GameStar.de
› Warframe im Live-Stream: Plains of Eidolon ist da! Wir schauen rein
Warframe im Live-Stream: Plains of Eidolon ist da! Wir schauen rein

Warframe im Live-Stream: Plains of Eidolon ist da! Wir schauen rein

Warframe (PC, PS4, Xbox) ist ein Free2Play-Online-Shooter, der viele an Destiny erinnert. Ihr spielt in einer fernen Zukunft einen Krieger, der das gesamte Sonnensystem von bösen Monstern, Klonen und Konzernen befreien muss. Derzeit scheint Warframe genau das zu bieten, was den Spielern in Destiny 2 fehlt: Die Langzeit-Motivation.

Update 13. Oktober:

Bereits gestern, am 12. Oktober, veranstalteten wir einen Live-Stream zu Warframe. Thema war, ob sich der komplexe Online-Shooter als Alternative für Destiny-2-Spieler eignet, die gerade unzufrieden mit dem Endgame sind.

Nun wurde das riesige Update “Plains of Eidolon” auf dem PC veröffentlicht. Warframe besitzt jetzt eine Open-World-Map, die man auch als Anfänger recht schnell freigeschaltet hat.

Spontan entschlossen wir uns, Warframe heute nochmal zu streamen und ich, die Leya, werde mich in “Plains of Eidolon” ab 18:00 Uhr umschauen:


Datum und Uhrzeit des Streams: 

  • Wann? Der Stream läuft heute, am 13. Oktober.
  • Wie spät? Der Stream läuft 3 Stunden lang von 18:00 Uhr bis 21:00 Uhr abends.
  • Wo? Ihr könnt direkt auf der Twitch-Seite von Mein-MMO zuschauen. Oben ist der Stream eingebettet.

Meldung von gestern, den 12.10.: 

In Destiny 2 macht sich gerade unter vielen “Hardcore”-Spielern Frust breit. Es gibt im Endgame zu wenig zu tun, die Langzeit-Motivation bleibt aus. So wurden unter anderem die zufälligen Perks bei Waffen entfernt, wodurch die Jagd nach “dem God-Roll”, die in Destiny 1 für viel Motivation sorgte, wegfällt.

Unser Destiny-Fan und Autor Robert hat hier die Situation ausführlich beschrieben: Bungie, es gibt nichts zu tun – Destiny 2 und die Langzeitmotivation

Für die Spieler, denen der Endgame-Grind in Destiny 2 jetzt fehlt, könnte Warframe eine durchaus ansprechende Alternative sein. Destiny und Warframe setzen im Grunde beide auf das “Diablo-Modell” – Ihr tötet eine Menge Gegner, bekommt besseren Loot und benutzt den Loot, um stärkere Gegner zu erledigen. Es geht darum, Eure Waffen und Ausrüstungsteile zu verbessern und immer mächtiger zu werden.

warframe-eidolon

  • In Destiny 2 sieht der Loot-Zyklus im Groben so aus: Ihr findet eine bessere Waffe und tauscht sie gegen die alte ein. Danach findet Ihr wieder eine besser Waffe und tauscht sie gegen die alte ein. Das geht dann so weiter und führt zu einem schnellen Waffen-Wechsel. Im Endgame können auch stärkere Waffen in die bisherigen Waffen infundiert werden, um diese zu verbessern.
  • In Warframe hingegen sieht der Loot-Zyklus so aus: Ihr könnt Waffen selber herstellen und levelt diese hoch. Ihr bleibt lange bei ein und derselben Waffe und verbessert sie bis Level 30. Der Spieler sammelt außerdem nebenher Material, um neue Waffen und Warframes herstellen zu können.

In Warframe ist keine Waffe besser als die andere. Die Stärke der Waffe ergibt sich aus Sammelkarten-Upgrades und Modifikationen, welche die Statistiken verändern. Die Statistiken können an verschiedene Kampf-Situationen angepasst werden. Die Mods werden ebenfalls gelevelt. Dadurch entsteht ein starker Grind, der darauf basiert, die besten Statistiken zu erreichen und mit seinem Build zu experimentieren.

Bei uns in der Redaktion kam aus diesen Gründen die Diskussion auf, ob Warframe eine Alternative für die Destiny-2-Spieler sein könnte, die gerade den Grind so vermissen.

QUELLE polygon