in Lightfall stattfindet, welches Thema er hat und worauf ihr achten solltet, fassen wir euch alle diese Infos hier in unserer Übersicht zusammen.

Updateinfo/ 10. März: Heute startet der Day-One-Run für den Raid “Wurzel der Albträume”. Wir haben zudem auch eine Übersicht für gute Waffen, die ihr im Raid nutzen solltet:
8 starke Waffen in Destiny 2, mit denen ihr eine Chance im neuen Day-One-Raid von Lightfall haben werdet

09.März: Der neue Raid wird auf dem Pyramidenschiff stattfinden, welches der Reisende mit seinem Lichtstrahl beschossen hat. Man erkennt das im neuen Trailer von Bungie indem der World-First-Run angekündigt wird.

Außerdem haben wir die Embleme, welche man sich im Raid zum Worlds First und danach verdienen kann, hinterlegt.

Wann startet der neue Raid von Lightfall? Merkt euch in euren Kalender den Freitag, 10. März, um 18 Uhr vor.

  • Am 10. März um 18:00 Uhr startet der Raid “Wurzel der Albträume” für alle Spieler, aber zuerst im Wettbewerbsmodus (Contest-Mode).
  • Der Wettbewerbsmodus wird sich bis zum Sonntag, dem 12. März um 18:00 Uhr ziehen.
  • Ihr habt damit 48h Stunden Zeit diese schwere Herausforderung im Wettbewerbsmodus zu meistern und entweder den alleinigen Sieg oder das Prestige-Raid-Emblem zu erhalten.
  • Der Wettbewerbsmodus des Raids „Wurzel der Albträume“ wird eine Power-Obergrenze von 1780 für alle Begegnungen haben, teilte Bungie am 03. März mit.
  • Nach Ablauf des Wettbewerbsmodus können alle Hüter normal in den Raid fliegen und den neuen Content dann auch ohne die extra Schwierigkeiten des Wettbewerbsmodus erleben.

Wir zeigen euch jetzt im folgenden Teil, was ihr zum Contest-Mode wissen solltet und wo sich der Schauplatz befinden könnte.

Raid in Lightfall – Alles zum Day-One und dem Schauplatz

Wird es einen Day-One-Run geben? Ja, auch für den Raid “Wurzel der Albträume” wird es einen Day-One-Run geben und dieser wird in Form des Contest-Modes abgehalten.

Was ist der Wettbewerbsmodus? Der Contest-Mode oder auch Wettbewerbsmodus ist ein Modus, den Bungie nur zum Start jeden neuen Raids aktiviert. Spieler werden massiv von ihrem Lichtlevel herabgestuft, unfaire und kaputte Exos werden deaktiviert und Gegner treffen euch mit tödlicheren und wesentlich zielsichereren Schüssen.

Auch Bosse werden zu regelrechten Schwämmen, die massiven Schaden einfach einstecken können. Im Grunde handelt es sich um eine albtraumhafte Version des betroffenen Raids, bei dem Hüter sich über Stunden hinweg die Zähne ausbeißen werden.

Nach dem Contest-Mode werden die Spieler, die den Raid erfolgreich als Erste überlebt und abgeschlossen haben, mit einem prestigereichen Meisterschaftsgürtel und einem Emblem belohnt.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von Twitter, der den Artikel ergänzt.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.
Link zum Twitter Inhalt
So sehen die neuen Embleme für den Raid “Wurzel der Albträume” aus

Alle anderen, die langsamer waren aber den Raid trotzdem im Zeitrahmen des Wettbewerbsmodus abschließen, erhalten ein exklusives Raid-Emblem, dass es ebenfalls nur innerhalb der ersten 48 Stunden zu verdienen gibt.

lightfall-raid-destiny2-news Wurzel der Albträume
Der Raid “Wurzel der Albträume”

Worauf muss ich achten? Bislang ist noch nicht abzusehen, welche Waffen, sowie Exos und Ausrüstungen ihr mitnehmen solltet. Es gibt aber bereits erste Leaks:

In Destiny 2: Lightfall zeigt ein Leak Rüstungen, die wie Schmetterlinge aussehen – Sind gepunktet, bunt und schillernd

Weiterhin haben die Patch Notes klargemacht, worauf ihr noch ein Auge haben solltet:

  • Legendäre Linear-Fusionsgewehre werden geschwächt, was ihren Schaden angeht
  • Granatenwerfer werden dafür gebufft und erhalten mehr Schaden
  • Maschinengewehre bekommen auch einen Buff ihres Schadens
  • Die Strang-Aspekte wurden vollständig freigeschalten und können ebenfalls genutzt werden

Es gilt dennoch in jedem Day-One-Raid die Regel: Nehmt alles mit, was nützlich werden könnte, denn man weiß ja nie, wann man diese Items gebrauchen könnte. Auch die veränderten Bedingungen bei den Rüstungs-Build könnte in der Woche vor dem Raid Änderungen notwendig machen, die man einplanen sollte.

