Wie Pay-to-Win ist das MMORPG Lost Ark? Wir haben mit Spielern gesprochen

Lost Ark kommt im Herbst 2021 nach Europa. Derzeit gibt es jedoch einige Diskussionen um den Shop des Spiels. Der galt vor allem zu Release in Südkorea als Pay-to-Win, doch manche Dinge haben sich seitdem geändert. Wir von MeinMMO haben mit Spielern der russischen und koreanischen Version gesprochen und die wichtigsten Infos zusammengefasst.

Das Wichtigste zum Thema Shop und Pay2Win in Kürze:

  • In Lost Ark gab es zu Release in Korea Gegenstände, die Spielvorteile brachten. So konnte man sich Tickets für häufigere Besuche von Dungeons und Raids kaufen oder sogar den direkten Abschluss eines Raids. Das gibt es nicht mehr.
  • Allerdings kann man Echtgeld in Ingame-Währung tauschen und sich so Gold besorgen, mit dem man im Auktionshaus einkaufen kann.
  • Zudem gibt es einen Buff, der 30 Tage lang Boni bringt, und Pets, die Boni wie zusätzliche Stats verleihen.
  • Derzeit ist aber noch immer nicht bekannt, wie genau der Shop von Lost Ark in Europa und Nordamerika aussehen wird. Wir berichten hier also nur von den Inhalten in Korea und Russland.

Woher stammen die Infos? Wir haben mit Community-Mitglied Boncer gesprochen, der mit Item-Level 1.470 zu den erfahrensten Spielern der russischen Version von Lost Ark gehört. Außerdem haben wir uns die Infos von Community-Mitglied Michael, der aktiv in Korea spielt, bestätigen lassen. Zudem gibt es ein Dokument vom Streamer Saintone, der die wichtigsten Infos über die koreanische Version zusammengefasst hat (via GoogleDocs).

Shop von Lost Ark mischt Teile von Guild Wars 2, BDO und ESO+

Wie funktioniert der Shop von Lost Ark? Der Shop von Lost Ark setzt auf 3 Währungen:

  • Königliche Kristalle – Kann nur für Echtgeld-Währung gekauft werden
  • Blaue Kristalle – Kommen im Tausch zwischen Echtgeld-Währung und Ingame-Währung zum Einsatz
  • “Meilenpunkte” – Eine Art Bonus-Währung, die ihr bekommt, wenn ihr Königliche Kristalle ausgebt

Die Blauen Kristalle funktionieren in etwa wie die Edelsteine in Guild Wars 2. Spieler A kann Gold anbieten und dafür Blaue Kristalle von Spieler B kaufen. Spieler B kann, falls keine Blauen Kristalle vorhanden sind, Königliche Kristalle einsetzen, um Gold von Spieler A zu kaufen. Allerdings erhält Spieler A dann immer den umgerechneten Wert in Blauen Kristallen. Man kann keine Königlichen Kristalle direkt von anderen Spielern kaufen.

Der Preis von Gold zu Blauen Kristallen ist nicht festgelegt, aber es gibt Grenzwerte (in Russland derzeit mindestens 380 und maximal 702 Blaue Kristalle für 100 Gold).

Im Shop gibt es allerdings spezielle Gegenstände, die nur für Königliche Kristalle gekauft werden können, darunter Kostüme und Pets. Allerdings lässt sich jeder gekaufte Gegenstand aus dem Shop auch im Auktionshaus verkaufen. Dort legen jedoch die Spieler den Preis selbst fest.

Lost Ark Geld Gold Tausch
So sieht das Interface zum Tausch von Gold und Kristallen in Lost Ark Russland aus.

Was kann ich mit Gold kaufen? Im Grunde alles, darunter jeden Gegenstand aus dem Shop und das Equipment, das für den Start in die derzeit höchsten Raids gebraucht wird. Nur die Items auf dem höchsten Item-Level sind nicht handelbar.

Allerdings gibt es eine Einschränkung beim Kauf: Um einen Ausrüstungsgegenstand mit einem hohen Item-Level zu kaufen, müsst ihr bereits ein gewisses Item-Level haben. Ergo könnt ihr nicht direkt mit dem besten Gear starten, sondern müsst euch erstmal Zwischenlösungen kaufen, die ihr danach direkt wieder wegwerft.

Welche Items im Shop bringen Vorteile? Neben dem Tausch von Echtgeld zu Ingame-Währung gibt es auch Dinge im Shop, die ihr euch kaufen könnt:

  • Für Blaue Kristalle gibt es etwa Inventar- und Lagerweiterungen
  • Es gibt Loot-Listen, in denen sich Materialien für die Aufwertung von Ausrüstung befindet. Allerdings sind diese Materialien deutlich günstiger zu bekommen, wenn man direkt Echtgeld in Gold tauscht
  • Es gibt Pets, die spezielle Buffs und Auto-Loot bringen
  • Es gibt den Buff “Kristallaura”, der verschiedene Boni bringt, etwa wie mit ESO+

Was steckt hinter den Pets? Die Pets müsst ihr einmalig kaufen und besitzt sie dann für immer. Das verleiht euch gleichzeitig Auto-Loot. Allerdings kostet es Blaue Kristalle sie jeden Monat einmal zu rufen. Durch das Rufen bekommt ihr

  • 1-2 Buffs, je nach Seltenheit. Diese bringen beispielsweise zusätzliches Leben oder höhere Krit-Chance.
  • Annehmlichkeiten wie das Reparieren und Verkaufen von Unterwegs.
Lost Ark Pets
Das Pet hat zwei Effekte und bringt zusätzliche Annehmlichkeiten im Bereich “Special”.

Was ist die Kristallaura? Dabei handelt es sich um ein optionales Abo. Es wird etwa 10 Euro pro Monat kosten und bringt euch in der EU-Version:

  • Reduzierte Reisekosten
  • Erhöhte Interaktionen mit NPCs
  • 10 % schnellere Wiederherstellung der Arbeitsenergie zum Sammeln von Mats
  • 2 zusätzliche Inventarplätze
  • Reduzierte Zeiten für die Forschung und Herstellung im Housing
  • Erhöhte Level-Geschwindigkeit für Twinks

Im Vergleich zu Korea und Russland wurde bei uns nachträglich der Buff von 10 % zusätzlicher EP entfernt. Nur über die Vogelscheuche im Housing kann man sich noch die Bonus-XP für Twinks verdienen. Zudem wurden bei uns zwei Buffs zusammengelegt, die in Korea und Russland einzeln gekauft werden können/müssen.

Gibt es sonstige Booster? Einige Monate nach dem Release von Lost Ark wurde ein Charakter-Boost auf die Stufe 50 (das Max-Level ist 60) eingeführt. Der kann jedoch erst gekauft werden, wenn mindestens ein Charakter die Stufe 50 erreicht hat. Boosts für mehr XP oder mehr Gold gibt es jedoch nicht.

Ist Lost Ark jetzt Pay-to-Win in Russland und Korea?

Was bringen die gekauften Vorteile eigentlich? Durch den Tausch von Echtgeld zu Gold kann man sich theoretisch eine der stärksten Ausrüstungen für das PvE kaufen. Jedoch betrügt man sich zum Teil selbst um die Inhalte im Spiel, denn mit zu hohem Item-Level sinkt das verdiente Gold in Dungeons und Raids, denen man davon gelevelt ist. Außerdem ist der Kauf teuer. Für eine Waffe mit dem derzeit höchsten Item-Level im Auktionshaus zahlt ihr allein etwa 70 Euro.

Auf das PvP haben die Ausrüstung und die Pets zudem keinen Einfluss. In den Arenen bekommt jeder Spieler die gleiche Anzahl an Stats und kann diese selbst zuteilen. Hier hat der Shop also gar keinen Einfluss.

Alles Inhalte, die es im Shop gibt, lassen sich wahlweise Ingame erspielen oder aber mit Gold von anderen Spielern im Auktionshaus erkaufen.

Ist Lost Ark Pay-to-Win? Das muss jeder selbst für sich definieren und hier wird es sicherlich unterschiedliche Meinungen geben. Wie seht ihr die Shop-Situation? Schreibt es gerne in die Kommentare.

Mehr zu den spielerischen Inhalten von Lost Ark findet ihr hier: 5 Gründe, warum sich MMORPG- und Diablo-Fans Lost Ark anschauen sollten.

Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
20
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
138 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
Todesklinge

Lost Ark hört sich nach ziemlich viel monotonen Grind an, so wie in BDO es der Fall ist. Das erstere Spiel scheint mir sehr gleich mit dem zweiten Spiel zu sein.
Mehrere Character-Slots = mehr Geldgier.
Das warum BDO so teuer ist.

Für mich ist BDO das letzte Grinder Spiel, weil es einfach nur noch langweilig wird wenn es keine Herauaforderung gibt.

In beiden Spielen kann man nur eine Waffe benutzen…
Meine Glaskugel sagt mir der Shitstorm kommt immer näher ^^

Cheesecake-Gangster

Es ist ein Korea Grinder ^^

Bodicore

Den Grind in Lost Ark sehe ich sehr, das wird übel 😉

Aber das Monotone am Grind noch nicht

Der Vorteil (finde ich persönlich) ist halt das man mit Gold in Lost Ark alles kaufen kann. Das bedeutet das man mehrere Möglichkeiten hat Gold zu Farmen und nicht Mob XY Tagelang klatschen muss und es am Ende nur um besseres Gear—->Mobklatschspeed geht.

Ich hab keine tiefen Lost Ark Erfahrungen aber im Grunde könnte man auch einfach über das Auktionshaus mit X-Beliebigen erfarmten und oder Herstellbaren Materialien Gold machen?
Max Gear mit 24/7 fischen wär ja mal eine Herausforderung 😉

Instanzen bringen anscheinend auch Gold oder man spezialisiert sich vielleicht auf die Seefahrt?

Den Vorteil von mehreren Charaktern ist sicher irgendwo vorhanden wenn man nur Dungeons für Gold farmen will sofern die Instanzlimiten nicht Accountweit sind.
Ich glaube als normaler Mensch der auch noch ein RL hat wird man seine Slots nie und nimmer ausreizen können.
Ausserdem ist das tägliche Abfarmen der gleichen Instanzen völlig Langweilig das geht noch mit 1-2 Chars aber mit 6 oder 7 jeden Tag wäre mir echt zu blöd ich will ja irgendwo was erleben und Spass haben in einem MMO wenn es nur um Effektivität gehen würde könnte ich auch einfach 50000Fr ins Spiel werfen und gut ist.

