12 Updates, die Spieler in Season 22 von Destiny 2 erwarten

12 Updates, die Spieler in Season 22 von Destiny 2 erwarten

In einer Woche steht in Destiny 2 Season 22 an und verspricht einige Neuerungen, die das Spielerlebnis in Bungies beliebten Sci-Fi-Shooter verändern werden. In diesem Artikel werfen wir einen Blick auf die 12 Updates, welche die Hüter also bald erwarten.

Update: Wir haben diesen Artikel am 21. August mit weiteren Bildern der Rüstungen aus der Season 22 ergänzt. Ihr findet diese im Abschnitt “Diese Belohnungen warten in Season 22”

Was erwartet Spieler in Season 22? Die Welt von Destiny 2 steht kurz vor einem weiteren Update mit frischem Content, denn Season 22 rückt unaufhaltsam näher. Am 22. August um 19:00 Uhr ist es so weit.

Mit jedem neuen Kapitel in Lightfall ebnet Bungie nun den Weg, um dem Zeugen zu folgen. Die Hüter werden mehr über den Schleier erfahren und da ist noch ein Schar-Geist, dessen Gunst man vermutlich gewinnen muss.

  • In Season 22 werden die Hüter auf Anraten von Ahsa die Hilfe von Savathun brauchen.
  • Leider wurde die Hexenkönigin jedoch von den Hütern getötet und dann von Eris Morn im Turm der Letzten Stadt in kleine Schnipsel zerlegt. Nur ihr Schargeist lebt noch.
  • Ob Immaru, der Geist von Savathun, allerdings so viel Lust hat, mit den „flackernden Flohsäcken“ von der Vorhut zusammenzuarbeiten, ist jedoch fraglich.

In diesem Artikel werfen zwar keinen Blick auf die Story, aber auf die 12 schon bestätigten Updates der Season 22.

Das ist für Season 22 bestätigt

Neue Seasonstruktur

In Season 21 plätscherte das Seasonmodell für manche Spieler viel zu lasch vor sich hin. Das musste auch Bungie zugeben und merkte an: „Wir wissen, dass unsere Spieler nach mehr Abwechslung bei den wiederholbaren Saisonalen Aktivitäten suchen, und vor allem wollen wir sie immer wieder überraschen, was in jeder Saison als Nächstes kommt.“

In Season 22 ist es also nun so weit. Bungie wird die Seasonstruktur verändern. Damit will der Entwickler „in kreative Gebiete vorstoßen, die man noch nie zuvor erkundet hat“.

  • Einige Dinge werden sich grundlegend ändern, darunter das Paradigma des saisonalen Fortschritts mit einem völlig neuen Mechanismus.
  • Season 22 soll zudem mehr Spielraum erhalten, damit sich Bungie erzählerisch und die Hüter sich spielerisch besser entfalten können.
  • Außerdem wird sich unter anderem der Seasonverlauf „in großem Stil“ ändern.

Das ist jedoch bisher alles, was man weiß. Bungie wird sich die vollständige Enthüllung dieser Veränderungen für das Showcase am 22. August aufheben und dort erste Dinge in Aktion zeigen.

Keine Erhöhung des Powerlevels

powerlevel-destiny2-fällt-vielleicht-weg-titel
Erneut keine Powerlevelerhöhung in Season 22

Die meisten haben es gefeiert und so verkündete Bungie:

Da die Änderung (das Powerlevel nicht zu erhöhen) eine positive Wirkung gezeigt hat, werden wir die Powerlevel-Obergrenze auch in Saison 22 nicht anheben. So können die Hüte in ihrem eigenen Tempo spielen und müssen nicht jede Woche Spitzenprämien nachjagen.

teilte Bungie im “State of the Game”-Artikel mit

Und was ist mit der Herausforderung? Natürlich wird es auch weiterhin Aktivitäten geben, bei denen es auf Power ankommt, beispielsweise Großmeister-Raid- und Dungeon-Inhalte, Legendäre und Großmeister-Dämmerungen, Spitzenreiter-, Legendäre und Großmeister-Verlorene-Sektoren (Solo) und die Prüfungen von Osiris.

