Mitarbeiter schimpfen angeblich über MMO Star Citizen: Viel Marketing, kein Gameplay

Bei Star Citizen zeigen sich Mitarbeiter in Austin, Texas, frustriert und drücken ihren Ärger über die Führung des Studios in einem Bericht an die Presse aus. Eine Quelle sagt anonym, das Spiel fühle sich wie „ein Gacha-Spiel für teure Schiffe“ an, es gebe kaum Gameplay und der Fokus liege total auf Marketing.

So wird Star Citizen entwickelt: Das MMO Star Citizen starte mal als putziges, kleines Science-Fiction-Indie-Projekt von Chris Roberts, einem kultisch verehrten Videospiel-Pionier aus den 90ern (Wing Commander).

Der bekam für seine Vision aber so viele Millionen an US-Dollar von Spielern zugeworfen, dass Star Citizen zu einem riesigen AAA-Projekt wurde. Das wird mittlerweile von über 600 Leuten an 5 Standorten in 3 verschiedenen Ländern entwickelt:

  • Das Hauptquartier sitzt in LA
  • in Texas entwickelt man das persistente Universum
  • in Frankfurt arbeitet man an der Technik
  • in Manchester, England, werkeln die Entwickler an der Singleplayer-Erfahrung
  • in Derby kümmert man sich um die Gesichter im Spiel

Dazu hat die Firma CIG noch eine Vielzahl an Partnern, die weltweit verteilt sind. Offenbar hat das “Indie-Studio” aber Schwierigkeiten, diese weltweit verstreuten Teams zu koordinieren und jederzeit zu verstehen, was in jedem der Studios gerade so los ist. Das geht aus einem Bericht der US-Seite Kotaku hervor (via Kotaku). Und das sorgt angeblich für richtig Ärger in Austin, Texas.

Mitarbeiter von Star Citizen kämpfen in Austin ums Überleben

Das ist der Auslöser für den Frust in Austin, Texas: Im Februar 2021 herrschte in Austin, Texas, eine Ausnahme-Situation: Ein Schneesturm legte das öffentliche Leben völlig lahm, ließ den Strom über lange Zeit ausfallen und brachte die Menschen in Lebensgefahr. Es gibt Berichte von Menschen, die in ihren Betten erfroren sind (via ksat).

Die US-Seite Kotaku schreibt jetzt: 6 Mitarbeiter von Star Citizen aus Austin, Texas, hätten sich anonym an sie gewandt, um auf die Miss-Stände im Studio während der Naturkatastrophe hinzuweisen. Sie sagen: Intern wird auf die Angestellten nicht gehört, also versuchen sie es extern.

Überstunden erwartet, um Naturkatastrophe auszugleichen

Das ist der Vorwurf aus Texas an die Studio-Leitung: Der Vorwurf der 6 Angestellten ist:

  • Während sie in Austin, Texas, um ihr Leben kämpften, hat das die Leitung von Star Citizen nicht groß interessiert. Die haben nicht mitbekommen, wie ernst es um Texas stand.
  • Ein Manager sagte ihnen: Sie sollten sich drum kümmern, wie sie die verlorene Arbeitszeit aufholen sollten, man legte ihnen nahe, am nächsten Wochenende die Arbeit in Überstunden nachzuholen.
  • Andere Studios hatten offenbar kein Verständnis, wie schlimm es in Austin war. Die taten so, als mache man da „schneefrei“, während man tatsächlich um sein Überleben kämpfen musste.
  • Während die Mitarbeiter in Austin Tipps austauschten, wie man noch an Lebensmittel gelangt, bekam eine Quelle eine E-Mail aus der Personalabteilung, in der es um den Weltfrauen-Tag im März ging. Der Schneesturm wurde mit keinem Wort erwähnt.
  • Die Chefs der Firma in LA haben wohl erst am Ende der Katastrophen-Woche erfahren, wie schlimm es um Austin-Texas stand.
Warum neue MMOs über Crowdfunding wie Star Citizen uns so frustrieren

Das sagen einer der angeblichen Mitarbeiter von Star Citizen nun: Die US-Seite Kotaku hat ein Statement von einem der angeblichen Angestellten veröffentlicht. Die Quelle spricht anonym über Star Citizen und ist offenbar extrem geladen. Da scheint sich viel Frust angestaut zu haben, der raus muss:

Die langsame und zögerliche Antwort von CIG und der generelle Mangel an Kommunikation hat die Angestellten hart getroffen, die eh schon eine niedrige Moral hatten und unter dem Gefühl leiden, die Firma interessiere sich nicht für sie.

All diese Dinge kommen auf ein Spiel drauf, das mehr und mehr wie ein Gacha für teure Schiffe ohne tatsächliches Gameplay wirkt, bei dem ständig nutzlose Features reingeschoben und rausgenommen werden, bei dem Marketing die absolute Macht über jede andere Abteilung hat: Da fühlen sich Angestellte nach einer Weile schon entmutigt.

Anonymer Angestellte von Star Citizen zu Kotaku

Das ist ein Gacha-Spiel: Ein “Gacha”-Spiel ist ein Videospiel, das auf Zufalls-Faktor und Lootboxen setzt. Die erfolgreichsten Gachas verdienen enorm viel Geld. Genshin Impact verwendet ein Gacha-System: Es gibt in solchen Spiele bestimmte Gegenstände, die sehr begehrt und selten sind. Bei Star Citizen sind die Schiffe begehrt und teuer – es gibt dort allerdings keine Lootboxen. Die Schiffe werden direkt im Shop verkauft.

Das sagt die Firma: Die sagen:

CIG ist betrübt zu hören, dass es Vorwürfe aus anonymen Quellen gibt. Die Sicherheit unserer Mitarbeiter und deren Wohlbefinden hat für uns jederzeit oberste Priorität. Das Büro in Austin ist für die meisten Mitarbeiter seit dem Ausbruch der Pandemie geschlossen, während Mitarbeiter von zu Hause aus arbeiten.

Im direkten Nachgang zu dem Texas-Sturm hat sich die Leitung des Studios an die mehr als 100 Mitarbeiter in Austin gewandt, über deren Manager oder persönlich, und Hilfe angeboten – und wir machen das weiterhin, um jedem Hilfe zu bieten, der betroffen ist.

Statement von CIG

Harte Diskussion um Insider-Bericht entbrennt

Das ist die Diskussion dazu: Im Reddit von Star Citizen kritisieren die Spieler die Berichterstattung von Kotaku mit harschen Worten (via reddit). Sie erkennen der US-Seite jede Glaubwürdigkeit ab, verlangen eine Offenlegung der Quellen und fordern, CIG möge Kotaku in den Bankrott klagen.

Wer in dem entsprechenden Thread Star Citizen kritisiert, erhält Downvotes, so dass dessen Beitrag ganz unten in den Kommentaren angezeigt wird. Ein Nutzer, der 40 Downvotes erhielt, sagt: “Star Citizen ist das Stockholm-Syndrom unter den Videospielen.”

Die Nutzer von reddit, die Upvotes erhalten, zitieren Tweets von Entwicklern bei Star Citizen, die sich von dem Bericht der Seite Kotaku distanzieren. Sie hätten andere Erfahrungen gemacht. Ein Community-Manager aus Austin, Texas, nennt den Bericht sogar eine “Lüge”.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von Twitter, der den Artikel ergänzt.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.
Link zum Twitter Inhalt

Der Autor des Kotaku-Artikels sagt (via twitter): Er hat die Quellen noch mal kontaktiert und die stehen zu ihren Aussagen. Sie hätten auch gesagt, dass zwei der Leute, die CIG nun verteidigen, fürs Marketing- oder die Personalabteilung arbeiten. Es sei eben ein großes Studio und verschiedene Leute hätten unterschiedliche Erfahrungen gemacht.

Für die Leute, mit denen der Reporter gesprochen hat, sei der “Breaking Point” erreicht worden. Die konnten den Zustand bei CIG nicht mehr akzeptieren.

Um Star Citizen gibt es immer wieder Diskussionen. Das MMO wird von begeisterten Spieler über Crowdfunktion finanziert, hat extrem hohe Ambitionen, allerdings wurden Release-Daten und Meilensteine schon häufig nach hinten verschoben:

Chef sagt zur langen Entwicklungszeit von Star Citizen: „Es ist kein Hirngespinst“

Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
9
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
108 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
Franzl

Wenn ich das richtig verstehe ist die Quelle keineswegs anonym, sondern bei der Veröffentlichung anonymisiert worden?
Aber wie auch immer, der “Skandal” ist doch aber nix besonderes. Das Verhältnis zu Angestellten ist doch wohl weltweit so. Wenn es freundlicher erscheint so ist das doch fast immer selbst PR. Die Würdigung von Angestellten findet in erster Linie durch das Gehalt statt und das ist meist durch Tarifverträge oder Vergleiche mit ähnlichen Berufsgruppen geregelt. Ab und zu findet sich im Mittelstand die Illusion von gutem Klima. Die lässt sich jedoch schnell zerstreuen durch eine andere Person mit minimal anderer Arbeitsmoral, egal in welche Richtung. Letztlich bestimmt die Persönlichkeit des jeweils Vorgesetzten maßgeblich und die aller anderen direkten Mitarbeiter anteilig den Umgang.
Die Skandale von Missachtung, Missgunst, Lüge, Neid und Mobbing an der Schule einer Freundin sprengen diesen Artikel in Masse, Drama und Umfang völlig.
SC ist selbst dramatisch, weil niemand weiß ob sein Geld versenkt ist, was es emotional macht. Der Rest hat Unterhaltung und lässt oft tief in die eigene Persönlichkeit blicken.

measy

Star Citizen hätte mich vor 2 Jahren villeicht mal interessiert…
Mittlerweile ist das Spiel für mich schon tot bevor es überhaupt angefangen hat. Die Entwicklungszeit zieht sich (anscheinend sehr bewusst um mehr Geld zu machen) über Jahre in die länge. Nur geht das Konzept für mich nicht so ganz auf. Warum soll ich einen Haufen Geld in ein Schiff stecken wenn ich kaum content habe zum spielen. Außerdem möchte ich mich nicht wirklich im Vorfeld auf irgendeine “Rolle” spezialisieren wie Erzsammler oder Kurier etc. sondern verschiedene Sachen ausprobieren. Das würde ja wiederum mehr Schiffe erfordern… Es ist kaum content da, es wird eine Menge Kleinkram und schnickschnack veröffentlicht statt die spielwelt zu vergrößern… vom singleplayer story Mode Rede ich gar nicht erst….
Kurz gesagt man verliert einfach das Interesse von mir aus können sie ja mal Werbung für das Spiel machen in 20 Jahren wenns dann mal fertig ist.

Bob60

Entschuldige! Du gehörst zum Typ ich haben das Spiel nie gespielt, aber ich muss meine Meinung kundtun und damit zeigen, dass das Spiel Mist (in deinem Fall “tot”) ist. Sehr glaubwürdig.

Und auch für dich: man muss kein Haufen Geld in das Spiel stecken, um es spielen zu können. Ein Starterpaket um ca. 50 EUR (soviel wie viele neue Spiele) und das war es. Die meisten andere Schiffe sind ingame zu erwerben.

