China bannt die globale Version von Steam – Die Sperre kam an Heiligabend

Wie Nutzer aus China berichten, ist die globale Version von Steam aus China nicht mehr zu erreichen, obwohl die Chinesen verrückt nach PC-Gaming sind. Die Sperre kam am Abend des 24.12. Die Nutzer in englischsprachigen Foren reagieren nicht sonderlich solidarisch: Allgemein heißt es, man wundert sich, warum das so lange gedauert hat.

Woher kommt die Nachricht? Die Nachricht tauchte in der Nacht von Freitag auf Samstag auf. Sie verbreitete sich über Foren wie Resetera, reddit oder über den bekannten Dataminer „Santa Ricky“ auf Twitter.

Etwa um 21:00 Uhr an Heiligabend deutscher Zeit, am 24.12., soll die Web-Site-domain „Steam“ in China geblockt worden sein. Das bedeutet, dass die internationale Seite Steam mit all ihren Unterfunktionen nicht mehr einfach so von China aus zu erreichen ist.

Weitere Details zu der Nachricht, irgendwelche klare Aussagen der kommunistischen Partei kennen wir aber nicht, sondern die Leute spekulieren nur, was dahinterstecken könnte.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von Twitter, der den Artikel ergänzt.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.
Link zum Twitter Inhalt
Der Bann soll gegen 21 Uhr deutscher Zeit am 24.12. erfolgt sein.

China hat eigene Version von Steam, aber mit weniger als 100 Spielen

Was könnte dahinterstecken? In Foren vermutet man, dass der Bann von „Global Steam“ eine logische Folge davon ist, dass China seit Februar 2021 seine eigene Version von Steam hat, die aber kaum wer nutzt, weil es dort nur 98 Spiele gibt, statt 60.000 wie in der internationalen Version.

Die chinesische Regierung hat sich in den letzten Jahren zu einem rigiden Kurs gegen Online-Gaming entschieden, vor allem Mobile-Games hat man ins Visier genommen. Offiziell fürchtet man um das Augenlicht von Kindern und Jugendlichen, denn in China grassiert Kurzsichtigkeit, weil Kinder wie irre aufs Handy starren.

In den letzten Jahren gab es über Monate einen Bann, sodass keine neuen Spiele erscheinen durften, und starke Spielzeitbeschränkungen für Kinder und Jugendliche, die mit Gesichtserkennungs-Software einhergingen.

Allgemein hat China die Industrie in einem starken Griff, riesige Konzern wie Tencent haben zwar enge Verbindungen zu „der Partei“, fürchten aber jeden Presse-Artikel in parteinahen Zeitungen, in denen Online-Gaming schon mal als „digitales Opium“ beschrieben wurde.

Die rauschenden Zeiten, in denen chinesische Konzerne im Goldrausch Gewinne scheffelten, scheinen seit einigen Jahren jedenfalls vorbei zu sein – jetzt balanciert man auf einer dünnen Linie.

Milliarden-Konzern bringt Technik, die allen Chinesen unter 18 verbietet, nachts Videospiele zu zocken

Wie wird das diskutiert? Wahnsinnig viel Solidarität gibt es in englisch-sprachigen Foren nicht. Es gibt etwa 3 Meinungen:

  • Die einen sagen: „Ich wunder mich, warum das nicht früher passiert ist“ – im Wesentlichen traut man China alles zu, was in Richtung Zensur und Einschränkung geht.
  • Andere sagen: „Oh, das heißt wohl, dass es in CS:GO jetzt weniger Cheater gibt und ich endlich wieder PUBG spielen kann“ – sind doch chinesische Spieler oft als Schummler verschrien.
  • Dritte sagen: „Die werden wahrscheinlich einfach VPN nutzen und wir werden kaum was bemerken“

So richtig überrascht scheint von der Meldung jedenfalls keiner zu sein.

lol project l beatemup header
LoL ist riesig in China. Viele Weltmeister-Teams kommen daher.

Wie spielt man in China denn?

  • Der große Unterschied zum Westen: In China spielen Konsolen wie PlayStation 4/5 oder Xbox praktisch keine Rolle
  • PC-Gaming findet meistens nicht zu Hause statt, sondern in öffentlichen Internet-Cafés. Dort werden Multiplayer-Online-Spiele gezockt: einige, die auch wir kennen, wie LoL, Overwatch oder CS:GO, aber auch viele eigene Titel wie Crossfire, Dungeon Fighter Online oder Journey to the West
  • Seit vielen Jahren ist Mobile-Gaming in China im Trend: Ein Spiel wie “Honor of Kings”, eine Art Mobile LoL, hat unfassbar viele Spieler und Spielerinnen, weil es eng mit riesigen Social-Media-Plattformen verbunden ist

Mit dem Phänomen, warum chinesische Spieler als Cheater gelten, beschäftigen wir uns auf MeinMMO hier:

Warum kommen eigentlich so viele PUBG-Cheater aus China?

