5 Gründe, warum eure Grafikkarte viel weniger Leistung bringt, als sie sollte

5 Gründe, warum eure Grafikkarte viel weniger Leistung bringt, als sie sollte

Ihr habt euch eine neue Grafikkarte von AMD oder Nvidia gekauft, die neue GPU ist aber nicht so schnell wie erwartet? MeinMMO stellt euch Gründe vor, was dahinter stecken könnte.

Grafikkarten gehören zu den beliebtesten Upgrademöglichkeiten für den heimischen Gaming-PC. Doch was ist, wenn man eine neue Grafikkarte eingebaut hat, Spiele aber immer noch nicht besser aussehen und die GPU gefühlt gar nicht richtig arbeiten möchte?

MeinMMO erklärt euch, welche Probleme und Ursachen dahinter stecken könnten, wenn eure Grafikkarte zu wenig Leistung bringt.

Warum ihr als Gamer gerade kaum Chancen habt, eine Grafikkarte zu kaufen

Die Grafikkarte in eurem Gaming-PC überhitzt schnell

Was ist das Problem? Grafikkarten und Prozessoren produzieren Wärme, wenn sie arbeiten. Unter Last beginnen sich dann die Lüfter zu drehen und drücken die Wärme aus eurem Computer, damit die Grafikkarte auch unter Last nicht zu heiß wird.

Ist euer System jedoch zu schlecht belüftet, sodass in eurem System ein Wärmestau entsteht, dann wird die Grafikkarte zu heiß. Wird die Grafikkarte zu heiß, dann drosselt sie ihre Leistung, um auf diese Weise weniger Hitze zu bilden. Ein weiterer Grund für hohe Temperaturen ist die Verschmutzung eures Systems durch Staub oder Tierhaare.

Was kann man dagegen tun? Tipps, wie ihr euren Gaming-PC und damit auch die Grafikkarte kühl haltet, findet ihr in unserem Guide hier auf MeinMMO:

8 Tipps, um euren Gaming-PC im Sommer kühl zu halten und schneller zu machen

Euer verbautes Netzteil ist zu schwach

Was ist das Problem? Das Netzteil eures Rechners (im Englischen wird von PSU gesprochen) versorgt eure Komponenten mit Strom, damit diese arbeiten können. Dazu gehört auch eure Grafikkarte.

Ein häufiges Problem ist, dass Gamer ihren PC mit einer neuen, leistungsfähigen Grafikkarte ausstatten, im gleichen Atemzug aber das Netzteil vergessen. Denn schnelle Grafikkarten brauchen auch häufig mehr Leistung vom Netzteil.

Auch wenn ihr vielleicht die aktuell schnellste Grafikkarte im Rechner habt, kann die Performance durch ein zu schwaches Netzteil eingeschränkt sein. Im ärgerlichsten Fall stürzt euer Spiel oder sogar das ganze System ab.

Was kann man dagegen tun? Die einfachste Lösung ist tatsächlich der Kauf eines neuen Netzteils, das genügend Leistung für euren Gaming-PC bietet.

Zu kleiner Videospeicher (VRAM)

Was ist das Problem? In eurer Grafikkarte ist sogenannter Videospeicher (VRAM) verbaut. Dieser Speicher ist besonders schnell. Die meisten modernen Spiele verwenden diesen Videospeicher, um Daten wie etwa Texturen zu speichern, damit ihr schnell darauf zugreifen könnt.

Zockt ihr jedoch in sehr hohen Auflösungen (WQHD, 4K) oder VR-Spiele, dann wird der Speicher besonders stark ausgereizt. Eure Grafikkarte kann noch so schnell sein: wenn der Videospeicher voll ist, dann gibt es etwa unschöne Texturnachladefehler.

Das gilt vor allem für alte Highend-Grafikkarten, die offiziell zwar mehr als genug Leistung für aktuelle Titel liefern, wo der zu kleine Videospeicher aber schnell limitiert.

