Ich benutze 195 Add-Ons in ESO und darum solltet ihr das auch

Das MMORPG The Elder Scrolls Online kann mit kleinen Erweiterungen, den sogenannten Add-Ons von Spielern modifiziert werden. MeinMMO Autorin Melli hat es total übertrieben und erzählt euch, wieso sie 195 Add-Ons braucht und warum ihr ebenfalls auf Add-Ons zugreifen solltet.

Was sind Add-Ons in ESO? Add-Ons sind kleine Erweiterungen, welche von externen Leuten geschrieben wurden. Es sind also keine offiziellen Features, sondern vielmehr eine offene Schnittstelle. Vergleichbar sind sie wohl mit den bekannteren Mods aus anderen Spielen. Oft werden sie von ESO-Spielern geschrieben.

Darum brauche ich alle 195 Add-Ons und kann ohne nicht mehr ESO spielen

Wie kam ich zu so vielen Add-Ons? Eigentlich fing alles ganz harmlos an. Ich wurde von einem Gildenkollegen auf die Add-Ons aufmerksam gemacht. Es gibt viele Add-Ons, die einem einfach das Leben erleichtern. Das bedeutet beispielsweise, dass die Benutzeroberfläche anpassbar wird. Ihr könnt dann viele Dinge ändern, die das eigentliche Spiel eben nicht hergibt.

Für den Handel in ESO sind Add-Ons unerlässlich. Die Preise, die euch das Spiel vorschlägt, sind teilweise meilenweit von dem entfernt, was euch Spieler dafür geben würden.

Allgemein kann man sagen, dass sie euch zusätzliche Struktur geben. Und das in sehr vielen Bereichen. Wer Glück hat, kennt vielleicht noch jemanden, der Add-Ons schreiben kann. Dann bekommt man auf Wunsch seine Anpassung.

sonderheft-eso-blackwood-vorab-cover-und-poster_6137367

Das ultimative Kompendium zu ESO Blackwood

148 Seiten Guides für Neu- und Wiedereinsteiger, inklusive Gratis-Extra: ESO-Hauptspiel, Morrowind und 25% Rabatt auf Blackwood bei Gamesplanet.

Kann ich noch ohne so viele Add-Ons leben? Ich muss gestehen, dass mir das Original Vanilla ESO überhaupt nicht mehr zusagen würde. Zuletzt bemerkte ich es auf der Gamescom 2019 am ESO-Stand. Das erste, was ich dachte war: “Hilfe! Wo sind meine Add-Ons? Total umständlich alles.”

Generell machen Add-Ons euch nicht zu besseren Spielern, aber sie sind eine unglaubliche Zeitersparnis. Und sie machen euch lästige, aber notwendige Aufgaben super leicht.

Dafür nutze ich die Add-Ons

Generell kann man das ganze in einige Bereiche aufteilen. Einige davon habe ich ja bereits angeschnitten. Hier nochmal ein Überblick:

  • Der Handel in ESO: Add-Ons, die Daten zu Verkäufen und Co. sammeln, zusätzliche Filter in Gildenläden
  • Prüfungen (Raids): Add-Ons, die Mechaniken im Kampf ansagen
  • Offene Welt: Dazu zählen Add-Ons, die euch die Orte für alles Mögliche anzeigen (Himmelsscherben, Bücher, Orte, Ressourcen, Questpunkte, Schreine, usw.)
  • Benutzeroberfläche: (De-) Bufftracker, Cooldowns, Gruppenanzeige
  • Kampfanalyse: Detaillierte Statistik zu euren Kämpfen
  • Rollenspezifische Helfer: Tank, Heiler & DD Add-Ons
  • Handwerk: Übersichten für alle Charaktere, automatische Daylies, Tracker
  • Angeln: Tracker, Filetieren, Statistik 
  • Gilden: Detaillierte Ansicht in Gildengeschehnisse
  • PvP: Gruppenkoordination für Leader von Gruppen, Erfassung von Orten in Cyrodiil, Tracker
  • Housing: Positionierung, Färbung, zusätzliche Funktionen
  • Verwaltung: Add-Ons zum Verwalten von Add-Ons → Abspeichern von SetUps
  • Rüstung & Skills: Abspeichern von SetUps und Skill-Kombinationen

Alle Add-Ons managen über Minion

Wie kommt man mit so vielen Add-Ons klar? Früher war das Management von Add-Ons noch etwas schwieriger. Man musste sich über die Website esoui.com manuell einige wenige Add-Ons herunterladen. Das war deshalb so aufwendig, da man die Dateien entpacken und selber in den richtigen Ordner verschieben muss.

