New World wurde wieder verschoben und das ist auch bitter nötig

Amazons MMO New World erscheint nicht länger im Frühjahr, sondern erst Ende August 2021. MeinMMO-Redakteur Alexander Leitsch hält die Verschiebung für richtig. Denn das Spiel enthielt nahezu keinen Endgame-Content, der nun aber nachgelegt werden soll.

Was ist passiert? Die Entwickler teilten am 16. Februar mit, dass New World am 31. August erscheinen soll. Zuvor war die Rede von “Frühjahr 2021” gewesen. Dieser Termin beruhte schon auf zwei Verschiebungen – von Mai 2020 auf August 2020 und dann wiederum auf Frühjahr 2021.

Die Verschiebung trifft auf gemischte Reaktionen, da sich bereits viele auf den Release des neuen MMOs gefreut hatten. Es gibt aber auch Spieler, die die Verschiebung begrüßen.

Zu der letzten Gruppe gehöre auch ich und das gleich aus zwei Gründen:

  • Zum einen wird der Release im August vor allem damit begründet, dass mehr Endgame-Inhalte in das MMO kommen sollen. Und die waren ein großer Kritikpunkt bisher.
  • Zum anderen haben wir in den letzten Jahren einige Spiele erlebt, die einfach zu früh und damit unfertig released wurden. Das hat sogar Amazon schon selbst mit dem Spiel Crucible durchgemacht, das inzwischen sogar eingestellt wurde.

In meinen Augen kann die Verschiebung nur Vorteile haben. Besonders, wenn man auf die gesamte Entwicklungsgeschichte des Spiels schaut. Die fand zwar größtenteils versteckt und mit einer Verschwiegenheitsklausel versehen statt, zeigt jedoch den ständigen Wandel, der noch immer stattfindet.

Über den Autor: Alexander Leitsch ist MMORPG-Experte auf MeinMMO und hat zusammengerechnet über 25.000 Spielstunden in verschiedenen Titeln. New World durfte er 2018 auf der gamescom das erste Mal ausprobieren. Danach hat er 2019 und 2020 an mehreren Anspiel-Events von Amazon teilgenommen.

Fokus liegt nun auf PvE und instanziierte Kämpfe, statt Open-World-PvP

Wie startete New World? Als New World 2018 auf der gamescom das erste Mal der Öffentlichkeit präsentiert wurde, erinnerte das Spiel vom Konzept her an das Survival-MMO Rust:

  • Die Spieler starteten nackt und ohne Ausrüstung
  • In der offenen Welt gab es ständig PvP
  • Es gab keine Quests, die Spieler mussten sich selbst Aufgaben suchen
  • Essen und Trinken waren nötig, um Lebenspunkte zu generieren
  • Festungen konnten relativ frei in bestimmten Zonen gebaut werden
  • Die Schlachten um Festungen fanden in der offenen Welt statt

Es folgten erste Alpha-Tests, über die jedoch keiner offiziell sprechen durfte. Trotzdem gab es Berichte, laut denen vor allem das Kampfsystem und die Gilden Probleme verursachen sollen. Einzelne Gilden dominierten das PvP, der Spaß sei für viele eingeschränkt.

In der ursprünglichen Version von New World konnte jeder noch Festungen frei bauen, solange man die Kontrolle über das Gebiet hatte.

Der Wechsel zum PvE: 2019 dann machte das Spiel eine krasse Wende. Das PvP in der offenen Welt wurde zu einem optionalen Inhalt und die Kämpfe um Festungen wurden instanziiert. Zudem bekamen die Festungen ein festes Setup und können nicht länger frei gebaut werden.

Im Gegenzug wurden Quests und eine erste Boss-Instanz eingeführt, um mehr PvE-Fans anzulocken. Zudem gab es etliche “Quality of Life”-Anpassungen, die New World einsteigerfreundlicher gemacht haben.

Mit dieser großen Überarbeitung verzögerte sich aber auch der Release.

Gute Ansätze beim Anspiel-Event, aber es fehlten viele Inhalte

Was war mein Eindruck von New World? Im August 2020 konnten die ersten Spieler endlich selbst Hand an New World legen oder über ihre Erfahrungen berichten, ohne eine NDA zu brechen. Das Anspiel-Event habe auch ich genutzt, um das MMO ausführlich zu testen.