Was kann man dagegen tun? Die schnellste Lösung ist es, die Auflösung des Spiels und damit den Speicherhunger der Grafikkarte zu senken. Einige Spiele bieten euch auch die Option, die Grafikkarte anhand des Grafikspeichers zu begrenzen.

Außerdem solltet ihr diesen Tipp beachten, wenn ihr eine ältere, gebrauchte Grafikkarte günstig erwerben solltet. Denn von vielen Grafikkarten-Modellen gibt es beispielsweise Varianten mit 4 GB oder 8 GB Videospeicher:

Eure alte Grafikkarte ist jetzt vielleicht mehr wert, als ihr denkt

Fehlerhafte Software oder Treiber

Was ist das Problem? Fehlerhafte oder kaputte Software kann ebenfalls die Leistung eurer Grafikkarte beeinträchtigen. Hersteller wie AMD oder Nvidia stellen regelmäßig neue Softwareupdates bereit, um Fehler zu beheben.

Auch ein schwerer Absturz kann dafür sorgen, dass eine bis dahin funktionierende Software beschädigt werden kann. Hier hilft dann oftmals eine saubere Neuinstallation.

Was kann man dagegen tun? Ihr solltet einmal die Software, die ihr im Verdacht habt, neu installieren. Installiert ihr euren Grafikkartentreiber neu, braucht es mindestens einen Neustart, damit die Änderungen auch wirksam werden. Im besten Fall sind nach einem Update der Software auch die Probleme verschwunden.

Eure übrige Hardware ist zu schwach für eure Grafikkarte

Was ist das Problem? Ihr habt eine neue Highend-Grafikkarte für euer System gekauft, habt aber immer noch euren alten Lowend-Prozessor und 4 GB Arbeitsspeicher verbaut?

Andere Hardware kann ebenfalls die Performance eurer Grafikkarte beeinträchtigen. Läuft der Prozessor bei 100 % Auslastung, die Grafikkarte langweilt sich jedoch bei 10 % Auslastung, ist das ein guter Indikator dafür. In der Fachsprache nennt man das „Bottleneck:“ In diesem Fall ist dann der Prozessor der Flaschenhals, weil er einfach nicht genügend Leistung erbringen kann, um mit der Grafikkarte mitzuhalten.

Was kann man dagegen tun? Wenn eure übrige Hardware zu schwach ist, dann müsst ihr euch langfristig überlegen, ob ihr nicht auch die übrige Hardware wie Prozessor, Arbeitsspeicher und Co upgraden wollt. Ansonsten werdet ihr das Problem nicht ohne Weiteres los.

Eine kurzfristige Lösung wäre es zumindest, die Grafikeinstellungen zu senken und damit die Belastung des Flaschenhalses zu reduzieren. Das ändert aber nicht das grundlegende Problem, dass eure Grafikkarte nicht voll ausgelastet werden kann.

Weitere Tipps rund um Grafikkarten: Ihr sucht weitere hilfreiche Tipps rund um eure Grafikkarte? In unserem folgenden Artikel erklären wir euch, woran ihr erkennen könnt, dass eure Grafikkarte bald sterben könnte:

5 Anzeichen, die euch warnen, dass eure Grafikkarte bald stirbt

Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
6
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
24 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
Thorsten

Es sollten 7 Gründe sein. Zwei Fehler treten immer wieder auf, wenn Unerfahrene den PC aufrüsten: +1. die Grafikkarte sitzt im falschen PCIe Steckplatz und wird daher nicht mit allen Lanes angebunden. +2. aufgrund eines Konfigurationsgehlers im Bios / Uefi bleibt der in die CPU integrierte Grafikchip aktiv und die eingebaute Grafikkarte wird nicht genutzt.

