Warum sich jeder Multiplayer-Fan mal The Division 2 anschauen sollte

In The Division 2 ist wohl für fast jeden Multiplayer-Fan etwas dabei: Koop, PvP und PvEvP. Allerdings hat der Shooter auch seine Eigenarten, die Ihr kennen solltet.

The Division 2 ist ein Online-Shooter, in dem Ihr immer wieder auf andere Spieler treffen werdet.

Ihr könnt mit ihnen zusammen PvE-Aktivitäten bestreiten, Ihr könnt gegen sie im PvP antreten oder sie einfach links liegen lassen, wenn Ihr mit ihnen in „sicheren Bereichen“ wie Safehouses zusammengewürfelt werdet. Wenn Ihr dort mit ihnen tanzt, gibt es übrigens Belohnungen.

Multiplayer-Fans bekommen in The Division 2 also einiges geboten – aber was genau eigentlich?

Der Koop-Aspekt in The Division 2

Um diesen Multiplayer-Aspekt geht’s: Der Koop-Modus ist eine Multiplayer-Variante, bei der mehrere Spieler gemeinsam gegen PvE-Gegner antreten. Man kämpft also nicht gegeneinander, sondern miteinander.

Das macht The Division 2 hier besonders: Im Grunde können alle PvE-Inhalte in The Division 2 im Koop gespielt werden. Ihr müsst lediglich eine kurze Einführungs-Sequenz zum Start der Kampagne abschließen, schon könnt Ihr Freunde in Euren Einsatztrupp einladen – oder um Verstärkung rufen, sodas Euch fremde Agenten unterstützen können.

division-2-agenten
Agenten in The Division 2

Neben den Story-Missionen lassen sich Nebenmissionen, Open-World-Aktivitäten wie Kontrollpunkte oder Territoriumskämpfe und alle Endgame-Aktivitäten im Koop angehen. Der Einsatztrupp kann bis zu 4 Agenten umfassen.

Bald nach dem Launch von The Division 2 wird eine besondere Koop-Aktivität freigeschaltet: Der Raid. In dieser Gruppen-Aktivität sollt Ihr Euch zu acht gruppieren und eine harte Herausforderung gemeinsam meistern.

Auch wenn Ihr die PvE-Inhalte problemlos im Singleplayer spielen könnt, glänzt The Division 2 laut vielen User-Berichten erst im gemeinsamen Spiel. Der umfangreiche Koop-Aspekt ist für viele gerade das, was das Agenten-Leben ausmacht.

Da Ihr Euch gegenseitig wiederbeleben, heilen und unterstützen könnt, sind die PvE-Inhalte im Koop taktischer, spannender und in einem guten Einsatztrupp auch leichter, als wenn Ihr Euch als einsamer Wolf durchkämpft.

division-2-raid-airport
8 Agenten – hier geht’s zum Raid!

Das PvP in The Division 2

Um diesen Multiplayer-Aspekt geht’s: Im PvP ballert Ihr Euch gegenseitig über den Haufen. Dies ist der Kampf „Spieler gegen Spieler“. In Multiplayer-Games dienen die PvP-Modi meist der Langzeitmotivation, da kein Kampf gegen andere Spieler dem vorherigen gleicht. Viele Gamer motiviert dieser kompetitive Multiplayer-Aspekt.

Das macht The Division 2 hier besonders: Während man in The Division 1 lange auf echtes PvP warten musste, startet The Division 2 direkt mit einem einem eigenen PvP-Modus.

Dieser nennt sich „Konflikt“ und lässt sich bereits früh im Spiel über die Übersichts-Karte oder über einen Mann, der einige Meter rechts neben dem Eingang des Weißen Hauses steht, starten.

division-4-agenten

In Konflikt stehen zwei verschiedene PvP-Modi zur Verfügung, in denen Ihr im 4v4 antretet:

  • Gefecht: Ein Team-Deathmatch, in dem Ihr mit einer bestimmten Anzahl an Respawns startet. Sind alle Wiederbelebungen aufgebraucht und alle Spieler eines Teams besiegt, ist das Match vorbei.
  • Vorherrschaft: Ihr kämpft um die Vorherrschaft über Kontrollpunkte.

