Das neue MMO Magic: Legends will perfekte Klassen bieten – Ihr baut sie selbst

Um das kommende Action-RPG Magic: Legends ist es in letzter Zeit etwas still geworden. Die Entwicklung geht aber stetig voran und scheint recht fortgeschritten zu sein. Principal Lead Design Adam Hetenyi hat mit MeinMMO-Autor Benedict Grothaus exklusiv über die neue Klasse, die Features von Magic: Legends und die anstehende Beta gesprochen.

Magic: Legends will das legendäre Kartenspiel Magic the Gathering in das Format eines Action-RPGs für PC, PS4 und Xbox One übertragen und nutzt dazu etliche einzigartige Mechaniken. Die Entwickler zeichneten bereits ein grobes Bild vom Spiel, aber verrieten bislang nicht allzu viele Details.

In einem Interview zum kommenden MMO hat sich Principal Lead Design Adam Hetenyi virtuell mit mir getroffen, um mir exklusiv einige interessante Einzelheiten zu Magic: Legends zu verraten.

Kern des Interviews sind die neue Klasse des Weihepriesters und die Klassen generell, aber ich habe die Zeit genutzt, um auch einige Infos zur Beta, zum Release und der Zukunft von Magic: Legends zu bekommen.

Empfohlener redaktioneller InhaltAn dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt.Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Link zum YouTube Inhalt
Das offizielle Gameplay, das auf der PAX East vorgestellt wurde.

Was ist Magic: Legends?

Beim Genre ist Magic: Legends ein Action-RPG, das ein wenig an berühmte Spiele wie Diablo 3 oder Path of Exile erinnert. Allerdings beschränkt sich das fast ausschließlich auf die Steuerung und die isometrische Perspektive („schräg von oben“).

Als Grundlage nutzt Magic: Legends das namensgebende Magic the Gathering, das komplexeste Spiel der Welt. Legends verbindet die berühmten Karten mit dem ARPG-System, in dem ihr euch Decks zusammenbaut und mit diesen spielt. Die Decks bestehen aus Zaubern und Beschwörungen.

Statt Skills, die nur für bestimmte Klassen gedacht sind, erstellt ihr die Decks mit den Karten, die teilweise aus Magic übernommen und teilweise extra für Legends kreiert worden sind, wie mir Adam verrät.

Als Spieler übernehmt ihr dabei die Rolle eines „Planeswalkers“, einigen der mächtigsten Wesen in Magic, die die Fähigkeit haben, durch verschiedene Welten zu reisen. Ihr beherrscht starke Magie, mit der ihr Kreaturen beschwören, Gegner verbrennen oder Verbündete stärken und heilen könnt. Magie ist der Dreh- und Angelpunkt von allem in Magic: Legends.

Magic Legends Geomagier 2
Der Geomagier ist einer der „Planeswalker“, die ihr in Magic: Legends spielen könnt.

Gespielt wird solo oder mit einer Gruppe aus bis zu 3 Spielern, die gemeinsam Abenteuer bestreiten. Die Story und die Kampagne sind dabei wichtige Punkte in Sachen Gameplay. Die Geschichte soll sich immer weiterentwickeln und euch dazu bewegen, sie zu erforschen.

Zu Release soll es aber auch Features wie PvP und ansteigende Schwierigkeit geben. Durch ein interessantes System für die Schwierigkeits-Anpassung stellt Legends dabei sicher, dass es nie langweilig wird.

Magic: Legends ist einer der Sonderfälle in den 16 spannenden MMORPGs, die wir bei MeinMMO ab 2020 erwarten – weil es eben kein MMORPG ist, sondern ein ARPG, aber dennoch dort erwähnt werden sollte.

Die Klassen in Magic: Legends – Für jeden was dabei

Was sind Klassen? Der Kern des Spiels ist das Bauen von sogenannten „Decks“ für eure Klassen. Der Charakter, den ihr spielt, hat eine bestimmte Klasse, die ihn mit bestimmten Kern-Fähigkeiten versieht, die ihm zur Verfügung stehen: einer Haupt-Attacke, einer Sekundär-Attacke und einer unterstützenden Fähigkeit.

Bisher bekannt und spielbar waren dabei der rote Geomancer und der blaue Mindmage, sowie der grüne Beastcaller, den ich als einer der Ersten bereits exklusiv auf der PAX East 2020 spielen durfte. Die Klassen geben grob vor, welchem Spielstil ihr folgen könnt, sind aber nicht so sehr an Rollen gebunden wie in klassischen Rollenspielen.

