Nun verlässt ein weiterer Gründer Blizzard – Darum machen sich Fans Sorgen

Nach 28 Jahren Arbeit bei Blizzard verlässt der Mitbegründer Frank Pearce das Studio. Nach Mike Morhaime ist er der zweite von drei Gründern der Firma, der jetzt gegangen ist.

Wer ist Frank Pearce? Pearce ist einer der drei Mitbegründer von Blizzard Entertainment und war bereits an Bord, als die Firma noch „Silicon and Synapse“ hieß. Er gehört zu den langjährigsten Mitarbeitern.

Er arbeitete als Programmierer an Games wie The Lost Vikings, Diablo und StarCraft. Er übernahm später die Position des Chief Development Officers und war bei Blizzard für die gesamte Entwicklungsabteilung zuständig.

frank pearce

Ähnlich wie Mike Morhaime übernahm er vor seinem Rücktritt dann eine Beratungsrolle in dem Unternehmen und verabschiedet sich mit warmen Worten nun gänzlich von Blizzard in einem Blog-Post.

Worte können nicht ausdrücken, wie dankbar ich bin, Teil von Blizzard, unseren Spielen, unseren Kollegen und besonders unserer Community gewesen zu sein. Vor Blizzard hatte ich Mühe, einen Ort zu finden, dem ich mich zugehörig fühlte.

Frank Pearce

Schlechtes Zeichen oder normal nach 30 Jahren Arbeit?

Was sagen die Fans? Die Mitteilung darüber, dass ein weiteres Gründungsmitglied von Blizzard die Firma verlässt, wurde von der Community eher frostig empfangen.

In den Reddit-Foren und auf Social Media wünschen die Fans Pearce alles Gute und bedanken sich bei ihm für die Spiele ihrer Kindheit. Allerdings sehen viele von ihnen eine düstere Zukunft für Blizzard, nachdem anscheinend immer mehr Mitglieder der „alten Garde“ das Unternehmen verlassen.

Man, Blizzard hat in den letzten Paar Jahren viel Talent ausgeblutet.

BioDomeWithPaulyShor

Vor allem auf Twitter fallen die Reaktionen negativ aus. Unter dem Tweet von Blizzard zu dem Rücktritt reihen sich Gifs mit sinkenden Schiffen und brennenden Gebäuden. Die Spieler empfinden den Rücktritt als ein weiteres Zeichen dafür, dass Activision nun immer mehr die Kontrolle übernimmt und Druck auf Blizzard ausübt.

Es gibt aber auch andere Stimmen. Leute warnen die Community vor Panikmache und sagen, dass ein Rücktritt aus einem Unternehmen nach 30 Jahren Arbeit keine ungewöhnliche Sache ist. Der User DwilenaAvaron schrieb:

Das ist kein Zeichen des Weltuntergangs. Das ist, wie das Leben halt funktioniert. 30 Jahre ist eine verdammt lange Zeit.

Welche Mitarbeiter sind noch gegangen? Es ist nicht das erste Mal in den letzten Monaten, dass ein langjähriger Mitarbeiter Blizzard verlässt. Das prominenteste Beispiel ist der CEO Mike Morhaime, der vor weniger als einem Jahre erst zu einem Berater wurde und dann Blizzard gänzlich verließ.

WoW-Mike-Morhaime-titel
Mike Morhaime, für viele die gute Seele Blizzards

Weitere Beispiele für große Personalveränderungen bei Blizzard sind:

Nach den Rücktritten von Morhaime und Pearce bleibt von den ursprünglichen Mitbegründern von Blizzard nur noch Allen Adham übrig.

Was haltet ihr von dem Rücktritt? Ist es nach 30 Jahren vollkommen normal oder übernimmt Activision immer mehr die Kontrolle?

Autor(in)
Quelle(n): Reddit GamesReddit WoWTwitterArsTechnica
Deine Meinung?
Level Up (23) Kommentieren (14)
Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.