Im PvP könnt Ihr in einem Konflikt-Rang aufsteigen und Belohnungen verdienen. Zudem habt Ihr Einsicht in zahlreiche Statistiken. Die Werte auf Eurem Gear werden normalisiert, sodass die Balance im PvP gewährleistet wird.

In Zukunft sollen weitere PvP-Modi nachgeliefert werden.

So funktioniert Conflict, das neue PvP von The Division 2

Die Dark Zone in The Division 2

Um diesen Multiplayer-Aspekt geht’s: Wenn in einem Modus PvE und PvP gleichzeitig vorkommen, spricht man von einem PvEvP-Modus. Meistens muss man zügig PvE-Feinde besiegen, um an eine bestimmte Währung, an Ressourcen oder an Loot zu kommen, während andere Spieler einem dies wegnehmen können.

Das macht The Division 2 hier besonders: Die Dark Zone ist ein Alleinstellungsmerkmal der Division-Reihe, die PvE und PvP vereint. Es gilt, leckeren Loot von PvE-Gegnern zu stibitzen und kontaminierte Gegenstände mit einem Helikopter aus der Dark Zone herauszufliegen.

Jeder Agent kann selbst entscheiden, ob er „abtrünnig“ werden will und das Feuer auf andere Agenten eröffnet. So kann er deren Loot klauen, wird aber gleichzeitig zum Gejagten in der Dark Zone. Man weiß nie, wie sich die anderen verhalten.

division-2-agent-dark-zone-süd
Diese Mauer in The Division 2 grenzt eine Dark Zone ab

Die Dark Zone schaltet Ihr erst nach mehreren Stunden in The Division 2 frei, sobald Ihr den NPC Senait Ezera für die Operationsbasis angeheuert habt. Dann könnt Ihr eine Aufklärungsmission in die östliche Dark Zone starten.

In The Division 2 gibt es gleich drei Dark Zones. Manchmal wird eine davon zu einer „Occupied Dark Zone“, in der alle Regeln über den Haufen geworfen werden. Dann gibt es keine Trennung mehr zwischen anständigen und abtrünnigen Agenten, keine Normalisierung von Ausrüstung und Friendly-Fire wird aktiv.

Die neue Dark Zone in The Division 2: 8 Änderungen, die Ihr kennen müsst

Build-Optimierung in The Division 2 – Loot-Shooter-Aspekt

Um diesen Multiplayer-Aspekt geht’s: Während man sich in vielen Multiplayer-Games schnell in ein Match stürzt, in dem alle dieselbe Ausgangslage haben (z. B. Battle-Royale-Games), gibt es Spiele, in denen man seinen Charakter-Build fortlaufend optimieren kann. Oft investieren die Spieler zig Stunden in einen starken Build, um sich entscheidende Vorteile durch Waffen, Ausrüstung und Skills zu erspielen. Das sind sogenannte Loot-Shooter.

Das macht The Division 2 hier besonders: The Division 2 gehört zu diesen Spielen, in denen Ihr stundenlang an Eurem Build basteln könnt. Die nötigen Gegenstände werden dabei als Loot von Gegnern und aus Kisten erbeutet, man kann sie aber auch anfertigen oder mit Ingame-Währung kaufen.

Wenn Ihr’s liebt, Builds zu basteln, ist The Division 2 wohl Euer Ding

Gerade im Koop in PvE-Aktivitäten habt Ihr mit Builds, die aufeinander abgestimmt sind, große Vorteile. Aber auch in der Occupied Dark Zone profitiert Ihr von Waffen und Rüstungsteilen, die miteinander harmonieren und Perks freischalten.