Welche Klassen gibt es? Zum Release von Magic: Legends soll es fünf Klassen geben, eine für jede Farbe. Bekannt sind bisher vier davon:

  • Rot – Geomant („Geomancer“)
  • Blau – Gedankenmagier („Mindmage“)
  • Grün – Bestienrufer („Beastcaller“)
  • Weiß – Weihepriester („Sanctifier“, neu)
  • Schwarz – Noch nicht bekannt

Ich habe zwar versucht, Adam ein wenig Informationen zur schwarzen Klasse zu entlocken, es sei aber schlicht noch zu früh, um darüber zu reden. Aus meiner Erfahrung mit Magic vermute ich aber, dass es sich dabei um eine Klasse handelt, die viel mit Opferungen und Lebenspunkten spielt.

Dafür verriet mir Adam noch ein interessantes Detail: Jede Klasse bekommt noch „Varianten“ in Form von mehrfarbigen Klassen. Viele Einzelheiten dazu gibt es noch nicht, es klingt aber, als wären noch etliche neue Klassen für die Zukunft möglich.

Das ist die neue Klasse: Der Weihepriester ist die Klasse für das weiße Mana und wurde uns exklusiv als erstes vorgestellt. Adam beschreibt ihn als „heiligen Zauberwirker und eher defensiven Fernkämpfer“ mit folgenden Klassen-Fähigkeiten:

  • einem durchschlagenden Fernkampf-Angriff (primär)
  • einer langsamen Welle, die verbündete Ziele heilt und getroffenen Gegnern Schaden zufügt (sekundär)
  • sowie einer Heilung im großen Radius, die einen unterstützenden Engel herbeiruft (unterstützend)

Zur Veranschaulichung haben wir einige exklusive Artworks zum Weihepriester vorab erhalten:

Als solches eignet sich der Weihepriester als Einstiegs-Klasse für alle Spieler, die gerne heilen und die Support-Rolle einnehmen. Selbst im Solo-Spiel soll das funktionieren, indem ihr riesige Armeen an Kreaturen beschwört und diese mit euren Fähigkeiten am Leben erhaltet.

Der Weihepriester baut auf Überleben und Stärkung, agiert aber am besten aus der Distanz heraus, da er eher auf Reichweite ausgelegt ist. Allerdings erlaubt euch Magic: Legends frei auszuwählen, welche Klasse ihr auf welche Weise spielen möchtet.

Auf meine Frage hin, was ihm am besten an der Klasse gefalle, antwortete Adam:

Ich liebe es, eine Armee von ‚kleinen Kerlen‘ in die Schlacht zu schicken. Es gibt zwei rote Zauber, die mit einem solchen weißen Deck gut funktionieren. Einer davon beschwört Goblins für jedes dafür aufgewandte Mana. Ich nutze also mein ganzes Mana, um 11 Goblins zu erschaffen. Und das zweite ist eine Verzauberung, die temporäre Goblins erschafft, wenn man eine Zauberei wirkt.

Ich habe diese beiden roten Zauber in meinem weißen Deck, mit dem ich Bogenschützen und mehr beschwöre. […] Am Ende habe ich eine Armee, die ich mit Schilden versehe, um dann meine Klassenfähigkeit zu nutzen, um sie am Leben zu halten. Das ist meine Vorstellung von weißen Decks: Eine Armee von Soldaten erschaffen und die in den Kampf zu schicken.

Keine festen Rollen – Macht euch eure Klasse selbst

Was ist das Besondere an Magic: Legends? Das Klassen- und Skillsystem ist etwas, das bisher kein anderes Rollenspiel in dieser Form versucht hat. Statt fester Klassen mit bestimmten Rollen und Skills, bekommt ihr eine Sammlung an Karten, die für jede der Klassen verfügbar ist.

Laut Adam werden es über 100 verschiedene Karten sein, Tendenz steigend. Die stellen eure möglichen Skills dar und kommen in fünf Farben daher. Jede Farbe hat grobe, aber nicht exklusive Gebiete, für die sie mehr oder weniger bekannt ist:

  • Rot – Offensive Zauber und schlagkräftige Kreaturen
  • Blau – Kontrollzauber
  • Grün – Robuste Kreaturen und Stärkungszauber
  • Weiß – Heilzauber, Stärkungen und viele Kreaturen
  • Schwarz – Opferungen, Lebensentzug und Totenbeschwörung
Magic Legends Geomancer PAX 1
Rote Zauber, etwa beim Geomanten, sind oft eindrucksvolle Zerstörungs-Werkzeuge.

So funktionieren Klassen und Decks: Jede Klasse kommt mit einem Starter-Deck, aber eines der Kern-Features von Magic: Legends ist es, dass ihr euch ein eigenes Deck zusammenbaut, das möglichst starke Synergien bereithält.