Für die Waffenauswahl im neuen Raid empfehlen wir euch diese Optionen:

8 starke Waffen in Destiny 2, mit denen ihr eine Chance im neuen Day-One-Raid von Lightfall haben werdet

Wo wird der Raid stattfinden? Der neue Raid wird im vom Licht beschossenen Pyramidenschiff spielen, indem der Zeuge residiert hatte, bevor er sein Portal durchschritt.

In den Destiny-Community wird bereits darüber spekuliert, ob es sich dabei um Dunkle Träume handelt und die alten “Galaxy-Pools” damit wiederbelebt werden könnten. Auch ob es einen Riesen-Quäler im Raid geben wird, ist im Gespräch gewesen. Doch das alles ist derzeit nur Theorie. Bungie selbst beschreibt die Situation um den neuen Raid mit folgenden Worten:

Ein furchterregendes Wesen, das aus einer unbekannten Zeit und von einem unbekannten Ort stammt, hat sich bemerkbar gemacht. Wir müssen uns jetzt der uralten Bedrohung stellen, die vor den Toren unserer Heimat wächst.

via bungie.net

Aber trotz aller Spekulationen: Welches Wesen als Gegner ansteht, ist tatsächlich noch unbekannt. Es könnte auch Nezarek sein. Fakt ist jedoch egal, wie man es dreht und wendet, in diesem Thema gibt es viel Interpretationsmöglichkeiten, in denen Hüter sich austauschen können. Doch genau das macht es dann umso spannender für alle Spieler, die den Raid am 10. März als erste erkunden werden.

Was meint ihr? Wo wird sich der neue Raid abspielen? Ist es ein Zeit-Raid? Lasst uns gerne eure Theorie in einem Kommentar dazu da!

Quelle(n): twitter.com
Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
26
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
34 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
CandyAndyDE

Schade, ich hatte gedacht, dass der Raid im Reisenden stattfindet.
So sind wir “nur” wieder auf einer Pyramide und bekämpfen die Symtome und nicht die Ursache 🫤

Antiope

Aber wenn wir nicht nur die Symptome sondern auch die Ursache bekämpfen würden, dann hieße der Raid ja irgendwas mit Wurzel… moment mal.. 🤔🤓

Renfield

Ich freue mich schon auf den Raid, mein erster Day One Raid… ich hoffe mein Clan kriegt einen Trupp zusammen.

Killerbee_5000

Destiny 2 bietet zu jedem DLC-Release auch einen passenden Raid namens “Wurzel der Albträume” der viele Hüter herausfordern soll.

Aus eurem Einleitungstext. Leicht missverständlich. Nicht jeder neue Raid erfordert eine Wurzelbehandlung und nennt sich „Wurzel der Albträume“
😇

Britta ♤ BeAngel

Danke Dir- wurde angepasst.

PaDDyL

Der englische Text verrät eig. schon wo der Raid stattfinden wird? 😀

King86Gamer

Bin wie jeder andere auch gespannt wie der Raid wohl wird. Könnte mir tatsächlich einen 2ten Calus Raid vorstellen. Fande den Leviathan Raid eigtl. ganz cool. Ich würde es auf jedenfall begrüßen wenn jeder Encounter anders ist und nicht wie zuletzt immer nur eine Mechanik die sich durch den ganzen Raid zieht.
Als Raidboss dann gegen Calus selbst zu kämpfen würde ich feiern.

Bert

Hi,
vllt ein wenig OT:
Wie zu jeder größeren Erweiterung stelle ich mir dir Frage, welche Klasse den Start gewinnen wird. Also welche Klasse wird sich am besten spielen, von den Infos her, die wir bis jetzt haben.
Aktuell spiele ich hauptsächlich mit dem Titan, aber liebäugle mit dem Hunter 🙂

Mit welcher Klasse werden ihr die Kampagne durchspielen und warum ? 🙂

Danke für euere evtl. Antworten.