Auch wenn im PvP die Vorteile eines starken Builds aufgrund der Normalisierung überschaubar ausfallen, könnt Ihr Euch entscheidend skillen, um Euren Spielstil zu perfektionieren.

division-agentin-waffe

Welche Multiplayer-Fans spricht The Division 2 nicht an?

The Division 2 ist nichts für Euch, wenn Ihr

  • auf First-Person-Shooter steht. The Division 2 kann nur in Third-Person-Perspektive gespielt werden.
  • auf rasante Shooter-Action steht. Es gibt weder Wall-Runs noch Jetpacks. Stattdessen bleibt Ihr auf dem Boden, verweilt in Deckung und geht taktisch vor.
  • auf schnelle Spiele ohne viel Vorbereitung steht. Wollt Ihr Euch nur mal schnell in den Kampf gegen andere Spieler stürzen, ist The Division 2 wohl nicht das richtige Spiel für Euch. Stattdessen gilt es, sich nach und nach mit Loot zu verbessern.

Seid Ihr in The Division 2 als Singleplayer unterwegs oder nutzt Ihr die Multiplayer-Aspekte in voller Breite?

Diese 10 Tipps zu The Division 2 hätte ich gerne vorher gewusst
Autor(in)
Deine Meinung?
18
Gefällt mir!

17
Hinterlasse einen Kommentar

Bitte Anmelden um zu kommentieren
MeinMMO Kommentar-Regeln
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
barkx_
barkx_
10 Monate zuvor

Hab den Artikel nicht gelesen. Teil 1 war genial, Teil 2 wird einfach episch. Heute Abend meine DZ Collectors erhalten. Patch laden und morgen Abend geht’s endlich ab! ????

PS: Wer noch eine ergattern kann, sollte sich ne DZ Collectors holen. Ist jeden Cent wert. Sehr hochwertig.

Kevin
Kevin
10 Monate zuvor

Meiner meinung nach ist es auf normal schon zu einfach.. aber um schnell zu progressen bleibe ich dabei bis ich mein endgame build habe. Danach werde ich mal hochschrauben mal gucken, es sich anfühlt.

Nookiezilla
Nookiezilla
10 Monate zuvor

Off Topic: Ich war eben in einer Kontaminierten Zone drin und habe dort 2x ein Item Namens „Taste“ gefunden. Es hat gelb aufgeleuchtet am Boden aber ich habe nicht herausgefunden was ich damit anstellen kann. Jemand eine Ahnung?

N811 Rouge
N811 Rouge
10 Monate zuvor

Mit 88 Tasten kannst Du Dir ein Klavier craften, mit 105 ein Keyboard, und mit 128 ist das Keyboard dann sogar exotisch?!

(Ich mach‘ nur Spaß XD

Nookiezilla
Nookiezilla
10 Monate zuvor

Verdammst seist du, hatte schon Hoffnungen dass ich eine gescheite Antwort erhalten würde grin

Psycheater
Psycheater
10 Monate zuvor

Lieber Ttime, liebe mein-mmo Redaktion:
Geht doch in solchen Berichten auch auf die Skalierung der Gegner bzw. der unterlevelten Mates ein. Und das der eigene Fortschritt was zB Kontrollpunkte angeht nicht übernommen wird. Das ist wichtig und wissen sicher n paar Leute nicht.

Jimtotal
Jimtotal
10 Monate zuvor

Passt hier besser: Weiß jemand wie es sich mit den Kontrollpunkten, oder generell mit der Umgebung verhält, wenn man zu 2 oder zu 3 spielt? Sieht man immer den Vortschritt von jenem der einlädt oder immer von jenem der den Geringsten hat? Und werden die Vorschritte für jeden übernommen? ????

Mark Crane
Mark Crane
10 Monate zuvor

Mal ne Frage… kann ich im Endgame eigentlich auf Weltrang 1 so viel Loot aus der Dark Zone holen, dass mein Gear für Weltrang 2 reicht und dasselbe Spiel dann immer weiter bist Weltrang 5? Und auf Weltrang 5 gibt es dann in der korrumpierten Darkzone den besten Loot?

