Zwei der größten YouTuber für Pokémon GO haben ihre Kanäle verloren

Wer Pokémon GO auf YouTube verfolgt, wird sicherlich schon von Mystic7 und TrainerTips gehört haben. Die beiden YouTuber wurden jetzt gesperrt. So sieht’s aus.

Die beiden YouTuber sind in der Pokémon-GO-Community ein großer Begriff. Hunderttausende von Spielern auf der ganzen Welt verfolgen täglich das Geschehen der beiden Trainer.

Nun sind TrainerTips und Mystic7 gesperrt worden. Ihre Videos findet man nicht mehr auf YouTube. Die Fans sind nun im großen Aufschrei.

Das steckt hinter der Sperrung

Das sagen die YouTuber: Mystic7 äußerte sich bereits auf Twitter über den Vorfall. Er schrieb, dass sein Account wegen „sexuellem Content“ gesperrt wurde. Inzwischen äußerte sich auch der Kanal von TrainerTips und ist verwundert über seinen Bann.

Update 19:50 Uhr: In einem weiteren Tweet spricht Mystic7 über die Hintergründe. Es geht wohl um falsche Urheberrechtsansprüche auf 3 Videos. Dieses Fehler sollte aber wohl bald behoben werden und der Kanal wird zurückkommen, so der YouTuber.

Update 18.02 um 8:30 Uhr: Die beiden Kanäle sind zurück! Mystic7 und TrainerTips können wieder auf ihre Kanäle zugreifen und die Fans können wieder die Videos sehen.

Was steckt dahinter? Es ist noch nicht geklärt was dahinter steckt. Möglicherweise handelt es sich hierbei um einen Fehler. Dies ist aber nicht bestätigt.

Das sagt YouTube dazu: Das Social-Media-Team von YouTube reagierte auf den Tweet von Mystic7 und versprach, dass man den Vorfall überprüfe. Sie würden sich melden, wenn sie genaueres wissen.

Bester Pokémon-GO-Spieler der Welt wurde gebannt

Was bedeutet das für die Zuschauer? Wenn ihr gerade ein Video von einem der YouTuber sehen wolltet, dann werdet feststellen, dass keines der Videos mehr online sind.

Diese Nachricht bekommt man beim Klicken auf ein Video der Beiden.

Wenn man bei YouTube direkt nach einem der Kanäle sucht, dann erklärt YouTube, dass dieser Kanal gelöscht worden ist.

Keine News verpassen: Behaltet unsere Facebook-Seite zu Pokémon GO im Auge, damit Euch keine Story zum Spiel entgeht.

Falls es sich bei dem Ganzen nur um einen Fehler handelt, dann sollte der Content bald wieder online sein. Ansonsten könnten die Kanäle auch für immer verschwinden. Es bleibt abzuwarten, wie YouTube nun handelt.

Habt ihr Probleme mit der Pandir-Quest? So trefft ihr leichter großartig: 

Pokémon GO: So landet ihr jetzt leicht großartige Würfe und fangt Pandir

Das Titelbild stammt vom Twitter-Account von Mystic7

Autor(in)
Quelle(n): Twitter
Deine Meinung?
9
Gefällt mir!

18
Hinterlasse einen Kommentar

Bitte Anmelden um zu kommentieren
MeinMMO Kommentar-Regeln
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
Mampfie
Mampfie
9 Monate zuvor

Youtube ist halt das Shithole im Internet.

Lygras Hypocrit
Lygras Hypocrit
9 Monate zuvor

Ist zur Zeil leider eine Unsitte geworden, besonders in den USA, wenn man nicht einverstanden mit dem Inhalt von Videos ist, belegt man den Kanal bzw das Video mit einem Copyright Strike bzw. Claim. Im Prinzip wird das System von Youtube halt ausgenutzt. Das kann für den Kanal durchaus ernste Konsequenzen haben, bei 3 Copyright Strikes verliert der Besitzer seinen Kanal i.d.R.

Dafür
Dafür
9 Monate zuvor

Da gehts los mit der Uploadfilter Zensur.

Sagt schon viel aus, wenn „Pokemon“ Kanäle die ersten Opfer sind wink

Was wird das geben, wenn die bei „Biene Maja“ angekommen sind ?

Psycheater
Psycheater
9 Monate zuvor

Warum ein kompletter Kanal platt gemacht wird; wenn es ja anscheinend nur um 3 Videos geht, das erschließt sich mir nicht.

„Im Zweifel für den Angeklagten“ gilt auch nicht mehr, oder?!

Ähre
Ähre
9 Monate zuvor

Nach 3 strikes wird jeder kanal gelöscht. Da wie oben steht 3 strikes aufeinmal bzw kurz hintereinander reinkamen wurde der kanal sofort gelöscht.

Psycheater
Psycheater
9 Monate zuvor

Mit den Strikes das weiß Ich. Find es aber auch hier nicht so geil gelöst das Du als YTer dann einfach nicht darauf reagieren kannst

Ähre
Ähre
9 Monate zuvor

Ja ist ziemlich schlecht gelöst, finde ich auch. YT sollte erstmal kontrollieren ob die strikes gerechtfertigt sind anstatt automatisch den kanal nach 3 strikes stillzulegen.