Tschetan

Du hast doch überhaupt keine Ahnung vom Spiel…..
Warum kannst du da nicht einfach schweigen? Schon mit 50 Euronen kannst du Mining betreiben, Bountys machen, als Kurier deine Credits verdienen, das Verse erkunden, und Handel in kleinem Maße betreiben.Bodenmissionen sind ebenfalls machbar. Mit 2-3 Tagen Spiel kannst du größere Schiffe locker mieten und damit das Geld verdienen um zb eine Cutlass Black zu kaufen, die deine Möglichkeiten ungemein erweitert. usw,usw.
Informiere dich doch einfach ?

Ron

Amüsant zu sehen, wie die SC Community sofort zur Stelle ist, wenn es um Kritik geht. Lese ich mir immer wieder gerne durch.

Bob60

Finde es auch immer wieder amüsant wie Nicht-SCler ihr Unwissen kundtun müssen. Solange es gemäßigt vorgeht, sind beide Seiten interessant zu lesen.

Tschetan

Wir sind nur Hilfsbereit und versuchen Blödsinn so schnell wie möglich zu korrigieren. Kritik wäre wenn man sich auf bestimmte Inhalte und Entwicklungen bezieht. Meist ist es aber allgemein gehalten und trieft von Unwissenheit.

BlackSheepGaming

@ Hisuinoi
“Finde ich schon unerhört was die da mit den Mitarbeiter treiben.
Hinterher kann jede Firma behaupten Hilfe angeboten zu haben das nicht stimmt.”

Nur das ich das richtig verstehe:
Die unbewiesene anonyme Behauptung zählt für dich als Fakt während die unbewiesene öffentliche Darstellung für dich gelogen ist. Auf Basis welcher Erkenntnisse kommst du zu diesem Schluss?

Ist ja nicht so, dass Kotaku (mehrfach und erfolgreich) wegen Falschberichten verklagt und verurteilt wurde. An der Qualität der Quelle(n) kanns also nicht liegen, da man davon ausgehen muss, dass auch CIG das ganze marketinggerecht aufbereitet. Wie also kommst du zu deinem Urteil?

lIIIllIIlllIIlII

Naja zumindest hat Hater115, der wahrscheinlich bekannteste Leaker von SC, mit mehreren scheinbar guten Kontakten zu Mitarbeitern bei CIG geäußert, dass die Meisten dieser internen Kontakte zumindest einen Teil der Anschuldigungen bestätigt haben und nur einer eine gegensätzliche Äußerung getätigt hätte.

Es scheint zumindest so, dass es für einen gewissen Teil der Belegschaft durchaus zutrifft und Realität ist. Nur eben nicht für alle. Daher gibt es Stimmen die es Bestätigen und Stimmen die es dementiern. Das Unternehmen ist einfach zu Groß, als dass für alle die selbe Realität zutreffen würde.

Die Erfahrung machst du als Kunde ja auch. Ständig erzählt mir jemand welche krassen Probleme derjenige mit Vodafone hat und das nichts funktioniert bei ihm. Okay, wird so sein. Aber ich kann es nicht bestätigen. Seit dem ich von einem anderen Anbieter, bei dem ich ständig Probleme hatte, gewechselt bin, bin ich voll zufrieden und habe keine Probleme mehr.

Das heißt nicht, dass die anderen auch keine haben.

Zuletzt bearbeitet vor 1 Monat von lIIIllIIlllIIlII
Franzl

Also, eine Antwort einer Firma ist immer einzig von PR bestimmt, es geht nie um die Wahrheit sondern um das Bild der Firma, das damit erzeugt wird. Es wird eingeschätzt, wie welche Reaktion wirkt und danach entschieden. Niemals ist der Wahrheitsgehalt ausschlaggebend sondern die Wirkung. Wenn die Wahrheit das beste Ergebnis ist, ist natürlich die Wahrheit möglich.

BlackSheepGaming

Dann trennst du auch Schrempp von Mercedes, Ackermann von der Deutschen Bank oder (aktuell) Nüßlein von der CDU? Dürfte schwierig werden. Aber lassen wir mal Gawker Media gegen Terry Bollea (Hulk Hogan) (2016, Schadenersatz 31 Mio. $) außen vor:

Hideki Kamia/Platinum Games gegen Kotaku AUS (2013 Richtigstellung/Unterlassungserklärung/öffentliche, öffentliche und schriftliche Entschuldigung (Beleidigung und Falschberichterstattung))

Bethesda gegen Kotaku US (2013, Richtigstellung/Schadenersatz in unbekannter Höhe (Verstoß gegen Verschwiegenheitserklärung)

Ubisoft gegen Kotaku US (2014, Richtigstellung/Schadenersatz in unbekannter Höhe (Verstoß gegen Verschwiegenheitserklärung))

Nintendo gegen Kotaku UK (2015, Richtigstellung/Unterlassungserklärung. (Rassismusvorwurf gegen Nintendo))

Sega gegen Kotaku US (2016, Richtigstellung/Unterlassungserklärung. (Falschberichterstattung über Earthworm Jim))

EWNetwork gegen Kotaku (2016, Richtigstellung, öffentliche und schriftliche Entschuldigung (Falschberichterstattung zu Nintendo Switch))

Nintendo gegen Kotaku UK (2019, Richtigstellung/Unterlassungserklärung. (Rassismusvorwurf gegen Nintendo))

Dazu nehmen wir noch die zweifelhafte Rolle von Nathan Grayson beim Thema Gamersgate, den unglaublichen “Enthüllungsartikel” zu “American Sailormoon” (inclusive gefälschter “Drehbuchnotizen”), die wundervolle Aktion von Bethesda zum Thema Fallout76 dann landen wir beio Kotaku auf dem gleichen Qualitätsniveau wie bei BILD oder Focus online….
 

Hisuinoi

Finde ich schon unerhört was die da mit den Mitarbeiter treiben.
Hinterher kann jede Firma behaupten Hilfe angeboten zu haben das nicht stimmt.

Ein Glück das ich noch kein Paket bei Star Citizen habe. Wenn ich sowas lese vergeht mir die regelrecht die Lust auf Star Citizen bis es kommt. Klar gewisse ungereimtheiten kann es immer geben aber bei so einer heftigen Naturkatastrophen das ein Unternehmen die Leute zur mitarbeit zwingt. Das ist einfach verantwortungslos!

Und solche Unternehmen werde ich keinesfalls Unterstützen!
Zumindest wird das jetzt eine ganze weile dauern bis ich mich da wieder beruhigt habe.
Das ist einfach lächerlich das Außenstehende da kein Verständnis zeigen, da sieht man mal wie die Menschen verdorben sind und nicht an andere denken bzw. sich in die lage hinein versetzen können.

Tschetan

Ich hoffe du machst um fast alle Spiele einen Bogen? Immerhin sind viele Entwickler ja nicht gerade zimperlich, was die Ausbeutung angeht ? Cyberpunk war da ja ein “leuchtendes” Beispiel.

quick.n.dirty

Leute wie du sind der Grund warum ich diese Community nicht ernst nehmen kann. Bei wirklich jeglicher Kritik kommst du mit der rosaroten Brille und verteidigst diese Pre-Alpha Early Access Software. Es klingt einfach unfassbar nach Gehirnwäsche, wie bei einer Sekte.

Tschetan

Wenn du hier Abe solche Statements abgibst? Keiner weiß wirklich was hier ablief und wer daran “schuld” war, aber du kannst verurteilen?
Bei den Maßstäben solltest du auf das spielen ganz verzichten, weil die berühmte
” Crunchtime” ist das Standard und bei Cyberpunk eben mit bis 80 Stundenwochen, dazu noch schlafen im Feldbett auf Arbeit,normal gewesen.
Das ist eine Sauerei, die fast alle Hersteller betrifft,nur da schweigen fast alle.
Hier ging es darum,wann die ausgefallenen Stunden nachgearbeitet werden.
Bis jetzt hatte ich als Backer das Gefühl das da CIG ziemlich Arbeitnehmerfreundlich ist.
Aber das ist eben Kapitalismus. Mußt du dagegen auch kämpfen!

quick.n.dirty

Jetzt ist dein Argument Whataboutism? Ich verurteile Crunchtime bei allen Herstellern, sei es CDProjectRed, Blizzard oder CGI. Ich nehme die Community nicht mehr ernst, weil sie kategorisch mit brennenden Fackeln ihren Gott verteidigen.
JEGLICHE Kritik wird niedergeschmettert mit immer den gleichen Wunschvorstellungen, wie “das kommt noch”, “das wird schon” oder “es ist schon toll wie es ist”. Das hat für mich sektenähnliche Ausmaße mit indoktrinierten Anhängern und dann ist jede Diskussion überflüssig, weil deren Meinung vom Glauben an eine Wunschvorstellung abhängt statt von Fakten.
In meinen Augen ist StarCitizen eine schwache Early Access Alpha, das dank der niedrigen FPS und fehlendem Inhalt kaum spielbar ist. Noch dazu kommt, dass es sich an eine Zielgruppe richtet, für die solch ein riesiges langwieriges MMO kaum spielbar ist: Männer im Alter von 25 – 50 mit Geld. Ganz schlecht, wenn man da Stunden investieren muss um von A nach B zu fliegen und eine Mission zu machen. Ich Zweifel stark am Erfolg. Ich kann mich irren und ich gönne es euch wirklich allen, dass ihr das bekommt, was ihr euch erträumt. Ich sehe aber bisher nur eine große Techdemo von Tech der nur halb funktioniert und einen riesigen Featurecreep.

Tschetan

Na jetzt kommst du ja endlich zum Punkt! Mir reicht es heutzutage mit gehört,wahrscheinlich,könnte sein, aus irgendeiner Quelle und anonym. Dazu auch noch der Hintergrund. Worum ging es?Wann die fehlenden Stunden abgeleistet werden können? Das sich nicht alle Studios auf der Welt in Mitleid wälzen?
Am Ende wurde doch alles geklärt, Mitarbeiter haben ein anderes Bild gezeichnet und gut ist.
Ich denke das es vielen in den USA und Texas schlechter geht als den Mitarbeitern von CIG.
Das Bedeutet nicht das ich die Verhältnisse in den USA gut finde, nur darum geht es hier nicht, sondern um wieder einmal ne alte Platte abzunudeln.

Ich habe heute übrigens wieder meine Runden im Verse gedreht, Spaß gehabt und freue mich auf den kommenden Patch.
Du kannst ja ruhig weiter vor dich her “irren”😊.

Hisuinoi

Du solltest dir nochmal den Artikel durchlesen es geht um weit mehr als nacharbeitung der ausgefallenen Stunden.
Es geht viel mehr um die Sicherheit der Arbeiter!
Und gerade hier fängt das falsche Verhalten des Unternehmen an das die eben erst viel zu spät die Situation verstanden haben, soweit ich rausgelesen habe.
Gerade da sind Aussagen von Mitarbeiter ans Licht gekommen.

Genau sowas Unterstütze ich nicht so ein Unverantwortliches Unternehmen!
Achja du schreibst auch noch “Ich hoffe du machst um fast alle Spiele einen Bogen? Immerhin sind viele Entwickler ja nicht gerade zimperlich, was die Ausbeutung angeht ?”

