Pokémon GO: Bald weniger Stops? PokéStops können auf Anfrage entfernt werden

Störende PokéStops bei Pokémon GO kann man nun auf Wunsch entfernen lassen.

Als vor ein paar Wochen der „Pokémon GO“-Hype ausbrach und viele Millionen Spieler in seinen Bann gezogen hat, gab es nicht nur Zuspruch. Viele öffentliche Plätze wurden mehr oder weniger „unfreiwillig“ Teil der Pokémon-Abenteuer. Zwar hat man sich vielerorts darüber gefreut, mehr Besucher anziehen zu können, andere Plätze waren von dem Andrang allerdings nicht begeistert darüber, dass auf einmal so viele neue Besucher kamen – und kommen.

PokéStops lassen sich unkompliziert entfernen

Wir berichteten bereits darüber, dass Pokémon GO mehr Respekt für öffentliche Plätze zeigen will. Verschiedene Orte hatten sich schon zu Wort gemeldet, dass man mit dem Andrang der Trainer nicht zufrieden ist und deshalb den PokéStop beziehungsweise die Arena entfernt haben möchte. Die Gedenkstätte Auschwitz war beispielsweise einer der ersten Plätze, der die „Pokémon GO „-Entwickler um Pietät bat.

Ein Statement der Provo City Bibliothek in Utah zeigt, dass das Entfernen der PokéStops inzwischen schnell und unkompliziert klappt. Die Bibliothek stellte die Anfrage zum Entfernen der PokéStops, weil es 4 Stops in der Bibliothek gab, die zu unerwarteten Kosten und Problemen führten, die auf die Bibliothek zukamen. Zu den Problemen zählten nicht nur die Beschwerden der Stamm-Besucher der Bibliothek, sondern unter anderem: Stärkere Abnutzung des Rasens, höherer Stromverbrauch und eine deutliche Steigerung des Mülls, der auf dem Gelände zu finden war. Aber das waren nur die kleineren Probleme.

Pokémon GO Bibliothek
Provo City Library – Quelle: Wikipedia

Andere „Verhalten“ waren weniger tolerabel – Dazu gehörte, dass Menschen in der Bibliothek Essen und andere Sachen verkauften. Zudem der Strom der Bibliothek, für den manche Trainer einfach,  ohne Zustimmung der Bibliothek, eine Gebühr verlangten. Viele Spieler waren außerdem frustriert, weil die Autos über Nacht im Parkdeck eingeschlossen waren. Zusätzlich gab es Beschwerden über Alkoholkonsum auf dem Gelände der Bibliothek.

Inzwischen sind die Stops entfernt. Schließlich soll man in einer Bibliothek Wissen und Informationen finden, und keine Taschenmonster.

Quelle(n): VG247
Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
0
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
6 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
Vallo

Also ich kaum ein Unternehmen gesehen das das Community sterben mehr unterstützt als die hier. Aber Naja, das mit der Bibliothek kann ich verstehen.

Alzucard

Doch da gibts einige, die noch schlimmer sind.
Aber wieso Community sterben? Das Spiel hat für viele den Reiz wie am Anfang verloren. Die warten auf neue Pokemon.

Vallo

Weil ich in WhatsApp Gruppen bin wo fast alle aufgehört haben und die Mehrheit wird bei den neuen Pokemon auch nicht mehr anfangen und bei uns in der Kleinstadt, spielt auch kaum noch einer, zumindest sieht kaum noch einen.

Es liegt einfach an der unmöglichen Verteilung der Pokestops in Dörfern und Kleinstädten, da man die Daten anscheinend aus einem unbekannten Spiel genommen hat, wozu es führte das es in diesen Gebieten schlechter damit aussieht als woanders.

Zudem das in den Gebieten nichts kommt außer Zubats, Rattfatz, Taubsis und Traumatos. Macht natürlich Spaß.

Dann die Patch und Community Politik. Grauenhaft. Informationen weitergeben? Was ist das? (Auch wenn es besser wurde) und Patches wir etwas damit die Menschen zufrieden sind? Wozu!?

Also ich hab zwar aufgehört, warte auf die neuen Pokemon. Aber zu viele haben jetzt für immer aufgehört.

Alzucard

Ingress hat hier 10 Mio downloads also unbekannt isses net.

Vallo

Deswegen hat man von dem Spiel ja auch so viel gehört. Und damit meine ich nicht nur mich. Ich bin jetzt seit einigen Jahren aktiv mit dem Handy am zocken, informiere mich über Spiele, bin in Ts Servern um mit anderen über Neuerscheinungen und Empfehlungen zu quatschen. Lese mich durch Foren und bin auf mehr Seiten als bei Mein.MMO unterwegs. Man hat nirgends davon gehört, erst das erste mal als man sagte wo man die Daten für Pokestops her bekommen hat.

Ich finde Ingress sieht super aus und hätte mir sicher Spaß gemacht, aber man hat auch jetzt erst davon gehört. Ich würde auch zugerechnet mal sehen von wo die Meisten Downloads her kommen und seit wann die Zahl so hoch ist. Denn bei Pokemon sind es zwar 50 Millionen, aber ein Bruchteil davon sind Deutsche. Genau das selbe wird es wohl dort auch sein, wenn nicht weniger.

Ich sag nur das das massive Fehler bei der Datenverschaffung und Verarbeitung ist die Niantic da macht. Besonders wenn man sngeblich mit Google zusammen arbeitet. Da gibt es 100 bessere Möglichkeiten es zu machen.

Jan Duve

zum Beispiel? Reicht auch wenn du mir 10 nennst^^ Da ich aufgrund meines Jobs oft in verschiedenen Städten bin und zuletzt in Dortmund,Bochum,Kiel,Hamburg,Bremen und Rostock war aber auch in einigen kleineren Städten möchte ich behaupten das es doch SEHR viel Spieler gibt, man trifft andauern welche bzw größere Menschenmassen an den Pokestops. Ich selbst lebe in einer kleinen Stadt und auch hier und in der Umgebung gibt es viele viele Spieler. Das es ANFANGS mehr Spieler gibt als später ist eben in JEDEM Spiel so….

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

6
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x