Nach über 40 Stunden Spielzeit kam ich zu dem Schluss, dass New World viele gute Ansätze hat. Positiv fand ich:

  • Die schöne Spielwelt.
  • Das Sammel- und Crafting-System.
  • Das grundsätzliche Kampfsystem.
  • Die Tatsache, dass auch fremde Spieler indirekt zusammenarbeiten und sich nichts wegnehmen konnten.
  • Die 25v25 PvP-Kämpfe um Festungen.

Es gab jedoch auch viele Aspekte, die ich negativ empfand:

  • Das Quest-System war eines der schwächsten überhaupt.
  • Das Kampfsystem brauchte einige Anpassungen.
  • Die Fraktionen fühlten sich nicht bedeutend an.

Zudem sah das Endgame nicht rosig aus. Die einzig interessanten Inhalte waren die PvP-Festungskämpfe, sowie die dazugehörigen PvE-Events. Doch die finden nur unregelmäßig und für eine eingeschränkte Zahl von Spielern statt.

Zudem wurde der instanziierte Boss Spriggan, ein möglicher Endgame-Content, schon in dem Test, der nur mehrere Tage andauerte, von vielen bezwungen.

Warum ist das problematisch? Fehlender Endgame-Inhalt ist aber oft genau das, was neuen MMORPGs das Genickt bricht. Viele Spieler versuchen inzwischen den Level-Prozess so schnell wie möglich hinter sich zu bringen, um dann zu schauen, ob sie das Spiel langfristig beschäftigen kann.

Zwar wird ein MMORPG nach Release noch um viele Inhalte erweitertet, aber es muss eine gewisse Schleife da sein, die Spieler längerfristig bindet.

Die habe ich nach dem Event bei New World noch nicht gesehen.

Neue Waffen, bessere Quests und Instanzen im Endgame

Was hat sich nach dem Test geändert? Schon in der Zeit zwischen September und Februar gab es einige Ankündigungen aus der Alpha, die neue Inhalte vorgestellt haben, darunter:

Mit der erneuten Verschiebung bis August soll zudem Zeit gewonnen werden, um neue Inhalte zu testen. Und gerade die klingen richtig interessant und könnten den Aspekt Endgame positiv verändern.

Was kommen noch für Neuerungen? Die erste Neuerung ist das Gebiet Ebonscale Reach. Dabei soll es sich um eine neue Endgame-Zone handeln, in der ihr auf eine riesige Flotte von Verderbten treffen sollt. Die Verderbten bieten schon jetzt interessante Events in der offenen Welt, die in dem Gebiet zu guten Gruppen-Inhalten werden könnten.

Die für mich spannendste Ankündigung sind die Expeditionen. Dabei handelt es sich um Instanzen, in denen ihr mit insgesamt 5 Spielern loszieht, um euch Gefahren zu stellen und mehr über die Lore der Spielwelt Aeternum herauszufinden. In der Beschreibung heißt es, dass die Kämpfe anspruchsvoll sein sollen, sowie Geschick und Koordination verlangen.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.
Link zum YouTube Inhalt
In diesem Video sprechen die Entwickler über die 3 Endgame-Neuerungen.

Wer gerne im PvP aktiv ist, kann sich zudem auf den Außenposten-Ansturm freuen. Dabei kämpfen zwei Teams mit je 20 Spielern gegeneinander, um die Kontrolle über Festungen und Ressourcen zu gewinnen. Genau so einen Modus hab ich mir in unserem ersten MeinMMO-Podcast mit dem Thema New World gewünscht.

Diese 3 Aspekte klingen allesamt sinnvoll und bedienen jeweils eine ganz andere Art von Spieler:

  • Das neue Gebiet richtet sich an Open-World- und Quest-Fans
  • Die Expeditionen an Instanz-Spieler
  • Der neue PvP-Modus an PvP-Fans, die die Zeit zwischen zwei Festungskämpfen überbrücken wollen

Zusammen mit der Überarbeitung der Quests und den neuen Waffen wird also viel mehr Wiederspielwert versprochen, als noch bei dem Test im August 2020 vorhanden war. Dieser muss nun nur qualitativ überzeugen können. Und genau dafür tut ein bisschen Zeit gut.