Also so wie ich das sehe, wird man in Lost Ark nur 1-2 Klassen auf höherem Niveau spielen können, wenn man oben raus noch irgendwo mithalten will und auch noch ein RL hat.

Man muss ja den Gearscore wert erst mal haben um gewisse Inhalte spielen zu können und Gearscore zu bekommen scheint mir nicht ganz so easy zu sein was ich so auf YT sehe.

Vielleicht liege ich ja voll falsch? Wenn da mal einer mit Erfahrung was dazu schreiben könnte ?

Zuletzt bearbeitet vor 5 Monaten von Bodicore
Bodicore

Das mit der Arbeitsenergie klingt ganz nach dem Archagesystem.

Mag ich nicht.

DarkCyrus

Nein Lost Ark ist kein P2W es ist eher play to progress und bei Asien & Russia ist es auch kein P2W Spiel
Es wäre nur P2W wenn man vorteile erkaufen kann für PvP aber das kann man nicht
Und sollen sich die Leute doch Items aus dem Shop kaufen das ist ja deren Sache
Man kann sich auch alles erspielen und das geht auch sehr schnell

Keragi

Muss ja sagen das Maurice sein Video unglaublich gut und Unterhaltsam zu dem Thema geworden ist.

Jey

Ich seh das ganze einfach ein wenig pragmatischer.

Ein Spiel muss sich finanzieren und wenn jemand – wie ich – wenig bis gar kein Geld in ein Spiel stecken möchte, dann ist es gut, wenn es andere gibt, die eben bereit sind, Geld zu bezahlen. Ich bin für diese Personen dankbar.

Die Frage ist dann halt eben, wie man Pay2Win definiert. Was das “Gewinnen” ist, muss jeder für sich persönlich wissen. Genau so, inwiefern mich das “Gewinnen” eines anderen eigentlich beeinflusst. In Lost Ark gibt es wenige Inseln, die PvP-basiert sind, bei denen in Korea aber tatsächlich eigentlich nichts groß an PvP passiert. Arena ist genormt für jeden. Einzig GvG ist Gearscore-abhängig, da kann ich gewissermaßen verstehen, wenn jemand sich ärgert, dass das Gegenüber durch Geldeinsatz stärker ist.

Aber mal ganz ehrlich, am Ende sind das Randnotizen, das sind Einzelerfahrungen, die am Ende entstehen, weil Menschen etwas erleben, aber dafür nicht zahlen wollen während andere diese Kosten durch übermäßigen Geldeinsatz decken. Diese Spiele scheitern nicht immer rein an der Geldgier, sondern oft genug nur am eigenen Horizont, den eigenen Erwartungen und dem eigenen Neid, dass andere vorpreschen können, während man selbst seine eigene Pace geht.

Natürlich könnte man jetzt darüber reden, dass ein MMO, das Geld einbringen soll, ein Abo-Modell wählen könnte, da gibts dann ja immerhin kein Pay2Win. Dass aber die Abo-Einnahmen mitnichten 1:1 zum Bezahlen der Rechnungen genutzt wird, sondern auch um sich die Taschen vollzumachen, möchte dann keiner sehen. Es ist halt bequemer, einmal auf den Fliesentisch zu hauen, alle zu verteufeln und sich in der eigenen moralischen Selbstherrlichkeit gut zu fühlen.

Man kann sich ja mal selbst fragen: Würde man arbeiten, wenn man dafür nichts bekommt? Vielleicht nebenher im Ehrenamt, aber nicht in Vollzeit, denn nur von guten moralischen Vorsätzen wird der Kühlschrank nicht voll. Also: Das eigene Ego zurückstellen, dankbar sein, dass manche viel Geld reinstecken, die wenigen Momente der Unterlegenheit akzeptieren und immer dran denken, man bezahlt am Ende keinen Cent dafür – und damit einhergehend sollte man auch der sein, der die geringsten Ansprüche stellen sollte.

Threepwood

Wie kommst du denn darauf, dass beim Abo Modell niemand Profit beim Studio sehen möchte!?

Zudem sind ja bei allen aktuellen (F2P) Spielen trotz meist sehr beschnittenem Spiel, damit Shops überhaupt erst funktionieren, ZUSÄTZLICH noch Abos vorhanden. Also das geht vorn und hinten nicht auf. Außer fürs Konto der Anbieter natürlich. Als Spieler sollten wir uns da eigentlich mal überlegen, was da läuft – ja, ich bin selbst stellenweise Teil dessen.
Optische Progression war z.B. mal standard in einem MMORPG. Vom Bauer zum Ritter/ Hohepriester/ whatever. Das hat sich in Shops verlagert.

Asiatische MMORPGs wurden bis vor einigen Jahren noch dafür abgewatscht uns Spielern optische Progression/ Individualität, Plussen von Gear etc. für extra Kohle anzudrehen. Jetzt ist es normal geworden. Der Westen hat das nur zu gern übernommen, indem sie einfach beharrlich den Stuss durchgesetzt haben, bis die nächsten Generationen von (u.a. mobile “versauten”) Spielern es akzeptierten und immer mehr Vollpfosten für Pixel Massen an Geld extra ausgeben.

Ich werde vielleicht selbst mal einen kleinen Betrag in LA ausgeben, sollte es mich irgendwann catchen. Allerdings muss man die Balance der gesamten Entwicklung wirklich mal “pragmatisch” betrachten. Dann würde sie so manch einem absurder vorkommen, als gedacht.

Jey

Ich meinte es im Sinne von, bei einem Abo-Modell gibt es nur wenig Gegenstimmen – vor allem keine, die Bereicherung vorwerfen.

Die allgemeine Entwicklung ist eine bedenkliche, natürlich, aber sie ist eben ein Stück weit hausgemacht. Natürlich extrem beschleunigt durch den technologischen Fortschritt und der daraus resultierenden Wandlung der Gesellschaft, weg von einer, in der Technologie in wenigen, oftmals wissenderen Händen landete, hin zu einer, in der Suchmaschinen und Abkürzungen den eigenen Verstand ersetzt haben.
Über kleine Summen in Mobile Games lockt man schneller (vor allem jüngere und/oder willensschwache) Menschen in den Sumpf des Geldausgebens für nicht existierende Güter (als nichts anderes würde ich ein paar Pixel bezeichnen).
Aber das man daraus gleich die Verteufelung des Pay2Wins macht, bei dem ein Shop, der mehr als nur reine Kosmetik bietet, per se gleich als dämonisches Werk betrachtet wird, ist für mich der falsche Schritt.

Wo sind denn die Spiele, die es mit anderen Modellen versucht haben? Abgesehen von ein paar Abo-Spielen sind doch alle in der Versenkung gelandet und das lag mitnichten immer nur an Bugs, der Story, dem Spielprinzip usw., sondern sicher auch an ausbleibenden Einnahmen und daraus resultierenden Problemen.

Dass Unternehmen, die nun mal gewinnorientiert sind, sich dann eher den Monetarisierungssystemen annehmen, die nachweislich viel einbringen, sollte keinen wundern.

Man kann nicht immer alles zurückdrehen, so gerne man es würde, also muss man lernen, sich anzupassen. Und da sehe ich die Lösung nicht darin, alles an Pay2Win sofort das Ende zu wünschen, sondern eben auch mal die Konfrontation damit, was ich daran so schlimm finde, wenn jemand anderes sich Progress erkaufen kann, ich dies aber nicht möchte. Und allzu oft wird das Ergebnis gekränkter Stolz, Neid usw. sein, wenn sich der Vorteil zu großen Teilen auf PvE eingrenzen lässt.
Wer sich allerdings beschwert, nicht innerhalb einer Woche Max-Level und diverse High End Ziele erreichen zu können, der sollte lieber mal darüber nachdenken, warum er a) so viel Zeit für das Spiel erübrigen kann, b) wieso man sich innerhalb kürzester Zeit alles an Erlebnis schon komprimiert geben möchte und c) wieso es für einen selbst immer ein Wettstreit mit anderen sein muss?

Ich möchte fast wetten, bei einer nicht unerheblichen Menge an Menschen steht unter dem Strich, dass man wenigstens einmal der Held sein will, der man im echten Leben nicht ist – und vielleicht liegt darin auch ein wenig die Antwort für Frage a.

Dass die Balance an sich innerhalb aller veröffentlichten Games sich verschoben hat, ist klar – das geht aber nicht nur der MMO-Branche so, sondern ist etwas, dass es seit Jahrzehnten gibt. Es lässt sich leider nicht aufhalten, man kann also nur hadern, es nicht mitmachen und die alten Tugenden ausrufen oder sich anpassen, sich die Mühe machen, die Thematik zu verstehen und etwas für sich darin zu finden oder eben auch nicht.
Nur würde das jeder machen, kommen die ganzen Spielemagazine mit populistischen, teils polemischen Headlines nicht mehr weit. Aber das und die daraus resultierende Meinungsübernahme durch Menschen ohne eigene Meinungsbildung wäre dann ein anderes Thema.

Threepwood

Wir sind uns ja gar nicht uneinig.
Beim klassischen Abo warf man den Studios eben nicht vor künstlich das Spiel zu beschneiden, um den Kram dann im Shop zu verticken und damit eben den dreisten Profit zu generieren. Das ist mein Punkt dazu.
Eine monatliche Service Gebühr ist in der Breite akzeptierter denn je, siehe Netflix, Spotify, Tinder, Gamepass und Co. Das hat nichts mit Zeit zurückdrehen zu tun. Die Blase F2P + Abo + Shop für jeden Kleinkram (crafte schneller bla bla) ist grad auf einem Hoch und finanziell lukrativ. Die Studios kratzen aber dermaßen mit dem 2h Schwert daran, dass sie nicht ewig halten kann – wie alle Blasen, die im Laufe der Jahrzehnte so zu beobachten waren.
Die Studios und Publisher wollten eben mehr in die Breite gehen und erstmal mehr User generieren. Das Genre selbst war eingeschlafen und trotzdem wollten Investoren auf einmal Geld mit MMORPGs verdienen ala WoW auf Stand XY. Das geht mit F2P natürlich wunderbar. Die ganzen Jugendlichen fängt man so allein erstmal ein, die vor Jahren meist den Asia Krempel zockten, da die Hürde Anschaffungspreis und Abo entfiel.
Und irgendwann wird auch dieses Genre wieder vermehrt Abos aufgetischt bekommen. Sei es durch Druck der Spieler, neue Rechtslagen und und und. Da wird noch einiges an Bewegung reinkommen.

