Bester Pokémon-GO-Spieler der Welt wurde gebannt

Der beste Pokémon GO Spieler der Welt, Brandon Tan, wurde von Niantic gebannt. Der Spieler mit über 600 Millionen EP verletzte, laut Niantic, wiederholt die Vorschriften und wurde nun gesperrt.

Am Samstagmorgen informierte Brandon Tan seine Community auf Twitter darüber, dass er nun in Pokémon GO gebannt wurde. Dazu veröffentlichte er einen Screenshot mit der Bann-Benachrichtigung seines Accounts.

Empfohlener redaktioneller InhaltAn dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von Twitter, der den Artikel ergänzt.Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Link zum Twitter Inhalt

Warum wurde er gebannt? Gründe für den 30-Tage-Bann nannten weder Niantic, noch Brandon selbst.

Brandon Tan machte aber schon mehrfach öffentlich, dass er mehrere Accounts besitzt und anderen Trainern für Geld legendäre Pokémon fängt.

Brandon Tan bietet Fang-Service an

Die legendären Pokémon in Raids nutzte Brandon Tan, um damit Geld zu verdienen. Er bietet zu jedem Raid-Boss einen Fang-Service an.

Wie läuft das ab? Ein Trainer gibt Brandon seine Account-Daten und überweist ihm eine bestimmte Summe Geld. Das können sogar mehrere hundert Dollar werden. Im Gegenzug fängt Brandon Tan ihm dann eine gewisse Anzahl an legendären Pokémon oder garantiert, dass mindestens ein Pokémon mit guten IV dabei ist.

Pokémon GO Brandon Tan Service

Mit diesem Geschäftsmodell ist Niantic offenbar nicht einverstan. Denn es verstößt gegen die Richtlinien des Spiels. Ab und wofür man in Pokémon GO gebannt wird, erklärte Niantic kürzlich

Mehrere Accounts: Ein weiterer möglicher Grund, warum Brandon gesperrt wurde, könnten seine vielen Accounts sein. Denn auch die verstoßen gegen die Richtlinien von Niantic. Brandon hatte nie ein Geheimnis daraus gemacht, dass er mehrere Accounts besitzt und mit allen spielt. Das teilte er öffentlich mit.

Bekommt er seinen Account wieder?

Samstagnacht berichtete Brandon dann weiter. Seinen Account bekommt er definitiv erst nach 30 Tagen wieder. Dies ist ein Zeitraum, für dem Niantic auch schon Spoofer gesperrt hatte. Dies gilt als eine „letzte Warnung“ an den Spieler.

Brandon Tan ließ aber offen, ob er in 30 Tagen noch motiviert ist, um weiterzuspielen. Behaltet unsere Facebook-Seite für Pokémon GO im Auge, damit Ihr keine News zu diesem und weiteren Themen verpasst.

Empfohlener redaktioneller InhaltAn dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von Twitter, der den Artikel ergänzt.Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Link zum Twitter Inhalt

Wer ist Brandon Tan?

Den meisten Level-40-Spielern dürfte Brandon Tan ein Begriff sein. Er ist der Spieler, der weltweit die meisten Erfahrungspunkte im Spiel hat.

  • Sein Haupt-Account „BrandonTan91“ hat über 600 Millionen EP.
  • Er fing bereits über 450.000 Pokémon und drehte über 430.000 PokéStops.
  • Bisher absolvierte er mehr als 12.000 legendäre Raids.

Zuletzt war es sein Ziel, über 2000 Mewtu Raids abzuschließen. Dies wären etwa 69 Raids pro Tag, um am Ende auf diese enorm hohe Summe zu kommen.

Der Level 40 Hardcore-Club von Pokémon GO – Könnt Ihr mithalten?

Brandon Tan spielt in Singapur und hat dort eine riesige Community um sich. Der YouTuber „TrainerTips“ besuchte ihn vor einiger Zeit dort und begleitete ihn bei seiner täglichen Raid-Tour.

Empfohlener redaktioneller InhaltAn dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt.Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Link zum YouTube Inhalt

Was haltet ihr davon, dass er gesperrt wurde? Ist das gerecht?