Zudem wurde die Messlatte für den Schwierigkeitsgrad Spitzenreiter-Dämmerung mit den Spitzenreiter-Schlachtfeldern höher gelegt, sodass sich die Spieler darauf wieder einspielen müssen, um zu bestehen.

Experte behauptet: Destiny 2 hat das Powerlevel bereits unbemerkt abgeschafft

Wöchentliche rituelle Herausforderungen

Die Ritual-Playlists werden in Season 22 optimiert. Momentan müssen noch drei Herausforderungen in der Vorhut, im Gambit und im Schmelztiegel absolviert werden. Das wird sich ab Season 22 ändern.

  • Ab dem 22. August können Hüter alle neun wöchentlichen Herausforderungen in jeder der drei Ritual-Playlists ihrer Wahl absolvieren.
  • Ihr könnt also nur im Schmelztiegel abhängen und Gambit, wenn ihr möchtet, weiter ignorieren.
  • Bungie erhöht die Drop-Raten von Ritual-Engrammen nach Abschluss von Ritual-Playlist-Aktivitäten.

Diese Belohnungen warten in Season 22

Kommen wir nun zum Loot von Season 22. Es wird neue und wiederkehrende, also bekannte Waffen geben, die in den Playlisten beim Schmelztiegel, der Vorhut, Gambit und den Prüfungen von Orisis droppen.

destiny2-trials-ruestung.season22-baer
Diese echt bärige, neue Trials of Osiris-Rüstung erwartet PvP-Schwitzer in Season 22.

Hier alle Waffen, die ihr ab dem 22. August 2023 in Destiny 2 jagen könnt:

  • Schmelztiegel: Nimmerendender Sturm – Stasis-Maschinenpistole
  • Strikes: Luna-Regolith III – Solar-Scharfschützengewehr
  • Dämmerung: Das Gesetz des Aufsehers – Kinetik-Handfeuerwaffe und Pre Astyanax IV – Solar-Präzisionsbogen
  • Gambit: Qua Xaphan V – Leere-Maschinengewehr
  • Eisenbanner: Das führende Visier – Strang-Scout-Gewehr und Hirschgeweihsprosse – Arkus-Bogen
  • Prüfungen von Osiris: Igneous-Hammer – Solar-Handfeuerwaffe und Kataphrakt GW3 – Schwerer Strang-Granatenwerfer

Update vom 16. August: Bungie hat auch bereits ein erstes Foto einer saisonalen Rüstung aus Season 22 präsentiert und schreibt dazu: „Der wahre Weg liegt verborgen, aber sie kennt den Weg. Sie, die die Wahrheit in der Täuschung verbirgt.“

Die Rüstung von Season 22 für alle drei Klassen (Update 21.08)

Exotischer Missionsrotator

Bungie bringt alte Exotische Missionen in einer Rotation zurück. So können Spieler nicht nur diese Exo-Missionen aus vergangenen Seasons wieder zocken, sondern auch ihre exotischen Waffen und Katalysatoren wieder verdienen.

Zudem wird dies eine neue und stetige Quelle für alte saisonale Prämien sein, wie Rüstung und Waffen zum Craften, die sich thematisch mit der entsprechenden Exo-Mission überschneiden.

  • In Season 22 werden drei Exo-Missionen verfügbar sein:
    • Operation: Seraphs Schild für das Impulsgewehr „Revision Null“ (herstellbar)
    • Vorzeichen für das Scoutgewehr „Erzählung eines Toten“ (herstellbar mit neuem Perk-Pool)
    • Vox Obscura für den Granatwerfer „Toter Bote“. (herstellbar mit neuem Perk-Pool)
Season 22 bringt 3 Exotische Missionen wieder ins Spiel – mit neuer verbesserter Beute

Wer kann die Missionen spielen? Diese Missionen könnt ihr nur spielen, wenn ihr den entsprechenden DLC oder die entsprechende Season besitzt. Also für Operation: Seraphs Schild zum Beispiel „Die Hexenkönigin“ oder die „Saison der Seraphe“.

Der Rotator startet direkt mit Season 22 am 22. August 2023.

