Todkranker durfte Red Dead Redemption 2 schon spielen

In Holland durfte der erste schon einen Nachmittag in den Wilden Westen von Red Dead Redemption 2 reiten und das Spiel Wochen vorm Release sehen. Der Hintergrund ist aber tragisch.

Sterbender erzählt seine Geschichte: Jurian, ein Mann aus Holland, hat sich an eine Gaming-Seite in den Niederlanden gewendet, um seine Geschichte zu erzählen. Er leidet an Neurofibromatose Typ 2. Das ist eine erbliche Tumorerkrankung. Sie ist nicht heilbar. Bei der Krankheit bilden sich gutartige Hirntumore.

Jurian sagt, er kämpft seit 2004 gegen diese Krankheit und hat den Kampf mittlerweile aufgegeben. Er sagt, er habe lange überlebt, aber jetzt hätte er genug davon.

Jurian glaubt, er habe nur noch Wochen zu leben. Er sagt, er warte ängstlich auf den Release von Red Dead Redemption 2. Das Westernepos soll am 26. Oktober erscheinen. Jurians Vater, Haran, kontaktierte RockStar Niederlande, ob denn da was möglich sei.

Die wollten helfen, brauchten aber das „Okay“ ihrer Zentrale. Immerhin ist das Spiel noch nicht erschienen und es ist nur wenig über Red Dead Redemption 2 bekannt.

Jurian-RDR2
Bildquelle: Gamersnet.nl

Ein Nachmittag in Red Dead Redemption 2

Aber tatsächlich. Ende letzter Woche kamen zwei Mitarbeiter von RockStar Niederlande zu Jurian für einen Nachmittag nach Hause und konnten dort eine private Demonstration für Jurian abhalten. Am Ende nahmen sie das Spiel wieder mit. “Traurigerweise”, wie Jurian schreibt.

Deshalb macht Jurian das öffentlich: Von RockStar selbst hörte man nichts über den Privatbesuch. Häufig wird Unternehmen vorgeworfen, sie seien nur aus PR-Gründen wohltätig, wenn solche Geschichten öffentlich werden.

Jurian ging mit der Geschichte jetzt selbst an die Öffentlichkeit einer niederländischen Gaming-Seite, weil er vorher von einem Fall gelesen hatte, in dem Nintendo so etwas gemacht habe.

Und auch für ihn hätte RockStar etwas Schönes getan, schreibt Jurian.

Red Dead Redemption 2 Bogen

Geschichte schlägt Wellen: Die Geschichte hat die Grenzen von Holland überschritten und wird im internationalen Gaming-Forum reddit diskutiert. Dort hat Jurians Geschichte über 6000 Upvotes erhalten.

Man diskutiert, dass es schade sei, Jurian das Spiel nicht ganz überlassen zu können. Die Leute verstehen aber, dass die Realität des Business hier Probleme und das unmöglich macht. Man glaubt, neugierige Fans, YouTuber oder Journalisten hätten Jurian belagert, um an eine Version von Red Dead Redemption 2 heranzukommen.

Manche hoffen aber, RockStar hätte Jurian nur angewiesen, diese Version der Geschichte zu verbreiten. In Wirklichkeit säße er jetzt gerade vor Red Dead Redemption 2 und spiele das ohne Ende.

Eine ganz ähnliche Geschichte gab es vor wenigen Wochen bei Fallout 76:

Ein Junge spielt schon Fallout 76, aber die Geschichte ist traurig
Quelle(n): gamersnet.nl
Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
12
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
10 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
Lygras Hypocrit

Schöner Zug von Rockstar, hätte ich denen nicht zugetraut.

Psycheater

Ich wünsche es ihm das die Mitarbeiter vllt. „versehentlich“ eine Kopie des Spiels bei ihm „vergessen“ haben 😉

Dominic Dalladas

Hoffentlich sitz er jetzt auf der Couch, spielt RDR2 und genießt die resteliche Zeit mit seiner Familie. Der Junge hat vllt nicht mehr lange zu leben und das wäre doch ne sehr gute Aktion von Rockstar

HelgesKiste

Sorry falls ich hier viel Hate auf mich ziehe.
Ich bin glücklicherweise gesund und habe keine bösen Diagnosen und hoffe auch möglichst davon verschont zu bleiben, aber alle zwei Tage lese ich , dass irgendjemand irgendwas wegen einem schlimmen Schicksalsschlag schon spielen durfte. Wäre ich Entwickler und jemand würde auf mich zukommen würde ich sicher genauso reagieren, aber warum wird das dauernd publiziert ? Fallout, Smashbrother, RDRD2.

