Wikinger fragten nach einem Mülleimer in Valheim, bekamen einen leibhaftigen Gott

Das Survival-MMO Valheim erhielt am 16. September sein erstes großes Inhalts-Update Hearth & Home. In diesem stecken viele kleine aber auch einige größere Änderungen – allen voran neue Bauteile und Rezepte. Eine neue Erweiterung für die Basis wünscht sich die Community schon seit Release, aber mit dieser Umsetzung hat mit Sicherheit niemand gerechnet.

Warum einen Mülleimer?! Valheim belohnt euch ständig mit irgendwelchen Gegenständen. Viele davon gibt es in großen Mengen, ohne dass ihr sie je im größeren Stil braucht. Harz etwa flutet euer Inventar regelrecht.

Da die Plätze im Inventar aber begrenzt sind und Gegenstände automatisch aufgenommen werden, kann es schnell zu Überladung kommen. Das große Problem dabei: Gegenstände kann man nicht dauerhaft wegwerfen.

Ihr könnt sie zwar aus dem Inventar entfernen und dann über Entwickler-Befehle löschen, aber wenn ihr nicht der Admin des Servers seid, liegt das Zeug dauerhaft herum. Fans haben deswegen teilweise „Müllhalden“ gebaut und forderten schon früh einen richtigen Mülleimer.

Genau diesen Mülleimer gibt es nun, aber in deutlich besser, als viele erwartet haben.

Spoiler-Warnung: Ihr seht hier eines der neuen Features von Hearth & Home. Einige Fans wollen lieber alles selbst erkunden – wir erklären euch hier den kompletten Weg und zeigen, wie das Feature aussieht.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.
Link zum YouTube Inhalt
Der Trailer zum Release von Hearth & Home.

Der Donnergott Thor als persönlicher Müllschlucker

Wie baue ich den Mülleimer? Das neue Objekt heißt „Vernichter“ und ihr könnt es im Herstellungs-Tab finden, wenn ihr den Bauhammer ausgewählt habt. Zur Herstellung benötigt ihr:

  • 8x Eisen
  • 4x Kupfer
  • 1x Donnerstein
  • eine Schmiede

Donnersteine bekommt ihr beim Händler Haldor im Tausch für 50 Münzen. Die Schmiede muss in der Nähe sein, damit ihr den Vernichter überhaupt bauen könnt. Wie ihr an Kupfer und Eisen kommt, verraten wir euch in unserem Erze-Guide.

Und wie nutze ich das Teil? Habt ihr den Vernichter aufgestellt, könnt ihr eine Klappe oben auf dem Objekt öffnen. Dort habt ihr dann 24 Inventarplätze, um eure ungewollten Gegenstände abzulegen.

Zieht ihr anschließend den Hebel am Vernichter, passiert erst einmal nichts. Dann kommt plötzlich ein Blitz aus dem Himmel und schlägt in die lange Antenne am oberen Teil des Geräts ein. Alles, was sich zur Zeit im Vernichter befindet, wird zerstört – allerdings nicht restlos.

Für je 10 Gegenstände erhaltet ihr ein Stück Kohle mit dem Hinweis, dass es sich dabei um ein Geschenk von Thor handelt, dem nordischen Gott des Donners. Thor selbst sorgt also dafür, dass ihr wieder mehr Platz im Inventar habt!

Einige Wikinger haben Thor schon vorher im Spiel gesehen, jedoch nur bei schweren Gewittern und dann in seinem Streitwagen am Himmel. Nun unterstützt er euch direkt. Allerdings schaut euch Thor „finster an“, wenn ihr den Hebel einfach so betätigt … und ihr bekommt einen ordentlichen Schlag, wenn ihr zu nah am Einschlag steht.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von Gfycat, der den Artikel ergänzt.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.
Link zum Gfycat Inhalt
So sieht das ganze in Aktion aus. Quelle: PCGamer

Hearth & Home erfüllt Wünsche, bleibt aber schlank

Was steckt noch im Update? Der Vernichter ist nicht das einzige neue Rezept im neuen Update. An neuen Inhalten kamen mit Hearth & Home etwa:

  • ein Badezuber für eure Basis
  • ein Ofen, sowie neue Erweiterungen für den Kochkessel
  • mindestens 9 neue Kochrezepte
  • einige neue Werkzeuge und Ausrüstung
  • neue Bauteile, darunter eine invertierte Ecke, die Fans schon lange forderten

Mit dem neuen Lox-Sattel könnt ihr nun sogar gezähmte Loxe reiten. Die Nahrungs- und Kampfsysteme wurden zudem überarbeitet, Nahrung gibt nun spezifischere Buffs und Schilde wurden gebufft. Mehr zum Update findet ihr in unserem Hub: Alles zum Update Hearth & Home.

Übrigens rät das Entwicklerteam dazu, ganz neu mit Valheim in einer frischen Welt anzufangen. So bekommt ihr die volle Erfahrung und nehmt euch selbst nichts vorweg.

Wie geht es weiter? Hearth & Home ist nur das erste große Update und die Entwickler warnten schon vor, dass ihr mit nicht allzu vielen neuen Inhalten rechnen solltet. Das Update dreht sich vor allem um die Politur und das Ausmerzen der Fehler.

Sobald Valheim dann das „beste Valheim“ ist, das es sein kann, kommen neue Inhalte wie Bosse oder neue Biome. Mindestens drei weitere Content-Updates sind bereits bekannt, von denen das nächst „Cult of the Wolf“ heißen wird.

Die Entwicklung nimmt zwar etwas Zeit in Anspruch, aber die Entwickler setzen dafür ihre Vision vom Spiel durch. Etwas, was sich große Studios auch trauen sollten, findet MeinMMO-Autor Benedict Grothaus:

2 „kleine“ Indie-Games auf Steam machen eine Sache viel besser als die großen AAA-Titel

Quelle(n): PCGamer
Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
12
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
6 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
Asator

>Übrigens rät das Entwicklerteam dazu, ganz neu mit Valheim in einer frischen Welt anzufangen. So bekommt ihr die volle Erfahrung und nehmt euch selbst nichts vorweg.<

Gerade Das hält mich davon ab Valheim nochmal zu spielen.

Kein Bock die Basen komplett neu aufzubauen, da stecken von 4 Leuten jeweils 250h+ drin….

Zuletzt bearbeitet vor 1 Monat von Asator
Alex

Aber macht das “neu anfangen” manchmal genau das eben nicht aus, in minecraft hab ich auch schon x Stunden versenkt in Projekte, ich fange aber dennoch immer wieder gern und neu an, neue Ideen umsetzen darum geht’s doch bei solcher Art von Spielen irgendwo.

Asator

Für mich ganz klar nein 🤷‍♂️

Wenn ich schon so viel Zeit in die Basen investiert habe will ich die weiter nutzen.

Abgesehen davon kommt ja alles andere, wie Materialien, Portale etc noch dazu.

Asator

Viel ist jedenfalls nicht mehr über.

Rasenlatscher

Naja, persönlich bin ich erst mal froh das es kein kompletten Reset gab und den alten Spielstand einfach weiterzocken kann. Ich habe aus lauter Lust und Laune mal neu angefangen und werde sehen wie weit es geht, alles nochmal zu erleben. Ich finde die Entwickler sind sehr Benutzerfreundlich, denn man kann ganz locker einen neuen Charakter nebenbei betreiben. Schauen wir mal was passiert , wenn die nächsten Updates mit neuen Gebieten und Kreaturen erscheinen und hoffen wir das Beste.
Bin immer noch geschädigt von Pagan Online, da war nach dem großem Neuanfang alles nur noch für den…..

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

6
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x