Gruß

huhu_2345

Einmal Titan immer Titan.
Zuerst immer mit dem Titan(Main) und später mit Warlock und Jäger.
Manche böse Zungen behaupten es sei langweilig schon wieder eine Striker Super zu haben.
Aber aus was soll den mein Leben bestehen wenn nicht aus Nahkampf. Den immer wieder Sinnlosen Toden die ich Sterbe. Nur weil ich immer und immer wieder denke es ist eine gute Idee auf meine Waffen zu verzichten und erhobenen Hauptes auf alles Einzuprügeln.
Atheon? Reicht eine Faust und gut ist.
Crota? Ab in den Nahkampf und zwar ohne Schwert.
Oryx? Kinnhacken und ab ins All mit dem.
Ich glaube den Rest könnt ihr euch denken.

Compadre

Verstehe die Frage als Titan nicht. 🤓

Millerntorian

Tja, also unabhängig davon, dass ich Frollein Jägerin als Hauptcharakter spiele, halte ich es von jeher immer praktisch.

Ich beginne mit dem vermeintlich unbeliebtesten Charakter (ist bei mir Titan) und nehme nach Abschluss von Milestones oder Missionen dann die erhaltenen Items, um den nächsten Charakter (Warlock) ggf. automatisch aufleveln zu können. Dann geht das Ganze von vorne los, und zum Schluss kommt dann immer “das Beste”. Sprich, die Jägerin, welche so evtl. von PL-Sprüngen der Items (der anderen Charaktere, natürlich sollten es idealerweise Waffen sein) profitiert.

Habe ich schon immer so gemacht. Ob nun bei neuen DLC’s, neuen Saisons oder zum weekly reset (Stichwort pinnacle loot).

Klingt vlt. öde, aber ich spiele doch eh alle Charaktere mit allem durch. Da ist mir eigentlich egal, womit ich beginne. Zumindest wenn das Hardcap erreicht wurde. Vorher siehe oben…

Zuletzt bearbeitet vor 1 Jahr von Millerntorian

Warlock Master Race 🦹

Marek

Der Content-Mode wird sich bis zum Sonntag, dem 12. März um 18:00 Uhr ziehen.

Freudscher Verschreiber oder beginnt nach 48 h die kostenlose Version des Raids ohne Gegner und Mechaniken? 😅

Britta ♤ BeAngel

Da ist der neue Content im Kopf mit dem Contest kollidiert.
Danke Dir, ist geändert.

huhu_2345

Bungie verlängert den Contest Modus um 24h.
Mein erster und einziger Gedanke:
Cool, mehr Zeit für alle.
Berufsleben, Familie etc. Für viele ergibt sich jetzt eine Chance den Contest Modus in Angriff zu nehmen.
Es entbrennt aber wieder eine Riesendiskussion.
Extra Emblem für innerhalb 24h oder Garantierter Exo Raid Waffen drop.
Es muss ersichtlich sein wer es innerhalb 24h geschafft hat und wer erst nach den 24h.
Schliesslich haben die weniger geleistet.

Manchmal Frage ich mich echt was aus der Community geworden ist.

Fly

Das ist doch mittlerweile bei fast jedem Spiel so, da wird dem anderen nich die Butter auf dem Brot gegönnt. Mir ist das mittlerweile so Wumpe, was manche sich auf ihre digitalen Errungenschaften einbilden.
Ich hab zum Beispiel damals den Platinstar ergrindet (zweimal, fragt nicht..), wenns den morgen für alle wieder geben würde durch irgendeine Aktivität, ja mei, wäre dann halt so. Da würde reddit vermutlich auch brennen, aber wo und wie schadet mir und meinem persönlichen Spielspaß das denn?
Und grade bei sowas lapidarem wie jetzt der Verlängerung des Contestmodus versteh ich diese Missgunst absolut nicht mehr, die Hardcore-Grinder sind doch am Start eh schon ausgerüstet, jetzt haben alle anderen zeitlich weniger Druck. Ob man das dann an Tag 1 oder 2 macht is doch völlig Bumms, die erbrachte Leistung bleibt dieselbe.

Compadre

Das ist doch mittlerweile bei fast jedem Spiel so, da wird dem anderen nich die Butter auf dem Brot gegönnt.

Da muss ich reingrätschen. Meiner Erfahrung nach ist das überwiegend in Spielen so, die aufgrund ihres Gameplays und des Settings Competition (aka “Piepmatzvergleich”) ansprechen. Oftmals werden dadurch auch jüngere Spieler angesprochen.

Wenn du dich vom Gegenteil überzeugen möchtest, gönn dir mal die kostenlose Testversion von FF14 und schau, wie untoxisch eine Community sein kann.