Quelle(n): reddit, ginx
Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
5
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
14 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
Mendokusaay

Schade um die ehrlichen Gamer aus China

Aldalindo

na ich denke da geht es wohl auch um dieses Gendergesetz, d.h. Frauen schön weiblich und Männer nicht zu weiblich; Diversität ist nicht mehr erwünscht. Genshin hat deswegen ja auch den Publisher gewechselt. Das wird immer gruseliger für die Menschen dort und in Hongkong. Vielleicht bekommen sowas auch die Deppen in unserem Land mit, damit sie merken wie frei wir hier eigentlich in Mitteleuropa leben können. Wünsch all die netten “Spaziergänger” und Cononaleugner eine Woche mal nach China😜

Threepwood

Oh krass, hab grad mal kurz News zu Genshin diesbezüglich gelesen. Und das kriegt MiHoyo so durch, oder werden die in ihrer Heimat nun “geächtet”/ whatever, wenn sie einfach mittels Tochter-Publisher digital ins Ausland fliehen? Du bist da ja weit mehr in der Genshin Thematik. Ich spiel das nur ab und an mal, ist halt echt gut – wenn auch potentiell fcking teuer. Ich bin da total das Opfer für Cash Shops in solchen Systemen, wenn mir die Charaktere gefallen. Daher begrenze ich mich da selbst in der Spielzeit. 😄

Unseren “Spaziergängern”, wir hatten in unserer kleinen Stadt in Niedersachsen hier letztes WE 400 Leute…wtf, fehlt es komplett an der Fähigkeit abstrakt zu denken. Wie Kinder, die durch eine Verbrennung rausfinden müssen, dass aktive Herdplatten tatsächlich heiß sind. Kinder wissen es nicht besser, müssen lernen. Die Pseudo-Revoluzer sind größtenteils so weit in die Ideologie eingestiegen, dass sie sich verloren haben. Da steigt man auch gar nicht mehr so einfach aus, wenn man das ganze Umfeld diese Bubble aufrecht erhält.
Ein Urlaub in China, Dubai, selbst bei Putin, der ähnlich drauf ist, es aber subtiler anstellt und medial verkauft, täte manch einem ganz gut, ja. Einige von denen krakelen ja selbst auf der Intensiv nach Luft japsend rum, dass Corona nicht schlimm ist. Spackos ey…😄

Alex

Ich kann mir vorstellen das es auch sehr klar mit einigen commuity dingern zu tun hat, man findet schon in vielen Profilen und anderen Bereichen, Kritik an der Chinesischen Regierung, sowas sehen die garnicht gerne, vor allem wenn man da als Bürger Chinas solche Strömungen ausleben kann. Aber deine Begründung wird sicher auch mit reingespielt haben.

Chin

Also ich fühle mit den Leidenschaftlichen Gamern aus China.

Und ich weiß auch gar nicht wieso alle gegen China wettern es gibt genug deutsche russische und Gottweiß was für Chester Hacker und Kinder denen Mann einfach nie einen PC geben hätte sollen.

Es ist Halt scheiße wenn Mann so eingeschränkt wird.

Osiris80

Schade um die ehrlichen Spieler aus China aber im großen und ganzen weniger Ärger für den Rest der Spielewelt.

mavidux

Schade um die Spieler/in Vorort. Zensur und Einrschränkungen sind immer sehr schlecht. Habe ich damals in Türkei Urlaub bemerkt wo ich nach Infos gesucht habe und bemerkt habe das Wikipedia gespeert ist. Man fühlt sich in dieser Situation einfach beschränkt im Leben. Gut das wir in Europa oder eher gesagt in West-Europa sowas nicht haben.

Micha

Bei unserer ampel koalition bin ich mir aber mittlerweile nicht mehr so sicher. Darf man mittlerweile auch nix mehr sagen was man denkt

Aya

Schon allein die Tatsache das du so einen Blödsinn von dir geben kannst, ohne das dir irgendwas passiert, beweisst doch wie unrecht du doch hast…

Alex

Oh man wenn du solche Vergleiche anstellst weißt du echt nicht wie gut es dir hier auch heute noch immer geht, du darfst prinzipiell alles sagen bis zu einem bestimmten Punkt du musst nur heute damit leben das dein scheiß nicht nur deines gleichen erreicht und es eben zurückschallt, nennt sich reflektieren durch fremdreflektion ohne die man im übrigen keine nachhaltig sinnvolle Meinung erreichen kann, nur mal so.
Ansonsten das was Herr Schuhmann sagt.

Threepwood

China hat zum Ende des Jahres nochmal richtig absurd den Bannhammer rausgeholt. Mahnmale wurden vielerorts entfernt, weitere wichtige Menschen mundtot gemacht.
Steam ist da nur eine mini kleine Randnote und im Gegensatz zu den anderen Ereignissen für die User “nur” mit neuen Umwegen ala VPN und Co verbunden.

Sleeping-Ex

“Warum kommen eigentlich so viele PUBG-Cheater aus China?”

Der Link führt leider auf den Artikel unter dem ich kommentiere.

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

14
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x