Dann solltest du nochmal mein Kommentar durchlesen, ich schreibe rein garnichts über Ausbeutung! Sondern wie die mit den Mitarbeiter bei so Katastrophen umgehen.

Angier

Bei Tabloids wie Kotaku gibt es immer das Geschmäckle der Sensationsheischerei. Allzu oft stellte sich das auch als Wahr heraus, wo Behauptungen und Falschaussagen getroffen wurden um eine Nachricht aufzubauschen. Diese Tabloids gingen allzu oft vollkommen unbelangt aus diesen Skandalen heraus, da sie die Grenze zur Verleumdung immer geschickt vermieden haben.

Entsprechend behaupte ich (der nichts von Star Citizen hält, da feature bloat und marketing heist einfach nicht ersehen lassen, dass aus dem Machwerk jemals ein kohährentes Spiel wird): Solange die anonymen Quellen nicht beweisen, dass sie tatsächlich existente Mitarbeiter von CIG waren oder sind, sind sie nicht glaubwürdig. Und selbst wenn sie das beweisen können, muss man ihre Aussagen denen gegenüberstellen, die ein anderes Bild von CIG zeichnen. Erst dann kann man sich ein Bild davon machen, welche Darstellung wohl eher der Realität des Firmenalltags entspricht.

Angier

Wollen wir die Fälle, bei denen die Tabloids tatsächlich falsch berichtet haben gegen die Fälle aufstellen, wo sie ordentlichen Journalismus betrieben haben, jedoch der Verleumdung bezichtigt wurden? Kotaku eine Reputation zuzugestehen, die mit Schreier und Co längst abgewandert ist, ist doch ebenso blauäugig. Man kann ihnen nicht ungeprüft eben diese journalistische Sorgfalt zugestehen, die wir brauchen um der Berichterstattung vertrauen zu können.

Ich erachte die Haltung für grundsätzlich falsch, hinter allem nun ein weiteres Cyberpunk zu vermuten. Aber wie ich zuvor schrieb, bin ich weder ein Fan der Entwicklungsstrategie von Star Citizen, noch jemand der den Kopf in den Sand steckt. Ich mahne schlicht dazu, eine journalistische Sorgfalt zu erwarten und ein Urteil dann zu bilden, wenn wir eine ausreichende Faktenlage haben. Bis dahin ist die Coverage der Vorgänge möglichst neutral als Berichterstattung zu sehen. Im Falle Kotakus ist das jedoch aufgrund zuvor benannter Umstände schwierig.

Zuletzt bearbeitet vor 1 Monat von Angier
Chris

Das ist mit Anonymen Quellen immer so ne Sache. Auch wie verlässlich solche Quellen sind. Für mich klingt das 1:1 wie die Kritik der Star Citizen Hater. Da wird nämlich ganz gerne exakt der selbe Vergleich gezogen.
Aber auch wenn das mit den Mitarbeitern stimme: Wieso wurde das Studio von betreffenden nicht verklagt oder besser, wie in Amerika ganz gerne gemacht: Öffentlich an den Pranger gestellt. Ein Studio, dass anscheinend auf der Leben seiner Mitarbeiter sch**** wäre doch für die Internetgemeinde der perfekte Anlass um Heugabeln und Fakeln auszupacken.
Warum den anonymen Weg über ein großes Onlinemagazin wählen? Ich mein wenn der Job so schlimm ist wie beschrieben, wäre es mir doch 3x egal ob mich so jemand feuert.

Finley McCready

Das klingt jetzt wieder so, als hätten sich viele Mitarbeiter beschwert und ein oder zwei bezichtigen Kotaku der Lüge. Allerdings ist es eher umgekehrt. Viele Mitarbeiter von CIG haben sich gemeldet und gesagt, dass dies nicht stimme. Man habe den Mitarbeitern sogar Hilfe angeboten oder gesagt, sie sollen sich einloggen, auch wenn sie nicht arbeiten können, um die Stunden zu erhalten. Und das waren etlich, die sich per Twitter so dazu geäußert haben.

Bei 600 Mitarbeitern wird es immer ein oder zwei Nörgler geben. Dass sich jedoch deutlich mehr Mitarbeiter positiv über CIG äussern sagt doch schon alles.

Und wer sich hier noch immer über die Finanzierung beschwert hat nicht verstanden, dass er für einen normalen Preis ein Spiel bekommt oder für knapp 70€ sogar zwei, sobald der Singleplayer denn mal kommt.

Viele die sich negativ und ohne sinnvolle Argumente oder Verbesserungsvorschläge äußern wären die ersten, die sich über Crunchtime und einen überhasteten Release beschweren. Star Citizen ist nunmal unglaublich ambitioniert, so dass ein Release mit zu geringem Umfang einem Scheitern gleichen würde. Dementsprechend dauert es eben deutlich länger. Ist ja niemand gezwungen darauf zu warten. Ich bereue jedenfalls nichts und was mir nicht passt, teile ich den Entwicklern mit ind übe sachliche Kritik.

Alex

Jetzt mal Unabhängig vom Spiel und unabhängig vom gegebenen Szenario.
Sind die Arbeitnehmer Rechte in den USA, dem Land wo man alles und jeden Verklagen kann wirklich so schlecht das man alles immer nur Annonym irgendwo austragen muss?
Also ganz ehrlich, wenn ich ein Problem mit meiner Chefin hab, sag ich ihr das auch ins Gesicht und schreib nicht erst die Morgenpost an ob sie einen Artikel über die Misstände an meinem Arbeitsplatz schreiben wollen, wenn ich sowieso Moralisch am Ende bin wie die rezitierten Entwickler, hab ich doch nichts zu verlieren, im Gegenteil ich wäre sogar glücklich darüber würde meine Chefin mir auf den Schlips treten dann könnte ich ja endlich den Schritt gegehen und Kündigen. Ich mein ich in Der Pflege hab jetzt auch kein Problem einen neuen Job zu finden aber ich behaupte mal zu sagen das Spiele Entwickler durchaus auch gut gesucht werden. (rein rhetorisch, ich mag meinen Job und wenn spreche ich über Probleme)

Ich finde das halt insgesammt langsam alles andere als nachvollziehbar und eine sehr seltsame Methode für das einzustehen was man möchte.
Kann halt auch sein das sie es schon Intern versucht haben aber nunja das ist nun wirklich sehr schwer von außen zu bewerten.

Zuletzt bearbeitet vor 1 Monat von Alex
Sveasy

Jein, bei sowas gilt man schnell als Nestbeschmutzer und dann ist egal wie gut du bist, du bekommst keinen Job weil jeder Arbeitgeber befürchtet dass du “unangenehm” wirst

Alex

Ist das so oder ist es die Angst davor das es so sein könnte? Frag ich mich halt echt so langsam.
Zumal man doch erstrecht als Nestbeschmutzer gillt wenn hinterher rauskommt wer die Annonyme Quelle ist und kann mir keiner erzählen das niemand im Betrieb nicht die 6 unzufriedenen MItarbeiter kennt die sich immer unter kollegen aufregen. Sowas ist doch im Buschfunk schneller raus als man schauen kann.
Ich finds halt echt fragwürdig ob das am Ende so zielführend ist, am Ende zeigt nur jeder mit den Finger auf einen und dementiert die sache oder gibt sie zu und gelobt besserung.
Mir fehlen irgendwie auch die “Beweise” bei der ganzen sache die die Story glaubwürdig machen würde.

Zuletzt bearbeitet vor 1 Monat von Alex
Ron

Kurzfassung: Ja, die Rechte in den USA sind vergleichsweise ziemlich schlecht. Arbeitnehmer hast du da drüben nicht ansatzweise so viele Schutzmechanismen wie bei uns zulande. Du kannst in Amerika mit wenigen Ausnahmen in jeglicher Situation fristlos gekündigt werden.

Alex

Gut dann kann man das schon verstehen und bestärkt die Nestbeschmutzer Theorie von Sveasy, bin immer wieder erstaunt wie rückständig ein so fortschrittliches Land sein kann und dann noch nicht mal ein ordentliches Sozial System das dich auffangen könnte, da bin ich doch froh in Deutschland zu leben, wieder mal.

Zuletzt bearbeitet vor 1 Monat von Alex
Ron

Das Problem in Amerika ist, dass die vieles auch gar nicht als lästig empfinden, sondern als Form der Freiheit, die dort hoch angepriesen wird und zum Bestandteil deren Kultur geworden ist. Klar, für die normalen Arbeiter der Unterschicht ist das ein absolut kaputtes System, die großen Gutverdiener, aber auch die solide Mittelschicht freuen sich aber über diese Arbeitsbedingungen, weil man frei nach Laune sein Geschäft umstrukturieren kann. Da kannst du auch spontan mal 50 Leute entlassen und musst das bürokratisch auch nicht groß verkünden.
Also je nach Perspektive hat dieses System auch viele wirtschaftliche Vorteile, ethisch betrachtet…

Alex

Jop klar je nach dem am welchen Ende vom Tisch man eben sitzt.
Um es mit Kant zu sagen:
“Die Freiheit des Einzelnen endet dort, wo die Freiheit des Anderen beginnt.”

Coreleon

Das Arbeitsrecht in den USA ist quasi nicht existent. Man kann dich einfach so feuern, einfach so weil der Chef da gerade Bock drauf hat. Dann hast auf einen schlag keinen Job mehr und auch keine Krankenversicherung mehr. Zudem hast auch kein Anrecht auf ein Arbeitszeugnis und in den USA läuft quasi alles über Empfehlungen die in dem Fall wohl nicht bekommen wirst.

Folglich bist deinen Job dann instant los und findest keinen neuen, hast kein Gehalt mehr und keine Krankenversicherung und kurz um bist ziemlich am Arsch. Da würde es sich wohl jeder 3x überlegen ob er überhaupt was sagt und wenn ja dann ganz sicher nur anonym oder du bist ganz schnell obdachlos.

Die Realität der Arbeitnehmer dort ist eine völlig andere als bei uns und da wird kaum jemand zb. über den Chef motzen wie das hier halt “normal” ist weil der Angst hat das der das hört und ihn morgen rauswirft.

Die Leaks aus den Unternehmen in den USA sind daher fast alle immer Anonym da die Leute sonst Gefahr laufen alles zu verlieren. Da kommt es auf die Glaubwürdigkeit des Journalisten an, der dann ja die Quelle kennt.

Alex

Kapitalismus im Endstadium, oder gelebte Freiheit der einen zum Leidwesen der anderen. Verrückte Gesellschaft und erklärt auch einiges.

Unglücksbärchen

Ich finde das schon verrückt,sonst entbrennt wegen echt jeder Kleinigkeit in der Gamingbranche ein riesen Aufschrei, nur wenn es heißt irgendein Spiel soll DLC’s bekommen oder bei einer CE ist keine Plastikfigur bei.