Das ist mitunter auch ein Grund, weshalb ich Destiny bald erst mal wieder pausieren werde. Wenn du jahrelang MMOs spielst, dann ist es erst mal ein richtier Kulturschock für dich, wenn du bei Destiny in die Strike Playlist mit Randoms gehst und dir beim Start des Strikes nicht mal jemand zurückwinkt. In FF14 wird im Textchat gegrüßt, wenn ein Anfänger dabei ist, schreibt man das in den Textchat und dem Anfänger wird alles erklärt. Mach das mal bei Destiny, dann leaven die anderen die Gruppe. ^^

Da ist nur ein Beispiel, aber das zieht sich meiner Meinung nach durchaus durch die Community von Destiny.

Zuletzt bearbeitet vor 1 Jahr von Compadre
Millerntorian

Teile ich mittlerweile, wenngleich bei mir der Rand der Erdscheibe noch nicht erreicht ist, über die ich mich dann werfe.

Es ist unfreundlicher geworden, man spürt kaum bis überhaupt nicht mehr irgendein Gefühl von “Wir”.

Wohlgemerkt, denn jetzt kommt bestimmt wieder von irgendwo ein zugegeben durchaus berechtigter Einwand, als Solo-Spieler. Jaja…weiß ich alles, Destiny ist ein Koop-Shooter, dessen Potential erst in der Gruppe ausgeschöpft wird. Hab ich jahrelang auch bis zum Erbrechen gemacht. Danke.

Aber wer auch immer bei Destiny anfängt, ist eben erst mal alleine auf sich gestellt und stellt ggf. schnell fest, wie so mancher (und immer mehr) da mit Neulingen umgeht. Hab mal aus Jux und Dollerei und weil’s momentan arg langweilig ingame geworden ist, mit ‘nem Kumpel Account Destiny als Anfänger gespielt. Never ever. Denn dieses ständig beschworene tolle Community-Gefühl oder alle helfen allen ist doch lächerlich und existiert immer weniger. Ich empfinde es auch mittlerweile vermessen von Bungie, ungeachtet der monatlichen Zahlen über den großen Anteil der Solospieler, immer noch so zu tun, als würden sich alle sabbernd um den Hals fallen und ständig gruppenkuscheln.

Vlt. ist das auch den sich verändernden Zielgruppen geschuldet (Ein Weg, den Bungie ja bewusst wählt); was aber dann sowieso eher ein gesamtgesellschaftliches Thema ist. Verkümmernde social skills sind eben nicht nur im realen Leben stattfindend.

Compadre

Ich finde, gerade wenn ein MMO von vielen “alleine” gespielt wird, ist man doch auf eine freundliche Community angewiesen. Ich bin bei Destiny meist auch zu 60+% alleine unterwegs und für Raids oder sonstigen Sachen tu ich mich dann mit meinen Clanmates zusammen. Geht ja auch ab einem gewissen Alter und anderen Verpflichtungen gar nicht anders, hast ja nicht immer dann Zeit, wenn deine Clankollegen Zeit haben.

Aber selbst wenn, sollte auch das kein Faktor sein. Wenn mir im real life fremde Leute über den Weg laufen und mich nach der Uhrzeit fragen, bin ich denen doch auch nicht toxisch gegenüber. Ich habe über genau diese Thematik erst selbst häufig nachgedacht, weil der Kontrast ist einfach extrem, wenn du aus einem “richtigen” MMO zu Destiny kommst. Und wenn du das ganze noch mit FIFA oder Fortnite vergleichst, geht das sogar noch extremer.

Aus meiner Sicht könnte Bungie zwar einen Ticken mehr Einsteigerfreundlichkeit ins Spiel bringen (die Spielersuche über Third Party Apps funktioniert auch für schwereren Content einwandfrei, warum ist das so nicht im Spiel?), aber in erster Linie liegt das nicht am Spiel und am Entwickler, sondern eher an der Zielgruppe, die ein Spiel anspricht, wie die Community des Spieles so tickt.