Neuer Vermächtnis-Raid

destiny2-vermaechtnis-raid-season22-kandidatenundchancen
Einer dieser Raids wird das Rennen machen und in Season 22 starten

Season 22 wird euch auch wieder einen Vermächtnis-Raid bieten. Dies sind Raids, die Bungie einst aus Destiny 2 in den Content-Tresor verbannt hat oder die noch aus Destiny 1 stammen. Derzeit gibt es nur noch fünf Kandidaten, die hier für eine Rückkehr infrage kommen. Und einer davon ist ein heißer Favorit in der Community.

Destiny 2 will bald einen Raid zurückbringen, in dem ihr schon zigmal gestorben seid

Wir hinterlegen euch die Gerüchte hier als Spoiler. So könnt ihr selbst entscheiden, ob ihr wissen wollt, um welchen Raid es sich handelt:

Wann startet der Raid in Season 22? Der Vermächtnis-Raid soll am Freitag, dem 1. September 2023, um 19:00 Uhr starten. Dazu wird es auch wieder ein Worlds-First-Rennen geben.

Neue PvP-Erlebnisse und eine neue PvP-Map

Für das PvP gibt es etwas frischen Wind. So wird ab Season 22 eine neue PvP-Map und ein neuer Spielmodus sowie ein neuer PvP-Modifikator eingeführt.

  • Multiplex: In Season 22 werden die Spieler diese Lo-Fi-Vex-Karte erstmals entdecken. Es ist eine asymmetrische Karte mit einer Vex-Umgebung als Hintergrund, da das Vex-Netzwerk im Jahr von Lightfall eine „wichtige Rolle in der Geschichte spielt“. Aus erzählerischer Sicht befindet sich dieser Raum mitten in der Erstellung des Immerforsts und das soll man auch in Aktion miterleben können.

Der neue PvP-Modus heißt „Relikt“ und der PvP-Modifikator ist „Schachmatt“.

  • Relikt: Ein 6v6-Partymodus mit Reliktwaffen.
    • Zu den Relikten gehören das „Aegis“ aus der Gläsernen Kammer, der „Synaptische Speer“ aus der Saison der Auferstandenen und die „Sense“ aus der Saison der Heimgesuchten.
    • Man muss seine persönliche Reliktenergie aufladen, indem man Gegner mit normaler Ausrüstung besiegt.
    • Wenn man dann voll aufgeladen ist, kann man ein Relikt aus einem Relikt-Depot erwerben. Besiegt man Reliktbesitzer und benutzt man Relikte, um Gegner zu besiegen, verdient man Punkte für sein Team. 
  • Schachmatt: Dieser Modifikator soll das PvP-Erlebnis weg von fähigkeitsbedingte Kills und hin zu mehr Schießereien verschieben. Ein Wunsch, den Spieler schon länger haben.
    • Dazu erhöht der Modifikator die Time-to-Kill (TTK) von 0,60 und 1,00 Sekunde auf 0,80 und 1,20 Sekunden.
    • Die Gesundheit des Spielers wird außerdem erhöht und die Abklingzeit der Fähigkeiten verlangsamt. Spezialmunition wird durch das Gameplay verdient und fällt nicht beim Tod ab.
    • Er wird für Rumble, Kontrolle und Überleben verfügbar sein.

Wann kann man diese PvP-Modi zocken? Relikt und Schachmatt werden beide in Season 22 in den Schmelztiegel-Laboren starten. Jeweils von Woche 1 bis Woche 4 und erneut in Woche 11 bis zum Ende der Season.

Stasis-Aspekte und -Fragmente direkt zugänglich

In Season 22 macht Schluss mit der Stasis-Quest auf Europa und das ist praktisch für alle, die immer noch nicht über alle Aspekte und Fragmente der Unterklasse Stasis verfügen, weil ihnen die Questreihe zu langwierig war.

  • Zum Start der Season 22 könnt ihr zu Elsie Bray nach Europa fliegen und euch dort über das Händlersystem mit der Fähigkeit vollständig ausstatten.
  • Vorausgesetzt, ihr habt genug Glimmer und seid im Besitz des „Jenseits des Lichts“-DLCs.
destiny2-stasis-haendler-faehigkeiten-kaufen.fuerdlcbesitzer
Wer „Jenseits des Lichts“ besitzt, kann Stasis ab Season 22 direkt, ohne Quest, erwerben

Neue Strangaspekte

Auch für Strang wird es etwas Neues in Season 22 geben. Bungie fügt drei neue Strang-Aspekte hinzu, die die Strang-Ausrüstung jeder Klasse um ein einzigartiges dynamisches Gameplay-Element erweitern.