Wrubbel
Wrubbel
10 Monate zuvor

So war zumindest das System in TD1.

Bozz Borus
Bozz Borus
10 Monate zuvor

Vielen Dank für die aufschlussreiche News und die tolle Zusammenfassung.
Was mich allerdings noch brennend interessiert ist, wie macht sich konkret die Aussage wg. dem Balancing im Game bemerkbar? „Die Werte auf eurem Gear werden normalisiert, so dass die Balance im PVP gewährleistet wird? .“
Bin mir jetzt nicht sicher, inwiefern euch diesbezüglich nähere Infos vorliegen, aber z.B ich habe im PVE eine Exo SMG mit doppelter Reichweite gelootet und möchte nun im PVP damit gleich eskalieren.Frage: Wie schwerwiegend gestalten sich nun die Einschnitte für den PVP Modus? Wird dann die Reichweite wieder komplett runtergeschraubt oder nach welcher Methodik verfährt man hier generell? Ich meine, vor allem unter der Tatsache das dass Game wohl stark auf Builds und Optimierungen ausgelegt ist, würden es mich schon interessieren, ob ich mir dann überhaupt noch die Mühe machen sollte z.B einen PVP-Build zu erarbeiten ? Wie ihr merkt gehe ich leider auf einen bestimmten Detailgrad runter, würde aber gerne im Vorfeld verstehen ob ich im PVP letztendlich dann überhaupt eine Sinnhaftigkeit sehe, sofern mir ein Balancing-Hammer im Nacken sitzt….THX

Wrubbel
Wrubbel
10 Monate zuvor

Meines Wissens nach bezieht sich die Normalisierung auf die Wertebereiche der Stats, der Rüstung+Hp. Z.Bsp kannst du Gegenstände mit Krit-Chance finden. Spieler A hat ein Item mit +5%, Spieler B hat dieses Item mit +10% und maximal möglich sind 15%. Dann haben beide Spieler dann +15% in der normalisierten DZ. Das passiert mit allen Stats ABER wenn Spieler A seine Stats nicht effektiv kombiniert und Spieler B schon, dann wird die Normalisierung das nicht kaschieren. Beide haben zwar normalisierte Stats nur sind sie bei A nicht effektiv kombiniert.

Caldrus82
Caldrus82
10 Monate zuvor

So sehe ich das auch. Zudem sollten Setboni und Perks der Waffen/Rüstung doch auch aktiv bleiben oder nicht ? Dann würde es weiterhin Sinn machen einen starken Build im Sinne von Setboni+Perks zu erarbeiten, aber andere hätten zumindest noch eine realistische Chance gegen einen.

Wrubbel
Wrubbel
10 Monate zuvor

Klar bleiben alle Boni aktiv. Das würde ja sonst die Itemspirale massiv entwerten.^^

Dukuu
10 Monate zuvor

Zum Glück geht PvP schon ab Level 5 und nicht erst im Endgame. Ist prima geeignet, um die Ausrüstung wieder auf ein passendes Niveau zu bringen, nach einem Level-Up.

N811 Rouge
N811 Rouge
10 Monate zuvor

Frage am Rande: Hat eigentlich noch jemand den Eindruck, daß sich die Missionen in der Final jetzt etwas leichter spielen, als noch in den Betas?

Dukuu
10 Monate zuvor

Persönlich nicht, aber hab sowas auch schon von anderen gehört. Glaube sie haben auch bissel am Schwierigkeitsgrad gedreht, vielleicht auch, um das Verhältnis zu den schwereren Missionen im Endgame gerader zu rücken.

Caldrus82
Caldrus82
10 Monate zuvor

Meinst du den Storymodus oder ab lvl 30 dann normaler Schwierigkeitsgrad ?

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.