Es ist für die Person ein einzigartiges Erlebnis und ich gönne es jedem, aber wenn ich das alle paar Tage lese juckt es mich gleich null.

Nicht, weil ich so ein Unmensch bin, nein, eher weil für diese eine Person ein besonderer Moment geschaffen wurde. Etwas individuelles und intimes.

Und vor allem in letzter Zeit scheint das häufiger der Fall zu sein, oder es wird von den Medien anders aufgenommen.

Mein Text hier klingt extrem negativ glaube ich , aber vielleicht versteht ja jemand meine Sichtweise.

Psycheater

Ich verstehe was Du sagen willst, allerdings ist in diesem Fall die betroffene Person selbst an die Presse gegangen

Mohjoe90

Moin.
Ich find das wichtig solche Geschichten zu publizieren.
Wie viel Hass, Krieg, Neid, Gier erleben wir denn mittlerweile in der Welt?
Solche Geschichten zeigen uns doch, dass es noch Menschlichkeit in der kapitalistischen Welt gibt.

Ich find’s klasse, dass wir an solchen einmaligen Ereignissen teil haben dürfen.
Wieso R* die Geschichte nicht selbst veröffentlicht hat, ist wohl allen klar… Leider muss man dazu sagen (kein Vorwurf gegenüber dem Unternehmen!).

Möge er noch viele schöne Stunden, Tage, Wochen, Monate mit dem Spiel und seiner Familie haben.

Myusca

Was für eine tolle Geschichte, wenn auch zu einem traurigen Anlass. Auch, dass das Unternehmen dies nicht an die große Glocke gehängt hat, wirkt sehr sympathisch und spricht dafür, dass sie dem jungen Mann wirklich einen Herzenswunsch erfüllen wollten und das keine Aktion für PR war.

Ich wünsche ihm und seiner Familie viel Kraft für das, was leider noch bevorsteht – hoffentlich geschieht ja doch noch ein Wunder für sie. :<

Jewel

Es geheim zu halten wäre wesentlich besser gewesen. Ich kann mir gut vorstellen, dass jetzt fast jedes Spiel vor dem release von Todkranken mit Anfragen belagert wird. Ganz zu schweigen von Leuten die nicht mal Krank sind und es nur ausnutzen wollen um früher das Spiel spielen zu können.

JimmeyDean

Sehe ich auch so. Er hatte einen tollen Tag und ein schönes Erlebnis, R* scheinbar kein Interesse an PR auf morbidem Boden und somit wären alle froh und zufrienden gewesen. Bin eher kein Freund von Neiddebatten etc. aber in diesem Fall muss er doch nicht noch ein Milliardenunternehmen pushen sondern lieber an die vielen Millionen Leidgenossen denken mit ähnlichem Schicksal aber ohne “Lottogewinn” ….manchmal einfach demütig genießen und es gut sein lassen.

Bienenvogel

Also wer vorgibt todkrank zu sein, nur um ein Spiel ein paar Wochen eher zu spielen.. da fällt mir nix mehr ein. Das ist so unterste Schublade.
Ansonsten sollen die, die wirklich was haben von mir aus ruhig ihre Anfragen stellen. Meine Güte, die Menschen wissen das sie bald sterben, es keine Möglichkeiten gibt. Ich glaube keiner von uns, die hoffentlich alle guter Gesundheit sind, weiß wie man sich da fühlt. Ich gönne es allen die so eine Möglichkeit erhalten.
Bei dem jungen Mann denke ich dass er einfach nur zeigen wollte wie dankbar er ist. Natürlich hast du auch Recht, dass es auch Argumente dagegen gibt. Aber wahrscheinlich hat er sich gedacht “Was solls, ich denke es ist richtig, also mache ich es”.

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

10
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x