Bei diesen Aspekten handelt es sich um:

  • Wirbelnder Mahlstrom“ für Jäger
  • Kriegsbanner“ für Titanen
  • Gewebegang“ für Warlocks

12 Reworks für wenig genutzte Exo-Rüstungen

Ab Season 22 sollen insgesamt 12 aktualisierte Exo-Rüstungsteile wieder „nützlicher und leistungsfähiger“ werden, wie Bungie ankündigte. Daher werden jeweils vier exotische Rüstungsteile für den Jäger und den Warlock optimiert. Bei den Titanen sind es sogar sechs aufgefrischte Exo-Optionen.

Alle Änderungen haben wir hier für euch zusammengefasst:

Destiny 2 enthüllt massive Exo-Updates für Season 22 und schwächt seine neueste Fähigkeit ab

Neue Obergrenzen für Meisterwerk-Materialien

Bungie hat angekündigt, das Inventar in Destiny 2 zu erweitern, die Obergrenzen für Meisterwerk-Materialien werden erhöht.

  • Die Obergrenze für Aszendenten-Bruchstücke, die in Destiny 2 von den Hütern auch „Golfbälle“ genannt werden, steigt von 10 auf 30.
  • Aszendenten-Legierungen werden ebenso von 10 auf 30 aufgestockt.
  • Und die Anzahl der Verbesserungsprismen wird von 50 auf 100 verdoppelt.

Mit der Erhöhung der Obergrenzen entfällt ab Season 22 die Möglichkeit, diese Materialien bei vollem Inventar auf der Post zu lagern. Und dies ist ein kleiner Nerf.

Destiny 2: Spieler freuen sich über langersehnten Inventar-Buff, doch der ist in Wirklichkeit ein Nerf

Was passiert, wenn die Post noch voll ist? Falls ihr aktuell noch Aszendenten-Bruchstücke oder anderes auf der Post liegen habt: Dies werdet ihr nicht verlieren, wenn Season 22 startet. Ihr könnt sie nach und nach abholen.

Bereits volle Stapel dieser Materialien im Inventar werden in Zukunft wie Glimmer behandelt. Das heißt, wenn ihr die maximale Anzahl besitzt, droppt euch nichts mehr, bis wieder Platz im Inventar ist.

Shader, Ornamente und Emotes zu organisieren, wird einfacher

Die lästige Suche nach dem Lieblingsshader unter hunderten von Shadern hat ein Ende. Denn ab Season 22 könnt ihr häufig genutzte Shader in Destiny 2 zu Favoriten machen und direkt oben anpinnen.

  • Es können bis zu 100 Lieblings-Shader, Ornamente und Emotes an die Spitze der Liste angepinnt werden.
Eure Shader-Favoriten könnt ihr ab Season 22 als erstes anpinnen.

Auch bei der Organisation eurer Teleport-Effekte wird es ein Quality-of-Life-Update geben. Alle Teleport-Effekte, die ihr besitzt, sind ab sofort bei eurem Schiff sichtbar und können dort ausgewählt werden. Ihr müsst also nicht mehr mehrere Kopien speichern oder den Effekt aus der Sammlung ziehen, damit ihr eure Schiffe damit ausstatten könnt.

Ab Season 22 ist Schluss mit dem horten von Teleporteffekten für eure Schiffe

Dieser Ressourcen-Tab in der Sammlung ist auch neu: Ab Season 22 werden die Spieler auch einen Ressourcen-Tab in den Sammlungen finden, auf dem alle Währungen, Upgrade-Materialien und Engramme im Spiel zu sehen sind. Die sind entsprechend kategorisiert und bieten Informationen darüber, wie man sie erhält und was ihr damit machen könnt. 