Da New World weiterhin 2021 erscheinen soll, gehört es noch immer zu den interessanten MMO-Releases dieses Jahres. Es gibt aber auch noch weitere spannende Neuerungen, die ich euch hier zusammengefasst habe:

11 Gründe, warum sich MMORPG-Fans auf 2021 freuen können

Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
15
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
16 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
Xhnnas

Mir ist die Verschiebung relativ egal. Noch habe ich genug Futter mit Valhalla/Cyberpunk, etc. Wenn es denn irgendwann mal kommt, muss es sich mit dem Messen was zu der Zeit frisch auf dem Markt ist. Und ich tendiere eher zum klassischen MMO als zu dieser Action Variante.

Zoth Omog

Wenn die so weiter machen stehen die Chancen nicht schlecht das Camelot Unchained noch vorher released 😀 😀 😀

Threepwood

Mit jeder Verschiebung steigen auch die Erwartungshaltungen. FFXIV bringt in dem Zeitraum Addon-Futter für PvE Spieler jeglicher Art und andere Konkurrenten schlafen auch nicht. Es wird also nicht einfacher für das Studio, je länger sie warten.

Ich glaube es wäre smart gewesen, wenn sie nicht versuchen würden das Altbekannte des Themepark Genre zu kopieren (und damit eh nicht hinterher kommen), sondern selbst kreativ zu werden und eine eigene Nische schaffen.

Inque Müller

Viel interessanter ist doch die Frage, wann wird Luna auf die ganze Welt losgelassen und ist dann New World der Exklusivtitel dafür? Oder kann es sein, das New World erst mit Luna das Licht der Welt erblickt? ?

Threepwood

Es ist jetzt nicht so, dass die Welt auf Luna wartet. Und ob New World für Luna und umgekehrt DIE Verkaufsargumente sind….na ich weiß ja nicht bzw. wäre das an Unterwältigung kaum noch zu toppen. ?

Hisuinoi

Ich habe mir zwar gewünscht das es Frühjahr Release wird, allerdings war ich auch realistisch das es eine 50%ige Chance gab das es noch einmal verschoben wird.
Wie ich geahnt hatte, hab ich recht gehabt.

Ich erhoffe mir folgendes durch diese Verschiebung:

  • Bessere Ausarbeitung des Questsystem, insbesondere mehr Abwechslung
  • Mehr Bedeutung vom Rufsystem
  • Schöne umfangreiche Dynamische Elemente die nicht langweilen
  • Bessere Umsetzung bzw. inzenierung von Invasionen, das z.B. auch mal ein Dorf verloren wird und zurück erobert werden muss. Auch rufen von Verstärkung innerhalb eines Zeitraumes.
  • Schön wären auch sogenannte Einführung von Echtzeit Zeitevents, sodass z.B. ein großer Boss empor kommt und eine Stadt angreift mit seine Lakeien.
  • Starke Verbesserung vom Gildensystem, das fand ich sehr mager.
  • Die Chance das zum Release evtl. eine Kampfsense integriert ist. 😀
Inque Müller

Das ist ja dann ein Komplett anderes Game oder meintest du Destiny ?

Hisuinoi

Nein, diese Funktionen gibt es doch alle schon müssen nur Verbessert werden.
Die Events die ich mitbekommen habe, waren unterste Schublade und langweilen.

Da waren die Events im mmorpg von “Rift” besser umgesetzt.
Außerdem wurde ja gesagt das Städte angegriffen werden, da es ein mmorpg ist soll das schon imposant und Abwechslungsreich sein. Auch eine gewisse Schwierigkeit bieten das sich Spieler zusammen schließen und auch wieder ältere Gebiete an bedeutung gewinnen.

Das ist kein komplett anderes Game, das ist New World!

Inque Müller

Was ist es denn nun genau ein MMO, ein Survival, ein Sandbox, ein RPG, da es von allem was drin hat, kann auch alles daraus werden. Die Erwartungen werden immer höher, dabei reicht schon sowas einfaches wie Valheim, um begeistern zu können.

