Spieler aus Destiny 2 wollen nicht mehr so hart leveln – Darum erwarten euch im neuen DLC „seltsame Experimente“

Spieler aus Destiny 2 wollen nicht mehr so hart leveln – Darum erwarten euch im neuen DLC „seltsame Experimente“

Vor dem Start der Season 18 machten in Destiny 2 Gerüchte die Runde, dass Bungie über eine Abschaffung des Powerlevels nachdenkt. Jetzt hat sich Bungies Game Director offiziell dazu geäußert und den Spielern tatsächlich Hoffnung auf Anpassungen gemacht. Doch bevor es so weit ist, wird man mit euch noch ein paar „seltsame Experimente“ im kommenden Lightfall-DLC machen.

Worum geht es bei der Abschaffung des Powerlevels? Kurz vor dem Start der Season 18 veröffentlichte Liz vom Twitterkanal Destiny-Leaks einen Post, der die Abschaffung des echten Powerlevels in Destiny 2 andeutete.

Ihre Ankündigung kam in der Community erstaunlich gut an und ließ manche hoffen, bald dem grindigen Hamsterrad in Destiny 2 zu entkommen.

Vor allem, weil das Vorantreiben des Powerlevels derzeit eine Menge Zeitaufwand bedeutet und zudem vieles auf dem Zufallsprinzip basiert. Etwas, dessen sich so mancher Spieler gerne und ohne zu zögern, komplett entledigen würde.

destiny2-powerlevel-artefakt-plus-season16-powerplus
In Destiny 2 gibt es zwei zusammenhängede Systeme, um seine Power zu steigern.

Vor allem der Vergleich zwischen dem „echten“ Powerlevel und dem flüchtigen Artefakt-Powerlevel zeigt Spielern, dass es durchaus einfacher sein könnte, wie man Power in Destiny 2 sammeln kann.

Destiny 2: Leak deutet Wegfall des Powerlevels an – Wird bereits von Spielern gefeiert

Spieler hoffen in Zukunft auf weniger Grind

Zwar brachte die laufende Season 18 noch keine Änderung am Powerlevel-System ins Spiel, doch vom Tisch ist das Thema anscheinend auch noch nicht.

Die neuesten Aussagen von Bungie machen den Spielern Hoffnung, dass der vermeintliche Leak am Ende doch nicht nur ein Gerücht war und sie bald weniger Zeit zum Leveln investieren müssen oder immer wieder vom RNG-System enttäuscht werden.

Bungie denkt über Änderungen nach, plant erste Tests: In einem Interview mit GamesRadar+ verriet jetzt der Chef von Destiny 2, Joe Blackburn, dass man tatsächlich bei Bungie darüber nachdenkt.

Er spricht zwar nicht von der vollständigen Abschaffung der Power oder des Powerlevel-Systems – doch er deutet mögliche Veränderungen daran an.

Wir möchten immer noch große Änderungen am Powersystem vornehmen. Wir haben uns [Waffen-]Crafting als eine beängstigende Sache angesehen, die wir zu Destiny hinzufügen wollten, und Power ist das 10-fache davon. Es gibt einige gute Dinge, die Power für das Spiel bringt, und es gibt einige wirklich schlechte Dinge, die Power im Moment für Destiny bedeutet.

erklärt Joe Blackburn, Bungies Game Director

Damit betont er, dass Anpassungen keine leichte Veränderung für das Gameplay von Destiny 2 bedeuten. Sie brauchen Zeit und vor allem ein paar Livetests, damit man langfristig die richtigen Entscheidungen für die Entwicklung der Power treffen kann.

formel-destiny 2-witchqueen-titel-ikora
Welche Formel wird Bungie für die Anpassung der Power wohl nutzen?

Bungie kündigt deswegen „seltsame Experimente“ an: Wie diese Tests aussehen, ließ er offen. Aber er kündigte den Spielern an, sie sollten damit rechnen, dass ein paar „seltsame Experimente im Jahr von Lightfall durchfliegen werden“.

Spieler wissen genau, was sie sich von Bungie wünschen

Im Vorfeld hat sich die Destiny-Community bereits eigene Gedanken gemacht und ihre Vorstellungen geäußert, wie solche Änderungen in Zukunft vielleicht aussehen könnten. Beziehungsweise, was sie sich als Spieler vom Entwickler wünschen.