Außerdem musste man natürlich auch die Updates auf dieselbe Weise laden. Da dies sehr zeitfressend war, ist es am Anfang bei einigen wenigen Add-Ons geblieben. Doch dann kam Minion.

Minion ist ein Add-On Manager, den man für ESO nutzen kann. Das Programm nimmt euch dabei so gut wie jede Arbeit ab und ihr könnt durch die Add-Ons stöbern, wie in einem Shop. Mit einem Klick könnt ihr neue Add-Ons laden und das Programm schiebt es direkt in den richtigen Ordner.

Auch das updaten ist super simpel. Ihr könnt auch einstellen, dass es automatisch updatet, wenn ihr das Programm öffnet. Und damit begann das Add-On sammeln.

Immer, wenn man mal in die Situation kam: “Och wäre das toll, wenn man hier jetzt direkt eine Suchleiste hätte”. Oder: “Wäre das nicht viel übersichtlicher, wenn die Verzauberung direkt in der Farbe angezeigt wird, die die Qualität der Glyphe hat?”.

So hat sich in den Jahren einiges angesammelt. Denn man konnte ja nun alles per 1-Klick downloaden. Und irgendwann bemerkte ich, dass ich jetzt doch schon so viele Add-Ons habe, dass ich ein Add-On brauche, um die Add-Ons zu verwalten.

Denn ich brauche natürlich nicht immer alle Add-Ons gleichzeitig. Darüber bin ich auch relativ froh, denn einige drücken die Performance doch ordentlich. Je mehr Daten ein Add-On erfasst, desto geringer werden eure FPS (Frames pro Sekunde).

Aber doch landete ich schlussendlich bei 195 Add-Ons, von denen ich keines mehr abgeben würde. Es ist auch wirklich ein schleichender Prozess und irgendwann fragt euch mal jemand: “Wie viele Add-Ons hast du denn eigentlich?” Und da realisiert man erst, dass man sich im dreistelligen Bereich befindet.

Diese Add-Ons solltet ihr euch auch zulegen

Advanced Filters – Dieses Add On lässt euch noch einfacher als zuvor Dinge in eurem Inventar finden. Ihr bekommt dadurch einige extra Unterkategorien. Für Leute mit Inventar-Chaos ein absolutes Muss.

Awesome Guild Store – Auch wenn es einige Verbesserungen gab im normalen Gildenshop, stöbere ich immer noch viel lieber mit der Hilfe dieses Add Ons durch die Gildenläden. Es ist einfach alles ein bisschen übersichtlicher und es gibt mehr Filter

BeamMeUp – Teleporter (Fast Travel) – Dieses Add On ist multifunktional. Ihr könnt Wegschreine freischalten und einfach Spuren und Fundberichte sammeln. Ich könnte darauf nicht mehr verzichten.

Circonians Addon Selector – Ab einer gewissen Anzahl an Add Ons ist es einfach sinnvoll sich mehrere Set Ups abzuspeichern. Diese könnt ihr dann mit einem Klick aufrufen und müsst nicht jedes Mal aufwendig suchen.

Dolgubon’s Lazy Writ Crafter – Handwerksdaylies noch bequemer gemacht, als das Grundspiel es uns inzwischen anbietet. Das ist wirklich der absolute Autopilot Handwerk Modus. Ich bereue nichts.

Combat Metrics – Ein allgemeines Analyse-Tool für Kämpfe. Hilft euch und eurer Gruppe eure Uptimes und alles was dazu gehört zu verbessern.

Craftstore – Gibt euch charakterübergreifend einen Überblick über alles, was das Handwerk betrifft. Außerdem könnt ihr euch unbekannte Rezepte und Co. markieren lassen. Sehr umfangreich und detailliert.

Dressing Room – Hier könnt ihr euch Set Ups abspeichern. Per Tastenzuweisung könnt ihr dann schnell zwischen verschiedenen Skills und Rüstungen hin- und herwechseln.

Map Pins – Zeigt euch alle wichtigen Ereignisse auf der Map an. Ihr habt auf der rechten Seite eine Liste mit Filtern, die euch auch manche Quests erleichtern (Psijik u.a.).