Zuletzt bearbeitet vor 7 Monaten von Inque Müller
Hisuinoi

Ich weiß ja nicht ob du bei der Preview dabei warst. Ich jedenfalls schon und weiß was ich gesehen habe was die bisher auf die Reihe gebracht haben. Habe das ja auch daraufhin Vorbestellt um ein umfangreiches Feedback zu posten das auch sehr gut angenommen wurde von anderen und den CommunityManager. Aber die Entwickler entscheiden was realistisch ist umzusetzen in dieser Zeit.^^ 🙂

Das Spiel hat ne menge Potenzial bei einen mmo/mmorpg erwarte ich viel Abwechslung und Dynamische Elemente. Die es ja auch in New World gibt nur wurden diese sehr primitiv bei der Preview umgesetzt. Die waren primitiver als die Dynamischen Events von Guild Wars 2 und diese fand ich mitunter als Ober Klasse Events im Bereich mmorpgs, ja ok die Events in Destiny 2 sind auch gut umgesetzt.
Aber es würde natürlich noch viel mehr gehen. 🙂 Schlechter sollte diese nicht umgesetzt werden.

Deswegen hab ich mich auch lieber auf das Craftingsystem gestürzt das ich sehr verehre. 😀
Auch wenn ich mich mit Crafting beschäftige das mich sicherlich mehrere Monate fesseln wird. Irgendwann braucht man was dynamisches.
In BDO waren die dynamischen Elemente nicht gerade gut umgesetzt aber da wusste ich auch das BDO nicht wirklich mit Dynamischen Elementen prallt.

Bei New World ist es ja wieder ganz anders mit den Invasionen und so weiter..

Zuletzt bearbeitet vor 7 Monaten von Hisuinoi
Marc

August wird auf der einen Seite gut sein, da es zu diesem Zeitpunkt möglicherweise in vielen MMOs ein kleines Loch sein wird, jedoch muss man auch die Zeit danach sehen. Dort kommt im Herbst FF14 mit Endwalker, worauf sich sehr viele freuen und vielleicht auch großer WoW Patch (Von anderen MMOs habe ich leider keine Ahnung was Release/Patch Termine angeht). Für mich ist deshalb klar: New World wird zu Release erstmal nicht angefasst da ich ein MMO nicht für 1-2 Monate spielen will, um dann auf mein Main MMO FF14 mit Endwalker zu wechseln. Ich werde mir also gemütlich den Release angucken (Videos, Streams usw).

Bodicore

89% sind für die Verschiebung… Was ist los ? Schnauze voll von unfertigen Spielen oder was?

KohleStrahltNicht

Bitte nicht nur Endgameinhalte.
Auch Starter und Mittelgameinhalte wie Quests usw…..Beschäftigung für alle Spielergruppen bitte.

Namma

Glaubt ihr das eventuell auch Ankündigungen anderer Spiele eine Rolle spielen könnten?
Bei mir ist es zu 100% ein sicherer Kauf, wenn gerade eh eine kleine Lücke da ist, sollte allerdings irgend ein anderes, mir bekanntes und geliebtes Genre und franchise erscheinen, landet es natürlich in der Warteschlange.
Was denkt ihr ?

Chafaris

Ich finde die Entscheidung auch gut, würde bzw. hätte mir lieber eine von Beginn an realistische Zeiteinschätzung gewünscht.

Lieber ein Mal vernünftig und gerne auch länger verschieben als mehrmals scheibchenweise.

Aber generell tendiere ich dazu dem Entwickler lieber mehr als zu wenig Zeit zu geben.

Hisuinoi

In einer Spieleentwicklung kann man nie 100%ig sagen wie gut die Fortschritte voran gehen.
Es kann man schnell gut voran kommen, aber dann wie z.B. bei uns die Spieler Testen und bemängeln vieles. Die Entwickler bessern nach, hoffen das ihr fleiß ausreicht um rechtzeitig fertig zu werden.

Dann klappt es im Endeffekt doch nicht.
Mir sind lieber mehrere Verschiebung anstatt eine deutliche Verschiebung und das der Release evtl. vorgeschoben wird. Dann kann es bei den ein oder anderen vorkommen die wären beim Release gerne dabei gewesen aber dann haben die kein Geld oder andere Gründe.

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

16
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x