Das sind zwei der stärksten Optionen:

  • Option A: Es gibt keine Power mehr über Ausrüstung
    • Spieler würden nur noch über das reine Sammeln von XP Leveln. Mächtiger- oder Spitzenloot wäre damit überflüssig. Spieler hätten zwar ein bestimmtes Powerlevel dies würde sich aber nicht mehr über die Ausrüstung definieren. Ein solches System käme dem aktuellen Artefakt-System sehr nahe.
  • Option B: Keine durch das Powerlevel gesperrten Aktivitäten mehr
    • Jede Aktivität in Destiny 2 hat aktuell sowieso schon einen gewissen Schwierigkeitsgrad und der ist teilweise bereits unabhängig vom Powerlevel des Spielers. So können sowohl neue Spieler, als auch Veteranen jede Aktivität angehen, weil Aktivitäten einen festgelegten Schwierigkeitsgrad haben. Dies hat auch die Legendäre Kampagne von Witch Queen 2022 konsequent fortgesetzt.
      Das Spiel würde dementsprechend bei Option B diese Tatsache einfach weiter nutzen und die Schwierigkeit mit dem Powerlevel der Spielers variabel skalieren. So wäre man beispielsweise bei einer Großmeister-Dämmerung immer 15 oder bei einer Spitzenreiter-Dämmerung 25 unterpowert. Egal, welches Level der Spieler hat.

Wann sollen die Tests beginnen? Am 28. Februar 2023 wird das neue DLC „Lightfall“ an den Start gehen. Ab dann liegen 4 frische Seasons vor den Spielern, in denen Bungie anscheinend seine Tests durchführen will. Wann genau oder in welchen Zusammenhang bleibt abzuwarten. Es ist jedoch damit nicht ausgeschlossen, dass die Experimente vielleicht sogar an saisonale Ereignisse gekoppelt werden.

Wird Bungie das Powerleveln komplett abschaffen? Nein, das ist derzeit eher unwahrscheinlich. Leveln ist seit Jahren ein Teil von Destiny 2, das den Loot-Shooter auch definiert.

Ein Großteil der Hüter zieht ihre Motivation für das Spiel zudem aus dem Aufleveln ihrer Power. Auch immer mit dem Ziel, dadurch bestimmte Aktivitäten, wie Spitzenreiter-Dämmerungen oder Großmeister-Raids, spielen zu können.

Joe Blackburn merkt zudem noch an, dass das aktuelle System den Spielern schließlich auch „sagt, was zu tun ist“ und ihnen damit hilft, ihren Fortschritt in Destiny 2 zu strukturieren. Bungie muss deswegen auch die Folgeeffekte für andere Teile des Spiels berücksichtigen, wann man das System in Zukunft verändern will, ohne den Spielern den Spaß am Fortschritt zu nehmen.

Was denkt ihr über die Bestätigung beziehungsweise die Veränderung des Powersystems in Destiny 2? Freut es euch, dass sich Bungie am Powersystem zu schaffen macht oder gefällt es euch so wie es derzeit ist? Hinterlasst uns gerne eure persönliche Meinung in den MeinMMO-Kommentaren.

Lest hier, warum in Destiny 2 derzeit tausende Hüter in Gold gekleidet sind:

Quelle(n): gamesradar+, forbes
Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
15
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
43 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
OK

Ich muss noch mal was dazu schreiben. Egal wie, es ist und bleibt mega langweilig, wie es bei bungie gelvlt wird. Ich zocke das Game überwiegend wegen meinem Clan und das man gechillte nette Leute dabei hat. Das macht Destiny aus. Ich würde mir das so sehr wünschen, das man nur noch durch EP lvlt und nicht mehr durch das aktulle System. Sprich, zocke ich viel, komme ich höher. Und höher ist gleich größere Gegner (stärkere) und um so höher man kommt muss das lvln schwieriger werden. So kenn ich das von anderen Games. Ob das mal bei Bungie durchkommt glaub ich nicht.

Tonto

Persönlich gesehen kann der Power-Level Grind bzw. so wie Bungie ihn uns serviert gar nicht schnell genug verschwinden. Der gewichtete RNG ist demotivierend, regelmäßig gibt es irgendwelche versteckte Änderungen die alles nur noch mühsamer machen.

Irgendwann hab ich aus Frust mal angefangen mitzuschreiben welche Pinnacles ich bekomme. Aktuell sind über 70% Waffen. Es gab Streaks mit 26 +2 Pinnacles auf demselben Level, davon dann 20 Waffen und die sechs Rüstunghsteile verteilen sich auf zwei Slots. Heute mit zwei Chars Prophecy und mit einem Char King’s Fall Raid gemacht und keinerlei Fortschritt. Nix. Weder im Power-Level noch war irgendeiner der Drops benutzbar. Schlechte Waffenrolls und Rüstung unter 57.