Wie gesagt, ich bin ja Teil vom Problem. FFXIV ist mein Hauptspiel und auch da ist ein Shop zu finden. Ein Glück zum Großteil bestehend aus Service und Items aus vergangenen Events und dennoch mit Beigeschmack. Aber der Unterschied zu 95% der anderen Spiele ist, dass im Spiel eine wahnsinnige Masse an Skins, Mounts, Pets und was es nicht alles so gibt zu finden ist, sodass der Spieler nicht ins Gesicht geworfen bekommt, ohne Shop wie ein Charakter aus Metin 2 auf einem 2,5D Holzpferd auszusehen. ?
Das ist in WoW ähnlich. In einem Spiel, wo man sich hunderte Mounts farmen kann, fallen 10 im Shop nicht groß ins Gewicht – da ist es zwar komisch, aber noch zu Gunsten der Spieler akzeptabel. Leider ist es meist aber umgekehrt und dann wirds schräg auf Dauer. Zumal die Entwicklung bei Neuproduktionen ja direkt auf diesen Blödsinn ausgelegt wird.

Und klar, das ist hausgemacht von uns Spielern und von den Studios, ihren Investoren, Wirtschaftspsychologen und sonstigen Vollpfosten. Die Spielemagazine halte ich hier für das kleinste Problem verglichen z.B. mit Politik etc.

Gut gehen lassen!

Marius

Einfach nur voll daneben. WoW hatte um die 33 Millionen Abonnenten mal 12-15 Euro im Monat… Ja da hast du recht, man möchte ja auch was verdienen…..? Immer diese bösen Abo Geizkragen XD Free to Play ist der größte Bullshit aller Zeiten…. Guck dir doch alleine BDO an, was das ein geiles Spiel sein könnte, wenn man nicht jeden scheiß für jeden Char neu kaufen müsste…. Da steckt natürlich System hinter, kommen ja nicht ohne Grund ständig neue Klassen raus. Fakt ist, Leute wie du haben sich so daran gewöhnt beschissen zu werden, das sie es mittlerweile als völlig normal und richtig empfinden. Das man selbst Inventarplätze für Geld kaufen muss…. eyeyey das ist ein absolute Grundlegendes Feature in einem RPG. Wie kann es sein das man sowas kaufen muss bzw. NUR durch Echt Geld erhältlich ist.

Man kann sich ja mal selbst fragen: Würde man arbeiten, wenn man dafür nichts bekommt?

1,2 Millionen der Deutschen müssen ihr Gehalt beim Amt aufstocken lassen. Die könnten auch einfach zu Hause bleiben. Solche Sprüche sollte man sich besser kneifen. Die Firmen würden mit einem Abo, mehr als genug verdienen.

RAID Shadowlegends absolutes billig Handyspiel, sowas gabs auf dem PC vor 25 Jahren schon. Macht nen Umsatz von 8 Mio im Monat. Toll dieses Free to Play. Das Spiel ist ohne Geld rein zu stecken, unspielbar!

In Archeage gabs einen Fall, da hat ein 15 Jähriger Muttis Kreditkarte bis ins Nirvana überzogen. Bis die Familie am Ende des Monats so verschuldet war das sie kein Geld mehr für essen hatten. Echt super dieses Free to Play. Vielleicht hört ihr mal auf über P2W nach zu denken, sondern was diese ganzen Glückspielmechanismen mit den Leuten machen und wieviel Leute sich durch diesen quatsch verschulden.
Schön für Leute die nicht aufs Geld achten müssen, sei ihnen gegönnt. Aber für den Rest macht es die Spiele einfach nicht besser. Man hat einfach weniger Spaß.

Was in all diesen Spielen passiert ist absoluter Wucher und steht in keiner Relation zur erbrachten Leistung.

Lost Ark ist zwar ein Spiel das man wirklich mal ohne Echtgeld, komplett genießen kann. Ohne das Gefühl zu haben man wäre durch F2P eingeschränkt. Aber mir Persönlich ist ein Abo von 20 Euro lieber als diese ganzen Shop Games. Ich will mir Komfort erspielen und nicht dafür bezahlen müssen. Dafür spielt man doch, um in eine andere Welt ab zu tauchen und da will man einfach nicht ständig die Visa Karte zücken müssen.

P.S 70 Euro für ein Endgame Item ist doch geschenkt, wenn man sich BDO im vergleich anguckt. Da gibts ein schönes Video auf Youtube, da hat wer 160k in ein paar Monaten verzockt. Sowas sollte in einem Spiel, nicht möglich sein.

Bon

Problem mit Abo viele wollen kein Abo auch zahlen man kann es halt sehr schwer allen recht machen

Wanderer

Schöner Hate auf F2P. Ich geb dir sogar in vielen Punkten recht. Aber ich muss es immer wieder sagen: Die Leute sind doch selber schuld, niemand wird gezwungen zu cashen oder die games zu zocken. Ja BDO könnte ein schönes Spiel sein. Ist es aber nicht, es ist ein coingrab sondersgleichen. Und wer die Cashmechaniken nicht nach 2 Stunden durchschaut, oder zumindest in einem Monat wegen mir, der bekommt von mir kein Mitleid. Ich hab BDO an den Nagel gehangen 10 Sekunden nachdem meine TET Blackstar auf TRI gehüft ist. Dieses Spiel ist einfach unheimlich teuer wenn man vorne mit dabei sein will. Jeder den ich kenne und der heute noch spielt weiß das, man kann es auch überall lesen. Wer halbwegs vernünftig ist und weiß wie lange man für 10k Perlen arbeiten muss, dem reicht ein Blick durch den Shop um zu begreifen wie BDO funktioniert.
Das 160k Video kenn ich und musste hart lachen über diesen *ich-darf-das-hier-nicht-sagen*. Und er ist übrigens auch mächtig stolz auf sein gecashe, ok. Mir ist das doch ralle ob er 10k oder 160k in ein Spiel pumpt. Das ist doch seine Sache.

Marius

Geb ich dir recht aber, es gibt viele Menschen die einfach keine Kontrolle über ihre ausgaben haben und ab hier wäre der liebe Vater Staat gefragt. Der seine Bürger vor so etwas schützen muss. Wie dem Spiel süchtigen im Casino, bei den ganzen Online Games ist es mittlerweile schlimmer als in den meisten Casinos. Mich macht das ganze langsam einfach nur noch wütend. Wie auf die Menschen geschissen wird, solang der Rubel rollt. Unter dem Deckmantel, die armen Firmen müssen doch was verdienen…. Als es bei EA mal richtig mit Star Wars Battlefront 2 gekracht hat, hab ich gedacht jetzt tut sich endlich mal was in der Politik, aber ne Pustekuchen. Guckt euch Fifa an mit ihren Ultimate Teams, machen Milliarden mit so nem Käse. Nur weil Deutschland, Glücksspiel so dämlich definiert hat. Gibst du für Glückspiel Geld aus, bei dem du kein Geld gewinnen kannst, ist es kein Glücksspiel mehr. Tada Freigegeben ab Null Jahren….. Vater Staat verdient natürlich fleißig mit, daher wird sich auch nichts ändern.

Ganz Ehrlich, Leute die kein Abo zahlen wollen, zahlen auch im F2P nix. Somit sind das auch keine Spieler, die man haben möchte. Natürlich sind die auf der anderen Seite, aber die Opferlämmer für die Zahlungsstarken Spieler.

Bei Lost Ark trifft das halt nicht zu, da es kein zwangs PvP gibt. Aber guckt man sich AION BDO Archeage nur mal als krasse Beispiele an. Oh weia, wie hier die Leute durch Spielmechaniken in den Shop gedrängt werden.

Das es dann bei New World so einen shitstorm gab, wundert mich nicht. Da muss ich auch mal den ein oder anderen Streamer loben. Der hier mal auf den Tisch gehauen hat.
Oder auch Böhmermann mit seinem Coinmaster, einfach legendär und unvergessen.
Nur mal so am Rande erwähnt, diese Leute wollen nicht euer Spiel schlecht reden sondern auf die Missstände hinweisen, damit wir alle bessere Spiele spielen können.

Steed

Lang gewartet, um am Ende enttäuscht zu werden. Das fast es ganz gut zusammen, seit ich jetzt selber erahnen kann was Amazon mit Lost ark vor hat.
Mit den eigenen Spielen ist Amazon aufs Maul geflogen und selbst Spiele für den Westen zu publishen glänzen sie mit unfähigkeit.
Sie hatten so viel Möglichkeiten entscheiden sie zumindest für mich für die falschen, wenn sie das mit den Kristallen und den ganz shit durchziehen und es sieht ganz danach aus.

Ich hoffe inständig, das die meisten Spieler den ihr Hobby wichtig ist Amazon zeigen das es so nicht geht.
Ja ich weiß es gibt Spieler die stört sowas nicht, ich gehöre definitiv nicht dazu.

Ich glaube Amazon wird den Shop voll durch ziehen.
Hoffentlich bekommen die so nen richtigen Slapstick von der Community, new world auch richtig Absturz so das Amazon die Pfoten aus der Gameing Branche lässt.
Ja als Unternehmen möchte man Kohle machen aber man sollte selbst die Grenzen erkennen.
Wenn eine Eisdiele 10Euro für ne Kugel Eis möchte und nochmal 5 für das Hörnchen würden auch die meisten nen Finger zeigen auch wenn es Kunden gibt den das nichts ausmacht…

Bei archeage unchained hat man dem Spiel auch angemerkt dass, das Spiel um dem Shop gebaut wurde. Als sie mit der unchained Version den Shop entschärft haben, war klar erkennbar das es so nie erdacht war, Spiel haben dann das Gold bei Goldsellern gekauft und dieses Gold war nötig fürs Gear keine raids oder dergleichen, paar daylis hauptsächlich Gold.

purplepunch

Korea hatte den selben shop
russland hatte den selben shop
japan ebenfalls, aber Amazon hat es jetzt vergeigt? Die publishen das Game halt so, wie es von der Entwicklung auch gedacht war
man kann es schade finden, dass die das ganze monetarisierungssystem nicht umgebaut haben (was nen unglaublich schwerer Job ist, da es eben darauf ausgelegt ist)
aber wo hat Amazon jetzt das Game verhunzt?
Vorallem da es ja immernoch f2p ist

Steed

Du zählst östliche Länder auf die pay2win akzeptieren, um das als Gegenargument zu nutzen… Ja das selbe muss sich Amazon vermutlich auch gedacht haben 🤣. Werden sich bestimmt wundern wenn es nach dem Hype stirbt, ist nicht vorhersehbar 🤔😜.
P2w Funktioniert im Westen ja ganz gut na dann musst du dir ja keine Sorgen um Lost Ark machen. Die erfolgreichen mmorpgs im Westen haben ja alle p2w(nicht) 😅.

