Albion Online – Was ist 2019 los im MMORPG aus Deutschland?

Das Sandbox-MMORPG Albion Online aus Deutschland versucht auch 2019 sein Bestes, um gegen die internationale Konkurrenz anzukommen. Doch wie steht es aktuell um das Spiel?

Eine sich entwickelnde Sandbox

Worum geht es bei Albion Online? Das MMORPG aus Deutschland will den Spielern eine große Sandbox-Welt bieten, in der Territorialkämpfe stattfinden und man viele Abenteuer erleben kann.

PvP ist der Fokus, allerdings gibt es zudem jede Menge PvE-Elemente. Gespielt wird aus einer Iso-Sicht wie bei Diablo.

Albion Online neu Kampf

Was hat sich alles am Spiel getan? Albion Online wurde die vergangenen Jahre mit einigen Content-Updates versorgt. Diese haben jede Menge Neuerungen mit sich gebracht. Dazu gehören:

  • Wandernde Monster, welche die Erkundungstouren der Spieler interessanter gestalten
  • Angeln, um Fisch zu fangen und versunkene Schätze zu finden
  • Bessere Territoriale-Raubzüge und ein Saison-Modus für „Gilden vs. Gilden“-Kämpfe
  • Mehr Expeditionen
  • Fraktionskriege
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.
Link zum YouTube Inhalt

Was gibt es bald Neues? Derzeit arbeitet das Entwicklerteam daran, Zufalls-Dungeons ins Spiel einzuführen. In der Welt werden dann Tore auftauchen, die euch zu diesen Verliesen führen.

Die Tore bleiben aber nur eine begrenzte Zeit geöffnet. Damit kommt ein weiterer PvE-Aspekt ins MMORPG, der die Spieler durch Zufallsinhalte bei Laune halten soll.

Ein Auf und Ab

Wie geht es dem MMORPG generell? Albion Online hat momentan mit einem Identitätsproblem zu kämpfen, welches die Spieler immer wieder kritisieren. Es wurde als Sandbox-MMORPG angepriesen, das den Spielern viele Freiheiten ermöglichen sollte. Allerdings entwickelt sich der Titel immer weiter davon weg. Dies zeigt auch das kommende Update mit den Zufallsdungeons.

Es finden mehr PvE-Inhalte ihren Weg in das Spiel, obwohl der Fokus eigentlich auf PvP liegen sollte. Darüber hinaus erhält Albion Online mehr Story-Content. Das gefällt vor allem denjenigen nicht, die wegen der ursprünglichen Prämisse eingestiegen sind. Sie fragen sich, was das MMORPG denn jetzt sein möchte.

Albion Online_Rewards Saber

Die Spielerzahlen laut Steamcharts sind nicht überragend, allerdings gilt hier zu bedenken, dass Albion Online zudem über einen eigenen Launcher gespielt werden kann. Die Bewertungen auf Steam liegen mit 68% bei “Ausgeglichen”. Kritisiert wird vor allem, dass Albion Online zu grindlastig und crafting-intensiv ist.

Dennoch gibt es jede Menge Spieler, die sich zufrieden zeigen. Gerade das letzte Update “Nimue” hat vieles richtig gemacht und dafür gesorgt, dass sich die Spielerzahlen langsam wieder verbessern und auch die Bewertungen auf Steam etwas positiver ausfallen.

Diesen Aufwärtstrend müssen die Entwickler jetzt beibehalten.

Albion Online Guide: 7 Einsteigertipps, um ins neue MMORPG zu finden
Quelle(n): MassivelyOP, Steam
Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
4
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
14 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
terratex 90

schon schlimm wenn die entwickler mehr content für mehr spieler bringen. das geht ja mal garnicht, die solltens einfach sterben lassen…

Albaster

Ich kann mir gut vorstellen, das ein Mix aus PvE UND PvP, durchaus mit Sandbox-Aspekten, die Zukunft in MMORPGs sein kann. Man wird sehen, wohin die Reise geht…

Keragi

Denen die es Spielen gefällt es also so wie es ist, aber es hat wenige Spieler. Nun bauen sie mehr pve content ein was den aktuellen Spielern nicht gefällt, wie es aussieht und oh wunder oh wunder kann ein Spiel nicht ausschlielich mit einer pvp community groß genug bleiben. Es würden tatsächlich pvp und pve Server sinn machen denn ich denke neue Spieler werden weiterhin fern bleiben ich zb wäre überhaupt nicht frust resistent gegenüber verlust von items weshalb ich das Spiel komplett meide und ihm nicht einmal eine chance gebe und nicht reingucke.

