Der Chef von Final Fantasy XIV will, dass ihr eure Freunde leiden sehen könnt – Lässt euch deshalb die Story nicht skippen

Der Chef von Final Fantasy XIV will, dass ihr eure Freunde leiden sehen könnt – Lässt euch deshalb die Story nicht skippen

Mit der kommenden Erweiterung Dawntrail startet Final Fantasy XIV erstmals seit 1.0 in einen komplett neuen Story-Arc. Allerdings soll es keinen Neueinstieg zum Add-on geben. Producer und Director Naoki Yoshida hat mit MeinMMO über ein Skip-System gesprochen und eine Botschaft an Neueinsteiger mitgebracht.

Warum ist ein neuer Einstiegspunkt ein Thema? In Final Fantasy XIV gibt es mittlerweile mehrere hundert Stunden Content, der aktuell ist und gespielt werden kann, teils sogar muss. Darunter zum Beispiel:

  • Hauptstory
  • Klassen- bzw. Job-Quests
  • Die 72-Mann-Instanzen Eureka und Bozja
  • Bosskämpfe verschiedener Schwierigkeitsstufen
  • Sechs 8-Mann-Raids in je zwei Schwierigkeitsstufen
  • Sechs je dreiteilige Allianz-Raids
  • Fünf Ultimate-Raids

Wer die jeweils aktuellsten Inhalte spielen möchte, muss das aktuelle Höchstlevel erreicht, die Hauptstoryquest abgeschlossen haben und in der Gear-Progression entsprechend weit sein.

Im März gab Naoki Yoshida bekannt, dass er kein Skip-System für Neueinsteiger mit Dawntrail einführen würde. MeinMMO-Redakteur Karsten Scholz meint, das könnte der vielleicht größte Fehler von Yoshidas Karriere sein.

Yoshi-P in der Zwickmühle: Community oder Komfort?

Der Director und Producer von Final Fantasy XIV ist seit 2010 Naoki Yoshida. Dieser ist sich der Herausforderung, vor der neue und wiederkehrende Spieler stehen, auch bewusst. Das erzählt er im Interview mit MeinMMO: Das bereitet mir immer wieder Kopfzerbrechen, wenn wir an einer neuen Erweiterung arbeiten.

Tatsächlich hätten er und sein Team bereits vor zwei Jahren mit der Entwicklung eines Skip-Systems begonnen: Mit einem Knopfdruck sollte es den Spielern möglich sein, die komplette Hydaelin und Zodiark-Saga von 2.0 bis 6.0 überspringen zu können.

Das System ist laut Yoshida auch bereits soweit fertig und implementiert. Ob es sich dabei um einen konkreten Neueinstieg handelt, wie es ein World of Warcraft bei neuen Erweiterungen anbietet, ließ er offen. Da es aber als soften Story-Skip bereits sogenannte Abenteurergeschichten gibt, wird das System vermutlich als ein solcher Neueinstieg gemeint sein.

Was sind Abenteurergeschichten?

Im In-Game-Shop können für Echtgeld sogenannte Abenteurergeschichten erworben werden. Damit kann die Hauptstory bis zum Start einer beliebigen Erweiterung übersprungen werden.

Es gibt zudem eigene Abenteurergeschichten für die Klassen. Diese können von den Story-Skips unabhängig verwendet werden. Wer nur die Story überspringt, hat aber auch keine Klasse auf dem benötigten Höchstlevel.

Wer also jetzt im Moment direkt in Endwalker starten möchte, muss die Abenteurergeschichte Shadowbringers sowie eine für eine Klasse der Wahl erwerben. Damit ist man aber noch nicht im Endgame angekommen: Vorab müssen alle Story- und Kampfinhalte von Endwalker gespielt werden.

Allerdings war Yoshida lange Zeit hin- und hergerissen. Schlussendlich entschied er sich, das neue System nicht live zu stellen. Ausschlaggebend war hier, was er in der Community beobachtete:

Wenn Spieler ihre Freunde einladen, dann gibt es nicht wirklich viele, die ihren Freunden sagen: Oh hey, komm zu mir! Du kannst das Spiel überspringen, indem du einfach dieses Item benutzt und dann können wir sofort zusammen spielen.