Im Oktober erwarten Euch diese neuen Shinys und eine neue Pandir-Form in Pokémon GO

Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
33
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
16 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
Kathidraw

Damit hat er es verdient man spielt denn Spiel um Spaß zu haben und die freie Natur zu genießen nicht für legendäre pokemon Geld kriegen das ist nicht gerecht ich hab schon mal pokemon go gespielt aber ich hatte keine Lust auf gehen
Warnumg:Kinder nicht wegen lägendere pokemon mit Geld bezahlen das musst du dir selbst verdienen (damit meinte ich Spielerfahrung)

PinkbluePanther

Ich finde die Sperre gerechtfertig. Nicht unbedingt wegen der mehreren Accs. Das haben bei uns in der ländlichen Gegend auch einige und ohne diese gingen hier keine Legendäre Raids. Dafür sind die Spieler auch so fair und suchen sich keine Vorteile in Form von Arena-Bashing. Man weiss aber auch das nicht jeder Spieler so ist.

Seinen Fangservice fand ich dagegen schon immer mehr als grenzwertig. Je nach Acc gibt man ihm auch viel persönliches mit Preis. An wessen Googele-Acc hängen nicht auch mal Emails usw. Auch der Umsatz den er dort generiert… man weiss ja wie er ihn eingesetzt hat.

Bester Spieler? Eher nicht… vielleicht EP-stärkster ACC, aber massig EP machen noch keinen guten Spieler. Ich kenne genug 40er die nicht mal die einfachsten Spielprinzipien verstanden haben. Und bevor jemand fragt: Ja, ich bin selbst Level 40.

Hans Gans

Glaube der wurde nicht wegen dem Benutzen von mehreren Accounts gebannt. Hier habe ich den Eindruck, dass Niantic da ein Auge zudrückt oder es nur stiefmütterlich verfolgt. Es ist natürlich auch schwer nachzuweisen, aber hier sehe ich das Geld als Grund. Primär verfolgen die Spoofer und härtere Cheater. Der Banngrund wird wohl hier eher seine Fangdienste gegen Geld sein. Wo der User sein Accountzugang und Geld hergibt damit der das Zeug für sie fängt. 1 x 100er IV Mewtu 500$ da ist wohl Niantic der Kragen geplatzt. Zudem hier dann auch Accountsharing als Verstoß verliegt.

Rasakka

Klingt ja fast schon so, als würde er Niantic „drohen“, dass er etwas Anderes findet (und ggf. dadurch seine Fans ebenfalls abspringen).

Guardian TripleDamageYT

Der Bann ist gerechtfertigt..meiner Meinung nach sollte Niantic sogar häufiger mulri Accounts kontrollieren…in meinem Ort haben sehr viele Leute mehrere Accounts und kicken einen dann einfach mit ihren 2-3 Accounts aus derarenaubs setzen ihre 2-3 Pokemon rein…das nervt.
Würde die ja gerne melden, will aber auch nicht das A*sch sein

PaddyWho

wie willst du das machen? die meisten beutzen ja mehrer Handys… das musst du erst mal nachweisen

Ceebee

Einfach die Spielernamen zu demn ersten beiden Monstern checken?

konradema

lol und du glaubst dass jeder der Multis benutzt diesen ähnliche Namen gibt? Wie kann man nur so blöd sein. Wer Multis wirklich ähnlich benennt ist halt einfach dumm.

Asuna

Richtig so
30 Tage ist definitiv zu wenig dauerhaft finde ich besser.

Ceebee

Eine sofortige und dauerhafte Sperrung sollte die Folge sein

Wilde Wölfin

Wer sowas nötig hat, hat sogar mehr als nur eine 30-tage Sperre verdient

Illien Galene

Ganz ehrlich, wer gegen die Regeln verstößt, der hat nix anderes verdient. Wenn du Fußballer bist und jemanden verletzt kriegst du ne rote Karte. Und ich finde er stellt sich an, überdramatisiert und will Aufmerksamkeit und Mitleid, er versucht sich als Opfer auf zu spielen um die Meinung seiner Fans für ihn positiv zu beeinflussen und dass sie bei Niantic ein gutes Wort einlegen oder potestieren. Er ist ein manipulativer, spielsüchtiger Narzist. Mehr nicht.

JJ McClure

nirgends spielt er sich als Opfer auf! Neid oder was?

Wilde Wölfin

Warum soll es immer neid sein, woanders werden solche accounts direkt gesperrt, ist völlig legitim und noch nicht hart genug so eine poplige 30-tage sperre

Momo

zumindest in dem Artikel hier finde ich nichts davon wieder, weder hat er über dramatisiert, angestellt, Mitleid erregt oder versucht sich als Opfer darzustellen.

Seska Larafey

Hat er das wirklich alleine durchgezogen oder hat er einige „angestellte“ die mit seinen anderen Accounts gespielt haben?

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

16
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x