Aus der Sammlung stellt ihr euch Decks aus 12 Karten zusammen, in der Regel aus einer oder zwei verschiedenen Farben. Die Karten spielt ihr mit „Mana“ der entsprechenden Farbe, das sich bei euch über Zeit auflädt.

Die erste Besonderheit daran ist, dass ihr nur vier Zauber gleichzeitig zur Auswahl habt. Ihr rotiert die Karten also durch. Nutzt ihr einen Zauber, wird er ins Deck gemischt und einer der verbleibenden 8 kommt dafür in die Auswahl. Das simuliert grob das Ziehen vom Stapel aus dem realen Magic-Spiel.

Dazu habt ihr kaum Begrenzungen, wie ihr die Decks bauen möchtet. Jede der verfügbaren Klassen kann mit einem beliebigen Deck versehen werden – und eine beliebige Rolle annehmen. Adam sagte mir dazu:

Es gibt keine festen Grenzen zwischen Tank-, DPS- und Support-Klassen. Die Klassen haben ihre Kern-Fähigkeiten und du kannst dein Deck so bauen, dass es der Idee dieser Klasse entspricht, wenn du willst. Du könntest aber auch sehr gut einen Tank aus jeder der Klassen bauen, wenn du ein Deck mitbringst, das einen solchen Spielstil unterstützt. […]

Einige Klassen-Kits sind effizienter darin, so etwas zu tun, aber du hast die Möglichkeit, so ziemlich alles zu tun. Der Beastcaller zum Beispiel ist ein ziemlich offensichtlicher Tank. […] Der Weihepriester wäre auch ein guter Tank, ist aber möglicherweise nicht so ideal [wie der Beastcaller], weil sein Hauptangriff eine Fernkampf-Attacke ist.

Beta noch 2020 – Release 2021

Wann kann ich Magic: Legends spielen? Noch 2020 soll die Open Beta von Magic: Legends kommen, die für alle Interessierten offensteht. Vor der Open Beta wird es noch eine geschlossene geben, wobei mir für beides noch keine konkreten Daten verraten wurden.

Der Release soll dann 2021 erfolgen. Laut Adam arbeite man aktuell hart daran, die Beta vorzubereiten, um diese an den Start zu bringen.

Hier erfahrt ihr, wie ihr euch für die Beta von Magic: Legends anmeldet.

Wie sieht die Zukunft aus? Nach dem Release von Magic: Legends soll das Spiel als Service-Spiel weiter unterstützt werden. Das passiert in Form von kostenlosen Updates. Adam konnte mir allerdings noch nicht konkret sagen, in welchen Intervallen diese kommen.

Magic bietet einen Haufen Story – Genügend Stoff, damit Legends eine ganze Weile Updates bringen kann.

Außerdem habe es Gespräche über Season Passes gegeben, von denen eine Variante bereits im Spiel sei. Allerdings durfte mir Adam noch nicht allzu viel darüber verraten, außer: „Wir haben etwas, das so ähnlich ist, nur eben nicht wirklich einen Season Pass.“

Ein gutes Beispiel sei aber das Season-Modell von Diablo 3 mit den temporären Charakteren, dem Fortschritt und den Belohnungen, die man dann auf seinen Account übertragen kann. Bei Diablo hat ein solches System immerhin schon für mittlerweile 21 Seasons funktioniert.

Das Team von Magic: Legends will dabei eng mit Magic the Gathering zusammenarbeiten. Möglich wären etwa Events zur Ankündigung eines neuen Karten-Sets oder Ähnliches, zumindest wäre das Adams Wunsch. Allerdings gibt es dazu noch nichts Konkretes.

9 neue Hack and Slays kommen 2020, während ihr auf Diablo 4 wartet

Lohnt sich ein Blick in Magic: Legends?

Auf die Frage hin, wer sich Magic: Legends ansehen sollte, meinte Adam mit einem Lachen:

Ich bin versucht, eine freche Antwort zu geben wie: ‚Alle‘. Aber ich würde sagen: Wenn du Magic generell kennst, dann ist das eine coole Erfahrung, die sich sehr nach Magic anfühlt auf eine neue Art und Weise. Alternativ, wenn du Magic gar nicht kennst, aber Ation-RPGs magst, dann ist das ein sehr cooles, neues Action-RPG, das Mechaniken nutzt, die du vermutlich noch nie vorher gesehen hast. […]

Das sind die beiden Kerne. Leute, die Magic mögen, aber keine Action-RPGs spielen, werden viel Spaß haben. Leute, die Action-RPGs spielen, aber Magic nicht kennen, werden ebenfalls viel Spaß haben.

