New World: Neues Update bringt Arenen und positive Steam-Reviews – Spielerzahlen bleiben beängstigend niedrig

New World: Neues Update bringt Arenen und positive Steam-Reviews – Spielerzahlen bleiben beängstigend niedrig

Das MMORPG New World (Steam) hat am 26. Mai ein neues Update erhalten: Arenen kommen neu ins Spiel. Das Update erzeugt einen Aufschwung bei den Steam-Reviews, die Spielerzahlen im Mai 2022 sind aber mittlerweile auf einem schwachen Niveau.

Das ist das Highlight im neuen Patch: Am 26. Mai ging in New World ein frischer Patch live, das „Arenas Update“.

Das Highlight des Patches sind neue 3vs3-Arenen, ein „Small Scale“-PvP-Modus bei einem Spiel, das einst mit riesigen Massenschlachten lockte. Der Gag der Arena: ein Feuerring drängt Spieler in die Mitte der Arena. Entweder man kämpft oder stirbt.

Mit im Patch kamen zudem eine „PVP-Belohnungsserie“ und „Neue Expeditionsmutatoren“ zu New World, dazu „Varangianische Ritter – Episode 2“, die neue Gegner für Spieler im Bereich 25-30 brachten.

Eine viel diskutierte Kleinigkeit des Patches war, dass die ausgewählten Pronomen der Spieler jetzt im Chat neu mit auftreten. Es werde das „bevorzugte Pronomen“ berücksichtigt, wenn im Spiel jemand ein Emote verwendet, heißt es in den Patch-Notes, die ihr hier auf Deutsch nachlesen könnt (via New World).

5 MMORPGs mit der schönsten Grafik

5 MMORPGs mit der schönsten Grafik

Wie wirkt sich das auf Steam-Reviews aus? Es ist ein kleiner Aufschwung bei den Steam-Reviews zu bemerken:

Am 26. Mai, dem Tag des Patches, kamen 53 positive Reviews, das sind viel mehr als an jedem anderen Tag im Mai. Dem standen 19 negative Reviews gegenüber.

steam-reviews
Der 26. Mai ragt positiv hervor – insgesamt sind die Reviews der letzten 30 Tage aber nur mäßig.

Die Reviews vom 26. Mai, wenn man nur diesen Tag nähme, würden 73 % positive Reviews ergeben.

Ein deutlicher Aufschwung im Vergleich zu den 60 % positiven Reviews, die New World gerade in den letzten 30 Tage gesammelt hat.

Twitch-Streamer erklärt, warum New World und Lost Ark so viele Spieler auf Steam verloren haben

New World verliert immer mehr Spieler auf Steam – Kann die Blutung nicht stoppen

Wie sieht’s bei den Spielerzahlen aus? Da sieht es wirklich düster aus. New World kann sich noch immer nicht so richtig fangen (via steamcharts).

new-world-spielerzahlen
New World findet einfach keine stabile Basis.

Man ist jetzt bei durchschnittlichen 16.750 Spielern. Man kann den Spielerverlust, den man seit dem Release erleidet offenbar noch immer nicht wirklich stoppen.

Auch das Update vom 26. Mai bringt keinen merklichen Aufschwung. Die Spielerzahlen vom 25. Mai und dem 26. Mai unterscheiden sich praktisch nicht. In der Spitze bleibt man bei etwa 21.500 gleichzeitigen Spielern hängen.

Von den Spitzenwerten zum Release ist New World heute weit entfernt.

Nur im April konnte man die Spielerzahlen im Vergleich zum März „einigermaßen“ halten, seitdem ist man aber von 21.000 wieder um 5.000 gefallen.

New World gewinnt auf Steam zum ersten Mal seit Release Spieler dazu – Aktuelle Spielerzahlen

Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
9
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
35 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
KohleStrahltNicht

NW hat leider die überwiegende Mehrzahl an PVE Spielern, im Vergleich zu PvP Spielern, veräppelt und ins Spiel gelockt.
NW hatte einen guten Ansatz aber eine gefühlt tote Welt, ohne Quests, ohne Geschichten.
NW ist der Stoff aus dem belanglose MMOs gemacht werden.
Amazon hätte es als reines PvP Spiel anbieten sollen aber es lockte wohl die Knete und die Gier der PvE Spielern nach einem neuen AAA MMORPG.

