Keiner versteht den neuen Hearthstone-Modus, aber wenigstens gibt’s da Diablo

Der neue Söldner-Modus in Hearthstone wird ziemlich kompliziert, aber auch sehr umfangreich. Es ist quasi ein ganz neues Spiel.

Hearthstone hat einen neuen Spielmodus angekündigt, der vor allem Fans von „Rogue-Like“-Spielen ansprechen soll. Der „Söldner“-Spielmodus („Mercenaries“) erscheint auf den ersten Blick ziemlich komplex und unterscheidet sich drastisch von der üblichen Hearthstone-Erfahrung. Es ist im Grunde ein ganz neues Spiel – und braucht auch ganz neue Kartenpackungen.

Was ist das für ein Modus? Grundsätzlich hat der Söldner-Modus kaum noch etwas mit dem ursprünglichen Gedanken von Hearthstone zu tun. Verabschiedet euch also von eurer Sammlung oder dem üblichen Ablauf einer Partie.

Statt mit einem vollständigen Deck spielt ihr mit einer Auswahl von 6 Söldnern, von denen ihr jeweils 3 gleichzeitig auf dem Schlachtfeld haben könnt. Söldner haben Angriffskraft und Lebenspunkte, können darüber hinaus aber auch noch mit Ausrüstung versehen werden und verschiedene Fähigkeiten verwenden.

Wie läuft ein Zug ab? Das Interessante am Söldner-Modus ist, dass alle Aktionen beider Seiten gleichzeitig ausgewählt werden. Es gibt also eine „Planungsphase“, in der sowohl ihr als auch euer Gegenspieler (egal ob PvE-Kampf oder PvP) alles auswählt, was eure Söldner im kommenden Zug tun sollen. Das kann ein einfacher Angriff oder auch das Benutzen einer Fähigkeit sein.

Hearthstone Mercenaries Details
So “simpel” läuft ein Zug ab.

In welcher Reihenfolge die Attacken dann abgehandelt werden, liegt an dem „Geschwindigkeit“-Wert einer jeden Aktion. Kleine, simplere Fähigkeiten haben eine Geschwindigkeit von 1-5 und kommen relativ früh dran. Große, verheerende Zauber brauchen mehr Zeit und kommen später zum Einsatz, haben eine Geschwindigkeit von 6, 7 oder noch höher.

Das führt zu vielen taktischen Abwägungen. Denn wenn euer Zauberer-Söldner bereits getötet wird, bevor er seinen großen Angriff benutzen kann, verpufft der natürlich ohne Effekt.

Der Modus wir demnach sehr strategisch – aber auch ein bisschen chaotisch, da man nie im Vorfeld sieht, was der Feind für Attacken ausgewählt hat.

Was hat es mit den Söldnern auf sich? Söldner sind verschiedene „Helden“. Zum Start des Modus soll es 50 unterschiedliche davon geben. 8 können Spieler kostenlos über die Intro-Erfahrung freischalten, weitere Söldner kann man sich erspielen oder direkt im Shop kaufen.

Hearthstone Mercenaries Tyrande
Tyrande ist eine der Söldnerinnen – sie zählt als “episch”.

Jeder Söldner gehört zu einer von drei „Klassen“:

  • Kämpfer sind grün und benutzen starke Fähigkeiten, um Schaden zu verursachen. Ihr Schaden gegen Zauberwirker ist verdoppelt.
  • Zauberwirker sind blau. Sie benutzen mächtige Zauber, darunter aber auch starke Heilung. Sie haben weniger Angriffskraft, fügen Beschützern aber doppelten Schaden zu.
  • Beschützer sind quasi Tanks und rot markiert. Sie verteilen Stärkungseffekte und verspotten die Feinde, um Schaden abzufangen. Ihr Schaden gegen Kämpfer ist verdoppelt.

Alle Söldner haben unterschiedliche Fähigkeiten und Ausrüstung, die im Verlauf der Abenteuer verdient und aufgewertet wird. Außerdem haben Söldner ein permanentes Level – eure Truppe wird also im Verlauf von Wochen und Monaten immer stärker.