Aber wenn jemand über 200 Millionen ?! Dollar! sammelt,seit einer gefühlten Ewigkeit an einem Spiel arbeitet, virtuelle Raumschiffe für Hunderte und Tausende Dollar verkauft, immer wieder Releasetermine für irgendwas verschiebt und sich wohl nach wie vor mit der Fertigstellung in einer weit weit entfernten Galaxie befindet und viel mehr große Versprechungen macht,als Inhalte vorzuweisen hat, gibt es noch massig Leute die das schön reden und verteidigen und trotz der ganzen berechtigten Kritik weiterhin meinen SC seit das ultimative Spiel das die Welt je gesehen hat.

Wäre das Spiel am Ende wirklich so wie es immer erzählt wird und würde es erscheinen,würde ich es mir 100% kaufen, aber ich glaube nicht dass das Spiel jemals fertig wird und früher oder später die Entwickler das Projekt einstampfen weil sie sich übernommen haben oder die treuen Fans mit irgendeinen kleinen zusammengewürfelten Spiel,aus dem was sie so gemacht haben, abspeisen (so etwas würde nicht das 1.Mal passieren,Steam und seine unzähligen Early Access Spiele sind der Beweis).

Da freue ich mich lieber auf die zukünftigen Inhalte von Elite oder nächste Woche den DLC für X4.

Steed

Es sind 2 Spiele nicht eins an das sie arbeiten, beides sind AAA Spiele das eine ein singleplayer SQ42 und das andere ein mmorpg SC.
Auch wenn ich den Verkauf von Schiff Mega scheiße finde und da zustimme dass das was von Gacha hat sollte man nachdenken, das ohne diese Kohle jetzt nicht 600 Entwickler an diese Spiele arbeiten würden.

Das die langsame Entwicklung und die Verschiebungen frustrieren verstehe ich da bin ich ganz bei dir, ich denke auch das sie sich zuerst an einem Spiel hätten versuchen sollen anstatt gleich 2 AAA wovon eins ein mmorpg werden soll. Da haben die sich auf jedenfall übernommen, zumindest wirkt das auch so auf mich.
Aber dann muss ich sagen besser verschieben als das nächste Anthem/Watch Dogs/Cyberpunk.

Es wird sicherlich nicht das Ultimative Spiel kann es auch gar nicht werden aber es könnte ein großer Meilensteine werden in Sachen Weltraumspiel und Mmorpg.
Wenn man berücksichtigt das dieser Bereich der Spiele auch tot war sollte man doch irgendwo dankbar für den trubell um SC sein weil kein Publisher/Entwickler mehr ein Auge so wirklich auf spacesims hatte.
Early access hat auch für mich nur noch ein Faden Beigeschmack ich kann es auch nicht mehr hören aber so lange CIG die Kohle hat sollen sie es versuchen ich wünsche den erfolg, das game jetzt zu zerhacken um irgendwas raus zu hauen würde niemanden weiterbringen.
Das Projekt einzustampfen soweiso nicht, das würde ich als herben Rückschlag der Spacesim Spieler betrachten nicht nur für Backer von Sc.

Zum Thema selber bei 600 Mitarbeitern wird man es soweiso nie alle recht machen können selbst bei einer kleinen Anzahl fast unmöglich. Bevor ich jemanden verurteile halte ich mich besser zurück, ich war nicht dabei, ich kenne weder alle Fakten, noch das wirkliche Verhalten beider Seiten.

Unglücksbärchen

Klar ist den Erfolg zu wünschen,ich würde es schließlich auch kaufen,wenn es mal fertig werden sollte.

Nur so wie die arbeiten,kann man auch verstehen,wenn das alles mittlerweile auf viele Leute unseriös wirkt und man teilweise nur sarkastisch werden kann.

Ich finde eines der größten Probleme ist einfach,dass die so große Töne spucken,was das Spiel mal sein soll,was alles so kommen soll,dabei sollten sie sich vielleicht einfach mal zurückhalten und kleine Brötchen backen und abliefern.

Es wird häufig immer sehr viel versprochen,aber nur sehr wenig eingehalten und wie das dann endet,sah man auch bei W3 Reforged.

Steed

Ich glaub das große Problem bei CIG ist auch die offene Entwicklung, ich kenne sonst kein Publisher/Entwickler die solche Einblicke gewähren. Meistens hört man im Nachhinein erst das z. B Spiele die mehrere Jahre in Entwicklung waren oder inhalte gestrichen wurden durch leaks.
Da durch kommt uns das als Spieler wie eine halbe Ewigkeit vor weil es eine ungewohnte Situation ist.
Zudem kann ich mir vorstellen das eine Entwicklung, eines Spiels wo gleichzeitig immer eine Spiel version mit läuft nicht grade förderlich für die Entwicklung ist was das Zeit management angeht.

Aber ich verstehe was du meinst ich bin auch die Sorte Mensch die leeres Gerede auf den tot nicht ab haben kann und lieber Ergebnisse sehen möchte die für sich sprechen.

Tschetan

Nein, ist es nicht. Gerade diese offene Entwicklung überzeugt mich und läßt mich erkennen wo der Weg hin geht und was für Ziele anvisiert werden. I Cache, Servermeshing und Quantum sind Inhalte, die kein anderes Spiel beherrscht,oder entwickelt.Schon alleine Quantum ist der absolute Wahnsinn,wenn man bedenkt was damit möglich wird.

Steed

Das war ja auch nicht direkt auf dich bezogen sondern verallgemeinert, welcher Entwickler lässt sich so in die Karten gucken.
Ich kenne auch einige aus meinem Freundeskreis die das Interesse an Spielen verlieren wenn sie zu lange drauf warten und das kann nur passieren wenn man zu früh von einem Spiel erfährt, das selbe kannst du auch hier im Forum sehr oft bei z. B Themen zu Lost Ark lesen das viele aufgrund der wartezeit kein Interesse mehr haben und dies in den Kommentaren schreiben.

Jemand der natürlich explizit drauf wartet und begeistert davon ist, sich nicht runterziehen lässt von Verschiebungen oder Rückschlägen der freut sich natürlich teiler dieser offenen Informationspolitik der Entwicklung zu sein, das ist mir klar. Ist auch völlig okay jeder geht halt anders damit um 😉

Tschetan

Star Citizen ist natürlich ein Nischenspiel, mit einer Com die oft aus reiferen Spielern besteht. Für die ist dieses Spiel der Traum und man ist bereit dort Geld zu investieren,das viele auch besitzen. Wir “warten” eigentlich nicht, sondern spielen und genießen das Spiel. Mein 24 jähriger Sohn kann das auch nicht verstehen, aber akzeptiert meine Begeisterung.
Ich freue mich auf jeden Quartalspatch wie Bolle und Düse dann durch das Verse.
Wenn jetzt noch 1-2 Systeme mit Locationen dazu kommen, was will man mehr.
Ich finde Elite langweiliger und SC wächst und wächst…..😏

Tschetan

Ich habe das Gefühl das du Star Citizen nicht kennst? Deine Einschätzung zu dem geleisteten zeugt von Unkenntnis. Leider werden viele Diskussionen davon geprägt. Beispielsweise ist das,was Elite bis jetzt zu Odyssey zeigt, für SC ein alter Hut.
Probiere es doch einfach mal?

vanilla paul

Die Sache wieso es einfach so unglaublich lange dauert ist das Cris Roberts einfach alles selbst entwickeln lässt. Nichts in den Spielen wird Copy und Paste von anderen Spielen sein was Mechaniken und Technik angeht.
In diesem Jahr sollen 2 große und wichtige Techniken kommen. Wenn das so läuft wie vorgestellt dann dürfte einiges schneller gehen.
Ein neues Planetensystem soll auch noch kommen.
Die Leute bei CIG arbeiten ordentlich an den Spielen. Aber wie oben gesagt durch den eingeschlagenen Weg dauert es lange.

PS: Ende 12.2020 waren es übrigens 340mio Dollar. 😃

Hisuinoi

Klar sind Verschiebungen ärgerlich auch das die sich vielleicht übernommen haben. Warte, falsch, übernommen ist vielleicht das falsche Wort. Ich würde sagen falsch das ganze angegangen.
Das die an SC Squadron und den mmorpg arbeiten ist nichts falsches.

Ich wundere mich nur die machen stetig neue Inhalte anstatt mal die bestehenden zu beseitigen also z.B. Abstürze, Lags, Optimierungen an der Performance, rausfallen bei gewissen Tätigkeiten in Schiffen, usw.
Weiß leider nicht welche Kinderkrankheiten das noch hat.

Ich selber würde eher so vorgehen ich erschaffe 2 oder 3 Galaxien mit ein paar Planeten. Dann kommen nach und nach die Features rein. Die werden ausgiebig von den Spielern getestet um die Fehler auszumerzen. Sobald alles Flüssig und Stabil läuft also auf den Planeten die Tätigkeiten, Mining, Reisen zwischen den Galaxien und so weiter.
Kommen dann weitere Features rein z.B. das Markt- und Handelssystem und an der Fortführung von weiteren Galaxien.

Das erst mal die Grundlegenden Funktionen ausgiebig getestet und evtl. Verbessert und Optimiert werden. Bis dann erst mal andere Features für die Wirtschaft, Erleichterung der Bedienung, Quests, usw. hinzugefügt werden.
Zumindest stelle ich mir das so vor wie ein guter Entwickler voran geht um ein sehr gutes Spiel abzuliefern erst in der Größe eines mmorpg das weitaus komplexer ist.
Und wenn später der Umfang zu groß ist, ist es umso Schwieriger Fehler auszumerzen weil dann die Auslöse Gründe umso größer werden.

So könnten nämlich auch Bugs entdeckt werden die durch ein neues Feature ausgelöst werden. Wenn jetzt ständig neues dazu kommt dann weiß doch keiner, was ist der letztendliche Auslösepunkt der Fehler.

Gerade das stört mich bei Star Citizien am besten.
Ich hab kein Problem wenn 15 bis 20 Jahre an diesem gigantischen Projekt gearbeitet wird. Für so ein Projekt müssen ja erst mal die meisten Sachen neu entwickelt werden das auch sehr viel Zeit beansprucht.
Wenn das ein High End Weltraum mmorpg wird mit ein richtigen Marktsystem wie im Realen leben. Und alles seine Bedeutung hat, dann warte ich gerne solange darauf und würde das mit Spenden Unterstützen. Das wichtigste ist Ehrlichkeit und nicht rausrederei.
Und das Ignorieren von den bestehenden Fehlern.

Tschetan

Eigentlich machen sie es so wie du es machen würdest.🙄
Du machst nur den Fehler zu vergessen das SC eine “Pre Alpha ” ist. Hier werden die Tools und Mechaniken erstellt. Eine FPS Mission, funktioniert, fertig und nächster Punkt. Dabei werden die Bilds nur soweit auf Bugs gefixt das sie “spielbar” sind und nicht mehr.
Das wird später, wie auch die Optimierung in der Beta erledigt.
Planeten werden jetzt schon zu fast 90% prozedural erstellt und nur noch wenig händisch erledigt. Das Bedeutet das man bis jetzt Tools und Techniken erstellt hat.
Es gibt auch schon mindestens 1-3 weitere fast fertige Systeme, nur ohne I Cache und Servermeshing schaffen die Server weitere Systeme, ohne Instanzierungen nicht und das soll es in SC nicht geben. Wäre aber vorübergehend eine Möglichkeit.
Im Moment erstreckt sich SC Entwicklung über viele Bereiche und es wird fleißig gewerkelt.
Wenn wie erhofft, dieses Jahr Servermeshing kommt, in den ersten Versionen, wird es mit dem vorher schon eingefügten I Cache zu einer “Explosion” an Performance und Content kommen.
Wenn nicht dann im nächsten Jahr.
Jetzt kommt erst einmal 3.13. Und das ist beeindruckender als Odyssey.
https://youtu.be/_zvuCq_Pdtk

Tschetan

Du meinst das SC wie Elite endet?😏Jede Dekade eine Erweiterung die man bezahlen muß?
Mach dir keine Sorgen um SC,die bringen ständig kostenlose Patches heraus und ich komme aus dem freuen nicht mehr heraus.