Ja genau dafür haben die Entwickler es gemacht um im Osten wo die Leute das akzeptieren Kohle zu machen, das du diese Tatsache wiederholst macht es weniger besser oder akzeptabel. Und es ist traurig das spiele um shops gebaut werden, ich hab Mitleid mit den Spielern die es nicht anders kennen.

Verhunzt hat Amazon bis jetzt noch nichts aber dagegen getan das es sehr vermutlich daran scheitern wird haben se auch nicht.

Wenn mir einer mit der free to play Keule ankommt ist eigentlich jegliche Diskussion unnötig, aus zwei Gründen.
Erstens nur weil ein Spiel f2p ist, ist es kein gutes Spiel, vor allem wenn es bei jeder Gelegenheit einen den Shops ins Gesicht schmiert.
Zweitens kann ich nicht nachvollziehen warum manche Menschen so Geizig sind und ein Spiel was auf p2w getrimmt ist Akzeptieren nur weil es umsonst ist.

Das ist kein hate gegen Amazon ich bestell gerne da aber wie sagt man in Deutschland ganz gerne: Schuster bleib bei deinen Leisten.
Mit Crucible konnte Amazon nicht Punkten, Das Herr der Ringe mmorpg ist tot und newWorld wurde mehrfach verschoben und nach dem gameplay Eindruck den ich beim Spielen hatte ist es unter dem “aktuellen” spielen Mittelmaß.
Und jetzt Lost Ark published mit p2w shop jap so muss sich Erfolg anfühlen 😆.

Zuletzt bearbeitet vor 5 Monaten von Steed
purplepunch

ich zähle östliche länder auf, weil die die einzigen sind die es releaset haben?
dir ist aber bewusst, dass die “erfolgreichen mmorpgs im westen” tatsächlich fast alle p2w aspekte haben, sei es auf direktem wege oder indirekt?
nach deiner definition, die du in deinem unteren kommentar von p2w geschrieben hast, ist WoW, FFXIV und auch die anderen großen MMORPGS allesamt p2w und viele haben noch ein Abomodell dazu

WoW – Tokens = Gold (sieht man ja auch an den top gilden, dass da oft der gewinnt, der mehr gold hat
FFXIV – Lvl Boost
und abseits davon hat fast jedes MMORPG auch RMT (Real Money Trading) durch goldseller, was eh in jedem game existiert

und deine Aussage, dass leute die “angebliche p2w” spiele akzeptieren geizig sind, da fällt mir wirklich absolut nix zu ein ?

Steed

WoW und FF haben die boosts erst sehr spät eingeführt, da kann ich das noch nachvollziehen. Irgendwann hast du deine Kerngamer, die keine Lust haben den 10Twink hochzuziehen und in FF kannst du die Quest auch nur einmal pro Charakter machen.
Der WoW Token ist auch zu 100% p2w, das sehe ich genau so.
Du kaufst den Token kannst den ingame verkaufen und dafür ungebundenes gear kauf was besser ist als das was du dir erstmal schnell erspielen kannst und damit PvE so wie PvP machen.
aber der Token kam auch erst sehr spät, ich finde denn aber auch bis heute scheiße aber hey das game ist 15jahre alt da interessiert es die wenigsten…

Lost Ark ist nicht das erste Spiel was so auf den Shop setzt, wird auch nicht das letzte sein. Das selbe Thema hat man auch bei Black Desert oder Star Citizen.
Ganz ehrlich jeder hat seine eigene Meinung, für mich wird Lost Ark auf Grund des Shops nichts sein und das ist auch okay, mal sehen ob es sich durchsetzen kann.
Es gab genug f2p spiele die es versucht haben, ich saug mir das nicht aus den Fingern.
wie nennt man das sonst wenn Spieler nicht bereit sind für ein Abo zu zahlen oder Buy2play? ich hatte oft genug Diskussionen mit Spielern die p2w bevorzugen weil es dann meisten f2p ist.

Wir teilen auch einfach andere Ansichten, Fifa Ultimate ist auch der Spielgewordene Horror für mich xD Die Zukunft der Spiele so locker wie die Akzeptanz immer weiter wird.

purplepunch

selbst wenn man die boosts beiseite lässt, hat jedes mmorpg nen großen Markt für RMT. Auch wenn das nicht im Sinne der Entwickler/Publisher ist, ist so gesehen jedes mmorpg p2w, da es genug Leute gibt, die diese goldseller nutzen und sich somit nen Vorteil erkaufen, deswegen seh ich das mit dem shop bei lost ark auch nicht so engstirnig

Steed

Das ist aber ein Schwarzmarkt und möchte man nicht den Handel zwischen Spieler blockieren, gibt es da auch kaum eine Möglichkeit dagegen vorzugehen. Bdo Lösung ist z. B alles andere als cool.
Feuer mit Feuer zu bekämpfen war noch nie eine gute Lösung.
Das Spieler auf diese Methoden zurückgreifen, sehe ich nicht als befürwortung für ein Shop.
Sonst müsste man deiner Ansicht nach auch cheats und bots erlauben solange der publisher dies verkauft…

purplepunch

leider ist goldselling aber traurige Realität und da gibt es auch kaum was, was die Entwickler machen können, bei bots ist das wieder ne andere Sache, die werden dauernd gebannt
wie macht deine Annahme Sinn, dass ich denke Bots und cheats sollten erlaubt werden?

man kann einfach gehen RMT kaum was machen, gegen Bots und cheats schon

Kekladin

Weniger Amazon sondern der Entwickler. Obwohl Amazon schon die Möglichkeit hätte als Publisher Änderungen vorzunehmen, wenn sie denn wöllten.

Wer auch immer am Ende es “verhunzt” hat, ich persönlich habe einfach keine Lust auf diese “Shop” Spiele. Da halte ich es lieber mit Diablo2 Remastered, einmal 40€ und ein vollumfängliches Spiel ohne irgendein Quatsch dieser Art.

Wenn ich das schon höre, Tickets kaufen für weitere Besuche in “Raids”, um mehr Loot zu bekommen, rollen sich bei mir die Nackenhaare auf. Wer kauft so ein Scheiß?

DarkCyrus

Lost Ark ist kein P2W Spiel eher play to progress da man keine Vorteile erkaufen kann für pvp ist es somit auch kein P2W und bei PvE hat man auch wirklich keine vorteile da am ende jeder das gleiche gear hat im endgame

Steed

Pay to win ist für mich persönlich die Definition, das sobald man sich für den echtgeld Einsatz Vorteile erkauft/verschafft.

Egal ob es booster oder Equipment oder mehr versuche beim züchten sind oder zusätzlichd Inventar Plätze oder eine energieleiste die gebraucht wird zum abbauen*hust lost ark*.
Da Spielt das zumindest bei mir keine Rolle ob es auf pve oder pvp begrenzt ist.
P2w bleibt bei mir p2w und spiele die solche Möglichkeiten anbieten, tun das auch so das man sich irgendwann genötigt fühlt dies zu nutzen.
Solche Shops würde es nicht geben wenn man damit kein Geld verdienen möchte oder?
Das es ohne geht haben solche Spiele wie Wow, FFo, Teso, gezeigt.

Ein cosmetic shop ist jetzt zwar auch nicht der Brüller, aber zieht noch eine klare Grenze zwischen rein obtische und ich kauf mir nen pet was lootet wo ich alle 30tage neu bezahlen darf.
Ein Abo bei lost ark hätte mich null gestört, wenn der Shop dafür nicht so ausgesehen hätte aber hey es bietet ja sogar beides an und die Rechtfertigung ist: es ist free to play 🤪.

Zuletzt bearbeitet vor 5 Monaten von Steed
purplepunch

du zählst 3 MMORPGS auf die allesamt p2w in irgendeiner Form bieten, nur eben nicht so offensichtlich wie Lost Ark (was auch nen f2p game ist, im vergleich zu den anderen)
für dich sind Booster p2w und alle games die aufzählst bieten eben diese an (bei ESO bin ich mir nicht sicher, da nie gespielt)

Chris

wenn ich so einen käse immer lese^^

DarkCyrus

Und was hast du nun gelesen ? 😉

Kekladin

Lost Ark war vor 5 Jahren der heiße Sche*ß

Heute steht es im Schatten von PoE2, D2 Remaster und anderen. Gameplay sicher ganz gut aber durch den vollgestopften Shop für mich uninteressant geworden.

Klar am Ende kann man alles per ingame Gold, Cosmetics blabla, letztlich ist es ein Spiel um einen Shop herum gebaut. Der übliche Asia F2P Kram halt.

Zuletzt bearbeitet vor 5 Monaten von Kekladin
Genkimm

Pets mit Buffs die man für x Tage aktiveren kann gibt es schon in der Deutschen Apha, eben so Kristalle und Silbermünzen. Das sieht schon sehr danach aus das es neben dem 30 tage abo/premium noch etliche bonis für echtgeld währung gibt.

für mich hat sich lost ark vorerst erledigt, den ich glaube nicht das amazon da zurückrudern wird.

Bon

du weisst aber das du das mit gold kaufen kannst?

Max Mustermann

Ne, er will, wie die seit Jahren gängige Online Mentalität es fordert, erstmal meckern. Für mich hat Lost Ark die gleiche PayWall wie Warframe. Mit diesem Modell komme ich klar, wenn das Grundspiel Free2Play ist.

Chris

das muss eine lüge sein oder du spielst ein anderes warframe , ein warframe spieler der beide shops kennt würde das nie so sehen.

Chris

du wirst nicht alles mit gold kaufen können das dir vorteile verschafft , selbst wenn du 24/7 jahre grindest liegst du immer hinter her.. so unauffällig ist das nicht durdacht aber manche fallen immer noch auf deren tricks rein^^

Bon

Also in LA ist das nicht so viele haben neben ihrem Main 2 Alts der den Main mit Gold + Mats versorgt und kommen sehr sehr gut hoch vom ilvl. sie haben bisher 0 Cent in das Game gesteckt

Chris

ich lasse mich sehr gerne überraschen und will dir auch gerne glauben.. das game ansich ist bombe und werde es suchten, schnell weit oben sein und meinen char min/maxen wollen.. eine sache ist mir in der alpha und auch im 100 euro pack schon aufgehalten, selbst fanboys die das spiel aufs bitterste verteidigen halten sich bei dem thema karten sets sehr bedeckt. vieleicht hast du zu den legendären karten / sets ja auch eine meinung und könntest sie teilen.. ich kenns halt noch aus mu legend, ähnliches thema mit den karten und war im späten late game extremst pay to win und gab dem spieler starke werte.