Aeekto

Ich hatte seit der ersten alpha gespielt.
Damals war das Spiel so genial, es hätte eingeschlagen wie eine Bombe bei den PvP Spielern…. quasi selbe Kategorie wie Rust, Ark oder sonstigem, jedoch mit 1000 anstatt 50 Spielern je Server (also eher Richtung Eve Online).
Es gab frei platzierbare Gebäude, Städte wurden von den Spielern selbst gebaut, regionale Ressourcen mit Spieler-Handelskarawanen um die Ressourcen in andere Städte zu bringen, die überfallen werden konnten, unlimitierte Kriege die nicht instanziert waren, Full-Loot, kein Gearscore-Grind, keine Fraktionen, etc pp.
Wir hatten einen riesen Spass und die PvP Community war voller Sehnsucht nach dem Spiel.
Problem war das Auswahlverfahren für weitere Alpha-/betatester, wodurch manche einen Key bekamen, die eigentlich null interesse an PvP hatten und dementsprechend dann einen regelrechten Shitstorm gestartet haben im Forum.
Diese handvoll an Spielern haben sogar das Forum so dermaßen zugespamt, dass diese Minderheit wie eine Mehrheit erschien.
Wie wir alle Wissen versucht Amazon es immer ALLEN Recht zu machen, wodurch ihre eigentliche Vision und die Qualität auf der Strecke bleibt während alles andere neue so schlecht und unüberlegt ist, das es am Ende eingestampft werden muss nach mehreren Versuchen einer Rettung (siehe all ihre anderen Games… Grundidee gut, dann auf die laute Community gehört und verkackt)

Zuletzt bearbeitet vor 21 Tagen von Aeekto
Todesklinge

Was genau läuft da schief?
Es ist doch Einsteigerfreundlich, eben casual.
Die Kampfsteuerung ist auch mal was erfrischendes und empfinde ich soweit als gut.

Was sind denn eure größten Mankos an New World und wie genau müsste man das besser machen.
Mehr Quests?
Mehr PvP?
Usw.

TheDant0r

Das ist alles nur IMO:

New World ist kein MMO. New World ist eine Lobby für PVP in der Mann Zahlen in Form von Resourcen die man sammeln kann, hin und her bewegen kann.

Die Welt lebt nicht. Es passiert nichts. Bedeutende Events, vor allem Midgame, sind so gnadenlos lieblos in das Spiel gesetzt, dass man denkt, Lore, Story und Plot seien hinein gesetzt worden weil man musste, nicht weil man wollte.

Es gibt keine grossartigen Momente, keine Musik die in Erinnerung bleibt, kein Dialog, kein Drama, keine Emotion. Das Spiel ist seelenlos, Städte statisch.

Ein Event im Midgame, was eigentlich meiterhaft in Szene gesetzt hätte werden müssen, mit Endboss, aufbau des Plots, interessanter Oposition, wurde abgehandelt wie eine Checkliste.

Die Welt selber ist traurigerweise richtig grossartig, doch Sie ist lieblos, leblos und seelenlos. Leider.

Toranes

„Kein Dialog, keine Musik die in Erinenrung bleibt, kein Drama“. Klingt für mich als wenn du eher Witcher 3 oder ein anderes Singelplayer RPG spielen solltest anstelle eines MMORPGs. Dort gibt es sowas nämlich.

KohleStrahltNicht

Die Dinge welche @TheDant0r beschreibt gibt es auch in guten MMORPGs.
In Guten MMORPGs wohlgemerkt, nicht aber in NW!

Phinphin

Das gibts auch in MMORPG wie Guild Wars 2.

Phinphin

Haben doch genügend zu Release gespielt und viele auch Spaß gehabt.
Wenn man die Leute aber zurückholen möchte, muss man einiges an neuen Casual-Content bieten.
Da reichen keine Änderungen in homöopathischen Dosen oder irgendwelche Nischenfeatures wie PvP-Arenen. Da müssen schneller neue Waffen her, die neuen Gebiete müssen zeitnah veröffentlich werden, usw.
Wenn man nur ein neues Gebiet (mit neuen Dungeons?) pro Jahr veröffentlicht, kommt man auf keinen Fall wieder aus dem Schlamassel raus.

