Junge rastet in Call of Duty so aus, dass er aus dem Schulteam fliegt und irgendwie berühmt wird

Junge rastet in Call of Duty so aus, dass er aus dem Schulteam fliegt und irgendwie berühmt wird

Beim Shooter „Call of Duty“ gehört Trash-Talk dazu. Doch ein Junge übertrieb es jetzt bei einem Turnier völlig und wurde deshalb aus seinem Schulteam geworfen. Seine neu gewonnene Berühmtheit wurde ihm zum Verhängnis.

Das ist die Situation:

  • In den USA ist „Schulsport“ eine viel größere Sache als bei uns in Deutschland. Wo sich bei uns Vereine, außerhalb der Schule, in sportlichen Wettkämpfen messen, macht man das in den USA an Schulen. Traditionell in Sportarten wie Football oder Basketball.
  • In den USA wird aber auch der Shooter „Call of Duty“ als Schulsport gespielt.
  • Abseits des Schulsports: Bei einem „4 gegen 4“-Turnier um 3.000 $ des „Content Gaming Network“ in Destiny, Florida, trafen zwei Mannschaften aufeinander. Doch das eskalierte.
Creator sagt: Rassistische Beschimpfungen in Valorant zählen nicht, weil Videospiele nicht echt sind

Clip über Streit nach „Call of Duty“-Match kriegt 7 Mio Aufrufe

Das ist der Clip, der viral ging: Nach dem Match zwischen den zwei Mannschaften, ColdFront und Valence, kam es zu einem ausgiebigen Trash-Talk zwischen den jungen Männern.

Über Reihen von PCs schrien sich die Spieler der beiden Teams auf vollem Hals gegenseitig an. Im Wesentlichen sagte man einander, „man solle sich verpissen“, „sei einfach total mies“ oder „ein Stück Scheiße.“

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von Twitter, der den Artikel ergänzt.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.
Link zum Twitter Inhalt
Der Clip erreichte über 7,7 Millionen Aufruf.

Ein Spieler zeichnete sich in Szenen besonders hervor. Der plusterte sich auf und rief:

Wo ist der Besitzer? Hey, das ist das zweite Mal, dass du aus Florida ein Team hierher schickst, um gegen mich zu verlieren! Du verschwendest tausende von Dollars, um gegen mich zu verlieren.

Die Clips gingen in den letzten Tagen um die Welt, und erhielten extrem viel Aufmerksamkeit. Allein über Barstool Esports erhielt der Clip 7,7 Millionen Aufrufe.

Schule wirft Spieler aus dem E-Sport-Programm

Das ist jetzt die Strafe: Der Clip von dem Streit hat so viele Aufrufe erreicht, dass er „viral“ ging und auch von der Schule einer der Spieler nicht mehr ignoriert werden konnte. Ein Spieler, der als „Q“ bekannt ist, meldet, sei er aus dem E-Sport-Programm seiner Schule geflogen, weil er bei einem „Lokalen Turnier“ diesen Trash-Talk gemacht hat, der, seiner Ansicht nach, einfach zu Call of Duty dazugehört.

Er habe ja auch nichts Rassistisches oder Sexistisches gesagt, nichts Anstößiges. Er könne ja wohl kaum einfach sitzen bleiben und sich anschreien lassen, ohne sich zu wehren.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von Twitter, der den Artikel ergänzt.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.
Link zum Twitter Inhalt

Von der „Miami University“ gab es danach ein Statement, dass man Liebe und Ehre in allen Aspekten des Lebens hochhält. Man sei davon überzeugt, dass man seine Gegner mit Respekt behandeln soll, ob am Computer oder im echten Leben.

Der „Spieler, um den es gehe“ habe diese Abmachung gebrochen und daher seien Maßnahmen getroffen (via twitter).

Q ärgerte sich hinterher: Er sei vor seinem Rauswurf zwar vorher schon mal verwarnt worden, da ging es aber nur um Kleinigkeiten: Er hatte auf Leichen geschossen und die Owen Gun gegen eine Schulmannschaft verwendet, gegen die man bereits hoch führte.

Alles, was ihr zum neuen Call of Duty: Vanguard wissen müsst – in 2 Minuten

Warum ist das so eskaliert? Laut dem Spieler gab es schon länger böses Blut zwischen den beiden Teams. Der Besitzer des anderen Teams habe ihm vorgeworfen, die Aufmerksamkeits-Droge Adderall zu missbrauchen. Daher habe er sich nach einem Aufhol-Sieg dann so gehen gelassen. Ihm ist aber wichtig, dass die Leute wissen: Mit den Spielern des Gegner-Teams habe er kein Problem – nur mit dem Besitzer.

Q sagt, er findet es schade, dass er aus seinem Schul-Team geflogen ist. Allerdings habe er jetzt viel mehr Follower auf Twitter.