Und die Schnittmenge der Spieler, die Action-RPGs spielen und Magic mögen, die werden sicher aus dem Häuschen sein.

Auf der PAX habe es einen riesigen Andrang an Magic: Legends gegeben. Die Leute dort haben laut Adam anderthalb bis zwei Stunden angestanden, nur um ein wenig zu spielen. Ein Mädchen sei sogar so begeistert gewesen, dass sie sich mit ihrem Vater für ihren ganzen Besuch dort nur immer wieder in die Schlange eingereiht hätte, um noch einmal zu spielen.

Ich persönlich bin bisher sehr überzeugt von Magic: Legends. Ich habe es zuvor schon als Konkurrenz zum heiß erwarteten Diablo 4 bezeichnet, aber selbst, wenn es meinen Erwartungen nicht zur Gänze gerecht werden sollte, wird es immer ein starker Geheimtipp bleiben, auf den ich mich wirklich freue.

Pro
  • Magic ist ein erfolgreiches und beliebtes Franchise
  • der Story-Anteil verspricht viele Stunden an Unterhaltung
  • das Deck-System spielt sich fabelhaft und fühlt sich nach etwas richtig Neuem an
  • die Freiheit, eigene Decks zu bauen und Rollen zu kreieren, wertet das ARPG-Format gut auf
Contra
  • die Menge an Karten könnte schnell unübersichtlich werden
  • Gefahr, dass sich „Meta-Decks“ durchsetzen und später wenig Varianz möglich ist

Ich hab da richtig Bock drauf!

Bereits auf der PAX hat mich Magic Legends interessiert und gefesselt, sodass ich nun sehr froh bin, dass ich neue Informationen erhalten habe. Der Weihepriester klingt durchaus interessant, wenn auch nicht nach einer Klasse für mich.

Das Deck-System ist eine Neuerung, von der ich mir durchaus viel verspreche. Ich bin nicht unbedingt der beste im Bauen von Decks, aber da ich hier nur zwölf Karten zusammenstellen muss, denke ich, dass selbst ich hier coole Kombos hinkriege. Gespielt hat sich das bisher interessanter als jedes andere ARPG, das ich kenne.

Eine Gefahr sehe ich nur darin, dass noch „zu viel“ kommt. Zu viel PvP, zu viele Features, zu viele Karten. Etwas, das das Spiel überlädt und damit die wirklich guten Ideen einfach überdeckt.

Für die Zukunft freue ich mich besonders auf die schwarze Klasse – das ist die Farbe, die ich selbst früher am häufigsten gespielt habe. Ich bin gespannt, was noch kommt.

fragt meinmmo benedict

Benedict Grothaus
Freier Autor bei MeinMMO (und großer Fan von Magic)

Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
9
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
16 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
Nareshh

Die Waffe vom Weihepriester erinnert mich SEHR stark an die Waffe von die Waffe von Avacyn. Heißt das, dass wir vielleicht nach Innistrad Reisen werden? Gab es eigentlich schon Info dazu, welche Planes wir überhaupt besuchen werden?

Peacebob

Ich bin noch immer etwas frustriert weil es kein richtiges MMO, sondern ein Diablo-Clon mit MTG-Lizenz wird aber zumindest hören sich die Ideen dahinter inzwischen etwas durchdachter an…

Luripu

Alles gut und schön aber was ist denn die Motivation in diesem ARPG?
Kartensammeln oder gibt es auch richtigen Loot für Ausrüstung?
Die Demo sieht ja erstmal ok aus,
auch wenn das wohl nur die „Starterdecks“ waren.
Mal schauen wie die fehlenden 3 Klassen ausschauen in der Beta.

KCee

Ich weiß nicht..
Also ich habs ca 1-2 Std. angespielt und irgendwie ist es sooo…. sooo langsam?
Ich hatte auf jeden Fall die Hoffnung nach einer Stunde spielen, dass es irgendwie noch interessanter wird, aber es ist meiner Meinung nach einfach nur langweilig und Spaß kam da bei mir auf jeden Fall nicht auf.

Rippche

Hallo erstmal 🙂

Bin Closed Alpha Spieler und konnte mir einen erst Eindruck verschaffen natürlich unterliege ich einer NDA und kann nicht soviel sagen aber der Ersteindruck bis auf die natürlich in ner Alpha vorkommenen macken ist sehr gut.