Caliino

Ich hab dir sagen woran es liegt:
Ankündigung der Medien/Presse = das große „Next-gen-MMO“

Realität = ein ursprüngliches 0815 PvP MMO dass Mitten in der Entwicklung krampfhaft PvE Inhalte bekommen hat (musste)

Der „Ruf“ wurde eben durch den künstlich erzeugten Hype ruiniert und den kannst du nicht einfach so wieder aufbauen.

Es stimmt halt einfach das Gesamtkonzept schon von Anfang an nicht und es wurde sich auch anscheinend nie wirklich Gedanken über die Systeme dahinter gemacht (zb. Serverstruktur) – geschweige denn von den „großen anderen“ Ideen abgeschaut…

Das einzige was helfen könnte:
Ein kompletter Reboot wie ihn auch FF hinter sich hat und einige Jahre Entwicklungszeit.

Todesklinge

Grob formuliert.
Die Erwartungen wurde untertroffen, weil man etwas besonderes erwartet hat (unteranderem an dem Setting)?

Ich bin der Meinung das New World wie Battlefield 2042 ein gutes Fundament haben, es jedoch an diversen Stellen nicht so passt.
Ebenso hätte das Spiel weit früher erscheinen sollen, die Konkurrenz an Spielen ist da so sehr gewachsen.

Danke für deine Info!

CptnHero

Das game müsste überhaupt mal was mmorpg mäßiges haben für meine Standards.
Fashion müsste wie in eso oder gw2 laufen…das ich halt skins freischalte und vllt gewisse Rüstungsteile irgendwo auf der Welt farmen könnte nur für den Skin halt.
Es bräuchte allgemein viel mehr Progress in irgendeiner Form. Nur stumpf den Gearscore hochkloppen ist bei weitem nicht ausreichend für solche Games.
Das Kampfsystem ist hier und da zwar gut gemacht, langweilt mich aber nach spätestens einer Woche zu Tode.
Effekt-interessante Rüstungssets kann man sich ja auch nicht erfarmen.
toll wäre z.b sowas in der Art wie: ich spiel mit 2hand axt und wenn ich diesen Wirbel nutze, schießen ein paar kleine Blitze hervor. Könnte in dem Kontext natürlich auch einfach ne besondere Waffe sein die es irgendwo gibt.
Eine halbwegs solide Hauptstory die zumindest mal Stimmung macht für diese Welt, das wär halt auch nicht verkehrt.
Aktuell ist es doch so, ich bin auf ner Insel mit Magie und Tralala und klopp mich durch die Welt.
Keine Sau hat doch irgendeinen Bezug oder eine, ich sag mal „emotionale Bindung“ zu dieser Welt. Den meisten ist Aeternum völlig scheiß egal, beim zocken.

Aber selbst wenn ich jetzt nicht meine positiven Erfahrungen aus anderen mmorpgs hier rein projezieren würde…ich würde einfach gerne mehr Charakterentwicklung sehen wollen.
Das was es aktuell gibt kann man halt einfach nicht als Mmorpg bezeichnen.
Das gleicht eher einem schickeren Conan Exiles, mehr aber auch nicht.

Todesklinge

Fashion ist mir in Spielen fast am wichtigsten geworden + die freie Entscheidung meines Spielstils, eben so wie ich damit am besten klarkomme.

Ein Level- und Ausrüstungsstufensystem verueteile ich schon seit Jahren, weil es, bis auf den Anfang, nur hinderlich und störend ist.
Kaum hat man etwas gefunden was man mag, muss man es wieder austauschen (weil zu schwach) und die gleiche Alternative kaum zu finden ist.
Meistens, wenn man einmal die max Stufe erreicht ist, sinkt die Motivation extrem… weil es ja nicht mehr weitergeht.

Du würdest dir mehr persönliche Anpassung/Individualität (Z.b. Fähigkeitanpassung) wünschen?
Ich auch!

Die Welt finde ich optisch schon sehr ansprechend, auch gut umgesetzt (Design), jedoch inhaltlich recht leer.
Mir fällt es sehr schwer da eine Bindung aufzubauen, etwas womit ich mich mit der Welt identifizieren könnte. Ich dachte damals das die Siedlung unter der Kontrolle der eigenen Gilde, eine signifikante Veränderung bedeutet… bis auf das Gildenlogo und die Steuern… nichts 🙁

Das hat mich so sehr gestört. Auch der Spielablauf wirkt mehr wie Arbeit als Vergnügen oder Motivation. Alles was man tur fühlt sich so unwirklich an. Der nächste hinter mir will auch die Quest erledigen.