Mendokusaay

RTX 3080er Spieler kennen das VRAM Problem 💁🏽
Ja, ich auch 😄

Anakwanar

Für mich als Langzeit Gamer. Gibt es noch einen Grund . Und zwar Windows . Mit Windows Ltsc + Modding hab ich je nach engine des Games einfach 50 bis 250 FPS mehr . Mircisift hat seit Windows 10 build 1503 Windows kaputt gemacht sodass massiv FPS flöten gehen . Gebe noch ein Beispiel Kumpel sein PC normales Windows frus h installiert mit GTX 680 Fortnite nur 50 FPS mit Windows Ltsc und meinen Mods sagenhafte 147fps . Jedes Windows das kam hatte noch mehr Probleme Voralpen zuviele Prozesse im Backround deshalb reduziere ich alles aufs Minimum und schalte alles ab was man als Gamer nicht Brauch . Anakwanartv YouTube

Todesklinge

Ich empfehle das Programm „HwInfo“ damit bekommt man alle Informationen die man braucht und kann besser erkennen wo das Problem liegt.

Temperaturen und Auslastung sind häufige Indizien dafür das etwas nicht so gut läuft… oder alles richtig ist.

DoubleYouRandyBe

Ich hätte jetzt behauptet, dass ein zu schwaches PSU keinen Einfluss auf die Leistung der GPU hat. Entweder läuft die Kiste oder eben wenn zu wenig Watt schmiert das System ab.

Aber mit einem 1200Watt Netzteil hat man nicht mehr FPS als mit einem 850Watt Netzteil.

K-ax85

Nein, wenn das Netzteil zu schwach ist stürzt das System in der Regel spätestens bei Spitzlasten ab – wenn das Netzteil gut ist dann gibt es nur einen Reboot, wenn es Billig-Ware ist („Chinakracher“) kann das System aber gerne auch einfach abrauchen – an der Performance / Auslastung ändert sich bis dahin nix.

Wenn man ein 700W Netzteil hat, kann das schon zu schwach für RTX 3090 + i9 Prozessor / Ryzen 9 Prozessor sein – ein gutes Netzteil (Gold+ / Titan / Platin) macht das aber eine gewisse Zeit lang trotzdem mit weil es deutlich mehr Leistung bereitstellen kann als angegeben – es stetig am Limit laufen zu lassen führt aber zwangsläufig irgendwann zu einem Systemausfall.

DoubleYouRandyBe

So in etwa meinte ich es auch. 🙂

zigZag

Sinnloser Tipp, kannst doch nicht generell sagen hol dir ein 1500 Watt Netzteil und Spar durch die Energieeffizienz. Son Netzteilt kostet schnell mal +250 Euro mehr als ein ausreichendes mit 750/850 Watt. Verschwendest Leistung und Geld für etwas was du nicht benötigst.

Selbst für eine 3090 oder 6900 XT reicht ein 850 Watt Netzteil, wobei ich dort schon 1000 Watt empfehlen würde. Aber 1500 Watt ist Overkill.

Todesklinge

Wenn du für verschwendeten Strom bezahlen willst, was im Laufe der Zeit teuer wird, tue das.

Der Bedarf der Komponenten steigt, weshalb du später ein neues Netzteil kaufen musst, weil das billige ja nicht mehr kann.

Warum also 2 Netzteile kaufen + Strom verschwenden (rund 10% der Leistung).

Man merkt das du nicht viel Ahnung davon hast wie man etwas effizient nutzt.

zigZag

Habe ja gesagt das man es nicht generell sagen kann.
Also für den Fall das ich meine Hardware immer regelmäßig Update weil ich immer die stärkste GPU/CPU haben will dann geh ich da vollkommen mit.
Als „Normalanwender“ der seine Rechner eher alle 5-10 Jahre aufrüstet brauch ich nicht das eher nicht.