Zuletzt bearbeitet vor 5 Monaten von Chris
Todesdose

Das monatliche Aktivieren von Pets lässt diese für mich unattraktiv werden, da hebe ich meinen loot lieber selbst auf wie in den guten alten Diablo Tagen. Ansonsten kann ich mit allem leben, das PvP scheint vom Shop gelöst und somit ein Spaßfaktor zu sein, und für mich macht es keinen Unterschied, ob sich jemand im PVE die stärkste Waffe kauft oder nicht, verdiene ich mir sie eben in den passenden Raids. Auch das Abo klingt für mich erst einmal nicht sonderlich spannend, da gebe ich, wenn ich das will, lieber Geld für Kostüme aus.

Dominik

Das monatliche aktivieren ist doch für die Specials und Buffs, für den Autoloot muss man nichts aktivieren. Zumindest habe ich es so verstanden

Chris

ehm ja , ist doch schlimm oder findest du das etwa gut?

Dominik

ich finde es nicht schlimm – außer es sind Buffs die sich auch im PvP oder ob man Content schafft stark auswirkt.

gut ist immer relativ – welcher Kunde hat nicht gerne alles gratis. Ich bleib da eher gelassen und warte auf den Release wie stark die Shop-Auswirkungen sind. Pay2progress und Quality Items ist für mich kein Problem, aber wenn ich wie oben erwähnt Content oder Pvp ohne Shop nicht ordentlich spielen kann würde ich mit dem Spiel aufhören. Aber trotz der vielen Kritik glaube ich, dass es ein guter Mittelweg sein wird.

Landskron

Sind wir doch mal ehrlich. Es ist vollkommen egal ob P2win oder nicht. Das Spiel wird trotzdem überrannt werden. Nach AA,AAU und BDO fasse ich erstmal kein KR Spiel mehr an.
Nach der E3 habe ich soviele Spiele auf meinem Zettel, das reicht bis 2025.

Threepwood

BDO macht es bezüglich Shop-Items im Marktplatz clever, indem sie feste Preise vorgeben und den Verkauf pro Woche begrenzen. Das ist für mich ein ganz guter Kompromiss, um an meine Kostüme, Tauschscheine etc. zu kommen (klappt problemlos innerhalb kurzer Zeit) und der Wallet-Warrior kann sein digitales Konto sehr begrenzt(!) aufbessern.

In BDO gab es bezüglich Pets das totale Drama – wird spannend, ob das hier auf einmal völlig in Ordnung ist, weil Hype. Für das Aktivieren von Pets monatlich zu zahlen, nachdem ich sie mir bereits gekauft habe, stößt bei mir an Grenzen. Wenigstens auspacken ohne Buffs wäre nett.

Charakter-Boost kann ich mir bei dem linearen Spiel sehr gut vorstellen, der wird boomen. Mob-Grind lohnt sich nach meinem Empfinden nicht und die Quests sind bereits beim ersten Durchlauf bisher….naja sie sind vorhanden. ?

PvP mit normalisierten Stats wird für mich der Hauptmotivator das Spiel zu spielen, sobald der Zerstörer im Westen launched. Und bis dahin wirds wohl noch etwas dauern und der erste Kleinkrieg in Foren und reddit mit Amazon ausgefochten sein.

Kasy

Die pets auspacken und das looten funktioniert ohne aktivieren. Durch Aktivieren erhälst du nur Zugriff auf Reparatur und Bank z.b.

Threepwood

Okay danke dir! Das ging bei mir unter, als ich das Pet bekam und die Rollen aktivierte. Damit ist das Pet-System zwar noch immer ätzend, aber immerhin rein kosmetisch nutzbar bei Kauf.

P1nhead

Monetarisierung in Games…..
Wie immer das schwierigste Thema überhaupt in meinen Augen weil es dazu einfach eine Trillion an Meinungen gibt. Ich möchte da kein Publisher/Devteam sein.

Anyways….Noch wissen wir gar nichts über den Shop. Es kann ja auch sein das “Amazon Prime” hier mit einfließt, was sicherlich eine Menge Leute bereits besitzen. Wir müssen hier einfach abwarten. Denn wie wir alle wissen, lohnt es sich nicht über ungelegte Eier zu sprechen.

Chafaris

64 Kommentare bisher. WOW!

Da sieht man wie sehr das Thema Monetarisierung und pay2win die Spieler beschäftigt.

Vllt. bietet sich mal die Gelegenheit diese Punkte in einem gesonderten Artikel zu beleuchten, losgelöst von einem Spiel.

Stelle mich gerne als Co-Autor und Ideengeber zur Verfügung :P.

Todesklinge

Man sollte dabei ein “Preis / Leistung (aus dem Shop)” gegen ein “Aufwand (in Stunden) / Gegenwert” Formel einbringen. So das man auch besser einsehen kann wie lange man normalerweise Gold farmen müsste, um Zeugs aus dem Shop/Markt zu kaufen.

Und vor allem wir sich der Preis im Shop für die Leistung darstellt.

Chafaris

Sicherlich einer der Gesichtspunkte, klar. Mir schwirren diesbezüglich 1000 Gedanken durch den Kopf.

Ich denke das wäre eine spannende Diskussion.

Bodicore

P2W ist mir egal obwohl ich auch nicht immun bin gegen Shops.

Ich habe einen Betrag den ich fürs zocken ausgebe im Monat das sind derzeit 137Euro und das muss dann reichen. wenn ich nur Los Ark spiele dann fließen die 137Euro halt da rein.
Von den 137Euro kaufe ich im übrigen auch meine Hardware was bedeutet dass ich das nicht zwingend aus dem Fenster werfen will, wenn ich alle paar Jahre einen neuen PC kaufen möchte.

Wenn es tatsächlich P2W wird ist die Balance wichtig.
Wenn mein Spielfluss nicht gestört wird komme ich damit absolut klar.
Wenn mir aber Steine in den Weg gelegt werden. Dass ich nur 3 Instanzen machen darf pro Tag wie in vielen P2W Spielen und nur 40Pflanzen sammeln ohne zu cashen (Arbeitertränke Archage) können die mich gepflegt am A…. lecken.

Gut, das Instanzlimit wird wohl kommen da mach ich mir keine Illusionen aber es braucht halt lohnender Ausweichcontent.
Ich bin ein Spikespieler ich zocke manchmal 2-3 Tage gar nicht und dann wieder 12h am Stück wenn ich dann nach 4-5h spielen keinen lohnenden Content mehr habe weil überall irgend ein Timer am laufen ist macht das Spiel keinen Sinn für mich.

Grundsätzlich ist mir schnuppe ob sich da einer sein Zeug mit Echtgeld kauft ich spiele eh nur mit gemäßigten Leuten die nicht oder nur wenig cashen (wollen) und hab keine Ambitionen in einem Spiel mit Shop auf einem Leaderbord zu erscheinen oder in einer Progilde mitzuspielen. Das man sich in Lost Ark alles für Gold im AH kaufen kann finde ich eigentlich nicht soooo schlecht so komme ich mit der zeit auch an die geilste Rüstung wenn ich meine Gildenfokus auf Sympathie und weniger auf Effektivität lege.

Grinden ist ok wenn die Abwechslung einigermaßen gegeben ist.

Zuletzt bearbeitet vor 5 Monaten von Bodicore
Dominik

Bin neugierig: wie kommt man genau auf 137 Euro? Ist eine interessante Zahl, ich glaube du machst deine Monatliche Buchhaltung sehr genau

Bodicore

Ich bin Schweizer, das sind 150Fr. nach dem Umrechnungskurs von gestern.

Zuletzt bearbeitet vor 5 Monaten von Bodicore
Legi

Für mich ist dies kein P2W, ja man hat Vorteile gegenüber nicht-zahlern, aber nicht mehr oder weniger Vorteile als jemand, der 10+h am Tag hat zu Spielern die casual-feierabend daddeln.

Das ist die Natur von MMOs, nicht ungewöhnliches.

Pad

Für mich sind Items mit Stats gegen Echtgeld Pay2Win(ach wenn es wie hier “nur” Pets sind).
Ich bezahle für bessere Stats, anstatt es mir zu verdienen.
Ich habe absolut nichts gegen mehr Grinden um an diverse ranzukommen (hab sehr lange Requiem Bloodymare gespielt).

Und nein, es ist eben nicht die Natur von MMOs P2W zu sein. Es haben sich nur einfach zuviele damit abgefunden das diese Sachen aus Korea auch zu uns kommen.

Ich hoffe der Shop wird fair, das Spiel sieht und fühlt sich gut an, aber es kommt auch bald PoE2. Die haben wenigstens verstanden wie man mit den Leuten umgeht.

MrPlatnum

Ich denke bei den Königlichen Kristallen meint ihr “EchtGELD Währung” oder?!

Genkimm

die kölniglichenkristalle, silbermünzen und wie üblich gold.
die ersten beiden gibt es jetzt schon bei den steam paketen dazu.

Chafaris

Ach ja, immer wieder die beliebte Pay2Win Diskussion. Ich würde meine Augen eher auf einen anderen Fakt richten als einen möglichen pay2win Vorteil.

Denn sind wir mal ehrlich. Pay2Win in irgendeiner Form bietet doch jedes Spiel. Mir persönlich wird der Begriff pay2win viel zu inflationär verwendet bzw. schießen wir hier doch eigentlich am Ziel vorbei um ein Spiel sowie dessen Monetarisierung zu betrachten.

In ESO kann ich Kronen für Gold verkaufen und mir bei den Gildenhändlern zum einen Ausrüstung (zugegeben nur die “Basisausrüstung”) und Aufwertungsmaterialien (zum Aufwerten der Ausrüstung zu Gold Status) kaufen

In WOW kann ich mir über das Token Gold ingame holen und mich von Gilden ziehen lassen.

In EVE kann ich Skillinjektoren kaufen und meine Skills hochpushen.

In FFXIV kann ich Storyinhalte überspringen und meine Klasse direkt auf 70 pushen.

Etc. etc. etc.

Ist dies alles schon pay2win? Sehe ich nicht so. Vllt. sollten wir uns mal ein wenig von dem Begriff pay2win entfernen und die Shops unter einem anderen Gesichtspunkt betrachten.