Vielmehr wollen die Spieler, die die Geschichte bereits erlebt haben, dass ihre Freunde die gleichen Erfahrungen machen. Also erzählen sie ihren Freunden davon, laden sie zum Spiel ein und sagen: Oh, wir können zusammen spielen. Ich verfolge deinen Fortschritt. Sag mir einfach Bescheid, wenn du Probleme hast. Wir können immer zusammen spielen, zusammen [durch die Welt] laufen und Kampfinhalte spielen. Und irgendwann können wir dann auch die neuesten Inhalte zusammen spielen.

Wenn ich mir den aktuellen Stand der Community in den letzten zwei Jahren anschaue, in denen wir an der Erweiterung gearbeitet haben, stelle ich fest, dass viele Spieler genau diesen Prozess durchlaufen haben.

Naoki Yoshida, 28.05.2024

Naoki Yoshida spricht auch an, dass viele beliebte Streamer, wie Asmongold und Preach Gaming, in den vergangenen Jahren mit Final Fantasy XIV begonnen haben. Ihre Fans würden es nicht wollen, dass ihre Lieblings-Content-Creatoren die Story überspringen. Sie würden sehen wollen, wie die Streamer die eigene Reise als Krieger des Lichts erleben würden.

Die Zwickmühle war daher, dass sich Yoshida sicher ist, dass viele Spieler einen eingebauten Story-Skip nach Dawntrail nutzen würden. Er findet aber auch, dass dies die positive Atmosphäre zerstören könnte, die sich die Spieler mitunter durch das Erleben der Story aufgebaut haben:

Dieses Gemeinschaftsgefühl wollte ich wirklich nicht zerstören. Also habe ich lange und gründlich darüber nachgedacht, und ich war sehr hin- und hergerissen. Aber das ist der Grund, warum ich beschlossen habe, das System nicht zu öffnen.

Mehr zum Neustart in Final Fantasy XIV:

Mehr zum Thema
Ich sage allen, sie sollen Final Fantasy XIV spielen – Jetzt habe ich es selbst von vorne probiert: Es tut mir leid
von Sophia Weiss

Die gleichen Erfahrungen machen und mit der Story leiden

Final Fantasy XIV wird wieder und wieder für seine geniale Storyline gelobt. Für Spieler, denen es vorrangig um die Endgame-Inhalte geht, ist sie aufgrund ihrer Länge vermutlich eher ein Dorn im Auge. Final-Fantasy-Veteranen, Storybegeisterte und (J-)RPG-Fans wiederum feiern sie:

Man startet im Basisspiel als Neuankömmling in einer von drei Startstädten. Die ersten 15 Level ist man vorrangig Laufbursche – das Tutorial eben. Danach erarbeitet man sich aber immer mehr Ruhm und Ehre als Abenteurer, bis schließlich der ominöse Bund der Morgenröte auf einen aufmerksam wird.

Die Gruppe rekrutiert euch wegen eurer besonderen Fähigkeiten: Ihr könnt monströse, heraufbeschworene Gottheiten namens Primae bekämpfen und verfallt ihnen dabei nicht. Außerdem unterstützt ihr den Bund auch im immerwährenden Konflikt mit dem Kaiserreich Garlemald, das eure Heimat nur zu gerne kolonialisieren möchten.

Im Verlauf der Geschichte erlebt ihr so mit den NPCs zusammen allerlei Abenteuer – sie wachsen einem richtig ans Herz. Die Story ist mitreißend und natürlich wollen Spieler, die das alles schon erlebt haben, dass ihre Freunde genauso mitgerissen werden. Sie wollen mitbekommen, wie Andere die wichtigen Ereignisse erleben. Für viele ist dabei wichtig:

  • Leidet mein Kumpel auch wie ich, wenn dieser eine wirklich liebenswerte NPC sich opfert?
  • Ist mein Lieblingsstreamer bei der Entmaskierung des Kristallexarchen aus Shadowbringers auch so überrascht wie ich?
  • Muss mein Freund am Ende von Endwalker auch weinen wie ein Schlosshund?

Diese gemeinsamen Erfahrungen verbinden den Großteil Community miteinander. Das hat der Konsum von ein paar hundert Stunden der gleichen epischen Story so an sich. Naoki Yoshida weiß das und möchte auch, dass Neueinsteiger und Wiederkehrer die Geschichte spielen.