Zuletzt bearbeitet vor 1 Jahr von Compadre
huhu_2345

Bei der Spielersuche fängt es ja schon an. Z.b bei Dungeons, die sind jetzt wirklich nicht kompliziert und lassen sich auch Prima mit unerfahrenen (Erstes Mal im Dungeon) spielen.
Da gehe ich teilweise in Kwtd, No Mic Gruppen rein und zum Teil Frage ich mich dann ob die überhaupt wissen was sie tun.
Kürzlich in Sog der Habsucht, der ist ja wirklich sehr leicht. 2 suchen Kwtd, No Mic.
Bin rein, bis zum Endboss kein Problem auch wenn sie sehr oft gestorben sind.
Dann Endboss, ständig sterben sie. Beim dritten Mal gehen sie einfach raus, Keine Nachricht, nichts.
Neue Gruppe gemacht. “Erfahrung egal, Mic” ist bei mir immer so.
Bekomme eine Nachricht.
“Wir haben keine Erfahrung aber wollten schon lange die Gjallarhorn.”
Alles kein Problem, Eingeladen und kurz Mechanik erklärt.
15min später, Boss ist Down und alle sind zufrieden.

Compadre

Klassiker. 😀 Aber ja, so und so ähnlich sind meine Erfahrungen auch. Jeder weiß alles, kann alles und sucht nur Mitspieler, die noch mehr können und wissen. Und wenn dann was nicht klappt, ist man weg und die anderen sind Schuld, weil sie ja eigentlich noch besser sein sollten und noch mehr können sollten. 😀

Antiope

Wenn Leute einen vollständigen Satz schreiben können ohne hundert Schreibfehler ist das für mich schon ein Indiz, dass die lernwillig sind und nicht direkt aufgeben werden.

Martin G.

Da bin ich ganz Deiner Meinung.

Fly

Da hast du recht, ich spiel überwiegend Shooter und ansonsten gute alte Singleplayerspiele jeden Genres, da fehlt mir der differenzierte Blick. Von MMOs bin ich jahrelang weg, seitdem ich vom PC komplett auf gemütlich auf dem Sofa rumlümmeln umgestiegen bin. ^^
Hab aber schon viel über die gute FF14 Community gehört, die wird ja immer als Paradebeispiel genommen für hilfsbereite Communitys. Glaube über die von ESO auch nur entsprechendes gehört zu haben und wenn ich so an meine alte Guild Wars Zeit zurückdenke… hach, manchmal wärs schön wenn ein wenig Freundlichkeit und Hilfsbereitschaft rüberschwappen würde.
Ich bilde mir ein dass das zu D1 Zeiten noch mehr gepflegt wurde, da kann ich aber auch schon nostalgisch verklärt sein… aber es gab definitiv deutlich mehr Dancepartys auf dem Turm. 😀

Compadre

Habe auch den Eindruck, dass das zu Zeiten von D1 noch anders war, aber vielleicht liegt es auch am Nostalgie Faktor, dass man das noch anders in Erinnerungen hat. 😀

huhu_2345

In Destiny 1 war das gemeinsamkeits Gefühl deutlich grösser.
Das kann ich zumindest aus meinen eigenen Erfahrungen sagen.

Antiope

Destiny ist auch leider von der Struktur her nicht so aufgebaut, dass die Spieler näher zusammenrücken. Es gibt kein gescheites Chatsystem, das Sozialkreditpunktesystem ist die naivste Idee überhaupt. Die unsäglichen Bountys und Triumphe sind absichtlich so gestaltet, dass man gerade nicht gemeinsam an einem Ziel arbeitet, sondern gegeneinander.

Trotzdem beachtlich, dass sich viele Hüter ihre Freundlichkeit im anonymen Destiny beibehalten haben.

Antiope

Wer anderen nichts gönnen kann, hat die Kontrolle über sein Leben verloren.

Wie war das Geschrei groß als Checkpoints für makellose Dungeon-Sololäufe gezählt haben. Selbst habe ich das regulär gemacht, einfach mit irgendwelchen Nichtmetawaffen die ich toll finde. Ein Clanmate hingegen nimmt das beste Gear, schnappt sich einen Checkpoint und holt sich so das Solo-Makellos-Emblem ab. Fertig die Geschichte. Hab ich rumgeheult? Ne, wieso auch. Schließlich hab ich solche Dinge immer nur für mich gemacht, um mir selber was zu beweisen oder aus Spaß an einer Herausforderung, aber doch nicht um anzugeben. War ich trotzdem mal ein klein wenig innerlich stolz, wenn ich einer der wenigen im Clan war die sowas machen? Ja, kann ich nicht leugnen, aber mehr auch nicht.

Wenn man natürlich all sowas nur macht um einen E-Penis zu erschaffen, dann ist natürlich klar, dass man dann rumheult wenn andere auch etwas Butter aufs Brot bekommen, selbst wenn sie vermeintlich oder tatsächlich weniger für die Butter getan haben.