FahrenHate

man muss fairerweise sagen, dass man mit Twitch Prime bisher recht viele Kostüme geschenkt bekommen hat.

FahrenHate

Also das Crafting Level könnte Endlos sein und mit einer Rangliste gekoppelt werden, was Farming-Fanatiker an der Stange galten würde. Riesige Weltbosse die man mit dem ganzen Server umkloppt wär auch gut. Eventuell eine Kutsche oder Pferde zur Fortbewegung wären auch nicht schlecht. Map vergrößern und End Level anheben wär auch noch ne Idee

Ich muss sagen das Spiel macht eigentlich recht Spass, aber es catcht einfach nicht zu 100% was schade ist, da NW sehr viel Potential hat.

BinAnders

So ist das eben, wenn man auf die kleine Gruppe von PvPlern setzt, die am Ende übrig bleiben, wenn man alle anderen weggegankt hat. Nichts bleibt mehr von großen Schlachten und tollem Spielerlebnis. Die PvEler hat man mit dem Pseudoschwenk auf PvE nur abgezockt, um dann auf dem ursprünglichen Weg weiterzumachen.
Es hilft eben nicht, fehlende Spielintelligenz durch noch weniger menschliche Intelligenz ersetzen zu wollen.
Der größte MMO-Fail der letzten Monate. Lesson not learned.

Toranes

Ich glaube nicht dass die Gruppe der PvPler so klein ist wie du glaubst, nur bietet man für diese Gruppe leider auch zu wenig. Wer kein PvP spielen wollte, musste das auch nicht.

Wer mit der Erwartung eines tollen PvE Spiels an New World gegangen ist, hat sich wohl vorher wenig bis gar nicht informiert. Davon abgesehen gibt es PvE MMORPGs wie Sand am Meer und das wirklich gute.

Ich bin mir sicher, würden sie einen besseren Job beim balancing machen und mehr content für PvPler bringen, hätte New World noch deutlich mehr Spieler.

Ich denke nicht, dass New World noch die Kurve bekommt. Ich habe eher das Gefühl es wird immer mehr Personal abgezogen weil die Patches immer weniger bieten.

Hellgock

Es braucht div. Ranglisten. Etwas, wo ich meinen Fortschritt auch sehe, egal ob PvP oder pve.
Habe um die 900h in new world verbracht, der Grund ist mmn. ohne div. Rankings einfach sinnlos.
Wie oft bin ich bgs gelaufen, für nix. Wie viele inis bin ich gerannt für 620gs, für nix. Man hat im Grunde keinen GS auf max nötig, nirgendwo.
Dazu dieser überdolle Grind, der dann nichtmal garantiert etwas sinniges abwirft (ja, auch paar hundert Stunden bdo gespielt, aber da könnten ich div Dinge, Garanten erspielen/Farmen).
Einfach zu viel. 50v50 war streckenweise auch nur desaströs.
Hättest du zwei Fights zur gleichen Zeit, ging nichts, weder im keep, noch in der Open world, die mmn viel immersiver/lebendiger gestaltet werden müsste. Ich weiß, sieht schon schick aus, aber mir fehlen u.a. Wettereffekte, breitere Soundkulisse (Tiere, Wind, stimmen usw usw) und mehr Möglichkeiten, mit der Welt zu interagieren. Schöne Welt, aber viel zu wenig, ich nenne es mal „wiederbesichswert“.
Sehr schade.
Feier das Game eig.

Endlich Mal nen Rapier <3
Gott, Rapier/Speer geht so ab, in medium, ich sag’s euch.
Void/Ice war nichts dagegen, hab nie verstanden, warum das Meta war ^^.
Hab die immer weggeatmet.
Liebe geht raus.

Threepwood

Wenn da nicht, halbwegs absehbar, eine Großoffensive in Form von einem gratis DLC/ Addon inklusive Umbau ala FFXIV am Horizont erscheint, darf man sich langsam ernsthaft fragen, ob und wo die Reise hingehen soll.
Eine Umstellung auf F2P ist bei diesem Titel nichts wert und ob das Team seitens Amazon ewig so weitermachen kann, darf man ebenfalls hinterfragen.

