Einige der ältesten (und besten) Hearthstone-Karten werden generft

In wenigen Tagen werden einige der beliebtesten und ältesten Karten in Hearthstone generft. Wir verraten euch, welche das sind.

Eigentlich wollte Blizzard Nerfs an Karten in Hearthstone nur relativ selten vornehmen. Inzwischen geschieht das aber häufiger, sodass alle ein bis zwei Monate ein paar Balance-Änderungen erscheinen, die vor allem zu starke Karten ein bisschen abschwächen.

Passend zum Start der Februar-Saison hat Blizzard nun verraten, welche Anpassungen es geben wird. Insgesamt 5 Karten werden mit einem Patch am 5. Februar 2019 deutlich generft.

Die Hearthstone-Nerfs für den 5. Februar 2019

Hearthstone Kaltbluetigkeit Nerf

Kaltblütigkeit wird in seinen Manakosten verdoppelt. Der Zauber für Schurken kostet künftig 2 Mana anstatt 1 Mana und ist dadurch schwieriger in seiner Kombo-Variante zu spielen. Die Karte war in vielen Decks ein „Must Have“ und soll nun mit Bedacht ausgewählt werden.

Hearthstone Flammenzungentotem Nerf

Das Flammenzungentotem der Schamanen wird auch teurer. Statt 2 Mana kostet es künftig 3 Mana und kann damit deutlich später zu Beginn des Spiels verwendet werden. Besonders leidet darunter der „Even Shaman“, der nur Karten mit geraden Kosten in seinem Deck haben darf, denn für ihn ist das Flammenzungentotem nun unbrauchbar.

Hearthstone Gleichheit Nerf

Für Paladine gibt es einen Massiven Nerf des Zaubers Gleichheit. Bisher sorgte der Zauber für 2 Mana dafür, dass die Lebenspunkte aller Diener auf 1 gesetzt werden. Jetzt werden die Kosten verdoppelt, sodass Gleichheit 4 Mana kostet. Das macht es teurer, die Karte in Kombination mit einer Weihe oder einem anderen Flächeneffekt zu nutzen.

Hearthstone Mal des Jaegers Nerf

Das Mal des Jägers war für 1 Mana ein sicherer Weg, um einen feindlichen Diener zu töten, denn es setzte seine Lebenspunkte auf 1, sodass er leicht beseitigt werden konnte. Die Manakosten werden erhöht, sodass das Mal des Jägers künftig 2 Mana kostet.

Hearthstone Zaubersmaragd Nerf

Ein weiterer Nerf für den Jäher betrifft den Zaubersmaragd. Diese Karte kostet ursprünglich 5 Mana und ruft 2 Wölfe mit den Werten 3/3. Durch das Ausspielen von Fallen kann die Karte jedoch verbessert werden, sodass sie 3 oder gar 4 Wölfe ruft. Damit das nicht mehr so oft zu Beginn eines Spiels geschieht, steigen die Manakosten auf 6 an.

Was haltet ihr von diesen Nerfs? Sind das sinnvolle Änderungen die schon lange notwendig waren? Oder entwertet Blizzard damit die Standard-Karten nur noch weiter?

Ab sofort ist das Laddern in Hearthstone übrigens leichter!

Autor(in)
Quelle(n): playhearthstone.com/de-de/
Deine Meinung?
Level Up (3) Kommentieren (13)
Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.