Inventory Insight – Dieses Add On zeigt euch Items auf euren Charakteren und eurer Bank an. Wenn ihr also mal wieder nicht wisst, welcher Charakter sich eure Waffen gekrallt habt, werdet ihr hiermit deutlich weniger suchen müssen.

Potion Maker (for Alchemy Crafting) – Ihr könnt mit diesem Add On nach Eigenschaften filtern und so den gewünschten Trank herstellen. Ist auch super für neue Charaktere, unbekannte Tränke werden euch markiert und ihr könnt einmal die Liste durchklicken.

Tamriel Trade Centre – Eines der 3 großen Add Ons für den Handel in ESO. Ich empfehle euch außerdem den Client zu benutzen, da ihr damit eure Angebote automatisch hochlädt und andere sie im Browser finden können.

Set Collection Marker (Sticker Book) – Markiert euch Items mit einem Symbol, wenn ihr sie noch nicht in eurer Sammlung habt. So könnt ihr einfach mit Gruppenmitgliedern Rüstung tauschen, ohne alles einzeln anklicken zu müssen.

WPamA (What Pledges at my Alts) – Charakterübergreifendes Add-On. Hier findet ihr alle Infos zu Pledges, Weeklys, Weltenboss-Quests und Co auf einen Blick.

WritWorthy – Mit diesem Add On könnt ihr zuvor markierte Meisterschriebe fertigen, ohne wirklich nachdenken zu müssen. Ähnlich wie Dolgubon’s Lazy Writ Crafter, eben nur für Meisterschriebe.

Solltet ihr euch zusätzlich noch intensiv mit dem Housing (Einrichten von Heimen in ESO) beschäftigen, werden darüber hinaus noch weitere Add Ons für euch interessant. Habt ihr euch bereits mit dem Einrichtungs-Content beschäftigt oder habt ihr euch bisher noch nicht in die kreative Ecke des MMORPGs getraut?

Trifft letzteres auf euch zu, solltet ihr euch unbedingt unseren Artikel ESO: Alle neuen Häuser in Blackwood anschauen. Denn es könnte ein neues Heim dabei sein, welches euer Interesse und eure kreative Seite weckt.

Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
21
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
39 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
Sazi

Warum bietet ESO diese Möglichkeiten denn nicht gleich nativ an?

Vukasin

Ich hab viel mit Addons gespielt, spiele aber mittlerweile OHNE ein einziges Addon! Warum? Weil es mehr spaß macht, aber man wird ja von der Community deswegen ausgelacht, weil man ohne Addons spiel, was Raids angeht etc. Hab dadurch die Lust aufs Spiel verloren.

Oh Long Johnson

So nützlich addons auch sind so nehmen sie einem auch viel weg. Erkunden muss man nicht mehr, das addon zeigt ja wo alles ist. Boss mechaniken sind egal, das addon sagt einem wann man ausweichen muss. Kann natürlich jeder machen wie er will, ich für meinen Teil verzichte inzwischen auf addons und so macht es mir zumindest mehr Spaß als permanent alles vorgekaut zu bekommen.
Edit : ich habe inzwischen das Gefühl je weniger man als Spieler drauf hat, desto mehr ist man auf addons angewiesen.

Zuletzt bearbeitet vor 4 Monaten von Oh Long Johnson
SnipaatFrank

Rein generell kann ich dein Argument definitiv nachvollziehen und ich hoffe, dass dein letzter Satz nicht aussagen soll, dass Leute mit vielen Addons generell kacke sind und die leute die auf Addons verzichten die wahren MVP’s sind^^
Das kann man nämlich definitiv nicht behaupten^^

Compadre

Nee, so kann man das definitiv nicht behaupten. Ein Addon entscheidet nicht darüber, ob ein Spieler gut ist oder nicht. Die Addons machen einen Spieler aber definitiv besser und effektiver. Also einen weniger guten Spieler machen sie besser und einen sehr guten Spieler machen sie besser, was noch lange nicht heißt, dass sich ein Neuling einfach ein paar Addons installiert und dann alle Titel des Spiels macht. Diesen Unetschied scheinen hier aber einige nicht greifen zu können.

