11-jähriger Junge verteidigt PlayStation mit Machete gegen Einbrecher

Ein 11-Jähriger aus North Carolina hat sich gegen einen Einbrecher verteidigt, der den Fernseher und die Spielkonsole PlayStation stehlen wollte. Der Junge schlug den Einbrecher mit einer Machete in die Flucht.

Wie ABC berichtet, war ein 11-jähriger Junge in Melbane, North Carolina, alleine zu Hause, als drei Männer in das Haus seiner Familie einbrachen.

Einer der Einbrecher (19) hatte eine Luftpistole im Haus gefunden. Mit der Pistole bedrohte er den 11-jährigen Jungen, nahm ihm sein Telefon ab, damit er keine Hilfe rufen konnte, und schickte ihn in einen Schlafzimmerschrank. Er solle dort bleiben.

Der Einbrecher machte sich auf, um Dinge zu stehlen, darunter einen Fernseher und eine PlayStation. Welche PlayStation das genau war, ist nicht überliefert.

„Wenn sie durch die Tür kommen, zeigst du es ihnen“

Der Junge kam aus seinem Versteck heraus. Vor der Luftpistole hatte der Junge keine Angst: Er wusste, dass sie nicht geladen war. Außerdem hatte ihm sein Vater gesagt: „Wenn sie durch die Tür kommen, dann zeigst du es ihnen.“

Der Junge nahm eine Machete, die an der Wand hing, und ging auf den Einbrecher los. Der Junge schlug den Einbrecher mit der Machete an den Hinterkopf. Der Einbrecher trat den Jungen daraufhin in den Bauch und stieß ihn so gegen die Couch, doch der 11-Jährige sprang auf und ging wieder auf den Einbrecher los. Diesmal schlug er mit der Machete aber ins Leere.

Der Einbrecher trat den Jungen gegen die Seite des Kopfes und schnappte sich Fernseher und PlayStation. Merkte dann aber, dass er vom ersten Machete-Hieb des Jungen schwer blutete. Er und seine zwei Komplizen flohen.

So ging das aus: Der verletzte Einbrecher wurde von einer Überwachungskamera gefilmt, als er aus einem Universitäts-Krankenhaus kam, wo er sich behandeln ließ. Er trug noch den Krankenhauskittel, war am Kopf schwer bandagiert und hatte sich auf eigene Verantwortung aus medizinischer Obhut entlassen.

Die Polizei verhaftete ihn 40 Stunden später.

Der 11-Jährige wird als „sehr hartes Kind“ vom Sheriff beschrieben, der auch in so einer Situation bei klarem Verstand bleibe. Er sei auch der Star-Baseballspieler seines Teams.

Aber der Sheriff mahnt: Man müsse darüber nachdenken, dass der Vorfall ein tragisches Ende für den Jungen, seine Familie und die Gemeinschaft hätte nehmen können.

Mehr zum Thema
16-Jähriger wird erschossen, als er seine Xbox One verkaufen wollte
Autor(in)
Quelle(n): ABC NewsGamerant
Deine Meinung?
Level Up (17) Kommentieren (0)
Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.