Cadencia

Ich stimme dir zu, dass man nicht pauschal sagen kann, 1500 watt ist am besten.
Aber es kann sich durchaus lohnen
Für Effizienz ist natürlich in erster Linie der gewählte plus 80 Standard wichtig.
Aber eben auch, wie effizient ein Netzteil unter last ist.
Orientieren wir uns an titanium: 20 % last = 94 %Effizienz, 50 % last = 96 %, 100 % last = 94 %.
Verbraucht das System 800 w, spart man sich mit einem 1500 w Netzteil 17w pro Stunde. Spielt man im Schnitt 6 Std pro Tag und das für 10 Jahre spart man sich bei einem Strom Preis von 30 Cent ungefähr 112 Euro.
Bedenkt man, daß titanium meist nur bei den Großen Netzteilen zum Einsatz kommt, ist der Effizienz Unterschied nochmal größer.
Bedenkt man auch, daß der Stromverbrauch von Hardware immer größer wird und man sich nicht schon nach 5 Jahren ein neues Netzteil holen will, wirkt so ein – im Moment überdimensioniertes Netzteil – sehr nett.
Aber das sind spezialfälle. Das muss jeder für sich selbst entscheiden, was sich da lohnt.

zigZag

Ja klar im Spezialfall geb ich dir Recht. Mir ging es nur darum das halt einfach pauschal gesagt wird kauf dir ein 1500 Watt Netzteil ohne zu Wissen was der Gegenüber für Hardware hat und wie er diese nutzt.

Ich spiele keine 6 Stunden am Tag und komme pro Woche auf 15-20 Stunden, ansonsten läuft der Rechner im Office Betrieb.
Meine Hardware hat einen Maximalbedarf von ~500 Watt.

Bis sich in so einem Fall ein 1500 Watt Netzteil lohnt und rechnet, gibt es schon andere GPU/CPU und ATX Standards, das man dann eh ein neues Netzteil braucht 😉

Todesklinge

Diese Werte sind geschönt.
Das gleiche wie bei Elektroauto Reichweite, dort sind die Werte auch geschönt, weil im Stadtverkehr ganz andere Anforderungen sind. Auf der Hauseigenen Teststrecke natürlich super.

Daher geht ca. maximal 90% Effizienz. Praktisch und nicht theoretisch.
Es heißt ja auch 80Plus weil das das mindeste leisten muss. Sonst gäbe es 90Plus Zertifikate…

Häufig liegen die echten Werte darunter.

Ich habe ein beQuiet Dark Power Pro E12 mit 1500Watt.
Damit spare ich bei einem Verbrauch von ca 600 Watt, rund 60 Watt. Da der Wirkungsgrad rund 50% ist bei ca. 90% Effizienz.

Macht pro Jahr eine Stromkostenreduktion von ca. 40 Euro bei mir, nur durch das Netzteil.
Da das Netzteil gut 6 Jahre hält = ca. 240€ Ersparnis.
Gekauft habe ich das Netzteil für 320€ im Angebot. Macht also eine Differenz von rund 80€.

Da die nachfolgende Generation von GPU und CPU mehr Strom verbraucht, braucht man auch ein größeres Netzteil. Wer also zu klein kauft (unter 1000 Watt), bezahlt bei dem nächsten Upgrade für ein stärkeres und teureres Netzteil. Noch dazu die Stromverschwendung auf dem Weg dorthin.

Das gleiche für meinen 42″ Monitor. Mein alter 32″ verbraucht mehr Strom als der neue und hat nicht mal die Technik dafür. Nur so als Nebenbeispiel.

Ein Upgrade kostet immer mehr… aber man muss es halt überlegt anstellen.