Das waren alle Updates und Neuerungen für die kommende Season 22 von Destiny 2. Verratet uns doch in den Kommentaren, welche der angekündigten Dinge euer Interesse am meisten geweckt haben?

Hier könnt ihr zudem entdecken, dass vergessene Geschenke nicht unbedingt etwas Schlechtes sind:

Destiny 2: Eltern vergessen 4 Jahre lang ein Geschenk für ihren Sohn, ist jetzt richtig viel wert

Quelle(n): TheGamePost
Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
24
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
30 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
KingK

Ich bin Groot!

sheeesh.gg

Der Strang Granatwerfer aus Osiris könnte vielleicht im PvE eine kluge Wahl werden, je nachdem was die Perks sagen

TheyCallMeNoob

Ich erinnere mich an ein showcase, in dem war der fireteam finder aus der App bzw. von Bungie.net im Spiel integriert. Ob das noch in season 23 kommt..?

no12playwith2k3

Ich habe Destiny 2 zuletzt gar nicht mehr wirklich verfolgt: Ist der Soundbug mittlerweile behoben oder verzerrt es noch immer heftig im Headset?

Die neue PvP-Karte scheint aber ein Spiegelbild der Arbeitsweise, bzw. bereitstehenden Ressourcen zu sein: Ja keine aufwendigen Texturen!

Tony Gradius

Die neue PvP-Karte scheint aber ein Spiegelbild der Arbeitsweise, bzw. bereitstehenden Ressourcen zu sein: Ja keine aufwendigen Texturen!

Neeeeeeein! Sie haben die Tron (1982) Simpelgrafik-Map natürlich erstellt, weil die Vex in der kommenden Season eine wichtige Rolle spielen. Wie kommst du bloß darauf, sie haben es sich mit der Wahl möglichst einfach gemacht? 😂

Tony Gradius

Schon okay, hätte mir auch sparen können, den jetzt wieder auszugraben. Mea culpa.
Man muss ja auch nicht immer alles kommentieren.

sheeesh.gg

Ist schließlich gratis – da wäre jeder Fleiß fehl am Platz 😂👍

(bezogen auf die neue Map)

Zuletzt bearbeitet vor 10 Monaten von
King86Gamer

Wenn man das so liest ist das doch ziemlich enttäuschend. Wieder keine Powerlevel-Erhöhung, gut es war klar aber dadurch habe ich durch meinen eignen Spielstil einfach nichts mehr zutun. Werde weiterhin keine Strikes und PVP spielen. Gambit ist ja nun offiziell Tot also kommt das auch nicht in Frage. Die Exoquest brauche ich nicht mehr, habe alles bereits fertig. Interessiert mich eben überhaupt nicht mehr. Den ganzen QoL quatsch können sie sich auch schenken, ein paar sind ganz nett aber mehr auch nicht.

Das einzig interessante in der Season ist der Vermächtnis-Raid. Aber wenn es wirklich der Raid wird der geleakt worden ist vergeht mit eigtl. schon wieder der Spielspaß. Dieser Raid ist für mich einfach der schlechteste von allen.

Ich habe schon in S21 extrem wenig gespielt. Ich vermute ganz stark das ich S22 noch weniger spielen werden. Der Reiz ist bei so vielen Sachen einfach weg und als Veteran wird man sowieso nur noch hinters Licht geführt 🤔

Compadre

Wenn man das so liest ist das doch ziemlich enttäuschend. Wieder keine Powerlevel-Erhöhung, gut es war klar aber dadurch habe ich durch meinen eignen Spielstil einfach nichts mehr zutun.

Für mich persönlich war es immer und immer wieder enttäuschend, dass meine Beschäftigung darin bestehen sollte, Level zu grinden, das mir dann zu neuen Season wieder genommen wurde und ich wieder neu grinden sollte. Und zur Krönung haben sie das Powerlevel dann irgendwann ohnehin ad absurdum geführt, in dem du gar keine Levelvorteile mehr hattest, wenn man mehr oder weniger Level über dem Gegner warst. Welchen Sinn sollte das haben?