Was da wirklich bei CIG in Texas abgelaufen ist wissen wir nicht, aber richtig reagiert haben Sue am Ende schon.

Hisuinoi

Naja genau das ist der Punkt. Die Außenstehenden können nicht nachvollziehen wie komplex dieses Projekt ist. Die hätten eigentlich viel ehrlicher sein müssen und auch erst keine Releasetermine rausgeben dürfen. Jetzt gibt es ja keine Releasetermine mehr somit auch keine Verschiebungen. Die sind Fertig wenn die eben Fertig sind.

Und Unterstützer dürfen sich jeder Zeit sich ins Spielgeschehen stürzen und den Aktuellen Zustand beurteilen. Ich habe Streams gesehen und muss schon sagen das die wirklich einiges geleistet haben. Auch was neu dazu kommt.
Aber wenn ich lese was für Probleme es noch hat, Frage ich mich schon die Entwickeln lieber neue Inhalte als erst mal die Ursache der Fehler zu finden.

Achja ich hab damals Elite mal gespielt, ist für mich nicht spielbar.
Das ist kein mmorpg, ist mehr nur eine Solo Welt bzw. Multiplayer mit paar Spielern.
Sowas macht mir zumindest kein Spaß.
Ich will ein richtiges Weltraum mmorpg nur deutlich besser als Eve Online.
Mit ein richtigen Handels- und Wirtschaftssystem wie sich das gehört.
Jedenfalls in Elite stecken ich keinen Cent mehr oder 1 Minute meiner kostbaren Zeit.
Da spiele ich lieber Fallout 76 und warte auf New World und schaue Serien/Animes an.
Ich für meinen Teil freue mich auf den moment wo das Star Citizen mmorpg erscheint.
Dann ist endlich ein vernünftiges Weltraum mmorpg auf den Markt und habe dann mal Abwechslung.

Tschetan

Vieles wirkt wie du es schreibst, aber es ergibt sich eigentlich aus dem Entwicklungsprozess. Schiffe, Fahrzeuge, Assets und Locationen herstellen, geht einfach schneller als die Kerntechnik zu entwickeln. Warum sollten sie also warten bis diese fertig sind? Dazu kommt, das viele schon fertiggestellte Dinge überarbeitet werden müssen, weil sich durch die neue Technik einfach mehr Möglichkeiten ergeben. Im Moment wird an sehr vielen Ecken gebaut und geschraubt, aber allmählich fügen sich die Teile zusammen und man erkennt den Plan dahinter. Genauso wird die Performance dadurch verbessert. Die neuen Schilde zum Beispiel. Viele “neue ” Inhalte sind alte Versprechen im Rahmen der Finanzierung, bzw sind Modelle für zukünftigen Content.
Planetec ist jetzt soweit, das ein Studio in Montreal gegründet wurde die nur für die Weiterentwicklung der Tech und Produktion von Planeten und Monden zuständig sind.
Man muß sich wirklich ein wenig mit dem Spiel und der Entwicklung beschäftigen, um das alles zu wissen.

Hisuinoi

Das hat aber nicht nur mit beschäftigen mit den Spiel und Entwicklung zu tun. Auch Allgemein wie eigentlich eine Spiele Entwicklung läuft. Ich kann ja nicht Programmieren somit hab ich keine ahnung demnach würde ich wie oben geschrieben so vorgehen das ja auch nicht verkehrt ist. Wie heißt es so schön “Viele Wege führen nach Rom.”.

Zu dein letzten Satz zu kommen da muss ich dir zustimmen vor allem wenn ich immer mitbekomme das die ganzen Spenden oder das eben das Spiel nicht ein ende finden wird. Das ist ja ein Mammutprojekt das so ein Projekt nicht innerhalb 5 oder 6 Jahren entwickelt ist sollte jedem klar sein der sich mit Programmierung und Spiele Entwicklung auskennt. Das Game ja zwei Modis einmal den Story Modus und einmal das MMO. Ich finde letzteres halt spannender riesige Welt mit sehr vielen Spielern, ab den Punkt das mehrere Hundert/Tausend Spielern in der Galaxie sein können. Oder sogar wenn ich mich recht entsinne wie Eve Online wird nur mit ein Server wo alle drauf können, da müssen nunmal nochmal mehr Inhalte und Galaxien vorhanden sein.
Aber dann wird es halt erst richtig spannend. 🙂
Ich hoffe das Star Citizen in diese Richtung geht, ansonsten ist das dann nichts für mich wenn sich nur ein paar hundert Spieler sich darin aufhalten.
Ich weiß bisher nur das die es derzeit stark begrenzt haben, bin jedenfalls sehr gespannt auf später.

Zuletzt bearbeitet vor 25 Tagen von Hisuinoi
Tschetan

Sie wollen Mitte des Jahres den I Cache einführen. Das ist eine intelligente Datenbank, die es möglich macht Dinge schneller zu laden und zu speichern.Damit wird zB Salvaging möglich. Es werden auch zerstörte Schiffe persistent, um sie abbauen zu können. Ende des Jahres erhoffen sie dann das Servermeshing einzufügen.
Damit könnte langsam Beta Status erreicht werden. Planeten Systeme soll es rund 3 schon geben. Crusader, das Squadron 42 System und Pyro. Dazu bauen sie jetzt ein Studio auf, das nur für die Systeme zuständig ist und die Technik weiter verbessert.
Da wurde 3 Spitzenleute von Epic usw eingestellt die führend an Assassins und Farcry beteiligt waren.
Ich sehe die Entwicklung positiv.
Wenn dich die Technik ein wenig interessiert, schaue mal bei Astro Sam den Technik Talk an. Faszinierend!
Ich hatte 0 Ahnung, jetzt ahne ich was die Entwicklung bedeutet.
Es gibt kein Spiel was ähnliches leistet.

Kamualia

der Fokus auf marketing in dem Spiel ist schon real

Tschetan

Nein,aber dadurch wird eine Entwicklung für Spieler erst möglich. Cyberpunk läßt grüßen. Warum sieht es kaum einer als Chance? Keiner muß etwas kaufen und der Zugang kostet ungefähr soviel wie Odyssey.

Finley McCready

Verstehen viele leider nicht, dass sie für 70€ zwei Spiele bekämen und mehr nicht nötig ist. Wer nen großes Schiff kauft, wird ohnehin kaum 10m fliegen können, ohne dass ihm die Treibstoffkosten ein Loch ins Konto brennen.
Nur weil einige Leute einen Kleinwagen ins Spiel investieren, muss das ja nicht jeder tun.

Schlachtenhorn

Ich find dieses “wenn andere es machen musst du es nicht” als Argument aufzuführen immer schwierig.

Denn dann könnte man sich auch auf Lootboxen, P2W und dergleichen ausruhen.
Das Problem ist das die Entwickler dann ihre Konzepte dann einfach an die Menge anpasst die vieles Toleriert und Kritik mit Git Gud wegsteckt.

Finley McCready

Na klar, aber letztlich ist es hier eben eine ganz andere Situation. Das ist die einzige Finanzierung dieses Spiels und die Schiffe bringen allenfalls einen kleinen zeitlichen Vorteil. Ich würde ja zustimmen, wenn man 5.000 ins Spiel investieren müsste, um sich ein Schiff für 200 EUR o.ä. leisten zu können, aber dem ist nicht so. Und bei Lootboxen etc. geht es in der Regel um fertige Spiele mit begrenztem, wiederholbaren Inhalt.

Viele der Kritiken, sei es Entwicklungszeit oder Umfang, lassen sich eben nicht einfach so mit anderen Projekten vergleichen. Denn andere werden oft erst spät in der Entwicklung angekündigt, sind deutlich kleiner usw.

Und wenn man es eben doch tut, muss man bestimmte Dinge in Relation setzen, wie eben die Finanzierung.

Bei Cyberpunk haben sich viele beschwert, dass Dinge fehlen, es unfertig wirkt, viele Bugs hat, die Mitarbeiter crunchen müssen usw. Bei SC werden leider oftmals ganz andere Maßstäbe angelegt. Dabei sind es zwei Spiele, ein über die Jahre erst gewachsenes Team, völlig neue Tool und Engine-Entwicklung usw.

Da ist es nunmal schade, dass viele – oft eher plump – darauf herumhacken. Und dann liest man oft Sätze, dass es sie eigentlich nicht interessiert, sie sich also auch wenig damit beschäftigen. Verteidigt man das ganze dann, ist man ein Fanboy. Das finde ich leider viel zu oft unter solchen Artikeln.

Christofer

Naja, also die Aussage dass sie um Ihr Leben kämpfen mussten finde ich schon irgendwie merkwürdig. Klar ist so ein Stromausfall mitten im Winter heftig, ich kann mir auch gut vorstellen dass Junkies und pflegebedürftige / Obdachlose in Ihren Betten erfrieren. Aber für einen gesunden Menschen im mittleren Alter!? Wenn jemand das als erstes Argument bringt finde ich es irgendwie pathetisch bzw. hat das alles einen komsichen Beigeschmack. Ist irgendwie auch respektlos gegenüber der Gruppen die tatsächlich viel größere Schwierigkeiten dabei hatten.

Gothsta

Texas ist der einzige Bundestaat in Amerika in dem Wasser und Stromversorgung privatisiert sind. Es dauerte dort Tage bis Strom und Wasser zur Verfügung standen bei maximal -15 Grad sowie Sturm/Schnee. Da ging einiges mehr ab als wir alle vermutlich wissen.

lIIIllIIlllIIlII

Vor allem wenn die das nicht gewohnt sind und überwiegend mit Strom heizen.

Sveasy

Ich finde es unpassend da aus der Ferne ein Urteil zu Fällen, dass in einem Land wo Menschen sich Klopapier prügeln wenn mal eine ungewohnte Lage auftritt. Kurz gesagt: ein hohes Roß steht uns da glaub nicht zu.

Naturtalent

Bevor du solch einen Unsinn schreibst, solltest du vorher einmal recherchieren. Tatsächlich mussten die Menschen in einigen Gegenden in Austin sogar für Wasser anstehen, da aufgrund der geplatzten Wasserleitung die Haushalte nicht mehr versorgt wurden. Auch konnte vielerorts dank des Stromausfalls nicht geheizt werden.
Das der Präsident in der Stadt den Notstand ausgerufen hat, sollte Aussagekraft genug haben.
Ob du das dann pathetisch findest oder nicht.