Cadencia

Zum einen, heißt es 80 Plus wegen den Mindestwerten. Allerdings benötigt Bronze, Silber etc. wiederrum höhere Werte. Natürlich sind die Werte unter optimalen Bedingungen gemessen. Aber es heißt 80 Plus, wegen dem Mindestwert des Standards. Würde man 90 Plus machen, würden viele Hersteller keine tolle Werbung mehr machen können.
Woher du die 90 % als maximalen Wert nimmst ist mir schleierhaft, aber das ist nicht so wichtig. Gehn wir erst mal davon aus, dass du hier recht hast.
Bitte erkär mir, wie du 60 Watt die Stunde sparen kannst. Im vergleich zu was für nem Netzteil? Du sagst, du hast eine Effizienz von 90 % bei 50 % Auslastung. D.h. du benötigst 666,67 Watt die Stunde.
Nehmen wir jetzt ein Netzteil mit 800 Watt. Sagen wir, die Effizienz wäre bei 86 % bei 100 % Auslastung (Titanium ist der Unterschied offiziell nur 2 %). Dann wären wir bei einem Verbrauch von 697,67 W. Also 31 W die Stunde. Bitte erklär mir, wie du auf 60 Watt kommst.

Jetzt kommen wir zu deinen ca. 40 € Ersparnis. Wie kommst du da drauf? Ich hab mal versucht zurück zu rechnen. 40 € bei einem Strompreis von 0,30 € = 133,33 kw. Wären also 6,09 Stunden pro Tag. Und das ist – wie oben bereits erwähnt – ein Spezialfall.

Das mit nachfolgenden Generationen und dem Stromverbrauch wurde auch schon erwähnt.

Es ist einfach so, dass sich die großen Netzteile nur dann lohnen, wenn der PC mit dieser Leistungsaufnahme auch tatsächlich regelmäßig genutzt wird.

Hat man jetzt hingegen Fälle, bei denen der PC 8 Stunden pro Tag im Officebetrieb genutzt wird und nur 2 Stunden pro Tag im Gaming betrieb, dann sieht es ganz anders aus mit der Effizienz. Denn dann ist das Netzteil die meiste Zeit mit der niedrigen Last im schlechteren Effizienzbereich.

Todesklinge

Bei dem 800 Watt mit ca. 84% Effizienz weil es ja über sie 50%, also bei 75% sind sinkt die Effizienz wieder.

Das ich mit ca. 90% gerechnet habe liegt daran weil selbst in Spielen oder Anwendungen unterschiedliche Lasten vorhanden sind.
Laut dem Test von Toomshardware soll das Dark Power Pro ca. 94% Effizienz bei 50% Leistung schaffen.

Das wären eine ungefähre Differenz von 10%, wie ich oben angegeben habe. Selbst unter den Netzteilen gibt es noch schwankungen in der Herstellung, zwar gering aber vorhanden.

Das macht einen Unterschied von rund 60 Watt.
Da das 800 Watt demnach 696 Watt im Vergleich zum 1500 zu 636 Watt für die Menge Leistung muss.
Eine Differenz von ca. 60 Watt.

Ich zahle für die KwH 0,35€.
Bei einer täglichen Laufleistung von ca. 6 Stunden = 2200 Stunden im Jahr.

Ergibt ca. 45,68 € über einen Stromkostenrechner berechnet.
Pro Jahr.

Zuletzt bearbeitet vor 19 Tagen von Todesklinge
Cadencia

Oki, du hast also ein eher schlechtes Netzteil zum Vergleich heran gezogen.
Das coolermaster V750 Gold v2 hat laut tomshardware eine Effizienz von 89,258 bei 100 % auslastung.
Dem gegenüber stehen 93,081 bei 50 % auslastung.
Macht ca 4 % und nicht 10. Also sparst du dir 24w/h. Sind am Ende also 18,48 Euro pro Jahr.
Du hast 320 gezahlt, das V750 kostet nur 100. Das hat sich also nach etwas mehr als 11 Jahren amortisiert.

Von daher bleibt es dabei: Man kann nicht pauschal sagen, dass ein 1500 watt Netzteil sich lohnt. Dazu braucht man zum einen wirklich leistungshungrige Hardware und zum anderen auch viel Zeit um diese zu nutzen (6 Std pro Tag ist wirklich deutlich mehr, als die meisten Zeit haben).

