Guild Wars 2 bannt über 80 Accounts, die Turniere ruiniert haben sollen

Die Entwickler des MMORPGs Guild Wars 2 verkündeten in der Nacht zum 7. Oktober, dass 83 Accounts gebannt wurden, die nachweislich an der Manipulation von PvP-Tunieren beteiligt waren. Was dahintersteckt, erklären wir euch auf MeinMMO.

Was ist in Guild Wars 2 passiert? Bereits seit längerer Zeit ist das sogenannte “Win-Trading” ein Problem in der PvP-Community von Guild Wars 2. Dabei geht es darum, dass gezielt Matches verkauft werden, die der Käufer dann gewinnen kann.

Das verstößt gegen die Community-Richtlinien und teilweise werden diese Matches sogar durch Bots manipuliert oder durch Multi-Boxing. Also Spieler, die mithilfe von anderer Software zwei Accounts gleichzeitig anmelden, um dann gegen sich selbst zu spielen.

Letztere Möglichkeit ist faktisch zwar nicht verboten, führt in der Rangliste und in den monatlichen Turnieren aber dennoch stetig zu manipulierten Platzierungen. Durch diese Möglichkeiten können Bots und Spieler sehr viel Gold aus den Gewinnen der Turniere ziehen, was auch außerhalb des PvPs zu Problemen führt.

Wieso wurde das Thema jetzt groß? Einer der größten „Guild Wars 2“-Streamer MightyTeapot hat ein Video veröffentlicht, indem er sich über das Win-Trading im PvP aufregt und ArenaNet dazu auffordert, endlich zu handeln. 

Er beklagt sich darüber, dass die Zustände im PvP zu einem so großen Maße lächerlich werden, dass es selbst PvP-Spieler nicht mehr ernst nehmen können. “Das „Guild Wars 2“-PvP wird zu einem reinen Meme, ArenaNet muss handeln und sie müssen es jetzt tun.” Sagt er immer wieder in seinem Video.

MightyTeapot geht sogar so weit und stellt die Behauptung auf, dass die besten Plätze im PvP in Guild Wars 2 erkauft sind. Zumindest auf dem nordamerikanischen Server hätte er dafür Beweise gesehen. Er schließt das Video ab mit der erneuten Aufforderung an die Entwickler, unverzüglich zu handeln.

Hier könnt ihr das Video sehen:

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.
Link zum YouTube Inhalt

Das Video von MightyTeapot erschien am 3. Oktober und erhielt knapp 500 Daumen nach oben und fast 15.000 Aufrufe. MightyTeapot gehört zu den größten „Guild Wars 2“-Streamern und ist offizieller Partner von ArenaNet.

ArenaNet greift hart durch

Wie reagiert der Entwickler? In einem Forum-Posting von ArenaNet gesteht der Entwickler ein, dass Manipulation im sPvP und in den monatlichen Turnieren stattgefunden hat (via forum.guildwars2.com). Im Zuge dessen hat der Entwickler bisher 83 Accounts gebannt, welche nachweislich an diesen Manipulationen beteiligt waren.

Die 83 gebannten Accounts werden permanent gesperrt und aus allen Tabellen und Bestenlisten entfernt, um eine faire Rangliste wiederherzustellen. Auf welchen Servern sich die gebannten Accounts befinden, wurde nicht genannt. 

Auch die konkrete Art und Weise, wie die Spiele manipuliert wurden, wurde nicht genannt. Oder ob tatsächlich Bots an den PvP-Tunieren beteiligt waren. Außerdem sagt ArenaNet, dass sie die Ermittlungen noch nicht abgeschlossen haben und sie weiter daran arbeiten, diese Eingriffe in die Turniere zu unterbinden.

Das originale Statement der Entwickler

Die Stimmung in der Community ist angespannt

Wie reagiert die Community? Das Posting von ArenaNet stößt auf einigen Zuspruch, doch auch auf viel Spott. Einige in der Community sind der Meinung, dass 83 gebannte Accounts bloß ein Tropfen auf dem heißen Stein sind und nichts ändern werden.

Andere wiederum stören sich daran, dass das Problem schon sehr lange besteht und ArenaNet erst handelt, wenn sich ein großer Streamer darüber beschwert. Man wirft ArenaNet vor, an der Community „vorbeizuhandeln“.

Allgemein ist die Stimmung aber ein wenig gelockerter, da sich die Entwickler nun dem Problem annehmen und vermutlich mehr Banns in der Zukunft folgen. Win-Trading wird somit ernst genommen und einigen PvP-Spielern fällt damit ein Stein vom Herzen. Es bleibt abzuwarten, ob ArenaNet das Problem schlussendlich lösen kann.

Hattet ihr schon Erfahrung mit Win-Trading oder manipulierten PvP-Matches in Guild Wars 2? Wie findet ihr die Reaktion von ArenaNet? Seid ihr froh, dass etwas unternommen wird oder seid ihr eher der Meinung, dass es zu spät kommt? Schreibt es uns gerne in die Kommentare hier bei MeinMMO.

Deutlich verständnisvoller reagierte die „Guild Wars 2“-Community, als das MMORPG einen Beta-Test nach wenigen Stunden vorzeitig abbrechen muss.

Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
13
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
2 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
Mytea

Ich habe zwar bisher so gut wie nie PVP in GW2 gespielt, sondern hauptsächlich PVE und WVW, aber es ist wie bereits geschrieben generell ein Unding, dass viele Entwickler wie auch ArenaNet erst tätig werden, wenn ein Streamer ein Problem anspricht. Ist die „gewöhnliche“ Community etwa scheiss egal?

Asti

Ich bin wahrlich kein guter PvP Spieler in GW2. Ich finde es sehr gut, daß nun Arenanet endlich reagiert auch wenn erst ein populärer Spieler darauf massiv hinweist. Nun, das man es im GW2 PvP regelmäßig mit Bots zu tun hat ist nicht neu. Jedoch etwas verwundert und alleine gelassen fühlen sich wohl viele PvP Spieler schon wenn sie am Tag 10 mal den selben Bot reporten und nicht mal eine Antwort von Anet bekommen. Es kommt der Eindruck auf, es sei irgendwie geduldet von Anet, um die Queue Wartezeiten kurz zu halten. Es wäre wirklich schön, wenn da seitens Anet massiver dagegen vorgegangen würde. Lieber warte ich 10 Minuten auf ein Match als das ich nach 2 Minuten in eins mit 3 Bots komme und mir schon denken kann… das wird nichts. Es macht einfach viel mehr Fun nur mit Menschen zu spielen. Scheinbar sind diese PvP Bots auch eine lukrative Goldeinnahmequelle

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

2
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x