Indien verbietet PUBG, bereits 16 Spieler verhaftet

In Teilen Indiens ist das Spielen von PUBG (PlayerUnknown’s Battlegrounds) jetzt verboten. Das geht jetzt so weit, dass erste Spieler dafür verhaftet werden, wenn sie sich ins Battle-Royale stürzen.

Warum wurden die Spieler verhaftet? Wie PCGamesN berichtet, wurden in Indien jetzt mindestens 16 Leute verhaftet, weil sie trotz des Verbots PUBG spielten. Zunächst sprach man von 10 Verhaftungen, aus denen dann aber mindestens 16 wurden. Dabei soll es sich um Verbrechen gegen Kaution handeln, erklärt der Polizeichef Manoj Agrawal. In China hingegen werden PUBG-Cheater ausgeschimpft und geohrfeigt.

Was passiert mit den Spielern? Nachdem die Verhaftungen aufgenommen wurden, hat die Polizei gleich für diese gebürgt. Der Fall wird vor Gericht gebracht. Sollte man der Vorladung nicht folgen, gibt es einen Prozess.

Die Handy der Spieler wurden zur Untersuchung beschlagnahmt. Nachdem 3 junge Männer verhaftet wurden, sagte der Polizeikommissar: „Dieses Spiel macht sehr süchtig. Die Angeklagten waren so vertieft im Spiel, dass sie nicht einmal bemerkten, dass unser Team sich ihnen nähert“.

PUBG
Wegen PUBG in den Knast?

Berichten zufolge wird das PUBG-Verbot in Indien gemäß Artikel 188 des indischen Strafgesetzbuches vollstreckt. Das bedeutet, dass eine maximale Strafen von einem Monat im Gefängnis und einer kleinen Geldstrafe folgen können.

Warum ist PUBG in Indien verboten? Immer mehr Städte in Indien setzen seit etwa einer Woche ein Verbot gegen PUBG durch. Da geht es darum, dass das Spiel süchtig mache und für Gewalt wirbt. In einem Polizeibericht, der das Verbot ankündigte, steht (via Kotaku):

„Durch diese Spiele wird die Bildung von Kindern und Jugendlichen beeinflusst und sie beeinflusst auch das Verhalten, die Umgangsformen, die Sprache und die Entwicklung von Jugendlichen und Kindern.“

pubg-stream-sänger
PUBG hat aber auch coole Interaktionen, wie in diesem Stream von Shroud mit einem Sänger

Das Verbot folgte nach Kommentaren des indischen Premierministers Narendra Modi, der sagte, dass Spiele wie PUBG und Fortnite Herausforderungen für indische Eltern mit sich bringen.

Gibt es ähnliche Fälle? Verhaftungen im Zusammenhang mit PUBG gab es bereits. In China musste PUBG sogar an sozialistische Grundwerte angepasst werden. Und Betrüger trifft es da richtig hart. So wurden 15 Cheater weggesperrt:

PUBG lässt 15 Cheater einsperren, will Schadenersatz in Millionen-Höhe
Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
9
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
10 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
Mio Krause

Wen interessieren schon Massenvergewaltigungen und Hunger?

Da sieht man mal wie abgehoben manche Menschen sein können.

pvpforlife

Ein Gesetzt welches es verbietet sein Geschäft auf der Straße oder ausserhalb von Toiletenhäusschen zu verrichten würde deutlich mehr Sinn machen in Indien.

Mario Alesi

sonst keine anderen probleme in Indien?

Flo

Sind die also mit Teams zu Leuten in die Wohnung rein weil der Verdacht bestand sie würden PUBG zocken? Ja moin…????

Derio

Das Verbot folgte nach Kommentaren des indischen Premierministers
Narendra Modi, der sagte, dass Spiele wie PUBG und Fortnite
Herausforderungen für indische Eltern mit sich bringen.

Ja ne, ist klar. Wieso wundert es micht jetzt gar nicht, dass das aus so einem Bildungsresistenten Land wie Indien kommt? Die dahinten sollten sich mal um ganz andere Dinge als um das Verbot von Gaming kümmern, z.B. ihrem Nachwuchs etwas Anstand und Allgemeinbildung beibringen. Oder in welchem Land der Welt werben Eisverkäufer mit einem Bild von Hitler um deutsche Kunden anzulocken? Da fehlen einem echt die Worte.

Surtain

Andere Länder, andere Sitten. Mich würde interessieren ob es noch mehrere Spiele betrifft. Süchtig machend ist da kein Argument, dann müsste man noch viel mehr verbieten, und das betrifft nicht nur Spiele. Das mit der Gewalt sehe ich ein, aber dann müsste man noch mehr machen als nur das eine zu verbieten.

Ectheltawar

Süchtig machen ist kein Argument? Also bist Du für das legalisieren aller Drogen? In Deutschland haben wir Gesetze die andere Dinge verbieten, jedoch mit der gleichen Begründung.

In wie weit es sinnvoll ist das auf ein einzelnes Spiel zu beschränken, sei mal dahingestellt. Grundsätzlich fällt das einfach unter den Aspekt der stattlichen Willkür und was der entsprechende Staat gerade als etwas ansieht das man verbieten muss. Ist hier auch nicht anders, auch in Deutschland geschieht das recht willkürlich und wo wir zB Marihuana verbieten, darf man überall recht legal Alkohol und Tabak kaufen.

„Willkürlich“ muss man hier einfach mal in „“ setzen, den es gibt eben Argumente die jeweils dafür, wie eben auch dagegen sprechen und der Staat entscheidet halt dann am Ende wo er ein Verbot macht und wo nicht.

Surtain

Da hast du mich missverstanden, ich sehe süchtig machend im Zusammenhang mit PUBG als einzigen Sündenbock nicht als Argument. Wieso das? Wieso nicht ein anderes? Genau das ist es ja, es ist Willkür und mehr nicht. Da es hätte es jedes andere Spiel als Sündenbock auch treffen können.

Und hier gehts nicht um Drogen. Davon war weder in meinem Post, noch im Artikel die Rede.

Ectheltawar

Es ist das gleiche, irgendwann hat irgendwer in Deutschland festgelegt das zB Marihuana gefährlicher als Alkohol und Tabak sind und daher haben wir hier ein Verbot.

In Indien hat man nun festgelegt das PUBG gefährlicher ist als Overwatch oder (…bitte hier beliebiges Spiel einfügen…). Daher nun das Verbot.

Und natürlich geht es um Drogen, den warum verbietet man Drogen. Aufgrund der Suchtgefahr sowie den möglichen körperlichen und Geistigen Konsequenzen. In Indien hat man nun eben PUBG als Droge klassifiziert und daher verboten.

Ich wollte Dich aber keinesfalls angreifen, nur einfach klarstellen das es für uns Deutsche vermutlich seltsam anmutet das hier etwas wie PUBG verboten wird, es aber unterm Strich nicht Willkürlicher ist, wie unsere eigene Gesetzeslage im Bezug auf Drogen.

Surtain

Deswegen andere Länder, andere Sitten. Und nur weil etwas festgelegt wird, heißt das ja nicht das man dafür sein muss. Du hast natürlich vollkommen Recht, sie haben für sich genau das Spiel ausgemacht und ahnden es nun. Regeln sind nunmal Regeln. In Florida ist das singen zum Strand in Badeanzug verboten. Entweder man hält sich dran oder trägt die Konsequenzen.

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

10
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x