Die Geschichte im eigenen Tempo genießen

Wer mit Final Fantasy XIV neu oder wieder einsteigen möchte, steht vor dem oben beschriebenen Berg an Content. Es gibt vermutlich genug Spieler, die sich einfach darauf stürzten und jede Sekunde genießen. Wer wenig Interesse an der Story hat, skippt vermutlich aus Zeitgründen einfach alle Cutscenes.

Auf die Frage, was Naoki Yoshida Neueinsteigern gerne sagen möchte, um sie zu motivieren, antwortete er:

Was ich einem neuen Spieler, der gerade erst anfängt, sagen würde, ist, sich Zeit zu nehmen. Genießt die Geschichte in eurem eigenen Tempo.

Ein großer Teil der Inhalte ist jetzt so gestaltet, dass man sie auch alleine genießen kann. Und selbst wenn sie es nicht alleine spielen wollen, können sie ihre Freunde bitten, ihnen zu folgen, und sie können die Inhalte gemeinsam spielen.

Ich denke, das ist [bei Final Fantasy XIV] etwas ganz anderes, als bei anderen MMOs. Aber natürlich ist es auch nicht dasselbe wie ein eigenständiges Spiel. Es braucht einfach Zeit.

Aber ja. Was ich neuen Spielern wirklich sagen würde, ist, dass sie es in ihrem eigenen Tempo genießen und sich auf das Abenteuer einlassen sollten.

Naoki Yoshida, 28.05.2024

Für Wiederkehrer hat Yoshi-P auch eine Nachricht – allerdings eine ungewöhnliche: Er rät ihnen nicht, für Final Fantasy XIV direkt wieder Geld auszugeben.

Schon früher hat Naoki Yoshida Spielern geraten, zum Beispiel nicht immer ein aktives Abo für Final Fantasy XIV zu haben. Man solle die Inhalte spielen, die man mag und wenn man fertig ist, deabonnieren und andere Games zocken. Dass er nicht so scharf auf besonders hohe Abo-Zahlen ist, hat er zuletzt auch in einem Interview mit Screenrant wiederholt.

Für ihn sieht es so aus: Wiederkehrende Spieler sollen die regelmäßig wiederkehrenden Rückkehr-Events nutzen. Hier müssen sie nicht für ihr Abo zahlen und können eine bestimmte Anzahl an Tagen zocken. Dann könnten sie, nach Naoki Yoshidas Logik, für sich selbst entscheiden, ob sie zurückkommen wollen.

Wer den langen Weg bis Dawntrail fürchtet, hat nun die offizielle Erlaubnis des Director und Producers, sich in Ruhe durch die vorherigen Inhalte zu arbeiten. Wenn das Entwicklerteam sich auch weiterhin treu bleibt, werden die neuen Inhalte auch noch in ein paar Jahren spielbar sein.

MeinMMO-Redakteurin Sophia Weiß hatte rund um das Interview übrigens auch Zeit, die beiden neuen Klassen von Dawntrail anzuzocken. In unserem Bericht stellen wir sie euch vor und für wen sie sind. Und, warum Sophia vielleicht nach acht Jahren ihren Main wechselt: Ich habe die neue Erweiterung für Final Fantasy XIV angespielt und mich in die neue Klasse wie aus Sword Art Online verliebt

Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
21
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
24 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
Mark Mitterbacher

Perfekt, die beste Entscheidung überhaupt. Habe aber auch nichts anderes von Yoshi und SE erwartet. Es ist ein Final Fantasy und wer ein Final Fantasy spielt tut es wegen der Story. Und wer es nicht tut, ja dann kauf dir den Boost.

Vollkommen richtig so. Wie Riot, ist Yoshi stolz auf seine Arbeit und möchte das die Spieler dies würdigen bzw. erleben. Völlig nachvollziehbare Einstellung und genau die, die von der Community geliebt wird. Denn genau so, schafft man eine Community die nicht geil ist alles zu skippen, zu überspringen und zu zu rushen. Genau so, schafft man eine solche Community die auch gern Neulinge an die Hand nimmt, geduldig mit ihnen ist. Genau so formt man eine Community, die nicht darauf abzielt in einem neuen Addon nach einem Tag auf Max Level zu sein und sich dann damit profiliert.