Dem Titel Looter-Shooter wurde D2 IMHO noch nie gerecht. Zu wenig Loot bzw. zu sehr Time-Gated. Dass sie nun für die letzte Expansion mit seinen vier Seasons das Rad neu Erfinden glaube ich nicht. Ist auch etwas spät. Ich befürchte eher weitere halb-gare nicht durchdachte Änderungen wie „kein blauer Loot am Ende von Playlist Aktivitäten“. Das hat eigentlich recht gut gezeigt wie wenig sie von ihrem Spiel verstehen bzw. es selber nicht spielen.

Nexxos_Zero

Eine idee könnte halt sein, dass aktivitäten die zuvor „Spitzenrüstung“ mit +1 und +2 gegeben haben dann einfach einen grossen EXP Schub geben, dass das Artfakt dann vielleicht um ein Level steigt. So als Alternative zur Spitzenüstung.

KingK

Welches 30 Jahre Bungie Set trägt der Titan da oben? War das ein nur kaufbares Eververse Set?

Edit: Frühlingsblühen Set aus dem Eververse. Das 30 Jahre Bungie Icon ist scheinbar falsch. In der App hat es ein anderes.

Zuletzt bearbeitet vor 22 Tagen von KingK
Nexxos_Zero

Oder es ist 30 Jahre Bungie Set mit den Ornamenten des Frühlingsblühen drauf.
Das Icon der Items ändert sich nicht auch wenn man ein Ornament draufpackt.

KingK

Das wird es sein, du hast wohl Recht 👍

Wann gab es dieses Set überhaupt? Ich sehe das zum ersten Mal 🤔

Nexxos_Zero

Glaube das war ein set aus dem ersten Frühlingsevent.

OK

Leveln sollte wirklich nur auf exp basieren. Sprich, um so mehr ich zocke und exp sammle steige ich im Power Level. Und die Gegner müssten dann auch an Orten einen etsprechenden starken Level haben. Wie früher in anderen Spielen, um so mehr ich spiele um so schwieriger wird das Leveln aber dafür habe ich vielleicht einen sehr hohen Power Level. Und hier würde wieder das ins Spiel kommen, was ich vermisse. Die ganz starken helfen den etwas unterlevelten damit die auch nach oben kommen. Destiny könnte es so gut haben aber nein, es ist wie in der Politik. Meist haben die etwas zu sagen, die keine Ahnung haben. Es gibt in der Vergangenheit so viele Spiele die mit gutem Beispielt dienen würden. Nun zocke ich das Spiel seit Day 1 und denke egal was kommt, die letzten Jahre werde ich noch durchhalten. Guten Loot zusammen

Mizzbizz

100% was ich auch geschrieben hätte. Zur Zeit ist das Level völlig uniteressant. Daher wundert mich nur, dass manche sich damit so verrückt machen.
Wie du schriebst, wäre es mal wieder echt cool, wenn das Level echte Auswirkungen hätte. So ist es nur ne Schranke für Großmeister/Spitzenreiter. Rest ist quasi in blau gekleidet machbar.

Compadre

Das Spiel macht mittlerweile ziemlich viele Dinge, ziemlich gut. Das Levelsystem ist aber leider nach wie vor eine mittlere Katastophe. Ich werds nie verstehen, weshalb man ständig in so kurzen Abständen das Max Level anheben muss, um die Spieler wieder und wieder in den Levelgrind zu schicken. Man hätte doch jetzt genügend andere Motivation, das Spiel zu spielen, da braucht es doch so eine Mechanik gar nicht mehr.

Ich hab gerade wieder erstaunlicherweise viel Spaß mit dem Spiel, weiß aber genau, dass mich dieses Levelsystem spätestens zur nächsten Season wieder abfu**en wird, wenn ich von neu powerleveln muss, nur um ein Timegating vor den Aktivitäten zu haben. Ich checke das nicht.

Wenn sie das noch gelöst bekommen, könnte Destiny echt wieder Maingame werden. 😀

Zuletzt bearbeitet vor 22 Tagen von Compadre
Alitsch

Ich hab auch gerade wieder erstaunlicherweise Spaß mit dem Spiel aber PL Grind ist mir immer noch ein Dorn im Auge.
Ich finde da wurde schon was gemacht es ging diesmal ein wenig schneller aber desto trotz bevor Ich den nötigen PL fürs Endgame hatte war meine Motivation schon wieder hin.

Und Loot (Rüstung/Waffen) Ich weiß nicht warum aber Ich finde nichts verlockendes für mich letzte Zeit.

Compadre

Ja, die Befürchtung habe ich auch, dass ich bevor ich dann endlich in den Raids durchstarten kann, schon wieder keinen Bock mehr habe, wenn ich weiß, dass ich das alles in zwei Monaten wieder von vorne leveln muss, nur weil das eine imaginäre Zahl so will.