Es wäre nun natürlich schlecht, würde es stattdessen nichts anderes geben. Allerdings bietet das Spiel soooo viele Möglichkeiten nach Loot zu grinden. Man würde auch instant mehr Motivation in die Aktivitäten bekommen, könnte man bspw. viel mehr Cosmetics farmen. In jedem Raid, Strike, Lost Sector was anderes. In jeder Playlist was anderes. wöchentlich/monatlich rotierend. Aus meiner Sicht passt das Everversum/ingame Verhältnis von Cosmetics aber nicht so ganz.

Zuletzt bearbeitet vor 10 Monaten von Compadre
King86Gamer

Gebe dir natürlich recht das Bungie es halt überhaupt nicht hin bekommen hat das Level an die Aktivitäten anzupassen. Nichtsdestotrotz ist es für mich immer ein großer Hauptteil des Spieles gewesen und ich mag an sich das Level-grinden (duck und weg ^^). Sonst könnte ich halt auch einfach irgend ein X-beliebigen Shooter spielen. Klingt vielleicht etwas abgedroschen aber ist doch wirklich so. Finde es halt schon cool auch mal Sachen zu spielen die einem nicht so liegen. So kommt man mal aus seiner Komfortzone raus. So habe ich über die Jahre immer wieder Aktivitäten wie z.b. Osiris ausprobiert und eben auch mal über einen längeren Zeitraum gespielt. So bleibt es, zumindest bei mir, aus.

Auch beim 2 Punkt gebe ich dir recht es würde echt viele Möglichkeiten geben, wie du sie auch beschreibst, aber diese gibt es eben nicht. So bleibt vieles einfach links liegen und bleibt uninteressant. Wenn mal etwas kommt, kommt einfach viel zu wenig. Das Gleichgewicht stimmt hinten und vorne überhaupt nicht.

huhu_2345

Naja, hat für mich jetzt nichts mit Komfortzone zu tun.
Jeder Season ein auf Grind ausgelegtes Level zu erreichen, um die sehr wenigen neuen und die vielen alten Inhalte spielen zu können.
Das brauche ich einfach nicht mehr.
Bei Final Shape habe ich absolut nichts dagegen, da gibt es wenigstens wieder neue Inhalte.
Aber alle 3 Monate alles wieder von vorne und das über Jahre, nur um die gleichen Inhalte spielen zu können die ich in der vorherigen Season gespielt habe?
Das hat für mich nichts mehr mit Bequemlichkeit oder “Casual Spieler” zu tun.

Zuletzt bearbeitet vor 10 Monaten von huhu_2345
King86Gamer

Wie gesagt ich gehe ja auch von meiner Spielweise aus und diese ist eben nicht die Mehrheit, ist mir schon bewusst ^^
Allerdings haben sich jetzt auch einige Leute bei uns im Clan dazu negativ geäußert und finden das jetzt auch nicht mehr so prickelnd.
Kann aber auch die Gegenseite gut verstehen.

Vinc

Ich begrüße die Änderung am Powerlevel sehr! Bei Spielen wie WOW muss man nach einer Erweiterung auch „nur“ 10 Level Leveln und hat dann Ruhe. Wer in Destiny 2 wirklich das Maximum rausholen will, der ist eh mehr am Good-Roll interessiert, als am Powerlevel, da das eh durch das Artefakt höher und höher getrieben wird.

Destiny ist für mich ein Feierabendspiel. Ich möchte mich einloggen und das spielen worauf ich gerade Lust habe und nicht Aufgabe XYZ spielen, damit ich Spitzenloot bekomme.

Compadre

Im Vergleich zu “normalen Shootern” könntest du in Destiny doch auch ohne ständige Levelphase einen Grind haben, Bungie muss diesen Grind aber malbmotivierend gestalten. In anderen MMOs grindest du ja auch ständig, ohne dass das Level laufend angehoben wird.

Ist meine Meinung und vielleicht subjektiv, aber für mich sollte eine Levelphase in einem MMO eher was anfängliches/einmaliges sein. Anschließend sollte der Grind im Endgame aus neuem Gear, neuen Items, neuen Cosmetics usw bestehen. Und alle paar Monate kommen neue Inhalte mit neuem Gear, Items und Cosmetics, die man grinden möchte. Das hat Bungie leider in all den Jahren nicht geschafft, eine motivierende Spirale zu schaffen.