Völlig richtig, völlig geil. Und wer das Gefühl hat, ich belustige mich hiermit indirekt über Spieler, die gern skippen, rushen und dann glauben sie sind was. Euer Gefühl trügt nicht. Solche Spieler wollen wir aber um ehrlich zu sein auch gar nicht in unserer Community 😉

Phaseless

Diese ganze story skip Options Debatte wird langsam langweilig. Ich höre immer das die Story lange dauert und langweilig ist. Meine Mutter, ihres Zeichens 51 Jahre, hat das Spiel im April von mir zum Geburtstag bekommen, für die Playstation, weil sie gerne mal sehen wollte womit ich meine zeit verbringe. Natürlich helfe ich ihr ‘als eingefleischter WoL’ bei Mechaniken. In der kurzen Zeit wo sie es jetzt spielt ist sie, trotz das sie alles liest, schon in der Hälfte von Shadowbringer und das obwohl sie nur 3 Tagen in der Woche spielt(mein Vater würde die Krise bekommen wenn es mehr wären xD).

Zudem wenn man wirklich keinen bock hat kann man immer noch im Shop die Story kaufen, ich bin ehrlich ich finde das angemessen, am Ende ist es ein Final Fantasy in diesen Spielen war die Story immer wichtig und sie jetzt nicht alleine im stillen kämmerchen sondern mit Freunden und Familie genießen zu können finde ich sehr schön und bin dankbar dafür.

Wenn irgendwann aber doch vielleicht ein skip rein kommt wäre es für mich nicht wirklich wichtig, aber dennoch würde es mich für leute freuen die es unbedingt wollen. Wie Yoshi sagt “Jeder in seinem Tempo und wie er es mag.”

NPC-Trust System Rulez!🥳

Duraya

Egal, ob man das Spiel nun mag oder nicht und wie man die Entscheidung hier findet, aber es ist echt eines von mittlerweile sehr wenigen Spielen, das sich seine Integrität bewahrt.

Von kleineren Änderungen hier und da abgesehen, habe ich noch nie verstanden, warum Spiele sich teilweise so verbiegen, dass sie fast nicht mehr wiederzuerkennen sind. Spieler spielen doch in der Regel, weil sie die Dinge bis zu einem gewissen Punkt mögen wie sie sind(?)

Akuma

Ein Einstiegspunkte wäre an und für sich nicht verkehrt. Gerade für Leute mich und andere die schon paar mal die komplette Story gespielt haben, wäre es echt nett wenn man da eine Möglichkeit hätte die nicht aus Geld verbrennen besteht.

Natürlich hast du soweit recht das es gut ist, wenn sich nicht negativ verbiegt, aber es hat aus meiner Sicht halt leider auch Nachteile. Letztere überwiegen für mich hier ein wenig weil die ARR-Story halt echt schlecht gealtert ist im Bezug auf das Pacing.

Duraya

Verstehe ich, sehe es sogar genauso wie du. Generell finde ich mehr Möglichkeiten nie verkehrt, solange sie optional bleiben und keine unfairen Vorteile verschaffen oder dergleichen.
Wollte mit dem Kommentar aber nur mal loben, dass das Spiel sich wirklich treu bleibt.

Myuu79

Ich begrüße diese Entscheidung.

Entweder man nimmt das Spiel so wie es ist oder man lässt es bleiben. Fertig 🙂

Metaphoryc

Unfug. Das ist marketing gelaber damit die Leute Geld bezahlen um die Story zu skippen. Wieso sollten die nen Skip verkaufen, wenn es denen so wichtig ist, dass die Leute den Content spielen?

Myuu79

Das ist genauso Quatsch was du da redest. Klar wollen sie das man die Story spielt, sonst würden sie sich da ja nicht so viel Mühe geben. Und deswegen finde ich es richtig, das Faule dafür extra zahlen müssen.

Akuma

Das es einen Skip schon ewig gibt ist jetzt keine Neuigkeit. Wenn ich mich recht erinnere war die Variante hier anfangs auch als reines Ingame-Ding gedacht ohne Extra kosten oder alternativ ein neuer Einstiegspunkt direkt mit dem kommenden Addon.

Es ging schlichtweg um eine Erleichterung für Neulinge und Leute die gern Zweit-, Dritt-, Whateverchars erstellen wollen.

Das muss man nicht gut finden, kann man aber auch nicht schlecht finden. Ist reine Geschmackssache.