Und wenn ich nicht Angst davor hätte mir den Spielspaß bis zu Release zu versauen und die Dinge die mich stören nicht schon diskutiert bzw. in Angriff genommen würden würde ich weitersuchten und kann es jedem Magic Veteran nur empfehlen mann fühlt sich direkt heimisch und an die Jugend erinnert was das Deck bauen angeht 🙂

Fragt nicht weiter nach ich werde nicht den Account weitergeben oder sonstiges bin einer der glücklichen aber auch mit Pflichten also hakt auch nicht weiter nach nur soviel Magic bekommt nicht den heiß erwarteten 3D Ableger aber ein würdiges Spiel das man im Jetzigen Zustand empfehlen kann aber die Reise hat erst begonnen und ich hoffe sie geht in die richtige Richtung weiter und die Entwickler hören auf die Community was noch so einige Dinge angeht drücken aber auch ihren eignen Magic Stempel drauf denn es war schon früher so und wird immer so bleiben nicht allem und jedem kann mann es recht machen wenn es ihm nicht gefällt ist das sein Problem Ende.

Scaver

Bin ebenfalls in der Alpha.
Kann das geschriebene nur bestätigen.

Ich sag mal so viel.
Wer Iso Perspektive mag oder einfach kein Problem damit hat und der einen gesunden Zeigefinger hat (man muss für jede einzelne Attacke wie blöd klicken) und ggf. noch Magic mag oder gar liebt, für den ist es super.

Alle anderen… naja. Ich mag weder Iso Perspektive und hatte heute kurz mal schmerzen vom vielen Klicken (und ich hatte nicht mal ne halbe Stunde gespielt). Nicht so optimal.
Denn Laufen wie auch Kämpfen (bis auf die Skills) geht nur über permanentes Klicken der Maustaste.

Da es wohl Free2Play werden soll, kann ich nur empfehlen es zu testen. Mehr als etwas verschwendete Zeit kann man da nicht riskieren. Gerade Magic Fans sollten rein schauen.

Und ja, es ist ne Alpha und das merkt man an einigen Stellen. Ich kenne aber auch Games die in der Beta oder gar zum Release mehr Probleme hatten ^^

Cameltoetem

Warum nimmst du nicht einen Controller? Sieht doch so aus als ob man sie in dem Video mit Controller gespielt haben.

Scaver

Weil Maus und Tastatur vorgesehen ist.
Außerdem geht das nicht. In den Optionen gibt es tatsächlich nur Einstellungsmöglichkeiten für Grafik und Audio.
Bzgl. der Steuerung kann man nichts einstellen/ändern.

Chris

Nicht ganz… 😉
Probier einfach mal ein Gamepad aus!

Scaver

Ich HASSE es mit Gamepad zu spielen. Daher keine Interesse.
Vor allem, wie gesagt, ich kann es ja nicht mal umstellen, da es keine Option dafür gibt!
Ka ob die Option versteckt ist, es nen Bug ist oder in der Alpha aktuell deaktiviert wurde… ka.

Cameltoetem

Okay das ist was anderes. Meiner Erfahrung nach spielen sich ISO Spiel wirklich fantastisch mit einem Controller. Wenn ich an D3 für die PS4 denke. Fühlt sich Lichtjahre besser als mit Maus an. Aber ich bin eben auch Controller gewöhnt.

Venrai

Das klingt aber ehrlich gesagt nach der ganz und gar üblichen ARPG Steuerung wie man sie aus Diablo und PoE kennt. Bewegung mit Mausklicks und Fähigkeiten liegen halt auch auf den Maustasten teilweise. Da wäre ich ja eher gespannt ob es wie bei Diablo und PoE dann auch ne möglichkeit gibt Force Move auf ne Taste zu legen.

Scaver

Naja Du musst auf den Gegner klicken für eine Attacke. Dann haut, zumindest der Geomancer, exakt 1x zu. Für 10 Hits brauchst Du auch 10 Klicks.
Und Du musst diese Attacken machen um an Mana zu kommen, um die Skills nutzen zu können.
Also bei D3 muss man auch viel klicken, aber so viel auf keinen Fall!

Aber ist ja wie gesagt Alpha. Das fließt alles ins Feedback ein und ich denke, da wird es später auch mehr an Einstellungen zu geben sein.

Zord

Hört sich interesant an, wird im Auge behalten

Tronic48

Was gib es dazu zu sagen, ganz einfach, kostet nichts, wird gespielt, da kann man nichts falsch machen, und wer weis, vielleicht ist es sogar gut, bis sehr gut, dann wird es weiter gespielt, bis, wer weis wie lang.

Den alles in allem, macht es einen guten erst Eindruck.

Scaver

Naja falsch machen im Sinne von Zeit verschwendet kann man immer!

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

16
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x