Zuletzt bearbeitet vor 1 Monat von Naturtalent
Christofer

Ist wirklich vom hohen Ross geschrieben und ich selber war nie in so einer Situation, vermutlich ist das auch der Grund warum es mir schwer fällt mich gedanklich in diese Lage zu versetzen. Ich wollt das nicht verharmlosen oder so habs aber trotdem getan xD

Sveasy

Aber es spricht für dich dass du diese Kritik annimmst und reflektierst, ist keine Selbstverständlichkeit mehr, Chapeau 👍

Alex

da gibts auch von mir einen Upvote, ich mag menschen die ihr eigenes Fehlverhalten erkennen und benennen, Hut ab.
Zurück zum Thema um es dir zu veranschaulichen, du kannst alleine schon die Bauweise der Häuser nicht im Ansatz mit den unseren hier in Deutschland vergleichen, wenn da Strom Wasser und Heizung ausfällt, hält NICHTS die Hütte warm, die Bauen komplett anders, sind auf komplett andere Wetterlagen im Allgemeinene eingestellt, heißt Schnee ist für die nicht nur ein Fremdwort, die meisten kennen das Weiße zeug wahscheinlich maximal aus dem Fernseher.
Stell dir vor du hast nur Sommer Klamotten im Schrank, nur Dünne Decken und ansonsten nichts was Warm hält, deine Hütte ist nicht dafür ausgelegt Wärme drinnen zu halten da sie nicht entsprechend gedämmt ist und dann bricht plötzlich der Winter ein und zudem bricht für mehrere Tage Strom/Wasser und damit auch die Heizung ein, in deinem Land ist die gesammte Wasser/energie Wirtschaft privatisiert und hängt selbst im Schnee fest, heißt es braucht wirklich Tage eh überhaupt etwas passiert, Winterdienst, gibt es nicht, der braucht hier zu lange schon immer gefühlt 2 Tage Anlauf bis er aus den Puschen kommt.
Alles in Allem brechen alle Versorgungswege ein und eine Knappheit wird befeuert weil einige Wenige sich meinen Hamsternd einzudecken während andere verhungern.
Sicherlich werden die meisten die man Tot zuhause erforen gefunden hat eher ältere Sein aber es kam sogar auch schon in Deutschland immer mal wieder vor das Jugendliche oder Jüngere Erwachsene irgendwo mit Erfrierungs Tot Am Straßenrand gefunden wurden.
Kälte Tot ist etwas sehr heimtückisches und Kälte allgemein sollte man nicht unterschätzen.

Naturtalent

👍

Stefan

In den USA ist es teilweise normal das die Heizung per Strom betrieben wird. Quasi an der Wand montierte Heizlüfter. In Texas ist das so. Dazu die Billigbauweise mit mangelhafter Isolierung. Was meinst du was passiert wenn der Strom für Wochen ausfällt aber die Heizung genau den braucht?

Mithrandir

Bei zweistelligen Minusgraden und Heizung per Strom bei zusammengebrochener Stromversorgung und oftmals nur so semiguter Isolierung wirds da auch “drinnen” schnell gesundheitsgefährdend kalt.

Gothsta

Auch wenn ich gerne Space Spiele spielen würde denke ich dass dieses Spiel bevor man es überhaupt “fertig” nennen kann seine Spieler verliert einfach weil die Entwicklungszeit viel zu lang geworden ist und man durch die ganzen “Häppchen” seit Jahren spielen kann/darf. Ambitioniert, keine Frage aber inzwischen viel zu Umfangreich geworden und zu langwierig geworden. Ich stelle mir gerade vor wie ich die nächsten 2 Jahre die Outriders Demo spielen müsste und die Devs nach 2 Jahren nen update bringen um 1 weiteres Gebiet und 1 neues Leg0 rauszubringen….

Für mich stand nach kurzer Zeit fest dass es nix für mich würde.

Tschetan

Und ich spiele es seit 2,5 Jahren immer mehr und mehr…Du kannst es mit keinem Spiel vergleichen. Dieses Jahr geht es aber noch richtig los.😏

lIIIllIIlllIIlII

Eins vorweg, CIG hat mehrere hundert Mitarbeiter, die in Studios überall auf der Welt arbeiten und jetzt sogar noch verteilter in ihren HO. Da wundert es mich nicht, dass manche Mitarbeiter nicht mitbekommen, welche Erfahrungen andere machen und das natürlich auch die Erfahrungen selbst total unterschiedlich ausfallen.

Wenn es denn so gewesen ist, wie die sechs Mitarbeiter behaupten, dann ist es natürlich ziemlich einschneidend.

Was die anderen Vorwürfe angeht, dieser Eindruck drängt sich auch für Externe immer mal wieder auf. Das Marketing alles andere beherrscht.

Ich bin ja selbst ziemlich kritisch mit SC und äußere dass auch immer wieder mal in den Kommentaren. Allerdings bin ich auch Mitglied in einer Orga mit mehreren hundert Personen und wir sind aktiv mit Events, täglichem gedaddel und so weiter. Und wir sehen schon den Fortschritt. Aber die Realität weicht halt weit vom Plan ab und viele oder zumindest ich sind unzufrieden mit dem Progress.

Vor allem wenn man bedenkt, dass elementare Kern-Technologien noch nicht implementiert wurden, ohne die aber das ganze Konzept nicht aufgeht. Dass heißt, bis heute wissen wir nicht, ob das Ganze überhaupt funktioniert.

Das soll sich ja im verlauf dieses Jahres ändern… aber auch das ist nicht das erste Mal. Es wird also noch mal spannend und wir schauen was da kommen möge.

Ich bin mal gespannt ob dazu auch etwas auf der Gamestar kommt…. die haben ja scheinbar Angst davor, die Fan Community zu verärgern.

Zuletzt bearbeitet vor 1 Monat von lIIIllIIlllIIlII
Tschetan

Elementare Kerntechniken…. Meinst du I Cache, Servermeshing ? Die erfinden das gerade?
Die haben im Laufe der Jahre die Engine komplett umgearbeitet, bauen Vulkan ein usw,usw…Gerade wenn du im Spiel bist, dich informierst, solltest du nicht solche Sätze zu Besten geben ?

lIIIllIIlllIIlII

Verstehe nicht was du sagen willst. Entwickeln heißt nicht funktionieren. Wäre nicht die Erste und nicht letzte Jesus Technologie die nicht so funktioniert wie CIG sich das vorgestellt hat.

Tschetan

Welche meinst du denn? Vor Jahren hat man doch behauptet das vieles nie funktionieren wird,was CIG vorhat?
Nicht einmal Elite schafft es die “normalen” Techniken von SC zu kopieren? Das immerhin, viele Jahre später. Statt dessen fügt man instanziert einen Shooter Modus ein.
Welche Techniken meinst du die nicht im Rahmen einer Alpha funktionieren?

lIIIllIIlllIIlII

Ich rede nicht davon was andere dachten was nicht funktioniert, sondern davon, dass sich in der Praxis herausgestellt hat, das es nicht dass ist was man sich erhofft hat und von CIG auch so gesagt wurde. Wie zum Beispiel OCS oder SOCS.

Klar geht das. Aber war nicht der Heilsbringer wie erhofft. Und wenn du die letzten Statements der Devs im Spectrum bzgl Servermashing anschaust, dann steht da viel: hoffentlich, könnte und sollte.

Und wenn Servermashing nicht so funktioniert, wie sie sich das Vorstellen, dann ist ihr ganzen Konzept im Eimer. Und das dann nach bald 10 Jahren herauszufinden, weil man es halt erst jetzt fertigstellt, das wäre schon sehr übel.

Tschetan

Wo ist das Problem in einer Alpha wenn etwas nicht ganz so funktioniert wie vorgestellt?
Klar benötigt man Geduld,aber was sind 8 Jahre für ein solch ambitioniertes Spiel? Ich sage nur “Cyberpunk”und das ist nicht einmal vergleichbar von Größe und Inhalt.
Selbst wenn sie das Servermeshing nicht so hinbekommen,können die immer noch Instanzen erstellen und das Spiel damit zum laufen bringen, aber wer will das.Bis jetzt ist das Spiel immer größer und umfangreicher geworden und läuft immer besser von der Performance her.Es ist noch nicht einmal optimiert und mit jedem Patch mit neuem Content läuft es besser.
Jetzt kommt der I Cache, womit weitere Spielvarianten möglich werden, wie Salvaging zum Beispiel und weitere Verbesserungen wie Servermeshing.
Es ist noch ein weiter Weg, aber das ist es wert.

lIIIllIIlllIIlII

Es geht nicht darum ob es jetzt nicht funktioniert, sondern ob es überhaupt konzeptionell und praktisch funktioniert.

Und es ist schlicht ein Problem, einen fundamentalen Grundstein erst sehr spät in der Entwicklung zu legen, denn wen dieser nicht aufgeht, sind die 10 Jahre davor für die Tonne.

Und nein sie können nicht einfach Instanzen auf machen. Damit wäre sofort jede Form des Capital / Flotten Kampfes gestorben.

Wie man auch während es Events immer wieder gesehen hat. Die Antwort auf die se Probleme war ja: Das löst sich auf wenn Serverashing da ist. Ja, gut, tut es aber nicht wenn es nicht funktioniert. Dabei haben die aktuellen Schiffe nicht mal Interiors die geladen hätten werden müssen. Ganz zu schweigen davon, dass in eine Javelin mehr echte Spieler passen als jetzt überhaupt auf einen Server. Und das wäre nur ein Schiff.

Noch schlimmer, damit das Event halbwegs läuft mussten Inhalte aus dem System entfernt werden und die Spielerzahl auf 40 reduziert werden.

Wenn Servermashing nicht läuft, ist das Spiel tot.

Tschetan

Wie willst du einen “Fundamentalen Grundstein ” am Anfang implimentiert, wenn es erst neu erfunden werden muß? Hätten sie bis jetzt mit dem Rest der Entwicklung warten müssen? Vieles läuft parallel in der Entwicklung und ist häufig auch noch in der ersten Variante im Spiel.Vieles läßt sich bei der Performance ohne Servermeshing regeln und verbessert das Spiel mit jedem Patch. Spawn Klossets sin da zB ein Punkt. Genauso sind die Verbesserungen bei der Planetec dabei Hilfreich.
Sicher auch die Entfernung von Lagski.Eine der ersten Locationen und sehr Performancehungrig. Auch da hat sich mit jeder neuen Location due Leistung verbessert.Nicht zu vergessen das Crusader jetzt bald kommen wird.

Wie wäre den dein Weg gewesen? Ich meine das es ambitioniert ist,keine Frage,aber deshalb darauf verzichten und mit Elite 2.0 befriedigen?
Nö!
Die schaffen das schon.

lIIIllIIlllIIlII

Server meshing ist keine neue Technologie sondern wird schon lange in den unterschiedlichsten Gebieten angewendet und selbst Spiele benutzen es schon seit längerem. Zum Beispiel verwendet Dual Universe eine Form davon.

Die Frage ist nur, keiner weis ob es in dem konkreten Anwendungsfall von Star Citizen und bei diesen Anforderungen so funktioniert, wie man es sich erhofft.

und verbessert das Spiel mit jedem Patch.