Und ja ich persönlich hätte gern einen neuen Einstiegspunkt gehabt, aber das war bei jedem Addon schon der fall, weil ich z.b. gern mal nur die Story von Heavensward oder nur Shadowbringer nochmal spielen wollte aber nicht erst durch ARR. Wobei für mich das bezahlen für den Skip keine alternative war.

Huehuehue

Ich bin nicht “faul”, würde in Dawntrail gerne eine weibliche Hrothgar spielen (und meine Miq’ote zum Zweitcharakter “degradieren”) ich habe aber wirklich sehr sehr wenig Lust, mich noch einmal durch ARR zu schleppen (und ja, ich finde ARR ist relativ weit von “die Story ist mitreißend” entfernt), das habe ich inzwischen schon mehrmals getan. Hier hätte ein “Skip” oder eigentlich, ein neuer Einstiegspunkt (von mir aus nur für Zweit- und Drittcharakter) tatsächlich geholfen.

Zuletzt bearbeitet vor 7 Tagen von Huehuehue
Myuu79

In meinen Augen ist sowas Faulheit. ” Ich will es jetzt und sofort ” ist heute leider oft die Devise. Nicht nur bei FF 14. Am Besten direkt auf maximalen Level anfangen. Und da denke ich mir jedes Mal, wenn euch das leveln / questen so stört, spielt was anderes. Gibt genug Spiele, wo es sowas nicht gibt.

Ich mag FF 14 so wie es ist, auch die lange Story, die ich gefühlt auch schon 20 mal gespielt habe oder mehr, einfach weil ich Bock hatte auf einen neuen Charakter, neuer Server oder andere Rasse. Ich mag es mich gemütlich durch die Story zu spielen. Umso länger der Levelweg umso geiler finde ich das. 😀 Ja ich weiß, da bin ich in einer starken Minderheit, aber so bin ich nun mal. Für mich ist immer der Weg das Ziel. Deswegen habe ich jetzt WoW endgültig an den Nagel gehängt, weil den Weg gibt es da fast gar nicht mehr.

Dir bleiben nur 3 Möglichkeiten: Entweder sich wieder durch die Story spielen, Storyskips kaufen oder du machst aus deiner Miqo einfach eine weibliche Hrothgar durch Fantasia 🙂

Akuma

In meinen Augen ist sowas Faulheit. ” Ich will es jetzt und sofort ” ist heute leider oft die Devise.

Könntest du bitte aufhören irgendwen indirekt als Faul zu bezeichnen nur weil dir Ihre Spielweise nicht passt oder diese keine Lust haben erst mal 200+ Stunden in einen Zweit-, Dritt oder whatever-Char zu investieren um den gewünschten Start zu haben?

Nicht jeder hat Zeit für Powerplay um durch die Story zu spielen oder alles durch zu rushen.

Nicht jeder will nochmal sich durch ARR quälen. Was übrigens bei mir das 4te mal wäre und ich hab einfach keine Lust mehr auf den Part weil er sich immer noch zieht.

Myuu79

Nenne mich engstirnig oder sonst was. Aber dieses denken, hat in meinen Augen, für mich, schon WoW kaputt gemacht. Alles schnell, am Besten sofort. Das schlimme ist, FF 14 ist auch schon um einiges schneller geworden im Vergleich zum Release von 2013. Man muss heute keine 2000 Staatstaler mehr sammeln für den ersten Chocobo. man muss keine zig Klassen mehr spielen um bestimmte Rollenfähigkeiten frei zu spielen, die ARR – Story wurde schon gekürzt, man kann fast die ganze Story mittlerweile alleine spielen, ab einen gewissen Punkt kann man sogar heute in der ARR – Story sogar fliegen. Und all dies macht FF 14 schon deutlich schneller im Vergleich zu früher und trotzdem wird noch rumgeheult.

Wenn euch das Spiel halt nicht so passt wie es ist, dann spielt es einfach nicht. Mache ich mit WoW ja jetzt auch nicht anders.

PS: Damit man mich vielleicht besser versteht. Ich leide unter diversen Krankheiten und ja dadurch habe ich auch viel Zeit zum spielen, aber ich kann durch meine Krankheiten meine Wohnung kaum verlassen, weswegen solche Spiele wie FF 14 halt so mein Tor nach draußen sind um mal Leute kennen zu lernen. ABER das Spiel muss mir auch Spaß machen und ein langer Levelweg ist für mich ein wichtiger Punkt, damit mir ein MMORPG Spaß macht. Und ich habe einfach nur Angst, das FF 14 irgendwann auch so kaputt gemacht wird. Weil dann hätte ich einfach kein gutes MMORPG mehr, was sich noch zu zocken lohnt.