Wenn sie diesen Punkt nun auch noch gelöst bekommen, dann würde ich das Spiel wohl echt wieder dauerhaft speilen.

Patsipat

Wenn wenigstens die wöchentliche Begrenzung für Spitzenausrüstung (und vieles andere) wegfallen würde.

Oder wenn mächtige Ausrüstung und Primusengrammen wieder einen größeren Sinn hätten als andere Ausrüstung auf das aktuelle Powerlevel zu heben.

huhu_2345

Dann sollen sie aber auch gleich nach jeder Testphase das Feedback berücksichtigen. Ansonsten endet es wie immer.
Bungie bringt Option A, Community sieht sich das ganze an und bringt diverse Vorschläge B basierent auf Option A. Bungie beharrt auf Option A. Nach langer Zeit merkt Bungie, funktioniert so nicht und bring Option C, basierent auf Option B, nur alles verkomplizierter.
Nicht alle Vorschläge aus der Community sind natürlich Sinnvoll aber es kristallisieren sich immer wieder Ideen aus den Foren die die Ideen von Bungie verbessern oder ergänzen würden. Aber anstelle diese Ideen in den Kreativen Prozess einfliessen zu lassen, stellt Bungie sich meistens Quer.

Chris

Ich persönlich habe kein Problem mit Levelgrind. Ich hab ein Problem mit absolut sinnbefreiten Levelgrind. Das aktuelle Levelsystem erfüllt nur einen Zweck: Levelgrenze für Aktivität X.

Ein Levelsystem sollte aber im besten Fall auch ein Gefühl von Progression vermitteln. Du sollst das Gefühl bekommen, dass dein Char auch wirklich mit der Zeit wächst und sich entwickelt.
Zudem sollte das Level nicht von RNG abhängig sein.

Leider verkommt in Destiny das Powerlevel nur zur unbeliebten Aktivitätensperre ohne jeglichen anderen Effekt. Es bringt dir 0 überlevelt in Aktivität X zu gehen. Dann muss man jede Season von neuem Anfangen…
So demotiviert das Powerlevel einen nur. Ich mach Spitzenloot z.B. nicht mehr aktiv. Ich tu mir nicht Season um Season Aktivitäten an, die ich nicht gerne spiele. Nur um.. ja wofür eigentlich? In Trials jucken die letzten Level eigentlich kaum und für PvE Endgame sind dank Artefakt etc. die 10 Level auch nicht so wichtig, dass man die Aktivitäten nicht ohne diese 10 Level schafft. 🤷‍♂️

Klabauter

Kann dir nur zustimmen. Ich würde gern coole Items grinden auch wenn ich weiß, dass Level zu grinden irgendwie zu solchen Spielen dazu gehört.

Zero Tonin

Stimme dir absolut zu.

Ich spiele gerne Spitzenreiter Dämmerungen und mache jede Season meinen Eroberer oder den jeweils neuen Raid Titel. Für letzteres ist es nicht zwingend notwendig, hilft nur, aber für die Dämmerungen gibt es jede Season diese dumme Levelbegrenzung. Das heißt dann immer 10 Ausrüstungslevel grinden und 15 Artefaktlevel.

Die Anstrengung bei der ganzen Sache ist dann nicht die eigentlich Aktivität, sondern das Level zu erreichen um da rein zu dürfen.

no12playwith2k3

Ich sehe das ähnlich.

Von mir aus können Ausrüstungs- und Artefaktlevel-Grind bleiben. Es sollte sich allerdings jedes weitere Powerlevel ein bisschen mehr auf den Hüter auswirken. Und von mir aus können alle (Endgame-) Aktivitäten grundsätzlich einen Tacken schwerer sein in ihrer Grundschwierigkeit.

Es wäre schön, die „überschüssigen“ Powerlevel dann ähnlich wie bei Diablo in eine Art „Paragon“-Level stecken zu können, indem man dann bspw. seine Belastbarkeit, Waffenschaden oder Fähigkeiten-Regeneration Stück für Stück ein wenig steigert. Das darf natürlich nicht so übertrieben werden, dass man in der Theorie jeden Raidboss locker wegboxt. Aber zumindest der Add-Clear und das Überleben sollten etwas leichter werden.

greywulf74

Die einfachste Variante wäre: Jeder hat unmengen Umbral Engramme. Wenn mir nun nur ein Handschuh fehlt um aufzuleveln, gebe ich die ab, bis Handschuhe kommen und kann die dann mit irgend einer Ressource up Powern um im Level auf zu steigen.

Finde, so hätten alle was davon.