Es ist eher so: Wenn du das Maximum herausholen willst, gerade im Progressbereich, dann sind Addons im wahrsten Sinne des Wortes ein Gamechanger. Ich bin ehrlich gesagt ein wenig darüber verwundert, wie viele (inkl. des Verfassers des Artikels) das anders sehen. Es macht ein wenig den Eindruck, dass einige gar nicht mehr genau wissen, wie sich das Spiel ohne Addons spielt und wie elementar wichtig die in solchen Progruns für die Effektivität einer Gruppe sind.

SnipaatFrank

Da bin ich absolut deiner Meinung =)

Uppa

Also bitte xD fast 200 Addons die man BRAUCHT find ich echt lächerlich. Mal hier oder da eine kleine Erweiterung um wirklich vom Entwickler misslungene Dinge ein wenig geradezurücken ok, aber Boss Tools und Secrets Anzeigen lassen als muss hinzustellen ist echt arm. Sorry. Wo ist denn bitte überhaupt das spielerlebnis wenn man jede Quest sofort mit weghilfe von Anfang bis Ende sieht oder man bei Bossen wirklich NULL erfort sieht/merkt weil man die Bossmoves erlernt hat – sondern weil Tool xy mir ja Schadenskreise anzeigt oder wo ich zu stehen habe um nichts abzukriegen. Da ist ja echt gar kein skill mehr hinterm Spielen

angron988

Sowohl die Weghilfen für Quests als auch die Schadensflächen auf dem Boden sind im Grundspiel enthalten. Du hast so ziemlich die einzigen beiden Beispiele rausgesucht, die NICHT von Addons kommen ?

SnipaatFrank

Also ganz ehrlich, ich versteh die Leute nicht die hier nur am haten sind und sich über den Artikel Lustig machen…
Sie erklärt einfach nur viele Addons und empfiehlt deren Nutzung. Sie schreibt nirgens, dass es Pflicht ist diese Addons zu nutzen. Evtl. solltest du den Artikel mal lesen damit du überhaupt ne Ahnung davon bekommst was genau du schlecht redest, denn deine beiden Beispiele sind beide seit Anfang an im Hauptspiel implementiert.
Klar braucht nicht jeder alle Addons die sie aufgezählt hat, aber wenn sie nicht mehr ohne spielen will, weil sie sich an deren Funktion, oder Optik gewöhnt hat, dann sit das doch nichts negatives!
Und mal im Ernst. Ich würd dich gern mal Endgamecontent ohne Flächenmarkierungen auf dem Boden laufen sehen…
Aber da du ja nichtmal weißt, dass die Funktion im Vanillagame ist gehe ich einfach davon aus, dass du generell keinen Skill besitzt, keine Ahnung hast und Leute, welche spieltechnisch was drauf haben aus Selbsthass und Neid schlecht reden musst.
Sorry, aber das ist Verhalten von absoluten Untermenschen…

Vukasin

“Ich benutze 195 Add-Ons in ESO und darum solltet ihr das auch”
Das ist der Titel und dieser sagt aus du MUSST.

Sie erklärt einfach nur viele Addons und empfiehlt deren Nutzung. Sie schreibt nirgens, dass es Pflicht ist diese Addons zu nutzen. “

SnipaatFrank

Sorry aber wenn du der deutschen Sprache so wenig mächtig bist, dass du den Unterschied zwischen solltest und musst nicht kennst dann ist dir echt nicht zu helfen 😀
Da lohnt sich echt keine Diskussion 😛

Bodicore

Mann muss mindestens so viel Addons nutzen dass man vom Boss nur noch 2x7cm sieht das ist realistisches immersives Gameplay in der Ritterrüstung ist die Sicht halt begrenzt.

Tanks dürfen nur 2x2cm haben.

Andy

Autoplay auf Sieg wäre dann wohl die nächste Stufe in der Gamer Evolution.

Bodicore

hi hi ich bin mir gar nicht so sicher, ob ich nicht schon das eine oder andere Spiel gespielt habe, dass mich in den Ranglisten besser aussehen lies als ich bin 😉

Andy

Wenn ich 200 Addons für ein Spiel brauche würde ich mir dann doch einige Fragen stellen…
Für mich klingt das schon mehr nach Krampf als Spass.