Fain McConner

Solange Zwangs-PvP im Spiel ist, und man sich nicht ohne ständig genervt zu werden um die PvE-Inhalte kümmern kann ist eigentlich egal wieviel davon drin ist.

nordkon

Also ich Farme gemütlich meine Mats und hab keine Probleme wenn du natürlich in einem Roten gebiet unterwegs bist klar das man da auf die Fresse bekommt wenn man nicht aufpasst. Aber das Spiel ist nichts für Leute die über Item Verlust heulen. Hab bis jetzt aber nur gute Erfahrung gemacht.

Chiefryddmz

ich sag nur… TIBIA.
😉

Triky313

Das Problem fing doch damit an, dass Steam eigene Server hat und nicht mit der ersten Version der Entwickler aus dem eigenen Launcher zusammen gespielt werden kann.

Man sollte sich also das Spiel noch einmal kaufen und dann getrennt spielen und neu anfangen. Einfach nur Geldgeil sowas. Für mich war das Spiel damit tot.

DiabloDBS

Würde ein Server Shard Merge, mit entsprechendem Account-Merge und Ingame Entschädigung, das Spiel für dich wiederbeleben, oder wäre es dann trotzdem nur ein Zombie?

Triky313

Naja es wären zumindest viel mehr Leute auf einem Server und somit mehr los. Ich habe vor kurzem reingeguckt, schlecht ist das Spiel ja nicht aber die Vorgehensweisen des Unternehmens sind irgendwie blöd.

DiabloDBS

Ok, gab es außer dieser Aktion noch andere ‘Vorfälle’, oder wo kommt die Mehrzahl bei ‘Vorgehensweisen’ her? ^^

Ich hab mir AO noch überhaupt nicht angeschaut, aber das von dir beschriebene ist in sich schon Grund genug für mich nicht mal mehr drüber nachzudenken, ob ich eventuell doch noch spielen wollte..

Triky313

Naja zu Anfang.. also die ersten 2-4 Wochen hatte ich mit meinen Leuten eine Gilde von rund 30 Leuten.
Es gab unendlich viele Probleme, die Server liefen extrem instabil und es mussten extra Portale aufgestellt werden, da keiner mehr in die Stadt kam (zu voll). Man ist sehr oft unnötig aufgrund der Software gestorben. Bei einem Fullloot-Game ist das echt fatal.

Klar kann man es spielen aber es kam nach dem Release nur noch so rüber als würde man uns mit Microtransactions ködern wollen. Für mich war die Alpha und beta Phase viel besser als der Release selbst. Es waren mehrere tausende Leute inGame, die sehr schnell alle wieder verschwanden.

Ob mehr PVP oder PVE gebraucht wird ist Geschmackssache, ich mag beides sehr gern. Man sieht aber das sich trotzdem immer irgendwie alle aufregen, die Entwickler können es eigentlich kaum noch richtig machen.

An sich ist das Spiel Grafisch auf einem Smartphone-Niveau, was nicht heißt das es schlecht ist. Es macht sicherlich bis zu einem gewissen Grad Spaß aber halt nicht unbedingt auf Dauer.

DiabloDBS

Hört sich so wie meine Erfahrung damals mit Archeage an.
Mal sehen vielleicht schau ich mal rein… im ‘schlimmsten’ Fall isses nix und ich spiel wieder EVE, wenn ich das irgendwie zeitlich hin bekomme.
Danke für den Erfahrungsbericht.

Nordkon

Sehr komisch ich Spiele mit Freunden die über den Launcher spielen zusammen und nutze Steam es gibt nur einen Server also welches Spiel spielst du bitte?

Triky313

Da habe ich damals etwas missverstanden.
Das Problem, welches besteht ist, dass man seinen alten Account nicht per Steam einloggen kann. Zusammen spielen geht schon, das stimmt.

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

14
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x