BranTarik
BranTarik
9 Monate zuvor

Steht schon passend in der Überschrift des Artikel, wem die Kanäle gehören, nämlich YouTube. Solange das nicht begriffen wird, dass jene Nutzer bei YouTube im Grunde nur Bittsteller sind, so lange werden solche Meldungen immer wieder aufkommen. Gab da doch neulich erst so eine Problematik mit „AndyEdition“ der leider auch nichts daraus gelernt hat, sich zukünftig „unabhängiger“ von solch Plattformen wie in seinem Fall eben YouTube und Facebook zu machen. YouTube stellt die Plattform ergo das Angebot zur Verfügung, rechtlich gesehen ist also auch YouTube als Firma als erstes dran und viel später erst jener Nutzer der das Material hoch… Weiterlesen »

Lukas
Lukas
9 Monate zuvor

Und was hilft es, zu begreifen, dass man abhängig ist? Als wenn das denen nicht klar ist. Und allein die Erkenntnis schützt einen wohl kaum vor solchen Aktionen.
Es hat doch nichts mit Unabhängikeit zu tun, wenn man ohne Grund gesperrt wird. „Pokemon = sexuelle Inhalte“ ist einfach nur ein schlechter Witz.
So oder so ist das mal wieder ne ganz üble Aktion von Youtube gegen Content Creator.

Scaver
Scaver
9 Monate zuvor

„Pokemon = sexuelle Inhalte“ ist eben KEIN schlechter Witz. Gibt genug Leute die auf YT und Twitch mehr zeigen, als gemäß Nutzungsbedingungen erlaubt ist.
Und das ist keine Aktion von YT gegen irgendwen, denn solche Sperrungen passieren in über 80% der Fälle erst mal automatisch. Wenn Content entsprechend gemeldet wird oder eben Content ID/Filter Systeme entsprechendes Material finden.

Und da reichte es mit PokemonGo schon, wenn man durch die Gegen läuft und im Hintergrund eine Person zu sehen ist, die zu wenig an hat. Zack wird man gesperrt (und von den prüden Amis auch massiv gemeldet).

Scaver
Scaver
9 Monate zuvor

Ganz ehrlich, keine Sau würde sich die Videos anschauen, wenn sie nicht auf YouTube, Facebook oder Twitch zu finden wären.
Niemand geht mehr auf die Seite von Person X um da dessen Content zu konsumieren. Alle Nutzer wollen es auf einer Plattform.

YouTube, Twitch und Co. bieten daher nur das an, was die Nutzer verlangen. Und die Content Anbieter ebenfalls.

Seska Larafey
Seska Larafey
9 Monate zuvor

Vielleicht hat der „Nintendo Schutz“ zu hart gegriffen hier

Freez951
Freez951
9 Monate zuvor

Wer weiß, vielleicht ist die pokemon company wieder los. Am besten fand ich immer noch, als sie jemanden wegen einer Party verklagen, weil das Thema pokemon ist und dann 4000 dafür zahlen musste.

Die verstehen da kein Spaß was deren Marken angeht

Scaver
Scaver
9 Monate zuvor

Nicht, wenn man damit Geld verdient. Es ist ein Unterschied, ob man eine private Party mit einer Hand voll Leute schmeißt wo der Gastgeber alle Kosten alleine trägt, oder ob es ein paar Gäste mehr werden und diese dafür bezahlen (müssen)! Und aus rechtlicher Sicht reicht da sogar eine „jeder bringt etwas mit“-Party!

Lukas
Lukas
9 Monate zuvor

Eher unwahrscheinlich. Die beiden verstehen sich gut mit Niantic und werden sogar von denen unterstützt. Außerdem wären sonst ja auch noch andere PokemonGO Youtuber gesperrt worden.
Gesperrt weil es „gegen die Richtlinien verstößt“. Angeblich „sexuelle Inhalte“. Schon ziemlich übel, was Youtube manchmal so abzieht.

Scaver
Scaver
9 Monate zuvor

Nochmal, YT zieht gar nichts ab! Siehe meinen anderen Post!
Fehler können passieren. Ggf. sind die Vorwürfe ja auch richtig, ohne dass die beiden es bemerkt haben. Die Richtlinien bzgl. sexuellen Inhalten sind schon sehr strikt, da sie sich an US Niveau orientieren. Da könnte schon der ein oder andere Spruch reichen der bei uns in DE völlig normal ist!

Gilbert Kremer
Gilbert Kremer
9 Monate zuvor

Also ich weis bis jetzt soviel dass die abkürzung CP zu der sperre geführt hat. Das ist das engliche Wort für unsere WP.
Was ich bis heute nicht wusste ist dass CP in verbindung mit gewissen Filmchen steht die nicht erlaubt sind.

Scaver
Scaver
9 Monate zuvor

Nintendo hat hier gar nichts mit zu tun. Die Rechte an PokemonGo liegen bei Niantic und nicht bei Nintendo.

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.