Wo findet das Modus statt? Der Söldner-Modus bekommt nicht einfach nur einen neuen Menüpunkt, sondern eine ganz neue grafische Oberfläche – ein komplettes Söldnerlager. Dort findet ihr unterschiedliche Gebäude, wie die Taverne oder den Shop, die ihr im Laufe der Zeit errichten und ausbauen könnt. Das geschieht mit Gold.

Hearthstone Mercenaries Camp
Das Söldner-Camp müsst ihr nach und nach aufbauen – mit Gold.

Die Gebäude geben euch dann Zugriff auf mehr und mehr Features – etwa PvP oder stärkere Missionen, auf denen noch bessere Ausrüstung wartet.

Diablo kommt als neuer Söldner: Ziemlich unerwartet war die Ankündigung, dass auch Diablo im Söldner-Modus mitmischt. Der kommt eigentlich aus einem ganz anderen Franchise, hat also in Hearthstone nur wenig verloren – aber wenn es um Dämonen, Söldner und Chaos geht, dann darf der rote Bösewicht natürlich nicht fehlen.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.
Link zum YouTube Inhalt

Die Community ist verwirrt und hat kaum etwas verstanden

Wirft man einen Blick in das Subreddit von Hearthstone und die verschiedenen Foren, dann herrscht fast überall Unklarheit und Verwirrung. Der große Gameplay-Reveal-Stream kam nur bei wenigen Leuten gut an und war vollkommen überladen.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von Reddit, der den Artikel ergänzt.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.
Link zum Reddit Inhalt

James Corbett fasst es etwa so zusammen:

Es scheint so, als wäre [der Stream] von Leuten gemacht und abgenommen worden, die diesen Spielmodus in den letzten Monaten ausgiebig gespielt haben und darin versunken sind.

Das ging komplett an uns vorbei. Wir haben gerade versucht das Alphabet zu lernen und sie haben uns Shakespeare gegeben.

Es ist noch Zeit bis zum Launch, hoffentlich wird das durch mehr Kommunikation bereinigt.

Diese Meinung teilen eine ganze Menge Hearthstone-Fans in der Community. Manch einer fühlte sich sogar an die Vorstellung des Kartenspiels Artifact erinnert. So schreibt stanob:

Das erinnerte mich an den ersten Stream zu Valves Artifact. Es war das erste Mal, dass die Öffentlichkeit Gameplay zu sehen bekam und wie das Spiel funktioniert und außerdem waren echt viele Leute gehyped auf das Spiel. Und dann wurde der Einführungs-Stream von Leuten geführt, die das Spiel für Monate gespielt hatten und direkt mit tiefen Strategien einstiegen, als 99 % der Zuschauer absolut keine Ahnung hatten, wie das Spiel eigentlich funktioniert oder was die einzelnen Karten machen.

Das einzige, was für alle Spieler offensichtlich war: Man kann es vorbestellen und schon eine Menge Geld auf den Modus schmeißen, selbst wenn der erst am 12. Oktober 2021 veröffentlicht wird. Insgesamt gibt es 3 unterschiedliche Vorbesteller-Pakete, die jeweils 50€ oder 30€ kosten. Wer alle 3 Pakete kauft, muss satte 130 € auf den virtuellen Tisch legen.

Was haltet ihr von der Vorstellung und dem Spielmodus? Seid ihr auch so verwirrt? Oder habt ihr alles sofort verstanden? Wie ist eure Meinung zu dem neuen Modus?

Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
3
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
2 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
Michael

Aber direkt für 50 Euro neue Karten im Shop anbieten. Nein Danke. Mir hat der Schlachtfeldmodus schon nicht gefallen. Der Duell Modus ist dagegen ziemlich geil.

Zuletzt bearbeitet vor 17 Tagen von Michael
Phoesias

Ich hab’s auch nicht gecheckt bzw. nur Fragmente davon.

Der Stream war überladen & nicht gut aufgebaut

Zuletzt bearbeitet vor 17 Tagen von Phoesias
Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

2
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x