Wie sehr forciert das Spiel ein Einkaufen im Shop. Wie stark wird der Shop beworben, wie aggressiv werde ich den Shop gebracht. Wie stark ist der Anreiz mal eben ein Kostüm, eine Frisur, ein Pet, ein Mount oder ähnliches zu kaufen?

Ein guter Vergleich wäre ein Spiel, welches lediglich eine kleine Handvoll Kostüme zum “erspielen” zur Verfügung stellt, welche allesamt auch noch rudimentär und belanglos aussehen. Im Shop finde ich dafür die richtig schicken Klamotten, fancy-stuff den jeder haben will, haben muss um einen schönen Charakter zu haben.

Mir ist durchaus bewusst, dass man das alles nicht braucht, vollkommen richtig und niemand wird gezwungen, alles ok. Dennoch gibt es Spiele, welche einen sehr stark in ihren Shop drücken. Mal bewusst mal unbewusst.

Ich denke wir sollten von diesem pay2win Gedanken weg und Shops als das betrachten was sie sind. Eine Form der Monetarisierung. In manchen Fällen fair und gerecht, in manchen Fällen frech und sehr aggressiv.

Und diese Betrachtungsweise würde ich mir auch von der Fachpresse wünschen (keine Kritik, nicht wieder falsch verstehen). Aktuell liegt der Fokus der Betrachtung bei pay2win. Vllt. sollte dieser sich ein wenig verschieben und man betrachtet die Aggressivität der Monetarisierung. Die Art und Weise wie der Shop integriert wurde. Die Gegenstände, welche sich im Shop befinden in Relation zu dem was man erspielen kann, ungeachtet eines möglichen pay2win Vorteils oder nicht.

just my 2 cents

Noru

Sehr Gut geschrieben Chafaris.

Sehe ich genauso.
Man sollte eher betrachten wie aggressiv der Shop ist. Indirekt ist sowieso fast alles P2W.

Ich z.B. finde es gar nicht gut wenn buffs, Inventar Erweiterungen oder Gates, sich im Shop befinden. Vor allem Inventarerweiterungen find ich schlimm, da sie mit voller Absicht
das Spielerlebnis einschränken und man sich genötigt fühlt es eben doch zu holen.

Bei LoL find ich es am super. Wenn ich einen Skin übelst gut finde dann kauf ich mir, weil er mir gefällt und nicht weil ich muss, da Inventar zu klein.

Es ist einfach ein anderes Feeling.

Chafaris

Danke für das Lob.

Und ja, du hast vollkommen Recht. Inventarplätze sind auch mein Dorn im Auge. Anderes Beispiel ist SOLO. Das Spiel hat keine pay2win Elemente im Shop, alles klar soweit. Aber wenn ich bereits den Shop besuchen muss um mir meinen Wunschavatar zu erstellen, gruselt es mich. Daher war das Spiel nichts für mich.

Wie gesagt, jeder hat hier seine persönliche Schmerzgrenze, und diese geht schon lange weit über “pay2win oder nicht pay2win” hinaus 🙂

Todesklinge

Wird das so wie in BDO sein, dass dinge aus dem Shop im Martkplatz immer ausverkauft sind?
Ob man da such Sachen vorbestellen kann?

luriup

Bei BDO lag das am festgelegten Preis.
Der Gegenwert an Silber was man für ein 30€ Kostüm bekam,
war lächerlich gering.
Also meine Lust ein kostüm zu verkaufen war unter Null %.
Wenn in Lost Ark freie Preisgestaltung ist,
werden auch mehr Kostüme zum Verkauf angeboten.

Waldspecht

Kann mich bei BDO nicht beschweren.
Die Kostüme sind zwar permanent ausverkauft aber einfach vorbestellen und fertig.

Je nach Kostüm musste ich bisher nur max 1-2 Tage warten und ich hatte es für Silber.

MrSalvio

Wie könnt Ihr so einen Artikel für EU/NA veröffentlichen, wenn es noch keinen ingame Shop für EU/NA gibt?

Sowas verschreckt einfach Spieler, die sich für Lost Ark interessieren.

Bon

Weil Smilegate sehr ähnlich in alle 3 Region das macht. Kr,Jp,Ru

Zuletzt bearbeitet vor 5 Monaten von Bon
MrSalvio

Smilegate und Amazon haben aber schon gesagt, dass die dieses P2W in EU und NA vermeiden wollen. Smilegate ist sich also sehr bewusst, dass es in den anderen Regionen P2W ist.

NewClearPower

Es gibt zwar noch keinen Shop, aber man sieht doch recht deutlich, wo man was investieren könnte. Bestes Beispiel sind da die Pets.
Finde ich selber jetzt aber auch nicht so wild.

Zuletzt bearbeitet vor 5 Monaten von NewClearPower
Mithrandir

Weil der Shop in allen anderen Lokas existiert und auf explizite Nachfragen, wies bei uns sein wird, seitens Amazon ausgewichen wird.

Ergo ist die Annahme “Kommt genauso” sehr realistisch

Nico

ist die kristallaura auch mit blauen kristallen bezahlbar?

Bon

Meinst du Königliche Kristalle? ob man die für blaue kaufen kann

Nico

nein ob man die Kristallaura (dieses abo dings quasi) mit den Blauen Kristallen (die man gegen ingame währung tauschen kann) kaufen kann

Bon

Nein kannst du nicht was aber geht ist das ein andere Spieler die für Echtgeld kaut und du ihm gold gibst man kann die Aura für andere kaufen

Klabauter

Im Grunde steht bei allen Dingen ein “aber”. Pet brauchst du nur “einmal kaufen”. Aaaber du brauchst blaue Kristalle um es zu rufen. Ich bleib da erst mal weg und schau mir die Reviews an. Ich habe bei dem Spiel einfach kein gutes Gefühl.

Namma

Da hast du recht, das Spiel selber sieht super aus und läuft auch wunderbar, da kann man wirklich nichts sagen, nur auch hier kommt ein großes ABER ….. ?
Neben dem Shop und den Kisten mit Kisten wo Kisten drin sind um sich eine Kiste auszusuchen XD macht mit die Steuerung so unglaublich aggressiv, noch nie sowas erlebt, unnötig fummelig mit der Maus und tastatur, mitm gampad im Kampf besser, nur kann man für die Menüs ständig wieder zur Maus greifen.
Und darunter leidet für mich das gameplay und der Spielfluss so sehr, daß es leider nichts für mich ist.

Wünsche aber allen viel Spaß denen es gefällt ?

Waldspecht

Ich werde es einfach nie verstehen wieso Menschen über die Steuerung rumheulen (ja, es ist schon rumheulen)

Habt ihr alle noch nie ein Game aus der ISO Perspektive gezockt? Noch nie Diablo gespielt oder irgend ein Strategie Spiel wie C&C?

Solche Spiele steuert man halt mit der Maus und die Skills auf QWERASDF sind auch Super belegt.

Manchmal habe ich das Gefühl Gamer sind fast alles beschränkte Wesen für die alles zu schwer ist….

Solche Leute vermisse ich Gott sei dank kein Stück in dem Game

Zuletzt bearbeitet vor 5 Monaten von Waldspecht
Namma

Echt? Alle Spiele aus der iso Sicht steuert man so? Die of Mana Reihe? Diablo auf Konsolen (seit ps1) jrpgs aus snes era. Alte Klassiker mit wasd, die Wurzeln liegen definitiv nicht bei der Maussteuerung.
Es nervt mich nur das man sich ständig mittels der Bewegung umdrehen muss damit man den Gegner überhaupt trifft, wenigsten die skills könnten es automatisch zu dem Gegner richten den man auch anklickt, aber das juckt die Figur nicht wo ich mit der Maus hinziele.
Das ist nervig als range. Erst recht da die Bewegungen oft im Getümmel äußerst merkwürdig sind ?

Waldspecht

Diablo gehört für mich einfach nicht auf Konsole.
Es gibt in meinen Augen Spiele, die einer einzigen Plattform vorbehalten sein sollen und dazu zählt meiner Meinung nach jegliches Hack n Slay aus der ISO Perspektive.

Muss denn alles “vercasualisiert” werden und für jeden Honk mit zwei Linken Händen erreichbar sein?

Zuletzt bearbeitet vor 5 Monaten von Waldspecht
Noru

Finde gerade Hack and Slay in ISO bietet sich perfekt für Controller an.
Die Skills haste auf den ganzen Tasten und laufen chillig mit dem Joystick. Mehr brauchts ja nicht.

Parkitect oder Rollercoaser Tycoon etc. (Aufbauspiele im allgemeinen gehören auf PC, da man sehr viel mit der Maus auswählen und modelieren musst.
Aber H&S is für Controller mega.
Es wird dadurch ja auch nicht vercasulaisiert. Evtl. kannst du das erklären wie du das meinst.

Namma

Das ergibt kein Sinn, ist gerade doch diablo 1 für Konsole und PC raus gekommen, genauso Titan Quest und Sacred, der gba hatte auch ettliche super h&s.
Einzig die etwas komplexeren wie Baldurs Gate und Icewind dale sind mir so als only pc im Kopf, währen heutzutage spiele wie divinity original sins ohne Einbußen oder irgend eine Form von kasualisierung es sogar bis auf die switch geschafft haben.

Natürlich sind Geschmäcker verschieden, nur verallgemeiner sollte man seine persönlichen Vorlieben nicht.

Bon

zu rufen? nein um den buff zu aktivieren das pet is immer da und Lootet auch ohne 120 steine

Klabauter

Oha. Gut. Dann haben wir da ja noch mal Glück gehabt. 🙂

Simon

Kritik immer & gerne aber wieso wir dieser Titel so derbe auf Pay2Win beschränkt ?
Wer will kann sich offiziell oder inoffiziell immer durch Echtgeld Vorteile in einem Spiel verschaffen.

ShamanKing89

Wichtig noch zu wissen, das vieles accountgebunden ist, was man sich im Shop und Aktionshaus erkauft, also bei Mounts und Pets interessant. Das Erkaufen von Königliche Kristallen bzw. Blaue Kristallen und dann umtauschen in ingame Wahrung Gold lohnt sich meiner Meinung nach auch im PvE nicht, man verdient beim normalen Spielen genug Gold, um sich Blaue Kristalle einzutauschen, um sich die wichtigsten Sachen zu holen, also die (accountweiten) 30 Tage Pet buffs / Zugriff unterwegs auf Lager etc. sowie Lagerfächer. Ausrüstung im Aktionshaus zu erkaufen oder Upgrade Material für die Ausrüstung ist nur ein Zeitersparnis, “gewinnen” kann man damit nichts, als free2spieler bekommt man auch ohne ein Cent auszugeben das gleiche ohne den echt wirklich schönen Content zu überspringen.
Die Geld ausgeben finanzieren das Spiel für die free2spieler. Danke dafür. Das einzigste wofür man Echtgeld bräuchte wäre für Premium, aber kommt auch ohne super aus. Wobei man auch von anderen Premium über Traden bekommen kann.