Mehr sage ich jetzt nicht dazu. Versteht es oder nicht, ist eure Sache.

Akuma

Nenne mich engstirnig oder sonst was

Ich nenne dich gar nichts. Es reicht mir wenn du aufhörst Leute als Faul zu bezeichnen wenn diese eben bestimmte Änderungen gern hätten, welche es Ihnen gestattet effektiver Ihre Zeit zu nutzen.

Das was du aufzählst sind Änderungen die sich ein Großteil der Leute gewünscht haben.  Und auch Anpassungen die gemacht wurden weil ARR nicht mehr Zeitgemäß war.

Pacing und darum geht es bei ARR ist unglaublich wichtiger Punkt im Spielfortschritt und die Kritik ist aus heutiger Sicht mehr als berechtigt.
Sie sind dem nachgegangen mit Anpassungen, nicht in dem Ausmaß wie es aus meiner Sicht notwendig ist aber immerhin etwas.

Solche Design-Entscheidungen kommen nicht irgendwoher gerade bei einem 11 Jahre alten Bestandteil eines Spiels, es muss gute Gründe geben und die gab es hier.

Myuu79

Das was mich nervt ist einfach, SE ist ja euch schon entgegen gekommen. ARR ist schneller geworden durch diverse Änderungen und trotzdem reicht es euch nicht. Anstatt zu sagen, gut dann nehme ich das Spiel so wie es ist, NEIN es wird fleißig weiter rumgeheult, gejammert, gemault und gemeckert.

Und meine Angst ist da einfach, das diese Heuler – Fraktion, wie in WoW, irgendwann gewinnt und das Spiel einfach nur kaputt gemacht wird. Die Gründe warum ich davor Angst habe, habe ich im anderen Post schon erklärt.

Huehuehue

In WoW hat keine “Heulerfraktion gewonnen”, sondern da wurde ganz konkret auf die Dropoutraten (verbunden mit Spielzeit, etc.) in den Levelphasen geschaut und dann darauf basierend eine Entscheidung getroffen (keine Sa* gibt nämlich einen F*ck darauf, was gejammert wird, wenn die Zahlen aus hunderttausenden von gesammelten Daten das nicht auch bestätigen oder es gar widerlegen).
Auch FF14 hat solche Daten, anhand derer wurden seinerzeit sowohl die kostenpflichtigen “Abenteuergeschichten” als auch der hier im Text besprochene bereits voll implementierte (aber jetzt, vorerst, nicht genutzte) Skip entwickelt (niemand entwickelt so etwas ins Blaue hinein, weil man grade lustig ist und obwohl es keine Indikatoren gibt, dass man das braucht, denn das zu machen kostet Arbeitszeit und damit Geld), allerdings scheinen die Zahlen aktuell einfach zu zeigen, dass der “break even point” (ab wo es, wirtschaftlich und auch “communitygemäss” lukrativer ist, daran etwas umzubauen) aktuell nicht erreicht ist.

Zuletzt bearbeitet vor 7 Tagen von Huehuehue
Lionsoul

Ich habe die Story durchgespielt, sie war wirklich faszinierend und wunderschön.

aber…
manches möchte ich auch nicht nochmal durchackern müssen…

es war sehr zeitaufwendig mit den Vorbereitungen auf Prüfungen etc. (ich musste mich sehr intensiv bei youtube vorbereiten, weil es etwas überfordernd war…)

Ganz ehrlich: mir fehlt die Energie, diese wunderschöne Story nochmal durchzuspielen 😱😶

Duraya

Da übertreibst du jetzt aber schon. Ich bin an sich komplett deiner Meinung, habe die gleiche Einstellung und aus demselben Grund WoW aufgehört.
Aber, wenn ein Spiel sowas wie einen optinalen Skip reinmacht, stört das ja nicht.

WoW und genug andere Spiele entwickeln sich leider immer mehr in die Richtung und dagegen kann man nicht viel tun, aber hier geht es ja nur um etwas, was Leute wie wir ohnehin nicht nutzen und dazu zum Glück auch nicht gezwungen werden.