Mausermaus

Ach die Zeiten damals als sich jeder beschwert hat, dass es viel zuwenig zutun gibt und alle wieder nach was grinden wollen….

greywulf74

Zwischen Grind und stupidem Abgrasen von Aktivitäten um eventuell nach dem 20ten Spitzenloot das zu bekommen was fehlt ist ein Großer Unterschied!

Sehnix

Ich habe eigentlich keine Einwände dagegen, das Powerlevel von Season zu Season neu zu erspielen. Und auch das schon bekannte Aktivitäten mitleveln finde ich ok – das macht diese für eine gewisse Zeit wieder zu einer interessanten Herausforderung. Was mir aber überhaupt nicht gefällt ist das damit zur Zeit verbundene Zufallselement und die damit verbundene Unvorhersehbarkeit. Bungee sollte versuchen, ein System aufzubauen, das verläßlich und vorhersehbar den Zugewinn an Powerlel für jede gespielte Aktivität ermöglicht.

Sleeping-Ex

Ich hab keinen Ueberblick: Wie machen das eigentlich andere Spiele?

Gernot Hassknecht

Bei anderen Spielen bekommt man, alle so und so viel XP einen Level Aufstieg, ähnlich wie beim Season Pass.

Nur dass dieser Wert am Ende erhalten bleibt, und etwas bedeutet und bestenfalls mit Vorteilen einher geht, die aus ner Differenz zwischen Lvl.5 und Lvl. Nunmal 200 besteht.

Wie hoch mein Level wohl wäre, wenn Destiny 2 ein normales Levelsystem hätte?
Vermutlich so um die 700 bis 1000🤔.
Stattdessen werden alle zu season Beginn wieder gleich geschaltet, so dass mann 100 Spielstunden Charakter kaum von nem 2000 Spielstunden Char. unterscheiden kann.

Compadre

Andere Spiele heben nicht alle drei Monate das Max Level an, damit die Spieler wieder neu grinden müssen. Bei anderen Spielen bleibt das Max Level in der Regel gleich und sie versuchen die Spielmotivation der Aktivitäten auf andere Weise zu bringen. Neuer Loot, neue Mechaniken, etc… In Vanilla Destiny 2 konnte ich das noch „verstehen“, da es da sonst nicht viel zu tun gab. Im aktuellen Destiny 2 verstehe ich es nicht. Man hätte genügend zu tun, aber die ständigen Levelerhöhungen zwingen mich alle drei Monate Powerlevel zu grinden, bevor ich denn dann anfangen darf zu raiden. Das ist halt schlicht dumm, anders kann ich es nicht beschreiben. 😀

Don77

Experimente sollten doch nicht bei einer neuen Erweiterung gemacht werden wtf ? Dafür gibt es die seasons wo eh kaum content drin ist, da können die soviel experimentieren wie die lustig sind, bei einer neuen Erweiterung will ich alles möglichst perfekt haben und ausgereift oh man

Zuletzt bearbeitet vor 23 Tagen von Don77
Snake

Hatten wir das mit dem Licht verlieren nicht schonmal? War doch so das wir eine Mission später es dann wieder hatten. So viel zu Ghauls spruch: Willkommen in einer Welt ohne Licht.
Wäre cooler gewesen man wäre bis zum finalen endkampf gegen Ghaul Lichtlos gewesen und dann in einer cutscene werden wir wieder von Ghaul umhergetreten und dann befreit sich der Reisende und wir kriegen unsere Kräfte wieder. Wäre viel interessanter gewesen. Aber nein, direkt nachdem man seine Kräfte verliert, kriegt man sie wieder.

DoubleYouRandyBe

Was mich am aktuellen System am meisten nervt ist, dass Content wie der Pyramiden Raid mit leveln. Letzte Season war glaub ich Grossmeister auf 1590 (S16 auf 1580), diese Season ist er auf 1600. Warum es nicht auf 1580 sein lassen? Jedes mal wieder 21 Artefaktlevel und grinden ist einfach enorm ermüdend und frustrieren.

Jaja mir ist schon klar das man den Raid auch gut ohne +21 schafft, trotzdem doof wenn man gegen Mitte/Ende Season 17 über dem Raid level war und der raid dann relativ easy wurde, man aber bei Season 18 wieder von vorne anfängt.

Zuletzt bearbeitet vor 23 Tagen von DoubleYouRandyBe
Antiope

Dank Fokus auf Buildcrafting ist das Endgame wie Masterraids etc. eh uninteressant geworden für mich. Ist so einfach entspannter. Gunplay ist ja nach wie vor spaßig.

Zero Tonin

Den Zusammenhang verstehe ich nicht. Ja, Buildcrafting hat ordentlich zugelegt aber warum sind denn dadurch Master Raids uninteressanter? Bzw. was hat sie vorher interessanter gemacht?