Nach wie vor schade, vor allem für die Devs selbst. Vielleicht arbeiten sie ja aber auch bereits an einem neuen Projekt und setzen ihren Lernprozess dort um. Allen voran bei Serverstrukturen usw.

Nico

ich glaube kaum das ein gratis addon/DLC kommt. Die haben ja nun auch viele kopien verkauft von daher gibts schlimmeres für sie. Würde das eher mit ESO vergleichen als mit ff14. den so gravierend ist es nicht.

Threepwood

Es ist abhängig davon, was Amazon im Gaming erreichen möchte. Wenn sie sich selbst als erfolgreiche Entwickler positionieren möchten, müssen sie den ehemaligen Spielern richtig was bieten. Falls sie nach dem Verlauf und der Presse für einen DLC Geld verlangen, wird die Hütte brennen.
Wie lang sich die Verkäufe bei dem Unterhalt eines MMORPGs gegenrechnen lassen wäre sicher mal interessant. Vor allem solche Nullnummern wie das Trial-Wochenende dürften richtig ins Geld gegangen sein, ohne für Ertrag zu sorgen.

Egal ob ESO oder FF als Beispiel herangezogen wird, für ein MMORPG ist es vom technischen Grundgerüst bishin zum Inhalt, Konzepten und Gameplay einfach nicht gut. Noch immer nicht.

Ich kann mir aber gut vorstellen, dass sie Dank Lost Ark eher Publisher bleiben wollen und New World Mitte 2023 „Für eine gründliche Überarbeitung offline geht“ und bleibt.

Nico

Bei konzept geb ich dir Recht, bei Inhalt naja zum teil, beim Gameplay würde ich dir Widerpsrechen, weil schau dir ESO an, das ist wesentlich einfacher gestaltet beim kämpfen etc, find ich zumindestens Und neues kommt da auch nicht großartig außer neue gebiete mit quests

Threepwood

In ESO funktioniert alles in sich logischer und durchdachter. Ich finde beide Spiele nicht übertoll bezüglich Build-Bau und Kampf, ESO bietet hier aber deutlich mehr Freiheit und Abwechslung, zumindest außerhalb der Raids.
NW wollte kreativen Build-Bau suggerieren und kriegt das mit den Stats nicht auf die Kette. Es sind typische/ belanglose, eindimensionale Builds. Aber ja, 2h Hammer war cool zu spielen, Sound sei dank.
In ESO hast du richtig tolle Stories, kannst Dungeons etc. bis zur Thrombose grinden (keinen Orb-Blödsinn)….hast das Fashion Endgame, Pets, Mounts, umfangreiches Housing, RP, sogar besseres PvP als in dem ehemaligen PvP Titel New World.

Klar, ESO und FF beruhen auf einer IP und beide ruhen sich ein wenig darauf aus. Die etablierte Fanbase machte auch die beiden Reworks bei entsprechender Qualität zu einem planbaren Erfolg.
Zeni muss sich mit ESO gar nicht groß anstrengen. Der Shop läuft, da sie sich eine feste Playerbase geschaffen haben. Single- wie Multiplayer, PvE und PvP Spieler. NW setzt auf sich füllende Balken und paar Zahlen. Sowas hat Amazon übrigens in Lagern auch (versucht), um ihre Mitarbeiter spielerisch zum Arbeiten anzuheizen.

Mir persönlich ist ESO zu Shop-verseucht, aber das Spiel selbst ist so viel besser in allen Belangen und das hat nichts mit der Quantität der Inhalte aufgrund der langen Laufzeit zu tun.

Nico

Das war aber nicht von Anfang alles in ESO, das sollte man auch bedenken, da gabs am Anfang kaum Mounts und Pets, Fashion sowieso nur wenige. Dungoens sind wirklich viel zu leicht. Und Buildbau in ESO ist auch oft stark eingrenzt weil es nie neue waffen gibt die hinzukommen, da bringen auch neue Klassen nichts, ich mein ESO hat lausige 6 skillbäume bei den waffen weil sowas wie Streitkolben und schwerter die gleichen benutzen etc…
Und ja wie ich sagte es liebt von neuen quests das wars aber auch. Man muss NW halt auch Zeit geben, mmorpgs müssen sich auch entwickeln sieht man sehr gut bei ESO; ff14 usw.