Es ist schon häufiger passiert, dass es nach einem E-Sport-Match noch mal in der „realen Welt“ weiterging:

Gaming-Teams gehen nach Match live aufeinander los, weil Handschlag scheiterte

Quelle(n): tmz esport, dotesport
Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
5
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
6 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
Kuhsel

Und genau wegen solcher hirnlosen Aussagen von diesen „Gamer Kiddies“ ☠︎︎ wird die Community da auch immer toxischer! Kennen doch viele heutzutage keinen Respekt und keine Benehmen mehr. Weder im realen Leben, noch online und in Multiplayer Games. Anstatt sowas dann noch in der Schule als Kurs anzubieten, wie wäre es mit einem Knigge Kurs? 🤷🏻‍♀️😃

Brilliantix

und wieder einer der bald Amok läuft.

TricksterClown

diesen Trash-Talk gemacht hat, der, seiner Ansicht nach, einfach zu Call of Duty dazugehört

Was für ein bullshit, spiele sollte man normal spielen, genießen und nicht sich gegenseitig ankotzen, was für ne kack aussage, is aber von nen Kind, ist nicht mehr als dies zu erwarten und genau wegen solchen Leuten ist pro gaming Müll, es werden keine grenzen gelegt, pfui.

Sad das man nicht mal sagen kann die sollten lieber mal zur schule gehen was im leben lernen und Charakter aufbauen in dem alter etc, die spielen ja durch die schule in dem falle. Schwachsinn sowas.

Ah ja er hat jetzt auch mehr follower, jo gönn dir kleiner noob. Erstmal start karriere verkackt aber was solls, mehr follower haha was sollen die dem jetzt genau bringen? er sitzt so oder so in der scheiße jetzt XD

[Mod Edit]

ShadowStrike1387

Es ist schon erschreckend, wie der Respekt und Anstand in unserer heutigen Gesellschaft immer mehr in den Schatten der Toxizität und fehlenden sozialen Kompetenz gestellt wird. Wenn ich an meine Kindheit zurück denke, da wurden den Kindern Werte wie Respekt und Anstand noch wirklich anerzogen…

Naja, „wurde“ ist in diesem Zusammenhang vielleicht das falsche Wort… Es „konnte“ noch anerzogen werden. Damals war das Internet noch in seinen Anfängen und Videos von Influencern und Internet Idolen stand noch in den Kinderschuhen, vom Gaming ganz zu schweigen.

Heute scheint es fast so, als würde das Internet einen Teil der Erziehung der Kinder übernehmen, ob über Videos oder Spiele… und viele Eltern kommen da wohl einfach nicht gegen an. Wie gesagt, es ist wirklich erschreckend.

Für mich gehört eine höfliche Kommunikation eigentlich immer zum guten Ton dazu. Und wer in Games mir gegenüber Trashtalk benutzt, egal ob es beleidigend gemeint war oder nicht, der wird erst Mal von mir gemeldet. Da hab ich eine absolute Null-Toleranz gegenüber diesen Menschen.

Und dass in Amerika mit Games Schulsport betrieben wird, finde ich komisch, aber auch irgendwie bewundernswert. Komisch, weil ich es mir nicht vorstellen könnte, in der Schule als Schüler am PC zu daddeln und dann zu sagen „ich mache Sport“. Bewundernswert, weil die Schulen in Amerika versuchen, eine Richtung einzuschlagen, um Kindern den „Sport“ wieder interessanter und attraktiver zu präsentieren in Form von Gaming, wenn sie an den klassischen Sportarten keinen Gefallen finden.

Daher finde ich es richtig – und wichtig – dass solche Kinder, wie oben im Artikel beschrieben, von der Schule rechtzeitig gemaßregelt werden, damit sie ihr Verhalten überdenken. Im Fall des Jungen kann man nur sagen: „Pech gehabt“, die Schule hat die Konsequenzen aus dem Vorfall gezogen. Wobei man dann auch die anderen Spieler (eigenes Team und Gegnerteam)unter die Lupe nehmen und bestimmen müsste, ob sie das nicht genauso verdient hätten, da es ja ziemlich eskalierte.

Zuletzt bearbeitet vor 27 Tagen von ShadowStrike1387
Chris

Wenn die Respekt und Co. da so hoch ansehen, sollten die anderen Spieler ebenfalls abgestraft werden. 🤷‍♂️
Alles an sich wirklich kein Drama. Das Verhalten ist vielleicht unnötig aber trz. . Da wurd gefühlt nur derart unsinnig reagiert, weil man nen Shitstorm zu fürchten scheint.

T.M.P.

Von der „Miami University“ gab es danach ein Statement, dass man Liebe und Ehre in allen Aspekten des Lebens hochhält. Man sei davon überzeugt, dass man seine Gegner mit Respekt behandeln soll, ob am Computer oder im echten Leben.

Hab ich mal zitiert weil es so wichtig ist.

…Trash-Talk gemacht hat, der, seiner Ansicht nach, einfach zu Call of Duty dazugehört.

Ist einfach eine schwachsinnige Ausrede von Leuten, die weder Respekt, Stil noch Impulskontrolle besitzen.

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

6
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x