Motzi

Der Schwierigkeitsgrad? Wo ist die Herausforderung wenn man aufgrund entsprechender Builds jede Spitzenaktivität problemlos absolvieren kann, ohne auch nur ansatzweise Gefahr zu laufen gewipet zu werden?
Bestes Beispiel Spitzenreiter Dämmerung Waffenhändler spielt sich fast wie ein normaler Strike und zu dritt in unter 10 Minuten.

Zuletzt bearbeitet vor 23 Tagen von Motzi
Sleeping-Ex

Das ist aber nicht Schuld des Buildcrafting. Die Aktivitäten können da einfach nicht mithalten, das ist das Problem.

Davon ab glaube ich, dass das Meckern auf hohem Niveau ist – ich bin nicht überzeugt davon, dass die Community das Buildcrafting wirklich flächendeckend annehmen.

In nahezu jeder Aktivität sehe ich bei meinen Mitstreitern Dinge, die wenig Sinn ergeben.

Zero Tonin

Ah okay, verstehe. Ja, dann macht die Aussage Sinn.

Aber das muss ich Sleeping Ex recht geben, das ist nicht Schuld der Aktivität.

Spitzenreiter Dämmerung sind aber sehr variabel was den Schwierigkeitsgrad angeht. Sowas wie Waffenhändler, verdrehte Säule, See der Schatten sind Strikes aus D2 Jahr 1 und das merkt man. Diese sind vom Design her für Doppel-Primärwaffen ausgelegt. Wenn man das nun mit Lichtklinge, Spiegelkorridor oder Prüfgelände vergleicht weht dort schon ein anderer Wind. Klar, gibt es immer wieder Ausreißer nach oben oder unten aber neue Strikes sind schon anspruchsvoller.

Ich würde auch nicht sagen das Buildcrafting im Endgame groß eine Rolle spielt. Die Spitzenreiter Dämmerungen waren letzte Saison ein Witz, weil Belastbarkeit so unsagbar stark gebufft wurde. Ich renne im Endgame praktisch bei jedem Char mit 80-100 Belastbarkeit rum. Wie viel Schadensreduktion ist das nochmal bei 100? Ich glaube 40%. Das ist schützendes Licht. Permanent!

Builds funktionieren zum Großteil in ihrer Gänze auch nicht im Endgame. Klar, ein paar gibt es, so 1-2 pro Char, aber die Builds die darauf setzen das du viele Adds tötest fallen sehr oft weg, weil du eben bei den meisten Strikes eben nicht durchrennst. Bei ein paar schon.

Builds ändert da nur was in den Nuancen. Ich bin der festen Überzeugung das die Belastbarkeit ‚überbufft‘ haben und das generft werden muss. Man kann nicht permanent mit fast halber Schadensreduktion rumlaufen.

Antiope

Kurz gesagt gehts mir darum, dass die aktuellen Metas und 3.0 Revamps der Super die nur noch wenige Spielstile erlauben im Vergleich zu vorher, mir zu öde sind. Vor allem der krasse Fokus auf Fähigkeiten und eine ganz bestimmte Spielweise und kein einfaches Wechseln zwischen verschiedenen Spielstilen wie vorher ohne etliche Builds abzuspeichern (hilft aber nur im Orbit und nicht während einer Aktivität) die härteren Aktivitäten uninterssanter gemacht haben, für mich zumindest.

Ich fand das Diamantensystem besser, es hätte nur etwas mehr Optionen pro Attunement haben sollen. Das neue komplett modulare System ist mir zu einengend, klingt paradox, aber jetzt muss man immer auf die Verben achten und kann weniger einfach nur intuitiv spielen wie einen Shooter eben.

Zuletzt bearbeitet vor 22 Tagen von Antiope
Antiope

Ja, das auch. Spitzenreiter sind auch einfacher geworden. Vor allem die Solarmeta letzte Saison hat wirklich keinen Spaß gemacht, da alles viel zu einfach und monoton wurde. Und bei Master Dungeon da musste man ja ein Mindestmaß an Buildcrafting betreiben was bei der aktuellen Meta zu langweiligen Spielstilen führt, finde ich. Titan schmeißt nonstop seinen dummen Hammer und der Warlock zieht das Sternenfeuerprotokoll an und schmeißt nonstop Granaten oder Weißglühendwaffen und nonstop Heilung. Die Heilung braucht man aber tatsächlich weil sie den Dungeon Dualität auf Großmeister schon hart gemacht haben. Aber die aktuelle Fähigkeitenspammeta ist halt total langweilig. Aber man kann ja wohl schlecht mit einem nicht auf Fähigkeiten basiertem „Build“ reingehen wie früher, denn dann wird man pulverisiert von den Gegnern. Beim Spitzenreiter Dämmerung das genaue Gegenteil, weil man da bei den meisten auf Distanz spielen kann, die meisten sind leicht geworden. Waffenhändler spielt sich wirklich wie ein Vorhutstrike.