Nein, eigentlich ist es sogar umgekehrt. Das kann man auch anhand der Telemetrie Daten auslesen, die CIG zur Verfügung stellt. Die Performance wurde von Patch zu Patch immer schlechter und man musste sogar bereits Eingefügte Inhalte wieder entfernen, damit man andere Sachen einbauen kann.

Auch Inhalte die drinnen sind funktionieren einfach nicht. Zum Beispiel die KI. Die Server laufen mit weniger als 5 FPS. Das führt dazu, dass sich die KI erratisch verhält und nicht richtig funktioniert. Ein anders Beispiel ist die Stationsverteteidigung. Ich kann alleine Everus Harbor erobern, weil die Stationsverteidigung mit dieser schlechten Performance nicht funktioniert. Abgesehen von dem wirklich schlechten, schlechten, schlechten, sehr schlechten Flugmodell, dass ja nun auch schon die X-Revision erlebte, dass verhindert, dass mich irgend etwas effektiv treffen kann und zum Pip Wiggle führt.

Oder der UEE, die entweder garnicht mehr spawnt oder in stark abgeschwächter Zahl, da CIG die Entitäten auf einem Server reduzieren muss, damit dieser nicht einfach direkt abraucht.

Daher spwant halt kaum noch Security und praktisch gar keine UEE mehr.

Und mit dem Einzug von Cursader wird die Performance noch weiter in die Knie gehen.

Ich habe sehr viel Geld in das Projekt investiert und ich bin fast jeden Tag aktiv darin. Aber dieser vorauseilender Gehorsam der Community, dieses abbügeln von Kritik und das anfeinden gegenüber Kritikern und dieses sektenhafte Anbiedern kotzt mich einfach nur noch an. Es gibt mehr als nur einen guten Grund Kritik zu üben und die Verwendung der eingesammelten Gelder zu hinterfragen.

Da braucht es keine Spieler, die sich zu Anwälten von CIG aufblasen. Und das fällt jedem Externen sofort ins Auge. Egal ob Spieler oder Journalist. Das ist super anstrengend, super nervig und einfach nur Kontraproduktiv.

Tschetan

Ich weiß nicht was du für einen Rechner hast,aber das kann ich nicht bestätigen.Im Durchschnitt liegen meine FPS bei 30. Wenn man EINEN “frischen” Server bekommt, gibt es fast überhaupt keine Probleme.Klar war es beim Event manchmal extrem ruckelig, aber da waren auch mindestens 30 Spiel
Elemente und haufenweise NPCs im Gefecht.Ja da muß noch dran gearbeitet werden.

Mit dem Servermeshing, was bei SC gemeint ist, bist du leider Falsch informiert.
Das existiert heute in keinem Spiel,ohne Instanzierungen.
DU als Beispiel anzufügen, mit seiner Detailarmut und geringeren Assetsanzahl…Naja.

Auch die Kritik mig den NPCs ist falsch. Frischer Server, gute NPCs. Das merkt man sehr gut bei der Jumpmission .Auch der Verweis auf ein schlechtes Flugmodell ist falsch.Ich bin fast nur mit Bountys und Claimjumper Missionen unterwegs und sage das du keine Ahnung hast.Es gibt kaum noch Kollisionen und es macht mir ausgesprochen Spaß. Im Vergleich mit Elite wesentlich fordernder.
Viele deiner Kritikpunkte,die sicher eine Berechtigung haben,werden sich durch die kommenden Techs,wesentlich verbessern.
Wir sind noch in einer Pre Alpha.

Hier mal zum informieren.

https://youtu.be/0XZ_qxjtQ6c

Schlachtenhorn

Ich weiß nicht was du für einen Rechner hast,aber das kann ich nicht bestätigen.Im Durchschnitt liegen meine FPS bei 30.

Ich habe die Daten selber angesehen.
Er hat mit seiner Aussage recht das die durchschnittliche Leistung/FPS runtergegangen sind mit jeden Patch bzw. eine Verzerrung statt findet da einige wenige einen höheren Peak aber dafür auch umso mehr einen geringeren Peak erreichen.

Mit dem Servermeshing, was bei SC gemeint ist, bist du leider Falsch informiert.
Das existiert heute in keinem Spiel,ohne Instanzierungen.

Er hat nie geschrieben das es in der Form in anderen Spielen gibt, jedoch gibt es die Technologie und die Nutzung von Servermeshing schon länger.
Weswegen die Aussage das SC es komplett neu entwickelt und der Pionier darin ist, falsch ist.
Und ich kann die Sorgen der Leute hier nachvollziehen in dem Punkt, wenn SC es nicht schafft das in ihrer geplanten Form zum laufen zu kriegen, dann ist das Projekt in der Form erstmal nicht realisierbar.

Auch die Kritik mig den NPCs ist falsch. Frischer Server, gute NPCs.

Frische Server > Noch Leere Server
Umso weniger Leute den Server belasten, umso weniger besteht die Wahrscheinlichkeit das er überlastet oder ausgebremst wird.

Ich bin fast nur mit Bountys und Claimjumper Missionen unterwegs und sage das du keine Ahnung hast.

Ich würde mit solchen Aussagen sehr sehr Vorsichtig sein.
Vor allem weil er selber von sich sagt (was ich weder bei ihm noch bei dir überprüfen kann) das er auch ein Backer ist und das Spiel spielt.

Viele deiner Kritikpunkte,die sicher eine Berechtigung haben,werden sich durch die kommenden Techs,wesentlich verbessern.
Wir sind noch in einer Pre Alpha.

Das hört man seit Jahren.
Das Spiel ist wohlgemerkt seit 2010 in Entwicklung und seit 2013 in der Alpha.

“https://youtu.be/0XZ_qxjtQ6c”

Ein 6 Monate altes Video einer Ankündigung ist kein guter Erklärungsansatz um den Momentanen Entwicklung fortschritt zu erläutern.

Natürlich kann man nicht wissen wie weit sie sind, jedoch zieht sich das Projekt immer mehr in die länge und es ist nicht einmal sicher ob die geplante Technik überhaupt dafür bereit ist.
Elite Dangerous hat wenigstens ein fertiges Spiel vorzuweisen und das mit nicht einmal 1/10 des Geldes und innerhalb von nur 2 Jahren.

Ich würde empfehlen die Punkte unter Kritik zu lesen:
Star Citizen – Wikipedia
Um nachvollziehen zu können wie das Spiel nach außen wirkt.

Tschetan

Ich kann nur von meiner Technik ausgehen,die sicher nicht die modernste ist. Ch habe eine 1080Ti Rog Strix,32 GB Arbeitsspeicher, einen 2700x und eine SSD.
Damit habe ich im Durchschnitt 30 FPS auf WQHD,was für eine Alpha ok ist.
Kumpel düst mit einer 1050Ti und hat entsprechende Lags. Der nächste hat einen guten Intel und eine 2080Ti und hat mindestens 10-15 FPS mehr.
Vielleicht sind die Werte etwas schlechter geworden,aber es sind auch immer mehr Dinge dazu gekommen,was Performance frisst.
Guter Prozessor, SSD und mindestens 16 GB sind ein Muß.

Ok, Servermeshing ist Servermeshing und das was CIG entwickelt ist ein alter Hut? Ist doch Quark.Natürlich ist viel Forschung und Entwicklung nötig,die Zeit kostet. Bis jetzt hat sich noch keiner daran versucht. Es wurde sogar behauptet das es nicht funktioniert,wie vieles in SC.
Sieht man doch schön an Elite, wie man versucht, aus einem Trabant,einen Formel 1 Boliden zu basteln.
Sollten Sie es nicht schaffen, könnten sie immer noch die Systeme durch Instanzierungen einfügen. Wechselt man eben den Server,wenn man das System wechselt. Nur wer will das?

Und ja, die KI ist wesentlich besser und fordernder,wenn der Server frisch ist. Das ist wie Tag und Nacht.Ich weiß nur das sie mit zunehmender Laufzeit,einfach immer schlechter werden, bis sie irgendwann nach Stunden abrauchen können.

Was er erzählt läßt aber den Eindruck aufkommen keine Ahnung zu haben, also nicht zu spielen, oder aber absichtlich falsche Dinge zu erzählen.

Das Spiel ist erst seit max 2015 in einer richtigen Entwicklung und hat mit dem ursprünglichen Spiel fast nichts mehr gemein. Die Com wollte einfach immer mehr und immerhin werden auch 2 Spiele entwickelt.

Ein 6 Monate altes Video kann sehr gut das Servermeshing erklären.

Elite hat nur 1/10 gekostet? Wie kommst du darauf? Alleine für 2015 lag der Umsatz bei 30 Mio. Was haben sie die ganzen Jahre seit Release bis jetzt verdient und wie sieht es aus? Die haben ein Spiel von der Größe eines Ozeans geschaffen, mit der Tiefe einer Pfütze. Elender langweiliger Grind,ohne Abwechslung und immer wieder ein DLC kaufen?
Bitte!

lIIIllIIlllIIlII

Sollten Sie es nicht schaffen, könnten sie immer noch die Systeme durch Instanzierungen einfügen. Wechselt man eben den Server,wenn man das System wechselt. Nur wer will das?

Das geht eben nicht und ich habe auch schon erklärt wieso nicht.

Was er erzählt läßt aber den Eindruck aufkommen keine Ahnung zu haben, also nicht zu spielen, oder aber absichtlich falsche Dinge zu erzählen.

Das selbe Denke ich auch über dich. Nur habe ich das nicht gesagt, da solche Aussagen einer Diskussion keinen positiven Beitrag geben und zu garnichts führen.

Zuletzt bearbeitet vor 1 Monat von lIIIllIIlllIIlII
Tschetan

Warum können sie es deiner Meinung nach nicht tun? Ich konnte deinen Beitrag leider nicht lesen.

Was soll ich zu deinen Behauptungen antworten, wenn sie nicht richtig sind? Übrigens wird im Moment darüber diskutiert das die Geschütze an Outposts einfach zu stark sind.
Persönlich sind wir mit 3 Leutchen an einer Cru Station gescheitert.
Ich denke das deine Behauptung, Naja irgendwie zufällig passiert sein muß. Immerhin bekommst du schnell einen Crimestat und damit verdiene ich Credits.
Man platzt schnell an den genannten Stationen mit Crimestat, aber wahrscheinlich bist du so ein Klasse Pilot das du alle auskurvst?

lIIIllIIlllIIlII

Ja natürlich. Das aktuelle Flugmodell ist so schlecht, dass Beschleunigung jeden anderen Faktor aussticht. Mit einer Talon oder Arrow schießt du aktuell jedes Schiff, egal wie groß, easy ab. Spieler oder Npc. Die können dich einfach nicht treffen.

Und NPC treffen dich eh nicht, da reicht schon eine Sentinel und du räumst in w Min alle 3 HH in den ERTs ab ohne ernsthaft in Gefahr zu kommen.