Zuletzt bearbeitet vor 4 Monaten von Andy
angron988

Die Fragen stellst du dir zurecht. Viele dieser Addons existieren nur aufgrund des Unwillens von Zenimax Basisfeatures in ihr Spiel zu bringen.
Sieben Jahre hat es gedauert bis wir einen popeligen Ability Tracker bekommen haben. Eine Möglichkeit Ausrüstungssets per Tastendruck zu wechseln haben wir bis heute noch nicht. Geschweige denn so eine Hexerei wie eine MINIMAP.

Compadre

Naja, der Kommentar, auf den du antwortet zielt wohl auf etwas anderes. Viele der 200 Addons sind einfach übertrieben, bzw. frage ich mich da auch oft, was dann noch den Spielspaß ausmacht, wenn ich mir manche PC-Streams betrachte, in denen im Raid einfach jede ach so kleine Bossmechanik über ein Addon angezeigt wird. Ich meine, das Addon zeigt, wann man nach links laufen soll, wann man nach rechts laufen soll, wann man die Waffe wechseln soll…

Addons haben sicher sehr viele Vorteile und einige davon sollten eigentlich wirklich den Weg ins Grundspiel finden. Aber bei einer Anzahl von 200 sind da auch sehr viele dabei, die nicht unbedingt ins Grundspiel sollten.

Zuletzt bearbeitet vor 4 Monaten von Compadre
Murli

“addons machen mich nicht zu einer besseren Spielerin” gleich darunter ein Addon für Bossmechaniken.. finde den Fehler 😉

Getier

Hmm, was soll ich sagen…Blödsinn! Sorry MiezeMelli, ich freu mich das du ESO unterstützt und lese sonst auch gerne deine Beiträge, aber jetzt anzupreisen 195 Add-Ons zu nutzen finde ich fatal. ESO bietet einer breiten Masse an verschidenen Spielertypen ein wunderbares Spielerlebnis, von Entdeckern, Suchern, RPlern, Casuals bis hin hin zu Progress-Raidern , die das bestmögliche aus den Prüfungen rausholen wollen. Und da hätte ich mir ein bisschen Differenziertheit von dir erwünscht. Für mich hört sich dein Beitrag an, als ob es gar nicht mehr ohne Add-Ons geht. Ich spiele seid Release 2014 ESO, und ja ich hatte auch das ein oder andere Add-On, bin dann 2018 vom PC auf PS4 gewechselt, wo es ja bekanntlich keine Addo-Ons gibt, und ich muß sagen, eine komplett neue Spielerfahrung ohne Add-Ons, wahnsinnig gut! Jeder spielt natürlich wie er mag, aber du hast mit deinen Beiträgen natürlich eine gewisse Tragweite und viele hören auf dich oder richten sich nach dir und machen das was du vorschlägst, und da hätte ich mir doch gewünscht das du auch unterscheidest für welchen Spielertyp du diesen Beitrag erstellst. Vesteh das jetzt bitte nicht als böswillige Kritik, ich werde auch deine nächsten Beiträge mit Freuden lesen, aber bedenke das ESO eine breitgefächerte Spielergemeinschaft hat und nicht jeder jedem stumpfsinnigen Add-On folgen möchte und auch mal seinem Entdeckerdrang folgen möchte. In dem Sinn…LG Getier 🙂

Steelfish

Also bei Wow hab ich damals auch einige addons genutzt. Aber 195 und dann noch zusagen dass man die alle braucht. Nimmt einem doch auch ganz viel der eigentlichen spielerfahrung wenn automatisch gecraftet wird oder jedes kleine fitzelchen von irgendwas auf der Karte angezeigt wird.

SnipaatFrank

Hi =)
Das mit dem automatisch craften nimmt einem absolut nichts außer ordentlich Zeit ab^^
Es ist einfach nur nervig wenn man täglich diese quests machen möchte, am besten noch mit 8-12 chars und dann alles selbst auswählen und zusammensetzen darf.
Und es sagt ja niemand, dass man sich diese Addons holen muss 😉

Patsipat

Minimap und sowas würde ich mir ja noch eingehen lassen… Aber muss man sich wirklich jeden Rotz auf der Karte anzeigen lassen?

Und bei sowas wie Raidboss Mechaniken anzeigen lassen würde ich gerne das Rector Skinner Meme einfügen drum hier als Schriftform: pathetic

Goji

Als Konsolengamer…bin ich sehr darüber amüsiert…das wohl auf dem…nichts mehr ohne addons funzt…würde ja gerne ma sehen…wie hilflos all die addon Nutzer auf der xbox/PS unterwegs wären ???