Zuletzt bearbeitet vor 22 Tagen von Antiope
Zero Tonin

Da würde ich jetzt nicht so mitgehen.

Ja Master Duality ist knackiger aber nun auch keine Probe meiner Fähigkeiten. Bin den schon des Öfteren zu zweit gelaufen.

Ich hatte das irgendwo an anderer Stelle schon einmal erwähnt, aber Waffenhändler und auch verdrehte Säule oder See der Schatten sind Jahr 1 Strikes und das merkt man. Gegnerdichte und Gegnerverteilung ist auf doppelt-Primärwaffen ausgelegt. Strikes wie Lichtklinge, Spiegelkorridor oder Prüfgelände sind da schon eine andere Welt. Nicht unendlich viel schwerer aber im direkten Vergleich deutlich härter. Wenn es diese Season wieder 6 NF Waffen geben wird, werde ich wohl Lichtklinge farmen müssen. Ich kann dir aber jetzt schon sagen das dort außer einem Brunnen Warlock kein anderer Solar in Erwägung ziehen wird.

Solar per se hat letzte Seasons die GMs nicht einfach gemacht. Solar in Verbindung mit den saisonalen Mods schon eher. Aber die sind nun weg. Sternenfeuerprotokoll in GMs ohne Classy Restoration? Mutig. Oder dumm, weil du keine aktive Heilung hast und sehr stationär bist. Loreley Helm? Kann man spielen aber ist eher was für unsichere Spieler. Wir haben es Anfang letzte Season versucht und gemerkt das der Mehrwert daraus einfach keinen Sinn macht. Lieber Herz des inneren Lichts.

Was eher dabei eine Rolle gespielt hat ist die Veränderung von Belastbarkeit. Es ist schon fast fahrlässig aktuell im PVE weniger als 80 Belastbarkeit zu spielen. Mit 100 hast du 40%(!) Schadensreduktion. Permanent. Das ist schützendes Licht. Permanent! Ich sterbe in Raids, Dungeons, Day 1 Raids, GMs, Master Aktivitäten nur noch wenn ich mich dumm anstelle. Und das kommt schon mal vor :D.

Antiope

Du hattest viel mehr Auswahl wie du spielen willst. Jetzt ist alles zu sehr auf Fähigkeiten fokussiert. Und du konntest schneller zwischen Spielstilen wechseln während einer Aktivität oder zwischen Phasen. Das neue Buildcrafting ist viel zu verschachtelt ohne wirklich Mehrwert zu bringen. Der Content wird merklich einfacher, und die Spielweisen werden auch ähnlicher. Und einfach mal zwischen verschiedenen Builds wechseln ist jetzt viel zeitaufwändiger, vor allem während einer Aktivität. Der Fokus war früher schon mehr auf Gunplay und das ist auch nicht mehr. Insgesamt alles weniger interessant jetzt. Ist aber halt nur subjektiv meine Meinung.

Zero Tonin

Als bei weniger Möglichkeiten stimmen ich dir in absolut keiner Weise zu, überhaupt nicht. Du kannst doch exakt das gleiche was du vorher kannst. Klar, ein paar wenige Dinge wurden wegrationalisiert aber sehr viele neue Dinge hinzugefügt. Wie kann man da davon reden das es weniger Optionen gibt?

Ja, pro Klasse gibt es immer dieses eine Build das alle überragt aber das gab es vorher auch schon.

Was hast du denn als Titan gespielt wenn es in Dungeons oder Raids ging? Genau, Rakete. Noch was anderes? Nein. Solar? Nutzlos. Leere? Naja Bubble ist nett aber der Buff von Waffen des Lichts wurde generft und deswegen ist der Brunnen besser. Stürmer Titan? Auch absolut nicht. Da blieb nur die Rakete.

Heute sehe und spiele ich gerne den Leere-Titan mit Herz des inneren Lichts. zB sehr gerne bei Morgoth um da die kleine Barrikade zu stellen, damit meine Mates ein Überschild bekommen, wenn wir keinen Brunnen mehr haben. Der Loreley Helm ist absolut overpowered keine Frage, aber der macht Solar wie nützlich im PvE und die Hammerwurf Super ist nun nicht furchtbar was den Schaden angeht. Arkus ist weiterhin nur die Rakete. Oh und fast vergessen hier. Ein Mate von mir ist großer Gambit Fan und einer der besten der Welt da laut Elo und er hat ein reines Nahkampf Build für den Titan gebaut das vorher nicht möglich gewesen wäre, mittlerweile sogar zwei. Saltagreppo hat zB letztens zu dritt Rhulk in einer Phase gelegt und da hat keiner Loreley gespielt, sondern Arkus Sturmgranaten.