Tschetan

Das funktioniert aber nur bei einer guten Performance…
Scheinst auch ne echte Granate zu sein? Mir sagt man ja auch Nachbar ich gut fliege, was ich anders sehe, aber der größte Teil der Piloten sieht das sicher anders. Die scheitern Ruhmreich bei Claimjumper Missionen, wenn sie alleine sind.
Ist also entweder Gerede, oder subjektives Empfinden. Wie geschrieben, es gibt gute und schlechte KI, was vom Server abhängt. Sicher ist aber das die FlugmodelLe sich die letzten 2 Jahre gut entwickelt haben. Final ist es noch nicht.

lIIIllIIlllIIlII

Du kannst gerne auf unser Discord kommen, dann nehmen wir \ dich mit.

Tschetan

Habe mich hier bisschen doof ausgedrückt. Ich meinte das die meisten Spieler mit den jetzigen Gegnern oft schon überfordert sind. Wenn du ehrlich bist, sind auch bei Elite die NPCs, leichte Gegner. Jeder Spieler will ja auch seinen ” Olympischen Moment” erleben und die Balance zu finden wird noch viel Zeit benötigen. Ist aber nicht unbedingt Aufgabe der Alpha.
Ich prognostizieren das mit Einführung von Servermeshing,das Spiel richtig buggy werden wird, bevor es sich verbessert.

lIIIllIIlllIIlII

Und ich kann deins halt nicht bestätigen.
Flieg mal ne weile mit CS5 rum. Früher kam da alle paar Minuten die UEE reingeschneit. Jetzt halt garnicht mehr.

Und wie gesagt, es ist egal was du denkst wie das Spiel eventuell laufen könnte. CIG veröffentlich die Telemetriedaten und da kannst du sehen, wie die Performance sich von Patch zu Patch verändert.

Abgesehen davon haben sie selbst gesagt, dass die Assets entfernen mussten und das Spielerlimit auf 40 reduziert haben, damit das Event einigermaßen laufen kann.

Und das die NPC nicht funktionieren ist ganz Eindeutig, wenn ich mit dem kleinsten Popelschiff in ERT Bountys 3 Hammerheads wegschieße und dabei nicht mal ins Schwitzen kommen. Abgesehen davon, dass ich im Alleingang die großen Stationen erobere und 30+ Geschütze weg schießen kann ohne das ich auch nur einmal getroffen werde. Ob es ein neuer Server ist oder nicht.

Und dieses: “Ja, da kommt dann die Tech und dann wird alles besser”… genau darum geht es doch. Das wissen wir nicht. Das hoffen wir. So wie wir hoffen das Server Meshing funktionieren wird. Aber da ist sich ja CIG nicht mal sicher.

Tschetan

Welche Stationen mit 30 Geschützen eroberst du alleine?
Ja es gibt die gleiche Mission mit strunzdoofen und sehr gefährlich und clever agierenden NPCs.Klar haben die die Anzahl der Spieler beim Event reduziert.
Ich meine du kannst SC von der Anzahl der Assets usw, mit keinem Spiel vergleichen.
Wo kannst du in deinem Raumschiff herumlaufen, ins All springen,zu einem Wrack fliegen,dort Container einsammeln, mit Traktorstrahl in das andere Schiff bewegen und das mit vielen anderen Spielern?
Dazu kämpfen andere mit NPCs gegen große Kampfschiff. Welches Spiel kommt von den Anforderungen in ähnliche Bereiche?
Bei Elites neuer Errungenschaft, haben sie es in ihrer Demo nicht einmal geschafft die Besatzung wieder aufzunehmen,wie man im Hud sieht.
Klar ist Elite “fertig”, bis auf das neue DLC, aber auf dem Niveau eines Millennium Spiels.
Elite wird es mit der Technik die sie haben, nie Schaffen das ein Raumschiff die Klappe öffnet und der Spieler mit seinem Rover dort hinein fährt und das führt ihr als Vergleich an?
Schon das ist eine Hammerentwicklung. Unterschiedliche,konkurrierende physikalische Grids zum laufen zu bringen und das noch bei verschiedenen Umgebungsbedingungen.
Mal einfach aus dem Raumschiff und seiner Schwerkraft, ins Verse und durch eine schmale Tür in das nächste Schiff mit künstlicher Schwerkraft.

Man muß SC nicht mögen, aber wenigstens die technischen Leistungen respektieren. Ist aber heutzutage scheinbar nicht in der Mode.
“Es dauert so lange!”
Sicher und das ist gut so!

lIIIllIIlllIIlII

Welche Stationen mit 30 Geschützen eroberst du alleine?

Everus Harbor, Port Tressler, Baijini Point, quasi jede R & R Station.

Container einsammeln, mit Traktorstrahl in das andere Schiff bewegen und das mit vielen anderen Spielern?

Dazu kämpfen andere mit NPCs gegen große Kampfschiff. Welches Spiel kommt von den Anforderungen in ähnliche Bereiche?

Die Frage ist nicht ob andere das Anbieten, sondern ob CIG es zum laufen bekommt oder nicht.

Tschetan

Funktionierte.

Nico

das soll jetzt keine verteidigung für cig sein, aber habe auch nicht mitbekommen wie hart das dort gewesen ist. Nichts destotrotz scheint der Manager der für Austin zuständig ist nicht grad der hellste zu sein. Ich denke da hat der Manager nach dem corona Homeoffice umstellung sich zu sehr ausgeruht. Den gerade im Homeoffice brauch es viel mehr komunikation.

quick.n.dirty

All diese Dinge kommen auf ein Spiel drauf, dass mehr und mehr wie ein Gacha für teure Schiffe ohne tatsächliches Gameplay wirkt, bei dem ständig nutzlose Features reingeschoben und rausgenommen werden, bei dem Marketing die absolute Macht über jede andere Abteilung hat

Jetzt sollten es auch die Fanboys einsehen

Tschetan

Warum?Meinst du das jeder kleine Entwickler den Plan hinter dem Spiel erkennt? Der hat seinen kleinen Einblick.
Keiner muß Irgendetwas kaufen. Jeder entscheidet für sich und wenn ich sehe was andere in WoT und anderen Spielen ausgeben,relativiert es sich. Ich kenne Spieler die nur den Zugang bezahlt haben,aber ne kleine Flotte besitzen.
Es wird immer soviel behauptet….
Schön ist es aber schon eine Palette an Schiffen im Spiel besitzen zu können die spezialisiert auf Gameplay sind. Mining, Salvaging, Medic, Fighter, Bomber,Handel,Tanker,Reperatur usw.
Bietet unheimlich viel unterschiedliches Gameplay, aber wer will das schon….

Schlachtenhorn

Funktioniert das Gameplay denn wofür die Schiffe gedacht sind?

Tschetan

Beispielsweise ist das Mining Gameplay sehr ausgereift und breit gefächert.
Mining zu Fuß, im Fahrzeug, im Raumschiff,alleine,oder im Team. Bei der Mole mit rund 5 Leuten. Man kann aber mit noch mehr Leutchen effektiv Rohstoffe sammeln.Dazu haufenweise Equipment.

Klar gibt es Bountys, Geleitmissionen und diverse andere “Ballermissionen.
Dazu Boardingmissionen zu Fuß (FPS) mit einem riesigen Angebot an Waffen und Ausrüstungen.Dazu Bodenmissionen mit Bunkern.Theoretisch mit bis zu 50 Spielern möglich.
Hier lohnen dann Schiffe mit Medstation, da man dann im Schiff spawnt und nicht in der letzten Station. Spart Zeit und Nerven.

DAnn gibt es Schiffe zum Transport von Waren.
Mann kann aber auch Schiffe modifizieren und nach Vorlieben ausrüsten.
Es ist schon einiges zu tun.

Finley McCready

Allein die Aussage „ohne Gameplay“ ist doch schon falsch. Man kann Bounties machen, Handeln, Mining, PvP und es gibt ab und an Events um neue Features zu testen. Klar, funktioniert manchmal nicht oder ist im Anfangsstadium, aber schon da muss auch der letzte Hater einsehen – wenn wir schon nur noch zwei Gruppen haben – dass die Aussagen einfach falsch sind.

Sethnix

Habe persönlichen Kontakt zu (zum Teil ehemaligen) Entwicklern und keiner von denen kann die Story von Kotaku bestätigen, es scheint als werden hier (mal wieder) Gerüchte für mehr Klicks genutzt…

Im subreddit gib es eine Sammlung von Kommentaren von Entwicklern aus Austin die sich ebenfalls gegen den Artikel äußern
https://as.reddit.com/r/starcitizen/comments/m2vmzb/zyloh_response_to_the_recent_kotaku_article_re/

lIIIllIIlllIIlII

Wenn ich da die Kommentare in dem Reddit-Artikel sehe wird mir eh ganz anders. Also … puh.

Was meinst Du damit?

lIIIllIIlllIIlII

Ich habe es nicht gelesen. Kommt das von allen Seiten oder tendenziell aus einer bestimmten Richtung?

Zuletzt bearbeitet vor 1 Monat von lIIIllIIlllIIlII
Emanuel

Ich Spiele SC und verfolge die Entwicklung seit Jahren.*hust* stecke selbst mit 1,6k€ im jpeg gacha game *hust* Auf Reddit bzw. den Foren von SC/CIG findest du 80% der Beiträge von richtigen “Fanboys”… das kann man anders einfach nicht sagen.
Jeder, der sich kritisch mit Star Citizen auseinander setzt bekommt sofort ein Gewitter an Beleidigungen und Sachen wie “du verstehst eh nichts…” “das ist so weil …”. Dabei betrachten diese Leute die Entwicklung des Spiels kein bisschen Objektiv.

lIIIllIIlllIIlII

Schau mal in die Gamstar Kommentarspalte 😛

Bob60

Es kommt halt immer ein wenig darauf wie man die Kritik ausdrückt und vor allem wie sehr man sich dann auf der eigenen Meinung versteift, obwohl bereits widerlegt wurde.
Die Nettiquette sollte halt immer bewahrt werden von beiden Seiten aus.

Tschetan

Problem ist aber häufig fehlendes Wissen. Jeder der sich etwas damit beschäftigt versteht warum es dauert,aber auch was man bekommen wird.

Schlachtenhorn

Es geht hier um den Tonfall Tschetan.
Ich habe jetzt schon öfters gesehen das Kritik an SC sofort abgewürgt wird und das nicht selten mit Beleidigungen bis hin zu Bedrohungen.
Und das ist das Problem, man kann (was man nach außen sieht) mit der SC Community gar nicht richtig über das Spiel reden weil man sofort als Hater wegbeleidigt wird.

Tschetan

Ich diskutiere ja auch gerne mit, aber oft kann man nur den Kopf schütteln.
Unwissenheit ist dabei Programm und Basis.
“Teure Schiffe”,”Wird nie fertig!”,”Betrug,Abzocke dumme Fanboy! ”
Da wird man dünnhäutig.
Oder:”Elite wird das Spiel was SC gerne wäre!”
Eigentlich will man immer erklären was in dem Spiel steckt und wo der Weg hingeht. Es gibt nur Fanboy, oder Hater, aber eine sachliche Diskussion zu Technik,Möglichkeiten,Perspektiven gerade für die Spiel industriellen allgemein,kommt nie.
SC ist ein Spiel,das nie ohne die “Fanboys” entwickelt werden könnte und würde.
Stellt euch mal die Möglichkeiten von RDR2 mit der SC Technik vor?

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

108
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x