Rahmaron

Also, ich hätte da eine Vermutung wie das ausgehen würde.
Ohne Addons würden mehr Spieler das Game für “Rotz” erklären und es einfach nicht mehr spielen. Addons durch Dritte zuzulassen ist eine elegante Lösung der Entwickler ein halbgutes Spiel heraus zu bringen und darauf zu bauen das die Community es sich anschließend selbst passend macht.

Das Addons ein schlechtes Game-Design ausgleichen ist ein zweischneidiges Schwert. Grundsätzlich würde ich es gut finden wenn Entwickler gute Addons einfach kopieren und generell in das Grundspiel übernehmen würden, von mir aus mit einem Knopf im Menü zum ein/ausschalten.

Aber… was weiss ich schon?

ephikles

“wenn Entwickler gute Addons einfach kopieren und generell in das Grundspiel übernehmen würden”
Amen!

Gamer1986PAN

Es gibt ein paar wenige Beispiele, wo es auf dem PC tatsächlich Addons “braucht” um auf einem ähnlichen Stand wie die Konsole zu sein. z.B. hat man beim Angeln am Controller das rütteln aktiviert – mit Maus und Tastatur kann man sich nur per Addon noch ein großes blinkendes Icon anzeigen lassen sobald der Fisch beisst. Ja der Unterschied, dass das Addon nur dann aufleuchtet, wenn der Fisch auch gehakt werden kann anstatt die blosse Übertragung der Schwimmer-Bewegung auf das Rütteln des Controllers ist hier wieder ein bisschen over the top. Dennoch kann man dadurch mit Controller leichter angeln und nebenbei was anderes machen als mit der Vanilla Version am PC. Und wenns nur darum geht die Augen mal vom Bildschirm zu drehen oder auf nem Zweiten Monitor ein Video zu sehen (PIP oder so).

Ich hab auch zugegeben ne kleine Addon Sucht aber auf nen Mass Mailer z.B. kann ich solange nicht verzichten, bis ZOS es möglich macht auf einmal Mails an mehrere Empfänger zu senden, denn alleine das durchlaufen lassen der automatischen Mail dauert bei 500 Leuten dank der schlechten Serverperformance teilweise 30 Minuten oder mehr. Hier könnte ZOS definitv die Performance verbessern in dem man pro Tag/Woche eine Rundmail an die Gilde schreiben könnte und diese dann mit einem Ruck in jedem Posteingang auftaucht.

Auch rate ich Neulingen die wirkilch Interesse haben daran das Spiel selbst zu erkunden, dazu mit seinem Main auf die meisten Addons zu verzichten, die nicht nur reine Komfort-Funktionen haben. Aber, dass man auf seinem Twink auch darauf verzichten soll obwohl man die ganzen Dinger schon kennt, nur halt dank Addons in weniger Spielzeit erreichen kann würde ich nicht unterschreiben.

Die meisten meiner Addons sind einfach Zeitsparer um mir zusätzlich Zeit für das verwalten von Gilden zu geben. Oder Anzeigen die für Statistikzwecke interessant sind aber mir keinen Spielvorteil geben.

SnipaatFrank

Also bei mir würde die größte Hilflosigkeit wohl in der Steuerung liegen 😀
Ich kann den Meisten Content laufen und vermutlich davon das meiste (außer die DLC-Raids) auch ohne Addons, da ich das Spiel mit keinen bis sehr wenigen Addons gelernt habe.
Das ding ist halt auch einfach, dass viele Addons das Spiel angenehmer machen (und da mein ich nichtmal Bossmechaniken oä).

Muchtie

Kleiner Tipp meiner Seite, macht es bloß nicht nach weil die Performance darunter extrem leitetet, gerade in ESO. Weniger ist mehr und nimmt wirklich nur die Wichtig mit

S E

Stimme dir zu. Weniger ist gerade in ESO wirklich mehr. Fokussieren darauf was man braucht und gut ist. Gerade nach Updates und die Addons noch nicht aktualisiert wurden kann die Performance massiv darunter leiden

Muchtie

Ich weiss aber auch wenn die Deaktiviert ( nicht deinstalliert) sind, Greifen welche an die Performance 

Zuletzt bearbeitet vor 4 Monaten von Muchtie
Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

39
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x