Also ja, ein großes Netzteil lohnt sich unter gewissen Umständen. Aber für die meisten wird es sich nicht lohnen. Die meisten kaufen ja auch die mid end gpus, die sogar weniger Strom benötigen.

Thorsten

Gut das Du mal die Auslastung ansprichst. Viele vergessen gerne, dass die PSU nur dann effizient ist, wenn sie mit der empfohlenen Auslastung betrieben wird. Eine 1500W PSU an einem System zu betreiben das „nur“ 600 Watt benötigt kann da schnell kontraproduktiv sein… ich habe die Corsair AX860i PSU mit 860W, die leider nicht mehr produziert wird. Die hat etwas über 250€ gekostet, versorgt aber meinen i7 10700k und die 3080Ti bestens. Der gemessene Stromverbrauch liegt mit 34″ Monitor und Desktoplautsprechern in Spitzen bei etwa 606W, an der Steckdose! Zudem ist zu berücksichtigen, dass 1500W nicht grundsätzlich aussagen, dass die PSU was taugt, es kommt auch darauf an was an Technik drin steckt und ob genügend Ampere auf den jeweiligen Schienen zur Verfügung stehen…

cht47

Wenigstens einer der hier Ahnung hat. Alles korrekt +1
Das was Todesklinge schreibt ist technisch einfach falsch, fertig.

Todesklinge

Deswegen habe ich mir das Netzteil gekauft, um auf der sicheren Seite zu sein. Das Problem sind die Lastspitzen die gerne vergessen werden. Da schalten kleinere Netzteile gerne ab und können dadurch Schaden nehmen.

Die 3090 Ti hat Wattspitzen von mehr als 600Watt!
Das muss ein Netzteil erstmal abfedern können und genau da machen viele den Fehler und sparen an der Wattanzahl (Reserve) der Netzteile so wie deren verbauten Komponenten.

Zuletzt bearbeitet vor 16 Tagen von Todesklinge
cht47

Wieder einer der auf Marketing reingefallen ist. Diese ganzen Wirkungsgrade (Titanium, Gold, Silver etc) gelten nur in einer sehr spezifischen Auslastung nahe 90% wenn ich mich recht entsinne. Wenn dein System in der Regel maximal 600 Watt benötigt, fährst du mit 700-800 Watt Netzteil deutlich effizienter als mit 1500 Watt. Ein Bugatti verbraucht im Stadtverkehr oder Standgas, auch mehr als ein Polo. Du kannst das glauben oder nicht, es ist aber simple Physik.

Todesklinge

Mit einer 3090 und einem 750 Watt Netzteil, schaltet das Netzteil ab weil es überlastet ist.

cht47

Das ist korrekt das 750 Watt für eine 3090 zu wenig sind. Mir ging es nur um die Generelle Aussage das mehr Watt besser sind, stimmt nicht wenn es die Effizienz betrifft. In dem Fall hätte es ein 1000Watt Netzteil auch getan, die haben ja auch noch Reserven für Lastspitzen.

Cadencia

Das ist nur bedingt korrekt.
Der 80 plus standard hat mindest Anforderungen bei 20% 50 % und 90 % auslastung.
Am effektivsten sind die Netzteile bei 50 % last.

Wenn man wirklich das effektivste Netzteil haben will, muss man also schauen, mit welcher last der PC meistens arbeitet.
Aber wenn es nach preiseffizienz geht, sind meistens die etwas kleiner Dimensionierten besser.
Die erwähnten lastspitzen halten gute Netzteile übrigens problemlos aus.

Man kann nicht pauschal sagen, ein 1500 watt Netzteil ist das effizienteste, aber man kann auch nicht pauschal sagen, das ein 1500 watt Netzteil nicht effizient ist.

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

24
0
Sag uns Deine Meinungx