Noru

Ich finde es faszinierend wie bei New World ein Shitstorm gefahren wurde weil nur ein Shop erwähnt wurde und hier in Lost Ark in dem ein sehr aggressiver Shop zum Einsatz kommt akzeptiert es jeder.

Ich spiele momentan die Alpha (Danke für den Key) und muss sagen das Gameplay ist sehr eintönig. Jeder Skill macht eigtl. das selbe. Man haut einfach alles immer raus damit es auf Cooldown ist. Auch wenn man diese Dungeons auf schwer einstellt rennt man einfach durch und der Boss liegt in mindestens. 2 Minuten. Sogar Healpots haben nur einen CD von 8 Sekunden oder was es waren.

Was ich gut fand war das Monster Design und die Grafik, auch das mit den NPC Beziehung fand ich witzig. Aber sonst isses durchrennen und QWERASDF drücken.

Zum Brainafk abschalten und Sachen töten reicht es mir aber alle mal.
Bin auch eher der Abo-Mensch und bin kein Fan von Shops die Inventare erweitern etc.
Da es für mich Inhalte sind die mit voller Absicht gekürzt werden damit man rein casht. Bei Skins fühlt sich das besser an.

quick.n.dirty

Ich finde es faszinierend wie bei New World ein Shitstorm gefahren wurde weil nur ein Shop erwähnt wurde und hier in Lost Ark in dem ein sehr aggressiver Shop zum Einsatz kommt akzeptiert es jeder

Ich nicht.

Noru

okay?

quick.n.dirty

Also “ich nicht” im Sinne von, dass ich es nicht einfach so akzeptiere und wie ich das so lese auch so manch anderer nicht hier

Noru

Achso lol habs falsch verstanden 😀

luriup

New World ist B2P da bezahlt schon mal jeder etwas bevor er spielen darf.
Dazu noch einen Shop das akzeptiert nicht jeder.
Lost Ark ist F2P einShop ist bei diesen Geschäftsmodel der Standart.

Threepwood

Ich mutmaße mal, dass F2P + asiatischer Background potentiell eine überwiegend jüngere Fanbase hat, die leider ganz andere Monetarisierungen als normal empfinden.
Für jüngere Spieler/ Späteinsteiger ins Genre ist es doch vollkommen normal, dass z.B. optische Charakterentwicklung, Inventar und Co Geld kostet.

Die Vorfreude lässt grad wohl auch so manchen über Dinge hinweg sehen.

Mit ein wenig Geduld wird man auch bei LA einige Stürmchen beobachten können. ?

Noru

stimmt auch auch wieder. Für mich hat sowas immer das Handyspiel feeling mit dem F2P und riesen offensivem Shop. Denke die jüngere Generation ist das schon gewohnt.

Threepwood

Geht mir auch so. Handyspiel trifft es voll gut und das meine ich in aller Negativität. ?
Ich hab 2003 rum mit Anfang 20 MMORPGs für mich entdeckt und für mich ist diese aggressive Monetarisierung alles andere als normal. Im Laufe der Zeit hat man schön beobachten können, wie Microtransactions trotz riiiiesiger Proteste beharrlich Einzug erhielten und immer weiter gesteigert wurden. Die Kids heute haben diese Entwicklung nicht mitgemacht und haben ganz andere Grenzen der Akzeptanz. Wobei ich die an sich noch suche, bin mir nicht sicher, ob die aktuell überhaupt vorhanden sind bei all dem “niemand zwingt dich zu kaufen”.

Man könnte es auch prinzipienlos nennen. ?

Wanderer

Meiner Meinung nach stellt sich eine Pay2Win-Debatte doch hier garnicht. Was will man denn gewinnen ohne Vorteile im PvP? Das einzige was man vielleicht gewinnt ist Zeit. Und was mach ich dann wenn ich schneller max. Gear bin? Noobs onehitten wie in BDO fällt ja aus, da eben kein Open PvP. Der Begriff P2W wird heute recht inflationär gebraucht. Es ist meiner Meinung nach exakt so wie in GW2 mit den Edelsteinen. Ich hab das ewig nicht mehr gespielt, aber man kann sich ja ingame-Währung für Echtgeld kaufen dort. Ich habe damals mal ausgerechnet das man für das Legendäre Großschwert umgerechnet 450€ eintauschen müsste. Dann hab ich nen schönen Skin für viel Geld gekauft und thats it. Keine weiteren Vorteile dadurch. Oder übersehe ich irgendwas?

Dannek

Da ich das erst jetzt mit der “Arbeitsenergie” gelesen habe, ist das Game bei mir unten durch. Ist sicher dasselbe wie bei “Archage” hat mich dort schon so dermaßen aufgeregt das ich damit aufgehört hab. Von den anderen Gründe will ich gar nicht erst anfangen.

Sonst wäre der Shop mehr oder weniger in Ordnung gewesen aber bei solch ein Kernfeature wie Crafting, Sammeln und Co. wieder eine Limitierung einbauen… ohne mich. Wie üblich bei den derzeitigen Spielereleased. Frag mich ernsthaft wann ich mir mal wieder ein Game zulegen werde, wenn das so weiter geht wohl nie wieder.

Steed

Ich kenne privat jetzt schon so verrückte, die sich genau deswegen wie in Archage mehr accounts zulegen wollen ?
Für mich ist das auch nichts, ich hab das mal in archage gemacht aber es hat mich nach kurzer Zeit genervt.
Man merkt auch einfach das es ein mmorpg Mangel gibt, die top Hirsche sind in die Jahre gekommen und die Leute freuen sich schon auf f2p mit Shop verrückt.

Mithrandir

Ich empfinde P2W auch, wenn ich etwas zwar ohne Geld bekommen kann, aber der Aufwand einfach absurd hoch (Grinde 1 Milliarde Mobs, lol) ist oder ich (wie bei Handyspielen ja oft) künstliche tage- und wochenlange Timesinks aushalten muss.

Semantisch ist das eigentlich kein “Pay to WIN” mehr, das ist mir auch klar

Jona

Das ist das schöne an P2W. Keiner weiss was es eigentlich ist bzw. ist es für jeden etwas Anderes.

Dabei gäbe es eine recht elegante Lösung für dieses Problem. Es nennt sich das Abomodell. Ich hab ja auch erst vor kurzem davon erfahren aber ich muss schon sagen, es scheint eine geniale Innovation zu sein. Man zahlt einen gewissen Betrag monatlich oder wahlweise in einem anderen Zeitraum ein und bekommt dafür vollen Zugang zu allen Inhalten eines Spiels. Das hierdurch verdiente Geld kann in weiteren, wertvollen, Content gesteckt werden. Man könnte hier zB auch hochwertige und gut aussehende Items ingame verfügbar machen.

Ich weiss, es klingt nach Utopie. Allerdings bin ich mir nicht sicher ob die heutige Wegwerf und gib es mir gratis oder ich bezahl nichts dafür – Gesellschaft bereit ist ein solches Modell anzunehmen.

Natsuki

Also für mich ist das nicht wirklich P2W. Wirkliche Vorteile bringen die zu kaufenden Sachen ja nicht.
zumindest nicht beim LvLn oder den Raids/Dungeons.

Prim

Wer würfelt für dich ? 😛
Egal welches MMO 😀
Bei Classic wird es noch soweit Akzeptiert aber bei neue MMOS ein ESO Modell Shop System ?

Archie

Moin,
ich fand den Artikel gut geschrieben und er hat mir eine Hand voll kurze Einblicke gewährt.
Dabei stellt sich mir noch die Frage ob jemand weiß wieviel diese Kostüme ungefähr kosten sollen? (Gerne auch wie es in Korea oder Russland ist)
Es wäre durchaus von Vorteil zu wissen, was einen preistechnisch erwartet (So wie bei der Waffe in Wert von ca. 70€).
Ich stelle die Frage vor allem auch daher, weil ich überlege mir ein Founder Paket zu holen und dort die Königlichen Kristalle bereits mit inbegriffen sind – allerdings in unterschiedlicher Höhe. (Je nach Platin, Gold oder Silber Paket)
Ich freue mich über eine Rückmeldung!

Irina Moritz

Dabei stellt sich mir noch die Frage ob jemand weiß wieviel diese Kostüme ungefähr kosten sollen? (Gerne auch wie es in Korea oder Russland ist)

Ich meine, es waren in Russland je nach Outfit zwischen 18 € und 25 € ?

Bon

Nicht wirklich 800 Rupel kosten Costume ^^ sind ca 10 euro

Irina Moritz

Oh ok, ich nehm alles zurück. Irgendwie habe ich es viel teurer in Erinnerung. Hatte mir damals eins von den “The Dark Omen”-Outfits gekauft. Vll waren die 25 € zusammen mit dem Mount.

Bon

ich glaub das geht hin war 2000 damals mit mount und skin + waffen skin

Archie

Vielen Dank für die Antworten! 🙂

NewClearPower

World of Warcraft ist dann ja auch übelstes Pay 2 Win.

  • Man kann sich Spielwährung für Echtgeld kaufen (Blizzard Shop).
  • Man kann sich für Spielwährung Boosten lassen (zugegeben, das ist Spielergesteuert).
  • M+ Rating und Gear
  • Raid bis zu Mythic Clear
  • PvP Rating und Gear

Ein Mythic CE Run für 8 Mio Gold kostet so über 800€.

Zuletzt bearbeitet vor 5 Monaten von NewClearPower
quick.n.dirty

Ist es ja auch

Steed

Jap traurigerweise hat es sich schleichend dahin entwickelt.
Der knaller ist immer noch der Wow token, mit echtgeld kaufen für ingame Währung verkaufen und dann in gear ausm AH investieren für pvp/pve.

NewClearPower

Man weiß allerdings auch woher das alles stammt. Wenn ein MMO nicht von Haus aus Spielwährung für Echtgeld anbietet, dann wird es über Ebay und andere Seiten angeboten.
Nur kann da der Publisher weder Schutz anbieten noch kann er (und der Grund ist viel viel größer) selber daran verdienen.