Klar hat NW seine schwächen an denen sie arbeiten müssen. Aber hier heißt es abwarten.

Edwin Ferkels

Dungeons, vorallem im Endgame waren bei TSW richtig schwer, weil man da erst das Aegis-System meistern musste und lernen musste damit umzugehen. Hammer, Schwerter etc. gab es da auch, sogar jedes mit einem eigenen Skilltree. Und trotzdem hat fast keiner TSW gespielt.

Ist schon immer lustig, wie alle rumheulen, dass sie ein komplexeres und schweres MMO wollen und dann doch immer nur die drei gleichen MMO’s spielen, die jeder andere auch spielt…

Aeekto

TSW (genauso wie AoC… Age of Conan) war richtig gut, nur leider kam es zur falschen Zeit raus als Streamerhype noch nicht wirklich existierte und Funcom nicht genügend Geld hatte es vernünftig zu bewerben.
Damals wurde der Markt einfach von WoW beherrscht und jeder Neuling mit neuer IP hatte keine Chance, was heute mit Streamern anders aussieht bzw wenn du eine IP hast wie TES oder FF.
Das ist wie mit dem Game Demigod… ein Moba das weitaus besser als LoL war, aber leider zur falschen Zeit rauskam, als Mobas noch nicht so angesagt waren und das Studio hatte nicht genüg Geld es massiv zu bewerben.

CptnHero

Ich verfolge die Updates ja mehr oder weniger mit.
Nur sehe ich noch nicht mal im Ansatz die Sachen die es bräuchte um aus dem Spiel ein gutes pve-mmorpg zu machen.
Pvp-technisch ist es halt auch einfach kein „hidden-gem“
Da ändert eine 3v3 arena auch nichts dran.
Einige Dinge wurden ja bereits verbessert, nur sind das halt kleine QoL Changes die das Basegame vielleicht erträglicher machen, aber sie geben mir keinen Grund mit Freude, jeden Tag einzuloggen.
Da braucht es mMn noch locker 2 Jahre intensiver Content-updates.
Ansonsten geh ich on, „arbeite“ an dem supertollen gearscore und lauf den ganzen Tag durch die Gegend.
Bin mir aber nicht sicher, ob AGS überhaupt gewillt ist aus dem Spiel noch was wirklich brauchbares zu machen.
20k Spieler übers nächste Jahr hinweg, das dürfte wohl kaum eine gesunde finanzielle Grundlage für so eine Art Game sein. (angenommen es bleibt halt so)

Toranes

Es kommt einfach zu wenig. Das Spiel ist nun über ein halbes Jahr draussen und hat erst jetzt etwas für smallscale PvP gebracht. Das Open world PvP bräuchte auch dringend eine überarbeitung. Ziele die man in den Gebieten einnehmen muss oder sowas wären toll. Alles besser als diese 0815 PvP quests um ein Gebiet zu pushen.

Tronic48

Wenn die wollten könnten sie es, aber Amazon will nicht, sie wollten mit der Umstellung von PVP zu PVE nur ordentlich absahnen, ihnen scheint das vollkommen egal zu sein was aus New World wird, jedenfalls hat es den Anschein danach.

Schade um das Game

Edwin Ferkels

Also mich persönlich freut es sehr, dass das Spiel bald am Ende ist. Es ist immer gut zu sehen, wenn bei Amazon mal ein Projekt schief läuft. So oft kommt das ja nunmal nicht vor und Jeff Bezoz ist immerhin der zweitreichste Mann der Welt, er wird es also locker verkraften, dass New World ein Flop war.

Lightningg

Verkaufstechnisch war New World alles andere als ein Flop.

Nico

Und Bezos ist nicht mehr amazon chef…..

Andy

Es läuft.Es läuft in Richtung F2P Umstellung.

Saigun

Und dann? New World hatte schon ein f2p Wochenende, an dem sie ein haufen neue Server extra dafür geöffnet haben, auf denen 2-12 Spieler gespielt haben pro Server.

Threepwood

Das wird bei NW kaum was bringen. Wer auch nur im Ansatz Interesse hatte, besitzt das Spiel bereits. Selbst außerhalb der MMORPG-Bubble haben sie durch die Marke „Amazon“ weit mehr abgegrast, als es andere Spiele schaffen.

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

35
0
Sag uns Deine Meinungx