Bei Warlock ist es ähnlich. Leere hat unfassbar gute Crowd Control mit Kontraversaler Halt oder Nezarecs Sünde gepaart mit den volatilen Geschossen. War vorher auch schon recht gut aber mittlerweile unfassbar stark. Vor allem da man das mit Verschlingen kombinieren kann und man praktisch eine 1-Mann Armee ist wie keine anderer Charakter im gesamten Spiel. Solar ist immer noch Brunnen aber eben kam wie beim Titan da ein Build hinzu. Hier dann eben Sternenfeuerprotokoll. Mit Arkus habe ich mich, wegen dem Belastbarkeitsbug noch nicht beschäftigt gehabt.

Gerade der Jäger hat enorm gewonnen, weil bei ihm alle 3 Subklassen echt gut sind. Die neue Arkus Super macht guten passiven Schaden, die beiden Köcher Varianten haben ihren nutzen (DPS oder Crowd Control) und bei Solar ist Klingenfeuer richtig stark und sogar die stärkste Super im Spiel mit den Exo Beinen.

Diese „es gibt nur 1 Build“ Mentalität ist etwas typisches für Destiny Spieler was man auch bei den Waffen sehr stark merkt. Sobald etwas auch nur 1% besser ist als der Rest wird besagter Rest kalt fallen gelassen und als Mist abgestempelt. Kannst du Oryx auch mit Raketen und Izanagi legen? Ja klar, aber jeder spielt Lineare Fusions Gewehre. Für Destiny Spieler existiert meistens nichts anderes als die beste Option und da bin ich selber auch schuldig. Aber das entspricht ja nicht der Wahrheit. Wenn ich sehe was unser Clan in Raids, Master Raids, Dungeons, Master Dungeons, Spitzenreiter Dämmerung, etc spielt dann kann ich sehr deutlich sagen das es mehr als nur einen Build pro Char gibt.

Zero Tonin

Ich hoffe sie schaffen den klassischen Gear-Grind, wie es ihn aktuell gibt, ab. Es ist einfach nur noch ermüdend und gerade bei den Seasons sind selbst die 10 Level unnötig.

Man erspielt sich nichts anderes als wieder auf dem gleichen Level zu sein wie eine Season davor um in die gleichen Aktivitäten zu dürfen wie vorher.

Am Ende des Tages ist es nur ein Weg um Leute dazu zu bewegen Aktivitäten zu spielen die man sonst nicht anfasst. Ich fände es daher sinnvoller diese Aktivitäten attraktiver zu machen.

Ich und viele meiner Mates drehen sich zwischen Spitzenreiter Dämmerungen, Raids, Dungeons, PVP und der aktuellen saisonalen Aktivität im Kreis.

Ich glaube aber vorerst den Leaks und hoffe das kommt so. Es macht ja von Bungies Seite her wenig Sinn das jetzt schon anzukündigen, wenn wir nächste und auch diese Season trotzdem noch grinden müssen.

Zuletzt bearbeitet vor 23 Tagen von Zero Tonin
Antiope

Bungie will die Spielerzahlen und inverstierte Zeit der Spieler hochtreiben. Das ist ja legitim, aber es geht viel einfacher, schneller und kostengünstiger wenn man einfach dieses RPG-Levelsystem reinhaut, als wenn man Content bringt der die Aktivitäten selbst interessanter macht. Content ist halt Entwicklungsaufwand.

Tonto

Bungie will die Spielerzahlen und inverstierte Zeit der Spieler hochtreiben.

Darüber vergessen sie aber, meiner Meinung nach, die von uns investierte Zeit auch irgendwie zu wertschätzen. Immer wieder, Woche für Woche, dieselben langweiligen Aktivitäten absolvieren zu müssen ohne Fortschritt ist irgendwann auch nur noch schlecht investierte Zeit und infolgedessen auch irgendwann keine investierte Zeit mehr weil die Leute die Lust verlieren und was anderes spielen. Ich weiss nicht, ob Bungies Rechnung aufgeht, den verlässliche Spielerzahlen mit denen man das abschätzen kann gibt es ja wenn dann nur von Steam, oder?

Zuletzt bearbeitet vor 17 Tagen von Tonto
Antiope

Glaube auch, nur Steam macht die Zahlen öffentlich.

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

43
0
Sag uns Deine Meinungx