Steed

Jap der Schwarzmarkt ist das problem, ist auch schwierig gameplay technisch dagegen vorzugehen. Kannst ja nicht alles gebunden machen, sonst gibt’s kein Handel mehr.

Jona

So lange ein Spiel keine ordentliche Wirtschaft hat (so wie EvE, Albion,..) und die gekauften Dinge keinen Einfluss aufs PvP haben gibt es meiner Meinung nach kein P2W.

bekommtihrnicht

Lasst euch doch nicht alle aufbringen. Lost Ark monetarisiert natürlich im normalen Sinne eines MMORPG. Es gibt ein wenig mehr als in einem ESO oder Fallout76, um mal die einzigen westlichen MMORPG´s zu nehmen aber am Ende nutzen nur 0,001% der Spieler diese Mechaniken um sich zu super Heros zu machen. Lost Ark ist am Ende sehr stark auf PVE ausgelegt und da kann gerne der ein oder andere loslegen um dich durch einen harten Raid zu ziehen.

Es ist schade, dass alle Seiten nun 3 Jahre geschrieben haben, das dass Game bitte endlich kommen soll und jetzt ist es soweit und es wird ausgeschlachtet und auf dieses dämliche Wort P2win reduziert.

Das ganze leben ist P2win falls es noch niemand mitbekommen hat ^^

Lost Ark bietet so viel und es ist im Vergleich zu einem Black Desert sogar spot billig.
Also freut euch alle auf den Herbst, wir bekommen ein tolles Game, das endlich mal wirklich toll programmiert ist und im Umfang uns Jahre beschäftigen wird und das ist doch was zählt.

[Mod-Edit: Es wurde ein Teil des Kommentars entfernt, der nicht unseren Kommentarrichtlinien entspicht.]

Zuletzt bearbeitet vor 5 Monaten von Leya Jankowski
Solo

Tatsächlich muss ich nach der Alpha sagen dass ich das Spiel ganz klar Supporte und auch gewillt bin zumindest Premiumvorteile mir zu gönnen. Man will ja auch neuen Content usw. den gibt es halt nur wenn man das Spiel finanziell unterstützt. Man muss sich laut den Aussagen ja auch nicht in den Ruin treiben um Spielspass zu haben.

Nein

Also ich hab in Russland ordentlich gecasht und hatte da durch schon klare Vorteile.
Für mich ist es zu einem gewissen Teil schon P2W, was mich aber nicht stört, da ich sowieso Cashe wie sonst was <3

Es ist Lost Ark 😀

bekommtihrnicht

haha ja ich mag es auch zu cashen und wir sind damit nicht allein. Diese Meinung, dass es im Westen nicht gewollt ist, ist sowieso Blödsinn. Könnt ja mal meinen Clan in Black Desert Mobile fragen wie wir westler zu cashen stehen. Bin in GYM und wir sind alle sogar sauer wenn der Shop kein gutes UPD bekommt^^ Die Internet Meinung weicht ja meist von dem ab was die menschen tatsächlich denken und machen

Zuletzt bearbeitet vor 5 Monaten von bekommtihrnicht
Scardust

Also von seiner Blase in der man sich aufhält auf die Allgemeinheit zu schließen ist schon ziemlich kurzsichtig.

Deiner Argumentation folgend bist du ebenfalls gegen “cashen”, da du ja sagst das die Internet Meinung meist davon abweicht was die Menschen denken und machen.
Warum sollte man im Netz sagen das man dagegen ist, wenn man es selbst tut? Oder anders herum? Das ergibt für mich keinen Sinn. Man tauscht sich ja mit den anderen aus, der eine findet es gut, der andere nicht, eben weil man Interesse an den Meinungen anderer hat (sofern man diese auch begründen kann). Wer dann ein Gespräch durch eine wissentlich nicht echte Meinung in eine falsche Richtung lenkt…. puh das muss mir mal wirklich jemand erklären wo da der Sinn sein soll.

purplepunch

Hätte nur gehofft, dass die wenigstens die Goldkosten beim upgraden rausgenommen hätten. der gear progress ist so schon timegatet genug m.E.

Nein

Die kann man ja gut umgehen, in dem man Casht, das ist auch der Plan denke ich.

Bon

das kann man umgehen mit Alts jeder Alt kann jeden dung raid usw laufen und bekommt auch gold was dann für sein Main ist

Nein

Wobei das auch leider ne doofe Lösung ist, das man Alts brauch, um ein Main vernünftig zu spielen. Das Konzept ist leider total der Müll. Das Alte Lost Ark war deutlich besser in der Hinsicht. Aber viele mögen ja Lost Ark 2.0 weil es mehr auf Casual ausgelegt ist.

Ich hoffe ja das Lost Ark auch irgendwann Lost Ark 1.0 Server bringt ^^

Leyaa

Uff, ich wusste gar nicht wie krass Lost Ark monetarisiert ist. Und Gerüchten zufolge soll das ja fast 1:1 für die westliche Version übernommen werden (minus ein paar kleine Änderungen). Finde ich schon ein wenig heftig so.

Aktuell kommt es mir so vor, als ob Amazon bei New World auf den “guten Willen” der Spieler angewiesen ist und deshalb der Shop dort recht human sein wird.
Aber bei Lost Ark wirkt es auf mich so, als gebe man sich da keine große Mühe, irgendetwas spielerfreundlich anzupassen. Man weiß ja, dass Viele seit Jahren auf Lost Ark warten und es eh spielen wird. (Dazu kommt natürlich noch, dass Lost Ark free2play und New World buy2play sein wird.)
Mir wäre am liebsten gewesen, wenn Lost Ark buy2play gekommen wäre. Da würde ich problemlos 30-40€ zahlen, und müsste mich nicht mit so einem aggressivem Shop auseinandersetzen.

Dieser Umstand trübt meine Freude auf Lost Ark schon ein wenig.
Aber man weiß ja abseits der Founder-Packs noch nichts Konkretes, vielleicht wird’s ja nur halb so schlimm, wie es im Moment aussieht (auch wenn ich das bezweifle).

skabeis

Es mag kein pay to win sein – allerdings schrecken mich die ganzen Möglichhkeiten irgendwelche Währungen zu tauschen und zu kaufen tatsächlich eher ab, was sehr schade ist, denn sowohl grafisch als auch von spielmechanisch wird eingies geboten. Irgendwie fühlt es sich wie ein smartphonegame an…

Bon

es wie in GW2 ^^;

Bon

In Korea das Legion Gear bekommt man auch atm nicht im AH z.b das kann man ab dem 25.6 in RU beobachten

Rayzer

Ich empfinde es nicht zu 100% P2W. Eher mehr P2P.
Da das Gear für Arena (PvP) kein Einfluss haben wird, ist es in Ordnung.

Trotzdem ist ein Shop so wie er in Lost Ark vorhanden sein wird immer noch äußerst ärgerlich. Ich persönlich finde einen Shop immer, entschuldigt den Ausdruck, kake.

Ein Abo abzuschließen für 12,99€, damit habe ich gar kein Problem.
Schade das der Shop Inhalte anbietet die im PvE den Progress beschleunigen.

Es wird viele geben die sowas Kaufen. Aber bei einer Sache bin ich mir sicher:
Ich werde es SOFORT merken wer “Geboostet btw. Gekauftes Gear” hat.

Oft sind diese Spieler richtig schlecht. Das sieht man in vielen Spielen.
Bestes Beispiel ist WoW – Boosting Services…. ohne Worte.

Auch wenn der Shop den Spiel Spass etwas trübt werde ich es spielen.
Lassen wir uns nicht davon ärgern und zeigen den “Idioten” die so etwas kaufen,
wie peinlich Sie doch sind 🙂 .

All Might

und wie ist das mit dem 2ten pot slot und phoenix federn?
der 2te pot slot ermöglicht schließlich insta heal und danach kann man noch den normalen überzeit heal dazu schalten und die phoenix federn verkürzen die respawn zeit von 5 minuten auf 0 sekunden was eigentlich für jeden run unabdingbar ist
beide sind ja finde ich unverzichtbar und über die zeit summiert sich das ja auch

Bon

was? die Feder sind im Endgame total egal und sie verkürzen nix, auch die Pots kann man sich selbst Craften. Alleine über die Story bekommst du 100 von den Federn und hats nachher über 500 weil du sie fast gar nicht verbrauchst. Stirbst du in einem Void Dung kannst du keine nutzen, Stirbst du bei einem Boss (Guardian fight) oder normalen Dung kannst du sie nutzen du stehst dann sofort dort auf wo du gestorben bist statt am Eingang d.h es erspart dir nur den weg wieder zulaufen ^^;

Zuletzt bearbeitet vor 5 Monaten von Bon
Nein

Bei einigen Fights, kannst du aber nicht wieder in den Kampf, wenn du da ne Feder ziehst, is das schon Gold wert 🙂

An die hab ich oben bei meinem Post gar nicht gedacht, aber ich glaub ich hatte nie Federn, weil ich die in jeder Situation geworfen habe xD

Bon

welche z.b? ^^ im endgame brauchst du keine du kannst immer am Spawn punkt aufstehen ohne feder

Nein

Ich meine z.B. in dem Raid, wo Links Feuer und Rechts Eis ist, kann man am Kampf nicht mehr teilnehmen ohne Feder?

Bon

Nö du Spawnst in der mitte ohne feder und musst dann nach rechts oder links laufen wo deine Zuteilung war

Zuletzt bearbeitet vor 5 Monaten von Bon
ImInHornyJail

Auf das PvP haben die Ausrüstung und die Pets zudem keinen Einfluss. In den Arenen bekommt jeder Spieler die gleiche Anzahl an Stats und kann diese selbst zuteilen. Hier hat der Shop also gar keinen Einfluss.

Dieser Absatz hat mich dazu gebracht, das Spiel nicht ganz zu ignorieren. Solange das ausgegebene Echtgeld kein Einfluss auf das PvP hat, ist für mich kein Spiel Pay2Win. Ob ich jetzt 300 Euro ausgebe um sofort mit dem nächsten Raid zu starten oder ob ich 3 Monate den alten Raid farme um an gutes Gear zu kommen ist eigentlich egal. Was nicht egal ist, dass ich in PvP Ranglistenspiele oder normale Spiele nicht gewinnen kann, da ich nicht 300 Euro ausgebe und nur durch Wins an gutes Gear komme.

Also finde ich, es ist kein richtiges P2W. Vielleicht zu 20%. Und man kann Gold gegen blaue Kristalle (Shopwährung) tauschen. Finde ich auch gut.

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

138
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x