Missgunst ist eine sehr hässliche Charaktereigenschaft.

Zuletzt bearbeitet vor 11 Monaten von Antiope
EsmaraldV

Das hat in meinen Augen weniger was mit der Community zu tun, sondern eher damit, wie sich ein Spiel entwickelt.
Aktuell ist es einfach so, dass das Spiel Stück für Stück casuallastiger gestaltet wird und es immer leichter wird – eine Trennung von den HardCore-Gamern (bzw. beruflichen Spielern) findet kaum mehr statt.
Der Raid war noch eine Option um sich als Core-Gamer zu etablieren – diese Möglichkeit wurde Ihnen nun zum Teil genommen. Deswegen ist die Kritk für mich verständlich und nachvollziehbar.

@Gerhard Fly:

Für Core-Gamer ist es eben nicht egal, ob es an Tag 1 oder 2 klappt – das ist für sie eine Motivation und gesetzte Herausforderung dies zu erreichen. Mit dieser Maßnahme ist diese Errungenschaft definitiv weniger wert – das würde mich auch demotivieren und frustrieren.

huhu_2345

Warum braucht es überhaupt eine Unterscheiden zwischen Core und Casual.
Mit Raids, Spitzenreiter etc. hat man diverse Herausforderungen. Man Schafft sie oder eben nicht. Dabei ist es egal ob man Casual, Core oder Hardcore Spieler ist.
Und warum ist die Errungenschaft weniger Wert?
Der Einzige neue Faktor ist die Zeit.
Es erhalten nun einfach mehr Menschen die Chance am Contest mitzumachen.
Z. b. Horst kann endlich mal Mitmachen, weil er vorher Berufsbedingt nie mitmachen konnte. Er ist aber so gut das er und sein Team den Contest 2h Schneller fertig haben als 90% aller innerhalb der ersten 24h. Seine Leistung soll nun weniger Wert haben obwohl er besser war?
Es sollten einfach mal einige ihr Ego runterschrauben.
Ob das Emblem nun 1% oder 2% haben ist doch egal.
In meinen Augen ist es vor allem eine Trotzreaktion. Die Leistung bleib die selbe.
Es gibt sicherlich auch ein paar die es in den 24h nicht geschafft hätten und dank der Verlängerung doch noch schaffen. Bei diesem Punkt gebe ich dir recht.
Aber es geht Primär darum es mehr Menschen zu ermöglichen daran Teilzunehmen. Ich hoffe Bungie knickt da nicht ein und ändert es beim nächsten Raid wieder.

King86Gamer

Du triffst den Nagel auf den Kopf. Danke 👍

Antiope

👍

Fly

Aber inwiefern würde es deine Errungenschaft schmälern, wenn du das nun an Tag 1 schaffst, wie es dein Ziel ist und Gruppe B, die es aus zeitlichen Gründen an Tag 1 nicht schaffen kann (man hat nun mal Termine die man nicht verschieben kann, egal wie sehr man es gern würde) macht das ganze für sich an Tag 2. Das nimmt dir ja nichts weg, es gibt nur den Leuten ein wenig mehr Flexibilität. Also, ich würds ja nachvollziehen können wenn das, sagen wir, plötzlich von 24h auf eine Woche angehoben wird. Aber 24h länger ist ja nun kein wahnsinnig großer Zeitraum.
Schlusssendlich zehrt man ja selbst dann von diesem Erfolg und der Erinnerung am meisten, jedem anderen ist das ja Bumms.
Klar, man kriegt n schnickes Emblem um zu sagen “Ich bin Core-Gamer und hab XY geschafft”, aber die meisten Spieler erkennen das eh nicht – ganz ehrlich, ich wüsste bei den zig Emblemen mittlerweile auch nicht mehr ob Emblem XY jetz n Zufallsdrop oder irgendwas ganz krasses ist.
Ich denk dabei oft an meine Platintrophäen (die ich sehr gern sammel wenn ich n Spiel gut finde). Elden Ring z.B., darüber da die Platin geholt zu haben freu ich mich ja am meisten und verknüpfe die mit der Spielerfahrung, es is mir aber total Wumpe wenn man dafür morgen einen Boss weniger kloppen müsste oder ein anderer sich die im Koop erspielt hat, weil es nicht meine Erfahrung und Leistung schmälert.
Vielleicht ist mein Mindset aber auch einfach zu weit weg von den “Betroffenen”, um das nachvollziehen zu können..^^

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

34
0
Sag uns Deine Meinungx