Das ständige Erhöhen der Levelanforderung, der man als Spieler immer wieder von vorne nachgrinden muss (dann auch noch zu allem Überfluss oftmals an ein Timegate geknüpft), nur um dann wieder die Inhalte spielen zu können, die man vor der Levelerhöhung bereits spielen konnte, ist für mich persönlich einfach uninspiriert und motiviert mich recht wenig dauerhaft.

Zuletzt bearbeitet vor 10 Monaten von Compadre
sheeesh.gg

Tut mir leid dir die schlechte Nachricht überbringen zu müssen, aber das ist bei Destiny mittlerweile ziemlich normal

outi

Kein Powerlevel-Grind. Sehr schön! 🙂

kotstulle7

Happy Gjallarhorn-Day

PaDDyL

100 Lieblingsshader, aber nur 30 Materalien-Slots, iwie seh ich den Sinn dahinter nicht so ganz, umgekehrt wäre mir lieber…

Auch wäre es nice, wenn man die Ausrüstungssets selber benennen könnte, würd es um einiges vereinfachen

CandyAndyDE

Wenn man sich die vielen Quality of life Updates anschaut, könnte man denken, dass D2 noch viele Jahre laufen wird.

Mir fehlen weiterhin eine richtige Nah- bzw Fernkampf-Ulti für Stasis und Strand.
Bei Solar, Arkus und Leere haben Sie es doch auch hinbekommen.

Meine Vermutung zu den kommenden Seasons:

Spoiler

Season 22:
Suche nach Immaru und Wiedererweckung von Zavathun.

Season 23:
Zavathun überreden bzw dabei unterstützen, das Portal im Reisenden zu öffen.

Final Shape

Die Woche muss ich unbedingt noch ein paar hundert Engramme umwandeln bzw Komp spielen. Da rauf hab ich so gar keine Lust.

Nachdem ich nun Tiny Tina’s Wonderland durch habe, stecke ich jetzt im Entropy Centre 😅

Zuletzt bearbeitet vor 10 Monaten von CandyAndyDE
huhu_2345

Komplett daneben mit deiner Vermutung.
Ich glaube die Theorie “Destiny ist ein Spiel und wir als Spieler die Götter” wird sich bewahrheiten.
Season für Season kommen immer mehr Bugs ins Spiel.
Während wir diese als tatsächliche Fehler wahrnehmen, verfolgt Bungie den Masterplan.
Der Zeuge lenkt uns nur ab und soll uns in die Irre führen. Schliesslich gehört in ein Spiel auch eine Handlung.
Mit Final Shape wird Destiny dann die wahre Form des verbuggte und unspielbaren Spiel annehmen.
Auch wir werden unsere Finale Form annehmen, diese wird sich bei uns aber als Erkenntnisse entpuppen.
Als “Götter” werden wir Destiny den Rücken kehren.
Keine Figuren die wir Steuern können, keine Inhalte die wir spielen können, kein Loot mehr den wir erspielen können.
Die Katastrophe hat Destiny letztlich doch erreicht.
Doch das Universum bietet mehr und wir werden unsere Augen auf andere Dinge werfen.
Wie lange Bungie uns durch das ungewisse Reisen lässt können wir nur erahnen.

Walez

>Träne aus dem Augenwinkel wisch<

EsmaraldV

Das ist gut 😂😂👏🏿

CandyAndyDE

Du, das ergibt tatsächlich Sinn.
Erinnert ein wenig an Der Herr der Ringe: Gollum
Das gehören die Bugs auch zum Spielerlebnis 🤣

EsmaraldV

Wow! 90 % recycelt! Bungie lernt aus Fehlern! In dieser Season wird alles anders, bestimmt!👍👏🏿

Compadre

Damit will der Entwickler ‘in kreative Gebiete vorstoßen, die man noch nie zuvor erkundet hat’.

Wie so häufig klingt das nach ziemlich großen Ankündigungen. Hoffentlich wirds dann nicht nur ein zweites Timegate für die wöchentliche Questreihe. Wäre der Klassiker.

Zuletzt bearbeitet vor 10 Monaten von Compadre
Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

30
0
Sag uns Deine Meinungx