Was ich immer nicht verstehe ist, warum so viele Spiele oft alles alternativlos streichen oder ändern (ist natürlich nicht bei allem machbar, aber bei einigen Dingen durchaus).
Egal ob Startgebiete wie in Destiny 2 oder Elder Scrolls Online oder eben Levelgeschwindigkeit in WoW.

T.M.P.
Der Benutzer hat diesen Kommentar ausgeblendet.
T.M.P.

Für nen Zweitchar kann ich das auch völlig nachvollziehen.
Darum ging es dem Yoshida ja wohl auch nicht, und so liesse sich da doch vielleicht was machen.^^

Mithrandir

Die ganze “Faul”-Argumentation finde ich auch unfassbar blasiert und betriebsblind.

Was ist daran “faul”, wenn ich als jemand, der noch nicht aktiv FF XIV spielt, möglichst schnell mit meinen Freunden, die es spielen, ins neue Addon starten will?
Was ist daran “faul”, wenn ich nicht den 3. 4. 5. Charakter nochmal durch dieselbe ewige Story “prügeln” muss? (Hier hätte sowas wie “einmal pro Account, danach skipbar, schon geholfen)

Generell finde ich die Attitüde: “Ich musste dafür 200 Stunden aufwenden, also musst du das auch” unfassbar zu kurz gedacht. Denn damit verliert man schlicht Nachwuchs.

Der Break-even Punkt scheint bei FF nicht erreicht zu sein. Aber das so pauschal abzuwerten finde ich schwierig.

Phaseless

Für twinks stimme ich zu, auch wenn ich beim besten willen nicht verstehe wofür nen twink wenn nicht für die Story und ja ich weiß wovon ich rede mit 5 Figuren, aber als neuer Spieler nen neuen Einstiegspunkt verlangen? Schwierig, wo soll der zu dem sein? Am Ende von allem? Das man ne kleine Videosequenz bekommt was in 10 jahren alles so passiert ist? Oder soll sich SE dann halt ne kurze Prolog Story ausdenken aller “Was bisher geschah”? Ich höre immer nur neuer Einstiegspunkt aber nie was sich Leute darunter vorstellen.

Auch die 200+ Stunden sind ein wenig übertrieben, habe das jetzt 2 mal erlebt bei freunden mit denen die Story durchs new game+ zusammen noch mal erlebt wurde, der eine von ihnen hat am ende mit mir Pande gecleared. Mag vielleicht Anekdotische Evidenz sein, man muss mir auch nicht glauben, aber ich weiß eben das es nicht 200+ Stunden braucht um auf zu holen bevor das neue kommt. Zudem wenn man wirklich will das ein Freund schnell aufholt kann man ihn unsync durch innis puschen und über die map fliegen. 🤷🏻‍♂️

Mithrandir

Die Frage “Wofür einen Twink, wenn nicht für die Story?” kann ich ganz einfach beantworten: Weil das MMO viele verschiedene Völker gibt und es Freude macht, mehrere Völker zu spielen bzw. manche Klassen auf bestimmten Völkern spielen/Sehen zu wollen.

Sero

Ich finds wirklich gut, gibt es keinen Skip….
Wie gesagt….wers ums verrecken will, kann sichs ja kaufen 🙄

Was SE allerdings WIRKLICH mal machen sollte ist jeglichen (und ich bein wirklich jedes kleine bisschen) Grind aus denn vergangenen Addons entfernen. So das neue Spieler zwar die Inhalte laufen müssen aber nix und null grinden müssen.
Gebt denn Leuten Gear, Items ALLES was sie brauchen.

Roan

Aber das ist doch bereits so, als ich letztes Jahr mit meiner Frau neu gestartet war und bis zum Ende die Story durchgespielt hatten, mussten wir nie irgendwas grinden. Ich selbst habe noch vieles optionale nebenbei gemacht und dadurch freiwillig selbst gegrindet, einfach weil ich mehr spiele als meine Frau, aber meine Frau hat nur das genommen was es in den storyquests gab (bzw die jobquests, welche ich dazu zähle, die braucht man ja auch für seine skills). An Ausrüstung gab es da immer genügend um direkt weiterzumachen, bis halt zum Beginn der neuesten Erweiterung, dort musste man sich wieder selbst um Ausrüstung kümmern.

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

24
0
Sag uns Deine Meinungx